Kundenrezensionen


4 Rezensionen
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eiskristalle, aus einem warmen Raum betrachtet, 20. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Something almost being said: Music of Bach and Schubert (Audio CD)
Eiskristalle sind am trefflichsten aus einem warmen Raum zu betrachten. Simone Dinnerstein wärmt Bach auf die richtige Temperatur, Herz und Verstand spielen fröhlich miteinander - das fand ich so bei Schiff, Perahia und Jarrett nicht, von Gould ganz zu schweigen - Pogorelich kommt ihr ev. noch am nächsten.
Diese Aufnahme finde ich mindestens so zum Niederlegen wie ihre Goldberg Variationen. Es ist auch schön wie sie über Muttersein und Bach-Spielen spricht:
[...]
Durch diese Aufnahme kann man wohl verstehen, was Goethe meinte, als er über Bach's Musik schrieb: "Als wenn die ewige Harmonie sich mit sich selbst unterhielte, wie sich's etwa in Gottes Busen, kurz vor der Weltschöpfung möchte zugetragen haben; so bewegte sich's auch in meinem Innern und es war mir als wenn ich weder Ohren, am wenigsten Augen und weiter keine übrigen Sinne besäße noch brauchte."
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen sehr zu empfehlen!, 29. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Something almost being said: Music of Bach and Schubert (Audio CD)
Der Titel "Something almost being said" trifft wirklich genau zu: noch nie habe ich Bach und Schubert so sprechend interpretiert gehört! Das macht die Musik ungemein interessant und spannend zu hören. Und wunderschön ist sie ohnehin komponiert. Das Coverbild ist etwas irreführend: Die Musik klingt weder leidend noch romantisch-gefühlig, es ist viel eher erzählend. Sehr zu empfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Hervorragend interpretiert, 9. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Something almost being said: Music of Bach and Schubert (Audio CD)
Die New Yorker Pianistin Simone Dinnerstein überzeugt auf ihrem neuen Album mit Klangintensität und viel Formempfinden. '"Wie etwas fast gesagtes'" enthält die zwei Bach-Partiten, die Dinnnerstein mit einer bezwingenden Logik spielt sowie Schuberts erste Impromptu-Sammlung. Sie hat das Liedhafte in Schuberts Musik mit viel Ruhe und Eleganz hervorragend herausgearbeitet und erzählt dem Hörer spannende Geschichten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Ein Programm nahe am Wunschkonzert, 31. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Something almost being said: Music of Bach and Schubert (Audio CD)
Vorweg: Die pianistische Leistung von Frau Dinnerstein ist ohne Fehl und Tadel. wie schon in ihren Aufnahmen der Goldberg Variationen und der Inventionen findet Sie für die beiden Bach Partiten auf dieser Platte den ihr eigenen Stil der Interpretation. Dem fehlen zwar dramatische Zuspitzungen, aber das kommt der Durchhörbarkeit der Stimmen zugute und lenkt bei der Verfolgung der kontrapunktischen Linien nicht ab. Ein großes Hörvergnügen. Das gleiche gilt für die Schubertschen Impromptus. Auch wenn es von diesen Werken fast unendlich viele Einspielungen gibt, gehören diese zu den hörenswerten.
Persönlich habe ich ein Problem mit solchen Mischprogrammen auf CD. Im Konzert geht es ja auch nicht anders zu: Nach einem nicht zu anspruchsvollen Stück zum aufwärmen der Finger kommt dann das eigentliche Anliegen des/der Pianisten mit einem Rausschmeißer als effektvollem Schluss. Wenn so etwas auf einer Cd erscheint entsteht der Verdacht, dass hier Perlen der Musik für eine Selbstdarstellung missbraucht werden. Das verstimmt und wird weder Bach noch Schubert gerecht.
Nebenbei: Die Aufmachung der CD ist total lieblos. Es gibt keine liner notes und keinen Index für die einzelnen Titel. Von Sony ist man anderes gewöhnt. Für diese Lieblosigkeit müßte man einen weiteren Stern abziehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen