Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor calendarGirl Prime Photos Sony Learn More Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

Kundenrezensionen

3,1 von 5 Sternen14
3,1 von 5 Sternen
Format: Blu-ray|Ändern
Preis:8,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

1-5 von 5 Rezensionen werden angezeigt(5 Sterne). Alle Rezensionen anzeigen
am 3. Februar 2012
Liebe Leser,

Passion Play ist kein Film, der vor großem Publikum funktionieren kann. Er lebt zum größten Teil von seiner äußerst ungewöhnlichen Geschichte um eine engelhafte Gestalt, einem verarmten Trompeter und der melancholischen Hintergrundstimmung, die von fast schon hypnotisierenden Bildern getragen wird. Jeder Augenblick, jeder Ton, jedes Gespräch, jede Einstellung ist genauestens durchdacht. Doch erst, wenn man auch das Ende des Films sieht, versteht man, weshalb ich von dieser Perle des Films so ins Schwärmen gerate. Selten hat mich eine Geschichte so berührt. Selten endet ein Film derart überraschend. Selten hat man das Gefühl, etwas Besonderes gesehen zu haben.

Mickey Rourke spielte schon als Wrestler eine überzeugende Rolle, mit der man als Zuschauer schnell symphatisieren konnte. Er ist einfach ein Typ, der durch sein Aussehen und seine Gestik glaubwürdig und lebensnah wirkt. Die Figur des Trompeters; einem einst gefeiertem Star, verkörpert er kompromißlos und eindringlich. Von der ersten Sekunde an ist man als Zuschauer auf seiner Seite, lebt, leidet, hofft und trauert mit ihm mit. Sein Kampf mit sich selbst, um das Herz der geflügelten Schönheit und gegen Happy; einem gar nicht so glücklichen - sondern eher verbitterten Bill Murray, bannt von Anfang bis zum Ende das Auge auf die Bildschirmmitte, weil man keinen der berührenden Augenblicke verpassen will. Dabei wird einem schnell bewußt, daß das kurze Glück der beiden Protagonisten nicht lange anhalten kann, denn beide sind in gewisser Weise tragisch miteinander verbunden.

Besonders bewunderswert ist auch; daß es Megan Fox erstmals gelingt, mehr als nur eine nette Begleiterscheinung in einem Film zu sein. Obwohl der Gedanke an ein geflügeltes Wesen zunächst absurd erscheint, bleiben ihre Gefühle stets nachvollziehbar. Man fragt sich, ist es möglich? Gibt es Engel? Ist uns alles im Leben vorherbestimmt? Man müßte schon ein Herz aus Stein besitzen, wenn das tragische Finale uns Menschen gänzlich unberührt ließe. Manche Passagen dieses kleinen Meisterwerks sind so schwermütig, daß man Nate am liebsten auf die Schulter klopfen oder den Atem anhalten möchte, um jeden der vielen symbolträchtigen Momente in Gänze einzufangen. Ich denke an den schwarzen Engel, den rotdurchdrängten Sonnenuntergang und die Ewigkeiten, die so mancher Gedanke dauert, bis er ausgesprochen ist. Genau so geht es auch den Figuren in diesem Film und genau deswegen ist dieser Film auch etwas langsamer, eben wie im echtem Leben. Aber deshalb nicht weniger spannend und weniger wahr.

Die Blu-ray von Passion Play ist ein zweischneidiges Schwert, denn eigentlich braucht man sie nicht. Über dem ganzen Werk liegt ein teils grobkörniger Filter, um der Tragik noch mehr Ausdruck zu verleihen und um platz für eigene Gedanken zu schaffen. Man muß nicht jede Augenwimper einzeln sehen, um sich mit beiden Figuren zu verbünden. Alles, was man mitbringen muß, ist ein wenig Geduld, bis sich das famose Ende zu einem unvergesslichen Augenblick entfaltet. Und dann werden Sie vielleicht wie ich darüber glücklich sein, nicht schon am Anfang aufgegeben zu haben, denn dieser Film ist es wirklich wert.
44 Kommentare|15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. November 2012
Dieser Film der ja eher unbekannt ist, zeigt dass Unterhaltung die verschiedensten Facetten haben kann. Der Film wird eher ruhig erzählt und man taucht meines Erachtens schnell mit ein in die Welt des von Mickey Rourke gespielten Haupdarstallers.

Die Erzählweise fand ich genau zutreffend für ein Drama um einen Musiker der seine besten Tage längst hinter sich hat. Ruhig erzählt und dennoch keineswegs ermüdend.

Ich kann diesen Film weiterempfehlen, auch wenn ich mir vorstellen kann dass dies nicht etwas für jeden sein dürfte. Man muss eben das Melancholische in solchen Filmen mögen.
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Juni 2012
Gescheiterte Gestalten (perferkt ausgedrückt in den verlebten Gesichtsmaskten von Mickey Rourke und Bill Murray) die in kurzen Worten von gescheiterten Lebensbigrophien erzählne. Ein zwielichtiges Umfeld von Drogen, Ehebruch, Mord aber auch das nur angedeutet... und ein Engel (perfekt passend: Megan Fox) der schon alleine dadurch wie ein Fremdkörper wirkt.

Ein tiefsinniger Film ohne Actionszenen, statt dessen wenige Worte und leise Bilder mit trauriger Musik untermalt. Dies alles scheint uninspiriert, langweilig. Lässt man sich jedoch auf diesen Film ein, dann erkennt man, dass dies alles konsequent zusammenpasst und den Blick nach Innen lenkt. Das Ende wird so zu einem traumhaften Höhenflug .....

Ein Film für stille Stunden, ein kleines, feines Juwel das Mitch Glazer da gelungen ist.
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juni 2015
Ich fasse mich nur kurz, da man bei diesem Film einfach seiner Neugier freien lauf lassen muss, ich bin mit dem Film an die Einstellung gegangen "Ein C-Movie mit der hübschen Megan Fox naja mal rein schauen" und der Film hat mich umgehauen! Ich bin ein absoluter Fan von tiefgründig und gut szenierten Filmen, bei dem Film hier ist das was ihn besonders macht seine Stimmung und man muss vor allem auf die Musikalische Untermahlung in den einzelnen Sequenzen achten. Für mich ein absoluter Top Film!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. April 2012
Wunderbarer, stimmungsvoller, wenn auch melancholisch, und faszinierender Film.

Lässt man sich auf die Idee des Films ein, wird man schon nach wenigen Minuten in den gleichen Bann gezogen wie der Hauptdarsteller. Untermalt ist der Film mit stimmiger Musik.

Noch besser als 21Gramm und The Fountain.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden