MSS_ss16 Hier klicken muttertagvatertag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More madamet designshop Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket GC FS16

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen16
4,4 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:9,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 14. Mai 2012
Unbreakable ist leider eine kleine Enttäuschung. Ich hatte zwar gehofft, das die Band nach 2 etwas experimentellen Alben wieder mehr "back to the roots" schippert, aber irgendwie ging der Schuß leicht nach hinten los. Strike ist `ne anständige Eröffnung, Give Em Hell rockt hammergeil, das gleiche gilt für Bad Guys Wear
Black. And Their Was Silence geht nach ein paar mal hören auch als gut durch, aber für Fear-Verhältnisse ist das lauwarmer Kartoffelbrei! Ab Liedchen Nummer 6 bewegt man sich nach einer reichlichen Aufwärmphase endlich auf altem Niveau. Metal Nation ist super eingängig, Where Angels Die und Unbreakable Übersongs, Marching Again erinnert an Helloween (!) und die Ballade Born Again toppt die beiden vorherigen Stücke nochmal! Aber Blaze Of Glory und Conviction, die Rausschmeißer, sind dann leider nur noch gewöhnliche Hausmannskost.Man ist von der Band halt doch besseres gewohnt und ich jammere hier sicher auf hohem Niveau, (wobei ich dann auch noch fast vergesse zu erwähnen, das Primal Fear produktionstechnisch so gut wie noch nie in`s Ohr gehen! ) aber unterm Strich bleibt eine Kaufempfehlung für Fans der Band.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. April 2012
Mat Sinner und seine Jungs haben einen soliden Job abgeliefert. Gute Produktion und Songmischung. Anspieltipps :Born again .Blaze of glory. Weiter so!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. März 2012
Primal Fear ist bei mir eine sehr geschätzte Band und das von Anfang an. Die Band existiert seit knapp 15 Jahren mittlerweile und hat bis dato auch immer durchwegs gute- sehr gute Alben veröffentlicht. Das trifft auch auf das aktuelle Album zu und dennoch ist hier manches anders. Ein kleiner Rückblick: Nach durchaus gelungenem Start 1998 mit dem selbstbetitelten Debütalbum kam ein Jahr später "Jaws of Death" und dieses Teil krachte in meinen Augen/Ohren aber so richtig. Die Band bekam zurecht viele gute Kritiken und fortan wurden die Vorschußlorbeeren für neue Alben immer besser. Es sei trotz des hohen Levels erneut eine Steigerung gelungen...blablabla usw...

Heute anno 2012 höre ich mir die neue PF Scheibe durch und sie ist auch gut & gelungen und geht gut ab usw..., aber sie hat nahezu nichts "außergewöhnliches". Kennt man den ersten Track, kennt man fast alle. Was ich sagen will ist das es die Band auf diesem Album meiner Meinung nach nicht geschafft hat sich weiter zu entwickeln. "7 Seals" oder auch "New Religion" waren solche ich nenn es mal "Wagnisse" und sie taten der Band meiner Meinung nach gut. Auch wenn mir "7 Seals" nun weniger zugesagt hat, "New Religion" hingegen hat mich schon ziemlich begeistert.

Fazit: Zu meckern gibt's eigentlich nix an der neuen Primal Fear Scheibe denn wo Primal Fear draufsteht ist auch geile Mucke drin. Für mich allerdings ist das aktuelle Album mit das "blasseste" bis dato. Seit 15 Jahren habe ich mir immer kurz nach dem Release das neue PF Album gekauft und dieses hier zündet einfach zu wenig. Mir ist durchaus bewusst das es nicht immer leicht ist ein geiles Album auf den Markt zu bringen ohne Gefahr zu laufen sich selbst zu kopieren. Vieles klingt einfach so gleich und irgendwie schon mal gehört. Mag sein das es anders ist bei Leuten die grade neu die Band kennen lernen. Bildet euch euer eigenes Urteil.
11 Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Februar 2012
Hab lange drauf gewartet und wurde nicht enttäuscht.Das ist wirklich der beste Hardrock aus Deutschland.Einzigartige melodische Songs nichts was in der masse verschwindet.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Januar 2012
Bestes Primal Fear Album, bester Sound, beste Songs = 5 Sterne. Was soll man da noch grossartig ins Detail gehen. Hört euch das Album an! Respekt an die Musiker von Primal Fear, mit dieser Granate hätte ich niemals gerechnet!
11 Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Februar 2012
Völlig unspirierte Retro Mucke der Altherrenriege. Alles wirklich schon tausend mal (besser) gehört. Und der Longtrack Where angels die" würde einem Tobias Sammet nur ein müdes Lächeln abringen. Handwerklich mit Sicherheit gut gemacht aber blutleer und ohne Ideen, geschweige denn Überraschungen. Das Geld kann man getrost sparen und lieber in irgendwelche Nachwuchskünstler investieren.
Schade, hatte mehr erwartet.
1717 Kommentare|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden