weddingedit Hier klicken muttertagvatertag Cloud Drive Photos madamet Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Learn More Autorip GC FS16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 2. Dezember 2011
...möchte ich Euch gerne meine Eindrücke schildern.

Den Fokus lege ich bewusst nicht auf die technischen Daten, die gibt es ja schon 1000-fach im Netz.
Ziel dieses Reviews ist es NICHT einen unkritischen, sich von anderen Meinungen kaum abhebenden
Lobgesang zu singen, sondern auch ein Ansprechen kritischer Themen.
Kein Produkt ist schließlich perfekt.

Wichtige Anmerkungen:

Ich habe seit über einem Jahr mein HTC Desire Z sehr intensiv genutzt und so einen (relativ) guten
Background zum Thema Android. Ich liebe "HTC Sense".
Achja, ich werde übrigens weder von Samsung noch von HTC bezahlt!
;)

Mein allererster Eindruck nach dem Öffnen der Box, Einlegen des Akkus und Wiederanbringen des
Akkudeckels:

+ Sehr edel, das Galaxy Nexus. Nichts außer dem "Google" und "Samsung" auf dem Akkudeckel stört den
eleganten Look.
0 (Zu) leicht, etwas Metall (HTC Desire Z lässt grüßen) hätte dem Galaxy Nexus sicher nicht geschadet.
Kunststoff rules the Galaxy Nexus!
- Ups, ist das Teil aber glatt an den Seiten. Ich habe echte Bedenken, dass es mir mal aus den Fingern
flutscht.
0 Akkudeckel lösen geht sehr leicht, er ist aber sehr dünn und flexibel.
+ Der Akku sitzt super im Gerät, nichts wackelt, oder klappert, so muss es sein!
- Platzieren des Akkudeckels etwas fummelig. Achtung: Unten rechts am Deckel sitzt ein Hacken, der nicht
wie der Rest eingedrückt, sondern besser mit den unteren Nasen am Deckel eingeschoben werden sollte.
0 Naja, wenn der Deckel dann festgeklickt ist, hält er wenigstes ohne Probleme und von dem dünnen,
flexiblen Kunststoff ist nichts mehr zu merken. Akzeptiert.

Der zweite Eindruck nach dem Bootvorgang, "Google Sign In", Grundeinstellungen und Diplay:

++ Alles sehr schön. Die Performance des Galaxy Nexus ist sehr gut, keine Probleme, kein Ruckeln,
wunderbar!
+ Die Navigationsbuttons (Back, Home, Recent Apps) sind echt super. Das Ansprechverhalten ist
ausgezeichnet. Darauf habe ich gewartet!
++ Generell reagiert der Touchscreen im positiven Sinne sehr sensibel. Streicheln und softes Antippen
reicht!
0 Mann, ist das Galaxy Nexus groß, oder ist nur mein Daumen zu kurz? Ich bevorzuge Einhandbedienung.
Grenzwertig.
+ Das Display ist gut, aber für meine Begriffe definiv NICHT das "Beste auf dem Markt". Das Galaxy Note
setzt für mich hier Maßstäbe (Blickwinkel!). Achtung: Ich habe keine große iPhone-Erfahrung und will sie
auch gar nicht! ;)
+ Das Display wirkt auf mich deutlich weniger "knallig" als z.B. beim Galaxy SII. Meine Referenz auch
hier: Galaxy Note.
+ Die Auflösung des Displays lässt z.B. Bilder super aussehen und auch Internet macht viel Spaß.
- In manchen Situationen, wirkt das Display "irgendwie schmutzig", wie z.B. beim Ladevorgang des Markets
(große mittelgraue Fläche). Auch beim Surfen stelle ich bei machen Hintergründen diesen unschönen Effekt
fest. Möglicherweise auch nur ein Firmware-Thema. Skaliert mit der Helligkeit. Je dunkler, desto
deutlicher sichtbar.
+ Die Wölbung des Displays schützt das Galaxy Nexus vor Kratzern (Ablegen auf der Tischplatte mit
Display nach unten, etc.).
0 Die automatische Helligkeitsanpassung (Android 4.0.1) ist mir zu dunkel, also manuell gesetzt.
- Die Rotation des Bildschirminhaltes (Android 4.0.1) ist viel zu träge, teilweise warte ich gefühlte 10
Sekunden, bis sich etwas tut. Geht gar nicht!
+ Android 4 macht Spaß!

Der dritte Eindruck nach ca. 4 Stunden Galaxy Nexus mit Android 4.0.1:

+ Nein, keinerlei SAV Ghost Bug Problem gehabt (Lautstärkenthema).
- Warum ist plötzlich der Airplane Mode aktiviert? (SAV Ghost Bug behoben, aber ein neues Problem? Trat
nur einmal auf.)
+ Android 4 macht echt Spaß!

Der Tag nach der Testnacht:

+ Bin sehr müde! Das Galaxy Nexus entlockt mir dennoch bei jedem Anblick ein Schmunzeln.
0 In der Gesäßtasche (Jeans) flutscht es ein wenig hin und her und macht durch seine Größe auf sich
aufmerksam. Hinsetzen traue ich mich damit sicher nicht.
0 Ich werde wohl eine "Schutzhülle" kaufen müssen für mein "Slippery Beast"!
0 Ist mein Daumen länger geworden? Die Nutzung, bzw. Umgewöhnung vom Desire Z fängt langsam an. Die
Größe des Galaxy Nexus ist aber wohl das Maximale, was ich persönlich akzeptieren kann und ich habe
ziemlich große Hände!
+ Ich bin sehr glücklich mit meinem Galaxy Nexus. Ja, ich werde es behalten! Mein geliebtes HTC Desire Z
sieht im Vergleich bei der Nutzung plötzlich "irgendwie alt" aus. Ich werde es wohl an mein geliebtes
(junges) Weib weiterreichen, hehe!

Android 4.0.1:

+ Macht echt viel Spaß, wirkt sehr modern, aufgeräumt und hat irgendwie überall etwas, was man "so
ähnlich schon mal woanders gesehen hat".
+ Für Android 4 speziell angepasste Widgets kann man in der Größe verändern. Sehr praktisch für Uhren,
Bookmarks, usw.
+ Wirkt noch nicht alles wie aus einem Guss (z.B. Kontextmenü mal oben mal unten, Design des Market,
Browser, etc.), aber der Weg stimmt definitiv.
0 Es gibt an Android 4 durchaus noch etwas zu tun, aber genau deshalb habe ich mich ja für ein Galaxy
Nexus entschieden, denn
+++ Android Upgrades wird es sicherlich einige geben und der HW-Hersteller bleibt beim Galaxy Nexus
außen vor. Kein Warten auf den nächsten Release. Die Diskussion, ob und wann welches Smartphone von
Hersteller xy auf Android 4.x.x aktualisiert wird, langweilt mich schon lange. Schluss damit und her mit
allen Updates!

Kamera, Audioperformance, Lautsprecher, Phone, Akkulaufzeit, WiFi:

+ Alles bestimmt nicht die absolute Spitze der aktuellen Smartphone-Entwicklung, aber durchaus gut bis
sehr gut. Wer sich selber gerne sagen hört: "Mein Smartphone hat aber 12 Megapixel, ätsch!" wird mit dem
Galaxy Nexus wohl nicht sehr glücklich werden. Gespräche, z.B. im Kollegenkreis, mit solchem Inhalt kann
ich sowieso nicht nachvollziehen.
0 Die Akkulaufzeit könnte gerne länger sein. Übernachten am Ladegerät ist für die meisten User wohl
Plicht. Das gilt aber wohl für fast alle aktuellen Smartphones.

Fazit:

Ich bin absolut davon überzeugt, dass mich mit dem Galaxy Nexus eine lange Freundschaft verbinden wird,
denn das Galaxy Nexus ist ein sehr gutes Gesamtpaket mit dem "Nexus Effect Bonus" bei künftigen Android
4 (5?) Versionen. Das ist ein nicht zu unterschätzender Vorteil!

Meine Empfehlung:

Wenn Ihr ein wirklich gutes Android-Smartphone mit eingebauter Zukunftssicherheit haben wollt, dann gibt
es nur eine tragfähige Lösung:
Kauft Euch ein Galaxy Nexus!
5 Sterne, Ende der Durchsage!

XXXXXX
XXXXXX
XXXXXX Update vom 05.12.2011 nach 5 Tagen intensiver Nutzung
XXXXXX
XXXXXX

Wie hat sich die Sache nun für mich entwickelt und was gibt es Neues zu berichten?

++ Die Größe des Galaxy Nexus passt perfekt! Wer hätte das gedacht?
++ Die Kamera löst für Smartphone-Verhältnisse wirklich blitzschnell aus. Die Qualität der Bilder und Videos ist gut.
+ Mit den "glatten Seiten" komme ich nun sehr gut klar. Eine gewisse Konzentration beim Handling ist aber immer vorhanden. "Bewusste Kontaktaufnahme" trifft es wohl ziemlich gut! :)
++ Ich habe mir das Display jetzt ich vielen verschieden Situationen SEHR genau angesehen und bin glücklich damit. Speziell das abgrundtiefe Schwarz beeindruckt mich immer wieder. Beim seitlichen, also schrägen Blick auf das Display, ist mir ein minimaler "bläulicher Schleier" aufgefallen. Ein TFT würde hier je nach verwendeter Technik, aber auch nicht besser abschneiden. Manche TFTs invertieren die Darstellung ja sogar.
+ Das gesamte Feeling von Android 4 begeistert in Verbindung mit der schnellen HW des Galaxy Nexus. Das Flitzen durch die Menüs, Screens, etc. ist einfach super. Eine Umgewöhnungsphase von Android 2.x.x. ist auch für "alte Hasen" einzuplanen. Es lohnt sich aber definitiv! Bin gespannt, was da auf uns Androiden noch alles wartet.
+ Der Akku hat sich nach einigen Ladezyklen nun auf "einen Tag Nutzung ohne Angst" eingependelt.
++ Der Ladevorgang geht meiner Meinung nach sehr zackig über die Bühne. Das Galaxy Nexus erwärmt sich dabei nur unwesentlich. Gut so.
+ Der oben erwähnte "gefühlte Mangel" an verarbeitetem Metall ist mittlerweile völlig in den Hintergrund getreten. Ich freue mich über die gute Relation des Galaxy Nexus von Größe zu Gewicht und die hervorragende Verarbeitung.

Was lerne ich nun aus den letzen Tagen?

Das Schreiben von Reviews ist ziemlich anstrengend, macht aber Spaß.
Meine Entscheidung für das Galaxy Nexus war exakt die Richtige, denn ich freue mich bei jedem "Wisch". Tendenz steigend!
Meine Kaufempfehlung bleibt bestehen: 5 Sterne und damit Basta!

Übrigens:
Samsung hat mir immer noch kein Stellenangebot gemacht und HTC bis jetzt keine Drohbriefe geschrieben. Auch von Google hat sich noch keiner bei mir gemeldet...
;)

XXXXXX
XXXXXX
XXXXXX Update vom 16.12.2011 nach 2 Wochen intensiver Nutzung
XXXXXX
XXXXXX

Das nach 2 Wochen intensiver Nutzung nun einzig verbleibende, praxisrelevante Problem des Galaxy Nexus (im Zusammenspiel mit Android 4.0.1), ist für mich die träge Bildschirmrotation. Also die lange Reaktionszeit der Anzeige bei z.B. 90-Grad-Drehung des Smartphones.
Die eigentliche Drehung der Darstellung erfolgt angenehm zügig, es geht hier ausdrücklich nur um die "Wartezeit" bis zur Drehung!

Mit einem einfachen "Trick" konnte ich mich aber leicht davon überzeugen, dass es sich hier ausschließlich um ein Softwarethema (4.0.1.) handelt:

Wie?

Ganz einfach:

1. Installation einer App, die die Lagesensoren ausliest. Meine Empfehlung: "Bubble Level" von Antoine Vianey. Benötigt KEINE besonderen Rechte außer "prevent phone from sleeping"!
2. App starten :)
3. Reaktionszeiten der Sensorik direkt via "Wasserwagengrafik" testen.

Ergebnis:
Die Sensorik des Galaxy Nexus reagiert genau und schnell!

Eine Lösung des Rotationsthemas ist also problemlos möglich, da die Sensorik die Lageänderung direkt an das Betriebssystem weiterreicht.
Eventuell gibt es ja auch eine Systemvariable "Rotation Lag", die man schon heute verändern kann.
In den Settings gibt es dazu aber (heute) keine Einstellmöglichkeit.

XXXXXX
XXXXXX
XXXXXX Update vom 12.01.2012 (12:55 Uhr) nach dem 4.0.2 OTA Release
XXXXXX
XXXXXX

Na sowas!

Da hat mich doch gerade vor 1 Stunde der "Nexus Effect Bonus" erwischt. Und zwar im positiven Sinne: OTA Update auf Android 4.0.2 (ICL53F) in der Stadt. Download von ca. 8,8 MB.

Installation des Updates innerhalb von ca. 5 Minuten erledigt. 1 Reboot.
Alle Settings und alle Apps blieben erhalten und funktionsfähig.

Und?
Was hat's gebracht?

Das Thema "Rotation Lag" ist Geschichte. Yes!
Die Hysterese bis zur eigentlichen Rotation liegt jetzt bei gefühlten 2 Sekunden und ist meiner Meinung nach nun praxisgerecht.

Ach, es ist einfach schön, ein "Nexianer" zu sein!

:)

Gruß
Silver
review image review image
141141 Kommentare|1.857 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Dezember 2011
Hi Zusammen,

habe mein Galaxy Nexus (mit Android 4.0.1) bereits seit einer Woche und bin voll und ganz zufrieden. Allerdings gibt es hier und da einige kleinere Mängel, die dem Telefon die 5* verwehren (nach Upodate 5 Sterne; s.u.).

Vorweg: Ich bin kein Android-Jünger und auch kein Apple-Jünger! Ich versuche subjektiv das beste Produkt für mich zu finden. Hatte das iPhone 1, iPhone 3G, Motorola Milestone, iPhone 4 und iPhone 4s. Mit dem iPhone 4s war ich so unzufrieden, dass ich es verkauft habe und mir dafür das Nexus geholt habe. Aber ich mag hier nicht das iPhone 4s mit dem Nexus vergleichen - nur so viel: Das Nexus würde bei mir gewinnen!

Optik/Haptik/Qualität - 5*
Ich habe mich sofort in das Gerät verliebt. Die Optik ist mehr als Ansprechend. Die Front, die wie aus einem Guss erscheint (keine Knöpfe) ist bombastisch. Auch von Hinten (Plastikabdeckung mit Grip-Effekt) sieht es gut aus. Summa summarum sehr stimmiges Design. Das Einzige: Das Gerät wird nach unten etwas dicker... Die Schlankheit vom oberen Bereich hätte beibehalten werden können!
Das Gerät liegt super in der Hand. Ist auch trotz des großen Displays gut zu bedienen. Ich bin 185cm groß und habe auch relativ lange Finger. Das Gewicht ist angenehm und in der Hosentasche oder Jackentasche fällt das Gerät kaum bzw. garnicht auf.
Die Verarbeitungsqualität ist 1a. Alles fühlt sich sehr hochwertig an!

Technik - 4*
Dual-Core Prozessor, Superriesendisplay, Ram, Wlan-Empfang, Netzempfang sind allesamt Klasse. Die Gesprächsqualität ist top. Der Akku hält bei mir (nach mitlerweile 5 Zyklen) einen ganzen Tag (6-23 Uhr) durch - da geht aber sicher noch was!
Was mich enttäuscht: Die Kamera und der Lautsprecher. Die Kamera ist nicht sehr gut. Im Dunkeln mit Blitz ist alles gelb - ohne Blitz total verrauscht. Im Hellen ist das Bild nicht sehr Detailreich. Aber damit kann ich leben.
Das schlimme ist der Lautsprecher. Der ist viel zu leise und qualitativ minderwertig.

Software - 4* (nach Update 5*; s.u.)
Android 4.0 ist top. Ich habe mich schonmal mit Android 2.1 bzw. 2.2 rumgeschlagen, das war dagegen grottenschlecht. Ice Cream Sandwich hat viele gute und neue Funktionion, alles ist übersichtlich, das Design ist schick, es läuft stabil und meist flüssig. Was nicht gefällt: Es ist nicht so flüssig wie das iPhone und mir fehlt im Design die klare Linie! Man hat teils das Gefühl, dass man sich auf mehreren Betriebssystemen befindet, da alles so uneinheitlich ist. Trotzdem in Summe alles aufgeräumt und toll.
Richtig gut sind die skalierbaren Widgets und die ganzen Systemverwaltungstools. Für jemanden der gene rumspielt ist das Ideal. Hier ne Statistik, da ein Limit setzen. :-)
Mich nervt: Langsame Reaktion beim Kippen in einigen Anwendungen. Teils dauert es bis zu 4 Sekunden. Das kann man von Anfang an besser machen. Der Mitgeliferte Musicplayer ist der totale schrott. Power Amp (kost was) ist eine gute Alternative mit Equalizer.

Fazit - 4,5* (nach Update 5*; s.u.)
Insgesamt gefällt mir dieses Gerät wirklich sehr gut. Ich gebe daher auch eine klare Kaufempfehlung! Die Akkulaufzeit ist gut, das Display is ne Wucht, die Software funktioniert einwandfrei und die Optik und Haptik ist top. Verbesserungswürdig wären die Kamera und der Lautsprecher. Etwas mehr Schlankheit hätten nicht geschadet. Unbedingt gearbeitet werden muss an der Software. Es sind Kleinigkeiten aber gerade die sollten ausgebügelt werden.

Gruß

*********UPDATE*********UPDATE**********UPDATE**********
22.12. - fast 2 Wochen Nutzung

Ich bin immer noch restlos begeistert von diesem Gerät! Die begeisterung ist sogar noch gestiegen!

Software - 5*
Mitlerweile ist Android 4.0.2 draußen. Das Update hat nochmal mehr stabilität und geschmeidigkeit gebracht. Der Akkuverbrauch ist gesunken.
Das Problem mit dem langsam kippenden Bildschirm in einigen Apps (nicht in allen) ist immernoch da.
Ansonsten sind mit keine Bugs aufgefallen. Ice Cream Sandwich ist meiner Meinung nach ein klasse Betriebssystem und in der Usability und Stabilität mitlerweile IOS eben ebenbürtig!

Akku - 5*
Wie oben geschrieben, Softwarebedingt hält der Akku nochmal länger. Ich stecke das Handy meist gegen 6 Uhr in der früh ab. Komme dann gegen 18 Uhr nachhause und der Akku hat dann noch um die 50-60%! Als vergleich: Mein iPhone 4s war gegen 18 Uhr meist bei 10% bei gleicher Nutzung.

Display - 4*
Man ließt oft von schlieren auf dem Display und Farbverläufen. Farbverläufe kann ich bei mir nicht feststellen. Es gibt diese schlieren aber tatsächlich. Bei sehr niedriger Helligkeit kann ich sie bei mir entdecken. Aber laut meiner Recherche ist das wohl bei Amoled mehr oder minder normal. Ein Kumpel hat das Galaxy S2, bei ihm ist das so ähnlich.
Bei mir sind die schlieren erst ab ca. 20-30% Helligkeit zu sehen. Habe aber das Telefon ehh immer über 40% Helligkeit.

Fazit - 5*
Immernoch Kaufempfehlung von mir!
Viele negative Bewertungen hier kann ich nicht nachvollziehen. Es gibt hier Leute die Meckern über das "viel zu große" Display, die kleine Kameraauflösung usw. Aber das weiß man doch vorher, wieso kauft man sich denn das Telefon obwohl man kleine Hände hat?
Und wieso bewerten Leute hier negativ die Anscheinend ein defektes Gerät erwischt haben? Das kann passiert, dann tauscht man um und dann ist gut.
88 Kommentare|143 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. September 2012
Das perfekte Phone für jeden, der auf LTE verzichten kann.

Das Samsung Galaxy Nexus (i9250) ist definitiv immer noch eines der besten Android-Phones, das bislang auf dem Markt ist, auch wenn es bereits das S3 zu kaufen gibt.

Im Inneren werkelt ein so genanntes "System on Chip" des Typs OMAP4460 von Texas Instruments. Dieser verfügt über zwei Prozessoren vom Typ ARM Cortex A9, die das Betriebssystem ausführen, sowie vier sparsamen ARM Cortex M3 für die digitale Signalverarbeitung (DSP), 16 GiB Festspeicher vom Typ eMMC (im Prinzip MLC-NAND-Flash mit etwa 7 % "Overprovisioning" - d. h. der Speicher hat tatsächlich mehr Zellen, als für das Betriebssystem sichtbar sind, bis zu 7 % davon können im Laufe der Zeit ausfallen, ohne dass das Telefon dadurch unbrauchbar würde und einem kleinen Controller für das so genannte Wear-Levelling, das die Schreibzyklen möglichst gleichmäßig auf die Flash-Zellen verteilen soll) und 1 GiB DRAM-Hauptspeicher. Auf den Chip von Texas Instruments werde ich nochmal zu sprechen kommen, wenn es um die Software geht.

Ein Highlight des Phones ist jedoch das Display, bei dem es sich um ein AMOLED (kein AMOLED-Plus!) mit einer Diagonale von 4.65 Zoll und einer Auflösung von 1280x720 (720p) handelt. Der Unterschied zwischen AMOLED und AMOLED-Plus liegt darin begründet, dass bei AMOLED-Plus, wie vom Computerbildschirm gewohnt, pro Pixel jeweils drei Subpixel, jeweils für Rot-, Grün- und Blaukomponente, zur Verfügung stehen. Beim "üblichen" AMOLED (ohne Plus) hat man dagegen etwa ein Drittel der Subpixel "eingespart" und jeder Pixel kann nur entweder Rot und Grün (jedoch kein Blau) oder aber Grün und Blau (jedoch kein Rot) darstellen. Es handelt sich hierbei um einen Kompromiss, der etwa ein Drittel an Transistoren, aber auch einiges an Energie, spart, die Auflösung der Rot- und Blaukomponenten jedoch effektiv halbiert. Der Kompromiss liegt darin begründet, dass das menschliche Auge über sehr viele Grünrezeptoren, aber verhältnismäßig weniger Rot- und Blaurezeptoren verfügt und somit selbst Rot und Blau nicht so hoch auflösen kann wie Grün. Die Grüne Komponente, die das menschliche Auge besonders hoch aufzulösen imstande ist, wird also vom Display in voller Auflösung, die anderen beiden Komponenten jeweils nur in halber Auflösung, repräsentiert. Ja, es handelt sich hierbei definitiv um eine Maßnahme, welche die Herstellungskosten des Panels im Rahmen halten sollen, aufgrund der extrem hohen Auflösung fällt sie jedoch definitiv nicht negativ auf.

Was jedoch in Sachen Display definitiv (positiv) auffällt ist der deutliche Vorteil bei Helligkeit, Reflexionsarmut, Blickwinkeltreue, Farbstabilität und Kontrastverhältnis, den AMOLED-Displays gegenüber der üblichen TFT-LCD-Technik besitzen. Außerdem ist es so groß, dass dieses Smartphone in vielen Fällen sogar ein Tablet ersetzen kann (wobei das vermutlich Ansichtssache ist). Ich bin von einem HTC-Phone (HTC verbaut TFT-Panels von LG) zum Galaxy Nexus von Samsung gewechselt und das Panel aus eigener Fertigung (Samsung ist einer der wenigen Hersteller von Flatscreen-Panels) ist ein gewaltiger Fortschritt in allen Belangen. AMOLED und die extrem hohe Auflösung sprechen für sich. Das Display kann auch aus extremen Winkeln betrachtet werden, ohne dass sich Farbverfälschungen ergeben und auf maximaler Helligkeit in einem verdunkelten Raum aktiviert leuchtet es den gesamten Raum aus. Auch am Computer setze ich seit langem auf Flatscreen-Panels von Samsung und wurde noch nie enttäuscht. Die bekannt guten Panels waren auch einer der Hauptgründe für mich, diesmal ein Phone von Samsung zu kaufen. Das Displayglas ist leider nicht von Corning, aber es macht auch nicht den Eindruck, als würde es schnell Kratzer annehmen. Das Display ist außerdem nach innen gewölbt, angeblich um Kratzer beim Ablegen mit der Unterseite nach unten zu vermeiden, aber wohl vielmehr, um cool auszusehen. Trotzdem sollte so ein Gerät natürlich mit Sorgfalt behandelt werden.

Zur Soundwiedergabe nutze ich das Galaxy Nexus im Zusammenhang mit (separat erworbenen) In-Ear-Monitoren (prinzipiell In-Ear-Kopfhörer, die bestimmte Anforderungen an Dämpfung und Frequenzgang erfüllen). Die Wiedergabe ist absolut einwandfrei, was bei den heute üblichen "Delta-Sigma-Wandlern" aber auch keine Besonderheit mehr darstellt. Die starke kapazitive Komponente der Monitore macht dem Wandler glücklicherweise nicht zu schaffen. Mit entsprechender Firmware kann hier trotzdem ein wenig korrigiert werden, was ich nutze.

A propos Firmware. Dieses Gerät ist ein Nexus und beinhaltet somit das "normale" Android von Google ohne Herstelleroberflächen wie Touchwiz oder HTC Sense. Ein klarer Vorteil für jeden, der das Gerät so nutzen möchte wie es ausgeliefert wird. Ich hingegen habe mich entschieden, das Gerät zu rooten, da ich Entwickler bin und es auch als Testplattform nutze. Nach dem Rooten kann man an Firmware installieren was man möchte. Google stellt für das Nexus offizielle Factory-Images zum Download bereit, falls man das Gerät nach dem Rooten wieder in den Ausgangszustand versetzen möchte, etwa um es zu verkaufen. Auch ein eindeutiger (Service-)Vorteil gegenüber HTC, die mir erklärten, mit dem Rooten des Gerätes hätte ich "den Anspruch auf die offizielle Firmware verloren".

Der OMAP4460 ist zur Zeit einer der populärsten Prozessoren was die Entwicklung angeht. Mit Rootrechten lässt sich die komplette Firmware des Chipsatzes verändern, nicht nur das eigentliche Betriebssystem. (Vorsicht! Bevor man etwas modifiziert Backup von wichtigen Systemkomponenten erstellen! Die "Factory Images" enthalten keine vollständige Firmware und manche Teile der Firmware sind "individuell" für jeden Chip! Mit Backup meine ich kein NANDroid-Image, das ist auch nicht vollständig. :-) ) Für mich als Entwickler ein Muss!

Das Gerät unterstützt moderne Kommunikationsstandards wie HSPA+ und NFC, aber leider noch kein LTE, was wohl einer der größten Nachteile ist und wohl das Hauptargument für das Galaxy S3. Der Unterschied Dualcore (Galaxy Nexus) vs. Quadcore (Galaxy S3) dürfte, abgesehen von Benchmarks, kaum auszumachen sein, das Galaxy Nexus ist extrem leistungsstark und alles läuft flüssig. Wer (noch) kein LTE braucht, kann also definitiv auf das S3 verzichten und so eine Menge Geld sparen. Der integrierte GPS-Empfänger ist wesentlich genauer als der des HTC. Auch das Mobilfunknetz "hält" das Samsung besser als das HTC.

Nein, ich arbeite nicht für Samsung und kenne auch niemanden, der dies tut, aber als Entwickler weiß ich die Qualitäten dieses Phones, auch als Entwicklungs- und Testplattform, zu schätzen. Das Gerät ist in jedem Fall einem Galaxy S2 vorzuziehen aufgrund der insgesamt wesentlich besseren Hardware (insbesondere Display und Prozessor - auch wenn viele etwas anderes behaupten macht die hohe Auflösung das fehlende "Plus" beim AMOLED locker wett und der OMAP setzt Maßstäbe). Der einzige Punkt, in dem das S2 besser abschneiden könnte (und ich sage bewusst könnte, denn Auflösung sagt hier nichts über Qualität aus) ist die Kamera, die beim S2 ganze 8 Megapixel bietet, beim Nexus hingegen nur 5. Die Kamera des Nexus ist für heutige Verhältnisse durchschnittlich, aber definitiv nicht schlecht. Ein Handy wird einfach so schnell keine Digitalkamera ersetzen, aber für die Zwecke, für die die Kamera gedacht ist, reicht sie aus.

Ein weiterer Kritikpunkt ist das Schaltnetzteil, bei dem ich persönlich die Schaltfrequenz noch wahrnehmen kann. Wenn es sehr leise ist muss ich es daher aus der Steckdose nehmen, da mich das Geräusch stört, während ich das Netzteil von HTC einfach stecken lassen konnte. Das mitgelieferte Micro-USB-Kabel ist außerdem ziemlich kurz, reicht aber in meinem Fall gerade noch aus. Dafür ist das Netzteil sehr klein.

Der Speicher des Nexus kann normalerweise am Computer nicht als Massenspeicher verwendet werden, stattdessen wird das Gerät über das Protokoll MTP erkannt, welches Zugriff auf die Datenpartition gibt. Vollen Zugriff auf das komplette Dateisystem gibt es bei (Entwickler-)Bedarf natürlich über die "Android Debug Bridge" im Android SDK.
99 Kommentare|46 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Oktober 2012
Es gibt hier schon viele hilfreiche Rezensionen, daher möchte ich nur ein paar Feinheiten genauer erklären, die die anderen ergänzen sollen.
(Ich nutze das GN seit nun gut einer Woche, habe nunmehr mein zweites Android-Smartphone (vorher das Galaxy Ace) bin IT-Student und entwickele Android-Apps (und glaube daher zumindest ein wenig zu wissen ;)))

:-) Update auf JellyBean:
Wer sich auch fragt wie das Update denn nun vonstatten geht, dem kann ich sagen, dass das ganze ohne zusätzliche Software (kein Samsung Kies und so ein Müll) vonstatten geht. Zwar wurde mir nach dem Einschalten und Verbinden mit WLAN über "Softwareversion Prüfen" in den Einstellungen zunächst behauptet, es wäre schon aktuell, aber nach 5-10min meldete sich Android dann doch, dass ich neustarten müsse. Nach dem Neustart installiert man ca. 5min und schwupps ist JellyBean drauf. Unkompliziert, schnell, einfach, ungefährlich.
Das Update sollte man sich übrigens auf jeden Fall gönnen - In Kürze sind die wichtigsten Neuerungen von IceCreamSandwich zu JellyBean vorallem "Project Butter" bei dem die Performance deutlich erhöht wurde, aber auch viele kleine Bugfixes (einer davon ist, dass der Bildschirm sehr lange zum drehen braucht, wenn man das Handy kippt, und das könnte einen ziemlich ärgern) machen einem das Leben leichter.

:-) Performance:
Das GN flutscht ohne Probleme. Egal was man macht es läuft schnell. Getestet habe ich u.a. einige Spiele (Bad Piggies zB), natürlich die Oberfläche allgemein und das surfen im Netz. Alles ist absolut tadellos und ohne einen einzigen winzigen Ruckler sondern mit tollen 60fps. Allerdings sollte man sich eines klar machen: Die Hardware ist Top, über die Software entscheidet ihr selbst. Sprich: Ich habe neben dem Standart-Android-Browser auch noch Firefox und Chrome installiert. Auf dem Standartbrowser laufen alle Seiten schnell, 100% flüssig, auch bei vielen Bildern und viel JavaScript-Gedöns. Beim Chrome kann es schon mal etwas stocken beim scrollen. Beim Firefox hackt es quasi immer, auch ist er ein/zwei mal ganz abgestürzt. Auch die Tagesschau-App läuft nicht sehr flüssig. Am Ende zeigt sich jedenfalls, dass jeweils die Apps einfach schlecht sind, und nicht das Handy an sich.
Übrigens muss ich erwähnen, dass man vorsichtig mit Leistungsvergleichen sein sollte: Ein S3 mit Quadcore Prozessor ist nicht zwingend besser als jedes andere Handy, nur weil er zwei mehr Kerne hat. Entscheidend sind hier Benchmarks. Und für den Endbenutzer ändert sich sowieso nix - ich kenne keine App die das Galaxy Nexus hier nur annähernd ins schwitzen bringen könnte. "Noch mehr Leistung" ist vorallem eines: Ein Marketinginstrument. (Und es schlägt sich alles auf den Akku nieder...)

:-) Kompatibilität:
Alle Apps für 2.3.x laufen auch auf JellyBean. Besser sogar: 3.x+ Apps (mit den neuen ActionBars etc.) laufen auch auf den 2.3.x Geräten! Wenn man sich die Mühe als Programmierer macht jedenfalls (aber Android nimmt einem da viel ab). Ein weiterer Grund auf den 4.x Zug aufzuspringen ist, dass das alte 2.3.x App-Feeling ja beerdigt wird.

:-) Android in reinster Form:
Das ist _(Google-)Android_, kein Android mit Samsung Oberfläche oder sonstigen Späßchen. Warum das so toll ist? Warum bringt denn Google überhaupt selber Handys raus? Die Intention war, dass die sonstigen Hersteller (Samstung, HTC, you-name-it) kaum updates für ihre Handys rausbringen. Das war nicht die Philosophie von Android. Daher will Google den Markt mehr in die Richtung lenken, weniger zu modifizieren und damit einfacher und schneller Updates bringen zu können. Keiner bei Samsung will für eines seiner tausenden 2+ Jahre alten Handys noch die Oberfläche neu anpassen - also keine Updates. Daher ist man mit einem REINEN Android wirklich gut dabei und ich kann das nur empfehlen.

:-) Das Display
...ist einfach eine Wonne. Gerade das schwarze finish ist so wunderschön tief schwarz, sodass die sehr intensiven Farben von dem hochauflösenden Display wunderbar zur Geltung kommen. Allerdings ist das Display bisher bei mir auch immer mit Abstand der größte Akkuverbraucher in der Statistik (50-75% bei automatischer Helligkeitsanpassung). Übrigens ist das Display zwar angeblich leicht gebogen, sehen tut man das aber nicht wirklich, ist also nur marginal.

:-) Der Akku
...hält ausgezeichnet. Das ist natürlich sehr stark abhängig davon was man macht, aber mein altes Galaxy Ace macht gefühlt nichtmal halb so lange und das ist von Display und Performance her im Verhältnis dazu aus der Steinzeit. Überhaupt sollte man der Akkulaufzeit mehr beachtung schenken, das ist schließlich eines der größten Mankos bei _allen_ Smartphones!

:-) Die Kamera
...wird unterschätzt! Ich weiß nicht warum sich das bei den Leuten so stark im Kopf verankert hat: Mehr Megapixel heißt nicht mehr Qualität! Jeder der Grundkenntnisse in digitaler Fotographie hat, sollte das wissen. Ob 5MP oder 8MP besser ist, ist so gar nicht mal gesagt. Oft werden die Pixel dann interpoliert (Wikipedia bringt einen hier weiter). Die Qualität des Sensors ist hier viel wichtiger, auch die Software trägt seinen Teil dazu bei - aber das lässt sich wieder nur schwer messen, man braucht also wieder komplizierte Benchmarks, und davon möglichst viele, um einigermaßen sagen zu können ob nun ein 5MP oder 8MP besser ist. Auch die Megapixelzahl ist ein Marketinginstrument. Die Qualität der Fotos in Sachen Auslösegeschwindigkeit, Kontrast und Schärfe sind ausgezeichnet. Ich habe noch ein altes Nokia N95 mit Zeiss Objektiv, das macht übrigens auch noch sehr gute Fotos und brauch sich nach all den Jahren immernoch nicht verstecken. Mein altes Galaxy Ace hat auch 5MP und macht schlechtere Fotos als das alte Nokia. Das Nexus übertrumpft beide deutlich, auch mit 5MP. Also bitte etwas sachlich hier bewerten und nicht schreien "Öh nur 5MP wie schwach!".
Übrigens: Die Panoramafunktion ist echt witzig und gut gemacht. Natürlich ist das nur ein Softwaregimmick und kein Grund ein Galaxy Nexus statt einem anderen zu kaufen...

:-| Google Apps:
Nunja es müssen ja viele GoogleApps auf einem GoogleHandy sein. Nicht alle sind toll. Google Play Music z.B. hat mich ziemlich überrascht - damit kann man wohl nur Musik abspielen die man aus Googles Store gekauft hat. Später hat Google Play Music dann doch meine Musik erkannt, aber vieles spielt er nicht ab - Kurzum, das ist (noch?) Schrott. Also nicht ärgern und wundern, gleich im GooglePlay eines der tausenden kostenlosen MusikApps runterladen. Ich empfehle gerne die VLC Beta...
Natürlich gibts da auch noch GoogleNow, was wohl ziemlich witzig ist, aber ich kann dazu nicht viel sagen, da ich immer auf Datenschutz achte und GoogleNow ist so ziemlich das Gegenteil davon ;).

:-| Achtung beim Starten:
Der Wizard am Anfang begleitet einen durch die ersten Einstellungen. Wenn man ein GoogleKonto angibt, verbindet er sich mit dem Internet - und zwar über Mobilfunknetz. Wer keine Flatrate hat, wird sich darüber ärgern, vorallem wenn man das erstmal nicht verhindern kann sondern hastig den Wizard durchklicken muss um endlich an die Einstellungen ran zu kommen.

:-| Beilagen:
Ein USB-Kabel (relativ kurz!), ein Steckdosen-Adapter (ja, Adapter, d.h. man muss noch das USB-Kabel in den Steckdosen-Adapter stecken. Das ist toll wenn man verschiedene Geräte hat die unterschiedliche USB-Anschlüsse nutzen, dann braucht man nur das Kabel wechseln. Aber so habe ich doch eher das Gefühl, dass daran eher gespart werden sollte...), sowie die In-Ear Kopfhörer (die wirklich nicht toll sind, der Klang ist gerade ausreichend, die Verarbeitung wirkt billig, unterschiedliche Gummis für unterschiedliche Ohrgrößen gibts nicht - aber naja, für geschenkt nimmt mans gerne mit ;)).

:-| PC-Verbindung:
Das ist nicht mehr so einfach wie es mal war. Ein "USB-Massenspeicher" wird nun nicht mehr erkannt, wenn man sein Nexus an den PC hängt. Man hat die Möglichkeit über MTP PTP Protokollen Daten zu übertragen. Über Windows sollte das alles unproblematisch sein und der Durchschnittsuser wird keinen Unterschied merken. Unter Linux kann ich nur sagen, braucht man gleich ein paar neue Packages und kann dann immerhin über Kommandozeile mounten. Ich fand das erst ziemlich doof, habe mich aber informiert und den Grund für Googles Wandel herausgefunden, und es macht Sinn (Googlet danach wenn ihr mehr wissen wollt). Ich hoffe nur, dass die Protokolle dann bald in ein paar Jahren etwas besser unterstüzt werden.
SD Kartenslot gibts übrigens nicht! Aber das solltet ihr ja in der Produktbeschreibung bereits gelesen haben.

:-( Sonstige kleine Mankos:
Der Akkudeckel ist natürlich nicht der Knüller - aber das soll ja wohl Samsungs neues Markenzeichen werden ;). Er fühlt sich sehr gut an, ist rutschfest (und das braucht man bei dem großen Display wenn man umgreifen muss) aber auch aus sehr dünnem Plastik und hakelig anzubringen. Am Ende hatte ich das Problem, dass ein Haken nicht richtig einrastet, und zwar neben der Kamera. Dadurch kann man dort den Akkudeckel ganz leicht um ca. 1mm eindrücken, was an anderen Stellen nicht geht - das sieht man nicht, das klingt auch marginal, aber es nervt, gerade für so ein gutes Handy. Das wirkt billig. Auch das Gewicht ist sehr gering - Beim auspacken, wenn der Akku noch nicht drin ist, mag man sich schon wundern, wofür man so viel Geld ausgegeben hat ;) Aber ich selbst hätte es ruhig gerne schwer, das wirkt einfach hochwertiger. Der Lautsprecher ist auch nicht so der Knüller, das ist mir persönlich aber auch total egal.

Aber das wichtigste zum Schluss:
Das Galaxy Nexus kostet knappe 300€. Das ist die beste Preisleistung in dem Segment überhaupt. Mehr Leistung für weniger Geld gibts nicht. Als kleiner Tipp am Rande (mich hat es schon fast ein wenig geärgert): Bald soll angeblich ein neues Nexus vorgestellt werden, diesmal von LG. Evtl schlägt sich das dann nochmals auf den Preis nieder...

Für das tolle Display, Leistung, reines Android und top PreisLeistungs-Verhältnis gibts von mir klare 5 Sterne!

***UPDATE***:

:-| AMOLED Display
Ein Manko fällt mit der Zeit dann doch noch auf: Das Display ist zwar extrem hell und Farbintensiv und dadurch auch auf den ersten Blick begeisternd. Aber ich will schonmal vorwarnen: Wer noch keine Erfahrung mit organischen Displays hat wird irgendwann etwas verdutzt sein, dass die Farbe Weiß eigtl. gar nicht soo weiß ist. Der Effekt fällt bei hoher Helligkeit nicht auf, aber bei niedriger: Alle weißen Flächen (Browserhintergrund, Google-Schriftzug beim booten, etc.) sind sehr grünstichig. Das ist kein Fabrikationsfehler sondern ein Nachteil der AMOLED-Displays. Im Gegensatz zu LCD bekommt man zwar mehr Farbintensität und Helligkeit sowie Kontrast, dafür eine kürzere Lebensdauer und ungleichmäßige Farbverteilung (rot ist schwächer vertreten, dann kommt blau und grün ist eben die intensivste - kann da Wikipedia empfehlen ;)). Ich lasse es allerdings Wertungsneutral, da für mich ganz persönlich ein Grünstich bei schwacher Helligkeit den Vorteilen gegenüber zu verkraften ist. Das muss aber jeder selbst entscheiden, ob einen das stört. Vorallem aber will ich euch vorwarnen, nicht, dass ihr denselben schreck bekommt "Ohgott das stimmt was nicht..." ;)

***UPDATE 2***:

Es gibt groß nichts neues über mein Galaxy Nexus zu berichten, nach wie vor bin ich sehr zufrieden damit und nach einigen Wochen habe ich immernoch meinen Spaß daran und keine Macken mehr gefunden :)
Vielmehr wollte ich hinzufügen, dass meine Ankündigung, bald käme ein neues Nexus raus, sich bewahrheitet hat: Das Nexus 4 aus der Zusammenarbeit von Google und LG. Überhaupt erwähnenswert an dieser Stelle ist es nur, weil es eine gute Alternative zum Galaxy Nexus sein könnte - es ist meist gleichwertig, oft aber (natürlich) besser als das Galaxy Nexus, kostet aber (von Google angeboten) ab 299,- €! So günstig scheint man es aber nur bei Google selbst zu bekommen, und das auch nicht in jedem Land. In den Ländern, in den das LG Nexus4 nicht von GooglePlay angeboten werden kann, soll es einige Hunderter mehr kosten. Es lohnt sich also noch einmal genau nach dem Nexus4 zu schauen, anstatt jetzt in das Galaxy Nexus zu investieren - man könnte für weniger (oder gleich viel) Geld mehr Leistung bekommen und immernoch die Vorteile eines echten Google-Android Smartphones kassieren! Viel Erfolg :)

***UPDATE 3***:

Ein kleines Update noch einmal: Ich bin immernoch sehr zufrieden mit meinem Galaxy Nexus :) Ich nutze es auch für die App-Entwicklung nun schon eine Weile, da sind die Nexus-Geräte generell einfach besser für geeignet. Hervorheben würde ich noch gerne die Update-Freundlichkeit: Während sich andere hochpreisige Handys (z.B. Samsung Galaxy S3) mit "jetzt schon mit Android 4.x.x!" brüsten, kann ich da immer nur erstaunt schmunzeln. Nein wirklich, gibt es nun 'schon' 4.1.1 für das S3? Ich hab schon seit einiger Zeit 4.2.1! Je mehr man sich daran gewöhnt, desto seltsamer kommt einem die Konkurrenz vor. Ich kann wohl nie wieder auf ein Handy zurück, was keine zeitnahen Betriebssystem-Updates bekommt - denn eines ist mir klar geworden: Eine der wichtigsten Merkmale an einem Smartphone ist das Betriebssystem. Es macht viel aus, nur 4.0.4 zu haben. Vielleicht hat man einen Vierkernprozessor, aber ein Galaxy Nexus läuft mit 4.1+ einfach schneller und flüssiger, weil die Software optimiert wurde. Neue Features wie dem '3D'-Kamera-Modus hat man direkt im Schnitt 2 Wochen nach dem offiziellen Release.
Allein etwas überrascht bin ich von der Preisentwicklung vom Galaxy Nexus derzeit. Jetzt vor Weihnachten gibt es das nur noch teurer(?) als zu dem Zeitpunkt als ich diese Rezension gschrieben habe. Und das, obwohl der Nachfolger Nexus4 draußen ist. Soll einer verstehen :/
44 Kommentare|23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. April 2012
Ich besitze mein Galaxy Nexus seit nunmehr ca. 2. Monaten und möchte mit dieser Rezension der Amazon-Gemeinde meine Erfahrungen mitteilen.

Zunächst zu den "Rahmenbedingungen":
Ich war zuvor treuer Nokia Kunde und hatte u.a. das Nokia 5230 Navigation Edition Smartphone (UMTS, Bluetooth, GPS, 2 MP, Ovi Karten) all black und darauffolgend das Nokia C7-00 Smartphone (8.89cm (3.5 Zoll) Touchscreen, 8MP Kamera, 8GB Interner Speicher, GPS, Ovi Karten) frosty metal. Enttäuscht vom Symbian OS habe ich mich nach einem neuen OS umgeschaut, wo für mich allerdings nur iOS und Android in Frage kamen. iOs fiel aber aufgrund des mE völlig überzogenen, nur auf Schicki-Micki zurückzuführenden Preis ebenfalls aus. Also suchte ich nach einem Androiden, möglichst ein Androide, der mich einige Zeit lang begleiten kann.

In die engere Wahl kamen hier letztlich das Samsung Galaxy S II (i9100G) DualCore Smartphone (10.9 cm (4.3 Zoll) Super-Amoled Plus Display, Android 2.3, 8 MP Full-HD Kamera, 2 MP Frontkamera) schwarz und das Samsung Galaxy Nexus i9250 Smartphone (11,8 cm (4,65 Zoll) Touchscreen, 16GB interner Speicher, 5 Megapixel Kamera, Android 4.0) titanium-silber - nun, welches von den Beiden es geworden ist wird der geneigte Leser bereits wissen... :-)
Zu meiner Entscheidung hat mich vor allem bewogen, dass Google der Lieferant für das OS des Galaxy Nexus ist, daher werden alle zukünftigen Android-Updates umgehend für das GN erhältlich sein, während die anderen Androiden auf die an sie angepassten Versionen warten müssen. Hinzukommt die Überlegung, dass der Support für das SII in naher Zukunft, mit erscheinen des SIII, einschalfen wird, während Google nach meinem bisherigen Kenntnisstand kein neues Handy in Planung hat, weshalb das GN noch das eine oder andere Update bekommen wird.

Die beiden Modelle nehmen sich lt. einschlägiger Berichterstattung nicht viel. Das GN ist in Sachen Internet, Akku und Handlung vorn, während das SII in puncto Multimedia (speziell Kamera und Speicher) besser abschneidet.

Ich möchte an dieser Stelle auf die beiden am häufigsten kritisieren Merkmale des GN, die Kamera und vor allem den Speicher, eingehen. Zum Thema Kamera: Für richtig schöne Bilder verwende ich eine DSLR-Kamera o.ä. Für Bilder, die ich beiläufig machen möchte, sagen wir Urlaubsschnappschüsse, bin ich mit der Kamera des GN vollkommen ausreichend bedient. Nein, die Kamera ist nicht die Krönung. Aber muss meine Handykamera das sein? Mein Anspruch an ein Handy ist jedenfalls nicht, dass ich damit eine vollwertige Kamera habe. Für die Bilder, die ich mit meinem Handy knipse, reicht die Hardware des GN völlig aus.

Ein weiterer Punkt ist der Speicher: 16 GB werden hier oftmals als zu wenig bezeichnet. Nun, das ist auch wieder etwas sehr subjektives. Ich komme und werde auch weiterhin mit den 16 GB völlig auskommen. Der interne Speicher sollte unter dem Gesichtspunkt, dass zukünftig Cloud-Systeme an Bedeutung gewinnen und Mobiles Internet immer günstiger (und die Volumenpakete immer größer) werden, nicht überbewertet werden. Aber wie gesagt, das sind subjektive Anforderungen, das muss jeder für sich entscheiden.

Soviel zu den Rahmenbedingungen - nun erzähle ich etwas über meine Erfahrungen mit dem Handy.

Zunächst habe ich von den generellen Vorzügen eines Androiden profitiert - es liegen einfach Welten zwischen Android und Symbian. Das System und die zur Verfügung stehenden Apps harmonieren einem perfekt. Neue Apps integrieren sich sofort in verschiedenste Funktionen (etwa die "Teilen"-Funktion) des Systems - möchte ich z.B. Freunden einen Link zukommen lassen, so zeigt mir das System alle Apps an, mit denen dies möglich ist - und mit jeder neuen App stehen mir hier automatisch, ohne weitere Einstellungen vornehmen zu müssen, weitere "Kommunikationskanäle" offen.

Das GN überzeugt mich u.a. durch die Flexibilität, dass es keine "Hardware-Tasten" hat. Es besteht nur aus dem, super auflösenden Bildschirm, das Farben einfach klasse darstellt. Die Tasten sind "virtuell" am unteren Bildschirmrand positioniert. Das lässt es zu, dass diese mit zukünftigen Updates angepasst werden können.

Auch in Sachen Navigation überzeugt mich das GN. Die Positionsbestimmung ist nach wenigen Sekunden erfolgt. [Hier vermisse ich manchmal dennoch das gute alte Nokia Maps... kostenlose Onboard-Navigation weltweit, das hat schon was für sich...]

Auch ansonsten kann ich mich den vielen begeisterten GN-Besitzern, die hier bereits berichtet haben, nur anschließen. Ich möchte die weiteren Vorteile des Handys hier nun nicht nochmal aufzählen - vielmehr wollte ich meinen Entscheidungsprozess offenlegen und hoffe damit anderen Amazonkunden bei ihrer Entscheidung behilflich sein zu können.

Abschließend daher meinerseits eine ganz klare Kaufempfehlung für dieses Handy - aber bitte nicht kaufen, zurückschicken und eine 1-Sterne-Rezension einstellen, weil das Handy nur 16 GB hat.... :P

Ich liebe mein Samsung Galaxy Nexus und möchte es nicht mehr missen! :-)

P.S.: Ja, das Handy hat KEIN UKW-Radio - das war für mich auch eine Enttäuschung, weil ich ein solches Feature als Standard betrachtet habe. Ich weiß auch nicht, wieso Google auf den Einbau verzichtet hat. Fakt ist aber, dass es genügend Apps zum Online-Empfang der Radiosender (bzw. weitaus mehr als über UKW...) gibt und die Qualität um Längen besser ist. mit entsprechendem Internet-Volumen kann also dieser "Makel" geheilt werden. Und ansonsten kauft man sich für 20€ einen günstigten MP3-Player mit Radiofunktion - so schont man den Akku des GN und kann es umso länger für all die Dinge nutzen, die kein anderes Gerät so gut kann wie das GN! ;-)
0Kommentar|13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. September 2012
Die ganze Welt redet heutzutage vom iPhone und dem Samsung Galaxy S3. Dabei ist der heimliche Star das Samsung Galaxy Nexus. Es hat vielleicht keine Quadcore CPU, kein LTE oder sonstige Gimmicks. Aber dafür hat es Ice Cream Sandwich bzw. mittlerweile Jelly Bean aka Android 4.1 und das gibt dem Handy einen riesigen Vorteil gegenüber allen anderen Geräten. Denn dank Jelly Bean und Project Butter läuft die Oberfläche des Gerätes wirklich IMMER super flüssig und kommt nicht mehr ins stottern, wie noch bei Android 2.3 & Co. Features wie die neuen Notifications, die nun ganze Bilder anzeigen und auch direkt das Interagieren mit den Benachrichtigungen erlauben. Einfach toll und nützlich! Google Now ist auch super nützlich. Während man Siri immer aktiv fragen muss, ist Google Now immer zur Stelle und hilfreich ohne nervig zu sein. Dabei lernt es immer weiter und bietet mehr passende Informationen für den Nutzer, wie aktuelle Verkehrslagen um den Ort oder Arbeitsplatz. Bietet das aktuelle Wetter oder zeigt im Ausland Übersetzungsmöglichkeiten an. Niemand muss mehr googlen, denn Google übernimmt es nun für euch!

Wer also zur Zeit ein Gerät sucht, sollte sich nicht lange mit einem iPhone aufhalten, sondern hier zugreifen. Denn für 300€ erhält man zur Zeit ein Gerät, was locker noch 500€ oder mehr Wert wäre.
0Kommentar|13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Dezember 2011
Lange habe ich darauf gewartet, dass Galaxy Nexus in den Händen zu halten. Donnerstagabend war es dann endlich so weit. Beim doppelten M konnte ich dem Angebot nicht widerstehen und habe das letzte verfügbare Gerät ergattert.

Vor dem Galaxy Nexus habe ich das HTC Desire HD genutzt, vor diesem habe ich das "normale" Desire besessen, davor ein iPhone 3GS. Android ist für mich also kein Neuland.

Nun meine ersten Eindrücke vom ersten Wochenende mit meinem neuen Begleiter:

o Der Lieferumfang ist recht überschaubar, die Verpackung des Nexus nicht sonderlich groß. Neben unserem Schmuckstück von Handy gibt es den Akku, das Ladekabel welches gleichzeitig als USB-Kabel fungiert, Kopfhörer (als Headset nutzbar) und die Bedienungsanleitung. Leider kein zweiter, größerer 2000 mAh Akku dabei (in Korea im Lieferumfang). Schade, aber zu verschmerzen.

- Dann kommt auch schon die erste Schwierigkeit: Der Akkudeckel. Dieser ist vom Material her sowieso schon hauchdünn und dann auch noch etwas kompliziert einzusetzen. Dabei hat man definitiv Angst einen der kleinen Pins abzubrechen. Meine Lösung: Freundin den Akkudeckel "montieren" lassen. :-) Sitzt der Deckel erst einmal, ist alles in Ordnung. Man fummelt ja nicht jeden Tag daran rum.

++ Das Nexus fühlt sich von der Wertigkeit trotz des Kunststoffes sehr gut an. Die leichte Wölbung der Rückseite sowie die Gummierung des Akkudeckels lassen es sicher in der Hand liegen. Mit ausgeschaltetem Display sieht das Handy unschlagbar gut aus. Allgemein eine lupenreine Verarbeitung. Das Gewicht des Handys ist hervorragend, nicht zu leicht, aber trotz der Größe auch kein Briefbeschwerer.

o Die Displaygröße ist grenzwertig. Ich bediene das Handy mit einer Hand, aber die Displaygröße ist auch für mich mit relativ großen Händen das absolute Maximum, wenn man noch eine Ein-Hand-Bedienung nutzen möchte. Leute mit kleineren Händen könnten hier schon Probleme bekommen, für mich grade noch in Ordnung. Das Nexus passt dadurch, dass es ziemlich flach ist aber gut in die Hosentasche und stört nicht wirklich. Könnte allerdings bei kleinen Hosentaschen problematisch werden, sodass es evtl. oben aus der Hose schaut.

++ Der erste Start des Gerätes verrät schon bei dem Ladebildschirm mit vielen bunten Kästchen, was das Display später hergeben wird. Grandiose Kontraste und satte Farben. Richtig stark!

++ Nachdem der Anmeldevorgang gemeistert ist, und alles das erste Mal eingerichtet wurde kann man sich in den Menüs und den Apps austoben. Das Handy reagiert dabei ohne ins Schwitzen zu geraten. Alles super flüssig, top!

+ Durch das große Display steht eine riesige Nutzfläche zur Verfügung. So macht surfen auch auf einem Smartphone richtig Spaß.

- Das Display lässt bei der Einstellung "Automatische Helligkeit" weiße Flächen etwas Grungemäßig wirken. Je dunkler das Display, desto stärker der Effekt. Bei voller Displayhelligkeit sieht man das allerdings nicht mehr. Mich stört das etwas, ist das gewollt?

++ Das Display bestätigt den ersten Eindruck. Super Farben, gestochen scharf, hervorragende Kontraste und eine klasse Auflösung.

++ Der Touchscreen reagiert genau so wie man es erwartet. Die drei Buttons die ins Display "integriert" sind, sprechen wunderbar an. Gefällt.

o Der Neigungssensor reagiert träge. Scheint schon im Winterschlaf zu sein. ;-) Allerdings für mich zu verschmerzen - die Funktion klappt ja, dauert halt nur nen Augenblick länger.

++ Android Ice Cream Sandwich stellt eine wirkliche Weiterentwicklung für das Android OS dar. Es wirkt einladender als ältere Versionen, auch ohne zusätzliche Oberfläche wie beispielsweise HTC Sense. Ich habe allerdings auch auf meinem HTC eine Rom genutzt, die kein Sense mehr beinhaltete. Pures Google macht Spaß.

+ Der Browser ist extrem schnell. Klare Verbesserung gegenüber Android 2.x.
+ Mehrfarbige Benachrichtigungs-LED, die man in Apps je nach belieben konfigurieren kann. Z.B. Nachrichten aus Whatsapp leuchten grün, neue E-Mails blau usw.

++ Direkter Support von Google. Kommt ein Update, haben wir Galaxy Nexus Nutzer es quasi direkt auf dem Smartphone, ohne nervige Umwege und lange Wartezeiten verursacht durch Anpassungen durch die Carrier oder Einbindung Firmeneigener Oberflächen (Sense und Co.).

++ Akkulaufzeit verbessert sich nach den ersten Ladezyklen spürbar. War nach denn ersten 1-2 Ladungen ziemlich enttäuscht, durch sehr intensive Nutzung grade am Anfang wird das Ergebnis aber verfälscht. Das Nexus läuft jetzt 21 Stunden mit Akkuleistung und hat noch 40% übrig. 24 Stunden Laufzeit ohne dass das Nexus nach Energie schreit sind bei moderater bis akuter Nutzung also zu erreichen. Gefällt!

+ Die 5MP Kamera gefällt mir besser, als sie in einigen Testberichten dargestellt wird. Die Funktion, quasi ohne Verzögerung ein Foto schießen zu können ist wunderbar, denn so fängt man am ehesten den Augenblick ein, für den man den Auslöser gedrückt hat, und nicht, wenn man noch 2 Sekunden warten muss, bevor ausgelöst wird. Die Qualität der Fotos ist nicht brillant, für Schnappschüsse reicht es aber dicke.

+ Auch die Frontkamera ermöglicht bei guter Raumbelichtung ordentliche Schnappschüsse.

++ Die Videos der Kamera sehen super aus. Auch der Ton ist astrein.

+ Der Lautsprecher des Handys ist im Gegensatz zu denen meiner Vorgänger (eingangs erwähnt) definitiv ein Fortschritt. Klingt nicht so blechern und kratzt auch bei voller Lautstärke nicht.

o 16 GB (circa 13 GB sind tatsächlich verfügbar) reichen mir vollkommen aus - könnten aber für einige Anwender zu wenig Speicherplatz sein.

Fazit:

Die Unentschlossenen werden sich die Frage stellen: Macht man also mit dem Galaxy Nexus alles richtig? Meine persönliche Antwort lautet: Ja!

Das Gesamtpaket überzeugt mich nach kurzer Eingewöhnungszeit vollkommen. Super Verarbeitung, Super Hardware und ein Super OS.

Klar kommt es immer auf den einzelnen Anwender an, aber grade wenn die Displaygröße für einen passend ist und man über kleinere Schwächen, die wahrscheinlich sogar durch Softwareupdates behoben werden können (Neigungssensor, automatische Helligkeit) hinwegsehen kann, dürfte das Nexus eines der "Erste Wahl" Smartphones für Android Fans sein.

Kamerafetischisten werden mit dem Nexus allerdings eher nicht warm werden und auch Leute mit etwas kleineren Händen werden mit der Größe so ihre Probleme haben.
33 Kommentare|51 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. April 2013
Verwende das Gnex jetzt über ein Jahr und habe damit mein iP4 ersetzt, das nun ein Dasein als Ersatzhandy im Auto fristet.
Das Nexus erscheint zugegeben äußerlich wesentlich weniger wertig und auch das Display ist nicht so schön Farbneutral und hell wie das des iP4. Aber dafür ist das OS des Nexus für mich das modernere.
Auch die reine Displaygröße gefällt mir beim Nexus besser, lese halt gerne ebooks.

Genau wie beim iP4 ist das Betriebssystem des Nexus immer aktuell, auch ein Kaufgrund für mich.
Alle für mich relevanten Apps funktionieren dank aktuellem OS anstandslos, über Spiele kann ich dank völligem Desinteresse nichts sagen.
Ich nutze das Smartphone hauptsächlich für das Lesen von News und ebooks, das stöbern in Foren mit Tapatalk, natürlich das kommunizieren via WhatsApp, das Verwalten meiner Energieverbräuche von Auto und Haushalt, dem gelegentlichem Navigieren im Auto und tausend anderer Kleinigkeiten.
Und telefonieren kann man mit Teil übrigens auch noch.
Kann mir den Alltag ohne mein Smartphone gar nicht mehr vorstellen.

Es gibt zur Zeit und in Zukunft schönere und leistungsfähigere Smartphones mit besseren Displays, längeren Standzeiten und wertigeren Gehäusen und ich schiele zugegeben auch schon mal in Richtung des HTC One aber das Gnex erfüllt meine Anforderungen immer noch 100 Prozentig.

Daher kann ich das Galaxy Nexus nach über einem Jahr Gebrauch immer noch uneingeschränkt empfehlen.
Vier Sterne dank des nicht 100 %ig überzeugendem Displays, des knarzendem Akkudeckels und dem etwas piepsigem Klang.
Ein Pluspunkt ist für mich der wechselbare Akku, habe auf der Arbeit immer Ersatz dabei.
Zu Empfehlen ist der stärkere 2000 mAh Originalakku von Samsung mit passender Rückwand.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Februar 2012
Ich möchte mich auf jeden Fall den bereits positiv genannten Eigenschaften in den vorherigen Rezensionen anschließen.
Das Galaxy Nexus gefällt mir sehr, ich habe es seit vergangenen Wochenende in Gebrauch und intensiv getestet.
Nach 3 Tagen hatte ich alles eingerichtet und personalisiert, so dass alles auf meinen persönlichen Geschmack abgestimmt war. Also ich war rundum zufrieden und dachte, so kann mans lassen. Zum Schluss wollte ich es neu starten und da wars passiert, das gute Nexus blieb völlig regunslos, nichts ging mehr, es konnte nicht wieder gestartet werden, auch nicht mit allen bekannten Tricks, alles völlig tot. Morgen wird zu Samsung eingeschickt.
Also das ist ärgerlich und bei der Hotline meint man, es wäre die Software, mal wieder.

Na gut, sollte ja dann nicht das Problem sein und in vielleicht 10 Tagen hätte ich es dann wieder funktionierend (hoffentlich) zurück.

Aber was konnte ich bis dahin feststellen?
Also das GN gefällt mir absolut gut. Das Display hat mich überrascht, alles knackig scharf, sehr schöne Farben, Texte sind mühelos lesbar. Im Internet gehts flott voran, nichts ruckelt, die Seiten sind schnell aufgebaut.
Die Synchronisation mit dem Googlekonto hat reibungslos funktioniert, alle Kontakte wurden vollständig und schnell
übertragen, wie auch die Kalendereinträge. Auch war der Zugriff auf mein web.de Account kein Problem.

Die Kamera wurde schon sehr hart kritisiert, aber bei eingermaßen normaler Beleuchtung würde ich sagen, kann man schon zufrieden sein, die Fotos sind normal gut und auch am PC ordentlich anzuschauen.
Alles Andere, App-Market usw. klappen reibungslos. WLAN Empfang zu Hause sehr gut und auch der normale Netzempfang
bereitet keine Probleme.

Und ich glaube, dass man mit den 16GB internen Speicher hinkommt, wenn man nicht außerordentlich Ansprüche hat und beim iphone komme ich auch locker mit 16GB hin, also das sollte auch nicht unbedingt das Problem sein, aus meiner Sicht jedenfalls.

Die Sprachqualität schätze ich als gut verständlich ein, die Klingellautstärke und auch die des Weckers kann ich nicht beanstanden. Wenn man selbst erstellte mp3 Klingeltöne aufgespielt hat und dies sind nur sehr kurz, dann wird dieser Klingelton leider nur einmal abgespielt und wiederholt sich nicht. Das muss man wissen und da sollte man lieber nur längere Klingeltöne installieren. Vielleicht lässt sich ja sowas per Update irgendwann beheben. Das hatte ich noch bei keinem SAMSUNG Handy so.

Manche Leute beschreiben das GN als unschön wegen des vielen Kunststoffes. Hier muss ich auch sagen, dass man das Handy erst mal selbst in der Hand haben muss und dann kann man das etwas relativieren. Es wirkt durchaus als angenehm und der Kunststoff macht gar nicht so einen billigen Eindruck, im Gegenteil, es liegt angenehm in der Hand, ist sehr leicht vom Gewicht und was soll ich sagen, fühlt sich gut an. Alles sitzt fest, nichts wackelt.

Akkuleistung kann ich noch nicht einschätzen, aber ich glaube auch hier muss man nichts befürchten, wird sich im Normalbereich halten.
Als momentaner iphone4 Nutzer werde ich keine Problem haben, das GN, wenn es denn hoffentlich bald wieder in meinem Besitz ist, als vermutliches "Haupthandy" zu nutzen. Es muss den Vergleich nicht scheuen, auch wenn man es eigentlich nicht mit dem iphone vergleichen soll. Der Totalausfall ist zwar ein Minuspunkt, doch ich bin zuversichtlich, das ich ein funktionierendes GN zurück bekomme. War damals bei meinem Omnia das Gleiche, nach Werkstattaufenthalt funktionierte es dann bestens und hatte nier mehr irgendwelche Schwierigkeiten.

Also ich kann ganz klar eine Kaufempfehlung geben. Den Stern Nr. 5 gibt es, wenn ich das Gerät zurück habe und der Fehler nicht mehr auftritt, wovon ich ausgehe.

Update 11. März 2012

Nachdem ich endlich nach 4 Wochen das GN aus der Reparatur zurück habe, es war letztendlich wieder bei Samsung gelandet, hatte ich genügend Gelgenheit um das gute Teil nochmal ausgiebig zu testen.
Leider erfährt man auf dem Reparaturschein nicht, was für ein Defekt vorlag, mechanische Reparatur und SW Update, mehr nicht.

Insgesamt halte ich am ersten Eindruck gleich nach dem Kauf fest. Es ist insgesamt ein super Smartphone, wenn sich auch ein paar kleinere Schwächen herausstellen.

Was besser sein könnte: (und Samsung besser kann)

-Qualität der Lautsprecher (klingen nicht so klar und manchmal ein wenig verzerrt, blechern) das war bei Samsung schon besser.

-Kamera (Fotos gelingen bei ausgezeichneten Lichtverhältnissen zufriedenstellend) Lediglich bei etwas schwachen Lichtverhältnissen ist es gewöhnungsbedürftig. Für den schnellen Schnappschuss für zwischenduerch reicht es allemal.

-Akku ist schnell aufgeladen ab ebenso schnell wieder leer. Je nach Nutzung komme ich gerade so 1-1 1/2 Tage hin. nachts im Flugzeugmodus oder mobile Daten auf AUS, dann kommt man auch mal bis zu 4 Tagen durch.

-Klingeltöne sind etwas zu leise und eigene Töne werden leider nur einmal abgespielt und nicht wiederholt. Bei kurzen Klingeltönen ist das gefährlich, schnell ist der Anruf verpasst.
Apps für die Lautstärkeregelung installiere ich nicht, um nicht vlt. die ohnehin schon anfälligen Lautsprecher noch zu beschädigen. Klingeltonwiederholung könnte möglicherweise per Update verbessert werden.

-Akkudeckel knarzt geringfügig unterhalb der Kameralinse wenn man direkt auf diese Stelle greift. Mit Hülle macht sich das aber nicht mehr bemerkbar.

Was gut ist:

-Display bietet knackige scharfe Bilder, Schrift ist ausgezeichnet lesbar.
Allerdings fällt bei weißen Hintergrund auf, dass es einen leichten Farbstich gibt und das Display nicht exakt gleichmäßig weiß ist. Bei etwas dunkleren Hintergund ist davon nicht mehr festzustellen. Wurde hier schon mehrfach kritisiert, aber ich hatte das das bisher bei allen Samsung Geräten.

-Software läuft schnell und ruckelt nicht, bisher keine Abstürze und selbstständige Neustarts. Wenn noch ein paar kleine Fehler behoben werden (Klingeltonwiederholung, Lautstärke), gibt es keine Ansatzpunkte zur Kritik mehr.
Synchronisation mit dem Googlekonto klappt problemlos, wie auch mit anderen E-Mail Accounts.
Word-, Excel-, Pdf,- Powerpointdateien können schnell und einfach auf das GN kopiert werden und mit entsprechender Office App auch erstellt und bearbeitet werden. Genauso klappt das mit mp3 dateien.

Mit etwas Ausdauer kann man sich durch den App.-Markt wühlen und wenn man weiß was man will, findet man sehr schöne App. um das GN nach seinen Geschmack zu gestalten, so dass es auch wirklich richtig viel Spaß macht.
Man sollte sich aber zuvor überlegen, ob man nicht eine Sicherheitssoftware installiert, da Android ziemlich anfällig ist.

Fazit:

Das GN ist insgesamt, trotz kleiner Schwächen, ein empfehlenswertes Smartphone. Das Preis-Leistungsverhältnis ist meiner Meinung noch ausgewogen, es sollten aber die zZt. kleinen Mängel in Kürze behoben werden.
Als zuletzt iPhone4 Nutzer bereue ich den Umstieg nicht, obwohl mein iPhone4 von Anfang an im Gegensatz zum GN nicht eine einzige Schwachstelle zum Vorschein brachte, möchte ich das GN nicht wieder zurücktauschen.

Ich vermute und hoffe, dass es noch einige gute Softwareupdates geben wird, die die eine oder andere Verbesserung mit sich bringen.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Januar 2012
Ich freue mich, eine Rezension zu diesem wirklich tollen Smartphone erstellen zu dürfen.

***********************************************************
Zunächst einmal mein Anforderungsprofil:
Ich möchte ein Smartphone haben, welches

- Android als Betriebssystem nutzt
- schnell ist, flüssig läuft und Spaß beim Nutzen bereitet
- nicht durch Firmware-Brandings oder Hersteller-Anpassungen verschandelt wurde
- verdammt gut ausschaut
- bloß nicht zu groß ist (Ein-Hand-Bedienung = Muss!)
- eine tolle Display-Auflösung hat, die Farben sollen mich gefälligst vom Hocker hauen!
- von einem namhaften Hersteller stammt
- mich in meiner Straßenverkehrsnavigation unterstützt (Stichwort "Geräteminimierung")
- mich nicht im Stich lässt, wenn ich schnell mal 'ne Information benötige (vorausgesetzt: guter Netzempfang!)
- weitere, nerd-mäßige (Nerd = sinngemäß "Fachidiot" - stehe ich zu! ;-) ) Kleinigkeiten, die mir einfach ein Grinsen ins Gesicht basteln
- WICHTIG: Updates DIREKT vom Betriebssystem-Hersteller! Traumhaft! :-)

***********************************************************
Gekauft! Und nun?

***Design/Optik/Haptik***

Die Lieferung war, wie immer, schnell und zuverlässig. Danke Amazon - immer wieder DANKE! :-)
Ausgepackt, angeschaut, LIEB GEHABT! Will sagen: Das Design ist wirklich top. Flach, hochwertig verarbeitet, leicht gebogenes Display. Wunderschön. Ist so!
Aber: Die Größe?! Meine Güte! Ich nutze nebenher (dienstlich) ein HTC Desire S - der direkte Vergleich lässt nur Staunen übrig. Erstmal. Denn eigentlich gewöhnt man sich sehr schnell an die neue Größe. 4,65 Zoll müssen halt erst einmal verdaut werden.
Trick (hat bei mir super funktioniert): Das "kleine" HTC in die Ecke schmeißen, nicht weiter beachten, und mit dem Galaxy Nexus: Spielen, spielen, spielen! Es hat keinen Tag gedauert, bis ich das Nexus mit nur einer Hand bedienen konnte (Vgl.: Habe Handschuhgröße 9, nur um das zu klären). Funktioniert einfach, Punkt.
Ansonsten gibt's zum Thema "Design" noch zu sagen, dass das gesamte Gehäuse einfach sitzt. Kein Knarzen, kein Quietschen oder sonstige Unschönheiten. Fühlt sich gut an! Der Akkufachdeckel MUSS einfach aus Kunststoff sein, weil der NFC-Chip "atmen" muss. Also nachvollziehbare Wahl seitens Samsung.

***Funktion/1st Start***

Akku rein, SIM-Karte hinterher, Akkudeckel geschlossen (VORSICHT! Wie schon bei einem der Vor-Rezensenten vortrefflich angemerkt: Der Deckel hat "Nasen", die einrasten müssen. Die sind stabil - keine Sorge! Aber ein bissl Knacken lässt sich nicht vermeiden), eingeschaltet.
Zugegeben, die Boot-Animation....naja! Zumal die irgendwie auch verpixelt herüberkommt. Wie auch immer, Geschmackssache. Der erste Start dauert etwas, da die Apps sich entpacken. Gefühlte 2,5 Stunden (gemessene 19 Sekunden!) :-).
Der Einrichtungsprozess verläuft Android-gewohnt sauber, in vier Schritten ist man einsatzbereit (zum Ice Cream Sandwich komme ich nachher).
Das Galaxy Nexus habe ich dann direkt nochmal aus-und wieder eingeschaltet. Wollte ja sehen, wie lang der Start bei eingerichtetem Smartphone dauert. Und: WOW! Das Gerät ist in weniger als 10 Sekunden einsatzbereit - Wahnsinn!

***Nutzung im Alltag***

Nach Installation von (meinen) Pflicht-Apps und Einrichtung von Klingeltönen, sonstigen Benachrichtigungen, WLAN etc. nun das aktive Nutzen.
Mal abgesehen davon, dass man das Galaxy Nexus in den ersten zwei, drei Tagen gar nicht aus der Hand legen kann ;-) habe ich mal das ein oder andere getestet:

- Verbindungen: WLAN: sehr gut, obwohl ich meine, dass die Verbindung manchmal für nen Bruchteil einer Sekunde abbricht. Handy-Netz: Läuft.
- Apps-Installation: Krass! So schnell hab ich noch nie Apps installiert. Der Dual-Core macht sich hier gut bemerkbar.
- Speicherverwaltung: Da hat Samsung echt nachgebessert. Im Gegensatz zum Galaxy S ist der Speicher unter ständiger Beobachtung des Systems, und wird aufgeräumt, wenn nötig. Nice!
- Soft-Key-Tasten: Joa, Geschmackssache. Ich hatte befürchtet, dass mich diese Dinger in den Wahnsinn treiben. Tun sie nicht! Man gewöhnt sich einfach dran, und der Screen sieht so viel besser aus, wenn sich die Tasten bei Nichtbenutzung ausblenden. Die Tasten reagieren zügig und gefühlt direkt (wie übrigens auch die Lautstärke- und Ein/Aus-Taste(n)
- Multitouch: bis zu 12 Registrierpunkte - aber wer hat schon 12 Finger ;-)
- Internet: Sauber! Läuft schnell, das Scrollen absolut flüssig, zoom: einfach perfekt
- USB-Modus: Massenspeichermodus? Fehlanzeige! Ja. Da hat Samsung wohl den Tribut an das verschlüsselte Dateisystem gezollt. Ok, irgendwie auch nachvollziehbar. Aber: Mit Android 4.0.2 wird ein USB-Host-Modus geliefert. Das dürfte die meisten Alltagsnutzer zufrieden stimmen.
- AKKULAUFZEIT: Krass - mit meiner wirklich nicht geringfügigen Nutzung zieht das Galaxy Nexus über locker 13 Stunden mit. In der Normalnutzung (also, einfach dabei haben, mal WhatsA**, mal telefonieren, mal Internet, mal ne App öffnen) kommt das Galaxy Nexus über knapp zwei Tage mit.

Allgemeines Systemverhalten: unglaublich flüssig! Ist so. Ein Ruckeln konnte ich bisher nur dann bemerken, wenn Inhalte nachgeladen werden mussten (was ich aber, wie auch an jedem anderen Mediengerät, für normal halte!). Sonst läuft alles wie "Zückerchen". Das System scheint nie ausgelastet (und glaubt mir, ich strapaziere die Kiste mit einigen Apps, die parallel laufen, aktiven Widgets etc.), es regeneriert sich anscheinend sehr gut von selbst. Natürlich muss man sagen, dass auch Android 4.0.1 aka Ice Cream Sandwich seinen Beitrag dazu leistet.

***das is' ja schön!***

- Das Galaxy Nexus bietet Android-Entwicklern eine gute Plattform zum Arbeiten, experimentieren und, ja, entwickeln. Ich selbst bin "Amateur"-Entwickler, und war angesichts der Möglichkeiten begeistert.
- Die Benachrichtigungs-"LED". Ein schönes Tool zur visuellen Übermittlung von Nachrichten und sonstigen Meldungen.
- Lieferumfang u.a. mit In-Ear-Headset

***Mankos***

Gibt's. Wenn auch für mich kein K.O.-Kriterium:

- kein Speicherkarten-Slot. 16 GB müssen einfach reichen.
(Aber sind wir mal ehrlich: der ganze Hype um mehr und mehr GB Speicher - völlig sinnlos für den Alltagsgebrauch, echt! Gut, wer Musik mit dem Smartphone hört, muss vielleicht ein bissl Platz haben, aber bis man DEN Speicher gefüllt hat...naja. Ich behaupte frech, dass 90% aller Nutzer mit diesem Speicher problemlos auskommen werden - und der Rest greift (wie ich) auf Cloud-Technologie zurück. Passt!)
- Gewicht. Subjektiv ein bissl leicht.

***Das Betriebssystem Android 4.0 aka Ice Cream Sandwich***
gehört eigentlich nicht zwingend zu dieser Rezension - es geht schließlich um's Gerät. Aber:

Ich bin ein Android-Freak. Ein Fan, ein Nerd, und trotzdem auch irgendwie normal.
Aber eben weil ich auch ein Freak bin, war ich dem Ice-Cream-Sandwich gegenüber eher skeptisch eingestellt. Warum? Weil's in ersten Internet-Recherchen (noch vor Besitz des Galaxy Nexus) einfach klümpchen-mäßig rüberkam (Klümpchen = rheinländisches Wort für "Bonbon", "Candy").
Doch weit gefehlt. Nach einigen Stunden Arbeit mit dem ICS (Abk.f. Ice Cream Sandwich) bin ich echt vom Hocker. Es hat sich SO viel getan seit Gingerbread und Co. Die Bedienung ist intuitiv und sehr schnell und leicht erlernbar. Entwickler und Tüftler werden ihre wahre Freude haben!

Eines der besten und wichtigsten Vorteile dieser für mich gelungenen Kombination aus Hard-und Software ist die Nähe zum Hersteller des Betriebssystems. Die Updates kommen direkt (übrigens, die Amazon-Geräte sind anscheinend alle "yakju." (Kenner wissen, was gemeint ist!)) von Google, und sind damit mit großem Abstand die ersten, die für die gesamte Android-Welt ausgerollt werden.

Fazit:
Ich liebe es! :-)

More to come.
44 Kommentare|65 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 7 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)