Fashion Sale Hier klicken b2s Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen
70
4,3 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 13. März 2012
Schließe mich uneingeschränkt meinem Vorrezensenten an. Habe gestern einen YN468-II erhalten (Yongnuo - an den Namen muss man sich tatsächlich erst gewöhnen ;-). Ergebnis der ersten gestrigen Testserie an meiner 5 D Mark II: Top Teil!
Pro:
- harmoniert mit der Kamera und kann auch über das interne Menü gesteuert werden
- nach allen Seiten schwenk- und drehbar o h n e Knopfduck
- Verarbeitung ist überraschend gut, keinesfalls entsteht der Eindruck von "billig"
- solider Metallfuß
- Weitwinkel-Diffusor-Scheibe und kleines Reflektorblatt, bis 24 mm Vollformat werden die Ecken ausgeleuchtet
- Gewicht ist gerade noch als leicht zu bezeichnen, allerdings haben die 4 benötigten Akkus eben auch ihr beachtliches Eigengewicht
- Menüführung ist einfach und (fast) in allen Belangen selbsterklärend
- beherrscht FEB also eine Blitzbelichtungsreihe (und damit mehr als das Canon 430 II) das war ein Kaufkriterium, so kann man bei sehr ungünstigen Gegenlichtsituationen mindestens ein perfektes Ergebnis erwarten
- der Slave-Modus ist über o p t i s c h e Kopplung (S1 - 1. Mess-Blitz oder S2 - Hauptblitz) möglich, dann natürlich Blitzstärke manuell steuern, nützlich ist hier auch die Verdrehmöglichkeit des Blitzkopfes in jede erdenkliche Richtung, Sensor kann so optimal ausgerichtet werden
weiterer Vorteil: kann auch zusammen mit Blitzgeräten genutzt werden, die über keine Masterfunktion verfügen

heutiger Test an EOS 600 d : funktioniert ebenso problemlos und zuverlässig, wie beschrieben!

zu beachten:
die Bereitschaftslampe zeigt den Arbeitswillen mit Rot und nicht wie sonst gewohnt mit Grün an (warum auch immer)
das Nachladen beim FEB dauert etwas zu lang für den 3. Blitz in Reihenaufnahme, besser mit Einzelbild 3 x auslösen, dann klappt es
alte Akkus gar nicht erst versuchen, Lampe bleibt Grün, eneloops funktionieren perfekt
Batteriefachabdeckung nicht high-end aber ich hab schon schlechtere erlebt
"User Manual" in English, kein wirkliches Problem, die Menüführung ist simpel und verständlich, im Internet sind zudem mehrere erklärende Filmchen zu finden.
Kommt in einem nützlichen Schutzbeutel und mit Standfuß (für den Einsatz als Slave) - was will man mehr!?

Fazit:
Dieser Blitz leistet genau das, was beworben und gepriesen wird, nicht mehr aber eben auch nicht weniger. Im ersten Test zuverlässig und ohne Absturz oder Fehlfunktion. Die Ergebnisse der Belichtung sind ordentlich, mit Sterntaste (Testblitz u. Belichtungsspeicherung) geraten die Bilder etwas zu hell aber das lässt sich alles regeln. Die Kommunikation mit den zwei benannten Kameras klappt bestens. Leider keine High-Speed Syncro, das wäre wirklich noch eine wünschenswerte Option, aber da reicht wohl einfach die Leistung nicht ganz aus .... Vielleicht bei Version III?!

Positiv überrascht und vollauf zufrieden werde ich den Blitz als Urlaubsblitz neben meinem 270 EX II einsetzen und auch zur Unterstützung im drahtlosen Einsatz.

Meine uneingeschränkte Empfehlung!
66 Kommentare| 44 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Februar 2012
Nachdem ich mit einem großen Sigma (EF 530 DG Super) an Canon wiederholt Schwierigkeiten hatte (nicht ETTL II-kompatibel, Defekte) und Canons Originale mir zu teuer sind, habe ich erstmalig einen Yongnuo ausprobiert.

Testberichte verschiedener Yongnuo-Blitze (ColorFoto, FotoHits) waren ansprechend; der YN468 II ist es ebenso. Ein kompaktes Blitzgerät mit allen Funktionen, die heute möglich und sinnvoll sind. Übersichtliches Display, einfache Benutzerführung. Einzig der Batteriefachdeckel (ständiger Schwachpunkt auch bei anderen Herstellern) ist mit Vorsicht zu behandeln, der Rest wirkt robust und gut entwickelt.

Fazit: für unter 100 Euro ein Spitzengerät in der Leistungsklasse Leitzahl 33. Ich denke ernsthaft an den Erwerb des großen Bruders YN 565 II, alleine schon wegen der Möglichkeit des entfesselten Blitzens mit ETTL-Unterstützung an meiner Canon EOS 600D. Yongnuo ist m. E. ein ernsthafter Wettbewerber für die etablierten Blitzhersteller geworden.
77 Kommentare| 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 100 REZENSENTam 8. November 2014
Ich bin mit diesem Blitzgerät sehr zufrieden. Der Blitz arbeitet sehr zuverlässig und die ETTL Technik verlangt nicht viel vom Fotografen. Die Automatikfunktion belichtet das Bild perfekt und sehr zuverlässig.
Mit der Schwenkfunktion lassen sich in geschlossenen Räumen schöne Fotos mit indirektem Blitz machen. Das führt dazu, dass das Blitzlicht weicher erscheint.
Die Montage des Blitzes ist einfach - er hält bombenfest auf der Kamera.

Ich habe den Kauf jedoch nie bereut und verwende den Blitz sehr häufig. Eine gute Investition um seine Fotos zu verbessern.

P.S: Es kostet Zeit, bei Amazon Rezensionen zu verfassen. Es wäre schön, wenn ich ein Feedback erhalte. Danke.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. November 2013
Wenn man nicht viel Geld für ein Systemblitzgerät der großen Kamerahersteller ausgeben will, landet man hier bei unseren chinesischen Freunden. Sie haben ein Produkt auf die Beine gestellt, dass von seinem Funktionsumfang überrascht, gut funktioniert und lediglich im Handling gewisse Schwächen hat. Wie es um die Haltbarkeit bestellt ist, muß die Zeit zeigen.

Pro: Für den Preis guter Verabeitungs-Eindruck, gute Ausstattung - voll schwenkbar incl. Macro-Position, Streuscheibe, Reflexkärtchen intergriert, Metallfuß. Funktion (E-TTL) mit einer EOS 400D sehr gut, Blitzbelichtung zuverlässig sowohl direkt als auch indirekt. Slave-Funktion ignoriert auf Wunsch den Kamera-Vorblitz, so kann man (manuell) super einfach die wildesten "Strobist"-Lichtsettings zaubern. Funktioniert astrein, auch im Freien! Stroboskop-Funktion, Manuell in Drittelblendenstufen regelbar. So eine Ausstattung haben die Mittelklasseblitze der Original-Hersteller in der Regel nicht!!

Contra: Es gibt Tests online, die darauf hinweisen, dass die Herstellerangaben zur Leitzahl nicht erreicht werden, dh. dass der Blitz etwas schwach auf der Brust sei. Das ist mit Heimmitteln nicht so leicht zu überprüfen, in der Automatik (E-TTL) ist die Belichtung meistens OK. Schwerer wiegt für mich, dass die Bedienung weit von Perfektion entfernt ist. Größtes Ärgernis: Anschalten durch langes Drücken der ON Taste. Laaaaaaaanges Drücken. So ein Blödsinn. Anschalten muß SCHNELL gehen! Ein Schiebeschalter wäre 10x besser, aber wohl teurer. Dann der Energiespar/Schlafmodus. Der macht Sinn, aber nur, wenn der Blitz auch wieder aufwacht, sobald man an der Kamera den Auslöser antippt! Das war schon vor 20 Jahren bei meiner analogen EOS600 mit Osram TTL-Blitz so, aber die Chinesen haben es nicht hinbekommen. Man muss den Blitz mit einem Tastendruck am Gerät aufwecken. Das nervt und ist zb. bei Fotoreportagen nicht praxisgerecht - da muß man schußbereit sein!

Die Bedienungsanleitung ist rudimentär, das Englisch holprig. Deutsch? Fehlanzeige. Wenn man mit Blitzfotografie vertraut ist, aber kein Problem. Anbetrachts des Preises von unter 100 EUR kann man sich aber nicht beschweren: Preis/Leistung stimmen.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Januar 2013
Habe den Blitz jetzt knapp eine Woche. Die Blitzleistung reicht für Innenaufnahmen und Porträts vollkommen aus. Überrascht war ich über den Stroposkoplicht, dieser ausreichend gut funktioniert. Nach etwa 210 Aufnahmen wechselte ich die Akkus (NiMH 2300 mAh). Allerdings habe ich nicht permanent mit voller Blitzleistung geschossen sondern mit unterschiedlicher Blitzleistung (etwa 40% der Aufnahmen mit Aufhellblitz im ETTL Modus, 30% mit voller Blitzleistung, 10% mit dem Stroposkopblitz und 20% als Slaveblitz mit halber Leistung).Die Aufladezeit des Blitzes dauerte nach einem Vollblitz etwa 3 Sekunden, kurz bevor ich die Akkus gewechselt habe dauerte die Aufladezeit dann auch schon mal 9 Sekunden nach einem Vollblitz. Aber 200 Aufnahmen finde erstmal ganz gut, hängt ja immer den Akkus ab.
Das einzige Manko an diesem Gerät fand ich das Batteriefach. Die Verschlußklappe des Batteriefachs solte man mit gewisser Vorsicht schliessen. Sie ist nicht unbedingt leichtgängig und beim Schliessen dieser sollte man sich etwas Zeit nehmen und genau schauen was man tut. Die Klappe wackelt zu sehr zur Seite.
Das Produkt ist zu diesem Preis empfehlenswert und wenn man sich später eine hochwertigeren Blitz sich zulegen sollte, ist der YN 468 II eine gute Ergänzung.
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Mai 2012
Ich habe mich vor diesem Kauf sehr intensiv mit günstigeren Blitzen, als die Canon Speedlite befasst und kam zu dem entschluss diesen hier zu erstehen.
Nachdem ich erst das Falsche Produkt erhalten habe (dieses Modell für Nikon, statt Canon...), habe ich es unkompliziert zurückgegeben und erneut gekauft. Diesmal kam das richtige.

Ich habe ihn sofort auf die Kamera (Canon EOS 550D) aufgesteckt und getestet und war sehr positiv überrascht!

Der Blitz ist ein wirklich sehr guter ersatz gegenüber der Speedlites.

* Er hat ein Rotes Laser-Kreuz, das den Fokuspunkt beleuchtet (sehr wichtig!)
* Er hat 5 Modi (M / TTL / Multi / Slave 1 / Slave 2)
* Im Slave 1 Modi kann man ihn wunderbar mit dem Kamera-internen Blitz benutzen
* Der mitgelieferte Standfuß passt wunderbar und steht stabil
* Der Schwenkkopf lässt sich schön in alle erdenklichen Richtungen drehen
* Das Display verfügt über eine helle Hintergrundbeleuchtung

Tipp: Mit NiCd Akkus lädt der Blitz schneller nach als mit NiMh-Akkus!

Vorsicht!
nicht den selben "Anfängerfehler" machen wie ich!

Mit Alkaline-Batterien dauert es eine halbe Ewigkeit, bis der Blitz wieder geladen ist!

Ich habe gelesen, dass sich das Batteriefach schlecht öffnen lässt, aber kann das (zum Glück) nicht bestätigen.
0Kommentar| 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Dezember 2014
Ich hatte erst den 560er von Yongnuo, weil ich Angst hatte, dass die Blitzleistung nicht ausreichte. Das hatte sich aber nicht bestätigt, ich habe getauscht und mir dieses schicke Teil mit weniger Leistung geholt. Die vorhandene Unterstützung für das TTL-Meßverfahren war natürlich der ausschlaggebende Punkt für den Kauf. Dieser Blitz ist ein echter Allrounder und hat bisher jede meiner Lichtsituationen befriedigt.
Perfekt für Gegenlichtsituationen zum Beispiel bei Porträts im Außenbereich, auch bei Hochzeiten hatte ich dieses Teil schon in Anwendung. Mein neuester Anwednungsbereich: Makrofotografie, man kann sich mit ein wenig Bastelgeschick selber die tollsten Lichtformer basteln und für coole Effekte einsetzen.

Das einzige was mir negativ auffiel: Die fummelige Klappe für die Akkus. Aber das ist definitiv zu verschmerzen!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Dezember 2013
Habe den zum Forografieren im Club geholt wg. dem AF Hilfslicht. Funzt gut, ist gut verarbeitet. Habe nix zu meckern..

Update:
mittlerweile habe ich 3 Stück und alle laufen tadellos. Einer in meiner Fotobox, einer in meiner Tasche für Hochzeiten und der Dritte bei der kleineren Cam für Events und Clubs. Absolute Kaufempfehlung!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Januar 2015
Grundsätzlich ist das ein robuster Blitz und das die Anleitung nur in englisch ist stört mich eh nicht. Es ist sogar gutes Englisch!

Zusammenarbeit mit Canon 1100D, 1200D und 60D klappt gut WENN und das ist der Kritikpunkt, WENN gute Akkus im Blitz sind. Schwache Akkus haben den Effekt das der Blitz zwar angeschaltet werden kann und auch Bereitschaft melden, dann aber in einen Zombie-Status geht und von der Kamera nicht mehr erkannt/angesprochen wird. Hier wäre es besser das der Blitz deutlich sagt "Akku zu schwach" und nicht mehr anschaltet.

Mit guten Akkus (Ennelops) ist er dann ein flotter ETTL fähiger Blitz für kleines Geld. Wer, wie ich, den Blitz selten braucht aber mit der "Publikumsscheuen Klappfunzel" nicht arbeiten kann (Mein Tamron UWW etwa ist zu groß und wirft Schatten) für den ist das hier eine gute Anschaffung.

Der "Strobist" mit multi-Blitz Setup wird wohl einen der größeren Blitze der Familie wählen der dann Funktransmitter hat
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Februar 2013
Der Erstkontakt gestaltete sich bei diesem Preis gewohnt argwöhnisch. Dann aber machte sich großes Erstaunen breit.

Die Haptik sehr angenehm. Nichts fühlt sich billig an.

Es klappert nichts und es gibt auch keine nervigen chemischen Gerüche.
Alles ist tadellos verarbeitet. Die Batteriefachabdeckung schließt im Gegenteil recht straff.

Der Blitz wird im Menü meiner EOS 1000D sofort erkannt und kann ohne Probleme auch das heißbegehrte E-TTL ;-))

Die Ergebnisse sind überraschend gut und ich freue mich, DIESEN Blitz aus Fernost gekauft zu haben, anstelle des sündhaft teuren von CANON, welcher etwa das 2 1/2-fache kostet.

Außerdem rate ich jedem, die passende Softbox (Bouncer) dazu zu kaufen.
Sie sorgt für ein wunderbar weiches und diffuses Blitzlicht.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 17 beantworteten Fragen anzeigen