Kundenrezensionen


2 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

26 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen MOZART PUR, 5. November 2003
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Duo - Mozart (Klaviertrios) (Audio CD)
Die Klaviertrios von Mozart sind leider unter seinen Werken relativ vernachlässigt. Sie sind jedoch wahre Perlen f�E diejenigen, welche die Musik von Mozart �Eer alles lieben.
Diese Aufnahme aus dem Jahre 1967 ist sowohl k�Estlerisch als auch technisch sehr gelungen. Mir gefällt besonders der schöne Klang des Klaviers. Nachdem ich mehrere Aufnahmen dieser Werke gehört habe, möchte ich diesen Set als Referenzaufnahme allen Mozart-Liebhabern empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fantastische Klaviertrios, 30. Juli 2010
Von 
Andre Arnold "Lateingott" (Rödental, Bayern) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Duo - Mozart (Klaviertrios) (Audio CD)
Die Gattungsbeiträge zum Klaviertrio spielen im Schaffen von Wolfgang Amadeus Mozart eine eher untergeordnete Rolle. Seine sechs beziehungsweise sieben Trios vollführen aber einen wichtigen Schritt hin zur Emanzipation der Streicher gegenüber dem Klavier. Außerdem sind die allesamt dreisätzigen Stücke gefällig, lieblich und recht kurz. Nur ein Trio stammt aus einer früheren Schaffensphase des Klassikers, alle anderen sind Spätwerke. Und so sind insbesondere die letzten drei, vier Trios ausgezeichnete Werke, die verstehen machen, weswegen Kenner vor allem die Kammermusik Mozarts so schätzen.

Das frühe Trio KV 254 in B Dur verzichtet noch weitgehend darauf, den Streicherstimmen größere Selbstständigkeit zukommen zu lassen. Das Stück wirkt wie ein freundliches Zunicken zu Joseph Haydn, denn das wundervolle Adagio erfreut sogleich in seiner lyrischen Schlichtheit.

Die drei Trios KV 496 (G Dur), 502 (B Dur) und 542 (E Dur) zeichnen sich vor allem durch ihre umfangreichen, komplexen Kopfsätze und die Tatsache aus, dass die Violine allmählich zum gleichberechtigten Partner des Klaviers aufsteigt. So erzeugt Mozart farbreiche Kontraste und abwechslungsreiche Facetten. Das Larghetto des B Dur Trios ist von erstaunlicher Ausdrucksgewalt. Ein besonderer Leckerbissen ist der üppige Variationssatz im Finale des G Dur Trios, weil der Komponist hier über zahlreiche Umwege prägnant zum Ausgang zurück findet. Das Finale des E Dur Trios ist ebenso ein unerschöpflicher Quell von grazilen, feingliedrigen Melodien.

Die zwei herrlichen späten Klaviertrios KV 548 in C Dur und KV 564 in G Dur sind die gewichtigsten Beiträge des Wiener Klassikers. Das C Dur Trio ist eingerahmt von zwei wundervoll spritzigen, zarten Allegros. Das kantable Andante ist aber der Schwerpunkt dieses hehren Werkes.
Im G Dur Trio setzt Mozart auf einen ausschweifenden Variationszyklus als zweiten Satz. Das feine Allegretto des Finals ist einfach wundervoll.

Außerdem komponierte Mozart ein Trio für Klavier, Klarinette und Viola in Es Dur KV 498, das sogenannte Kegelstatt Trio". In seiner Anlage ist dieses ausgezeichnete Stück ungewöhnlich, denn es eröffnet mit einem lyrischen, getragenen Andante. An zweiter Stelle steht ein Menuett, das den pastoralen Tonfall dieser Komposition unterstreicht. Im flotten Rondo lässt der Tonsetzer dann auch die Bratsche des Öfteren zum Zuge kommen.

Das Beaux Arts Trios ist schon eine Klasse für sich. Wie die drei es schaffen, sich in ein derart großes Repertoire einzuarbeiten und den spezifischen Tonfall eines jeden Komponisten treffen, ist mehr als erstaunlich. Ihr Zusammenspiel ist hinreißend harmonisch, den lieblich spritzigen Tonfall der Mozart Trios treffen sie perfekt. Auch das Trio um Stephen Kovacevich (Klavier), Jack Brymer (Klarinette) und Patrick Ireland (Viola) vermittelt den typisch mozartschen Habitus des Kegelstatt Trios" punktgenau, nuancenreich und scharf akzentuiert. Die Aufnahmequalität ist ausgezeichnet.

Fazit: Mozarts kammermusikalische Perlen sind es wert, häufiger gehört und gespielt zu werden!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xa8761e34)

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen