Kundenrezensionen


12 Rezensionen
5 Sterne:
 (9)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


32 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mit Witz und Charme das Altsein genießen
Paulina Neblo ist 70 Jahre alt und hat sich vom Leben zurückgezogen. Sie lebt allein in einem großen Haus, in welches nur noch eine Haushälterin kommt, um für sie sauber zu machen und ihr Essen zuzubereiten. Die restliche Zeit ist Paulina allein, sinniert über das Leben, guckt Fernsehen und vertrödelt den Tag. Bis sie eines Tages...
Veröffentlicht am 21. Februar 2010 von Dörte Klempert

versus
3.0 von 5 Sternen Bei einem gewissen Alter
hat dieses Buch viele Übereinstimmungen. Allerdings ist der Anfang sehr langatmig und ich musste mich überwinden, weiterzulesen. Das hat sich dann allerdings rentiert
Vor 15 Monaten von Amazon Customer veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

32 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mit Witz und Charme das Altsein genießen, 21. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: Spätes Tagebuch (Gebundene Ausgabe)
Paulina Neblo ist 70 Jahre alt und hat sich vom Leben zurückgezogen. Sie lebt allein in einem großen Haus, in welches nur noch eine Haushälterin kommt, um für sie sauber zu machen und ihr Essen zuzubereiten. Die restliche Zeit ist Paulina allein, sinniert über das Leben, guckt Fernsehen und vertrödelt den Tag. Bis sie eines Tages beschließt, trotz ihres Alters noch mit einem Tagebuch zu beginnen: und ihrem Alter völlig ungemäß tut sie das an ihrem Laptop, von welchem sie die fertigen Seiten dann ausdruckt und somit zu einem Tagebuch zusammenheftet.
Als ich das Buch zum Lesen in die Hand genommen habe, wusste ich nicht genau, was mich erwartet. Das Cover, auf dem eine scheinbar ältere Frau vor einem tosenden Meer abgebildet ist, hat mich nicht so sehr angesprochen und mich vermuten lassen, dass dieses Buch einen Tagebuchbericht einer alten, verbitterten Frau enthält. Doch schon auf den ersten Seiten belehrte mich Erika Pluhar eines besseren. Sie hat der Protagonistin und Ich-Erzählerin Paulina Neblo sehr viel Witz und Charme eingehaucht, ich musste an vielen Stellen lachen, so wahr sind die Beobachtungen, die Paulina in ihrem Tagebuch schildert. Anfänglich berichtet sie von alltäglichen Begebenheiten, gezeichnet durch ihr Alter und nicht sonderlich unterhaltend. Doch dann beginnt es interessant zu werden, denn auf der Bildfläche taucht ihre Freundin Flory auf, die, so wie es aussieht, nur Probleme hat, bei denen Paulina ihr helfen soll. Seitdem gerät Paulinas Leben aus den Fugen, eines kommt zum anderen, bis Paulina sogar wieder verreist. Doch wie es dazu kommt, was auf der Reise passiert und wie es danach weitergeht, das möchte ich an dieser Stelle nicht verraten.
Als junge Leserin war dieses Buch sehr inspirierend für mich. Altsein hat in unserer Gesellschaft oft den Anschein, dass das Leben dann langweilig wird und nichts mehr passiert, dass man immer nur den gleichen Alltag verlebt und nichts spannendes mehr passiert. Doch Erika Pluhar macht mit "Spätes Tagebuch" klar, dass es so nicht aussehen muss, dass auch ein zurückgezogener Mensch wie Paulina aus sich heraus in die Welt kommen kann, wieder am Leben teilnimmt und nicht teilnahmslos die Tage zu Hause verbringt, in der Sicherheit der eigenen vier Wände, aber ohne jegliche Abwechslung. Ich wünsche mir, dass ich auch noch mit 70 Jahren zwar in Sicherheit lebend, aber nicht von der Welt abgewandt mein Leben führen werde, und mich mit der Vergangenheit auseinander setze, egal wie schlimm sie sein mag, genauso, wie Paulina es in ihrem Tagebuch vollbringt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dem Alter trotzen, 3. September 2010
Rezension bezieht sich auf: Spätes Tagebuch (Gebundene Ausgabe)
Die intensivere Wahrnehmung der Gegenwart, die Melancholie des einsamen Alterns, die Distanz zu den Mitmenschen und immer wieder die Erlebnisse der Vergangenheit: All das hält Paulina Neblo in ihrem Tagebuch fest, das sie im reifen Alter von 70 Jahren beginnt - denn, so ihre Überlegung, eine Zukunft hat sie ja nicht mehr wirklich, und umso wichtiger erscheint es ihr, die Gegenwart mit all ihren Facetten wahrzunehmen und festzuhalten. Nach und nach erschließt sich durch Rückblicke, die durch Ereignisse in der Gegenwart ausgelöst werden, das Leben einer einstmals gefeierten, erfolgreichen Tänzerin, die von Liebschaft zu Liebschaft stolpert, ehe sie schließlich doch noch in den Hafen der Ehe einläuft - nur, um letzten Endes wieder Schiffbruch zu erleiden. Erika Pluhar zeichnet das Bild einer Frau, die sich, durch Schickssalsschläge schwer getroffen, von ihrer Umwelt abkapselt, dem Alter trotzt, sich aber zugleich der Melancholie einsamer Abende ebenso wenig entziehen kann wie den Schicksalen der Menschen, die immer wieder ihr Einsiedlertum stören. Sensibel, poetisch und dabei doch schonungslos beschreibt Pluhar den Lebensabend, die Wünsche und Sehnsüchte ihrer Heldin, spürt einzelnen Worten nach, analysiert sprachliche Besonderheiten und lässt den Leser mit Leichtigkeit tief in diesem wunderbaren Buch versinken.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen nicht die Augen verschließen, 17. März 2010
Von 
Christian Döring "leseratte" - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 50 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Spätes Tagebuch (Gebundene Ausgabe)
Die bekannte österreichische Schauspielerin Erika Pluhar, denkt über das Alter nach. Niemand sollte vor diesem Lebensabschnitt die Augen verschließen. Uns alle wird es mal ereilen und bei jedem wird es anders sein.

Die Pluhar beschreibt in ihrem beinah poetischen Büchlein die alternde Choreografin Paulina Neblo. Sie kann auf viele Affären zurückblicken und hatte doch auch eine wunderbare Ehe. Ihr Mann ist bereits gestorben, ihre Tochter auch.

Mit 70 Jahren dann, wird sie noch einmal aktiv. Sie beginnt ihr spätes Tagebuch. Die alte Dame bringt ihre Gedanken zu Papier und das finde ich, ist eine bewegende Tatsache, die die Autorin wunderbar ruhig und dennoch theatralisch schildert.

Dieses Buch hat mir sehr gut gefallen. Wenn ich auch noch ein wenig Zeit habe bis ich 70 bin, so kann ich mich doch gut in diese Frau hineinversetzen und weiß, dass ihr die Beschäftigung mit ihr gut tut.

Die Art wie Erika Pluhar uns diese Geschichte näher bringt ist grandios, sie sollte mehr schreiben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gefühlsintensiv!, 24. Juli 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Spätes Tagebuch (Gebundene Ausgabe)
Paulina Neblo,früher Leiterin der Dancing-Company Paulina Neblo,verheiratet mit dem wohlhabenden Industriellen Antonio Neblo,eine Tochter, beschließt mit 70 Tagebuch zu schreiben. Zu Beginn ihrer Tagebuchaufzeichnungen will sie vor allem die Gegenwart würdigen und Rückblick in die Vergangenheit, sowie Vorausschau in die Zukunft möglichst vermeiden.Es gelingt ihr nicht.Zu sehr wurde ihr Leben vom Schicksal gebeutelt und hat sie zu dem Menschen gemacht,der sie nun ist. Nach dem Tod ihres Mannes Antonio,sowie dem Tod ihrer Tochter freiwillig alleine in einem großen,schmucken Haus lebend,ohne kreativen Ansporn,ohne privates und gesellschaftliches Eingebundensein reflektiert sie in ihrem späten Tagebuch über das Alter,die Gesellschaft,den Sinn des Lebens,Freund-und Liebschaften und den Tod. Treue Wegbegleiterin im Haus ist ihre portugiesische Hauswirtschafterin Hortensia,von der sie fürsorglich umhegt wird.Paulinas Freundin Florinda dringt ungewollterweise immer wieder durch ihr Ehedrama in die selbstgewählte Einsamkeit Paulinas ein und dadurch lernt Paulina Florindas Mann Vincent kennen und schätzen.Doch nicht nur durch seine Gegenwart,sondern auch jene eines ihrer verflossenen Liebhaber,Maxime,findet Paulina ein Stück weit ihre selbst abgelegte" Fraulichkeit und die gesellschaftliche Lust am Leben wieder.Dennoch bleibt sie eingebettet in ihrem Haus und in der Beobachtung der ihr Haus umgebenden Natur,insbesondere der Ahornbäume,deren natürliche Veränderung gemäß der Jahreszeiten auch all die Lebensveränderungen widerspiegeln,denen Paulina selbst ausgesetzt ist und war.

Erika Pluhar gelingt es mit diesem Roman in ergreifend tiefer Gefühlsintensität Gedanken über das Leben zu Papier zu bringen. Sensibel und schonungslos deckt sie Sehnsüchte und Ängste des Alters auf und bringt das Mensch-Sein auf den Punkt.Interessant ist,dass man sich beim Lesen dieses Werkes kaum emotional in einem Roman wiederfindet,sondern dem Empfinden nach autobiographische Züge dermaßen fühlbar sind,dass man nach der letzten Seite das Gefühl hat,ein Tagebuch der Autorin selbst gelesen zu haben.2009 wurde Erika Pluhar mit dem Ehrenpreis des österreichischen Buchhandels für Toleranz in Denken und Handeln ausgezeichnet.Völlig zu Recht. Auch dieses Werk macht Lust auf mehr!Ein absolut empfehlenswertes Buch!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Aufzeichnungen gegen Ende eines Lebensweges, 6. Januar 2011
Von 
Joroka (Darmstadt) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Spätes Tagebuch (Audio CD)
Das Schicksal hat es nicht immer gut gemeint mit Paulina. Jedenfalls hat sie aber die große Liebe erfahren dürfen, auch wenn sie nur zeitlich begrenzt war. Noch schwerer wiegt nur noch der Verlust ihrer einzigen Tochter. Am liebsten ist sie in ihren eigenen vier Wänden, ihrem privaten Reich, in das sie nur noch ihrer portugiesischen 'Zugehfrau' Hortensia gerne Zutritt gewährt. Das Tanzen hat sie ganz aufgegeben.
Mit 70 Jahren beschließt sie, ein Tagebuch zu beginnen. Sie möchte sich in ihrem darin eigentlich auf die Gegenwart konzentrieren, stellt aber bald fest, dass diese sich nicht ohne einen Blick in die Vergangenheit erschließen lässt und auch die Zukunft irgendwie immer mitschwingt. Mancher Blick zurück ist durchaus schmerzvoll für Paulina; und auch in der Zukunft warten anscheinend nicht mehr die großen Herausforderungen.....

Erika Pluhar schreibt über eine Frau, die geradlinig ihr letztes Stück Wegstrecke gehen möchte. Sich dabei nochmals verlieben zu können, steht nicht auf ihrer Agenda. Sie wirkt etwas starrköpfig, aber man könnte auch sagen, konsequent in ihren Vorgehensweisen.
Obwohl ich keine Frau bin und auch noch keine 70 konnte ich mich sehr gut in die Gedankenwelt von Paulina hineinversetzten. Die Abschnitte führen Wochennamen, Daten sind Paulina unwichtig. Manchmal gibt es längere Lücken, bis sie sich wieder an ihren Laptop setzt. Wie viel Autobiografisches Frau Pluhar in der Geschichte verarbeitet hat, habe ich mich des öfteren gefragt.

Die Autorin liest selber und macht das einfach vorzüglich. Man merkt, dass sie als Schauspielerin eine ausgebildete Sprechstimme hat. Durch die Hörbuchfassung wird der 5. Stern verdient.

Ungekürzte Fassung auf 5 CDs.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wundervoll, 9. März 2012
"Spätes Tagebuch" von E. Pluhar ist ein wundervoller Roman mit einer klaren,aber so liebenswert sensiblen Sprache. Diese Geschichte macht Mut, gibt Kraft und erfüllt die Seele mit Leidenschaft. Ich habe dieses Buch regelrecht verschlungen ....so auch den Roman von E. Pluhar "Verzeihen Sie, ist das hier schon die Endstation" , der mich noch intensiver berührt hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Feine Beobachtung des Alterns, 10. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wie immer trifft Erika Pluhar den Ton für jede Lebenslage.
Diese großartige Schauspielerin und Schriftstellerin,die in ihrem Leben einige Schicksalsschläge verkraften musste,beobachtet sich und andere genau.
Trotz Rückzug und Besinnlichkeit setzt sich die Lust am Leben durch.In die Melancholie des Alters mischen Sich Liebe und Hoffnung.Die Spiegelung der Seelenlage in Haus und Natur runden das Lese-Erlebnis ab.Ein Buch für alle,die sich nicht scheuen,sich den Prozessen der dritten Lebenszeit zu stellen.
.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Spätes Tagebuch, 13. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Paulina Neblo, eine Tänzerin die zurückblickt auf ihr Leben, die versucht sich vor der Welt zu verschließen und immer weider von der Wirklichkeit eingeholt wird. Menschen die etwas von ihr wollen, weil ihr eigenens Leben zerbrochen iist. Nur weiter zu empfelen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Bei einem gewissen Alter, 29. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Spätes Tagebuch (Kindle Edition)
hat dieses Buch viele Übereinstimmungen. Allerdings ist der Anfang sehr langatmig und ich musste mich überwinden, weiterzulesen. Das hat sich dann allerdings rentiert
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen unglaublich guuut!, 25. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Spätes Tagebuch (Kindle Edition)
Es sind die feinen "Zwischentöne", die genaue Schilderung der Empfindungen und Gedanken, die so fesselnd sind, dass ich dieses Buch als erstes seit sehr langer Zeit bis zum Ende nicht aus der Hand legen konnte. Einfach: *siehe Titel*!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Spätes Tagebuch
Spätes Tagebuch von Erika Pluhar
EUR 8,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen