Kundenrezensionen


536 Rezensionen
5 Sterne:
 (305)
4 Sterne:
 (78)
3 Sterne:
 (54)
2 Sterne:
 (30)
1 Sterne:
 (69)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


162 von 178 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Achtung! Nicht der Nachfolger von "P.S. Ich liebe dich"
Nach dem grandiosen Männerfilm "John Rambo", welcher leider in der 100% Uncut-Fassung dem Volkerziehungskommissariat (kurz FSK als Sturmgeschütz der SPIO) zum Opfer gefallen ist, lädt der vom Anabolika kernig geformte Stallone zur nächsten Ballerorgie ein. In bewährter Manier ist all der unnötige Mist wie tiefgehende Story, Dauerdialoge,...
Veröffentlicht am 11. August 2011 von Siegfried Stahl

versus
165 von 209 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Noch nicht der Director's Cut
Zum Film selber kann ich nur sagen: netter, old-school Actionflick mit wenigen Mängeln. Coole Kost die uns Sly da aufgetischt hat.

Zur Blu-Ray bzw. DVD:

ACHTUNG! Bisher ist nur die ungekürzte Kinofassung erschienen. Vom fsk 16 Schwachsinn braucht man gar nicht zu reden.
Stallone hat schon vor Monaten einen Director's Cut...
Veröffentlicht am 18. November 2010 von Pseudonymen Psycho


‹ Zurück | 1 254 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

162 von 178 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Achtung! Nicht der Nachfolger von "P.S. Ich liebe dich", 11. August 2011
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nach dem grandiosen Männerfilm "John Rambo", welcher leider in der 100% Uncut-Fassung dem Volkerziehungskommissariat (kurz FSK als Sturmgeschütz der SPIO) zum Opfer gefallen ist, lädt der vom Anabolika kernig geformte Stallone zur nächsten Ballerorgie ein. In bewährter Manier ist all der unnötige Mist wie tiefgehende Story, Dauerdialoge, Romantik, weibliche Nebenrollen, Moral und Landschaftsbilder rausgeschnitten, um der offensichtlich männlichen Zielgruppe einen ungestörten Filmabend zu ermöglichen. Damit der übrige Rest, welcher aus dicken Knarren mit Endlosmagazinen und scharfen Messern besteht, auch ordentlich umgesetzt wird, hat Stallone die Creme de la Creme der 80iger/90iger Jahre Actionkracher zusammengetrommelt. Dazu noch ein paar muskelbepackte Wrestler und eine semiattraktive 08/15 Schauspielern, damit die Krone der Schöpfung auch nicht vom Wesentlichen abgelenkt wird.

Auf geht's Männer! Die Story können wir direkt in die Tonne treten, da sie eh nur als dünner roter Faden dient, an welchem sich die Actionszenen entlang hangeln. Realismus? Also wirklich, statt Wasserflasche, Verbandzeug und Funkgerät nehmen unsere Helden lieber ein paar zusätzliche Knarren, Messer und Sprengladungen mit und das ist auch gut so, denn aus irgendeinen unerfindlichen Grund wählt in diesem Film niemand den gesprächsorientierten Ansatz. Da dreht selbst das alte Flugboot noch einmal die Kampfschleife um mit dicken Maschinenkanonen, welche überraschender Weise im Bug verbaut sind, Just for Fun eine komplette Hafenanlage einzuebnen. So muss das sein. Genauso wichtig ist der Umstand, dass offensichtlich das gesamte Filmset aus Plastiksprengstoff zusammengebaut wurde. Es explodiert einfach alles auf was geschossen wird, sei es aus Holz, Stein, Metall oder Fleisch und Blut in Camouflage. Bei all dem Spektakel vergisst man doch tatsächlich, worum es eigentlich im Plot geht, aber hier bedient sich Stallone eines genialen und noch nie dagewesenen Tricks. Der Endgegner erklärt vor seinen Ableben im Gefühl der Überlegenheit sein Motive, bevor er mit einem spektakulären Finishing Move ins Jenseits befördert wird. Mehr ist es nicht und auch Schwarzenegger und Willis sieht man nach einer sehr ironischen Szene in kirchlichem Ambiente kein zweites Mal. Egal, es rockt auch so gewaltig.

Zusammenfassend bekommt man hier genau das, was man schon bei John Rambo bekommen hatte, Brachiale Action ohne Schnörkel. Wobei ich sagen muss, dass mir John Rambo einen Tick besser gefallen hat, wobei Parallelen nicht zu übersehen sind. Wie schon bei John Rambo zeigt Stallone auch in The Expendables seine grundlegende Abneigung gegenüber Vergewaltigern, indem er sie mit einem besonders brutalen Finishing Move beseitigt, welcher starke Erinnerungen an den legendären Kehlkopfgriff aus John Rambo weckt. Also wer einfach nur mal Action ohne unnötigen Ballast will, ist hier genau richtig. Tiefgang, Storyline, Logik und Realismus findet man woanders. Die FSK 18 Version (6 Minuten länger als die FSK 16) versteht sich von selbst und man sollte mit einem Blick auf John Rambo auch nicht allzu lange warten, bevor endgültig indiziert wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


52 von 57 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Romantische Komödie für einen ruhigen Abend mit der Freundin, 23. Oktober 2012
Ich muss mich ja doch ein wenig outen, dass ich diese romantische Komödie des Frauenfilmregisseurs Stallone durchaus sehr gut fand.
Erstaunlicherweise war meine Freundin weniger begeistert. Für eine Frau, die behauptet, gegenüber allen sexuellen Orientierungen offen zu sein, ist sie ziemlich prüde, was diesen Film betraf. Die bedingungslose Liebe zwischen den sehr authentischen männlichen Charakteren zu ihren Schusswaffen hat mir die eine oder andere Träne abgerungen.

Meine Freundin meinte, das wäre alles unrealistisch. Werde mich von ihr trennen müssen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


184 von 217 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hammer, 19. Januar 2011
Rezension bezieht sich auf: The Expendables (DVD)
Es ist schon alles geschrieben worden, was es zu wissen gibt, also brauche ich keine Romane mehr zu schreiben. Wie bei so vielen Filmen ist es natürlich Geschmackssache und ich gestehe jedem seine eigene Meinung zu. Aber ich möchte trotzdem alle, die diesen Film schlecht bewertet haben, gerne fragen: Was habt ihr denn erwartet? Eine tiefgreifende Story? Eine sinnvolle Handlung? Die Bewertung eines Filmes steht und fällt mit der Erwartungshaltung. Und da sollte man sich schon mal ein wenig im Vorfeld über einen Film informieren.

Dieser Film ist pure Action. Ohne Schick-Schnack, ohne jeglichen Ballast und (glücklicherweise) ohne irgendwelchen Liebeskram. Ich fühlte mich wieder wie in den 80ern bei Streifen wie Rambo oder Stirb langsam. Eine sinnvolle Story? Meine Güte, ich will es krachen sehen. Spielt es denn eine Rolle ob ein Vietnam-Veteran eine Kleinstadt dem Boden gleich macht oder ein Polizist ein komplettes Hochhaus in seine Einzelteile zerlegt oder eine Söldnertruppe irgendeinen Bösewicht mit seiner Armee in die Hölle schickt? Jede Story ist austauschbar, ein mal mehr oder mal weniger benötigter Rahmen. Bei einem Actionfilm will ich vor allem mit Action unterhalten werden. Und die ist in diesem Film einfach ein Hammer. Wildes Geballer und sensationelle Kampfszenen wechseln sich ab. Dazu ein paar dumme Sprüche und ein Schuss Selbstironie. Fertig ist die perfekte Unterhaltung.

Irgendwer schrieb, hier sollte die DVD bewertet werden und nicht der Film. OK, mache ich das mal: Die DVD sieht ganz toll aus und mein DVD-Player spielt sie perfekt ab. War das so gemeint? Bonusmaterial, Interviews, zusätzliche Szenen, oder was es sonst noch an Zusätzen geben mag? Interessiert mich überhaupt nicht. Ich will den Film sehen.

Fazit: Wer die Actionfilme der 80er Jahre liebt, der kommt hier zu 100% auf seine Kosten!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


38 von 46 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Actionkracher mit starken Extras (Blu-ray, FSK18), 27. Januar 2011
==== DER FILM ====

Stallone hat hier ein ansehnliche Truppe zusammengeholt, die es ordentlich krachen lassen. Im Film spielen Stallone, Statham und Li die tragenden Rollen, die beiden großen Stars aus dem Trailer haben nur einen Kurzauftritt.
Der Film bietet reichlich Action, coole Sprüche und einen Haufen kerniger Typen. Die Story reißt keine Bäume aus, aber das ist auch nebensächlich.
"The Expendables" ist eine handgemachte Actionperle, die sehr gut unterhält.

==== DIE BLU-RAY ====

Die Blu-ray bietet ein sehr gutes Bild und kann mit dts-HD 7.1 Ton die heimischen Wände gut durchrütteln.

Laufzeit des Films: 104 Minuten (12 Kapitel)
Bild: 2.40:1 (16:9), VC-1 codiert
Ton: deutsch & englisch in dts HD 7.1 und Headphone Surround
Untertitel: deutsch & deutsch für Hörgeschädigte
Wendecover: ja

Der Blu-ray liegt ein Aufkleber bei (12 x 14,4 cm), der das Totenkopf-Waffen-Motiv des Steelbooks zeigt.

==== DIE EXTRAS ====

* Audiokommentar von Sylvester Stallone (kompletter Film)
Stallone erzählt im lockeren Ton über die Arbeit am Film. Der AK hat abschaltbare deutsche Untertitel. Leider kann man im laufenden Film NICHT zwischen AK und dem normalen Ton umschalten. Wenn man den AK an- oder abwählt, beginnt der Film wieder von vorne. So ist es auch nicht möglich, im Film nur die Untertitel des AK einzublenden, was ich persönlich sehr schade finde.
Nur AK-Ton (englisch), deutsche Untertitel möglich.

* San Diego Comic-Con 2010 Panel (45 min)
Sylvester Stallone, Terry Crews, Steve Austin und Dolph Lundgren erzählen vor einem begeisterten Publikum von 7000 Filmfans von den Dreharbeiten (und den vielen Verletzungen beim Dreh) und beantworten Zuschauerfragen. Moderiert wird das Panel von Harry Knowles (aintitcool.com). Dazu kommt ein kurzer Auftritt eines Überraschungsgastes. Sehr amüsant. :)
Englisch, deutsche Untertitel möglich.

* Ultimate Recon-Modus (kompletter Film, Laufzeit 121 Minuten)
Der Film läuft mit Videokommentaren zu bestimmten Szenen. Während dieser wird das Filmbild verkleinert oder angehalten und der Kommentator (Stallone u.a.) eingeblendet, die über die Szene erzählen oder Ausschnitte vom Dreh zeigen.
Englisch, wahlweise dt. Untertitel.

* Inferno - The Making Of (92 Minuten!, 14 Kapitel)
Ausführliches MakingOf, das Stallone bei den Dreharbeiten begleitet. Anders als in vielen Werbe-MakingOfs erzählt Sly hier offen und ehrlich über seine Arbeit an dem Film, über Zweifel und Bedenken, über seine Anfänge im Film- und Regiefach. Dabei werden auch Niederlagen, Enttäuschungen und Rückschläge nicht ausgelassen. Man ist auch dabei, wenn er im Krankenhaus eine seiner vielen (zum Teil ernsthaften) Verletzungen behandelt, die er sich bei den Dreharbeiten zugezogen hat.

* Postproduction (26 Minuten)
Die Dreharbeiten sind abgeschlossen, es folgt die Nachbearbeitung. Die beiden Cutter kommen zu Wort sowie der Komponist der Filmmusik. Auch sieht man Jason Statham beim ADR (Nachvertonung). Über die Bearbeitung der visuellen Effekte erfährt man leider nichts.

* Gag Reel (5 min)
einige Szenen, die verpatzt wurden (Versprecher, Requisitenfehler, falsche Leute im Bild)

* Eine entfernte Szene (44 sec)
Die komplette Witzszene von Dolph Lundgren am Filmanfang.

* B-Roll (10 min)
Unkommentierte Szenen von der Arbeit am Film, nur O-Ton ohne Untertitel.

* Slideshow (4 min)

* 3 Filmposter

* Trailer
-original Filmtrailer (englisch, 50 sec)
-7 TV-Spots (deutsch)
-"Born To Raise Hell" (*)
-"Game Of Death" (*)
-"Solitary Man"
-"Ong Bak 3"
-"Survival of the Dead"
-"IP Man 2"
-"Tekken2"
-"Bad Lieutenant"

Die beiden (*)-Trailer laufen auch nach dem Einlegen der Blu-ray, bevor das Hauptmenü erscheint (überspringbar).

***** sehr empfehlenswerte Blu-ray
***** geradliniger, bleihaltiger Actionfilm
***** ausführliche, ehrliche Extras ohne das übliche "Alles war toll"-Gesülze
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


61 von 76 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ganz klar die bessere Schnittfassung, 21. Januar 2012
Von 
P. Mikic "wolverine_25-3_pm" (München, Bayern) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Was der Vorredner hier schreibt ist zu 50% einfach nicht richtig. Ich kann im vorliegenden Fall (Expendables EC) getrost Entwarnung geben. Betrachtet man die Veränderungen insgesamt, d.h. Story, Charakterzeichnung, Schnitt, Musik und Gewaltdarstellung lässt sich im Bezug auf den Extended Cut als allgemeines Statement festhalten: Regisseur und Editor haben fast alles richtig gemacht. Natürlich werden in der Extended Version nicht alle Mängel der Kinofassung beseitigt, dafür wäre wohl noch mehr und vor allem anderes Filmmaterial (brennender Stuntman und kein CGI Feuer, brennendes Herrenhaus und kein CGI Feuer) vonnöten gewesen aber das gibt es eben nicht.

Barney Ross (Stallone) wirkt jetzt emotional kälter und verkrüppelter. Lee Christmas welcher mit der gescheiterten Beziehung zu seiner Freundin Trost bei Barney sucht, sucht ihn eben erfolglos. Toll Road bekommt jetzt auch mehr Tiefe, was dem Charakter gut tut. Es gibt jetzt auch mehr von Gunner und seine in der Kinofassung verkrüppelten Szenen wurden großzügig zum filmtechnischen Vorteil überarbeitet. Er wird jetzt weniger dämonisiert, was natürlich seiner Wandlung zum Filmende realistischer macht.

Stallone hat einfach Fehler, die aus Budget- und Zeitgründen entstanden sind, aus der Kinofassung ausgemerzt. Viele Schnitte und Kameraeinstellungen wurden im EC großzügig überarbeitet. Gerade der Kampf Dolph gegen Jet ist jetzt um einiges runder und plausibler. Ähnlich verhält es sich nun auch mit dem Showdown, welcher jetzt einen etwas logischeren Szenenablauf aufweist. Außerdem wurde die allzu offensichtliche und schlecht gemachte CGI-Miniatur Explosion am Ende entfernt. Der CGI brennenden Steve Austin wurde um einige bescheiden getrickste Kameraeinstellungen erleichtert d.h. der Extended Cut setzt hier mehr auf Qualität als auf Big Bum. Kommen wir also hiermit auch zum Gewaltgrad. So ganz konnte es der Regisseur Stallone nach dem verunglückten Directors Cut von John Rambo auch hier nicht lassen aber die blutigen Änderungen sind eher belanglos so z.B. die Befreiungsaktion von Sandra fällt jetzt nicht mehr so unnötig sadistisch (mezzer-halz-umdreh-blutz-KRASS "akzion"), sondern wirkt jetzt einfach filmtechnisch professioneller d.h. Messer in Hals und weiter geht's. Der EC hat nicht umsonst die FSK 18 Freigabe bekommen und das bedeutet für alle Blutzbrüder: Gunner schießt den Piraten wie in der KF immer noch in zwei Teile, einige "fucks" gibt mehr im EC, die Waterboardingfolter ist im EC ausführlicher, Lees Messer fliegen wie in der KF weiterhin tödlich, The Brit tritt länger im EC auf Barney ein auch mit dem Stock usw.

Alles in allem bleibt der Extended Cut dennoch die ganz klar bessere Schnittfassung!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


165 von 209 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Noch nicht der Director's Cut, 18. November 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Zum Film selber kann ich nur sagen: netter, old-school Actionflick mit wenigen Mängeln. Coole Kost die uns Sly da aufgetischt hat.

Zur Blu-Ray bzw. DVD:

ACHTUNG! Bisher ist nur die ungekürzte Kinofassung erschienen. Vom fsk 16 Schwachsinn braucht man gar nicht zu reden.
Stallone hat schon vor Monaten einen Director's Cut angekündigt - so, wie er es auch bei John Rambo getan hat (bisher nur in den USA erschienen). Dieser wird in den nächsten Monaten wohl veröffentlicht werden.

Ich werde abwarten, bis es eine Blu-Ray mit Director's Cut bzw. beiden Fassungen gibt.

Der DC soll übrigens ein Mehr an Charakterzeichnung haben (für mich ein Manko, dass ein Großteil des Casts ziemlich unbeleuchtet blieb) und auch in Sachen Action in Härte zunehmen.

NUR DER INFORMIERTE KUNDE KANN SICH ENTSCHEIDEN!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


31 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen NICHT KAUFEN !!! KEIN BASS !!! TONFEHLER !!!, 23. Februar 2012
hallo an alle...

!!! BITTE NICHT KAUFEN !!! der director's-cut hat massive TONFEHLER !!!

leider setzt an mehreren stellen der bass nahezu komplett aus. insbesondere im finale ist das verdammt nervig und
wahrlich ärgerlich. vorallem bei der vielzahl an action-orientierten sequenzen.

die original-tonspur beinhaltet diesen bug übrigens nicht !!! aber hier geht es schliesslich um eine deutsche
veröffentlichung - und da MUSS das einfach passen. da es das hier nicht tut, werde ich die scheibe zurückschicken.

splendid MUSS hier einfach nachbessern !!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


51 von 65 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Tonausfall beim Hersteller bekannt - daher kein Fehler!?!, 1. März 2012
Über den Film als solches wurde genug positives genannt, dieser ist eindeutig durch die Soundtrack-Auswahl und geänderte Lauflänge zu einem wesentlich packenderem Action Film geworden als die Kinofassung.

Nachdem die erste Version der Blu-ray diesen Tonfehler aufwies bekam ich dank Amazon eine zweite Blu-ray als Ersatzlieferung, falls das Problem doch an der Disc als solches bestehen sollte, und nicht an der ganzen Produktionslinie. Da die zweite Blu-ray den gleichen Tonausfall an den gleichen Stellen des Films hat, handelt es sich hierbei nicht um Einzelfälle.

Die Dreistigkeit des Herstellers setzt dem Ganzen dann auch noch die Krone auf. Der Bassausfall vor allem im actionreichen Endkampf ist dem Hersteller durchaus bekannt. Daher ist es aus ihrer Sicht kein fehlerhaftes Produkt. Wer also diese Filmfassung käuft, hat dies hinzunehmen oder ggf. auf Kulanz des Verkäufers ein Rückgaberecht. Diese Aussage habe ich nach einem Anruf beim Amazon Kundenservice aufgrund der häufigen Nachfrage zu dem Produkt erhalten.

Aus dieser Dreistigkeit schließe ich, dass es auch keine überarbeitete Version des Films geben wird, bei dieser der Bassausfall behoben wird. Anscheinend besteht dazu kein Handlungsbedarf.

Danke Splendid - schade um den tollen Film!

Aus meiner Sicht gehen die Filme wieder zurück, soetwas unterstütze ich nicht.

Nachtrag:

Weil viele der Meinung sind, diese Rezension wäre nur negative Publisity für den Film ein kleiner Selbsttest:

Im Finale als Silvester Stallone mit seiner Pistole schnell feuert und daraufhin das 2. und 3. Magazin rasant durchlädt, klingt Magazin 1 (bereits in der Waffe) wuchtig und mit entsprechender Basszufur. Magazin 2 + 3 dagegen klingen wie Spielzeugpistolen....dort wurde jeglicher Bass vergessen. Zumindest in der deutschen Tonspur deutlich zu erkennen. Das ist so ziemlich das offensichtlichste Beispiel das einem im Endkampf des Films auffallen sollte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Crank und Rambo geben sich die Ehre, 6. Dezember 2010
Von 
SkyShootZ - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 100 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: The Expendables [Blu-ray] (Blu-ray)
Als erstes wollen wir feststellen, mit welchen Erwartungen wir an solch einen Film gehen!
Da wären also die Darsteller: Jason Statham, Sly Stallone, Dolph Lundgren, Jet Li, Randy Couture, Steve Austin, Eric Roberts, Mickey Rourke und Terry Crews und selbstverständlich die Cameo Auftritte von Arnold Schwarzenegger und Bruce Willis! Das ist so ziemlich alles namenhafte, was Hollywood im Bereich Action zu bieten hat!
Was also kommt da auf uns zu? Ein Liebesfilm a la Titanic - nein! Etwa ein epochales, wahrheitsgetreues Historiendrama - nein! Vielleicht aber eine Komödie oder Drama oder ein Sandalenfilm oder oder oder - mitnichten!
Es kommt genau das, was die Namen widerspiegeln - pure Action und Blut im Überfluss!!!
Die Story ist sicherlich nicht ausgeklügelt oder abendfüllend. Man könnte sie schlichtweg als leichte Kost bezeichnen! Aber meines Erachtens ist das bei diesem Film auch nebensächlich! Endlich wurde es vollbracht, die größten Actionhelden Hollywoods der letzten Jahre und Jahrzehnte mal in einem Film zu vereinen. Da muss man keine große Story erfinden. Wenn Crank, Rambo, der Terminator, der Universal Soldier, Johnny Handsome, John McLane und Jet Li in einem Film aufeinander treffen, dann will ich es krachen sehen und zwar gewaltig! Und genau das passiert! Sicherlich hätte ich mir ein bisschen mehr Bruce Willis und Arnold Schwarzenegger gewünscht, aber das letzterer sich in seiner momentanen politischen Situation überhaupt dazu herablässt, da, wenn auch nur kurz, mitzuwirken, ist das in meinen Augen schon mal einen respektvollen Hutabzieher wert! Es passiert ja nicht alle Tage, dass ein amtierender Gouverneur bei solch einer Schlachteplatte mitwirkt, wenn auch nicht mit Flinte in ausführender Position!
Also einfach zurücklehnen und den Schalter im Hirn auf Spaß stellen und keine Ansprüche an diesen Streifen anmelden!
Leider kann ich dennoch nicht die volle Punktzahl verteilen, weil mir anfangs zuviel Leerlauf herrscht. Nach der ersten Blutorgie dauert es eine sagenhafte halbe Stunde, bevor man dann endlich wieder zur Sache kommt!
Desweiteren bin ich der Meinung, dass ein Regisseur a la Tarantino, Rodriguez, Scorsese, Ridley Scott , James Cameron oder John Woo mehr aus dem Film gemacht hätten. Allerdings wüssten wir in dem Fall auch wieder nicht, ob dann auch alle der Mitwirkenden zugesagt hätten! Einem J.C van Damme, der eigentlich die Rolle von Dolph Lundgren übernehmen sollte, war diese wohl für seine Ansprüche nicht gut genug! Obwohl ich schon der Meinung bin, dass auch ein Lundgren unbedingt in diesen Film gehört hätte, van Dammes Absage hin oder her!

Fazit: Wer mit diesen Actionhelden so wie ich groß geworden ist, darf sich diesen Film eigentlich nicht entgehen lassen! Diese anderthalb Stunden sind wir den "Rentnern" schuldig!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


23 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Crank und Rambo geben sich die Ehre, 15. November 2010
Von 
SkyShootZ - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 100 REZENSENT)   
Als erstes wollen wir feststellen, mit welchen Erwartungen wir an solch einen Film gehen!
Da wären also die Darsteller: Jason Statham, Sly Stallone, Dolph Lundgren, Jet Li, Randy Couture, Steve Austin, Eric Roberts, Mickey Rourke und Terry Crews und selbstverständlich die Cameo Auftritte von Arnold Schwarzenegger und Bruce Willis! Das ist so ziemlich alles namenhafte, was Hollywood im Bereich Action zu bieten hat!
Was also kommt da auf uns zu? Ein Liebesfilm a la Titanic - nein! Etwa ein epochales, wahrheitsgetreues Historiendrama - nein! Vielleicht aber eine Komödie oder Drama oder ein Sandalenfilm oder oder oder - mitnichten!
Es kommt genau das, was die Namen widerspiegeln - pure Action und Blut im Überfluss!!!
Die Story ist sicherlich nicht ausgeklügelt oder abendfüllend. Man könnte sie schlichtweg als leichte Kost bezeichnen! Aber meines Erachtens ist das bei diesem Film auch nebensächlich! Endlich wurde es vollbracht, die größten Actionhelden Hollywoods der letzten Jahre und Jahrzehnte mal in einem Film zu vereinen. Da muss man keine große Story erfinden. Wenn Crank, Rambo, der Terminator, der Universal Soldier, Johnny Handsome, John McLane und Jet Li in einem Film aufeinander treffen, dann will ich es krachen sehen und zwar gewaltig! Und genau das passiert! Sicherlich hätte ich mir ein bisschen mehr Bruce Willis und Arnold Schwarzenegger gewünscht, aber das letzterer sich in seiner momentanen politischen Situation überhaupt dazu herablässt, da, wenn auch nur kurz, mitzuwirken, ist das in meinen Augen schon mal einen respektvollen Hutabzieher wert! Es passiert ja nicht alle Tage, dass ein amtierender Gouverneur bei solch einer Schlachteplatte mitwirkt, wenn auch nicht mit Flinte in ausführender Position!
Also einfach zurücklehnen und den Schalter im Hirn auf Spaß stellen und keine Ansprüche an diesen Streifen anmelden!
Leider kann ich dennoch nicht die volle Punktzahl verteilen, weil mir anfangs zuviel Leerlauf herrscht. Nach der ersten Blutorgie dauert es eine sagenhafte halbe Stunde, bevor man dann endlich wieder zur Sache kommt!
Desweiteren bin ich der Meinung, dass ein Regisseur a la Tarantino, Rodriguez, Scorsese, Ridley Scott , James Cameron oder John Woo mehr aus dem Film gemacht hätten. Allerdings wüssten wir in dem Fall auch wieder nicht, ob dann auch alle der Mitwirkenden zugesagt hätten! Einem J.C van Damme, der eigentlich die Rolle von Dolph Lundgren übernehmen sollte, war diese wohl für seine Ansprüche nicht gut genug! Obwohl ich schon der Meinung bin, dass auch ein Lundgren unbedingt in diesen Film gehört hätte, van Dammes Absage hin oder her!

Fazit: Wer mit diesen Actionhelden so wie ich groß geworden ist, darf sich diesen Film eigentlich nicht entgehen lassen! Diese anderthalb Stunden sind wir den "Rentnern" schuldig!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 254 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

The Expendables [Director's Cut]
The Expendables [Director's Cut] von Sylvester Stallone (DVD - 2012)
EUR 5,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen