Kundenrezensionen


23 Rezensionen
5 Sterne:
 (17)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen (Hard)-Rock alla D-A-D vom Allerfeinsten
D-A-D sind zurück und das mit einem Kracher wie ichs persönlich nicht für möglich gehalten hätte.

Es erschließt sich zwar nicht jedes Stück gleich beim ersten Hören als wahres Highlight, aber spätestens beim zweiten Durchlauf merkt man, dass die Platte nicht nur irgendeine in der landandauernden Bandgeschichte...
Veröffentlicht am 14. November 2011 von Maggi

versus
5 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Keine musikalischen Einfälle, mieser Sound
Die neue D:A:D enttäuscht mich. Begeistert von den Soft Dogs, Scare Vourself, Monster Philosophy, fehlen mir auf Dic.Nii.Lan.Daft.Erd.Ark diese cool, groovenden Melodien, die ja schon die Klassiker der Dänen auszeichnet. Der miese Sound zieht die Platte dann noch komplett in den Keller. Ich dachte tatsächlich kurz, meine Anlage ist irgendwie kaputt. D:A:D...
Veröffentlicht am 20. November 2011 von Red Cardell


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen (Hard)-Rock alla D-A-D vom Allerfeinsten, 14. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Dic.Nii.Lan.Daft.Erd.Ark (Audio CD)
D-A-D sind zurück und das mit einem Kracher wie ichs persönlich nicht für möglich gehalten hätte.

Es erschließt sich zwar nicht jedes Stück gleich beim ersten Hören als wahres Highlight, aber spätestens beim zweiten Durchlauf merkt man, dass die Platte nicht nur irgendeine in der landandauernden Bandgeschichte ist:
Die Platte rockt durch und durch mit lediglich 2 Balladen ("We all fall down" und "Your lips are sealed"), die ebenfalls überzeugen.
Besonders Jesper Binzer weiss seine Stimme wie (fast) immer richtig geil einzusetzen.

Alles in allem: Buy & rock on the d-a-d side of life!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gewohnt groß, 11. November 2011
Von 
Rezension bezieht sich auf: Dic.Nii.Lan.Daft.Erd.Ark (Audio CD)
Ich versuche, es kurz zu machen: Diese Platte wird niemanden enttäuschen, der auf guten Rock steht. Die Leute, die D-A-D kennen und lieben, werden auch von diesem Album überzeugt sein. Die Leute, die sie immer noch nicht kennen, sollten mindestens drei Ohren riskieren und sich dann zurecht fragen, was in ihrem Leben bislang schiefgelaufen ist... :) 12 Songs, 2 Balladen, viel Energie, reichlich Melodie, gute Texte und eine schöne Aufmachung zeichnen diese Scheibe - wie auch alle anderen der Band - aus. Im Grunde wird die Linie der letzten beiden Alben fortgeführt und Dic.Nii.Lan.Daft.Erd.Ark positioniert sich vom Härtegrad her irgendwo dazwischen. Hören, genießen, entspannen, Luftgitarre spielen, Nachbarn terrorisieren, freuen, Ticket für die kommende Tour kaufen, bitte. Erneut ein Dankeschön nach Dänemark. Okay, es war halbkurz...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wieder mal gut, was sonst?!, 15. November 2011
Von 
Mario Karl "musikansich.de" (Bayern) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Dic.Nii.Lan.Daft.Erd.Ark (Audio CD)
27 Jahre alt und immer noch nicht erwachsen. Oder warum sonst kommt man auf die Idee anstatt sein immerhin 11. Album simpel selbst zu betiteln, es in ein Zeichenmonster wie Dic.Nii.Lan.Daft.Erd.Ark zu verwandeln? Na das passt ja zu D-A-D! Eine neue Platte von Dänemarks Finest ist ja in der Regel immer etwas Feines. Und dieser Streich macht hiervon glücklicherweise keine Ausnahme. Auch wenn der Rezensent gestehen muss, dass er sich anfangs ein wenig schwer damit tat. Denn beim ersten Hören springt es einem nicht so richtig ins Gesicht. Etwas gleichförmig wirken viele Songs bei den ersten paar Hördurchgängen. Aber das legt sich und man findet großen Spaß am sexy Groove von "I want what she's got", der Geschmeidigkeit von "Hell on wheels", der leichten Melancholie der Ballade "We all fall down" oder dem einnehmend melodiösen Rocker "Breaking them heart by heart".

Zusammenfassend klingt diese Langrille wieder zu 100 % nach D-A-D - was auch sonst? Ausgearbeitet hat das Quartett die zwölf Songs nach einigen Jahren wieder mit Produzent Nick Foss, welcher bereits bei No fuel left for the pilgrims, Sympatico und Everything glows hinter den Reglern saß. Und wenn es nicht Blödsinn wäre, könnte man ganz gewagt behaupten, Dic.Nii.Lan.Daft.Erd.Ark klinge wie ein zeitgemäßer Mix aus diesen dreien. Lässiger altmodischer Rock, schwere Gitarren, skandinavische Melancholie und auch wieder unbeschwerte Stimmung. Dazu noch der leicht krächzende und engagierte Gesang von Jesper Binzer und die typische Gitarre seines Bruders Jacob - alles Fassetten, die man immer wieder im Klangbild der Dänen findet. Wobei dieses Album tendenziell ein Stückchen ernsthafter und "lauter" (Stichwort: grummelnder Gitarrensound) als sein direkter Vorgänger Monster philosphy klingt. Aber glücklicherweise lange nicht so dunkel wie Helpyourselfish aus den 90ern.

Denn ihre Sinnsuche haben D-A-D schon länger beendet und so bekommen wir auf dem neuen Streich, der mit der gar luftigen und sehr ruhigen Ballade 'Your lips are sealed' endet, eine fokussierte und leidenschaftlich aufspielende Band zu hören, die immer noch nicht altmodisch wirkt und voll im Saft steht. Da darf man seine Musik auch gerne weiter so augenzwinkernd verbreiten!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen DAniicDynamite - die neuste Neuerfindung, 8. Dezember 2011
Von 
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dic.Nii.Lan.Daft.Erd.Ark (Audio CD)
Bei D-A-D weiß man ja vorher nie aus welcher Richtung man überrascht wird. Manchmal machen sie auf weiche Hunde (Soft Dogs), manchmal gibt es das BRETT ohne Grinsen (Helpyourselfish) und mal mit drei Grinsen (Riskin' it all), mal irren sie (meiner Meinung nach; Simpatico), und selbst wenn sie mehr oder weniger um sich kreisen, wird es nie langweilig. So auch hier.

Mein erster Eindruck: wow das knarzt zuweilen aber richtig töfte. Irgendwie ein "Neo-Retro-Sound" auf den Gitarren, erinnert an Helpyourselfish nur viel weniger düster. Eher MonsterMagnetisch. Keinen Deut schwächer als das formidable Monster Philosophy.

Mein zweiter Eindruck: hui sind die vielseitig geworden. Keine Ahnung, ob das immer noch mit einem Zweisaiter gespielt wird, aber oft genug haben die Songs nette schlüssige Wendungen mitbekommen, mal treten die Gitarren ein wenig zurück, oder geben ein anderes Riff oder einen Fill, was die Songs bei aller Geradlinigkeit richtig abwechslungsreich macht (ohne daß es zu einer Doktorarbeit wird). Zum Beispiel "Can't explain what it means" fängt rockig an um dann kurz "DireStraitig" zu werden und dann weiterzurocken.

Ich habe mich bei der neuen Platte glich zu Hause gefühlt, ohne in irgendeinerweise gelangweilt worden zu sein. Irgendwie klingen D-A-D auf der neuen Scheibe irgendwie, ja, "angekommen", ohne dabei satt zu wirken. 'Drag me to the Curb' ist eine z.B. eine knackfrische Granate gegen Ende der Platte, die man auch zwanzig Jahre jüngeren Rockern abgekauft hätte. Direkt danach beschließt eine schöne Ballade mit Pianoklängen und gefühlvollen Gitarrenleads die Platte.

Wer also mit D-A-D bei ihnen zu Hause im Ohrenbackensessel abrocken will, dem sei die neue Platte sehr empfohlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Klassewerk, 15. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Dic.Nii.Lan.Daft.Erd.Ark (Audio CD)
Eigentlich waren D-A-D schon ein wenig aus meinem Focus verschwunden, aber wie das Schicksal so spielt, wandelte ich ein wenig letzte Woche durch einen großen deutschen Elektronikmarkt ergriff einige Hörproben auf CD und versuchte aus den jeweils 30 sec. Informationen über die Qualität der jeweiligen Werke zu destillieren. Die letzte Scheibe dieses Experiments war dann die besprochene neue Scheibe von D-A-D. Es ist nicht so lange her, dass ich die Riskin for All auf meinem tragbaren Abspielgerät abhörbereit zur Verfügung stellte, in der Überzeugung, dass dies immer noch das beste Werk der Band bis heute sei, um festzustellen, dass die neue Scheibe mit 12 sehr beeindruckenden Werken besticht, die mit einem unglaublich hohen Niveau aufwarten können. Auf dieser Scheibe stimmt eigentlich alles, die Eingängigkeit und der Einfallsreichtum der präsentierten Musik, die Energie und die Spielfreude. Neben Songs, die mit einer gewissen Grundhärte versehen sind, gibt es auch annähernd fluffige Popsongs und unerwartete Tempovariationen. Um es auf den Punkt zu bringen, diese Scheibe wird mit dem ersten Hören nie langweilig und steigert sich zudem noch ständig. Meine Begeisterung stößt an keine Grenze.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ....wie früher... harter Rock'n'Roll und tolle Balladen, 27. Dezember 2011
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dic.Nii.Lan.Daft.Erd.Ark (exklusiv bei Amazon.de) (Audio CD)
Wer D:A:D von den ersten Alben (Riskin it all + No Fuel left for ....) her kennt und die Musik mag, wird hier genau das richtige finden.

Leider war D:A:D früher eine meiner Lieblingsbänds und ist nach "Help your Selfish" leider sehr ins experimentelle abgedriftet und hat mir gar nicht mehr gefallen.

Man hat ja schon seit einigen Alben "angeblich" versucht wieder back to the routs zu gehen, was man meiner Meinung nach nie richtig geschafft hat.

Mit Dic.Nil.Lan.Daft.Erd.Ark hat man es endlich wieder geschaft. Das ist es !!!! "Voll in die Fresse", "Hart", "Gute Arrangements" einfach klasse!

Werde nach Jahren der Abstinenz auch wieder ein Konzert von DAD besuchen !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eingängige Melodien, 22. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Dic.Nii.Lan.Daft.Erd.Ark (Audio CD)
Einmal mehr in Höchstform präsentiert sich das Dänen-Quartett auf "Dic.Nii.Lan.Daft.Erd.Ark". Streckenweise etwas härter als der Vorgänger "Monster Philosophy" ist das neue Album von D-A-D ausgefallen, glänzt dabei aber fast durchgehend mit äußerst eingängigen Melodien. Highlight ist das auch in gesanglicher Hinsicht enorm ausgeklügelte "Breaking Them Heart By Heart", das locker mit den größten Klassikern der nunmehr bereits 27 Jahre währenden Bandgeschichte mithalten kann. Aber auch der druckvolle Opener "A New Age Moving In", die erste Single-Auskopplung "I Want What She's Got", "Last Time In Neverland" mit seinen mächtigen Drums oder die sentimentale Halbballade "We All Fall Down" gehören zum Besten, was D-A-D in der jüngeren Vergangenheit abgeliefert haben. Die Rückkehr von Produzent Nick Foss, der bereits 1989 für den Meilenstein "No Fuel Left For The Pilgrims" verantwortlich zeichnete, hat sich offenbar bezahlt gemacht. "Dic.Nii.Lan.Daft.Erd.Ark" verdient sich die Höchstnote, auch wenn "The End", das recht stark an Audioslaves "Cochise" erinnert, und das etwas zu harmlose "Fast On Wheels" nicht ganz an den hohen Standard der übrigen zehn Songs des Albums anknüpfen können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es war mir eigentlich klar, dass..., 21. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Dic.Nii.Lan.Daft.Erd.Ark (Audio CD)
...das neue album der wahnsinn wird. ich liebe diese band für ihren immer frischen sound, ihre tollen auftritte und die einprägsamen rhytmen. das album geht musikalisch den weg vom letzten album weiter, was mir gut gefällt. wer d.a.d. mochte oder liebt, wird mit dem album seine freude haben. auch dad neulinge werden bestimmt spaß daran haben!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfect!, 17. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Dic.Nii.Lan.Daft.Erd.Ark (Audio CD)
This is the perfect album from D.A.D. Great from beginning to end.
Especially tracks like: A new age, the end, breaking Them heart by heart are new born classics.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Danish Dynamite aus Kopenhagen, 11. November 2011
Von 
Rezension bezieht sich auf: Dic.Nii.Lan.Daft.Erd.Ark (Audio CD)
Die bekannten Musikmagazine pfiffen es bereits von den Dächern: Die neue D-A-D wird groß! Dieser Vermutung kann ich mich nahtlos anschließen und möchte in den gemeinsamen Lobgesang mit einsteigen.Diese Dänen schaffen es einfach immer wieder sich musikalisch neu zu erfinden und Abwechslung in ihre Diskographie, der mittlerweile 28 jährigen Bandgeschichte, zu bringen.

War der Vorgänger "Monster Philosophy" von 2008 teilweise doch sehr poppig und nicht klar in ein bestimmtes Hauptgenre einzuordnen, rockt DIC.NII.LAN.DAFT.ERD.ARK ziemlich straight um die Ecke. Einzeln finden sich Fragmente aus "helpyourselfish"-Zeiten in den Songs wieder, sei es Jesper Binzers Stimmlage oder die deutlich härteren Riffs. So dürften die treuen D-A-D-Fans schon beim Opener "A new age moving in" feuchte Augen bekommen. Der Name des Liedes ist Programm, denn der Kopenhagen Vierer bricht in eine weitere D-A-D-Ära auf.

"The End", der übrigens der Song der vorab veröffentlichten D-A-D Leaks war, scheint wie ein verloren gegangener A-Side-Track von "helpyourselfish". Mich jedoch stört die Unverständlichkeit Binzers. Texte verstehen gestaltet sich bei "The End" und einigen anderen Kandidaten doch etwas schwierig. Deutlich melodischer und verständlicher geht es bei "Fast on wheels" zu. Dieser Track ist nicht nur der Name der kommenden Tour, sondern auch ein erfrischend leichtes Stück, das nach guter Laune und einem melodiösem Refrain ruft, der gleich beim ersten Durchhören hängen bleibt. Sicherlich ein passender Song für heiße Openair-Konzerte im Sommer 2012.
Mein persönliches Highlight ist aber die einzige Ballade auf der Scheibe. "Your lips are sealed" verdient für mich den Titel der Ballade des Jahres. Leider bin ich noch nicht für diese Titelvergabe zuständig, so hoffe ich zumindest auf eine Live-Interpretation dieses Ohrenschmauses. Die Frage die wir uns dann stellen dürfen ist, wer am Klavier für das berührende Solo sitzen wird. Schließlich sind mit Jacob Binzer und Laust Sonne gleich zwei Tastenstreichler zur Auswahl. Doch auch das Gitarrensolo, eingespielt von Jacob Binzer, macht "Your lips are sealed" wieder einmal zu einem echten D-A-D-Knaller und reiht sich anstandslos an die Balladenspitze rund um "Something good" oder "Soft Dogs" ein.

Nicht vergessen sollte man die Single-Auskopplung "I want what she's got", die schon im Vorfeld nicht nur musikalisch für Aufregung gesorgt hat. Zwar platzieren sich im Refrain von "I want what she's got" vereinzelt Pop-Elemente, doch das groovige Start-Riff lenkt den Song wieder zurück in eine glänzende Rocknummer.

Skurril, verzerrte Piano- und Gitarrenklänge eröffnen "We all fall down", dass tief in der Lyrikkiste wühlt. "We're digging up the past / your own karma bytes your ass/ like the invisible man in the rain". So kennen und lieben wir D-A-D. Deutlich melancholisch und schwerfällig knarzt der Track seine fünf Minuten durch die Box und trägt zurecht das Prädikat "Made in Scandinavia".

"Breaking them heart by heart" ist nach "I want what she's got" sicherlich die radiotauglichste Nummer und ich hoffe, dass der Song einen Platz in der Setlist der "Fast On Wheels"- Tour findet. Hier passt alles. Monoton ist hier nichts. Das Lied wird stellenweise von einer cleanen Gitarrenline begleitet, dass Erinnerungen an einen der schönsten D-A-D Tracks, "Nineteenhundredandyesterday", entflammt. Im Refrain wird die klare Gitarrenline jedoch von härteren Riffs abgelöst, was den Song zu einem krachenden Ohrwurm wandelt.

Die Dänen haben sich sehr bedeckt zu ihrem neuen Album gehalten. Das einzige was man Jacob Binzer entlocken konnten war: "Es wird anders, als alles andere, was wir bisher gemacht haben." Damit hatte der gute Mann verdammt Recht! Und dafür liebe ich D-A-D!
Kommentar
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xa0046828)

Dieses Produkt

Dic.Nii.Lan.Daft.Erd.Ark (exklusiv bei Amazon.de)
Dic.Nii.Lan.Daft.Erd.A
rk
von D.A.D. (Audio CD - 2011)
Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen