Kundenrezensionen

25
3,2 von 5 Sternen
Vier für ein Ave Maria
Format: DVDÄndern
Preis:7,99 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

30 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 10. Januar 2012
Zum Film:
"Vier für ein Ave Maria" ist der zweite Teil der Giuseppe Colizzi-Italo-Western-Trilogie ("Gott vergibt - wir beide nie!", "Vier für ein Ave Maria", "Hügel der blutigen Stiefel") rund um die beiden Hauptakteure Cat Stevens (Terence Hill) und Hutch Bessy (Bud Spencer). Inhaltlich setzt "Vier für ein Ave Maria" direkt nach dem ersten Teil dieser Filmreihe an. Dies könnte beim Zuschauer für kurzfristige Verwirrungen sorgen, da man sich gerade zu Beginn auf Namen und Ereignisse des Vorgängerfilms bezieht. Nach knapper Orientierungsphase ist man aber in der Handlung drin und man bekommt einen überdurchschnittlich guten Italo-Western zu sehen, bei dem noch ernstere Grundtöne angeschlagen werden, als es in den künftigen Comedy-Western von Enzo Barboni mit dem Duo Spencer/Hill ("Die rechte und die linke Hand des Teufels", "Vier Fäuste für ein Halleluja") der Fall sein sollte. Mir gefällt der Film als Italo-Western ausgesprochen gut und ist für mich das Highlight dieser Colizzi-Filmreihe, auch wenn er von den populären Spencer/Hill-Gassenhauern noch etwas entfernt ist.

Zur deutschen Synchronfassung:
Wie bei allen anderen Teilen dieser Colizzi-Trilogie, wurde auch für "Vier für ein Ave Maria" im Nachhinein eine Neusynchronisation vorgenommen, die vor allem dadurch besticht, dass sie humoristisch (mehr oder weniger gut) aufgearbeitet wurde. Bei den anderen beiden Synchron-Neufassungen ("Gott vergibt - wir beide nie!" -> "Zwei vom Affen gebissen" und "Hügel der blutigen Stiefel" -> "Zwei hau'n auf den Putz") dürfte der Versuch der humoristischen Aufarbeitung als komplett gescheitert angesehen werden.
Bei "Vier für ein Ave Maria" sieht es erfreulicher Weise etwas anders aus. Mir jedenfalls geht diese Neufassung mit ihren Kalauern und Albernheiten nicht in dem Maß auf die Nerven, als es bei den anderen beiden Teilen der Fall gewesen ist. Der Film ist als ernsterer Italo-Western immer noch genießbar und einige Gags sind sogar durchaus gelungen. Vielleicht ist mein diesbezügliches Wohlwollen auch ein wenig der Tatsache geschuldet, dass mir bei "Vier für ein Ave Maria" der Vergleich zur Originalsynchro fehlt. An diese dürften sich nämlich nur noch die Kinogänger anno 1969 erinnern; seit diesen Kinoaufführungen gilt die Originalsynchro nämlich als verschollen und sämtliche weitere Veröffentlichungen von "Vier für ein Ave Maria" (VHS, TV-Ausstrahlungen) waren mit der Neusynchronisation versehen.
Als deutsche Sprecher für Bud Spencer und Terence Hill fungieren auf dieser DVD also die gewohnten Stimmen aus vielen Comedy-Klassikern des Duos: Wolfgang Hess spricht Bud Spencer und Thomas Danneberg spricht Terence Hill.

Zur deutschen Filmfassung:
Mit einer Laufzeit von knapp über 117 Minuten entspricht die DVD der internationalen Schnittfassung. Gegenüber einigen, leicht gekürzten TV-Ausstrahlungen ist diese Fassung die längste auf deutsch-synchronisierte Fassung, die es gibt bzw. gab. Denn auch die deutsche Kinofassung mit Originalsynchro war - meines Wissens - nicht länger.
Lediglich die italienische Schnittfassung dieses Films hatte eine um ca. 9 Minuten längere Laufzeit. Diese fehlenden Szenen wurden jedoch nie auf deutsch synchronisiert und sind allein auf diversen inoffiziellen Bootleg-Veröffentlichungen in deutscher Sprache untertitelt.

Zur DVD:
Bonus- und Zusatzmaterial gibt es nicht. Auf dieser DVD ist lediglich der Film, dem als Special-Feature die deutsche und englische Audiospur unterliegt. Auch englische und deutsche Untertitel sind optional anwählbar, wobei die deutschen Untertitel der Übersetzung der englischen Audiospur entsprechen und nicht der deutschen Audiospur.
Bild- und Tonqualität sind für einen Film diesen Alters in Ordnung und schränken mein Filmvergnügen in keiner Weise ein.

Fazit:
Guter Film/annehmbare Neusynchro/vollständige, deutsche Schnittfassung/spartanisch ausgestattete DVD/

3,5/5 Punkten
44 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 3. Februar 2013
Paramount beschert uns wieder nicht die italienische Langfassung aber immerhin die ungekürzte internationale Fassung in ordentlicher Qualität und im original Bildformat 2.35:1. Der Ton liegt in Deutsch (Comedysynchro) und Englisch jeweils in Mono vor. Das Bild sieht ganz gut aus und basiert wohl auf der französischen DVD welche schon länger erhältlich ist. Ob diese VÖ gut oder schlecht ist muss jeder für sich entscheiden. Ich für mein Teil bin zufrieden obwohl ich auch mal gern den Film in der Erstsynchro gesehen hätte. Aber immerhin wurde der Film für die Comedysynchro nicht zusätzlich geschnitten und entspricht, wie schon erwähnt, der internationalen Fassung wie sie ausserhalb Italiens vertrieben wurde. Bleibt zu hoffen dass sich ein Label doch noch erbarmt und irgendwann mal den Film in Langfassung und vielleicht auch noch in der Erstsynchro veröffentlicht.
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 12. Januar 2012
Bei dieser Ausgabe handelt es sich um die erste autorisierte DVD-Veröffentlichung des zweiten Spencer/Hill-Westerns mit deutscher Tonspur.
Enthalten ist der Film mit der Comedy-Zweitsynchro von 1977 & mit der Laufzeit der 1969 erschienenen Kinofassung (~117 Min.), welche zwar im Vergleich zur Originalfassung (~126 Min.) immer noch um ca. 9 Min. gekürzt ist, aber wenigstens hat Paramount nicht die noch kürzere TV-Version auf eine Disc gepresst.

Als Tonspuren sind Deutsch & Englisch auswählbar (was einen Fortschritt gegenüber den meisten anderen Spencer/Hill-DVDs darstellt, bei welchen leider überhaupt nur die deutsche Tonspur zu finden ist) mit entsprechenden UT. Die dt. UT sind dabei eine Übersetzung der engl. UT, welche wiederum auf der engl. Tonspur basieren. Darüber hinaus gibt es UT zu Schildern (z.B.: Law and order = Recht und Ordnung) & anderen Beschriftungen.
Bild- und Tonqualität sind nicht überragend aber akzeptabel.
Als Verpackung dient ein Keep Case ohne Wendecover, was bedeutet, dass man sich des FSK-Logos nicht entledigen kann.
Bonusmaterial gibt's keines, was verwunderlich ist, da doch ein recht interessantes ca. 20minütiges Making Of existiert.

Abschließend sei noch der größte Vorteil gegenüber dem Bootleg, welches die 126minütige OF enthält, erwähnt: dort wurde die Tonspur der stärker zensierten TV-Fassung verwendet (die nicht deutsch synchronisierten Szenen sind in italienscher Sprache), bei dieser Paramount-DVD hingegen die der längeren deutschen VHS. So sind auf der Paramount-DVD auch die in der Comedy-Synchro kreierten Kommentare während der fürs TV entschärften Prügeleien/Schießereien vollständig enthalten.
88 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 22. März 2001
Meinem Vorredner muss ich recht geben. Dieser Film ist wirklich super. Leider wurde aber auf das 16:9 Format verzichtet, was zur Folge hat, daß einige Gesichter und Schriften (z. B. "law and order" zu Beginn des Films) so "gefilmt" wurden, als wären Stümper hinter der Kamera gestanden. Außerdem ist der Film gegenüber der gängigen TV-Ausstrahlung um einige Minuten gekürzt. So erfährt man z. B. nicht, wie Edi Wallach zu seine neuen Stiefel kam. Schade! Der Film bekommt vier Sterne, die Videokassette hat nicht mehr als einen Stern verdient.
33 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Als Teil der unter Fans allseits bekannten Colizzi-Triologie ist "Vier für ein Ave Maria" (1968) längst fixer Besandteil jeder etwas größeren Spencer/Hill-Privatsammlung. Dass dem so sein darf, ist aber keineswegs selbstverständlich, da es sage und schreibe 43 Jahre (!) gedauert hat, bis dieser Kultstreifen endlich auch auf DVD (2011 nämlich) herausgegeben wurde. Interessanterweise ist der 2. Film (für Komplettisten: die beiden anderen dazu wären das 1967 erschienene "Gott vergibt - wir beide nie" bzw. "Gott vergibt - Django nie" sowie das 1969 veröffentlichte, die Triologie abschließende, "Hügel der blutigen Stiefel" bzw. "Zwei haun auf den Putz") lange Zeit nicht erhältlich gewesen und kursierte nur als inoffizielle Bootleg durch diverse Fan- und Kennerkreise. Mythos Nr. 2 zu vorliegendem Film wäre noch die verschollene deutsche Tonspur der Urfassung, die angeblich bis heute als unauffindbar gilt. Darf man Experten jedoch glauben, so soll auch hiesige Fassung sehr nahe am Original dran sein. Im Gegensatz zu so manch anderer Nachsynchronisation, wo durch immense Kürzungen/Schnitte und fragwürdige "Verlustigungen" die Original-Filme fast zur Unkenntlichkeit verstümmelt wurden, dürfte da im Falle von "Vier für ein Ave Maria" recht behutsam vorgegangen worden sein... (Für Fans hier nur am Rande: Kauft euch von z.B. "Vier Fäuste für ein Halleluja" bitte unbedingt die etwas längere Originalfassung!).

Für mich ist diese sehr späte Veröffentlichung vor allem deshalb so überraschend, weil vorliegender Streifen meines Erachtens tatsächlich das bedeutendste, vielleicht markanteste Vor- oder Frühwerk des legandären Sprücheklopfer- und Haudrauf-Duos darstellt. Tatsächlich hebt sich "Vier für ein Ave Maria" ein wenig von seinen Triologie-Brüdern ab. Colizzi hat hier mehr Raum für humorvolle Momente gelassen, wenngleich man es hier ohne Zweifel noch mit einem recht nüchternen, ernsten Italo-Western zu tun hat, der sich von seiner Gesamtaufmachung her wohl kaum von den zig anderen Produktionen jener Zeit unterscheiden dürfte (in den Spätsechzigern herrschte ja ein geradezu inflationärer Boom um das berühmt-berüchtigte "Spaghetti-Western"-Genre, hervorgerufen vor allem durch Starregisseur Sergio Leone mit seinem Klassiker "Für eine handvoll Dollar" und den darauffolgenden Fortsetzungen). Immerhin sprechen mehrere Quellen aber im Falle von vorliegendem Film von einem überdurchschnittlich guten Italo-Western, der vor allem durch die gute Kameraarbeit und die tollen Landschaftsaufnahmen zu bestechen weiß. Aber auch die schauspielerischen Leistungen erhalten durchwegs positiven Widerhall. Und auch die Tatsache, dass Eli Wallach (der erst letztes Jahr im christlichen Alter von 98 Jahren verstorben ist - RIP) der eigentliche Star des Films ist, ändert nichts daran, das Terence Hill und Bud Spencer hier erstmals - wenigstens zeitweise - kongenial interagieren können/dürfen. Vor allem das wortlose, mimische Zusammenspiel hat bereits eine besondere Qualität inne, die man beim Schauen (auch heute noch freilich) sofort spüren kann. Ein wenig überraschend für mich in diesem Zusammenhang ist der Umstand, dass man Bud Spencer auch heute noch gerne ein wenig hinten anstellt, wenn's ums Schauspielerische geht. In Wahrheit hat er hier nicht weniger Screentime als sein Filmpartner Terence Hill, ich glaube sogar, dass er etwas mehr Text zu sprechen hat (wie's diebezüglich in der Originalfassung ausschaut, weiß ich natürlich nicht).
Wie auch immer - jedenfalls ist der deutlich erfahrenere sowie ältere Eli Wallach unverkennbar der eigentliche Star des Films (Colizzi soll sich angeblich ja mächtig gefreut haben, den durchwegs bekannten Schauspieler für die Hauptrolle bekommen zu haben) und weil ihm die Rolle auch ein wenig auf den Leib geschneidert zu sein scheint, kommen auch ihm die dankbarsten - eben lustigsten sowie mehr oder minder emotionalsten - Momente zugute. An der tadellosen Leistung von Hill und Spencer ändert dies freilich trotzdem nichts. Dennoch sollte man beim Schauen dieses Streifens immer im Hinterkopf behalten, wer hier im Mittelpunkt stehen sollte. So gesehen verwundert es denn nun auch nicht, dass weder Hill noch Spencer ihm wirklich die Show stehlen können, obwohl sie - wenn sie gemeinsame Szenen haben - sofort (als Duo mit dem gewissen Etwas) auf sich aufmerksam machen. Generell ist dies jener Teil der Colizzi-Triologie, bei dem die beiden späteren Superstars die meisten gemeinsamen Kameramomente für sich haben durften. Beim Nachfolger ("Hügel der blutigen Stiefel" bzw. "Zwei haun auf den Putz") steht Terence Hill viel deutlicher im Vordergrund, ebenso beim Vorgänger ("Gott vergibt - wir beide nie" bzw. "... - Django nie").

Auf den Plot möchte ich im Zuge dieser Rezension eigentlich nicht zu genau eingehen, dennoch hier einige Notizen dazu: Nachdem die Gauner Cat (Hill) und Hutch (Spencer) 300.000 Dollar erbeutet haben, erleichtert Cacopoulos (Wallach), der eben eine 15jährige Strafe abgesessen hat, die beiden Schlitzohren um diese Summe. Anschließend verteilt er seine Beute sehr großzügig unter den einfachen Leuten und begibt sich auf einen persönlichen Rachefeldzug - er möchte seinen alten Kumpanen, die ihn einst im Stich gelassen haben (das hat aber mit Cat und Hutch nichts zu tun), einen Denkzettel verpassen. Cat und Hutch, die sich an seine Fersen geheftet haben (und eigentlich nur am Geld interessiert sind), aber ein ums andere Mal von dem gerissenen Cacopoulos reingelegt werden, müssen schließlich gemeinsame Sache mit ihm machen, um wieder an ihr Geld zu kommen. Am Ende kommt es in einem Casino, in dem es nicht mit rechten Dingen zugeht und dessen Besitzer ausgerechnet einer der alten Kumpanen Cacopoulos ist, zum Showdown...

Schon alleine die Tatsache, das Spencer und Hill hier immer wieder die Geleimten sind, macht Spaß. Gleichzeitig wird aber wohl gerade das etwas ungewöhnlich auf die heutigen Zuseher wirken, da ja in den späteren Klamaukfilmen eigentlich immer Spencer und/oder Hill diejenigen waren, die die anderen aufs Glatteis geführt haben. Höchstens gegenseitig haben sie sich ein ums andere Mal immer wieder das Leben schwer gemacht (und auch daraus bezieht ja dieses besondere Filmpärchen seine Würze). Also: Eine sehr elementare Grundzutat für spätere erfolgreiche Filme wurde hier bereits gelegt - nämlich die des sich gegenseitigen Hineintheaterns in unangenehme Situationen. Lediglich die Tatsache, dass sich Cat und Hutch durchwegs gut verstehen und eigentlich immer (fast schon in harmonischer Eintracht möchte man sagen) gemeinsame Sache machen, ist hier noch anders - im Gegensatz zu den späteren Erfolgsfilmen halt. Hier ist es eben noch ein Eli Wallach (der gut spielt, aber wohl eben auch eine recht dankbare Aufgabe gehabt haben dürfte), der diese lustigen Momente für sich verbuchen darf...

Kurzum: In Summe betrachtet ist "Vier für ein Ave Maria" durchwegs ein passabler Italowestern, der heute nicht lächerlicher oder gealterter als andere Artgenossen auf seine Zuseher wirkt. Seine charmante Eigenheit - und genau das hebt diesen mehr oder minder typischen Italowestern ein wenig von anderen ab - bezieht dieser Streifen vor allem aus der genial-geglückten Schauspielerkonstellation Wallach-Hill-Spencer und den daraus resultierenden erheiternden Momenten, auch wenn diese im Verhältnis zu den späteren Spencer-Hill-Erfolgskomödien noch deutlich rarer sind.
Gerade deshalb bin ich ungebrochen der Meinung, dass ausgerechnet "Vier für ein Ave Maria" der entscheidendste und wichtigste Wegbereiter für die noch kommende goldene Spencer-Hill-Ära sein sollte.
Deshalb: Möchte man sich nicht die ganze Colizzi-Triologie zu Gemüte führen, weil man eben kein waschechter Italo-Western-Fan ist und eher nur einen raschen Einblick in die frühe Spencer-Hill-Phase ergattern will, dann würde ich "Vier für ein Ave Maria" wärmstens empfehlen.

Ein lässiger, handwerklich solide gemachter Italo-Western, mit einigen ungewöhnlich-ironischen Untertönen. Einen besonderen Flair kann der Film vor allem aus der geglückten Hauptdarstellerkonstellation gewinnen. Wallach, als auch Hill, als auch Spencer sind der Grund, sich diesen Film auch heute noch - gute 40 Jahre später - noch einmal anzuschauen. Deshalb vielleicht nicht nur für Genre-Fans interessant. Leidenschaftliche Spencer/Hill-Sympathisanten werden hier eben so gut bedient, wie Freunde des gepflegten Spaghetti-Westerns.

Mein Gesamturteil lautet daher 4 Sterne!

P.S. Die Ton- und Bildqualität sind absolut in Ordnung. Kritiken kann ich in dieser Hinsicht ehrlich gesagt nicht nachvollziehen...
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 1. Mai 2015
Einfach super Humorig! Macht spaß den Film an zu schauen.
Ist für jeden Bud und Terence Fan ein Muss!
Besonders Filme in dem die beiden mitspielen sind sehr sehenswert außerdem liegen Terrence Hill die Westernfilme am besten!
Daher kann ich nicht anders als die volle Punktzahl geben.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 28. Juli 2015
ich liebe bud spencer und terrence hill, und das ist meiner Meinung nach einer Ihrer besten Filme...Ich werde ihn mir immer wieder anschauen
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
8 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 4. März 2012
Der Film an sich ist spitze, aber nicht die DVD. Das unendliche jahrelange Warten hat sich nicht gelohnt. Wie üblich bei Billiglabel Paramount wurde nur die alte verstümmelte Fassung mit der Comedysynchro neu aufgelegt, die man vor allem aus dem TV und von VHS noch kennt. Keine Uncut Fassung mit Erstsynchro, wie sich alle Fans erhofft haben. Was kann man auch von Paramount anderes erwarten ? Zu schade, hier hat man eine riesige Chance vergeigt. Andere Labels haben es bei vielen Filmen der beiden auch hinbekommen, aber bei diesem ist es wohl unmöglich -.- Zum Glück gibts noch die italienische Uncut DVD, aber nicht in deutsch. Somit wird es wohl nie eine Uncutfassung mit Erstsynchro geben. Absoluter Flopp !
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 24. Oktober 2014
Ich wollte mir "Ace High" kostenlos über Prime Instant Video bei Amazon ansehen und höre nur den englischen Originalton. Nicht mal Untertitel, geschweige in Deutsch, sind vorhanden. Dass der Film nur im O-Ton zu hören sein wird, steht auch nicht bei der Filmbeschreibung dabei.
Muss ich den Film (als "Vier für ein Ave Maria") erst kaufen, bevor ich ihn in meiner Muttersprache hören kann?
33 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 28. Oktober 2013
Also da hätte ich auch bei meiner alten VHS-Cassette beliben können. Die sieht nach Kopieren auf DVD auch nicht schlechter aus. Es ist meist ein ziemlich grobkörniges Bild. das wenig Freude aufkommen lässt. Da brauche ich auch nicht die italienische Langfassung.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Die Troublemaker
Die Troublemaker von Terence Hill (DVD - 2001)
EUR 6,22

Verflucht, verdammt und Halleluja!
Verflucht, verdammt und Halleluja! von Ynati Somer (DVD - 2010)
EUR 6,97

Zwei Missionare
Zwei Missionare von Terence Hill (DVD - 2013)
EUR 8,49