Kundenrezensionen


71 Rezensionen
5 Sterne:
 (56)
4 Sterne:
 (8)
3 Sterne:
 (5)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


29 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Orientalisches Ränkespiel
Vorweg: Wer geglaubt hatte die Reise nach Askir fänden nun im vierten Band ein Ende wird enttäuscht - offensichtlich ermöglicht der Erfolg der ersten Bände dem Autoren die Muße und uns den Genuß ausführlicherer Schilderungen der Erlebnisse in Bessarein als noch vor einem Jahr in einem Interview angekündigt wurde (Es hieß...
Veröffentlicht am 30. April 2008 von KAITHAZ

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Eine Fortsetzung
Die Fortsetzung war gut zu lesen,
aber irgendwie kommt die Geschichte nicht recht vom Fleck.

Es drängt sich zu sehr der Verdacht auf, dass hier einfach noch ein Buch mehr gemacht wurde um mehr aus der Story herauszuholen
Vor 23 Monaten von André Schild veröffentlicht


‹ Zurück | 1 28 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

29 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Orientalisches Ränkespiel, 30. April 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Vorweg: Wer geglaubt hatte die Reise nach Askir fänden nun im vierten Band ein Ende wird enttäuscht - offensichtlich ermöglicht der Erfolg der ersten Bände dem Autoren die Muße und uns den Genuß ausführlicherer Schilderungen der Erlebnisse in Bessarein als noch vor einem Jahr in einem Interview angekündigt wurde (Es hieß dort die ursprüngliche Trilogie um das Geheimnis von Askir sei auf vier Bände aufgeteilt worden, weil der Mittelteil zu umfangreich wäre).
Im Gegensatz zu anderen Rezensienten sehe ich diesen Umstand aber durchweg positiv. Auch wenn der Hauptplot (Leandras "Quest" Beistand für die Neuen Reiche aus dem alten Imperium Askir zu erhaltenn) nicht wirklich vorangetrieben wird, erlaubt das Verweilen der Gefährten in Gasalabad viele Andeutung zur Geschichte der Zweiten Legion aus den vorherigen Bänden nun mit Hilfe der "wiedererstandenen" Serafine unterhaltsam auszuführen. Auch die politische Konstalltion im ehemaligen Imperium Askir und somit die Ausgangslage für die eigentliche Mission der Gefährten wird deutlicher.
Der eigentliche Plot dieses Bandes dreht sich um die Auflösung des Intrigenspiels im Emirat und gipfelt im Endkampf gegen den Handlanger Thalaks, den Herrn der Puppen. Dieser Endkampf wirkt durch die vorherige Auseinandersetzung mit den Falken der Nacht etwas aufgesetzt und ist für den typischen Showdown sehr knapp gehalten. Aber dieses Manko wird durch den glaubwürdig inszenierten und gut vorbereitetn Abgang eines der Gefährten aufgewogen.
Überhaupt überzeugt in diesem Band wieder der Erzählstil, der ein erfrischendes Tempo hat, ohne dabei auf liebevolle Details der Charakterzeichnung zu verzichten (hier liegt diesemal das Hauptaugenmerk auf "Havalds Harem" ). In dieser Hinsicht gefällt mir der Puppenspieler sogar besser als der letzte Band.
Richard Schwartz bleibt sich treu und schenkt seinem Leser wieder ein kurzweiliges Lesevergnügen. Für mich ist Richard Schwartz damit endgültig in die erste Liga der deutschen Fantasy angekommen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es geht voran, die Serie bleibt stark, 24. August 2012
Von 
Die Thronfolge Gasalabads ist gesichert. Die Gefährten erfahren zudem den Namen des Feindes und stellen zu ihrer Überraschung fest, dass Marinae, die Tochter des Emirs, noch am Leben ist. Hierzu versuchen sie die Hilfe elfischer Greifenreiter zu gewinnen. Ein Nekromant der sich der Herr der Puppen nennt, erweist sich als mächtiger Gegner, doch zunächst müssen Havald und Leandra sich der Nachtfalken erwehren, einem Clan von Assassinen, die geschworen haben sie zu töten.

Obwohl die Handlung noch immer in Bessarein spielt und die Reise nach Askir noch nicht fortgesetzt wird, hat mir dieser Band besser gefallen als der letzte.
Durch die Elfen und die Assassinen fließen erneut neue und spannende Elemente in die Handlung ein. Auch zeigen sich die Gegner jetzt offensiver. Sie haben es zunehmend mit Nekromanten zu tun, welche in der Lage sind sich der Seelen anderer zu bemächtigen. Der Name des Feindes aus Thalak ist ihnen nun auch bekannt: Kolaron Malorbian ist dieser mächtige Herrscher und er gilt als Magier und Nekromant gleichermaßen, was ihn äußerst gefährlich macht.
Havald wurde derweil offiziell als General der Zweiten Legion bestätigt und hat von höchster Hand den Auftrag diese Legion wieder aufzubauen. Aber nach wie vor gilt es, Askir davon zu überzeugen, dass Thalak eine wirkliche Bedrohung darstellt.
In den Elfen finden die Gefährten Bestätigung, da diese schon seit einiger Zeit mit dem Nekromantenkaiser aus dem Süden Krieg führen.
Spannung ist in höchstem Maße geboten und wie nie zuvor werden die Emotionen auf Berg- und Talfahrten geschickt, zumal die Gruppe hier auch einen einschneidenden Schicksalsschlag zu verkraften hat.
Wenn es einem Buch gelingt, eine Atmosphäre zu schaffen, die den Leser unweigerlich in seinen Bann zieht, Spannung bietet, mit humorvollen Szenen den Plot auflockert und sogar zu Tränen rührt, dann bleiben kaum noch Wünsche offen.
Der Herr der Puppen bietet ein Wechselbad der Gefühle, die Charaktere wachsen einem mehr und mehr ans Herz und das Ausmaß der feindlichen Bedrohung wird immer greifbarer. Die Handlung stagniert niemals wirklich, alles entwickelt sich weiter und endlich steht dem langersehnten Aufbruch nach Askir nichts mehr im Wege.
Dieser Band bietet ein actionreiches Finale und lässt mich als Leser mit Ungeduld auf den nächsten Teil wartend zurück, macht aber auch traurig, denn wie auch im realen Leben läuft nicht immer alles so, wie man es sich wünscht.

Fazit: Die Spannung wurde wieder etwas gesteigert. Obwohl die Gruppe noch immer in Bessarein nach einem Weg sucht, Askir zu erreichen, hatte ich nicht so sehr wie im vorigen Teil das Gefühl, die Handlung stagniere. Es geht voran und die Reise kann nun endlich weitergehen. Fantasy wie sie sein sollte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Eine Fortsetzung, 22. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Herr der Puppen: Das Geheimnis von Askir 4 (Kindle Edition)
Die Fortsetzung war gut zu lesen,
aber irgendwie kommt die Geschichte nicht recht vom Fleck.

Es drängt sich zu sehr der Verdacht auf, dass hier einfach noch ein Buch mehr gemacht wurde um mehr aus der Story herauszuholen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Genau so wie erwartet, 19. Februar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Als ich dieses Buch, nachdem die letzte Seite gelesen war, zur Seite legte hab ich mir sofort gedacht: Genau so wie ich es erwartet hatte!
Ein Großteil des Buches streckt einfach nur die Story der gesamten Reihe, obwohl das Setting um Gasalabad immer noch sehr attraktiv ist und durchaus Spannung aufkommen lässt, sind einige Handlungen eher außerhalb des roten Fadens angelegt.
Dem Leser wird durchaus der Sinn dieses Buches bewusst, da er einen Teil zur Gesamtstory selbstverständlich beiträgt, jedoch ist vieles eher nebensächlich.
Mit einem gemischten Gefühl nahm ich das Ende des Buches auf, da es für mich ziemlich unerwartet ausfiel.
Um hier nichts vom Inhalt auszuplaudern belasse ich es dabei und schließe hier mein Fazit an.
Auf jeden Fall sollte man das Buch lesen, wenn einem die vorhergehenden Teile gefallen haben. Eine angenehme Lektüre für jeden Fantasy-Fan.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Herr der Puppen, 26. Januar 2013
Havald und seine Gefährten konnten sich immer noch nicht von ihren Verpflichtungen in Gasalabad lösen: zwar haben sie kleinere Fortschritte wie die Anerkennung einer Botschaft erreicht, doch Havald muss die Zweite Legion wieder aufbauen, Leandra versucht immer noch Verbündete im Kampf gegen Thalak zu gewinnen und die Stadt hat im Moment chaotische Verhältnisse, da eine neue Emira und bald auch ein Kalif gekrönt werden.
Die Freunde schaffen es, die Pläne des Königs von Thalak zu durchkreuzen, machen sich damit aber zwei seiner gefährlichsten Agenten zu Feinden: die Nachfalken, als fast unbesiegbar geltende Assassinen, und einen Nekromanten, der Herr der Puppen genannt wird...

Dieser Band ist etwas actionlastiger als der Vorgänger. Havald und eine Gefährten decken immer noch Geheimnisse über sich, die Stadt und die Verschwörungen, die im Hintergrund laufen, auf, aber so langsam kommen einige Dinge ins Rollen. Neue Verbündete werden gewonnen und einige wichtige Feinde eliminiert, wenn auch unter großen persönlichen Verlusten. Gerade als Havald sich einigermaßen in seine Position und die damit einhergehende Verantwortung hineingefunden hat, passiert etwas, das seine ganze Charakterentwicklung umkehren und von Grund auf verändern könnte. An dieser Stelle endet das Buch mit einem gemeinem Cliffhangar und ich bin schon gespannt, wie es weitergeht. Die Ereignisse in Gasalabad sind nun mehr oder minder abgeschlossen, ich schätze mal, im nächsten Band geht es weiter Richtung Askir.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


25 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Das Geheimnis von Askir, wird zu Geheimnis, ob Askir jemals erreicht wird, 27. April 2008
Im ersten Teil ueberzeugte alles - Ort, Charaktaere und Handlung. Besonders war, aehnlich wie im 4ten Band, dass sich das gesamte Buch auf einen sehr begrenzten Raum bezog. Was auch im neusten Band, abgesehen von einer kurzen Ausnahme, zutrifft.
Doch waehrend im ersten Band die Protagonisten durch ihre neuen und besonderen Charakter und die Art und Weise wie sie zu einander finden und stehen ueberzeugen, und die Rahmenhandlung mit unerwarteten Wendungen und stets neuen Problemen erfrischend schnell ist und immer spannender wird, scheint die Geschichte nach 3 Baenden im Emirat des Loewen zu stagnieren.
Eine Spannungskurve ist nur im geringen Masze aus zu machen. Die Ereignisse haengen nur bedingt zusammen. Zu den etablierten Helden, gesellt sich mal eben jemand neues hinzu und auch wenn auf einige Beziehungen z.T. intensiver eingegangen wird, findet dieser ueberraschende Umstand und seine Folgen fuer das Miteinander der Reisegesellschaft nur wenig Beachtung. Die Charaktere spazieren in der Hauptstadt herum stoszen auf ein Problem nach dem anderen, finden den jeweils passenden Schluessel und schreiten munter auf das naechste zu.
Die ersten 3 Baende sind super, wobei das erste immer noch das beste ist :-).
Doch "Der Herr der Puppen" vermittelt genau den Eindruck, der auch die Protagonisten treibt, diese naemlich moechten moeglichst schnell weiter nach Askir und bedauern den langen z.T. eher unfreiwilligen Aufenthalt und das langsame Vorwaerts kommen, aehnlich dreht sich die Handlung manchmal im Kreis (also Halbkreisen) und es baut sich nur stellenweise Spannung auf.
Doch der Gesamtstory wegen, lohnt sich es zu lesen. In einigen vorher aufgekommenen Punkten gibt es auch neue Ergebnisse und letzten Endes scheint die Gesellschaft endlich bereit gen Askir aufzubrechen.
(Umlaute und sz sind noch in Arbeit :-))
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen sehr schönes Bücherserie, 12. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Herr der Puppen: Das Geheimnis von Askir 4 (Kindle Edition)
super geschrieben kann man sich super hineinversetzen
Gefällt mir besser als Harry Potter
die anderen 2 Teile werde ich mir natürlich auch noch holen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Askir, 30. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Welt die Schwartz uns näher bringt ist einer der Gründe warum ich auch das dritte Buch von das Geheimnis von Askir lese. SIe ist schön umschrieben und ich kann sie bildlich vor meinen Augen sehen. Besser kann man eine neu erschaffene Welt dem LEser nicht näher bringen.
Zudem ist es eine fesselnde Geschichte, mit Liebe, Gewalt, aber auch mit Verlust und vielen Fragen mit der sich der Leser beschäftigen darf.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Einfach göttlich, 28. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Richard Schwartz schreibt als gebe es keinen Morgen.
Es ist wunderbar seinen Figuren zu folgen.
Durch eine fantastische Geschichte, die Raum und Zeit auf den Kopf stellt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Super, 27. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Herr der Puppen: Das Geheimnis von Askir 4 (Kindle Edition)
Einfach Spannend zu lesen, man kann gar nicht aufhören zu lesen. Es fesselt einen von Anfang bis Ende. Dies gilt für alle Bände
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 28 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Der Herr der Puppen: Das Geheimnis von Askir 4
EUR 8,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen