Kundenrezensionen


23 Rezensionen
5 Sterne:
 (15)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartig
Großartige CD von Soap & Skin. Anja Plaschig, die hier häufig mit ihrer Schwester zu hören ist, kann einen zu Tränen rühren.
Vor 22 Monaten von Ludger Tekampe veröffentlicht

versus
22 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kurze Platte mit einigen Höhen und mindestens ebenso vielen Tiefen
Soap & Skin's "Newcomer-Bonus" ist weg und allein dadurch bekommt das zweite Album bereits einen faden Beigeschmack.

Lebt man jetzt in der Vorstellung, dass hier eine junge Frau ganz individuell und im "Stillen" ihre Persönlichkeit ausdrückt, so meint man kaum das Recht zu haben, überhaupt irgendeine Art der Kritik üben zu dürfen. Hat...
Veröffentlicht am 13. Februar 2012 von Trainhardt


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartig, 16. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Narrow (Audio CD)
Großartige CD von Soap & Skin. Anja Plaschig, die hier häufig mit ihrer Schwester zu hören ist, kann einen zu Tränen rühren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen erschreckende mischung, 10. April 2012
Von 
Stephan Urban "stevo" (wien) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Narrow (Audio CD)
vor 5 tagen hatte anja plaschg alias soap & skin ihren 22. geburtstag und schon lange vorher an ihrem zweiten offiziel zu erwerbenden werk gearbeitet.

musikalisch hat sie sich gegenüber "lovetune for vacuum" gleichzeitig nach vorne und zurück entwickelt. tappten bei ihrem debut die klangfiguren noch im dunkeln, so folgen sie auf diesem album bereits vorgegebenen pfaden. nach wie vor bewegen sie sich aber mit derselben verzweiflung und in der gleichen finsternis und wenn man den text des ersten liedes mitliest, kann man sich schon fragen, ob frau plaschg nicht ihr dasein mit vielen dämonen teilt.

die musik erinnert mich vor allem bei den getragenen pianopassagen und der art des gesanges an anthony and the johnsons wobei die stimme, vor allem bei den zahlreichen ausbrüchen ein wenig wie die von sinead o`connor klingt.

dafür muss man aufgelegt sein und suicidgefährdeten menschen würde ich die scheibe nicht neben die nachttischlampe legen. selbst der 80er-jahre schlager "voyage voyage" wird so traurig und ausweglos dargeboten, als wäre es ein gesang aus einer bizarren parallelwelt, in der es keine farben und keine freude gibt.

und ja, ein wenig aufgesetzt wirkt das, man weiß nicht sicher, ob sich hier wirklich eine verzweifelte seele öffnet, oder ob das masche (oder mucke) ist, diesbezüglich ist frau plaschg auch bei ihren wenigen öffentlichen auftritten schwer einzuschätzen. ich wünsche ihr zweiteres, attestiere aber in jedem fall, dass wir hier große kunst auf die ohren bekommen.

dies ist jedenfalls nicht das werk eines unbeschwerten twens, das hat tiefgang und stellenweise ganz große klasse, das ist durchweht von den gedanken einer uralten seele und wenn man damit nicht kann, hält man das vermutlich trotz der eher kurzen spielzeit nicht durch. lässt man sich aber reinfallen und schafft es, nur zu genießen, dann kommt begeisterung - wenn auch in verbindung mit gänsehaut - auf.

klanglich ist das sehr gut gemacht, es gibt neben dem klavier, das meist bewußt in einen klangnebel gestellt wird, viele nebengeräusche, die oft erschreckend realistisch irgendwo im raum zerplatzen. alles in allem trägt auch der sound zu einem seltsam unwirklichem erlebnis bei...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Traurig schön, 20. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Narrow (Audio CD)
Natürlich ist Anja Plaschg ein schwer zu fassender Mensch, eventuell auch ein traurig-melancholischer oder deprimierter Mensch, aber macht es nicht einen Künstler aus, dass er sein Seelenleben in seine Kunst packt und uns Anteil nehmen lässt? Anjas kurze Songreise ist faszinierend, manchmal schwer zu ertragen und voller Weltschmerz, und natürlich fernab von den jungen DSDS-Hupfdohlen, die mit 19 lustige Liedlein singen und die Weisheit trotzdem zentnerweise mit Löffeln gefressen haben. Sie macht betroffen, wenn man sich in die Hintergründe einliest (Vater), fasziniert durch die ungewöhnliche Adaption (Voyage, Voyage) und man fragt sich, wie ein junger Mensch solche Klangkollagen (Deathmental) schon in seinem Kopf haben kann. Und man geniesst das teilweise wunderschöne Pianospiel mit einer zerbrechlichen Stimme, getragen von einer tollen Melodie (Wonder, Lost). Erwachsene Musik von einem sehr jungen Menschen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen stille und stich, 10. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Narrow (Audio CD)
es ist nicht leicht, sich dieser künstlerin zu nähern. ihre musik ist sehr spröde, dadurch hat sie tiefe, doch obwohl sie intensiv und überwältigend ist, bleibt jeder ton und jeder vers sehr persönlich und auch nach vielmaligem hören bei aller kraft und aggression überaus verletzlich. darum gelingt es auch bei diesem "liederzyklus" nicht, der künstlerin näher zu kommen, als sie es zulässt. und wie bei ihrem ersten album, wie bei ihren konzerten ist das nicht sonderlich nah. statt dessen bleibt die vielschichtigkeit der musik als verweis auf die eigene trauer, den eigenen verlust, das eigene leid. und dadurch offenbaren wir uns am ende der künstlerin. mich hat schon lange kein lied mehr so bewegt wie "vater". danke.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Intensiv!, 10. Februar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Narrow (Audio CD)
Gleich mit dem ersten Song haut Anja Plaschg nicht nur tastenmässig, sondern vor allem stimmlich in die Vollen. In Deutsch gehalten und so ungaublich intensiv, dass einen eine Gänsehaut nach der anderen überzieht. Eine Hommage an den verstorbenen Vater, wie sie inniger nicht sein könnte.
Dass sie es auch auf französich kann, beweist sie im zweiten Titel, untermalt mit einem wahren Feuerwerk an Violinen und Trommeln. Die CD ist deutlich professioneller produziert und stimmlich hat sie gegenüber dem Vorgängeralbum noch zugelegt. Nicht nur das Klavier und treibende Beats begleiten hier diese Ausnahmekünstlerin, es ist insgesamt ausgegorener. Dennoch bleibt die angstweckende Grundstimmung, die Soap&Skin ausmacht, vollständig erhalten.
Traurig, aber nicht mehr so verstört. Reifer, aber musikalisch nicht überlastet. Ganz Soap&Skin, es erwartet einem keine unangenehme Überraschung. Wer Angst hatte, sie könnte das Niveau des Debuts nicht halten, dem kann gesagt werden: Schnell bestellen die Scheibe, denn das hier ist mindestens genau so stark wie die Erstveröffentlichung. Mir gefällt sie sogar besser...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Heftig, 14. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Narrow (Audio CD)
Soap&Skin ist auf jeden Fall jemand, dem man Zeit geben muss. Neuerdings singt sie auch auf Deutsch und Französisch - neben Englisch. Man muss dazu wissen, dass ihre Aussprache des Französischen und Englischen grottig falsch ist, wobei das zum Kunsteffekt beiträgt. Sie hat sich im Stil sehr ans erste Album gehalten, ist aber nicht mehr ganz so depressiv-jenseitig wie eh. Was nicht heisst, dass sie nicht wieder sehr schwarz malen würde. Es gibt keine Songs mehr, die ich überspringe, und vielleicht muss ich allein darum sagen, dass das zweite Album besser ist. Das erste Album war ein absoluter Albtraum - manche mögen so was aber halt auch... Was bei der Wertschätzung dieser Art von Musik hilft: Hang zum Dunklen, austriakisch Georg-Trakl-Haften. Einmaliges Hören wird dir nichts über die Musik sagen. Ich hab zwei Anläufe gebraucht, bis es mich gepackt hatte. Dann aber richtig. Soap&Skin ist radikaler, als wir es von DSDS-Popstars gewöhnt worden sind. Sie nimmt gerne die Kettensäge, um ihre Begonien zu stutzen. Ihre brutale Pyromanie erledigt das mit dem Baumbestand. "Deathmetal" ist so ein Song. "Voyage Voyage"! Was für ein Frevel an dem alten Hit. Ihr Französisch hört sich an wie eine Mischung aus Spanisch und Italienisch, na ja, ist aber betörend. Was mich begeistert ist diese Respektlosigkeit gegenüber dem alten Lied und ihr verfremdetes Französisch dabei. "Vater" ist so eine Art Wahnsinn ---
Wann fängt sie an, japanisch zu singen? Es wird wieder einzigartig, denn das ist das Adjektiv, das ihr einzig ansteht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ohnegleichen!, 11. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Narrow (Audio CD)
So schnell kann's gehen: als ich heute Morgen einen Blick in die österreichischen iTunes-Charts warf, fand ich auf Platz 1 der Album-Charts eine Platte vor, die mir überhaupt nichts sagte, genauso wenig der Name "Soap & Skin". Neugierig geworden (auch aufgrund des irgendwie merkwürdigen, melancholischen Covers) hörte ich mal in einige Songs rein, und schon war ich ziemlich begeistert. Besonders die Ausschnitte von "Vater" und von "Voyage Voyage" haben es mir sofort angetan.
Nun wollte ich aber erst mal wissen, wer "Soap & Skin" denn überhaupt ist.
So fand ich heraus, dass es sich um keine Band handelt, wie ich zunächst vermutet hatte, sondern die junge Dame auf dem Cover alles fast im Alleingang schreibt und produziert, und dass es vor drei Jahren schon ein gar nicht mal unerfolgreiches Album von ihr gab, dessen Single "Mr. Gaunt Pt 1000", die ich mir dann auch auf YouTube anhörte, ich natürlich schon lange kenne, ohne gewusst zu haben, dass dieses schöne Stück von einer Österreicherin kommt.
Und so fasste ich innerhalb einer Viertelstunde den Entschluss, mir das Album zu holen, und danach habe ich es gleich mehrere Male hintereinander gehört.
"Narrow" ist ein Album weitab von der üblichen Charts-Musik und eine CD, wie ich keine vergleichbare in meiner Sammlung habe. Das Album wird getragen von einer sehr schwermütigen Melancholie, sogar die tanzbare Nummer "Voyage Voyage" (das einzige Cover des Albums) hat plötzlich eine ganz traurige Atmosphäre (und ist viel besser als das Original).
Der tolle Opener "Vater" wurde, wie ich ebenfalls in meinen Recherchen erfuhr, vom Tod ihres Vaters motiviert, aber dass man seine Gefühle so echt und spürbar in einen Song übertragen kann, habe ich bis heute nicht für möglich gehalten.
Und so entwickelt dieses sehr kurze Album einen einzigartigen Sog, wie ich es noch bei keiner CD erlebt habe.
Unglaublich, dass ich diese äußerst talentierte, noch dazu aus Österreich stammende Sängerin erst jetzt entdecke! Ein kleines Meisterwerk!
Ihr Debüt-Album ist übrigens auch schon bestellt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kurze Platte mit einigen Höhen und mindestens ebenso vielen Tiefen, 13. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Narrow (Audio CD)
Soap & Skin's "Newcomer-Bonus" ist weg und allein dadurch bekommt das zweite Album bereits einen faden Beigeschmack.

Lebt man jetzt in der Vorstellung, dass hier eine junge Frau ganz individuell und im "Stillen" ihre Persönlichkeit ausdrückt, so meint man kaum das Recht zu haben, überhaupt irgendeine Art der Kritik üben zu dürfen. Hat man jedoch eingesehen, dass hier ein Produkt vermarktet und zu Geld gemacht wird (was ich generell bei dieser extremen Art der offensichtlichen Selbstdarstellung kritisch sehe), sind auch negative Kritiken gegen das Produkt (nicht den Künstler dahinter) meiner Meinung nach problemlos möglich. Und so höre ich auf "Narrow" eine Menge Dinge, die meinen persönlichen Geschmack nicht treffen.

Zwar hat man Bewährtes mit Wiedererkennungswert beibehalten, man ist aber auch den einen oder anderen neuen Weg gegangen. Die Produktion selbst hat nochmal eins draufgesetzt und bei dem einen oder anderen Song wurde sich v.a. sample-seitig schon (zu ?) ordentlich ausgetobt. Das finde ich umso negativer, da die meisten Samples einfach zu wenig neues bieten und so oder so ähnlich schon von zig Künstlern zuvor eingesetzt worden sind.

Im Gegensatz zu so teilweise überladen wirkenden Songs (z.B. Deathmental) liegen Soap & Skin's Stärken für mich persönlich nach wie vor im dezenten Arrangement zwischen Klavier, Stimme und dem minimalen Einsatz weiterer "Instrumente" (z.B. Wonder). Wird hier die alte Soap & Skin Formel beibehalten, so findet man den einen oder anderen Song auf der Platte, der nach wie vor mindestens als "gut" durchgeht.

Aber auch bei diesen dezenteren Stücken gibt es Tiefpunkte. Ich hatte nicht selten das Gefühl, da sitzt irgendwer an seinem Klavier, klimpert spontan irgendwas aus dem FF und überlegt sich gleichzeitig den Text dazu (z.B. Lost). Das Ganze wirkt dann extrem wenig raffiniert, wenig motiviert und geht zum einen Ohr rein und zum anderen wieder raus.

Bewusst eingesetzte Disharmonien waren für mich auf dieser Platte stellenweise auch nur recht schwer zu ertragen. Allen voran am Ende des Openers "Vater", der auch schon auf Grund des deutschen Textes und der dadurch bedingten, andersartigen Artikulation recht grenzwertig ertönt. Auch hier gilt: Als individueller, persönlicher Ausdruck ist so ein Song nicht zu kritisieren. Als zum Verkauf stehendes Produkt schon.

Nach unter 30 Minuten ist der ganze Spuk dann auch schon wieder vorbei. Grundsätzlich sagt die Dauer einer Platte nichts über die Qualität derselbigen aus (30 Minuten gute Musik sind mir allemal lieber als 60 Minuten schreckliche Musik). Wenn man allerdings bedenkt, dass allein 5 Minuten davon durch ein Cover belegt sind (Voyage, Voyage - das darüber hinaus noch mit die raffiniertesten Harmonien besitzt) und einige Songs in meinen Ohren nahe am Totalausfall vorbeischrammen, dann bleibt am Ende nicht mehr so wahnsinnig viel Bemerkenswertes übrig.

Somit schlägt das zweite Soap & Skin Album das erste definitiv im Bereich der Kurzlebigkeit. Denn während sich das erste Album die eine oder andere Woche in meinem CD-Spieler drehte bevor es aussortiert wurde, hatte ich von "Narrow" In seiner Gesamtheit bereits nach dem vierten Durchhören genug.

Einzelne, wenige Songs bleiben hingegen durchaus länger im Ohr (für mich reduziert sich das auf "Narrow", "Wonder" und "Big Hand Nails Down") . Prinzipiell also das perfekte Album zum individuellen Download der Songs, die einem gefallen.

Soap and Skin's künstlerischer Anspruch ist nach wie vor hoch zu bewerten. Und die Vorstellung, dass da eine Anja Plaschg irgendwo sitzt und an ihren Songs arbeitet, finde ich mehr als gut. Das, was jedoch schlussendlich auf "Narrow" präsentiert wird, kann mich in seiner Gesamtheit nicht überzeugen - auch wenn das Potenzial an manchen Stellen nach wie vor extrem großartig durchblitzt.

Von mir gibt es deshalb 2,5 Sterne - für eine arg kurze Platte mit einigen Höhen und mindestens ebenso vielen Tiefen. Allein schon auf Grund der Gegenströmung zum sonstigen Einheitsbrei wird auf 3 Sterne aufgerundet...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine Frage der herrangehensweise, 3. April 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Narrow (Audio CD)
Ich bin vom Erstlingswerk begeistert! Habe es sogar an viele Freunde weiterempfohlen und schließlich kamen wir letztens wieder auf Soap and Skin zu sprechen: Man fragte sich: gibt's da eigentlich schon einen Nachfolger? Gegoogelt gefunden bestellt. Nun ist es da und ich muss sagen: schwierig.

Schon vielmals hier angesprochen ist die Platte besser produziert als der Vorgänger, was positiv und negativ auffällt.
Der große Vorteil ergibt sich aus der klaren Brilianz, vor allem der leise angeschlagenen Klavierklänge. Man wir förmlich umwogen von gefühlvoll leise gespielten Melodien. Einige klare "zurücklehn, Augen zu und Mund auf" - Momente entstehen. Wahrer Genuß!
Aber gibt es überhaupt Genuss ohne Schatten?

Mit diesem Album wird man ihn wahrscheinlich nicht in vollem Ausmaß finden, denn ja, die verbesserte Aufnahmequalität zeigt auch einige " Uhhhh" Momente des Gesangs auf: vor allem bei Voyage Voyage denkt man sich leider das ein oder andere mal ob dieser konsequenten Art nicht etwas Weichspüler gut getan hätte.

Dafür ist es wenigstens ehrlich! Und ehrliche Musik ist heutzutage fast noch schwerer zu finden als perfekter Genuss!

Man muss sich allerdings auch, vor allem als Neuling, eines bewusst sein: Ihre Stimme klingt so markant, dass man viel am Text und an den Meldien festmachen muss! (Monotonie)

Und genau dass ist es, was die ganzen nicht perfekten Stellen wieder negiert! Es geht um etwas anderes! Es geht um den Kern nicht die Hülle.

Vielleicht ist dies sogar ein gutes Schlusswort:
Ich versuche es mal etwas zu Erden: Vor euch liegen zwei Äpfel, einer wunderbar rot wunderschön gereift nah an der Perfektion, doch innen leider sauer und hart, der andere schon etwas schrumpelig nicht mehr perfekt doch innen wunderbar saftig und lecker.

Mit diesem Album liegt zweiterer vor euch! Traut euch reinzubeißen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schmerz & Balsam, 16. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Narrow (Audio CD)
Bin noch völlig fasziniert vom gestrigen Live Konzert, Anja mit Ensemble.....sorry mir fehlt scheinbar die geistige kraft diese Musik in Worte zu fassen.
Die Musik nimmt dich bei den Eingeweiden, zieht darann, bis du denkst was passiert hier um mich, um dann doch noch Kraft und Wärme zu erhalten im Schneesturm des Lebens nach hause zu fahren!

Musikalisch ist Anja für mich über jeden Zweifel erhaben, hören, am besten Live, du wirst schon fühlen und verstehen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Narrow
Narrow von Soap & Skin (Audio CD - 2012)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen