Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

89 von 90 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
TOP 100 REZENSENTam 5. August 2012
Größe: 1 Ethernet PortVine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Lieferumfang:
Dieses Starterkit enthält einen Powerline Adapter mit LAN-Anschluss (TL-PA211) und einen mit WLAN Access Point + LAN-Anschluss (TL-WPA281). Zudem sind zwei kurze LAN-Kabel, ein Faltblatt und eine Mini-CD mit im Paket.

Die Technik:
Powerline, oder bei diesem Gerät "HomePlug AV" wie der Fachmann sagt, ist eine ausgezeichnete Technik um eine Netzwerkverbindung für weiter vom Router/Switch entfernte Rechner herzustellen, oder das WLAN zu erweitern. Besonders mit WLAN-Repeatern habe ich negative Erfahrungen gemacht, da diese die Bandbreite halbieren und zumeist sogar auf dem gleichen Kanal wie die Basis senden, was zu selbst gemachten Störungen führt. Möchte man sein WLAN erweitern oder einfach eine Netzwerkbrücke schlagen, ist Powerline eine optimale Möglichkeit. Die "200Mbps" Powerline-Adapter von TP-Link nutzen alle das Homeplug AV Protokoll und sind untereinander kompatibel. Man kann also einfach weitere Adapter mit dem gewünschten Funktionsumfang dazu kaufen.

Sicherheit:
Eines direkt vorweg: Einfach die Pairing-Knöpfe drücken genügt wohl nicht. Die Verbindung wird dann zwar hergestellt und auch verschlüsselt aber, zumindest im Test bei mir, nur mit dem Standardschlüssel "HomePlugAV". Die beste AES 128-Bit Verschlüsselung hilft aber nichts, wenn jeder den Schlüssel kennt! Auch das Märchen vom schützenden Stromzähler stimmt nicht, ich nutze Powerline auch über zwei Stromzähler hinweg problemlos. Wie beim WLAN sollte man daher das Powerline-Netzwerk unbedingt absichern! Das geht durch ändern des Netzwerknamens, welcher, anders als beim WLAN, den geheimen Schlüssel darstellt. Diese Änderung geht nach Herstellung der Verbindung zwischen allen Adaptern über ein Tool von TP-Link oder, wenn ein Adapter mit WLAN im Netz ist, auch über dessen Webinterface. Näheres dazu im Abschnitt "Installation und Einrichtung" weiter unten.

Leistung und Qualität:
Homeplug AV erreicht bis zu 200 Mbit/s, was wie beim WLAN natürlich nur Laborwerte sind. In der Praxis ist der Datendurchsatz von diesen Powerline Geräten jedoch bereits nach einer massiven Wand besser als der von 300 Mbit/s WLAN. Die Datenübertragung über die Stromleitung hat aber auch ihre Tücken. Andere Netzteile und Geräte verursachen zum Teil starke Störungen, die man aber zumeist umgehen kann. Teilweise ist bereits eine Steckdose weiter wieder eine optimale Verbindung gegeben. Auf der TP-Link Homepage gibt es in der Download Sektion eine Software namens "Powerline Utility", aber nur für die Powerline Geräte ohne WLAN! Damit kann man ganz leicht die Signalqualität und den Datendurchsatz der einzelnen Geräte im Netz überprüfen und durch probieren anderer Steckdosen spielend optimieren. Ich verwende Powerline in einem 3-Stöckigen Einfamilienhaus. Im gleichen Raum erreiche ich etwas über 150 Mbit/s, ebenso im Nachbarraum, ein Stockwerk tiefer sind es etwa 120 Mbit/s und im 40 Meter entfernten Gartenhaus noch etwa 80 Mbit/s. Zum Vergleich: WLAN ist dort schon außer Reichweite! Das sind ganz ordentliche Werte, wie ich finde.

Installation und Einrichtung:
Wie bereits erläutert genügt es nicht, einfach die Pairing-Knöpfe zu drücken, weil dann jeder Fremde den Datenverkehr belauschen und entschlüsseln kann. Leider ist die Anleitung von TP-Link zum Teil falsch und in jedem Fall schwer verständlich, dafür ziehe ich einen Stern in der Bewertung ab. Für eine sichere Einrichtung hier eine Schritt für Schritt Anleitung.

Einrichtung mit dem Tool 'Powerline Utility'
1. Die "MAC Adress" und das "Password" vom Typenschild aller Adapter auf einen Zettel schreiben.
2. Alle Adapter in ihre Steckdose stecken und notieren, welcher wo steckt. Den ersten Adapter dann auch mit dem beiliegenden LAN-Kabel mit dem Router/Switch verbinden.
3. Auf der Webseite von TP-Link unter "Support" auf "Download" klicken, dann links auf "Powerline" klicken. Jetzt unter "200Mbps Powerline" das Gerät (wirklich das einzelne Gerät und nicht ein Kit) mit LAN-Kabel zum Router/Switch auswählen und das Programm "Powerline Utility Setup" oder kurz "Utility" herunterladen, installieren und starten.
4. Im Programm sollte der erste Adapter (der mit dem Switch/Router verbunden ist bzw. jetzt über das Ethernet-Netzwerk mit dem Computer verbunden ist) oben als "Local Device" erscheinen. Zu erkennen an seiner "MAC Adress", die wir ja notiert hatten.
5. Über den Button "Add" unten rechts werden jetzt nach und nach alle weiteren Adapter in das Netz geholt. Als "Device Name" kann etwas einfach zu merkendes wie "Gartenhaus" gewählt werden. Bei "Password" muss jetzt das Password des Adapters eingetragen werden, dazu haben wir ja unseren Zettel ;) Dieser Schritt muss jetzt für alle Adapter erledigt werden und kontrolliert werden, dass dieser in der Liste auftaucht und Verbunden ist. Bei Verbindung erscheinen die Werte für Quality und Rate. Ist die Verbindung schlecht, gleich eine andere Steckdose probieren und kontrollieren.
6. Sind alle Adapter im Netz, oben die Schuppe "Privacy" anwählen. Unter "Private Network Name" einen guten Schlüssel für die Verschlüsselung eingeben und unten auf "Set All Devices" klicken.
-> fertig

Kommen auch Powerline-Adapter mit WLAN zum Einsatz, geht es jetzt mit deren WLAN weiter. Wenn ein Adapter WLAN kann und man es nicht nutzen möchte, muss man es deaktivieren, weil es sonst unverschlüsselt funkt!
1. Auf der Webseite von TP-Link unter "Support" auf "Download" klicken, dann links auf "Powerline" klicken. Jetzt unter "Wireless Powerline" das Gerät MIT WLAN auswählen und das Programm "Powerline_Scan" herunterladen, entpacken und starten.
2. Dank des Zettels den wir geschrieben haben, wissen wir bei mehreren Adaptern jetzt auch welcher welcher ist, denn die folgenden Schritte müssen für alle WLAN-Adapter vorgenommen werden! Ein Klick auf "Connect" öffnet ein Browserfenster zur Konfiguration. Benutzername und Passwort ist jeweils "admin".
3. Unter "Wireless Settings" soll der Name des WLAN vergeben werden. Hier bietet sich der Name des bereits vorhandenen WLAN an, damit alle Geräte direkt eine Verbindung herstellen können. Wer sich mit der optimalen Kanalbelegung beschäftigt, kann hier einen freien Kanal auswählen. Dieser muss, und sollte, nicht identisch sein mit dem vorhandenen WLAN. Die WLAN-Kanäle haben eine gewisse Überlappung. Das bedeutet dass nur 1, 6 und 11 richtige "eigene" Kanäle sind. Mit dem Tool inSSIDer kann man sehen, was frei ist. Wer das nicht will, nimmt "Auto".
4. Unter "Wireless Security" muss man den WLAN-Schlüssel und die Verschlüsselungsart einstellen. Auch hier bieten sich die Werte an, die auch beim bestehenden WLAN verwendet werden, damit alle Geräte nahtlos auch das neue WLAN nutzen. Sollte das eigene WLAN noch mit dem unsicheren WEP verschlüsseln, ist hier ein guter Zeitpunkt das eigene WLAN, auch am bestehenden Router/AcessPoint, komplett auf WPA2 umzustellen.
5. Gab es mit dem Tool "Powerline Utility" Probleme bei der Einrichtung des privaten Netzwerknamens, der auch der geheime Powerline -Schlüssel ist, kann diese Einrichtung auch nach Eintragung der Passwörter aller Geräte unter "Powerline" und dort "Station Settings" über die Seite "Network Settings" vorgenommen werden. Das Vorgehen dort ist analog zu der Vorgehensweise im Tool "Powerline Utility".
-> fertig

So alles ist fertig. Die Geräte sind installiert, die Signalqualität ist geprüft, ein individueller Schlüssel gibt der Verschlüsselung einen Sinn und das ggf. über Powerline angebundene WLAN ist sicher eingerichtet. Auch wenn die Adapter vom Strom getrennt und an anderer Stelle wieder eingesteckt werden verlieren sie nicht ihre Einstellungen. Also viel Spaß mit Powerline!

Fazit:
Die Geräte sind wie bei TP-Link üblich sehr günstig und die Funktion ist gut/solide. Dafür ist die Einrichtung kompliziert, eine Anleitung nur auf Englisch als PDF-Download verfügbar und auch die Software ist durchgehend in Englisch zu bedienen. Wer mit der beschriebenen, recht komplizierten, Einrichtung Probleme erwartet, sollte besser zu den dafür sehr teuren FRITZ!-Produkten von AVM greifen. Die sind 'auch für Mutti' einfach zu bedienen, wie ich unlängst erprobt habe. Wer mit der Einrichtung keine Probleme erwartet, erhält mit dem TP-Link Powerline gute Technik zum sehr günstigen Kurs. Daher vergebe ich vier Sterne.

Bei Fragen oder Anregungen zu meiner Rezension gerne die Kommentarfunktion nutzen :)
88 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
47 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 13. Januar 2013
Meine Herausforderung:
Ordentliche WLAN-Anbindung des EG an die Fritzbox im OG, da es im EG in 2 Zimmern nur einen sehr schwachen WLAN-Empfang gab. Meine erste Idee, das WLAN mittels eine WLAN - Repeaters zu "wiederholen" verwarf ich recht schnell aufgrund des normalen Leistungsverlustes von 40 - 50 % über die Funkstrecke vom Router zum Repeater.
Dieses Set brachte bei gleichem Preis die gewünschte Lösung: den Extender am Rechner unter Win 8 innerhalb von 2 min konfiguriert. Raus aus der Steckdose, am gewünschten Platz wieder in die "Wandsteckdose" !!! - keine Mehrfachsteckdose oder Verlängerungsschnur nehmen. Dies steht auch so in den Empfehlungen zum Gerät und wird in etlichen Blogs / Foren bestätigt!
Danach das "Grundgerät" (ohne WLAN - Taster) in die ursprüngliche Steckdose (klappt auch an einer Mehrfachsteckdose) und ... voller WLAN-Empfang im EG.
Der Unterschied zu einem reinem Repeater besteht darin, dass nicht die Funkwellen des das WLAN bereitstellenden Routers aufgenommen und verstärkt werden, sondern am Extender ein neues WLAN-Netz aufgebaut wird. Somit kann der Extender im gleichen Stromkreis auch gut an jeder anderen Steckdose angeschlossen werden (Terrasse, Garten, Keller etc.)um sehr gute Ergebnisse zu erhalten, was mit einem Repeater nicht möglich ist.
Einziger Wermutstropfen: die gedruckte deutsche Beschreibung ist zwar korrekt, aber umständlich geschrieben, sodass sie nicht leicht zu verstehen ist.
Tipp: bei der Einrichtung des WLAN daran denken, dass ein NEUES Netz aufgebaut wird. Man ist beim Lesen der Installationsanweisung leicht geneigt, zu glauben, man müsse in dem vorhandenen Router "etwas" konfigurieren. Die Konfiguration erfolgt mittels der beiliegenden CD im Browser und NUR FÜR DEN EXTENDER!
Mein persönliches Gesamturteil: genau das, was man für die Verbindung zweier Stockwerke in einem Stromkreis mit einer schnellen und stabilen WLAN-Anbindung benötigt! Vorteil: an jedem TP-Link - Gerät befindet sich ein Netzwerkstecker, sodass auch der kabelgebundene Anschluss von Geräten möglich ist. Und: TP-Link unterstützt alle gängigen Sicherheitsstandards (im Konfigurationsmenü rasch eingerichtet)!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 11. März 2013
Ich habe nun mittlerweile diverse Powerline-Adapter der Firma TP Link ausprobiert.
Deshalb übergreifen für folgende Adapter:
TP-Link TL-WPA281 AV200
TP-Link TL-PA211 AV200
TP-Link TL-PA551 AV500+
TP-Link TL-PA251 AV200+

Bisher wurden alle meine Erwartungen erfüllt. Man muss aber klar stellen das diese Adapter, egal welcher Marke, kein Vollständiger Ersatz für direkte Verdrahtungen oder W-LAN Netze mit Dual-Band sind.

Das heißt ganz konkret, wer das NAS oder den Server im Keller stehen hat und ein Backup seines Systems machen möchte oder sehr oft große Datenvolumen verschiebt der wird mit diesen Adaptern wohl keinen Spaß haben.

Ich betreibe sowohl 200Mbit und 500Mbit Adapter im Mischbetrieb, alle von TP Link. Laut dem Info Tool das der Hersteller für Windows mitliefert, habe ich dort Datenraten zwischen 160Mbit bis 250Mbit.

Die Adapter laufen bei mir alle Phasenübergreifend. Ich verwende keinen Phasenkoppler!

Der Reale Datendurchsatz liegt bei den Adaptern mit 1000Mbit LAN Anschlüssen in meinem Fall bei ca. 20-35 MB/Sek. Bei den kleineren Adaptern die lediglich eine 100Mbit Schnittstelle anbieten liegt die Datenrate bei ca. 8-11 MB/Sek.

Ich versorge mit diesen Adaptern meinen Fernseher und BR- Player (auch für Stream vom NAS), einen Desktop Rechner und im Garten verwende ich einen der TP-Link Adapter mit integrierten W-LAN Access Point.

Dieses Setting läuft jetzt schon ca. 2 Monate ohne spürbare Verbindungsabbrüche, über die W-LAN Strecke werden von einem Server Regelmäßig Daten gesendet, deswegen hätte ich sehen können wenn es Verbindungsabbrüche gegeben hätte.
Meine Hausinstallation ist von 2005. Selbigen Aufbau habe ich auch noch in meinem Elternhaus, die Installation ist aus den 1960er Jahren. Allerdings sinken dort die Datenraten auf etwa 85Mbit ab.

Auch von der Reichweite der Adapter bin ich beindruckt, selbst im Nebengebäude (Garage, Pavillon) kommt noch eine gute Verbindung zustande.
Fazit: Wer das Internet, IP-TV oder Video-Streams von A nach B oder C bringen möchte kann es ruhig auf einen Versuch ankommen lassen.

Nennenswerte Geräuschentwicklung der Adapter oder Hitzeentwicklung konnte ich nicht feststellen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Größe: 1 Ethernet PortVine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
.... lange Zeit dachte ich, ich könnte auf "Internet aus der Steckdose" verzichten, da ich in vielen Räumen ein Netzwerkkabel in der Wand liegen habe.

Allerdings musste ich zum Anschluss der Dreambox immer ein Netzwerkkabel quer durch das Wohnzimmer legen oder ich hatte die Dreambox nicht im Netz. Kurzfristig hatte ich über eine Brigde-Lösung nachgedacht, dann bin ich auf den TP-Link aufmerksam geworden.

Die Installation ist denkbar einfach. In die Steckdose rein und mit dem Netzwerk verbunden. Erfreulicherweise werden die beiden Stecker mit zwei (kurzen) Netzwerkkabeln ausgeliefert, so dass auch dieser Anschluss keine zusätzlichen Hürden bietet.

Damit war die Dreambox im Netz - klasse. Schnell noch die Pairknöpfe gedrückt, so dass nicht auch der Nachbar "mein" Internet aus der Stockdose nutzt und schon fertig.

Das zusätzliche Angebot eines WLAN-Accesspoint ist für mich ein nettes weiteres Feature und ich kann den bisherigen WLAN-Router im Wohnzimmer abbauen und habe damit ein Subnetz weniger. Allerdings sollte WLAN am Gerät nicht leichtfertig eingeschaltet werden, sondern über den Aufruf der Konfigurationsoberfläche (im Webbrowser) - entweder über CD oder durch Eingabe der für das Gerät vergebenen IP-Adresse - konfiguriert werden.

Im Auslieferungsstand ist WLAN nicht geschützt. Über die Weboberfläche lässt sich der notwendige Schutz (verschiedene Verschlüsselungsmethoden und MAC-Adressenfilter etc.) wie bei einem Router einstellen.

Wie bei vielen Routern auch ist die Oberfläche nur in Englisch verfügbar. Das Gleiche gilt für die Bedienungsanleitung, die durch eine Vielzahl an Illustrationen ggf. auch international verständlich ist.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
23 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
TOP 1000 REZENSENTam 14. August 2012
Größe: 1 Ethernet PortVine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Das KIT besteht aus einem TL-WPA281, einem Powerline-Adapter mit integriertem WLAN- Access-Point und einem TL-PA211, einem gewöhnlichen Powerline-Adapter mit Ethernet-Anschluss.

Das Kit wirkt ausgereift und solide. Eine Netzwerkverbindung war sofort hergestellt, die Paarung und Verschlüsselung erfordert jedoch etwas Aufwand. Erstens ist die beigelegte Papieranleitung fehlerhaft, sodass die Paarung von WPA281 und PA211 zunächst nicht klappt. Erst die Online-Anleitung ermöglicht die erfolgreiche Paarung der beiden Geräte. Ob die Verschlüsselung aktiv ist, lässt sich leider von außen nicht feststellen, auch die Konfigurationsoberfläche des WPA281 gibt hier keine Auskunft.
Ich betreibe das Kit als WLAN-Erweiterung mit einer FritzBox 7390 mit derselben SSID und WPA-PSK/WPA2-PSK. Sowohl Windows-XP als auch Windows 7 können in dieser Konfiguration WLAN-Roaming durchführen, sodass man gar nicht mal merkt, über welche Box man verbunden ist. Gleichzeitig können nun auch Geräte im Haus, die Ethernet, aber kein WLAN haben, mit weiteren PA211 an das Powerline-Netzwerk angeschlossen werden.

Das Kit verrichtet nach anfänglichen Installationshürden äußerst unauffällig und zuverlässig seinen Dienst und ich bin zufrieden mit diesem Produkt und damit, dass ich jetzt wirklich überall in der Wohnung problemlos eine gute Internetverbindung habe.

--- Nachtrag Sept. 2013: Leider hat das Gerät die warmen Temperaturen des Sommers nicht überlebt und hat somit nach 1 Jahr (Dauer-)Betrieb "den Geist aufgegeben". Deshalb ziehe ich nachträglich noch einen Stern ab (von 4 auf 3).
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 20. Oktober 2013
Ich möchte es kurz machen. Es stehen sehr viele Bewertungen über diesen Kit. Für Leute die etwas einfaches haben wollen, eignet sich TP Link nicht. Preis erscheint mir für dieQualität was abgeliefert wird auch zu teuer. Ich habe hier noch die von Devolo DLAN 200 ohne WLAN . Die funktionieren super. Sogar Entertain mit HD läuft ohne Probleme. Die werden auch nicht zu warm wie die TP Link.
Januar hatte ich diesen WPA281 Kit von TP Link bestellt. Jetzt hat sich bereits PA211 verabschiedet. Amazon gibt den Hinweis bei Garantifällen an den Hersteller zu wenden. TP Seite steht erst an den Händler wenden.
Übrigens habe ich eine günstige Festnetznummer von TP ermittelt Telefeon : 06122 53693-0 Wenn wir schon beim Sparen sind.
Eine Mail an TP habe ich auch gesendet. Noch keine Antwort.

Bei der Einrichtung des WLAN sollte man wirklich aufpassen. WPA 281 sendet unverschlüsselt in die Welt. WPS hat bei mir nicht geklappt.. TP wirbt doch damit wie einfach alles geht.
Erst über Betriebssystem XP konnte ich eine Verbindung mit WPA281 herstellen und die WLAN Sicherheit einstellen.
Unter Win8 64 Bit geht es nicht. Ich hatte auch pcap 4.13 installiert. Die Software wird installiert aber dann kommt eine Fehlermeldung und P Utility wird geschlossen.
Eigentlich brauche ich ja nur Powerscan für WLAN Einstellungen was auch unter Win 8 nicht geht.

Fazit: Lieber mehr ausgeben und etwas vernünftiges holen.Die eigene Zeit und Nerven sollten dass allemal Wert sein.
Bin auf die Garantie- Regelung TP gespannt.

Ergänzung: Garantie wird über Amazon geregelt. Lt. TP Link würde es ca. 3 Wochen dauern. Kommunikation TP Link Support klappt gut. Das ist positiv. Die kostenlose Telefonnummer oben wird für Fragen nicht akzeptiert. Die kostenpflichtige wollte ich nicht anrufen :) Die Mail Adresse für Anfragen reicht auch. support.de@tp-link.com
Mein Gerät hat kein Jahr gehalten.
Für Amazon gibt es aber 6 Sterne !!!!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 4. Oktober 2012
Größe: 1 Ethernet PortVine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Ich habe zu hause WLAN, aber muss damit vier Etagen versorgen. Da der Telefonanschluss im Keller ist, steht da auch die WLAN-Antenne, was dazu führt, dass in Etage 1 und 2 der WLAN-Empfang eher schlecht bis gar nicht vorhanden ist. Dieser TP-Link schien mir da die ideale Lösung zu sein. Bislang ist mein Eindruck ok bis gut, ich schwanke zwischen drei und vier Sternen.

Die Details: Grundsätzlich ist die Handhabung einfach: Geräte einstöpseln, läuft. Allerdings war die Verbindung zwischen den zwei Geräten nicht so einfach, das gegenseitige Erkennen hat nicht auf Anhieb funktioniert. Die mitgelieferte, gedruckte Anleitung war da auch keine Hilfe. Erst das Lesen der englischen Anleitung auf der CD hat geklärt, was zu tun war. Das war dann auch wieder nicht schwer, aber man muss eben Englisch können und die beiden Geräte über einen PC einrichten. Wenn man das einmal gemacht hat, erkennen sich die beiden Geräte aber immer wieder, d.h. dann kann man den Extender auch spontan in einen anderen Haushalt mitnehmen und dort verwenden. Wegen der etwas mageren ausgedruckten Anleitung und dem nicht funktionierenden Pairing, das dort beschrieben wird, werte ich einen Stern ab.

Was ich schwierig fand, und wo ich mir immer noch nicht sicher bin, ob ich da die eleganteste Lösung gefunden habe (Hauptsache, es funktioniert), ist das Einrichten des reibungslosen Wechsels zwischen dem ursprünglichen WLAN und dem WLAN, das der Extender anbietet. Dazu gibt leider auch die englische Anleitung nicht viel her. Bei mir ist es jetzt so, dass mein Notebook bei Bewegung durch das Haus solange in dem einen WLAN eingeloggt bleibt, bis der Kontakt komplett zusammengebrochen ist, und sich dann in das stärkere neu einwählt. Leider konnte ich es nicht so einrichten, dass automatisch das stärkere Signal genommen wird, obwohl Passwort und SSID identisch sind. Sind Notebook etc. stationär, fällt das nicht weiter auf, aber bei Bewegung. Das passiert mir z.B. wenn ich mit meinem Tablet Zeitung lese und von einem Raum zum anderen wandere. Ich bin mir nicht sicher, ob das ein generelles Problem von solchen Extendern ist oder ein spezielles dieses Gerätes. Auf jeden Fall hätte ich dieses Problem nicht erwartet, und werte daher um einen weiteren Stern ab.

Ansonsten laufen die beiden Geräte jetzt im Dauertest, mal schauen, wie lange sie durchhalten (die Gehäuse werden doch sehr warm). Übrigens konnte ich keinen Performanz-Verlust feststellen, wenn ich die Geräte an Verlängerungskabel oder Vielfach-Steckdosen anschließe.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
TOP 500 REZENSENTam 12. September 2012
Größe: 1 Ethernet PortVine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Nach rund 1-monatigem Nutzen dieses kleinen Helferleins kann ich nur Positives darüber sagen. Der Anschluß war problemlos, auch über eine Multisteckdose. Das Pairing der beiden PLC-Adapter gelang auf Knopfdruck, wie auch das Aktivieren der WPA-2 Verschlüsselung (was man in einem Mehrparteienwohnhaus tunlichst nicht vergessen sollte). Einziges Manko für einige Anwender ist sicherlich die rein englische Anleitung zum Produkt, die allerdings in meinem Fall noch nicht einmal benötigt wurde. Wie die Verpackung selbst wirkt auch dieser Bedienungs-"Flyer" etwas billig.

Mein WLAN strahlt nun vom hinteren Raum bis in den kleinen Garten und ermöglicht auf einem Android Gerät wie auch einem normalen Laptop Empfangsstärken höchster Qualität im gesamten Wohnbereich. Ein internetfähiger Fernseher mit Ethernetanschluß aber ohne WLAN lässt sich via eines der Adapter wunderbar in das eigene Netz integrieren und erspart so das Verlegen meterlanger Netzwerkkabel. Auch die PS3 zeigt durchwegs beste Onlinegaming Leistungen über das PowerLan.
Wichtig ist beim Einrichten des Netzwerks die SSID bei Router und PLC-Adapter gleich zu vergeben, so dass ein "gleitener" Übergang von einem WLAN Bereich in den anderen möglich ist.

Vergleicht man den Preis mit Konkurenzprodukten so erhält man hier ein wirklich günstiges und trotzdem leistungsstarkes Gerät. Einzig echtes Manko ist die auffällige Hitzeenticklung der Adapter und die fehlende Möglichkeit einer Deaktivierung, ohne sie aus der Steckdose zu ziehen. Der kleine Mangel in Sachen Bedienungshilfe ist ja leider bei Importware aus China nicht ungewöhnlich und auch bei so manchem Markenrouter fiel bei mir schon der Zwang an, weitere Hilfe online zu ermitteln. Aus diesem Grunde möchte ich hier ein Auge zudrücken - denn das, was der TL-PA211 erreichen soll, schafft er auf elegante und komfortable Weise.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
VINE-PRODUKTTESTERam 6. September 2012
Größe: 1 Ethernet PortVine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Wenn das WLAN nicht vom Arbeitszimmer bis auf den Balkon reicht, greift der dekadente Frischluftsurfer heutzutage zu einem Extender-Set. Das Starter Kit von TP-LINK enthält zwei Geräte. Das TL-PA211 wird per Netzwerkkabel mit dem Router verbunden, der Extender kann ebenfalls per Netzwerkkabel mit dem Laptop auf dem Balkon (oder im Kinderzimmer oder im Keller ...) betrieben werden. Balkonsurfer wollen jedoch den drahtlosen Betrieb, zumal die beigelegten Netzwerkkabel nur je 1,20 Meter lang sind. Weil der Hersteller sich nicht die Mühe macht, seinem Produkt eine deutschsprachige Übersetzung der englischen Anleitung beizulegen. ziehe ich für diesen Service-Ausfall einen Wertungspunkt ab. Der dekadente Balkonsurfer kann zwar Englisch, aber das Faltblatt ist einfach zu lieblos zusammengestellt. Erklärungen liefert es nicht. Mit Hilfe von Smileys (!) wird angedeutet, dass die Geräte nicht an Steckdosenleisten betrieben werden wollen, sondern sich eine Wandsteckdose wünschen. Zudem ist die Einrichtung der Geräte nicht konsequent linear dargestellt. Man dreht und wendet das Faltblättchen und reimt sich irgendwie zusammen, wie es funktionieren soll. Die Software läuft unter Windows, muss aber nicht installiert werden. Das Programm startet direkt von der CD.

Einmal eingestellt, erfüllt das Set voll und ganz seinen Zweck. Reichweite, Geschwindigkeit und Stabilität der Verbindung scheinen mir subjektiv in Ordnung. Allerdings beobachte ich - genau wie einige andere Rezensenten - dass der Extender sehr warm wird. Er wird deutlich wärmer, als ich das von Steckernetzteilen und Ladegeräten gewohnt bin. Zudem vermisse ich Angaben über die Leistungsaufnahme der beiden Geräte. Deswegen ziehe ich noch einen Punkt ab.

So genießt der Balkonsurfer nach einer etwas konfusen Konfiguration die drahtlose Verbindung, zieht aber nach dem Surfen den Extender wieder aus der Steckdose.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 28. August 2012
Größe: 1 Ethernet PortVine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Ich habe beide Geräte an einer Mehrfachleiste stecken, obwohl das nicht empfohlen wird.
Klappe zuerst nicht so richtig weil ich das TL-WPA281 noch an einer zweiten nachgeschalteten Mehrfachleiste hatte. Auf der „Hauptleiste“ hat es dann nach der Verifizierung geklappt. Nun kann ich einfach an beiden Leisten an/aus bedienen und siehe da, es verbindet sich voll automatisch!

Um eine erstmalige Verbindung her zu stellen muss man einfach einen kleinen Taster an den beiden Geräten drücken. Innerhalb einer kurzen Zeit „finden“ diese sich dann und es kann los gehen. Das klappe bei mir nicht auf Anhieb, aber nach dem oben beschriebenen Umbau und Drehung der Adapter, klappte es dann endlich. Wenn ich jetzt die Leiten einschalte, verbinden die Geräte sich problemlos und voll automatisch!

Ich habe bisher keinen Geschwindigkeitstest gemacht. Aber ich beschreibe mal kurz den Aufbau und die Anwendung meiner Schaltung:

Im Arbeitszimmer: Mehrfachsteckdose > erster Anschluss: TL-PA211 AV200 > an gleicher Leiste ist auch Router und Telefon Netzteil angeschlossen! > Router mit TL-PA211 AV200 per LAN-Kabel verbunden.

Im Wohnzimmer: Mehrfachsteckdose > beliebiger Anschluss: TL-WPA281 > an gleicher Leiste: zweite Mehrfachsteckdose, Fernseher, BD-Player, Xbox, HiFi-Anlage etc. > WLAN-Funktion ausgeschaltet. > LAN-Kabel verbindet TL-WPA281 mit einem Switch > am Switch: Xbox und BD-Player.

Anwendung: Vom PC (verbunden über WLAN mit Router) über DLNA-Server Datenfreigabe.
Empfang und Zugriff an Xbox und BD einwandfrei. Abspielen ohne Verluste oder Verzögerung!

Somit kann ich sagen, das die Funktion uneingeschränkt das zu lässt wofür ich sie gebraucht habe: Medienfreigabe/-server Funktionalität! Einzige Einbuße: Wenn ich am PC selbst etwas mache (wohlgemerkt ein 4 Jahre altes Samsung Model) dann wirkt sich die verlagerte Arbeitspriorität am Computer auf die Streamfunktion aus. Was natürlich nicht den Geräten geschuldet werden kann!

Wenn ich die WLAN Funktion, was derzeit nicht notwendig ist, getestet habe, werde ich dazu ein Update einfügen. Ich hatte es kurz in Betrieb und es wurde mir angezeigt, habe es aber nicht genutzt!

Meine erste Erfahrung mit „Stromnetzwerk“ folgte nach ersten Schwierigkeiten also eine positive Wendung. Von meiner Seite aus somit eine klare Empfehlung!

Immer beachten sollte man folgendes: Hier werden sensible Signale gesendet. Und jeder Abzweig und jedes Bauteil bildet einen Übergangswiderstand den diese Signale überwinden müssen (Abzweigdose, Sicherung, Mehrfachsteckdosen-Schalter, usw.). Hier kann man bei erstem Fehlversuch nicht direkt sagen: „Geht ja gar nicht!“
Manchmal hilft es den Adapter einfach zu drehen, damit die Phase und Neutralleiter Belegung vertauscht wird!

Ich habe es jedenfalls erfolgreich und zufriedenstellend in Betrieb nehmen können!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
1 beantwortete Frage anzeigen

     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen