Kundenrezensionen


15 Rezensionen
5 Sterne:
 (9)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


5.0 von 5 Sternen tolle cd
die cd ist gesanglich klasse.gute riffs und gute texte im wechsel.hier macht man nichts falsch.besitze alle cds der gruppe bis auf die ganz neue die januar 14 rausgekommen ist.werde mir diese cd auch noch holen da ich ein fan der gruppe bin.deshalb für mich höchtstwertung.
Vor 5 Monaten von Bernhard Tautz veröffentlicht

versus
1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Etwas enttäuschend :-(
Unbreakable ist leider eine kleine Enttäuschung. Ich hatte zwar gehofft, das die Band nach 2 etwas experimentellen Alben wieder mehr "back to the roots" schippert, aber irgendwie ging der Schuß leicht nach hinten los. Strike ist `ne anständige Eröffnung, Give Em Hell rockt hammergeil, das gleiche gilt für Bad Guys Wear
Black. And Their Was...
Veröffentlicht am 14. Mai 2012 von iwill zähnchen


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4.0 von 5 Sternen Klasse CD, 24. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Unbreakable (Ltd.Digipak) (Audio CD)
Meine zweite von Primal Fear. Große Orgien schwingen mit einzelnen Liedern erklären mag ich nicht, das ist bei Musik doch alles Geschmackssache.
"Delivering the black" finde ich das bessere Album, aber das ist auch nicht von schlechten Eltern.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen tolle cd, 2. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Unbreakable (Ltd.Digipak) (Audio CD)
die cd ist gesanglich klasse.gute riffs und gute texte im wechsel.hier macht man nichts falsch.besitze alle cds der gruppe bis auf die ganz neue die januar 14 rausgekommen ist.werde mir diese cd auch noch holen da ich ein fan der gruppe bin.deshalb für mich höchtstwertung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen gutes, geradliniges Werk, 24. Januar 2012
Von 
Thorsten (daheim) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Unbreakable (Ltd.Digipak) (Audio CD)
Primal Fear gehen zurück an die Wurzeln! Die Schwabenadler mit schwedischer Axt und kanadischem Taktgeber haben seit 1997 Gas gegeben und 2012 neben Singles, EPs und DVDs ihr neuntes Album mit dem programmatischen Titel "Unbreakable" am Start. Dieses Werk geht wie man schon am einfach strukturierten Cover sieht zu den Wurzeln der Band, genauer gesagt zu den ersten drei Alben zurück. Das bedeutet im Klartext weniger Keyboards, keine Duette und die Anflüge von Prog-und Symphonic Metal Elementen sind nahezu verschwunden. Die Band hat sich ganz auf Frontmann Ralf Scheepers und seine gut geölte Sirene verlassen und dazu gute Metalsongs gestrickt, die einfach rocken. Bestes Beispiel ist die Singleauskoppelung "Good Guys Wear Black" eine spätere Livegranate mit "Bang Your Head" Shouts oder "Metal Nation". Keine neuen Mottos, aber immer noch effektiv. Überraschungen sind zugunsten von Schnelligkeit und Härte wenig vorhanden, aber nach all den Alben und Jahren ist das auch schwer für eine Band - hier wird dafür gutes Songmaterial geliefert. Zum Verschnaufen ist mit "Born Again" eine wie immer gutklassige, typische PF Ballade am Start.
Am Ende bleibt wieder eine gute Metalscheibe aus dem Hause Primal Fear, die einfach Spaß macht, rockt und geradlinig nach vorne marschiert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unzerbrechliche Power Metal Wucht, 21. September 2012
Rezension bezieht sich auf: Unbreakable (Ltd.Digipak) (Audio CD)
Einen besseren Titel hätte sich die deutschen Power Metal Größe PRIMAL FEAR für ihr neuntes Werk in knapp 15 Jahren nicht ausdenken können. „Unbreakable“ passt für die Band perfekt, denn in ihrer Geschichte haben sie sich allem zum Trotz immer weiter in Richtung Spitze gekämpft und eigentlich nur gute Alben abgeliefert. Zwar kamen sie mit dem letzten Werk nicht ganz an ihre vergangenen Glanztaten ran, jedoch konnte auch „16.6 – Before The Devil Know's You're Dead" über große Strecken überzeugen.

Mit „Unbreakable“ will man nun einen weiteren Schritt machen und das Teil hat es in sich. Einmal mehr kombinieren PRIMAL FEAR echte Heavy Metal Kracher, die sie schon seit ihren Anfangstagen begleiten und gefühlvolle Hymnen, die spätestens mit „Seven Seals“ zu einem festen Teil des Sounds der Deutschen geworden sind. Mat Sinner beweist wieder ein Gespür für starken Heavy Metal und knallt mal einfach so Banger wie „Strike“ oder „Give Em Hell“, die genau das bieten, was die Namen versprechen, heraus. Hymnische MidTempo Songs, die für die Bühne geschrieben wurden und dort für richtig gute Stimmung sorgen werden. Dass Ralf Scheepers hier wieder eine mehr als solide Leistung abgibt ist auch klar. Doch so richtig aus sich raus geht er erst bei dem gefühlvolleren „Where Angels Die“ und der grandiosen Power-Ballade „Born Again“, das durch die akustische Gitarre, wundervolle Keyboards und dem herzzerreißenden Chorus Gänsehaut erzeugen. Für Power Metal Freaks ist aber auch genügend Stoff vorhanden. „And Then There Was Silence“ prescht unerwartet schnell aus den Boxen, verzichtet aber dank gelungener Leads nicht auf die nötigen Melodien. Der Chorus verleitet dann zum Mitsingen. Auch der Titeltrack geht sehr schnell ins Ohr und wird sich auch live sehr gut machen. Der zweite UpTempo knaller ist dann „Marching Again“, der einen zurück in die 90er versetzt. Ralf erinnert hier einmal mehr an seine alten Tage bei GAMMA RAY.

Bei so vielen Hits und Hymnen haben sich aber leider auch ein paar Songs eingeschlichen, die qualitativ nicht ganz mithalten können, aber auch „Metal Nation“ und „Blaze Of Glory“ haben ihre Momente und sich den Platz auf dem Album verdient. Nur das sehr schlichte „Conviction“ mag mir nicht recht gefallen, Tracks dieser Art hat man von der Band einfach schon zu oft gehört. Ansonsten ist „Unbreakable“ eine mehr als solide Heavy/Power Metal Scheibe geworden, die für Fans der Band sowieso ein Blindkauf wird und auch neue Fans gewinnen könnte. Die nächste Tour der Jungs wird sicher wieder eine Wucht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für mich die beste von Primal Fear..., 30. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Unbreakable (Ltd.Digipak) (Audio CD)
Für mich ist diese die beste Scheibe aus dem Hause Primal Fear. Warum? Ganz einfach: ich will PF genau so hören wie auf diesem Silberling. So und nicht anders. Druckvolle Stampfer, langsamere Nummern und die Hammerstimme von Herrn S.. Hut ab vor dieser Leistung, Herr Scheepers. Ich für meinen Geschmack muss hier die volle Punktzahl vergeben, denn ich habe nichts, aber auch gar nichts auszusetzen. Klare Kaufempfehlung von mir.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein saustarkes Album, 20. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Unbreakable (Ltd.Digipak) (Audio CD)
Die Zeiten von Orchester und modernen Soundanbiederungen sind wieder vorbei, man konzentriert sich wieder auf puren Heavy Metal mit einem schuss Hardrock mit dabei. Die Songs sind trotz Ihrer Härte sehr eingängig und Ralf Scheepers vollbringt wieder eine klasse Gesangs-Leistung - aber überhaupt stimmt hier alles an diesem Album - die Produktion lebendig und natürlich, die Riffs alle klasse, die Solos sehr songdienlich und durchdacht und die Melodien sind diesmal sehr gelungen. Ein sehr starkes und abwechslungsreiches Album das definitiv zur Speerspitze dieses Genres zählt - für mich das stärkste Primal Fear-Album überhaupt -- gemeinsam mit "Nuclear Fire"! Das Album knallt alles an die Wand!
Wenn ich in manchen Reviews so ein Zeug lese wie :"Wieder ein typisches Primal Fear Album ohne Überraschungen", frage ich mich wirklich ob die was an den Ohren haben? -- Ja, es ist ein typisches PF-Album in typischem PF-Sound, aber was doch hauptsächlich zählt sind gute Melodien die man immer wieder hören möchte und die einem nicht mehr aus dem Kopf gehen -- und genau das besitzt dieses Album und setzt auch den letzten Primal Fear-Alben melodietechnisch noch einen drauf! -- Das Album ist Weltklasse

Zu den Songs:
1:Den Anfang nach dem obligatorischen Intro macht das schnelle und harte "Strike", dass trotzdem als eingängiger Ohrwurm daherkommt. Die Leadgitarren duellieren sich und der Kopf wippt automatisch mit. Saustarker Beginn 5/5
2:Mit "Give em Hell" geht es aber gleich flott und stark weiter -- aus dem gleichen Holz wie der Opener, wenn auch einen Hauch schwächer, trotzdem kurz und knackig 5/5
3:Mit der sehr melodischen Mid-Tempo-Single "Bad Guys wear Black" geht es auf höchstem Niveau weiter - starker Refrain 5/5
4:"And there was Silence" heisst der speedige nächste Track - mit einem getragenen saugeilen Refrain ausgestattet -- das ist mal ein Start in ein Album - ein Höhepunkt jagt den nächsten 5/5
5:"Metal Nation" ist ein langsamer Stampfer der seinesgleichen sucht - und wieder ein süchtig machender hochmelodischer Refrain 5/5
6:"Where Angels Die" ist ein 8-minütiger epischer Rock-Song der alle Register zieht die für diese Länge(musikalische Breaks usw.) gezogen werden müssen - stark 4/5
7:Der Titelsong ist dann im schnelleren Midtempo gehalten und hat wieder einen supereingängigen hymnischen Refrain der einen den Atem stocken lässt 5/5
8:"Marching again" beginnt nach einem kurzen Intro recht belanglos als typischer Power-Metal-Song den man schon tausendmal gehört hat - steigert sich im Refrain aber wieder merklich 4/5
9:"Born again" ist dann eine gute Power-Ballade - wieder mit einem süsslichen wunderschönen Refrain, die sich nach hinten immer mehr steigert 5/5
10:"Blaze of Glory" ist dann ein nur durchschnittlicher typischer PF-Power-Metal-Song der einen belanglosen Refrain besitzt - man kann eben auch nicht nur Super-Songs schreiben 3/5
11:"Conviction" - schlägt in die gleiche Kerbe wie der Song zuvor - belanglos 3/5

Insgesamt ein Supereingängiges Metal-Album das seinesgleichen sucht - ich habe wirklich schon lange kein mehr so saustarkes Album hören dürfen - das ist erwachsener ernsthafter gereifter(ähnlich wie Guter Wein) Metal in Vollendung mit einem wirklich starken Sänger - und der Sound hat sich von Judas Priest ja schon länger wegorientiert hin zu einem eigenen typischen Sound der sich vor absolut niemandem mehr verstecken muss -- ganz im Gegenteil -- mit diesem KLASSE-Album sind Primal Fear das Mass der Dinge an dem sich andere Bands orientieren können.Die ersten 5 Songs sind im Prinzip Alle Metal-Hits und auch Alle Single-geeignet. Auch wenn zum Schluss die Luft etwas ausgeht sind dem Album seine 5 Sterne nicht mehr zu nehmen. Auch dieses "typische Deutsche" im Sound ist endlich weg und alles hört sich sehr international an. Viel besser gehts nicht!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse Werk! Daumen hoch!, 25. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Unbreakable (Ltd.Digipak) (Audio CD)
Die Spannung und meine Erwartungshaltung an das neue Album waren sehr hoch nach dem für mich enttäuschenden und schwächsten Primal Fear Album 16.6. Und was habe ich serviert bekommen! Eines der besten Primal Fear Alben das sich locker in eine Reihe der Highlights wie Seven Seals, Nuclear Fire oder Black Sun gesellen kann. Hier passt einfach alles: Riffs, Solis, Produktion, Songs, Gesang. Für mich klare 5 Sterne. Anspieltipps: Strike, Unbreakable, Blaze of Glory und das tolle Where Angels die.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen German Metal Commando schlägt gnadenlos zu!!!!!!!!!!!!!!, 22. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Unbreakable (Ltd.Digipak) (Audio CD)
War sehr gespannt auf das Album, da das letzte nicht so der Hit war, was mich dann aber am Freitag erwartet hat übertraff jede erwartung.Ein Album das voller neuer Energie ist, zu jeder zeit auf voller länge überzeugt! Was die Truppe da abgeliefert hat ist aller Ehren wert. Ab dem ersten Song "Strike" knallt einem die geballte Ladung Schwer Metal ins Gesicht. Besondere Lieder rauszugreifen fällt verdammt schwer, da man es sich nicht verzeihen könnte, die anderen songs vergessen zuhaben. Also wer hier nicht zuschlägt, is selber Schuld!!!!!! METAL NATION!!!!!!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr solide - deutlich besser als der direkte Vorgänger, 21. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Unbreakable (Ltd.Digipak) (Audio CD)
Ich muss meine Rezension nach 10-maligem Hören der Scheibe etwas überarbeiten. Ich bleibe bei den 4 Sternen aber mit deutlicher Tendenz zu 5!
Leider ist beim erstmaligen Hören der Scheibe DER Song der CD bei mir etwas untergegangen: UNBREAKABLE "Raise your fist, walk with me through the fire". Der Song ist einfach zum NIEDERKNIEN. Top-Komposition und absolut hervorragender Gesang von Ralf - wie auf dem ganzen Album!! Die 4 Sterne also nur deshalb, weil die Messlatte der früheren Alben eben extrem hoch liegt.
Den sehr überschwänglichen Bewertungen meiner beiden Vorgänger kann ich mich nicht ganz anschliessen. Mat und Co. haben mit UNBREAKABLE ein recht solides Metal-HardRock-Album abgeliefert, dass wieder in die richtige Richtung weisst, das Ziel dieser Richtung (die Phase Devils Ground bis New Religion) jedoch nicht erreicht. Positiv fällt auf, dass die Jungs auf primitive Stampfer wie 16.6. oder Killbound auf dem neuen Album fast vollständig verzichtet haben. So sorgt der Opener STRIKE, das überragende AND THERE WAS SILENCE, sowie das brachiale MARCHING AGAIN für ordentlich Stimmung und Erringerungen an Alben wie NUCLEAR FIRE oder BLACK SUN werden wach. Die experimentelleren und somit auch softeren Nummern wie das überlange WHERE ANGELS DIE und BORN AGAIN sind gelungen, kommen aber nicht an den Standard eines FIGHTING THE DARKNESS heran.
Negativ zu erwähnen sind 2 Lückenfüller im Album und die Tatsache, dass der mit Abstand schlechteste Song des Albums BAD GUYS WHERE BLACK die Auskopplung darstellt und somit LIVE wohl auch unvermeidbar sein wird....Im übrigen lohnt die Limited Edition diesmal NICHT, da der BonusTrack NIGHT OF THE JUMPS absolut unsäglich ist!! So jetzt aber genug gemotzt: Der Rest GIVE EM HELL, METAL NATION, UNBREAKABLE, BLAZE OF GLORY und CONVICTION sind allesamt guter Primal Fear - Durchschnitt und somit sind aus meiner Sicht auch 4 Sterne gerechtfertigt in meinem subjektiven Vergleich also gegenüber 16.6. mit 3 Sternen klar vorne! Die 5 Sterne-Alben DEVILS GROUND, SEVEN SEALS und BAD RELIGION werden jedoch leider nicht mehr erreicht werden, dazu ist die musikalische Entwicklung der Band in den letzten 4 Jahren zu unstet!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Etwas enttäuschend :-(, 14. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Unbreakable (Ltd.Digipak) (Audio CD)
Unbreakable ist leider eine kleine Enttäuschung. Ich hatte zwar gehofft, das die Band nach 2 etwas experimentellen Alben wieder mehr "back to the roots" schippert, aber irgendwie ging der Schuß leicht nach hinten los. Strike ist `ne anständige Eröffnung, Give Em Hell rockt hammergeil, das gleiche gilt für Bad Guys Wear
Black. And Their Was Silence geht nach ein paar mal hören auch als gut durch, aber für Fear-Verhältnisse ist das lauwarmer Kartoffelbrei! Ab Liedchen Nummer 6 bewegt man sich nach einer reichlichen Aufwärmphase endlich auf altem Niveau. Metal Nation ist super eingängig, Where Angels Die und Unbreakable Übersongs, Marching Again erinnert an Helloween (!) und die Ballade Born Again toppt die beiden vorherigen Stücke nochmal! Aber Blaze Of Glory und Conviction, die Rausschmeißer, sind dann leider nur noch gewöhnliche Hausmannskost.Man ist von der Band halt doch besseres gewohnt und ich jammere hier sicher auf hohem Niveau, (wobei ich dann auch noch fast vergesse zu erwähnen, das Primal Fear produktionstechnisch so gut wie noch nie in`s Ohr gehen! ) aber unterm Strich bleibt eine Kaufempfehlung für Fans der Band.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Unbreakable (Ltd.Digipak)
Unbreakable (Ltd.Digipak) von Primal Fear (Audio CD - 2012)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen