Kundenrezensionen


228 Rezensionen
5 Sterne:
 (189)
4 Sterne:
 (19)
3 Sterne:
 (13)
2 Sterne:
 (7)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


127 von 135 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen And the Oscar goes...
... so hätte es lauten sollen und zwar für diesen besonderen Film, wenn auch nur für Nick Nolte, nominiert für die Beste männliche Nebenrolle. Zurecht, wie ich finde...

Die Story ist bekannt, wurde auch schon erzählt; zudem gibt es unzählige Boxer-, Karate-, Mui Tai- Filme und Dramen die solche Geschichten erzählen. Und...
Veröffentlicht am 2. März 2012 von Thomas Wiegandt

versus
3.0 von 5 Sternen viel Gerede, schlechte Musik, super Schauspieler
Bei diesem Boxfilm steht das Gerede ganz weit oben, wie auch die zwischenmenschlichen Beziehungen, deren Probleme usw. Es wird viel Wert auf das Zeigen des normalen Lebens gelegt, auf saufende Väter, sich durchboxende Kinder.
Alles in allem ist es ein guter Film, der mit klassischer Spannung arbeitet. Es wirkt aber auch genau dadurch sehr amerikanisch...
Vor 16 Monaten von star dust veröffentlicht


‹ Zurück | 15 6 723 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Rätsel...., 25. November 2012
Von 
Dude - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Warrior (DVD)
...., wie mir dieser kraftvolle Film bisher entgehen konnte.

Hier stimmt einfach alles:

Tolle schauspielerische Leistungen von Tom Hardy ("Bronson", "Dark Knight Rises"), Joel Edgerton und Nick Nolte, eine packende und emotional wuchtige Story, gute Kameraarbeit, fantastisch inszenierte Kämpfe und gute Regiearbeit.

Das Bild grieselt in dunklen Szenen enorm, das tut der Sache jedoch keinen Abbruch, Zeit und Budget für diesen Film waren begrenzt, das engagierte Team hat das alles wieder mehr als wett gemacht, wie man im Making Of zum Film erfährt.

Schade, dass der Regisseur Gavin O'Connor momentan wieder mit TV-Serien sein Geld verdienen muss.

Da die Blu-Ray momentan überall sehr günstig erhältlich ist, kann man jedem Filmfreund nur an's Herz legen: Kaufen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bad Ass gegen Nice Guy, 23. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Warrior (DVD)
Ich habe schon lange keinen Film mehr gesehen in dem die Dualität zweier - die in gewisser Weise immer noch miteinander in Verbindung stehen - so tiefgründig dargestellt wird. Einen Kampfkunstfilm sollte man jedoch nicht erwarten. Dieser ist eher mit einem Rocky zu vergleichen - und durchaus oscarreif ist er dazu.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Warrior, 23. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Warrior [Blu-ray] (Blu-ray)
Unglaublich! Das triffts wohl am bestn! Unglaublich das der film nicht in den europäischen kinos lief und unglaublich wie der film unter die haut geht! Tom hardy spielt oscarwürdig einen vom lebn gebeuteltn ex-marine der seinen Vater (Nick Nolte)für sein Unglück verantwortlich macht. Der wiederrum spielt ebenso genial einen ex-alki der sich mühe gibt wieder fuß zu fassen und seinen söhnen wieder näher zu kommen. Da kommen wir zum nächstn Thema der andere Bruder gespielt von joel edgerton, ein eher unbekannter, passt aber gut hinein, macht bei einem MMA Turnier mit weil er das geld für seine Familie braucht. Hardy hingegn kämpft ums preisgeld für die witwe seines verstorbenen bestn Marine freundes und dafür lässt er sich dann von seinem Vater trainieren. Alleszusammen ist die Mischung aus hartem Kampffilm und bewegendem Familiendrama einfach.... Unglaublich! :-) Bitte Kaufen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Rocky unter den Martial Arts Filmen, 10. September 2012
Von 
S. Simon "WhiteNightFalcon" (Kastell) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Warrior (DVD)
Warrior" gebührt defintiv der gleiche Status wie Rocky" und Million Dollar Baby". Wie für den Boxsport schafft es der Film im Martial Arts Bereich eine packende Story mit perfekten Kampfszenen zu verbinden, wie es kein anderer Kampftsportfilm vermag. Wer Warrior" sieht, dürfte den einen oder anderen schnell runter gekurbelten Martial Arts Streifen zuhause danach defintiv in der Tonne versenken.
Zwei Brüder, jeder mit seinen ganz eigenen Problemen, haben das Ziel, bei einem Kampfsportturnier zu gewinnen...
Und die Story, die um diese eigentlich recht simple Grundstory aufgebaut wurde, lässt einen nicht kalt, weil sie nicht nur Alibi ist, sondern ein Film, der seine Figuren ernst nimmt. Jede Hauptfigur hat einen Backround, bei dem man sich wirklich für die Figuren interessiert und nicht entscheiden kann, für wen man sich als Zuschauer entscheiden soll, dass er das Turnier letztlich gewinnt. Das dem so ist, liegt auch daran, dass die Hauptrollen mit Tom Hardy und Joel Edgerton exzellent besetzt sind und wie die Faust aufs Auge passt Nick Nolte als Vater der beiden mit seinen Problemen, wenn man weiß, was Nolte privat diesbezüglich für Erfahrungen hat. Auf jeden Fall sorgen diese drei auch dafür, dass der Film ein sehr sehr emotionales Ende hat, das man so auch nicht unbedingt von einem Kampfsportfilm erwartet.
Warrior" gelingt es auch sensationell gut, Kampfsport und die Problemen einer Familie thematisch zu vereinigen, was den Streifen in Punkto Ernsthaftigkeit weit über über jeglichen Martial Arts Streifen mit Alibihandlung stellt.
Bei Warrior" kann man sich nur fragen, warum dieser Film nicht ins deutsche Kino kam. In jedem Fall dürfte es aber ein Film sein, der das Martial Arts Genre nachhaltig prägen dürfte. Keine der für einen Kampfsportfilm ungewöhlichen langen Laufzeit von 134 Minuten wird langeilig. Dazu kommen dann noch rund 90 Minuten Bonis die so manche Veröffentlichung eines Superblockbusters sehr sehr alt assehen lassen. Defintiv ein Mussfilm für Kampfsportfans.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 1+ mit * --> Einfach Klasse!!!, 4. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Warrior (DVD)
Für mich persönlich einer der besten Filme überhaupt.
Die Geschichte und die Kämpfe sind super! Der Konflikt zwischen den 2 Brüdern und wie sie sich dann im Finale begegnen.
Also für Leute die auf MMA bzw. tolle Kampfszenen stehen sehr empfehlenswert!!!

Hammma Film!! (((((:
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen was für ein Film, 1. September 2012
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Warrior [Blu-ray] (Blu-ray)
Ja man könnte sich jetzt ewig ausslassen über den Film wie toll er ist usw
Mit einfachen Worten genialer Film
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zwei Kämpfer, zwei Brüder...., 13. Juli 2012
Von 
Ray "rayw260" (Rheinfelden) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Warrior (DVD)
Nicht nur Boxerfilme wie "Rocky" oder "The Fighter" kommen mit einer packenden Geschichte, aber auch viel Klischeefiguren daher: Auch Gavin O`Connors "Warrior" lebt von dieser Struktur. Es ist die Geschichte von zei Mixed Material Arts Kampfsportlern, die zu allem Unglück auch noch Brüder sind.
Denn die Eltern von Brendan (Joel Edgerton) und Tommy Conlon (Tom Hardy) müssen wohl eine derartige Horrorehe geführt haben, dass die Jungs noch heute darunter leiden. Die Mutter tot, der Vater seit 1000 Tagen endlich mal trocken.
Überhaupt ist schnell klar, dass Vater Paddy Conlon (Nick Nolte) die Wurzel allen Übels war, seine Frau terrorisiert hat - nur in einem war er gut: Er hat aus den beiden Jungs gute Kampfsportler gemacht.
Der Film beginnt als der Ex Marine Tommy eines Abend unerwartet vor dem Haus seines Alten in Pittsburgh steht und ihn besucht. Natürlich steckt da ein Grund dahinter, denn der Sohn hasst den Vater abgrundtief.
Unter anderem soll der Vater ihn auch fit machen für das Grand Prix Turnier Sparta, dass demnächst in Atlantic City stattfinden soll und dem Sieger ein Preisgeld von 5 Millionen Dollar beschert.
Auch Tommys Bruder Brendan, ein ehemaliger UFC-Kämpfer, könnte das Preisgeld gut brauchen, denn sein Haus steht vor der Zwangsvollstreckung und er hat als Physiklehrer nicht die finanziellen Mitteln, um der drohenden Katastrophe Einhalt zu gebieten.
Seine Frau Tess (Jennifer Morisson) könnte mit kleineren Brötchen backen, sie will nicht, dass ihr Mann wieder in den Ring steigt, denn sie fürchtet schlimmstes.
Dieser geht allerdings schon heimlich ein Turnier in der Provinz beschreiten, was ihm zwar ein Preisgeld von 500 Dollar einbringt, zudem auch den Respekt und die Bewunderung seiner Schüler, aber auch eine Suspendierung, die der Schulleiter ausspricht...
Dramaturgisch ist alles so aufgebaut, dass bei diesem Sparta-Turnier und den 16 Kämpfer zwei Tage lang im KO-Runden-System am Ende die beiden Finalisten stehen. Man muss nicht SPOILERN, um zu wissen, wer sich am Ende gegenüber steht und dass der Kampf im Ring auch der Kampf im wahren Leben symbolisiert. Es ist halt dieser gute alte Stoff, aus dem die Boxfilmklasiker sind und diesen Erfolgsrezepten bedienen sich auch Gavin Ž Connors Kämpfer.
Am Ende dann aber noch mal geladene Spannung, denn man weiß wirklich nicht, welcher der Brüder dann als Sieger dastehen wird.
Oder doch ?
Für Nick Nolte gabs als Monstervater eine Oscarnominierung, aber auch die aneren Rollen sind gut besetzt.
"Warrior" ist durchweg spannend, trotz einger Voraussehbarkeiten - das Turnier selbst nimmt dann auch einen hohen Raum an Zeit für sich in Anspruch, der Actiongehalt ist gut gelungen und wohl dosiert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen DER FILM DES JAHRES 2011, 26. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Warrior (DVD)
Selten einen so guten Film gesehen, der auf dem schmalen Grad zwischen Kampfsport bzw. Action-Film und
Film mit Anspruch balanciert. Was für ein Meisterwerk, nirgends Durchhänger oder peinliche Szenen. Könnte den
Film immer wieder sehen, was auch an dem großartigen Titelsong von "The National" liegt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unglaublich authentisch!, 7. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Warrior (DVD)
Den Film hatte ich mir spontan in der Videothek ausgeliehen - und es kein bisschen bereut! Ich bin froh darum, denn sonst hätte ich einen weltklasse Film verpasst. Wenig später fand er sich in meinem Einkaufskorb wieder ;)

Die Geschichte um die zwei Brüder Brendan und Tommy Conlon, die sich seit Jahren nicht mehr gesehen haben und unabhängig voneinander aus unterschiedlichen Gründen beide am MMA-Turnier "Sparta" teilnehmen, klingt vielleicht auf dem ersten Blick banal und ja, vielleicht hat man so was schon mal irgendwie irgendwo gesehen, doch die Story ist einfach nur perfekt dargestellt und langweilt zu keiner Zeit.

Auf der einen Seite ist da Tommy, der Ex-Marine, wortkarg und verschlossen; auf der anderen Seite Brendan, nun Familienvater und Physik-Lehrer, der aufgrund finanzieller Schwierigkeiten wieder in den Ring steigt. Dazu kommt noch ihr Vater Paddy, ein Ex-Alkoholiker, dessen ausfallendes Verhalten in der Vergangenheit der Grund war, warum die Familie auseinander gerissen wurde und der nun versucht, sich seinen Söhnen wieder anzunähern.
Die Charaktere mögen sich vielleicht nun nach Klischee anhören, doch ihre Darstellung ist dermaßen authentisch und überzeugend, dass sie einfach unglaublich real wirken. Sowohl Joel Edgerton und Tom Hardy als auch Nick Nolte machen ihren Job perfekt, jeder der Drei hätte dafür einen Oscar verdient. Aber auch die Nebenrollen, Brendans Frau, sein Trainer, ... passen hier einfach perfekt zueinander.

Und obwohl der Film auch ein Familien-Drama und nicht nur Sport-Film ist, ist er zu keiner Zeit rührselig. Emotionen werden nicht überdimensioniert dargestellt, hier rollen keine 1000 Tränen. Sie äußern sich in Gesten und Mimik auf eine Weise, die einen wirklich mitfühlen lässt.
Trotzdem kommen auch die Kampf-Szenen absolut nicht zu kurz und machen den Großteil der zweiten Film-Hälfte aus. Auch hier fiebert man mit den Charakteren, besonders mit Brendan, der es in seinen Kämpfen sehr viel schwerer hat.
Ich saß wirklich gebannt vorm Fernseher, selbst beim wiederholten Anschauen, obwohl ich schon längst wusste, wie es ausgeht.

Ich kann den Film wirklich nur wärmstens empfehlen. Er hat mich einfach umgehauen!
In allen erdenklichen Disziplinen 5 Sterne!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen grandioser Film, tolle Darsteller, besser geht es nicht!!!, 1. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Warrior [Blu-ray] (Blu-ray)
Der Titel des Films lässt einen reinen Kampffilm vermuten, aber dies ist er bei weitem nicht. Es ist ein toller Film über eine zerüttete Familie, 2 Brüder und ihren Vater, die versuchen über die Runden zu kommen und ihr Leben zu sortieren. Jeder kämpft, der Vater um die Versöhnung bzw Vergebung der Söhne. Der große Bruder kämpft für seine Frau und Kinder und der jüngere Bruder kämpft gegen seine innere Zerissenheit. Die Kämpfe (die mit echten Kämpfern dieser Sportart MMA gedreht wurden)sind super umgesetzt und sehr authentisch. Dieser Film vereint Drama, Action und auch ein wenig Humor. Es ist eine sehr gute Mischung die unter die Haut geht, vorallem das Ende.

Die Musik zum Film finde ich auch sehr gut ausgewählt und in Szene gesetzt.

Fazit: Diesen Film muß man gesehen haben!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 15 6 723 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Warrior [Blu-ray]
Warrior [Blu-ray] von Gavin O'Connor (Blu-ray - 2012)
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen