Kundenrezensionen


164 Rezensionen
5 Sterne:
 (86)
4 Sterne:
 (49)
3 Sterne:
 (25)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


67 von 72 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vampire, Dhampire und ein Wächter zum dahinschmelzen! Klasse!
Rose und Lissa sind beste Freundinnen, und auf der Flucht. Lissa ist eine junge adlige Vampirin (Moroi), Rose ist eine junge Dhampirin (Halbvampir) und ihre Wächterin. Beide sind von der Akademie geflohen, eine Art Internat in welchem die jungen Moroi und Dhampire erzogen und auf ihr Leben vorbereitet werden. Die Dhampire werden dabei zu Wächtern erzogen, die...
Veröffentlicht am 26. Januar 2009 von K.R. "lesenswert-empfehlen...

versus
26 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Blutsschwestern
Ich habe mir "Blutsschwestern" aufgrund der Positionen Meinungen hier gekauft - als absoluter Fan der Twilight-Saga.

Ich gehöre NICHT zur Zielgruppe und vor den Biss Büchern waren Vampirgeschichten auch nicht unbedingt etwas für mich, deshalb ging ich mit gemischten Erwartungen ans Lesen.

Und ich muss sagen, die ersten knapp 100 Seiten...
Veröffentlicht am 19. April 2010 von AnEu


‹ Zurück | 1 217 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

67 von 72 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vampire, Dhampire und ein Wächter zum dahinschmelzen! Klasse!, 26. Januar 2009
Rose und Lissa sind beste Freundinnen, und auf der Flucht. Lissa ist eine junge adlige Vampirin (Moroi), Rose ist eine junge Dhampirin (Halbvampir) und ihre Wächterin. Beide sind von der Akademie geflohen, eine Art Internat in welchem die jungen Moroi und Dhampire erzogen und auf ihr Leben vorbereitet werden. Die Dhampire werden dabei zu Wächtern erzogen, die die Moroi vor ihren gefährlichen Brüdern, den Strigoi schützen sollen. Strigoi sind die "bösen" Vampire, diese sind untot, töten ihre Opfer und kennen keine Moral oder Gnade.

Beide werden von Dimitri Belikov einer Wächterlegende nach zwei Jahren Flucht eingefangen und wieder auf die Akademie geschafft. Natürlich ist das weder Rose noch Lissa recht, denn beide hatten gute Gründe zu fliehen... .

Als beide wieder in der Akademie ankommen, schlägt ihnen eine Welle der Abneigung entgegen. Es geschehen mysteriöse Dinge, Lissa wird offen bedroht und gedemütigt. Rose erhält von Dimitri eine Spezialausbildung, er erkennt das Potenzial der jungen Wächterin und er erkennt ebenfalls, dass nicht nur Lissa etwas besonderes ist und besonders starken Schutz braucht, sondern er kann auch seine Gefühle für Rose nur schwer unterdrücken.

Doch beide sind zum Schutz von Lissa abgestellt und können sich keinerlei Ablenkungen erlauben, denn das könnte Lissas sicheren Tod bedeuten... .

Dimitri ist ein wahres Sahneschnittchen :-). Ein absoluter "dark hero"! Rose ist eine starke Persönlichkeit, die mir sehr gefallen hat. Auch Lissa war eine sehr sympahische Prota. Der Stil der Autorin ist sehr flüssig, ich habe das Buch verschlungen!

Fazit: Lesen, Telefon abschalten und die Welt vergessen!
Teil 2 ist schon vorbestellt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderschönes Cover noch besserer Inhalt (ohne Spoiler), 11. April 2009
Ich kaufte mir das Buch spontan, wegen dem Klappentext und (muss ich zugeben) auch wegen dem schön gestallteten Cover, das mich wirklich sehr angesprochen hat, in der Hoffnung, dass das nicht wieder ein Buch ist an dem das Cover das einzig Gute ist.

Schon nach dem ersten Kapitel wusste ich, dass es das nicht ist. Im Gegenteil! Es ist wirklich schön geschrieben hat viel Witz aber auch eine Menge Spannung zu bieten! Über den Inhalt selber werde ich hier nichts verraten, weil ich persönlich es nicht mag nach einer Rezension das Gefühl zu haben schon alles über das Buch zu wissen. Sollte es jemandem da anders gehen, gibt es ja noch genug andere Rezensionen die da nicht so zurückhaltend sind :)

Ich konnte das Buch jedenfalls nicht mehr aus der Hand legen als ich einmal angefangen hatte und würde es jedem mit gutem Gewissen empfehlen, der gerne Vampirromane liest, auch wenn hier nicht viel mit den üblichen Klischees über Vampire übereinstimmt.

Richelle Mead hat es meiner Meinung nach geschafft eine völlig neue Vampirwelt zu erschaffen, die für mich einen ebenso großen Reiz darstellt wie es die Welt von Bella und Edward getan hat (auch wenn man die Storys an sich sicherlich nicht vergelichen kann).

Einizes Manko der nächste Teil kommt erst im Juni... habe ich mir aber auch schon vorbestellt :)
Wer es trotzdem nicht lesen will, ist wirklich selber Schuld, denn dann verpasst man definitiv einen wirklich guten Vampirroman der etwas anderen Art :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


32 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spontan gekauft, sofort begeistert, 6. August 2009
Wieder so ein Buch, das ich mir nur gekauft habe, weil das Cover und die Aufmachung so toll waren. Der Klapptext hat mich anfangs gar nicht so angesprochen. Dhampire, Moroi, Strigoi - das klingt alles irgendwie nach Vampirersatz! Mit dem gekauften Buch unterm Arm habe ich mich dann bei Amazon über die allgemeine Stimmung zu "Vampire Academy - Blutschwestern" von Richelle Mead informiert und siehe da, die Bewertungen waren gar nicht schlecht. Und wirklich, das Buch ist alles andere als schlecht. Es ist sogar richtig, richtig gut.

Nachdem Rose Hathaway mit ihrem Schützling Lissa seit zwei Jahren auf der Flucht ist, werden sie eines Nachts von einer Horde Wächter gefunden und zurück an die Vampir Academy St. Vladimir gebracht, von der sie zuvor ausgebüchst waren. Rose ist nämlich ein Dhampir, eine Mischung aus Mensch und Moroi, die dazu auserkoren sind, die Morois, vollwertige (und meist adelige) Vampire, wie ihre beste Freundin Lissa eine ist, vor den bösen Strigoi zu beschützen. Dhampire sind also die Wächter, die auf speziellen Schulen dazu ausgebildet werden, ihre späteren Schützlinge im Kampf gegen das Böse zu verteidigen. Zurück im Alltag merkt Rose allerdings schnell, wie sehr ihr Fehlen sich auf ihre Leistungen ausgewirkt hat und bekommt neben Hausarrest noch zusätzliche Trainingsstunden mit dem russischen Wächter Dimitri aufgebrummt. Aber auch Lissa hat mit Problemen zu kämpfen und schnell kommen die alten Probleme zurück...

Es gestaltet sich als wirklich schwierig, die ganzen Zusammenhänge des Inhaltes in ein paar kurze Sätze zu zwängen. Die Fülle an Informationen und Zusammenhängen ist groß, wird jedoch von der Autorin ausführlich beschrieben und so hat man nie das Gefühl, gerade mal wieder auf dem Schlauch zu stehen.
Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Rose, in der Ich-Form, allerdings gibt es auch immer wieder Eindrücke und Erlebnisse aus der Sicht von Lissa. Zwischen den beiden Mädchen besteht nämlich ein bestimmtes Band, was es Rose ermöglicht, immer die Gefühle ihrer Freundin zu kennen und bei besonders starken Schwankungen in deren Kopf hinüberzugleiten. Warum, weshalb, wieso das so ist- erklärt sich mit der Zeit.
Die Protagonistin selbst gehört eindeutig in die Kategorie "Mag man oder mag man nicht!" Sie ist wunderschön und viele Jungs stehen auf sie. Gleichzeitig ist sie aber auch sehr frech, vorlaut, rebellisch, aufmüpfig und nicht um eine Schamlosigkeit verlegen. Das bringt ihr nicht immer Sympathie unter ihren Mitschülern und Lehrern ein, macht sie aber für mich authentisch. Es gibt nämlich auch die andere Seite von ihr: Verletzlich, einsam, von der Mutter im Stich gelassen, von der Welt nicht verstanden, aber ständig von der Fürsorge und Hingabe beseelt, sich völlig dem Leben von Lissa hinzugeben. Ganz allgemein sind die meisten Figuren sehr gut dargestellt und nicht stereotypisch. Ein bisschen vermisst habe ich allerdings die Auseinadersetzung mit dem bestehenden System, dass man entweder befolgt oder von dem man verächtet als Aussätziger behandelt und abgestempelt wird. Kommt ja vielleicht im nächsten Band?
Die Handlung selbst lässt sich für mich grob in drei Stränge aufteilen, die jedoch nicht separat verlaufen, sondern ständig miteinander verwoben sind. Stark dominiert wird alles durch den Schultag. Dabei gibt es die typischen Themen wie Lernen und Hausaufgaben, Kontakt mit andern Mitschülern, Cliquenverhalten, Freundschaften, Intrigen und Rangelei im Hinblick auf Vormachtstellungen. Daneben verläuft die ständige Bedrohung von Seiten der Strigoi. Während Rose sich allmählich in ihr altes Leben zurückfindet, nimmt Lissa mehr und mehr Schaden, zieht sich zurück, freundet sich mit den (scheinbar) falschen Leuten an, verletzt sich selbst und muss Anschlägen mit toten Tieren ertragen. Zudem umhüllt sie ein dunkles Geheimnis. Dann ist da natürlich noch die Liebesgeschichte zwischen Rose und Dimitri, ihrem Mentor, die mir persönlich etwas zu kurz kam, die jedoch wirklich wunderschön inszeniert ist und gerade zu vor Romantik sprüht.

