Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

120 von 123 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 17. März 2012
Ich möchte meinen Beitrag möglichst informativ aber auch kurz halten.

Pluspunkte:
+ Das Gerät macht einen ausgesprochen schlichten aber edlen Eindruck, besitzt eine gute Verarbeitung und ist sehr kompakt
(also weniger Platzbedarf als andere Geräte)
+ Alle Tasten sind fast bündig zum Gehäuse, was die Reinigung sehr erleichtert und man kann Tasten und Display perfekt von oben lesen und bedienen.
+ Der Hitzegrad des Kaffees kann eingestellt werden, ist auf höchster Stufe sehr heiß und nicht direkt zu trinken
(viele Besitzer anderer Geräte bemängeln, dass der Kaffee aus Ihren Maschinen viel zu kalt sei)
+ Milchaufschäuming ist einfach zu bedienen, liefert einen guten Schaum und ist einfachst sauber zu halten
+ Die Brüheinheit ist sehr kompakt und wirklich gut verarbeitet und so leicht zu entnehmen, zu reinigen und wieder einzusetzen (andere Brüheinheiten sind teilweise abenteuerliche Konstruckte)
+ Der Auslauf kann auch für große Tassen, Becher oder Gläser ausreichend weit nach oben gestellt werden
+ Der Auswurf im Trester ist unglaublich trocken und man vermeidet so Gematsche und Schimmel
+ Im Gegensatz zu anderen Geräten ist die Maschine beim Mahlen und Brühen recht leise, was aber herstellerseitig sicher noch viel mehr gedämmt werden könnte

Wirklich dumme Minuspunkte:
- Die Maschine meldet den zu niedrigen Wasserstand viel zu spät und beginnt einen sehr großen Kaffee auch noch dann zu brühen, wenn nur noch Wasser für einen Espresso vorhanden ist. Sie hört dann mittendrin auf und man hat eine sehr starke Pfütze im Becher. Dafür ist die Bohnenmenge für einen großen Kaffee verbraucht.
- Ebenso verhält es sich mit den Bohnen. Wenn mittedrin leer ist ist leer und wenn das bis dahin für den eingestellten Kaffee nicht reicht - tja, dann ist das eben so und es hilft nur noch wegschütten

Beide negativen Punkte hätte man bei dem Preis durch einfache Technik sicherlich leicht besser machen können.

Wir sind mit dem Gerät und den Kaffeevariationen aber sehr, sehr zufrieden!
Also unsere Kaufempfehlung hat die DeLonghi Prima Donna S!
44 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Habe mich im Dezember 2012 von der Werbung überreden lassen und mir eine PrimaDonna S
gekauft. War nach etwa 10 Tagen so von diesem Gerät begeistert, dass ich mir für mein Büro
gleich noch eine zweite Maschine des gleichen Typs bestellt.
Dann traten jedoch nach 3 Monaten bei Maschine 1 die ersten Fehler auf: ständig war der
Wasserkreislauf leer, aber nach 2-3 maligem Durchspülen mit Heißwasser funktionerte die
Milchschaumaufbereitung wieder.
Nach einem halbem Jahr trat dann dieser Fehler fast alle 3-4 Tage auf, und die Sache begann
richtig zu nerven. Eine Mitarbeiterin meinte, dass sie gelesen habe, dass der Fehler evt. auf-
grund von Kalkproblemen entstehen könnten. Hielt ich für vollkommen ausgeschlossen, da ich
die Maschine ständig ausfühlich nach Vorschrift und Aufforderung gereinigt und etkalkt habe.
Allerdings, bei der Entkalkung wird die Brüheinheit nicht entkalkt !!!!!! Nur das Leitungssystem.
Die Brühgruppe war tatsächlich verkalkt (in meinen Augen ein echter Systemfehler).

Also die Brühgruppe ab sofort manuell entkalkt, was diesen Fehler des ständig leeren Wasser-
kreislaufes und die damit nicht mehr mögliche Milchschauaufbereitung aber nicht beseitigte.

Nach neun Monaten dann der große Knall: In der Maschine ist der Druckbehälter explodiert,
was u.a. dazu führte, dass der angeschlossene, volle Milchbehälter quer durch die Küche
geschleudert wurde. Die Sauerei brauche ich wohl nicht näher zu erläutern.
Habe, dank des problemlosen Amazon-Verhaltens, die Maschine problemlos zurücksenden
können und bekam auch den vollen Einkaufspreis erstattet.
Bei Maschine 2 gingen nach 6 Monaten die gleichen Probleme los. Diese hat sich zwar nicht
mit lautem Knall verabschiedet, aber das Milchaufschäumsystem funktioniert seit 2 Wochen
auch nicht mehr, ständig die Meldung: Wasserkreislauf leer (übrigens, der Wasserbehälter
war und ist immer ausreichend befüllt).

Habe jetzt bei Amazon den Rücksendeantrag für Maschine 2 gestellt.

Und, da wir nach der Verabschiedung von Maschine 1 nochmals eine andere deLonghi-Maschine
bestellten (Typ habe ich gerade nicht vorliegen, aber keine PrimaDonna) mussten wir auch gleich
einen Rücksendeantrag für Maschine 3 beantragen.

Auch hier, obwohl anderer Maschinentyp, das gleiche Problem: Wasserkreislauf leer, keine Milch-
schaumaufbereitung mehr möglich.

Ich habe übrigens versucht, beim deLonghi-Kundendienst eine Information zu erhalten, aber ent-
weder sitzen dort nur Dilettanten, oder man hat kein Interesse auf Kundenprobleme zu reagieren.
Man unterstellte mir nur am Telefon, dass ich die Maschine mit Sicherheit nicht vorschriftsmäßig
gewartet hätte oder dass ich falsche Milch verwendet haben könnte. Ich will mich über eine derartige
Niveaulosigkeit gar nicht weiter auslassen, Kundenservice sieht anders aus. Im übrigen habe ich
ausschließlich 1.5%-ige Milch verwendet.

Fazit: 3 Mal deLonghi, es reicht, diese Erfahrungen reichen aus.

Zu m Glück jedoch bei Amazon gekauft, Rüückgabe ohne jegliche Probleme, keine Ärger mit
Reparatureinsendung, arrogantem Kundenservice o.ä. wie bereits von anderen deLonghi-Geschä-
digten berichtet.

Sorry, schreibe zum ersten Mal eine Negativbewertung, aber irgendie scheint hier DeLonghi ein
generelles Systemproblem zu haben.

Ach ja, ich habe die Maschinen mit Sicherheit nicht überbeansprucht: je Maschine in 9-12 Monaten
ca. 1.000 Tassen Cappuccino / Latte Macchiato.
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
78 von 82 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 25. Dezember 2012
Ausgepackt und aufgebaut ist die Maschine schnell, zusammenbauen muss man nichts großartig, lediglich hier und da die Folie entfernen, den mitgelieferten Wasserfilter einsetzen und schon kanns losgehen.
Die Maschine ist sehr durchdacht konstruiert, man kommt an alle Bereiche gut heran. Das Kaffeebohnenfach ist mit einer kleinen Gummilippe abgedichtet, was den Kaffee länger frisch halten dürfte.
Genau wie die Anleitung es empfiehlt, habe ich zunächst ein paar Bezüge gemacht ohne diese zu trinken. Als ich dann den ersten Kaffee abgerufen habe den ich auch trinken wollte, war die Enttäuschung erstmal groß. Trotz qualitativ hochwertiger Bohnen war der Kaffee… naja, so lala. Irgendwie recht dünn und wenig aromatisch. Nach einigen Minuten der Einstellarbeit (anpassen von Mahlgrad, Wasser- und Kaffeemenge) war das Ergebnis sehr überzeugend. Den Mahlgrad habe ich nun bei „2“, voreingestellt war so ca. „5“. Der Kaffee schmeckt nun wie er schmecken sollte, auch die Crema kann sich sehen lassen.

Nächster Test waren dann die Kaffeegetränke auf Milchbasis. Das Andocken der Milchkanne gestaltet sich sehr einfach und fast blind, allzu sehr zielen muss man nicht (siehe hierzu auch das Video). Oft wird bei Kaffeevollautomaten bemängelt, dass die Milchkaffees einfach nicht heiß genug wären. Dies kann ich nicht bestätigen. Der Latte ist richtig schön heiß, ebenso der Cappucino (wobei dies natürlich immer etwas subjektiv ist).

Nach meinem Empfinden eigentlich selbstverständlich, aber vielleicht dennoch erwähnenswert: die Maschine wutzt nicht rum. Auch bei Milchschaumgetränken bleibt alles schön sauber, keine Spritzer. Ebenso nach den obligatorischen Spülvorgängen (sowohl von der Kaffeeleitung als auch Milchleitung), keine Sauerei.
Was gibt es sonst noch zu erwähnen? Die Aufheizzeit der Maschine ist angenehm kurz (knapp über eine Minute, inklusive dem Spülvorgang beim Einschalten). Wem dies dennoch zu lange dauert, kann einen Timer stellen, so dass die Maschine morgens gleich bereit ist wenn man aufsteht.

Die Lautstärke ist akzeptabel, nicht gerade flüsterleise, aber auch nicht sonderlich laut (die Nachbarn fallen also nicht aus dem Bett, nur weil man sich morgens einen Cappucino gönnt). Laut meiner iPhone App erreicht die Maschine während des Bezugs Lautstärken von max. 85 dB (aus einer Entfernung von ca. 15cm). Klingt jetzt vielleicht viel, ist aber wirklich nicht dramatisch. Ob diese iPhone App sonderlich genau ist was die Werte betrifft, entzieht sich allerdings meiner Kenntnis.

Ansonsten lässt die Maschine wenig Wünsche offen. Diverse Kaffeevariationen sind möglich, alles Mögliche ist individuell einstellbar… aber ich denke ich muss hier keine weiteren Worte darüber verlieren, die Beschreibung hier bei Amazon klärt über die wichtigsten Features bestens auf.
Bleibt noch die Frage: Warum ausgerechnet diese Maschine? Schließlich gibt es Kaffeevollautomaten die ähnliche Funktionen für weniger Geld bieten. Dies kann ich in zwei Worten beantworten:
Design & Haptik. Die Produktbilder werden dem Gerät nicht gerecht, die Maschine ist in meinen Augen bildschön und sieht in Natura wesentlich wertiger und edler aus, auch das Design weiß zu Gefallen, wobei dies natürlich Geschmackssache ist. Ebenso ist sie sehr kompakt, kaum größer als ihr Vorgänger (also das Gerät was durch sie in meinem Haushalt ersetzt wurde), eine Standard-Filter-Kaffeemaschine, also auch für kleinere Küchen gut geeignet.
Ebenso überzeugend ist die Haptik. Das Gerät fässt sich einfach gut und wertig an, man hat das Gefühl wirklich etwas für sein Geld bekommen zu haben.

Abschließend möchte ich noch auf ein paar kritische Anmerkungen verschiedener Rezensenten eingehen:
- User Jace schrieb, dass das Abstellblech unter dem Kaffeeauslauf relativ leicht durch das Ein- und Ausschieben des Wassertanks verkratzt werden würde. Dies kann ich zwar bestätigen, allerdings dürfte das Abstellblech nach längerer Zeit durch permanente Nutzung ohnehin verkratzen, so dass dies kaum mehr auffallen wird. Eine generelle Neigung des Abstellblechs zur Kratzerbildung ist aber wohl gegeben.
- Einstecken des Milchbehälters würde Treffsicherheit erfordern. Kann ich nicht bestätigen, ich finde er flutscht gut rein und raus, sobald man weiß wie es funktioniert. Vielleicht braucht User Jace hier einfach ein bisschen mehr Übung.
- User Nero schreibt, dass ein niedriger Füllstand von Bohnen/Wasser zu spät gemeldet werden würde. Das kann ich zwar ebenfalls bestätigen, jedoch hätte ich noch keine Maschine erlebt, die dies wesentlich besser macht.

Fazit: Die Maschine ist nicht perfekt, aber kommt nach meinem Empfinden recht nah an das Ideal heran. Die kleineren Fehler die die Maschine zugegebenermaßen hat rechtfertigen in meinen Augen keinen Punktabzug, weshalb ich ruhigen Gewissens 5 Sterne vergebe.
Ich kann ich die Maschine bedenkenlos empfehlen und würde sie jederzeit wieder kaufen.

PS.: In meinem Video zeige ich die Dauer der Aufwärmphase, das Anstöpseln des Milchbehälters sowie den Bezug eines Latte Macchiato.
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
20 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 3. Januar 2013
Da unsere Jura Maschine den Geist aufgab, musste ein neuer Vollautomat her.

Im Dschungel der Vollautomaten war es nicht einfach die passende Maschine rauszufiltern. Nach langer Recherche und lesen der Testberichte sollte es die Melitta oder DeLonghi ECAM 26.455 sein.
Die Wahl fiel letztendlich auf die DeLonghi, da sie optisch einen stabileren Eindruck machte und mir ein Milchbehälter wichtig war.
Als die Maschine kam musste sie in Betrieb genommen werden und da war dann auch schon die erste Hürde zu meistern.

Nachdem die Sprache eingestellt war und der Tank mit Wasser befüllt, sollte die Heisswasserbezug Taste gedrückt werden. Es ertönte nach dem drücken der Taste ein extrem lautes Geräusch und ich dachte schon die Maschine explodiert in der Küche. Als das Geräusch vorbei war kam die Fehlermeldung "interner Wasserkreislauf leer"

Prima, ich dachte schon die Maschine ist defekt. Hab die Gebrauchsanleitung gelesen, das Internet durchstöbert und nichts gefunden. (der Kundenservice war nicht mehr da und es kam das Wochenende)

Da stand ich nun mit der super designten Maschine und meinem Kaffeedurst, doch die Maschine schien defekt zu sein. Wie ärgerlich !

Irgendwann kam ich auf die Idee die Heisswasserbezug Taste nochmals und nochmals und immer wieder zu drücken. So lange bis das ohrenbetäubende Geräusch nachliess und man Wasser fliessen hörte. Nach gefühlten 20x drücken funktionierte die Maschine und ich war seelig, nun doch den ersten Kaffee geniessen zu können.

Wer das gleiche Problem hat, bitte die Heisswasserbezugs Taste so lange drücken, bis das Wasser aus dem Auslaufrohr kommt. Danach ist die Maschine voll funktionsfähig. Das ist in der Betriebsanleitung wirklich schlecht beschrieben, daher einen Punkt abzug. (war schon kurz davor deshalb die Maschine wieder zurück zu schicken, weil ich dachte sie wäre defekt)

Über die zahlreichen Funktionen, Design wurde bereits ausführlich in anderen Rezensionen geschrieben, hier gibt es nichts hinzuzufügen.
Momentan sind wir noch in der Findungsphase was die richtige Mischung des Latte und Capus betrifft.

Was mir besonders gefällt:
* die Beleuchtung während des Kaffeebezuges
* die wirklich einfache und automatische Reinigung des Milchbehälters. Nach dem Gebrauch kommt der Behälter wieder in Kühlschrank
* die Möglichkeit auf Knopfdruck verschiedene Kaffees ganz einfach zu bekommen. (purer Luxus)
* die Einstellung des Milchschaumes. Wir verwenden Vollmilch und bekommen einen klasse Latte oder Kakao für meine Tochter hin
* die Einstellung des Timers. So geht die Maschine jeden morgen zur gewünschten Uhzeut automatisch an und schaltet sich automatisch wieder aus
* auch die Reinigung der Maschine geht schnell von der Hand

Viele haben die Temperatur des Kaffees und Latte bemängelt. Dem kann ich nicht zustimmen. Wir haben die Temperatur des Kaffees auf die heissete Stufe gestellt und das ist echt richtig heiss. Der Latte / Capu ist so warm wie in den Cafes auch.

Den Kauf haben wir nicht bereut und es war die richtige Entscheidung, die DeLonghi zu kaufen !
(auch wenn der Preis zeurst abschreckt, dafür hat man hoffentlich noch Jahre was davon)

Selbst unsere Besucher sind beeindruckt und lassen sich die Maschine mit den zahlreichen Funktionen interessiert erklären.
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 13. Februar 2014
Habe das Gerät im September 2013 erworben. Die ersten Wochen lief das Gerät wie es soll. Ich trinke am Tag ca. 4-5 grosse Cappuccino, einige Espressi und meine Frau ab und an einen Latte Machiato. Der Milchschäumer funktioniert einwandfrei. Das Gerät wurde nach Anleitungen gereinigt und nur mit den Original Entkalker entkalkt. Nur das Wasser/Dampfsystem ist nicht richtig ausgereift. Wenn die Maschine länger eingeschaltet ist bekommt man generell eine "Leerer Wasserkreislauf" Meldung wenn die Maschine Milch schäumen soll. Nach einer kurzen Internetrecherche traf ich auf einen Bericht eines Käufers der genau dieselben Probleme hat und dies wie folgt zusammenfasst:

"Meine endgueltige Diagnose: die verbauten CEME Ventile taugen nichts. Es liegt Spannung an, sie klacken als wuerden sie schalten, aber der Plunger (beweglicher Kolben des Ventils) bewegt die Dichtung nicht. Polemisch ausgedrueckt hat da wohl mal wieder so ein schlauer BWLer einen Plunger haben wollen, der sowohl fuer 2/2 Wegeventile als auch fuer 3/2 Wege Ventile einsetzbar ist und nun erfolgt der kundennahe Endtest. Die untere Dichtung im Plunger rutscht immer ein Stueck heraus und gibt dann den Weg fuer das Wasser bzw. den Dampf nicht frei. Als Folge kann kein Wasser in den Verdampfer einstroemen, er wird nicht gekuehlt und ueberhitzt. Oder der Druck im System steigt so hoch an, dass die Pumpe kein Wasser mehr befoerdern kann, was dann fast zufaellig entweder zuerst zur Ueberhitzung fuehrt oder zum Notaus bedingt durch das fehlende Signal des Durchlussmengen-Messers. Ich habe dann 3 neue Ventile aus dem Industriebedarf gekauft was sich leichter anhoert als es mir viel, denn von Dichtungsmaterialen (Lebensmittel, Wasser, Dampf) und Hydraulik im Allgemeinen (Druecke, Temperaturen, Gewinde konisch oder nicht, etc.) hatte ich kaum Ahnung.
Die neuen Ventile sind nun eingebaut. Die Maschine laeuft wieder Sahne. Gefaehrliche Druecke bauen sich inzwischen ueber das Belueftungsventil wieder ordentlich ab und alles ist prima.
Ob ich diesen Aufwand wieder treiben wuerde? Ja, weil ich 'ne Bastler Seele bin. Was das alles gekostet hat? Neben der vielen Zeit, die mir aber auch Spass gemacht hat, gute 250 Euro (inkl. MwSt.) an Material.
Und jetzt tut es mir fast leid die Maschine nicht offen zu haben, sind schliesslich echt coole Ventile drinnen."

Noch ein mir nicht erklärbarer Fehler ist die Meldung das der Kaffee zu fein gemahlen ist und man die Einstellung ändern soll. Das Problem ist, das ich die Einstellung schon am Anschlag von Grob habe und dennoch diese Meldung kommt.

Da ich kein Bastler bin und ich für über 800 Euro von einem Kaffeevollautomaten erwarten kann der das zuverlässig macht was er soll, werde ich das Gerät sehr enttäuscht wieder zurücksenden.

Werde mir einen anderen Hersteller suchen, obwohl Design und Milchschäumer wirklich gelungen ist.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 11. Januar 2014
Wie heißt es so schön? "Die Länge trägt die Last". Wir wussten, dass die DeLonghi-Vollautomaten immer ein kleines Risiko bedeuten (nach dem Motto: Wenn sie funktionieren, funktionieren sie toll - aber wenn nicht, dann ohjemine). Insofern war es auch okay für uns, dass wir die erste Maschine gleich innerhalb der ersten Tage zurückschicken mussten (Probleme mit dem Milchaufschäumer). Das Ersatzgerät machte zunächst einen guten Eindruck. (Wenn sie funktioniert, funktioniert sie toll! Dafür der zweite Stern.)

Aber nach einem halben Jahr ging's los. Die Meldung, die wir ab da ständig sahen, ist hier auch schon von einem anderen Rezensenten beschrieben worden: "Kein Heißwasser im Wasserkreislauf" (oder so ähnlich), "Heißwasserauflauf einsetzen und ok drücken". Das passiert immer nur beim Milchaufschäumen - und zwar völlig ohne jeden ersichtlichen Grund. Manchmal jeden Tag, manchmal nur einmal pro Woche. Wenn man dann den Heißwasserauslauf einsetzt und auf OK drückt, kommt mit explosionsartigem Druck heißes Wasser angeschossen und strömt in den Auslauf (man muss das selbst beenden durch Tastendruck). Danach kann man weitermachen wie vorher.

Aber weiß man, ob das auf Dauer nicht doch in immer kürzeren Abständen passieren wird? Weiß man, ob einem das heiße Wasser irgendwann gleich ins Gesicht explodiert? Weiß man, welche Macke als nächste kommt? Für ein Gerät, das nur ein halbes Jahr alt ist, ist diese Zicke inakzeptabel. Für diesmal Glück gehabt: Es geschah innerhalb der Gewährleistung. Weg mit der PrimaDonna! Eine Maschine mit Allüren brauchen wir hier nicht :-)
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 1. Dezember 2012
Dies ist bereits unsere 2. Delongi .Wir hatten bereits die Vorgängermodel, somit haben wir einen guten Vergleich.
Bei dieser Maschine gefällt mir gut:
das Mahlwerk durch die zusätzliche Abdichtung,sehr leise ist;
der Milchbehälter besser in den Kühlschrank passt;
das Sensorartige Bedienungsfeld
das schöne Aussehen
Kaffeegenuß vorzüglich!
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 19. Dezember 2012
Ich hatte nun einige Zeit die Gelegenheit, die PrimaDonna S ECAM 26.455 ausführlich zu testen.

Der erste Eindruck ist einfach nur toll. Super Verpackung, sehr edle Verarbeitung des Vollautomaten. Optisch ist De`Longhi ein Prachtstück gelungen, welches vergleichsweise kompakt und energiesparend ist und auch in kleinen Küchen Raum findet.

Mit im Lieferumfang enthalten ist ein Starterset mit Wasserfilter, Entkalker, Reinigungspinsel, Kaffeemesslöffel und Gebrauchsanweisung, so dass ich die PrimaDonna sofort in Betrieb nehmen konnte.

Zunächst habe ich die PrimaDonna gemäß der Betriebsanleitung, die sehr klar und verständlich ist, in Betrieb genommen. Dies hat ohne Probleme geklappt. Die Menüführung des Vollautomaten ist übersichtlich und klar strukturiert, so dass man sich sehr gut zurecht findet.

Man kann wählen zwischen Kaffee, Caffe Latte, Cappuccino, Latte Macchiato, Milch (einfach nur heiße Milch oder Milchschaum in individuell einstellbarer Stärke) sowie Heißwasser für z.B. Tee. Auch Espresso kochen ist ein leichtes-einfach die gewünschte Größe im Menü einstellen.
Die Maschine ist ausgestattet mit Sensor-Touch Knöpfen, d.h. ein leichtes Antippen reicht aus und das gewünschte Programm startet.

Auch Kakao lässt sich leicht zubereiten-einfach Kakaopulver in den Becher füllen und dann das Programm Milk" starten. Hier kann man ebenfalls regulieren, ob man einfach nur heiße Milch oder Milchschaum möchte. Dies ist das Highlight für meine Kinder.

Individuell einstellbar sind u.a.:

-Kaffeegröße (Inhalt), Auswahl 1 oder 2 Tassen
-Stärke des Kaffees
-Mahlgrad des Kaffees
-Stärke (Konsistenz) des Milchschaums
-Temperatur des Kaffees

Alle Kaffespezialitäten haben mich durchweg überzeugt, dank der individuellen Einstellmöglichkeiten bekommt jeder seinen Wunschkaffee.
Besonders lecker ist auch der Latte Macchiato, richtig eingestellt bekommt einen wunderbar festen Milchschaum (hier bleibt ein leichter Keks liegen) und der Latte sieht genauso aus wie er soll, sichtbarer Übergang zwischen Milch und Kaffee.

Positive Eigenschaften der PrimaDonna:

- Die kurze Aufheizdauer, die PrimaDonna ist in relativ kurzer Zeit betriebsbereit.
- Das Mahlwerk ist im Vergleich zu anderen Kaffeevollautomaten eher leise, so dass ich mir morgens ohne schlechtes Gewissen nach Lust und Laune Kaffee kochen kann, wenn die Kinder noch schlafen (das Kinderzimmer liegt eine Etage höher genau über der Küche).
- Meinen eigenen Lieblings-Kaffee kann ich mir individuell festlegen und dann unter Mein Kaffee" abspeichern.
- Einfache Reinigung. Die Düse und der Milchschlauch des Milchbehälters werden vollautomatisch per Knopfdruck mit Dampf gereinigt. Der Milchtank kann bequem abgezogen und im Kühlschrank verstaut werden und bei Bedarf auch in der Spülmaschine gereinigt werden.
- Die Brühgruppe kann leicht entnommen werden und mit Wasser abgespült werden.
- Stufenlos regulierbare Höhe des Kaffeeauslaufs, so dass von der Espresso-Tasse bis zum Latte Macchiato-Glas problemlos alles verwendet werden kann
- Beheizbare Tassenabstellfläche
- Auch bereits gemahlener Filterkaffee kann verwendet werden, z.B. wenn jemand entkoffeinierten Kaffee wünscht
- Während der Kaffee-Zubereitung ist die Tasse beleuchtet
- Kaffeespezialitäten werden auf Knopfdruck zubereitet ohne lästiges Milchaufschäumen
- Energiesparmodus (kann man bequem ein-oder ausschalten)
- Einfaches Nachfüllen von Wasser, Kaffeebohnen und Milch

Einziger Minuspunkt:

Die Abstellfläche für die Tassen ist in Edelstahl-Hochglanz Optik gehalten, was zwar sehr gut aussieht und das edle Design der PrimaDonna S ECAM 26.455 noch hervorhebt, aber in der Praxis kratzanfällig ist.

Mein Eindruck insgesamt: PERFEKT! Auch wenn die PrimaDonna S kleiner und kompakter ist als vergleichbare Modelle, kann sie (mindestens) genau so viel!

Ich kann hier guten Gewissens eine klare Kaufempfehlung für diesen kompakten Allrounder aussprechen, der auf ganzer Linie überzeugt.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 21. August 2014
Bis darauf, dass der Kaffeee gut geschmeckt hat, kann ich leider nicht viel positives berichten. Nach Monaten schon traten Macken auf und nach knapp 9 Monaten musste es eingeschickt werden. Da die Maschine in der Firma steht, liess man das nicht unter der Garantie laufen und die Reparatur hat über 300 EUR gekostet. 1 Woche nach der Reparatur sind die Fehler wieder da und man weigert sich jetzt etwas aus Kulanz zu machen und die Reparatur soll wieder von uns bezahlt werden. Noch dazu ein extrem unfreundlicher Ton, wenn man da anruft. Sowas hätteich nicht vom Kundenservice einer so etablierten Marke erwartet, daher würde ich definitiv von dem Gerät abraten!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 14. März 2013
Habe die Prima Donna seit 4 Wochen und bin im allgemeinen zufrieden mit meiner Wahl.
Gut ist die einfache Bedienung, Reinigung und Befüllbarkeit des Automaten.
Das Design und Material sind ein Hingucker in jeder Küche.
Einstellbarkeit der Kaffeestärke und Getränkeauswahl lassen keine Wünsche offen. Schade ist, das die Wassermenge für Kaffeezubereitung nicht wie bei der Saeco über Mengeneingabe selbst bestimmt werden kann sondern über kleiner bis großer Kaffee vorgegeben ist.
Die Schaumstärke für die einzelnen Getränkesorten (Cafe Latte, Capucino etc.) muß man leider von Hand einstellen, was sich am Anfang durch die schlechte Lesbarkeit auf dem Milchbehälter als nicht so einfach gestaltet.
Nervig ist auch das ständige Wasser nachfüllen und Kaffeesatzbehälter leeren.
Hatte vorher eine Saeco Royal Profesionell mit Wassertankinhalt von 2,5l und Satzbehälter mit 30Stk. Kaffeesatzaufnahme.
War am Anfang eine große Umstellung für mich
Dafür ist die Prima Donna nur halb so laut wie meine alte Saeco Royal Profesionell und nimmt weniger Platz auf der Arbeitsfläche in Anspruch.
Alle Getränkesorten schmecken mit der Prima Donna wie man es sich wünscht. Mit ein wenig Übung hat man sie schnell im Griff und kann die Getränke voll genießen!
Alle Automaten haben wahrscheinlich Vor-und Nachteile, deshalb würde ich wieder zur Prima Donna greifen !!
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 2 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)
  -  
Kaffee-Spezialitäten auf Knopfdruck Jetzt kostenlos Infos anfordern!
  -  
Lieferung inkl. Maschine durch Ihren persönlichen Kundenbetreuer.
  -  
Erleben Sie Qualität, die man sieht & schmeckt. Jetzt informieren!