Kundenrezensionen


1 Rezension
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

17 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wer genau war Alexis Weissenberg?, 13. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Icon: Alexis Weissenberg (Audio CD)
Diese Veröffentlichung einer Vielzahl von Aufnahmen, die Alexis Weissenberg für die EMI während einer lange Schaffensphase machte, kommen nun in einer Box in der ICON Reihe erneut auf den Markt. Die meisten Aufnahmen liegen nicht in neuen Remasterings vor, was Vor- wie Nachteile mit sich bringt. Weissenberg war stets darum bemüht den Klavierklang präsenter zu halten, und dieses in seinen Aufnahmen zu dokumentieren. Deswegen sind etliche vom Klangcharakter zwar Stereo, klingen jedoch wenig räumlich, da das Klavier in einem engen Feld aufgenommen wurde. So läßt sich bei den Bach-Aufnahmen jede kleinste Nuance seines Spiels verfolgen. Leider sind die Beethoven Konzerte unter Karajan, ebenfalls bei EMI entstanden, nicht Teil dieser Zusammenstellung. Dafür sind jedoch einige lange nicht mehr erhältliche Einspielungen, wie zum Beispiel die "live"-Aufnahme des 1. Klavierkonzertes von Johannes Brahms mit Giulini, oder das 3. Klavierkonzert von Sergej Rachmaninov unter Bernstein enthalten, die ob ihrer im ersteren Fall ernsthaften und zweiteren lyrisch-sanglichen Qualitäten durchaus Ausnahmestatus haben. Einige der Soloaufnahmen wie zum Beispiel Schumanns Kinderszenen überraschen sogar durch die Einfachheit in der Gestaltung, dringen sie doch auf eine frische und poetische Art in den Kern des Wesens vor. Natürlich und das muß ausdrücklich erwähnt werden, werden Notationen mehr als "Empfehlungen" verstanden und schlußendlich einem "Interpretieren" ganz im Sinne eines Horowitz, dem jeweiligen Geist des Werkes angepasst. Ein heutzutage vielleicht unpopulärer Ansatz, nicht destotrotz eröffnet es einem neue Sichtweisen auf Werke wie das selten eingespielte "Album der Jugend" von Robert Schumann oder auch eine sehr gelungene Aufnahme des Ravel Konzerts in G-Dur, welche sich hinter Michelangelis berühmter Aufnahme an Atmosphäre nicht zu verstecken braucht. Zu diesem Preis ist es jetzt gerade eine willkommene Möglichkeit, den erst vor wenigen Wochen verstorbenen Alexis Weissenberg kennenzulernen und vielleicht eine willkommene Abwechslung die sehr subjektiven Ausdeutungen vieler Standardwerke wie den "Bildern einer Ausstellung" zu den jungen Klavierstars heutiger Zeit zu hören. Vielleicht läßt sich dann die eingangs erwähnte Fragestellung beantworten und den kontrovers diskutierten Weissenberg einordnen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Icon: Alexis Weissenberg
Icon: Alexis Weissenberg von Alexis Weissenberg (Audio CD - 2012)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen