Kundenrezensionen


38 Rezensionen
5 Sterne:
 (20)
4 Sterne:
 (12)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Technisch überzeugende Wiederentdeckung eines Abenteuer-Klassikers
Zur Zeit des großen Goldrauschs am Klondike River sorgt Polizeichef Sergeant Millen in der Gegend für Recht und Ordnung. Eines Tages soll er den mordverdächtigen Trapper Johnson hinter Gitter bringen. Eine schier unlösbare Aufgabe für Polizei und Kopfgeldjäger, denn niemand kennt sich in der Wildnis des Yukon besser aus als der Gejagte. Eine...
Veröffentlicht am 17. Februar 2012 von N. Figula

versus
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Filmstory gut, Umsetzung auf BD mangelhaft
Die Filmstory und deren Besetzung sind gut bis sehr gut. Bei den Extras fällt die Disc bereits stark ab. Aufgrund der Bildqualität ist man geneigt, als Master eher ein VHS-Band zu vermuten als den Original Film. Technisch insgesamt somit sehr unbefriedigend.
Vor 12 Monaten von Jürgen Elsen veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Technisch überzeugende Wiederentdeckung eines Abenteuer-Klassikers, 17. Februar 2012
Von 
N. Figula "M. Figula" (Timmendorfer Strand Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Yukon [Blu-ray] (Blu-ray)
Zur Zeit des großen Goldrauschs am Klondike River sorgt Polizeichef Sergeant Millen in der Gegend für Recht und Ordnung. Eines Tages soll er den mordverdächtigen Trapper Johnson hinter Gitter bringen. Eine schier unlösbare Aufgabe für Polizei und Kopfgeldjäger, denn niemand kennt sich in der Wildnis des Yukon besser aus als der Gejagte. Eine gnadenlose Hatz mit Gewehren,Dynamit und Flugzeug beginnt...
James Bond-Regisseur Peter Hunt inszenierte diesen Abenteuer-Klassiker einer wilden Verfolgungsjagd im rauen Norden Kanadas mit den Super-Stars Charles Bronson und Lee Marvin (hier zum ersten Mal wieder vereint nach ihrem Kinoerfolg "Das dreckige Dutzend") nach einer wahren Begebenheit. Drehbuch-Vorlage war eine Hetzjagd der Royale Canadian Mounted Police auf den kanadischen Trapper Albert Johnson im Jahr 1931.
Koch Media liefert eine technisch überzeugende und ungekürzte Wiederveröffentlichung dieses furiosen Action-Feuerwerks von 1981 (Original-Titel "Death Hunt") ab. Der anamorphe Transfer 1,85:1 bietet eine saubere Bildqualität. Die grandiose, eisige Wildnis Kanadas wird naturgetreu abgebildet, Schärfe und Kontrast sind gut. Ein vereinzeltes Bildrauschen ist beim empfohlenen 3 Meter-Abstand vom 42 Zoll LCD kaum bemerkbar. Der rauschfreie DTS HD-Master 2.0 Ton ist voluminös und hervorragend verständlich.
Als Extras gibt es ca. 27 Minuten Audio-Interviews mit Charles Bronson und Lee Marvin, die Originaltrailer (englisch und deutsch) sowie eine Bildergalerie mit seltenem Werbematerial.
Diese fesselnde Abenteuer-Story bietet einen kurzweiligen Filmabend und ist rundherum empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Yukon - Ein Mann wird zur Bestie, 27. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Ein Mann wird zur Bestie (DVD)
Der Film spielt während der Zeit des Geldrauschs am Klondike River. Zur Ablenkung vom harten Alltag werden Hundekämpfe veranstaltet. Der Trapper Johnson (Charles Bronson) rettet einen schwer verletzten Hund, indem er dem Besitzer (Ed Lauter) nach einer heftigen Auseinandersetzung 200 Dollar zahlt. Diesem ist die Summe nach einiger Zeit zu wenig und so belästigt er Sergeant Millen (Lee Marvin), Kommandant der örtlichen Mounties, und tischt ihm eine Lügengeschichte auf. Der muss notgedrungen für Gerechtigkeit sorgen und macht sich gemeinsam mit einigen weiteren Männern auf den Weg zu Johnsons abgelegener Hütte, um ihn mitzunehmen. Millens Begleiter sind damit nicht ganz einverstanden und es folgt ein Feuergefecht, bei dem ein Mann von Johnson in Notwehr erschossen wird. So muss sich der mit der Gegend bestens vertraute Johnson in die Wildnis flüchten, dicht gefolgt von Millen und dessen Begleitern. Es gibt nur eine Rettung über den Gebirgspass, doch die Jagd hat begonnen...

DVD-Edition:
Die DVD kommt in einem schwarzen Case mit Wendecover daher. Ein Booklet oder ähnliches gibt es nicht. Dass der Film bereits unter dem Titel "Yukon" erhältlich ist bzw. war, erkennt man auf der Rückseite des Covers. Dort ist der Vermerk "auch bekannt als Yukon" vorhanden.

Bild- und Tonqualität:
Die Bildqualität in Format 1,85:1 (16:9) ist meiner Ansicht nach sehr gut. Die Schärfe und die Kontraste sind gelungen. Die Farben sind satt, aber natürlich und nicht zu grell. Auch in dunkleren Szenen gibt es nur minimales bis leichtes Bildrauschen. Die Tonqualität in Deutsch und Englisch in DD 2.0 ist ebenfalls sehr gut! Bei der deutschen Fassung musste ich zwar hin und wieder mit der Lautstärke spielen, aber wirklich dramatisch war es nicht. In den Italienischen Ton (ebenfalls DD 2.0) habe ich nicht hinein gehört. Insgesamt gesehen ist die Qualität wirklich nicht schlecht für einen Film aus dem Jahre 1981. An optionalen Untertiteln sind Englisch und Italienisch vorhanden. Offen bleibt für mich die Frage, warum es nicht auch deutsche Untertitel gibt.

Bonusmaterial:
Die DVD enthält zahlreiche Extras, nämlich den deutschen Trailer, den Originaltrailer, eine Bildergalerie (von Werbematerial) und ein etwa 27-minütiges Interview mit Charles Bronson und Lee Marvin im Originalton mit optionalen Untertiteln in Deutsch oder Italienisch. Das Interview ist absolut hörenswert!

Schauspieler:
Charles Bronson und Lee Marvin brillieren in diesem durchweg gelungenen Film. Beide spielen Männer mit Format; sie haben Prinzipien und Werte. Die anderen Darsteller sind auch sehr überzeugend in ihren Rollen, hier möchte ich vor allem Ed Lauter und Andrew Stevens nennen.

Soundtrack:
Die Musik finde ich absolut phantastisch. Sie passt echt gut zur Atmosphäre des Filmes.

Fazit:
"Ein Mann wird zur Bestie" bietet gute Unterhaltung von der ersten bis letzten Minute. Es wird einfach nie langweilig und es bleibt bis zum gelungenen Ende spannend, ob sich der Trapper Johnson retten kann oder ihn seine Verfolger erwischen. Ich gebe dem Film 9 von 10 Punkten. Da die DVD neben der deutschen Fassung auch den Originalton und zudem einige Extras enthält, runde ich für das Produkt von 4,5 auf 5 Sterne auf.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Starker Film, starke Blu Ray, 12. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Yukon [Blu-ray] (Blu-ray)
Der Trapper Albert Johnson wird Zeuge eines Hundekampfes und kauft das schwer verletzte, unterlegene Tier seinem Besitzer ab. Allerdings rückt der den Hund nur widerwillig gegen 200 Dollar raus und fühlt sich vom Trapper ziemlich gedemütigt. Er schwört Rache für die Verletzung seiner Ehre und folgt ihm mit einigen Kumpels bis zu seiner Hütte. Dort kommt es zu einer Schießerei, bei dem einer der Rednecks im Kugelhagel stirbt. Die Übrigen stellen es bei der Mounted Police als Mord hin und die Jagd auf Johnson beginnt. Das Problem ist nur: Der Trapper ist Charles Bronson

Dieser ist wieder mal in absoluter Bestform und gibt einmal mehr seine Paraderolle als einsamer Held, der gegen Ungerechtigkeiten kämpft. Dies macht er auch hier, wobei er gleich mehrere Feinde hat. Nicht nur die Jäger hinter ihm, sondern auch die unwirtlichen, schneebedeckten Berge des Yukon Arials entpuppen sich schnell als Feind. Nicht zu vergessen das in diesem Gebiet auch noch ein unheimlicher Trapper-Killer sein Unwesen treibt, der es auf die Goldzähne seiner Opfer abgesehen hat. Durch diese Konstellation ist natürlich eine Menge Potenzial für Action und Spannung gegeben, welches Bond-Regisseur Peter R. Hunt auch kräftig nutzt. Allerdings verliert er sich jetzt nicht in einem Feuerwerk, sondern wechselt das Tempo hervorragend ab. Trotzdem bleibt die Spannungsdichte sehr hoch und wenn man die Inszenierungen des Actionkinos Anfang der 80er mag, wird man voll auf seine Kosten kommen. Charles Bronson ist natürlich ein Garant dafür, allerdings hat er hier mit Lee Marvin und Carl Weathers hervorragende Gegenspieler, weshalb auch die ruhigeren Szenen immer von hohem Interesse sind. Gerade Marvin spielt hier wieder den knorrigen und desillisionierten Mounty hervorragend, weil seine Figur an der Schuld Johnsons zweifelt, obwohl sie ihn jagt.

Was den Film ebenfalls Besonders macht, ist die Mischung aus Actionkino und Western-Flair, da der Film zwar die klassischen Westernmotive nutzt, aber eben in einer Zeit spielt in dem die ersten Flugzeuge zur Jagd eingesetzt werden. Zudem basiert der Film auf der realen Geschichte vom Trapper Albert Johnson, der Anfang der 30er Jahre durch die Royal Canadian Mounted Police durch das Yukon Territorium gehetzt wurde. Auch aus diesem Gesichtspunkt heraus, hebt sich der Film vom Einheitsbrei ab und kann jedem Fan des 70er und 80er Kinos ans Herz gelegt werden.

Das letzte Mal als ich den Film gesehen hatte gab es noch die Wahl zwischen VHS, Beta und Video 2000, weshalb ich die BD nicht mit der DVD vergleichen kann. Als ich den Film einlegte dachte ich mir auch, das ich wieder bei VHS gelandet bin. Der Hubschrauberflug über die schneebedeckten Berge grieselte nämlich enorm stark und auch ansonsten sah das zu Beginn nicht nach BD aus. Dann der Umschwung auf das Geschehen am Boden und den gab es dann auch im Bild. Das sieht nämlich ab diesem Moment fantastisch aus. Man kann die Falten in Bronson`s Gesicht zählen und auch die übrigen Details sind kristallklar. Die Farben und die Kontraste sind ebenfalls auf hohem Niveau, weshalb man nach den Credits kaum was zu mäkeln findet. Natürlich ist das jetzt auch am Status des Films gemessen und anhand der Tatsache das er über 30 Jahre alt ist, aber so gut wie jetzt dürfte man den Film noch nie gesehen haben. Deshalb eine klare Kaufempfehlung für die Scheibe. Neben den Trailern gibt es noch ein Radio-Interview mit Marvin und Bronson als Extras, sowie eine Bildergalerie und natürlich ein Wendecover.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kleiner Bronson Klassiker auf solider DVD, 4. Mai 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Yukon (DVD)
Der Film Yukon gehört schon seit Jahren zu meinen absoluten Lieblingsfilmen, neben "Spiel mir das Lied vom Tod" Bronsons bester Film überhaupt.
Zur Story: Bronson wird als vermeintlicher Mörder von Lee Marvin durch die kanadischen Rocky Mountains gehetzt. Dabei gibt es nicht nur tolle Actionszenen, sondern auch wunderschöne Naturaufnahmen.
Als Bonusmaterial gibt es ein Radiointerview mit Bronson und Marvin, welches aber ziemlich ermüdend ist, da es als Hintergrund die ganze Zeit nur ein Standbild gibt, zwei Kinotrailer, ein paar Fotos vom Set und beim Cover handelt es sich erfreulicherweise um ein Wendebild.
Das Bild ist angesicht des Alters des Films gut, lediglich bei dunklen Bildern zeichnet sich ein leichtes Rauschen ab. Der Ton ist solide, nicht mehr und auch nicht weniger.
Aufgrund dieser leichten Abstriche kann ich nicht die vollen fünf Sterne für die DVD vergeben, trotzdem ist sie für alle Bronson, Marvin und Actionfans ein klarer Kauftip.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bronson versus Marvin, 25. September 2011
Rezension bezieht sich auf: Yukon (DVD)
Als "Death Hunt"-"Yukon"-"Ein Mann wird zur Bestie" 1981 herauskam, war der Wild-West-Film bereits eine Filmleiche, spätestens seit 1976/77 unter der Erde, allerspätestens seit "Heavens Gate" -1981- (eigentlich kein richtiger Western, sondern ein historischer Film aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, angesiedelt im Westen der Vereinigten Staaten)für mausetot erklärt.

"Yukon" ist zeitlich mehr als zehn Jahre nach Ende des Ersten Weltkriegs in Kanada angesiedelt, und in seiner Handlung wimmelt es von Automobilen, Flugzeugen und Funkgeräten. Piloten sind die Vertreter einer neuen Zeitordnung, nicht die Mountain Men, die in den eisigen Bergen groß geworden sind. Das klingt nach einem unromantischen, zweckmäßigen Abenteuerstoff. Aber die Zivilisation hielt auch im alten Westen immer Einzug, bedrängte Städte und das Land der Indianer, in unserem Film die abgelegensten Ecken des Yukon-Territoriums. Und die Trapper und Mounties, die Krämer und Huren, die atemberaubende Winterlandschaft und ihre anachronistischen Einwohner hätten auch zu Randolph Scott, Gary Cooper, Henry Fonda, Richard Widmark, James Stewart, Alan Ladd und John Wayne gepasst.

In "Death Hunt" flankieren sie Charles Bronson und Lee Marvin. Ob man die beiden im Uraufführungsjahr bereits Altstars nennen könnte, würde ich eigentlich verneinen, obwohl ihre zerfurchten Visagen und Marvins schlohweißes Haar das nahelegen. Marvin war zum Zeitpunkt der Premiere des Films seit siebzehn Jahren ein Star, seit 1964. Bronson gelang es vier Jahre später. Beide waren sie Spätentwickler; Marvin benötigte vierzehn Jahre bis zum Durchbruch, Bronson siebzehn. Trotz der ansonsten durchgehend ausgezeichneten Besetzung (auch die schöne Angie Dickinson schaut mal rein), sind die zwei Haudegen die Basis, das Rückgrat des Films. Zwei andere Schauspieler hätten sich schwer getan, die gleiche Wirkung zu erzielen.

Es geht in der Filmhandlung nicht um ein Duell zwischen Bronson und Marvin. Bronson wird von einer wilden Meute verfolgt, deren einzelne Mitglieder bei den Jägern von Peckinpahs "Wild Bunch" in der Lehre waren. Marvin und seine Mounties sind bei dieser Hetze dabei, um das Schlimmste zu verhindern, Bonson vor den verrohten und halb verrückten Hillbillies zu schützen. Doch Old Bronson ist hier der Gejagte. Das war er schonmal in "Chatos Land". Und wie auch dort, weiß er sich zu wehren. Was die Zahl seiner Jäger dezimiert und Marvin zwingt, etwas gegen ihn zu unternehmen. Das ist das Grundthema der Handlung.

Es gibt wenig, was gegen diesen Abenteuerfilm mit Westernelementen spricht. Sicher, man könnte anmerken, aus dem Sujet und der Besetzung hätte ein Sam Peckinpah, ein Robert Aldrich oder ein Don Siegel mehr herausholen können, besonders da "Yukon" an "Ein Zug für zwei Halunken" von Aldrich, an "Der letzte Scharfschütze" von Siegel und an mehrere Sam-Peckinpah-Western, ganz besonders "The Wild Bunch", erinnert, was Machart, zeitlichen Hintergrund und bestimmte Thematiken angeht. Indes saß Peter Hunt auf dem Regiestuhl, solider Fachmann ohne künstlerische Meriten, der 1969 James Bond inszeniert hatte ("Im Geheimdienst Ihrer Majestät"), 1974 Roger Moore ("Gold"), 1976 Moore und Lee Marvin ("Brüll den Teufel an"). Später sollte er Bronson samt Ehefrau führen ("Der Mordanschlag" -1987-) und "Die Wildgänse" ein zweites Mal fliegen lassen -1985-.

1981 ging "Yukon" gegen James Bond, Indiana Jones, die Chaotentruppe von "Auf dem Highway ist die Hölle los" (angeführt von Burt Reynolds, Roger Moore und Dean Martin) an den Kinokassen an den Start. Der Film war trotz seiner zeitgemäßen Brutalitäten und seiner eruptiv auftretenden Gewalt ein Anachronismus, wie auch schon ein Rezsensent vor mir bemerkt hat. Er wäre es 1970 gewesen, 1975 und ist es heutzutage ganz besonders. Was diesen Film im eher positiven Sinne zeitlos macht, ist seine manchmal aufflackernde Übergröße; einige wenige magische Momente, die es in einem Remake niemals geben würde.

Lee Marvin macht dem sich ihm vorstellenden Mountie-Rekruten klar, er könne ihn ruhig beleidigen, dürfe aber niemals Sir, Mister oder Großvater zu ihm sagen. Charles Bronson taxiert eine cholerische Bande von Trappern, die beinahe einen Hund zu Tode gequält hätte, mit seinen Katzenaugen. Der eingefallen und versoffen aussehende Lee Marvin legt am Bollerofen Patiencen. Charles Bronson versucht vor seiner Blockhütte im Freien das Vertrauen eines schlimm verstümmelten Hundes zu gewinnen. Marvin krallt sich einen der Trapper, um von ihm die Wahrheit zu erfahren und die Fährte von Bronson aufzunehmen. Bronson kauft bei einem einsamen Krämer Unmengen von Munition und erfährt dabei, wie man sich endgültig vor Juckreiz schützen kann. Marvin erklärt Angie Dickinson zerknirscht, es habe keinen Sinn, auf ihn zu warten, da er sich nie ändern würde; Dickinson erwidert, dann müsse er sie rausschmeißen.
Und in der Nacht fängt der von allen Seiten belagerte Charles Bronson in seiner verbarrikadierten Hütte an, leise, heiser und ungelenk 'My Darling Clementine' zu singen...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lange darauf gewartet..., 4. Mai 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Yukon (DVD)
...und bin nicht entäuscht worden.
Im Gegensatz zu vielen alten Filmen, auf deren Veröffentlichung man lange gewartet hat, hat dieser mir immer noch genauso gut gefallen wie damals in den 80ern.
Perfektes Abenteuerkino pur!
Bronson & Marvin als Anachronismen, diese Rollen sind den beiden auf den Leib geschrieben.
Möchte wie mein Vorrezensent das Wendecover erwähnen, die Abstriche in Bild & Ton stören (mich) in keinem Moment.
Vielen Dank nochmal an Koch Media für die Veröffentlichung dieses Klassikers.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein muss für alle bronson fans., 13. Mai 2010
Von 
Frank Linden (Troisdorf) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Yukon (DVD)
als trapper johnson einen hund vor dem sicheren tod rettet macht er sich feinde.
die wollen es ihm heimzahlen und belagern seine hütte.
als einer der belagerer von johnson getötet wird, ruft das den alten mountie millen auf den plan.
trotz sympathien für johnson muss er diesen zur strecke bringen.
zusammen mit ein paar mounties und freiwilligen bricht millen zu johnsons hütte auf.
eine eiskalte hetzjagd durch die kanadischen rockies hat begonnen.

die darsteller, allen voran charles bronson und lee marvin, machen ihre sache sehr gut.
die dialoge sind ok.
die story ist durchweg spannend und fesselnd.
der soundtrack passt.

lange hat es gedauert, aber nun ist yukon - ein mann wird zur bestie endlich auf dvd eschienen.
wer solcherlei filme mag, kommt um diesen klassiker nicht herum.
spannend, rasant und gnadenlos inziniert, ist yukon einer der besten vertreter des chase/survival genre, und sollte in keiner sammlung fehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Blu Ray: Kaufempfehlung?Jaaaa..., 28. Januar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Yukon [Blu-ray] (Blu-ray)
Über den Film selbst wurde hier schon genug geschrieben,ich beziehe mich hier auf die BD.Wer es schafft die ersten 10 min.durch zuhalten wird mit einem doch sehr guten Bild belohnt.Die ersten 10 min sind voller Drop Outs und krisseln...wird aber im laufe des Films besser:deswegen hier ein klare Kaufempfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen tops, 28. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Yukon [Blu-ray] (Blu-ray)
This film looks like . today the picture quality is very good and the sound is excellent for such old colours bright and glossy as as I said earlier review it is very
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Mann wird zur Bestie, 29. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ein Mann wird zur Bestie (DVD)
Der Film gefällt mir echt gut. Für die Hundekämpfe habe ich kein Verständnis und hätte genau wie Charles Bronson ge-
handelt. Die Kopfgeldjäger und Polizisten jagen den armen Trapper Charles Bronson. Aber der kennt sich aus und ist schlauer wie
diese Idioten. Zum Glück hat alles ein gutes Ende und ich bin froh das er es schafft.Lee Marvin gefällt mir auch in seiner Rolle.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Yukon [Blu-ray]
Yukon [Blu-ray] von Peter R. Hunt (Blu-ray - 2012)
EUR 15,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen