Kundenrezensionen


9 Rezensionen
5 Sterne:
 (7)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gewinner und Verlierer - neu definiert
"Win Win" ist eine Independent-Komödie, die wirklich Spaß macht. Dabei muss man nicht mal die Sportart Ringen an sich lieben.
Die beiden Drehbuchautoren, Tom McCarthy und Joe Tiboni, waren selbst "miserable Ringer" während ihrer Highschoolzeit, wie sie
in einem Interview zugaben.

Was "Win Win" so sehenswert macht, ist der tapfere Kampf...
Veröffentlicht am 17. März 2012 von Iris Wurth

versus
2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen gefällig, mehr aber auch nicht
die Story und Charaktere sind recht überschaubar. Ärgerlich wirkte auf mich das Verhalten des Problemkindes, das mit ein wenig Zuwendung sich schnell auf neue Beziehungen einließ und sich trotz erneuter großer Enttäuschung vom guten Weg nicht abringen ließ, ein USA-Film bleibt eben doch ein USA-Film.
Vor 20 Monaten von Markus veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gewinner und Verlierer - neu definiert, 17. März 2012
Von 
Iris Wurth (Lahr) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Win Win (DVD)
"Win Win" ist eine Independent-Komödie, die wirklich Spaß macht. Dabei muss man nicht mal die Sportart Ringen an sich lieben.
Die beiden Drehbuchautoren, Tom McCarthy und Joe Tiboni, waren selbst "miserable Ringer" während ihrer Highschoolzeit, wie sie
in einem Interview zugaben.

Was "Win Win" so sehenswert macht, ist der tapfere Kampf der Individuen, deren Leben nicht gerade in viel versprechenden Bahnen verlaäuft, weil sie zu dick, zu unsportlich oder zu gutmütig sind oder einfach falsche Entscheidungen getroffen haben.

Auch die Aussage des Films über das Gewinnen ist klasse: Am Ende siegt nicht der, der am meisten Geld ergattert hat, sondern derjenige, der sich am meisten für das engagiert, was ihm am Herzen liegt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Außenseiter trifft Familienbande, 22. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Win Win (DVD)
Mike Flaherty muss um seine Existenz kämpfen. Als Anwalt ist er ebenso erfolgslos wie als Trainer der lokalen Ringermannschaft. Von guten Absichten getrieben, übernimmt er vor Gericht die Vormundschaft eines dementen Mandaten. Er verspricht, dass er sich zu Hause um ihn kümmert. Letztlich ist ihm dies jedoch zu viel Arbeit, denn er muss seine eigene Familie versorgen, und so schiebt er ihn in ein Heim ab und kassiert trotzdem das Geld für die häusliche Betreuung. Und erzählt das natürlich niemandem.
Zu dumm, dass kurz darauf Kyle, der Enkel seines Klienten auf dessen Türschwelle auftaucht, auf der Flucht vor der eigenen Mutter und vielleicht auch ein bisschen vor sich selbst, denn Kyle weiß nicht wirklich, was er mit seinem Leben anfangen will. Im Moment möchte er erst mal Kontakt zu dem ihm fremden Großvater aufnehmen.
Und so nimmt Mike Kyle bei sich zu Hause und seiner Familie auf. Ein guter Schachzug, denn schon bald stellt sich heraus, dass Kyle ein begnadeter Ringer ist und so mit seinem Talent und Können der lokalen Mannschaft und seinen Trainern zu dem lang überfälligen Erfolg verhelfen kann.

Einfühlsam erlebt der Zuschauer mit, wie Mike und seine Familie erst widerwillig, und dann immer offener den Neuankömmling in ihrer Mitte aufnehmen. Mikes Frau ergreift sogar Partei für Kyle und verteidigt ihn vor seiner eigenen Mutter, die nun doch Kontakt zu suchen scheint.
Der Film ist ruhig und leise, einfühlsam, kein Hollywood Blockbuster, sondern anspruchsvolle Unterhaltung und passt perfekt ins Cineproject.
Eine zünftige Prise Humor muss auch nicht vermisst werden.

Ein rundum gelungenes Filmerlebnis das zum Nachdenken und Mitfühlen einlädt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich dachte nicht, dass es so kompliziert werden würde, 31. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: Win Win (DVD)
diesem Film gerecht zu werden. Paul Giamatti, seit 'Sideways' einer meiner Lieblingsdarsteller, und auf Rollen des sympatischen Losers programmiert, spielt hier einen Anwalt für Seniorenrechte, der das Betreuungsgeld für einen demenzkranken Rentner 'gut gebrauchen' kann, obwohl er ihn dann trotz schlechtem Gewissens, in ein Heim 'abschiebt'. Das ganze verkompliziert sich, als dessen 16jähriger Enkel vor der Tür steht, der seinen Opa besuchen wollte, aber eigentlich auf der Flucht vor seiner drogenkranken Mutter ist. Wie es der Zufall so will, ist eben jener Junge ein Ringertalent, auf den die glücklose Mannschaft von Paul Giamatti nur gewartet hat, und so nimmt ihn dessen Familie auf. Um dieses Grundgerüst wird eine hervorragende Indipendent Komödie mit ernsten Momenten gestrickt, die es sich wirklich mehr als einmal lohnt anzusehen. Die DVD Qualität ist sehr gut, die Extras sind überschaubar, aber durchaus informativ. Sehr zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Das wird ein Blutbad...", 18. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Win Win (DVD)
Okay, das ist dann vom Co-Trainer Vigman(Jeffrey Tambor) vielleicht doch ein wenig schwarz gemalt, aber ein Fünkchen Wahrheit steckt schon in dem Satz, wenn die Pioneer-Ringermannschaft zu einem Auswärtskampf antritt. Das Team des erfolglosen Anwalts Mike Flaherty(Paul Giamatti) ist der Bodensatz der Liga. Mikes Anwaltskanzlei geht es übrigens nicht viel besser. Akute Geldsorgen lassen Mike einen gewagten Kniff anwenden. Bei der Vertretung des dementen Leo Poplar(Burt Young) stellt er fest, dass der momentan ohne Familie ist und man für seine Betreuung 1500 Dollar monatlich einstreichen kann. Die Versuchung ist einfach zu groß. Mike wird Betreuer und schiebt Leo, gegen dessen eigentlichen Willen, in ein Heim ab. Dadurch wächst Mikes Geldbörse, aber auch sein schlechtes Gewissen. Als dann der Enkel Leos auftaucht, kommt Mikes Plan in Gefahr. Aber der seltsam wirkende Kyle(Alex Shaffer) hat ganz andere Probleme, als Mike auffliegen zu lassen. Seine Mutter hockt im Drogenentzug, sein Großvater erinnert sich nicht an ihn und Kyle bringt einfach nichts zu Ende. Doch urplötzlich ergibt sich eine Chance. Kyle ist ein hervorragender Ringer. Als Mike das erkennt, gibt es kein Halten mehr. Der Junge bringt das Team nach vorn. Aber nicht nur das. Kyle integriert sich in Mikes Familie. Mikes Frau Jacky(Amy Ryan) findet Zugang zu dem schwierigen Jungen. Mike, Kyle und Co. scheinen auf der Erfolgsspur zu fahren. Doch dann taucht Kyles Mutter auf. Von da an bleibt nichts so, wie es war...

Thomas McCarthy hat schon bei -Ein Sommer in New York- gezeigt, dass er ein Händchen für vielschichtige Stoffe hat. -Win Win- ist genau so ein Stoff. Hat der Film anfänglich, und in vielen Sequenzen, das Zeug zur Komödie, wird es am Ende doch dramatisch, gefühlvoll und sehr nachdenklich. McCarthy packt in die 102 Filmminuten alles hinein, was eine gute Story ausmacht. Bei der Umsetzung der Geschichte sind es vor allem Paul Giamatti, Alex Shaffer, Burt Young und Bobby Cannavale, die der Story ihren ganz persönlichen Stempel aufdrücken.

-Win Win- ist ein Film über das Ringen, das Leben, die Liebe und die Wahrheit. Es darf gelacht, geweint und gehofft werden. Mir wurde nach dem Ansehen des Films wieder einmal klar, wieso Paul Giamatti zu meinen Lieblingsschauspielern gehört. Ich kann ihnen Thomas McCarthy Film in jedem Fall ans Herz legen. Er ist absolut empfehlenswert. Schade, dass der Streifen in den meisten Videotheken nicht ausleihbar ist. Es wäre schön, wenn er sich einem großen Publikum präsentieren könnte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Darum macht man aus einer Geschichte einen Film, 9. Mai 2013
Von 
Tomate "TMW" - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Win Win (DVD)
STORY

Mike Flaherty (Paul Giamatti) befindet sich aktuell nicht gerade in Hochstimmung. Seine Anwaltskanzlei läuft nicht, weswegen er finanzielle Probleme hat. Seiner Frau (Amy Ryan) kann er sich nicht richtig mitteilen und mit seiner Jugend-Ringer-Mannschaft, die er nebenher trainiert, holt er keine Siege. Da tritt plötzlich der Teenager Kyle (Alex Shaffer) in sein Leben. Zunächst will er ihn sogar loswerden. Allerdings kann Kyle sozusagen alle Probleme von Mike lösen. Bevor Mike, der nämlich kein schlechter Mensch ist, sich überhaupt klar ist, wie er verfahren soll, verfährt er (sich) schon irgendwie und stellt dabei fest, dass ihm an dem Jungen was liegt, was weit mehr wert ist, als die Lösung seiner Probleme.

MEINUNG

Warum finden dieser Film oder ähnliche in der Öffentlichkeit nicht das verdiente Feedback? Weil keine Helden dabei sind? Falsch! Dieser Film steckt voller Helden. Angefangen bei dem mit sich ringenden Mike, der schlicht in einer Notsituation steckt und seiner Frau Jackie, die den Laden unwissend und wissend zusammenhält, die für alle ein Halt ist. Dazu die Freunde von Mike (Bobby Cannavale und Jeffrey Tambor als Terry und Stephen), die trotzt eigener Probleme Loyalität und Freundschaft als höchste Werte leben. Und letztlich Kyle's Opa (Burt Young), der, obwohl als dement verschrien, die einzige Nicht-Heldin (Melanie Lynykey als Kyle's Mutter) als erster erkennt.

Die Geschichte mag auf den ersten Blick alltäglich sein. Ist sie auch, damit aber auch authentisch und dank bestechender schauspielerischer Leistungen ein zu einem kleinen-großen Film geworden.

FAZIT

Wer realitätsnahe Filme mit der Ausarbeitung von Charakteren mag, der ist hier richtig. Im Zweifel sollten einem Giamatti-Filme wie Sideways" und Barneys-Version" gefallen haben, dann macht man hier nichts falsch. Im Gegenteil, man wird wieder höchstzufrieden Film-Kultur genießen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Win Win...einfach,ehrlich, nett und echt witzig!, 6. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Win Win (DVD)
Win Win ist zwischen all dem actiongelandenen von viel zu weit hergeholten amerikanischen Filmen endlich mal ein stiller und sehr unterhaltsamer Film. Er kommt nicht nur mit wirklich gut gespielten Charaktären aus, nein er lebt davon. Für mein dafürhalten braucht kein Film mehr als dies, jedoch sollte gute Unterhaltung auch kein bisschen weniger davon haben. Ein überaus sympatischer Anwalt dem die Klieneten ausgehen braucht nicht nur eine gute Idee, sondern auch noch ein gutes Herz, eine Famlilie die hinter ihm steht und eine Hand voll guter Freunde. Den Rest dieser Geschichte sollte sich jeder selbst ansehen, denn mich hat dieser Film nicht nur zu Tränen gerührt,nein, er hat mich nachdenklich gemacht und mich zwischendurch vor Lachen weinen lassen. Mehr kann ich von einem Film nicht erwarten. Super Darsteller, schöne Geschichte, alles in allem ein toller Film.Win Win
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen gefällig, mehr aber auch nicht, 20. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Win Win (DVD)
die Story und Charaktere sind recht überschaubar. Ärgerlich wirkte auf mich das Verhalten des Problemkindes, das mit ein wenig Zuwendung sich schnell auf neue Beziehungen einließ und sich trotz erneuter großer Enttäuschung vom guten Weg nicht abringen ließ, ein USA-Film bleibt eben doch ein USA-Film.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen super Film, 28. April 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Win Win (DVD)
Ich liebe diesen Film. Leider fehlt die Angabe des Schauspielers von Kyle (Alex Shaffer).
Musste halt das englische Wiki her.

Der Film überzeugt durch Witz und ist zugleich ernsthaft.
Kann ihn nur empfehlen; auf jeden Fall kaufen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 96 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nicht zum Leihen verfügbar!, 18. Juli 2012
Von 
Rezension bezieht sich auf: Win Win (DVD)
Sicher ein toller Film, aber das werde ich wohl nicht erfahren, bevor er nicht im Fernsehen läuft, da man diesen Film nicht leihen kann. Nirgends! Nur der Kauf ist möglich - mache ich aber diesen davon abhängig ob mir der Film gefällt. Nur leider kann ich ihn nirgends leihen, sagt mir meine Videothek. Schade! Denn im Kino kam er bei uns auch nicht. Was soll ich also tun? Kaufen um zu schauen ob er mir gefällt? Nein Danke! So muss ich leider darauf verzichten!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Win Win
Win Win von Paul Giamatti (DVD - 2012)
EUR 7,80
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen