Kundenrezensionen


3 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Transzendenz, 22. Januar 2015
Rezension bezieht sich auf: Live in Seattle (Audio CD)
Ich war neugierig darauf Rezensionen zu dieser späten Coltrane Live-Aufnahme aus dem Jahr 1966 zu lesen und war mehr als enttäuscht feststellen zu müssen, dass sie letztlich im Nichts enden - ein "genial", ein "abgefahren eh" oder ein einfaches "so schön" ist nichts anderes als Wort gewordene Sprachlosigkeit. Dabei war es in meiner Jugend, unter uns Kumpels, ganz einfach dieses "Ding" - eine Doppel-LP - zu beschreiben: "Mensch, dafür brauchst Du 'nen Waffenschein....", wenn Du das irgendwem zumuten willst - schon gar nicht Deiner Neuen!

Doch warum dieser Machine-Gun-Reflex? Er spricht für unterschiedliche Aspekte des späten Coltrane Live-Quintetts mit den zwei Saxophonen und den gedoppelten Bässen: egal wo auch immer noch auskomponierte Themen zu Einleitungszwecken vorhanden sein sollten, würden die hier lediglich als Fesseln empfunden werden - Freiheit ist es, absolute Freiheit, die hier angesagt ist. Nun klingt auch das nach einem eher abstrakten Konstrukt eines denkenden, komplexen, rationalen Geistes, sowas wie Dekonstruktion - weit gefehlt: alles das - Abstraktion, Konstruktion, Denken, Komplexion, Rationalität, Geist, selbst Dekonstruktion - sind reine Mental-Metaphern, Sachverhalte, Dinge die sich unser Hirn konstruiert, eben wie eine Komposition. Doch das alles ist hier vorbei, ist zu einem Ende gekommen - Gefühle bestimmen alles Tun, lassen es in seiner Gesamtheit zu einer einzigen gefühlten Eruption werden: das Schreien und Bellen der Saxophone Coltrane's und Pharoah Sanders', das Hämmern McCoy Tyner's auf der Tastatur des Pianos, die muskulöse Kraft der Elvin Jones Drums deren Rhytmusstrukturen nicht mehr zu erkennen sind, das treibende Schlagen und Trommeln der Jimmy Garrison/Donald Garrett Bässe, alles ist reiner, freier Gefühlsausbruch, ein An- und Abschwellen, ein Loslassen aller Begrenzungen. Letztlich ist das die von Coltrane seit 1963 angestrebte Transzendenz einer gefühlten Musik zur reinen Soul-(Seelen)-Musik oder, in Coltrane's Kanon, das Einssein mit dem Kosmos durch empfundene gelebte Freiheit, Aufgabe des Egos, Hingabe und vor allem Demut. That's it, mehr ist nicht - egal wie wir das nun empfinden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen diese doppel cd ist sooo abgefahren gut ! allererste sahne, 5. Dezember 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Live in Seattle (Do-CD) (Audio CD)
also nochmal : diese doppel cd ist so abgefahren gut dass es wirklich kaum eine beschreibung gibt ich finde sie ist etwa so herausragend wie big satan von tim berne (winter&winter)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen thx, 1. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Live in Seattle (Audio CD)
war nicht einfach zu finden das ding... danke! perfektes preiswertes service und auch noch super-rasch dazu... echt sehr zu empfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Live in Seattle
Live in Seattle von John Coltrane (Audio CD - 2012)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen