Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More madamet designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

Kundenrezensionen

3,1 von 5 Sternen60
3,1 von 5 Sternen
Format: DVD|Ändern
Preis:8,49 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 500 REZENSENTam 21. Februar 2016
Aus dem Knast raus, will Mitch ein neues, ehrliches Leben beginnen. Die Chance bietet sich durch einen Kontakt, durch den er die scheue Schauspielerin Charlotte kennenlernt. Sie sucht jemanden, der sie vor Papparazzi beschützt. Doch durch alte Freunde kann Mitch seine Vergangenheit letztlich nicht hinter sich lassen....
London Boulevard wirkt insgesamt etwas inkonsequent. Das Mitch ein ehrliches Leben beginnen möchte wird noch ziemlich konsequent umgesetzt, doch danach schafft es der Film nicht, das Interesse hoch zu schrauben. Wo es bei Bodyguard zwischen Costner und Houston Reibungspotential gab, gibt es das zwischen Farrell und Knightley nicht. Man weiss gewisse Zeit nicht, wo der Film hin will, bis zum Ende dann Aktionismus ausbricht und der Film zum britischen Gangsterfilm wird, wo es diverse Tote gibt.
Durchgehend gut sind hier darstellerisch auch nur Colin Farrell und David Thewelis. Selbst Ray Winston, der in ähnlichen Rollen glänzen konnte, bleibt austauschbarer Klischeegangsterboss.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
wenn ein Film nur 3* hat gibt es immer einige, die auch nur einen Stern vergeben und das macht vorsichtig - aber bei dem Film hab ichs mal probiert - war ja Prime. Nur gut, denn ich kann gar nicht verstehen, warum der so "negativ" bewertet wird. Ich fand ihn sehr unterhaltsam - sehr gute Schauspieler, gute Story, das Ende ist halt typisch englisch. Wer Layer Cake oder A Place behind the Pines mag - mag bestimmt auch diesen Film.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Februar 2016
Schönes Etwas für zwischendurch. Super gespielt! Leider verschwendetes Potential. Der Film wirkt, als hätte man sich am Ende beeilt ihn zu ende zu drehen.

einmal sehen sollte man ihn aber dennoch!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. März 2016
Super Besetzung, geil gespielt, Soundtrack der Extraklasse. Ein klassischer, englischer Gangsterstreifen halt. Welche Ochsen geben hier bitte nur einen Stern?
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Februar 2016
Das Ende ist doof! Leider kein Happyend .. Sonst ein guter Film .
5 Sterne um den Film zu pushen! - die vorherigen Rezensionen sind mir zu dum
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 4. April 2012
Vorab:
Das Buch hab ich nicht gelesen. Daher kann ich keine Vergleiche ziehen.

Nach 3 Jahren haft wird Mitchell entlassen und vom alten Kumpel Billy wieder in krumme Geschäfte verwickelt.
Allerdings nimmt er auch einen legalen Job als Leibwächter und Housekeeper bei der extrovertierten Schauspielerin Charlotte an.
Nach einer Weile verlieben sie sich ineinander aber das Glück wird getrübt.
Der Gangsterboss Gant will Mitchell in seinem Team und ist ausserdem auf einige Autos scharf die in Charlottes Garage stehen.
nun muss sich Mitchell entscheiden.

Die Darsteller, u.a. Colin Farrell, Keira Knightley, Ray Winstone, David Thewlis, Eddie Marsan, Stephen Graham, und Anna Friel, machen einen guten Job.
Die Dialoge sind in Ordnung, mehr nicht.
Die Story ist kurzweilig und spannend inszeniert.
Der Soundtrack passt.

London Boulevard ist ein in meinen Augen wirklich guter Gangsterfilm.
Zwar kommt er nicht an Meisterwerke wie Layer Cake oder Snatch heran, kann aber trotzdem überzeugen.
Wer britische Gangsterfilme mag sollte dringend einen Blick riskieren.
0Kommentar|12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Mitch (Colin Farrell, 34) hat sich drei Jahre lang sorgfältig im Pentonville Prison umgesehen, um dann zum definitiven Urteil zu gelangen: Da möchte er nie wieder rein.

So beginnt das erste Regiewerk von William Monahan, der bislang nur durch seine Drehbücher aufgefallen war. Doch bei meiner Ehre: manchem Regisseur gelingt ein Film dieser Güte sein ganzes Leben lang nicht.

Mit leichter Hand verknüpft Monahan den üblichen Konflikt, in den Strafgefangene geraten, wenn sie ohne Arbeit und fast ohne Geld von ihren alten Gangsterkollegen wieder ins "Geschäft" gedrängt werden, mit einer exotisch-skurrilen Liebesgeschichte. Der Qualitätsmix wird vollständig durch fast vollständiges Weglassen der üblichen Ausstattungen" von Thrillern amerikanischen Stils wie Massenschießereien, Technik-Spielchen und Verfolgungsjagden.

Mitch bekommt nämlich einen Aufpasserjob bei einer berühmten, jungen Schauspielerin angeboten. Doch man sollte sich jetzt nicht so etwas wie "Bodyguard" vorstellen. Charlotte (Keira Knightley, 25) leckt nämlich zurückgezogen in einer alten Villa ihre Wunden, nachdem sie während eines Drehs in Venedig vergewaltigt worden war. Jordan (David Thewlis) und Mitch sollen auf sie aufpassen und gleichzeitig versuchen, ihr halbwegs die erbarmungslosen Londoner Paparazzi vom Hals zu halten.

Doch zunehmend wachsen Mitchs andere Sorgen. Der Straßengangsterboss Rob (Ray Winstone, 53) wird immer drängliger - entweder arbeitet Mitch für ihn oder er landet in der Themse. Seine alkoholabhängige Schwester , für die er sich verantwortlich fühlt, rutscht immer tiefer in Probleme. Und zu allem Überfluss wird noch ein alter Freund umgebracht.

Die Leichtigkeit, mit der Monahan seinen Thriller anlaufen lässt, steigert sich kaum merklich zu einer atemberaubenden Spannung. Doch quasi mitten im Getöse richtet der Film seine Aufmerksamkeit auf ein skurriles, aber sehr menschliches Beziehungsdreieck zwischen Mitch, Charlotte und deren etwas abgedrehten Freund und Beschützer Jordan.

Schon nach wenigen Minuten vergisst man völlig, dass man einem Film zuschaut. Alle Rollen sind regelrecht genial besetzt, wobei Farrell mit seiner Suspension aus Guru und Vulkan über eine Intensität verfügt, wie sie wohl nur wenige Schauspieler aufbringen. Die Charaktere kristallisieren sich präzise heraus. Dieser Film lebt - wie viele europäische Produktionen - von seiner Realitätsnähe und seiner bei aller Härte immer dominierenden Menschlichkeit.

Geradezu genial unterlegen die teilweise sehr alte Musik und die ungeheuer atmosphärischen Bilder aus den Straßen Londons das Geschehen. Der Titelsong - die alte Yardbirds-Produktion "Heart Full of Soul" - wird einem noch lange in Erinnerung bleiben.

London Boulevard, das ist ganz großes, eingängiges Kino, weil die Macher dieses Films völlig auf Sperenzchen jeder Art verzichtet haben und sich 100% darauf konzentriert haben, eine gute Geschichte perfekt zu erzählen.

Im Original 103 Minuten, Format 1,85:1 auf 35 mm Film (Super 35), DI 2K, SDDS | DTS | Dolby Digital (IMDB)

Bild- und Tonqualität liegen auf dem obersten Niveau, das mit dieser Technik realisierbar ist. Es gibt ein Wendecover. Das nur in SD vorliegende Bonusmaterial enthält Interviews mit Cast & Crew, eine B-Roll und den Trailer.

film-jury 5* A0938 © 15.4.2012eg ABR 2.279 Rezensionsexemplar Genre: Krimi | Drama

Colin James Farrell (* 31. Mai 1976 in Castleknock bei Dublin)
-------------------- -------------------- --------------------
2002 3* A0429 Minority Report [Blu-ray]
....... R: Steven Spielberg D: Tom Cruise, Colin Farrell
2008 3* A0654 Brügge sehen... und sterben?
....... R: Martin McDonagh D: Colin Farrell, Brendan Geeson
2010 5* A0938 London Boulevard [Blu-ray]
....... R: William Monahan D: Colin Farrell, Keira Knightley
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. März 2013
STORY

Mitch (Colin Farrell) kommt nach drei Jahren aus dem Gefängnis. Mit kriminellen Angelegenheiten will er nichts mehr zu tun haben, was aber schon dadurch erschwert wird, dass ihn sein klein-krimineller Pseudo-Kumpel Billy (Ben Chaplin) bei der Entlassung abholt und erst mal mit dem Nötigsten versorgt. Dazu ist der Gangster-Boss Rob (Ray Winstone) an einer Zusammenarbeit mit Mitch interessiert und Mitch's Schwester Briony (Anna Friel) schliddert als Drogenabhängige auch durch diese Szene. Selbst der mögliche Job bei dem Filmstar Charlotte (Keira Knightley) zieht ihn mehr rein als raus, denn sie braucht jemand, der auch mal ohne Achtung des Gesetzes für Ruhe und Ordnung sorgt.

MEINUNG

Dieser Thriller mit Romanzen-Einschub hat einen eigenen, besonderen Stil. Tempo und bewusstes Verharren wechseln sich genauso ab, wie rücksichtslose Gewalt und Feingefühl. Dazu gibt es Lokalkolorit, Weisheiten und Witz. Basis dafür sind ein ausgefeiltes, hochklassiges Drehbuch und eine symptomatische Regiearbeit, die immer dann zuschlägt, wenn es zu flach werden könnte. So entstehen auch Sequenzen, die den geraden, temporeichen Weg verlassen, die für Fragen und/oder Spannung sorgen. Collin Farrell ist hier die passendste Besetzung und spielt nah am Optimum. Keira Knightley, Ray Winstone, David Thewlis und Ben Chaplin vervollständigen ein starkes Ensemble, das - so hat man das Gefühl - immer genau weiß, was es macht, selbst wenn der Zuseher es gerade nicht versteht.

FAZIT

Mehr als ein Thriller, auch eine berührende Zeichnung eines Lebens. Das alles auf filigranem, hohem Niveau.
0Kommentar|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Februar 2016
Ich bin ein großer Fan von Actionfilmen oder Thrillern. Jedoch fällt mir in letzter Zeit des öfteren auf, dass sich die heutigen Regisseure nur noch über meist dumme stumpfe Gewalt definieren die nach und nach immer niveauloser wird. Oftmals gibt es quasi keine Story dafür 60 Minuten Mord und Totschlag.
Dieser Film ist an sich sehr ruhig und es gibt nur an einigen wenigen Stellen Action in Gewaltform, diese ist dafür technisch schön gemacht. Die Story ist nicht der Überflieger, aber immerhin besser als das typische 0815 Klischee des typischen Gangsters der 90 Minunten tötet um am Ende selbst im Kugelhagel zu sterben. Der Film ist eher eine leichte Kost und schwirrt nicht zu lange im Gedächtnis. Für jeden der so etwas gerne mag ist er nur zu empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Juni 2016
Ich weiß nicht was an dem Film weniger als 5 Sterne wert sein soll. Er ist in jedem Fall sehenswert!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

5,55 €
7,99 €
18,00 €