Die Autorin hat es für mich geschafft, den Spannungsbogen und die Überraschungsmomente über 300 Seiten hinweg konstant zu halten. Der Erzählfluss ist angenehm und gespickt mit lauter kleinen Zweideutigkeiten und witzigen Situationen. Die Dialoge sprühen gerade so vor Charme. Ich habe mich wunderbar unterhalten geführt und war nach nicht einmal zwei Tagen mit dem Buch durch.

Es gibt für mich insgesamt keine so richtig negativen Aspekte. Klar, gibt es hier und da ein paar Klischees und ich wäre froh, wenn die Diven-Allüren und das Schicki-Micki-Getue nicht so sehr ausgeprägt wären, aber ansonsten konnte mich der Auftakt dieser Reihe nur positiv überzeugen. Man bekommt alles geboten: tolle Charaktere, eine vollständig durchdachte Vampirwelt, Humor, Spannung, ein großes Finale und mal schauen, wie es mit der Liebe weitergeht. Man sollte sich jedoch vor Augen halten, dass es sich hier eindeutig um ein Jugendbuch handelt, dass zwar bei weitem nicht so enthaltsam ist, wie beispielsweise Twilight, aber nichts mit den Nackenbeißergeschichtchen zu tun hat, die sich derzeit allgemeiner Beliebtheit erfreuen (gegen die ich im Übrigen nichts einzuwenden habe :) ). Von mir gibt es dafür (seit langem mal wieder) 5 Sterne! Sehr zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


26 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Blutsschwestern, 19. April 2010
Ich habe mir "Blutsschwestern" aufgrund der Positionen Meinungen hier gekauft - als absoluter Fan der Twilight-Saga.

Ich gehöre NICHT zur Zielgruppe und vor den Biss Büchern waren Vampirgeschichten auch nicht unbedingt etwas für mich, deshalb ging ich mit gemischten Erwartungen ans Lesen.

Und ich muss sagen, die ersten knapp 100 Seiten hab ich mich echt schwer getan. Irgendwie wollte bei mir kein Spannungsgefühl aufkommen, ich fand die Story eher seicht, die Charaktere nicht hinreichend beschrieben. Deshalb gibt es auch von mir zwei Punkte Abzug.

Danach kam ich doch in die Story rein, fand es spannend und fing an, Rose, Dimitri & Co zu mögen. Die letzen 200 Seiten konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen und ich werde mir auch die nächsten Teile durchlesen - wer weiß, vielleicht kann ich dann die erhofften 5 Sterne vergeben??

Abschließend kann ich sagen, dass die Altersangabe in diesem Fall gerechtfertigt ist. Während ich die Biss-Bücher durchaus auch erwachsenentauglich halte, finde ich das bei VA schwierig.

Bin gespannt, was die nächsten Bände bringen werden :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hätte ich nicht gedacht - besser als Twilight, 19. April 2010
Ich gehöre absolut nicht zur Zielgruppe dieser Bücher umsomehr überrascht es mich, daß ich nun "süchtig" bin ;-)
Mit Bella & Edward fing ich an. Nachdem ich da innerhalb eines Wochenendes alle Bände intus hatte, machte ich mich auf die Suche nach einer neuen "Serie". Vampire Diaries wurde es und anschließend Vampire Academy. Vampire Dairies hat mich eher enttäuscht, wo ich doch die TV-Serie sehr gut fand. Vampire Academy schlägt jedoch alles davor! Es ist härter geschrieben als Twilight (nicht so blumig), nicht so absurd wie Vampire Diaries, und an Spannung nicht zu übertrumpfen. Die Bücher gingen mir wirklich unter die Haut. Beim ersten Band mußte ich mich noch reinlesen (da schaffte ich es noch ein paar Stunden aus der Hand zu legen) und dann ging es so ungeheuer spannend weiter, daß ich alle vier Bände in einem Stück - sprich vier Tage - verschlungen habe.

Den Inhalt fasse ich nicht zusammen, ich möchte nur jedem der spannende Vampir-Fantasy & Liebe mag diese Reihe wärmstens ans Herz legen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Coole Hauptdarstellerin :), 8. August 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Inhalt:
Rose und Lissa besuchen die Vampire Academy. Doch diese Schule ist anders, als normale Bildungsstätten. Hier besuchen Damphire (halb Mensch-halb Vampir) und Morois (Vampire) den Unterricht. Morois sind Mitglieder einer Adelsfamilie und besitzen magische Fähigkeiten. Die Damphire müssen sie vor Strigois - untote Wesen - beschützen.

Rose wird als Wächterin ausgebildet, damit sie nach ihrem Abschluss ihr beste Freundin Lissa beschützen kann. Ein Vorteil bei ihrer Aufgabe wird das magische Band sein, das die beiden miteinander verbindet. Durch dieses Band spürt Rose sofort wenn Lissa in Gefahr ist, oder sich schlecht fühlt.

Um auf ihre spätere Arbeit vorbereitet sein, erhält sie neben dem normalen Unterricht noch Privatstunden von dem attraktiven Mentor Dimitri.

Lissa erhält plötzlich Drohungen in Form von toten Tieren, die Rose nicht ignorieren kann, denn Lissa wird fast in den Wahnsinn getrieben. Doch wen kann Rose noch trauen? Soll sie mit Lissa abhauen?

Meine Meinung:
Ach, wo und wie fange ich denn heute nur an? Beginne ich mit den Charakteren.

Da ist einmal Rose. Rose ist wirklich eine meiner Lieblingsbuchfiguren. Sie ist gutaussehend, stark, mutig, loyal,schlagfertig, aber auch hitzköpfig und stur. Die Geschichte wird durchgehend aus ihrer Sicht erzählt und da Rose alles andere als ein langweiliges Leben führt, wird das Buch keine Sekunde langweilig.

Lissa ist ein bisschen das Gegenteil von Rose. So ergänzen sich die beiden aber perfekt. Durch das magische Band erhält der Leser ab und zu Einblicke in Lissas Leben. Ich denke, dass das auch ganz wichtig ist, damit der Leser die Freundschaft zwischen Lissa und Rose noch mehr versteht.

Schauplatz ist hauptsächlich nur die St. Vladimir`s School. Das ist aber bei "Academy" und "School" Bücherreihen nicht ungewöhnlich.

Vampire Academy ist ein lockeres und spannendes Lesevergnügen. Durch Rose`s manchmal ziemlich derbe Ausdrucksweise und rabiate Art, wurde alles noch ein wenig lockerer. Besonders die letzten 100 Seiten habe ich in einer gefühlten viertel Stunde verschlungen. Das Buch ist also auch ziemlich spannend.

Fazit:
Vampire Academy ist ein richtig gutes Jugendbuch aus dem Bereich Fantasy. Hier stehen mal nicht die Vampire und ihr Verhalten im Vordergrund. Es geht um Freundschaft, Schulalltag und um die Liebe natürlich auch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die nächste Internats-Schul-Fantasy-Reihe, 4. Mai 2009
Von 
Durch Zufall bin ich drauf gestoßen, stand doch auf der Rückseite des Buches, wer Stephenie Meyers Geschichte mag, der wird auch diese mögen.
Wobei bis auf die Gemeinsamkeit der Vampire eigentlich überhaupt keine Ähnlichkeit besteht. Da würde ich noch mehr Ähnlichkeit zu Harry Potter oder Kuss des Dämons sehen.
Zum Inhalt muss ich wohl nicht mehr soviel sagen.

Was mir gefallen hat:
Die Geschichte spielt in unserer Welt, aber wie bei Harry Potter auch leben sie in einer Art eigenen kleinen Welt. Also endlich mal kein, wir müssen es vor den normalen Menschen geheim halten.
Die Sprache ist schön jugendlich gehalten, aber dennoch nicht zu vulgär oder so.
Am besten haben mir die Charaktere gefallen. Anfangs beim vorstellen von ihnen kamen sie mir noch total farblos vor, als wäre jeder in eine Schublade zuordbar. Aber je tiefer man in den Sog des Buches geriet, desto mehr kam auch heraus, dass die meisten auch Ecken und Kanten hatten und somit auch Charakter. Eine sehr spannende Entwicklung, die der Geschichte auch immer wieder neue Wendungen gab.
Die gesamste Story fand ich eigentlich der Hammer, wirklich gut durchdacht.

Allerdings fängt es da auch schon ein wenig an, was mir nicht so gut gefallen hat. Die Story als solche war der Hammer, jedoch hatte man manchmal das Gefühl, als ob Rose (die Hauptdarstellerin) schon einen Haufen Informationen hatte und trotzdem nicht drauf kommt, während man als Leser schon einen Schritt weiter ging. Mir kam es Stellenweise so vor als würde der Charakter einen Schritt hinterherhinken.
Und auch die Schwärmerei zwischen Dimitri und Rose hatte mir am manchen Stellen doch etwas zuviel Kitsch, was gar nicht zu der sonst so coolen Art gepasst hat.

Allerdings sind diese negativen Seiten SEHR subjektiv, weshalb ich das Buch an alle empfehlen kann, die auch ein wenig auf den Jugendvampirtrip gekommen sind und sich ein neues, leider kurzes (da es vor Spannung erst am Ende wieder weglebar ist) Lesevergnügen suchen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Jugendbuch auch für Erwachsene!, 6. August 2009
Ich muss sagen ich war positiv überrascht! Ich habe mir dieses Buch gekauft auf grunddessen das es für die Biss-Liebhaber angepriesen wurde, und obwohl ich finde das es mit der Bissreihe überhaupt nichts gemein hat, hat es mir sehr gut gefallen.
Das Buch ist sehr gut und flüssig zu lesen, ohne langweile Passagen, mit guten Charakteren,viel Witz, Spannung, Action und die richtige Dosis Liebe und Herzschmerz.
Ich kann es nur jedem empfehlen der auch bereit ist sich auf einen etwas anderen Vampirroman einzulassen.Kein Biss, kein Black Dagger oder Lara Adrian, sondern mal etwas ganz neues, und überraschend gut!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute Unterhaltungsliteratur, 24. August 2009
Die "Blutsschwestern" sind Lissa und Rose, die zusammen aufgewachsen sind und die ein besonderes Band miteinander verbindet. Lissa, königliche Vampirin und Rose, halb Mensch und halb Vampire genannt Dhampir, sind vor zwei Jahren gemeinsam aus der Academie geflohen in der sie ausgebildet werden. Lissa als letzte ihrer Familie gehört sozusagen zur aussterbenden High-Society der Vampire. Rose hingegen soll/will Wächterin werden und später Lissa beschützen. Warum wieso und weshalb die beiden geflohen sind, wird erst nach und nach aufgedeckt. Die Geschichte ist an sich ein guter Krimi. Rose erzählt die Geschichte, und da sie eben 17 und ziemlich draufgängerisch ist, ist das auch eigentlich ganz lustig zu lesen (vor allem durch den "heißen" Mentor Dimitri), auch wenn mir die Sprache manchmal ein bisschen zu Teeny-mäßig war. Und da sind wir beim größten Manko des Buches (neben dem Cover): der Sprache. Die Übersetzung ist teilweise wirklich nicht gut, was man an einer Stelle besonders gut erkennt: eine Unterhaltung zwischen Rose und einem ihrer Klassenkameraden, die ständig zwischen Duzen und Siezen wechselt. Und haufenweise solcher Fehler. Ich hoffe, da wird in der zweiten Auflage nochmal kräftig nachgearbeitet! Jedenfalls ist das eine ganz nette Geschichte, die man ruhig mal lesen kann, aber mit Sicherheit hat man auch nichts wesentliches verpasst, wenn man diese Reihe auslässt.

Fazit: Nett. Vielleicht im Original besser.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Sehr zwiegespalten, 25. Januar 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Freundinnen Lissa und Rose scheinen auf den ersten Blick als normale Mädchen rüberzukommen, doch der Eindruck täuscht.
Bereits seit zwei Jahren sind die Mädchen auf der Flucht, mit dem Ziel, ein normales, sorgenfreies Leben zu führen.
Doch so normal sind die beiden nicht - und werden es wohl nie sein.

Lissa ist eine sogenannte Moroi, eine Prinzessin unter den Vampiren, die von Rose, ihrer Wächterin und Halbvampirin beschützt wird. Sie sind aus der abgesichterten und strengen Vampire Academy geflohen, ein Internat für Vampire und Halbvampire.

Doch dann werden sie von den Wächtern der Vampire Academy eingefangen und zurück ins Internat gebracht. Während man Lissa kaum Vorwürfe macht, wird Rose sogar mit Rausschmiss gedroht, da sie bereits öfter negativ aufgefallen ist. Nur durch ein magisches Band, dass die Mädchen miteinander verbindet, darf sie an der Schule bleiben, wird aber außerhalb der Unterrichtsstunden strikt von Lissa getrennt.
Rose muss sich dagegen mit dem Wächter Dimitri rumschlagen, der ihr Extrastunden erteilt.
Doch dann wird immer mehr klar, dass Lissa auch in der Vampire Academy nicht sicher ist...

Ich muss zugeben, dass ich Vampire Academy bereits im Januar 2010 einmal abgebrochen habe, weil ich auch nach über 100 Seiten nicht in die Geschichte einfinden konnte. Da ich aber durch Rezensionen und Empfehlungen erneut auf das Buch neugierig wurde, wollte ich es noch einmal wissen und habe dieses Mal sogar besser in die Story reingefunden.
Allerdings wird "Vampire Academy" wohl nie mein Favorit unter den Vampir-Reihen werden.

Der Schreibstil ist Richelle Mead gelungen. Die Geschichte liest sich flüssig und wird stellenweise sehr detailliert beschrieben. Die Academy wurde sogar so genau beschrieben, dass man sich den Ort sehr gut vorstellen konnte und alles direkt vor Augen hatte.

Allerdings konnten mich die Charaktere noch nicht ganz von sich überzeugen.
Voir allem Rose empfand ich stellenweise als sehr unangenehm und aufdringlich. Die Geschichte wird aus ihrer Sicht in der Ich-Perspektive erzählt.
Man merkt schnell, wie verbunden sie sich mit Lissa fühlt und wie sehr sie sich für sich einsetzt, was weit mehr über normale Wächterarbeit hinausgeht. Allerdings habe ich gleichzeitig das Gefühl, dass sie nichts ernst zu meinen scheint und alles irgendwo ins Lächerliche zieht.
Durch ihre stellenweise leicht aggressive Art, z.B. der Rektorin gegenüber, konnte sie mich nicht von sich überzeugen.
Sie darf nur in der Schule bleiben, da sie als weibliche Wächterin als äußerst selten gilt.

Lissa ist dagegen das genaue Gegenteil. Während Rose alles sehr spontan und ohne Scheu durchführt, ist Lissa eher ruhig und vorsichtig. Als Prinzessin wird sie in der Schule besonders angesehen, muss aber genauso beschützt werden.

Die Covergestaltung gefällt mir sehr gut.
Das Cover und das Mädchen wirken sehr mysterios und stellenweise leidenschaftlich, aber auch gefährlich. Die dunklen Farben sind sehr passend und machen dieses Buch zum Highlight in jedem Buchregal.

"Blutsschwestern" konnte mich noch nicht ganz von sich überzeugen. Einige Charaktere wirken mir noch zu überdreht und unsympathisch. Allerdings werde ich auch dem zweiten Band eine Chance geben, um die Weiterentwicklung der Charaktere zu beobachten.

"Blutsschwestern" ist der Auftakt einer neuen Vampir-Reihe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 217 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Vampire Academy: Blutsschwestern
EUR 8,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen