Kundenrezensionen


230 Rezensionen
5 Sterne:
 (167)
4 Sterne:
 (32)
3 Sterne:
 (7)
2 Sterne:
 (9)
1 Sterne:
 (15)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


266 von 275 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Stahlbetonkiller
Ein toller Router, mit einer super Reichweite ,gerade im 5 GHz Band.
Ebenso ein flotter MedienServer - Nachtrag 3.
Er kann gleichzeitig /simultan, mit 450 MBit (Brutto) ,im 2,4 GHz und 5 GHz Band funken.
Situation: Großstadt ,mindestens 50 fremde Router mit InSSiDer erreichbar.
2,4 und 5 GHz Geräte , Notebooks ,Spielkonsolen, Handys und...
Veröffentlicht am 10. Februar 2012 von Robert Biskup

versus
6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen (update) Enttäuschendes Gerät, vor allem Parental Control
Ich hatte mir diesen doch recht teuren Router vor allem aus drei Gründen gekauft:
1. Haltbarkeit
2. Parental Control
3. Signalstärke

Zu 1 kann ich noch nichts sagen, da er erst seit einigen Tagen läuft. Mein 29 EURO Router von TP-Link hielt immerhin 8 Jahre.
Bei 2 war ich doch enttäuscht, dann man keine eigene Zuordnung...
Vor 12 Monaten von Peka veröffentlicht


‹ Zurück | 1 223 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

266 von 275 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Stahlbetonkiller, 10. Februar 2012
Von 
Robert Biskup (München) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Asus RT-N66U N900 Black Diamond Dual-Band WLAN Router, 802.11 a/b/g/n, Gigabit LAN/WAN, 2x USB, Print FTP UPnP VPN Server, IPv6, 8x SSID (Personal Computers)
Ein toller Router, mit einer super Reichweite ,gerade im 5 GHz Band.
Ebenso ein flotter MedienServer - Nachtrag 3.
Er kann gleichzeitig /simultan, mit 450 MBit (Brutto) ,im 2,4 GHz und 5 GHz Band funken.
Situation: Großstadt ,mindestens 50 fremde Router mit InSSiDer erreichbar.
2,4 und 5 GHz Geräte , Notebooks ,Spielkonsolen, Handys und IPads. Alles soll gleichzeitig online sein können.
5 Zimmer, ziemlich verwinkelt, Stahlbeton mit Stahlstreben. Ein neuer 100 MBit Kabelanschluss soll ausgereizt werden.

Die Installation mit Firmwareupdate war ein Kinderspiel.
Das Kabelmodem wurde automatisch erkannt und konfiguriert.
Speedcheck über LAN-Kabel ; 100 Mbit Down und 6 Mbit up wie versprochen.
WLAN mit dem Notebook im 5 GHz Band (nur 300Mbit fähig ): Wohnzimmer ,Küche ,Klo :-)
mit nur 1-2 Türen dazwischen stabil 90 - 99 Mbit, ab der 3ten Tür ''um die Ecke'',
Bad ,Kinder- und Schlafzimmer Traumhafte ,je nach Zimmer, stabile 66 bis 85 Mbit,
der Ping geht in den ''um die Ecke'' Zimmern, von vorher 15! - 25 ms auf 30 - 40 ms runter.
Die selben Tests im 2,4 GHz Band , zwischen 10 bis 20 Mbit schlechter. Toll!
Mein 100 € Android Handy (2,4 GHz) hat überall 13 Mbit down und 6 Mbit up, krass :-)
IPhone 4s nicht Speedgetestet , aber problemloses abspielen von HD Videos.
Das IPad profitiert sehr vom 5 GHz Band ,in der ganzen Wohnung 24Mbit Download und 6 Mbit Upload.
Mehr geht netto nicht.
Im ,hier wirklich, überfüllten 2,4 GHz Band 14-17 Mbit. Ping um die 30ms in beiden Bändern.
Mit einem DLink-615 hatte ich um die 1,5 Mbit, Ping im 100er Bereich.
Die Reichweite ist bei allen Geräten beeindruckend ,bei den ''kleinen'' am Limit.
Auch wenn das Notebook, das IPad oder Handy bewegt wird hat man stabilen Empfang ,das war mit keinem Router
davor annähernd so gut. Ich habe in der ganzen Wohnung kein Funkloch.Toll.
Keines meiner Geräte kann 450 MBit empfangen ,aber meine 100 Mbit Leitung wird ausgenutzt ,
Daten verschiebe ich selten im Netzwerk.
Ps3 und Wii laufen Super. Spiele lagen überhaupt nicht, WOW.
Wie mit Kabel.
Der Router ist sehr reaktionsschnell ,z.B.. Ich spule bei Videos auf YouTube, die noch nicht geladen sind, irgendwo hin, ohne Verzögerung spielt das Video weiter ,das ist schon auf dem IPad und IPhone so. Auf dem Notebook sind Sites statt nach 8 nach 2 Sekunden geladen, mit dem N fähigen DLink war das (mit dem gleichen 100MBit Anschluss) nicht so.
Während zwei grosser Downloads , 4(aktualisiert) HD Videos gleichzeitig anschauen ,kein Problem.
Alle Test wurden mit ''nackten'' Geräten gemacht ,ich habe keinen speziellen USB Stick.
Transferraten zwischen 2 Notebooks teste ich mal später.
Der Router läuft schnell, sehr stabil und sieht gut aus :-) was will man mehr.
Zum Äußern ;am Netzteil sowie am Router sind dezente blaue LEDs.
Die 3 Antennen muss man anschrauben und die äußeren in einem 45' Grad Winkel
zur mittleren stellen,was schnell und leicht geht. Eine Standhalterung ,die ich benutze, ist dabei.
Sowie ein kurzes LAN Kabel, das Handbuch ist u.a. In Deutsch ,knapp aber alles wichtige ist drin.
Das Netzteil ist gottseidank schlank und passt in eine 3er Steckdose, ohne Mühe.
Die Oberfläche / GUI ist Schick, schnell und leicht zu bedienen, spezielle Konfigurationen habe ich
nicht ausprobiert.
Fazit :
Nach dem studieren von vielen Tests bin ich wirklich überrascht von den guten Werten auf meinem nur
300 Mbit fähigen Notebook.
Zum 2,4 GHz Band ist zu sagen, das professionelle Tests normalerweise
keine 50 fremden Router, die in jedem Zimmer auch zu empfangen sind, als Störquelle haben.
Daher ist das nur gute 2,4 GHz Band Ergebniss absolut okay und in meinem Fall auch vorhersehbar gewesen.
worst Case toll gemeistert !
Ich bin sehr zufrieden.

Nachtrag:
Ich habe mal mit inSSIDer gelauscht, wie viele andere Netzwerke zu finden sind; 54 Tags und 51 Nachts im 2,4Ghz Netz und nur ein weiterer neben mir im 5 GHz Netz.
Wir wohnen neben einem Hotel, also sind die 2,4 GHz Ergebnisse wirklich ''worst case''.
Das IPhone 4s meiner Frau ,hat in den hinteren Zimmern zwischen 15 und 27 Mbit netto Empfang ,also sehr gut in der Umgebung.
Das Notebook meiner Frau ,hat leider einen superlangsamen Broadcom4313 der nur 65Mbit Butto! macht. Daten ,wireless zwischen zwei Notebooks,werden mit 5MByte pro Sekunde übertragen (also ca 40Mbit netto), das müsste am Limit dieses Chipsets sein.
Mit dem IPad und der iNet App (kostenlos) habe ich alle Geräte direkt über ihre Mac Adresse im Router ,unbekannte Geräte kommen nicht rein, ging sehr schnell und einfach.
Die Oberfläche ist für Netzwerk Anfänger sehr gut geeignet.
Der RT-N66u kann in der GUI als AP ,eingestellt werden.
Ein reiner Wlandrucker, der HP p1102W läuft prima und sehr flott.
Ein Büronetzwerkmultifaxscanundsoweiter Brother 8860dn hängt über Netzwerkkabel dran und druckt, scannt und faxt einwandfrei.
Bisher keine Resets nötig ,wegen Stromkabelverlegung, mehrfach lieblos vom Netz genommen, keine Probleme.
Wir wohnen im 4ten Stock und habe im Innenhof auf dem Spielplatz Empfang ,unglaublich!

Nachtrag 2:
Zu brady's Rezesion.
Stromverbrauch von 10W ist laut C't der Leistung angemessen.; 4-6 W sind bei simultan Dualbandroutern nicht normal. Nach wühlen in den C't s 16, 22, 26 /11 war der sparsamste Dualband Simultan! Router der Belkin mit 6W. Andere gingen bei 8,1W los. Simultan Dualbandrouter haben ja 2 Funkmodule gleichzeitig laufen ,deswegen sind sie prinzipiell ein wenig hungriger als Kollegen die nur ein Band bedienen.
Weniger wäre aber natürlich schöner:-)
Das 4 te Firmwareupdate, alles läuft stabil, kein Reset nötig bisher.
Habe QoS aktiviert , Pingzeiten haben sich verbessert, der Durchsatz ist minimal höher.
Weniger schön:
Ihm Firewall Menü ist "DoS Schutz aktivieren" nicht auf an. WPS deaktivieren! In brady's Rezesion wurde das schon angekreidet ,sehr gut danke!

Nachtrag 3:
BIOS vom 17.4. 2012
So endlich mal Zeit gefunden das Gerät als Medienserver zu benutzen. Die zwei USB Ports langweilen sich ja sonst.
Habe eine alte 160GB 2,5 Zoll Festplatte in ein externes 2,5 Zoll Gehäuse reingebaut (6€ hier bei Amazon), mit NTFS formatiert.
Dann drei Ordner erstellt ;Musik, Bilder und Videos. Mit 15000 Bildern ,30 Videos und 10000 MP3s befüllt.
Dann an den Router mit einem kurzen USB Kabel angeschlossen.
Über die Asusoberfläche dann den Medienserver eingeschaltet, ....Scanning... Puhh 10min .... Idle... Okay fertig.
FTP Freigabe für den PC ging ,dank Video in der ASUS-GUI fix.
(Mit der externen 500 GB Festplatte meiner Frau lief es probehalber auch problemlos)
Die PlayStation3 eingeschaltet und unter den Ordnern Musik , Video und Bilder fand ich meine Festplatte ,mit allen Daten. Super!
IPad 1+3 und IPhone kommen ,mit der richtigen App ,auch problemlos an alle Daten. 1080p Videos werden ruckelfrei abgespielt. Meine Fotos sind 2-3MByte gross, Es dauert nur eine halbe Sekunde ,bis eins geladen ist, die DLNA App auf dem IPAD läuft sehr flott,der Router ist sehr reaktionsschnell. Meine Win 7 Notebooks kommen problemlos an die Daten.
Super, ein LowCost- Medienserver, einfach eine externe Festplatte mit Daten befüllen, anschließen, fertig :-)

Aber halt, laut SmalNetbuilder sollen über FTP nur 3,6 MByte pro Sekunde drin sein. War ein großer Kritikpunkt bei ersten Tests.
Nö ! Nur bei den ersten BIOS Versionen....
Ich habe vor kurzem auf YouTube ,1080p Videos von Demos entdeckt (Surftip -demoscene.org) ,Kosten-/Lizenzfreie graphische Kunstwerke ,und sehr viele runtergeladen.
20 GByte Videos über FTP auf die Platte kopiert und war Platt wie schnell es ging, laut Windows-Kopierfenster über 6 MByte pro Sekunde. Hmm die Zeit ungefähr im Auge gehabt....passt etwa ...?! Das wollte ich dann doch testen.
Stoppuhr bereitgestellt und 1550MByte in 265 Sekunden kopiert ,dass sind mehr als 5,8MByte ! pro Sekunde!!
WOW Das ist richtig ordentlich.
Ich denke bald hängt eine 1 TByte grosse ,stromsparende 2,5 Zoll Festplatte dran und alle Backups laufen über WLan, falls meine Frau eine eigene Fesplatte braucht ,es gibt ja zwei USB Anschlüsse. :-)
Kudos an Asus, das BIOS wird wirklich gepflegt und Schwächen werden beseitigt.
Das hätte ich nach den ersten negativen Erfahrungen im Netz nicht erwartet.
Teurer Router ,gute BIOS Pflege. Super.
So sollte es immer sein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Top Router für Fortgeschrittene (mit Makeln -> Update), 10. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Asus RT-N66U N900 Black Diamond Dual-Band WLAN Router, 802.11 a/b/g/n, Gigabit LAN/WAN, 2x USB, Print FTP UPnP VPN Server, IPv6, 8x SSID (Personal Computers)
siehe auch <<< UPDATE 04.06.2014 >>> weiter unter!

Dieser Asus Router ist seit nun 9 Monaten bei mir in Betrieb gewesen. Er konnte einfach all das, was ich an Ansprüchen an einen modernen Router hatte:

- Gbit-LAN/WAN
- 2,4 und 5GHz WLAN
- mehrere Gäste-WLAN (auch auf beiden Bändern; verschiedene Gäste-WLANs mit oder ohne Zugriff auf lokale Netze)
- VPN (von unterwegs mit dem Handy auf die mp3s des Heimservers zugreifen, kein Problem!)
- dynDNS (Account direkt im Router erstellbar mit Asus-spezieller Domain)
- hohe Übertragungsraten im LAN, die nicht einbrechen, wenn man auf mehreren Leitungen aktiv ist
- relativ hohe WLAN Reichweite (vertikal weiter, als horizontal - sprich: in meinem Schlafzimmer kaum noch Empfang, aber dafür bei Nachbarn eine Etage tiefer und andere Hausseite)

Was ich nicht genutzt habe sind die beiden USB Anschlüsse, da ich Netzwerkdrucker, Server etc. an anderer Stelle stehen habe, welche an Switches angeschlossen sind.

Es gab glaub zuletzt im September ein Update der Firmware. Es wird also noch aktualisiert!

Aber: mit dem Start von EA/Dice's Battlefield 4 folgten Probleme, die mich erst nach langer Testerei und (natürlich) immer nur Verdächtigungen gegenüber EA/Dice (Origin) als Übel davon abhielten, den Router näher zu untersuchen. Hintergrund: mit dem Erscheinen eines Spiele Addons (China Rising), kam ich nie über 61% des Downloads hinaus. Ich habe wirklich alles ausprobiert (HTPC mit Win7 Origin installiert - gleiches Problem).

Als gestern noch ein weiteres "normales" Spiele-Update kam und dieses ebenfalls bei 92% ständig hängen geblieben ist, habe ich den Router abgeklemmt und meinen PC direkt an das Kabelmodem (Unitymedia) angeschlossen (nach Neustart Modem und PC Lan Adapter klappte das dann auch). Dieser Schritt fällt im nachhinein logisch auf, allerdings ist das bei mir mit dem "Aufwand" verbunden, ein genügend langes Kabel an PC/Modem zu hängen, da dazwischen noch ein Switch sonst liegt. Und ZACK. Alle Downloads liefen durch.

Gut, Router wieder zwischen Modem und Switches gehängt. Origin neugestartet (dummes Tool), es will das Update nochmal laden... (Warum weiß nur EA/Dice) und bleibt wieder bei 92% hängen. Wie gut das ich testweise einen anderen Router schon gekauft hatte, welchen ich nun in Betrieb habe. Dieser wurde aber aus einem anderen Grund gekauft:

Der Asus Router hatte seit Wochen Probleme, die DNS Server mit Unitymedia zu "verhandeln", so dass ich hier schon auf die Eingabe alternativer DNS Server angewiesen war. Mit dem neuen Router habe ich keinerlei Probleme mehr mit den standardmäßigen DNS Servern von Unitymedia.

Gut, wer solche speziellen Probleme nicht hat (kann sie noch bekommen), für den ist der Router sicher eine gute Wahl, um sich fernab von einfachen WLAN Routern mal etwas abzusetzen und in seinem privaten (W)LAN mehr Funktionen nutzen zu können.

Ich mußte den Asus Router leider gestern aussortieren. Sowas geht einfach nicht. Ich vermute am Ende eine mangelhafte Unterstützung der uPNP Funktion. Aber ich bin kein Techniker, um das mit Sicherheit sagen zu können.

Am Ende bleibt: was nutzen einem die ganzen wirklich tollen Features, wenn es an ein-zwei Ecken gewaltig hapert? Ich werde in ein paar Monaten mal sehen, ob neue Firmware Updates diesen Mangel evtl. beheben. Denn der neue VPN Router von TP-Link hat leider den Nachteil, das die Konfiguration eines VPN Zugangs viel aufwendiger ist. Dazu hat er keine Gast-WLAN Funktion, etc.pp.

<<< UPDATE 04.06.2014 >>>

Ich habe den Router seit einigen Wochen wieder in Betrieb. Die o.g. Probleme waren nach Wechsel der IP (Unitymedia) und dem aufspielen aktueller Firmware dann "irgendwann" beseitigt. Von Unitymedia gab es ganz zu Beginn wohl u.a. neben der IPv4 auch eine IPv6 zugewiesen, was im LAN zu Problemen führte. Durch die Verwendung von wenigstens einem alternativen DNS Server, kann man auch dauerhaft die Probleme des eigenen Providers umgehen.

Der Router bekommt nun von mir die vollen 5 Sterne. Auch wenn ich mir die Firmware-Updates etwas früher gewünscht hätte, immerhin gibt es von Asus welche!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wer sich auskennt wird ihn lieben, 22. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Asus RT-N66U N900 Black Diamond Dual-Band WLAN Router, 802.11 a/b/g/n, Gigabit LAN/WAN, 2x USB, Print FTP UPnP VPN Server, IPv6, 8x SSID (Personal Computers)
Die Firmware von ASUS ist in den meisten Teilen zu gebrauchen. Die Übersetzungen sind jedoch teilweise unlogisch bzw. der Sinn wird völlig verdreht.
Die meisten Anwender können mit dem Funktionsumfang, welche das Gerät von haus aus bietet, alle erdenklichen Szenarien abbilden.

Für die Profis ist jedoch der "Download Manager" von interesse.
ASUS hat diesen mit Hilfe von optware realisiert. Wenn der Download Manager installiert wird, wird zeitgleich optware mit auf das System eingespielt, und somit stehen
viele tausende Softwarepakete zur Verfügung.
Die CPU ist auch für diese Aufgaben gut gerüstet. Trotz aktivem 7x7-Connection-Download mit Hilfe von pyLoad ist die CPU-Last selten über 10%.
Der Durchsatz über den USB2.0 Port auf eine NVIDIA-GBit Karte liegt bei guten 20 MB/s (180Mbit) und dürfte tendenziell von der verbauten Platte gebremst werden.
Der Datendurchsatz ist im gesamten Netz (10 Clients über Cat.7) bei knapp 900 MBit netto super.

Fazit:
Für den Heimanwender bietet dieser Router Perfomance und Leistungsreserven, das einfache Einbinden von Druckern und Festplatten als NAS sind dabei das Schmankerl.
Für den "Profi" ist die optware sehr interessant, da man sich hier seinen eigenen, kleinen Server bauen kann der zudem noch sehr leise (passive kühlung) und sparsamer als ein NetTop ist.

Anleitung für optware:

[...]
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Besser gehts nicht, 15. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Asus RT-N66U N900 Black Diamond Dual-Band WLAN Router, 802.11 a/b/g/n, Gigabit LAN/WAN, 2x USB, Print FTP UPnP VPN Server, IPv6, 8x SSID (Personal Computers)
Habe mir diesen Router als Ersatz für den RT-N56U gekauft. Diesen habe ich durch einen USB-Hub zum Rauchen gebracht, man sollte immer die richtigen Netzteile nehmen, nur so als Tip.
Von dem Vorgänger also schon mal auf die ASUS-Spur gebracht, suchte ich nun ganz schnell einen Ersatz und stieß auf diesen Gesellen hier. Wer seinen Router "Dark Knight" nennt, sollte schon was bieten können.
Ich wurde nicht enttäuscht. Das Ding sieht richtig gut aus und wiegt den durch Kühler auch richtig was. Man freut sich schon alleine durch die Optik, sein Geld nicht zum Fenster raus geworfen zu haben.
Die Konfiguration geht super fix. Den Router per Kabel an den PC, einen Browser öffnen und er stellt die richtigen Fragen. Keine zwei Minuten später ist man im Netz.

Getestet habe ich die Übertragungsraten mit zwei 300 Mbit PCs und einem 150 Mbit Notebook. Das Notebook schafft im Nebenraum im 2,4 GHz Bereich sage und schreibe 7-8 MB/s. Das stationäre Mediencenter mit 300 Mbit pustet 16 MB/s durch die Luft und der Rechner im Obergeschoß schafft 14 MB/s. Das 5 GHz-Band konnte ich in Ermangelung von Hardware noch nicht testen, aber mein Fritz-Repeater bescheinigt diesem schon mal eine gute Empfangsleistung. Nun habe ich aber auch Glück und habe hier nur 3 bis 4 Störer drin. Meine vorherigen Router haben aber diese Traumwerte nicht liefern können. Die Reichweite ist ebenfalls sehr gut, habe noch im Garten (3 Wände) mit meinen I9000 guten Empfang.

Ich betreibe neben meinen NAS noch eine USB-Platte als FTP-Server an dem Router, funktioniert ebenfalls wunderbar. Nur mein SCX 3200 will nicht so richtig funktionieren, schaltet sich aus dem Stromsparmodus nicht wieder ein. Naja gibt schlimmeres, läuft ja über das NAS. Mal sehen was die Updatezukunft bringt.

TomatoUSB und DD-WRT habe ich noch nicht getestet. Ich traue mich da noch nicht so richtig ran, der Router läuft einfach zu gut. Einfach mal die Finger von lassen, wenn etwas funktioniert.

Also, ein wirklich schöner und wertiger Router. Klare Kaufempfehlung.

Nachtrag vom 06.03.2012

Der Router läuft jetzt seit über einer Woche ebenfalls mit der TomatoUSB-Firmware von Shibby. Bisher habe ich keine Probleme und bin immer noch äußerst zu frieden mit dem Router. Die Leistung ist weiterhin überragend.

Bin jetzt wieder zur originalen Firmware zurückgekehrt. Läuft absolut stabil und scannen über den Router funktioniert jetzt perfekt. Einfach ein super Router. Endlich mal nicht mein Geld zum Fenster raus geworfen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


40 von 48 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Oberklasse mit Firmwareschwächen, 16. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Asus RT-N66U N900 Black Diamond Dual-Band WLAN Router, 802.11 a/b/g/n, Gigabit LAN/WAN, 2x USB, Print FTP UPnP VPN Server, IPv6, 8x SSID (Personal Computers)
Nachdem ich vorher den RT-N56U genutzt habe, bin ich nach einem Defekt nun auf den Nachfolger RT-N66U umgestiegen. Ich wills in Stichpunkten machen:

[+] Hohe WLAN- und NAT-Leistungsfähigkeit, da schneller Prozessor und 3-Stream-Technik (d.h. 3 Antennen für theoretische max. 450 MBit)
[+] Jetzt mit Broadcom-Chipsatz (Vorgänger hatte Ralink) und daher wahrscheinlich zukünftig wieder die Möglichkeit, die alternative Firmware DD-WRT aufpsielen zu können
[+] Bietet im Gegensatz zum Vorgänger RT-N56U WLAN-Gastnetze (wenn man z.B. mal Besuch hat)
[+] 2,4GHz- und 5GHz-Modul gleichzeitig einsetzbar und auch getrennt voneinander ab- und anschaltbar
[+] Eingebauter Druckserver zum Anschluß eines USB-Druckers direkt an den Router
[+] Endlich offizielle IPv6-Unterstützung (der Vorgänger RT-N56U hat dies noch nicht)
[+] Schickes Gehäusedesign inkl. (optionalem) Standfuß zum Aufstellen des Routers (und nicht nur flach irgendwo hinlegen)
[+] Antennen sind nun extern angebracht und nicht mehr intern verbaut (besser für Datendurchsatz und Optimierungsmöglichkeiten)
[+] Antennen sind nicht fest verbaut, sondern können abgeschraubt und durch andere ersetzt werden (aber nur was für Leute, die etwas von Antennen verstehen)
[+] Schöne und aussagekräftige, blau leuchtende LEDs am Gehäuse zur Anzeige des Betriebszustands
[+] Trotz der hohen Leistung passive Kühlung mit Kühlkörper, d.h. *kein* Lärm und Verschleiß durch aktiven Lüfter
[+] Ein-/Ausschalter direkt am Gerät. Wow, das sieht man wirklich nur selten, obwohl es so einfach ist und hilfreich sein kann.

[-] Typisch für Asus eine von Fehlern strotzende Firmware. Erste Amsthandlung am Gerät muß ein Firmwareupdate sein (zur Zeit auf v3.0.0.96). Hoffentlich wird Asus für das Gerät die Firmware auch über einen längeren Zeitraum regelmäßig pflegen.
[-] Zwar IPv6-tauglich, aber momentan scheint die Umsetzung noch fehlerhaft zu sein für die kommende Telekom-IPv6-Einführung Mitte/Ende 2012. Da muß Asus bei der Firmware noch nachbessern.
[-] Überdurchschnittlich hoher Stromverbrauch von > 10 Watt. (Normal wären eher 4-6 Watt). Geht auf die Dauer in die Kosten. Stromverbrauch ist wahrscheinlich dem schnellen Prozessor geschuldet.
[-] Die "Parental Control" ist den Namen nicht wert. Da sollte Asus noch kräftig an Einstellmöglichkeiten dazupacken, sonst ist diese Funktion sinnlos.
[-] Verwirrende Übersetzungen in der Firmware. Anstatt "Aktivieren" liest man z.B. "Aktiviert", was im Zweifelsfall zur genau verkehrten Einstellung verleitet. (Das Problem ist übrigens auch in der englischen Spracheinstellung vorhanden.)
[-] Umständliche Konfiguration manueller DHCP-Zuweisungen (damit z.B. die NAS immer dieselbe IP zugewiesen bekommt). Das Menü sollte Asus durchdachter und hilfreicher gestalten.
[-] Nur höchst rudimentäre Einstellmöglichkeit für zeitabhängige Ein-/Abschaltung des WLANs (wenn man z.B. Kinder hat oder man nachts das WLAN automatisch ausschalten möchte). Hier sollte Asus genauere Einstellmöglichkeiten erlauben.
[-] Schlechte Hilfe und Handbuch. Zwar gutes Deutsch und viele Sprachen, aber erklärt wird darin kaum eine der Funktionen. Wenn man nicht weiß, was eine Einstellung bedeutet oder bewirkt, muß man selber recherchieren. Das Handbuch ist also allenfalls als Startanleitung zu begreifen.
[-] Größeres und auch schwereres Gehäuse als der Vorgänger und der nun externen Antennen wegen unhandlicheres Format.
[-] Die blau leuchtenden Gehäuse-LEDs lassen sich weder dimmen noch abschalten, daher kann das Licht z.B. nachts im Schlafzimmer empfindliche Naturen stören. Notfalls muß man die LEDs dann behelfsmäßig abkleben.

[o] Zur Nutzung des maximalen Durchsatzes muß man ggf. auch die anderen Geräte im eigenen WLAN auf 450 MBit (~ 3 Antennen) aufrüsten
[o] Die WAN<->LAN-Datendurchsatzrate des Routers ist wie bei anderen Spitzenmodellen so hoch, daß man sie tatsächlich nie wird ausnutzen können. Insofern können ökonomisch veranlagte Leute durchaus zu einem günstigerem Gerät greifen. Geschwindigkeitsfreaks wird das natürlich egal sein, man kauft, auch wenn man es gar nicht nutzen kann. ;)
[o] Man kann den Router (mit etwas Bastelarbeit) auch umgekehrt - d.h. mit den Antennen Richtung Fußboden - befestigen; so zeigen die Kabelanschlüsse ebenfalls nach unten zum Fußboden und man kann die Kabel schöner führen, da sie dann nicht von oben ins Gehäuse gesteckt werden müssen. (Für den WLAN-Durchsatz ist es übrigens egal, ob die Rundstrahlerantennen nun nach oben zur Decke oder um 180° gedreht nach unten zeigen.)
[o] Die WPS-Funktion ist standardmäßig angeschaltet. Man sollte sie wegen der zuletzt entdeckten Sicherheitslücke sicherheitshalber ausschalten.

Funktionen wie den Anschluß von Geräten, UMTS-Modems, etc. an die USB-Anschlüsse habe ich noch nicht geprüft, da ich das gegenwärtig nicht nutze. Bei mir hängt zur Zeit direkt am Router per Kabel eine QNAP-NAS.

Insgesamt ein tolles Gerät der Oberklasse für den privaten Gebrauch oder kleine Büros (SOHO). Getrübt wird der Eindruck etwas durch die z.T. fehlerhafte Firmware und den hohen Stromverbrauch. Wer preissensibel ist, sollte zu einem günstigerem Router greifen. Ansonsten kann man mit dem N66U m.E. wenig falsch machen.

P.S.: Wer das Routermenü mal im Vorfeld ausprobieren möchte, kann im Netz mal nach "n66u demo ui" suchen. Asus bietet da eine Demo auf deren eigenen Server an.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen endlich WLan im ganzen Haus!!, 22. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Asus RT-N66U N900 Black Diamond Dual-Band WLAN Router, 802.11 a/b/g/n, Gigabit LAN/WAN, 2x USB, Print FTP UPnP VPN Server, IPv6, 8x SSID (Personal Computers)
Seitdem wir den von Unitymedia mitgelieferten Router durch diesen von Asus ersetzt haben, klappt es mit dem Internet im ganzen Haus! Surfen, Filme angucken, usw. - alles funktioniert ohne Probleme.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


32 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Entsorgt eure FritzBoxen! :-), 7. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Asus RT-N66U N900 Black Diamond Dual-Band WLAN Router, 802.11 a/b/g/n, Gigabit LAN/WAN, 2x USB, Print FTP UPnP VPN Server, IPv6, 8x SSID (Personal Computers)
Leider konnte Amazon dieses Gerät nicht schnell genug liefern, deshalb habe ich es anderswo gekauft... Ist aber egal. Hauptsache: es funkt bestens, und auch noch besser als erwartet!

Bis jetzt hatte ich mehrere AVM Fritz!Box Geräte, die letzten zwei Jahre das FRITZ!Box Fon WLAN 7390. Theoretisch sehr sogar gute Technik, praktisch aber - wie es spätestens jetzt herausstellt - kein Vergleich mit dem ASUS RT-N66U was WLAN-Leistung betrifft. Mag sein, dass ich die FritzBox rein wegen der VoIP-Telefonie noch behalte, als WiFi-Zentrale wird sie ab jetzt aber nicht mehr in Betrieb genommen! Schon hinter zwei Wänden war das 5GHz WiFi Netzwerk der Fritzbox nicht mehr benutzbar und auch 2.4GHz lediglich "ausreichend" (20-30%). Jetzt mit diesem "Black Diamond" kein Problem mehr! 2.4GHz bei 80% und auch 5GHz gut nutzbar. Und vor allem richtig SCHNELL ist es! Webseiten und Online-Apps zeigen Inhalte auf meinem Galaxy S II gefühlt drei- bis fünfmal zügiger als früher mit der Fritzbox, und das sogar (fast) unabhängig von der Entfernung. Fühlt sich ungefähr wie DSL Upgrade von 3000 auf 16000 kbps!

Weitere angenehme Eigenschaften des Routers:
- sieht wahrhaftig edel aus (hochwertige Materialien)
- kann an der Wand montiert werden oder auf dem Tisch liegen oder stehen
- war innerhalb von einigen wenigen Minuten komplett konfiguriert und betriebsbereit
- flexibel konfigurierbar über eine schicke Web-Oberfläche
- kann unter Anderem als Mediaserver konfiguriert werden und/oder Torrents ohne PC herunterladen (noch nicht probiert)
- alternatives Betriebssystem DD-WRT bereits verfügbar
- stromsparend und günstig, trotz dieser Megaleistung

Also: entsorgt eure Fritzboxen, ihr werdet es nicht bereuen!

NACHTRAG (14. Februar 2012):
Nach der ersten Woche gibt es nichts zu meckern. Läuft immer noch schnell und stabil.
Irgendwie komisch dass direkt von AMAZON dieser Router immer noch nicht lieferbar ist... Redcoon liefert innerhalb von 2 Werktagen - sehr zu empfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Etwas teurer, aber jeden Euro wert, 16. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Asus RT-N66U N900 Black Diamond Dual-Band WLAN Router, 802.11 a/b/g/n, Gigabit LAN/WAN, 2x USB, Print FTP UPnP VPN Server, IPv6, 8x SSID (Personal Computers)
Aufgrund diverser negativer Rezension habe ich lange gezögert,den Router zu kaufen.
Es gibt ja auch kaum Alternativen für den Hausgebrauch -
entweder völlig unbrauchbar wie TP-Link, sehr fehlerbehaftet wie Netgear oder
sehr teuer als Profigerät. Oder mit unnützem Extra-Modem und völlig funktionsüberladen
wie Fritz-Boxen.

Zum Glück habe ich den Asus RT-N66U N900 doch gekauft - so einfach habe ich meinem ganzen Leben noch
keinen Router in Betrieb nehmen können.

Alles lief beim ersten Mal glatt. Funktioniert in der täglichen Praxis klaglos.
Details können in der wirklich sehr guten Rezension mit der Überschrift
"Der Stahlbetonkiller" nachgelesen werden.
Ich kann diese Überschrift nur bestätigen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Überzeugende Hardware / gute Firmware, 24. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Asus RT-N66U N900 Black Diamond Dual-Band WLAN Router, 802.11 a/b/g/n, Gigabit LAN/WAN, 2x USB, Print FTP UPnP VPN Server, IPv6, 8x SSID (Personal Computers)
Eigentlich wäre eine Wertung von 5/5 Sternen für den Asus RT-N66U WLAN Router durchaus möglich gewesen, wenn da nicht die Firmware wäre. Ich finde die Original Asus FW zwar in Ordnung, besonders die ausgiebigen Einstellungen der Funknetzwerke sind interessant, mir fehlen aber ein paar wichtige/interessante Funktionen:

1.) Der Traffic Monitor verliert bei einem Reboot oder Stromausfall alle gespeicherten Daten.
2.) Interessante Werte (CPU Load Average, Total/Free Memory, Ethernet ports Status, Verbindungen, etc) fehlen gänzlich und können nur mühsam über die Telnet-Konsole abgefragt werden.
3.) Eine Wake-on-LAN Funktion fehlt gänzlich.
4.) Die im DHCP-Server manuell konfigurierten MAC/IP-Kombinationen sind sehr unübersichtlich, weil kein Gerätename angezeigt/gespeichert wird.

Weil das auch bei anderen Herstellern nicht besser ist, habe ich in der Vergangenheit Custom Firmware wie OpenWRT/DD-WRT/Tomato/etc verwendet und wurde damit als versierter Nutzer sehr verwöhnt. Obwohl Asus meiner Meinung nach die besten Router für den Privatgebrauch baut, gibt es (noch) keinen zufriedenstellenden Total-Ersatz für die Originalfirmware. Das liegt hauptsächlich am neueren Closed Source Broadcom Wireless-Treiber, der Open Source Firmware Probleme bereitet.

Asuswrt-Merlin ist schließlich eine empfehlenswerte Alternative, weil es sich dabei nicht um eine komplett neue Firmware handelt, sondern um eine Modifikation und Erweiterung des Asus Originals. Es werden originale Closed Source Software und Treiber verwendet, wo es möglich ist, werden aber Bugs gelöst und zusätzliche Funktionen hinzugefügt.

So kann man beispielsweise die Transferstatistiken auf einem am Router angeschlossenen USB-Stick speichern und behält diese Daten auch nach einem Stromverlust oder Reboot bei. Auch gibt es eine Wake-on-LAN Funktion, selbst wenn ich mir diese etwas einfacher zugänglich gewünscht hätte. Die fehlenden Gerätestatistiken - besonders interessant wenn man den Router nebenbei auch als Medien-Server, als billig-NAS, Webserver oder für andere Zwecke verwendet - sind nun in der Weboberfläche ablesbar. Die komfortabelste Änderung ist aber wohl die Verknüpfung der MAC/IP-Adresse mit einem Gerätenamen überall in der Oberfläche, sodass man bei einem Dutzend Geräte nicht mehr die Übersichtlichkeit verliert.

Mein Fazit: Der Asus RT-N66U ist der beste Router für den Privatgebrauch, wenn man auf den neuen (und derzeit noch nicht verabschiedeten) AC-Standard verzichten kann. Leider kann die originale Firmware diese hohen Erwartungen nicht ganz erfüllen. Schließlich kann aber jeder selbst Hand anlegen und auf dem Gerät eine Custom Firmware installieren. Doch Achtung: damit verliert man jegliche Gewährleistung/Garantie! Auch wenn anschließend alles perfekt wäre, kann ich dafür keine volle 5/5 Sterne Wertung vergeben.

Nachtrag: nachdem der Router für fast genau zwei Monate in Gebrauch war, hat er sich plötzlich mit einem Hardware-Defekt verabschiedet. Meinen Verdacht bestätigte auch der Asus-Support. Dieser antwortete zwar sogar über Weihnachten innerhalb der versprochenen 48 Stunden, der Stil der Antwort lässt aber etwas zu wünschen übrig: "Dear customer, device is borken - pleas econtact your dealer for warranty."
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wow, überzeugende Performance!, 28. Juli 2012
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Asus RT-N66U N900 Black Diamond Dual-Band WLAN Router, 802.11 a/b/g/n, Gigabit LAN/WAN, 2x USB, Print FTP UPnP VPN Server, IPv6, 8x SSID (Personal Computers)
Ich habe den RT-N66U nun seit knapp einer Woche im Einsatz und will nun meine Zufriedenheit mit dem Produkt ausdrücken.

Kurz zum Hintergrund:
Nach einem Umzug von einer kleinen Single-Wohnung(~43qm) in eine größere (~90qm), die auch noch ein Neubau mit ordentlichen Stahlbetondecken und Wänden ist, war mein alter Router (D-Link DIR-635) enorm überfordert. Da der Internetanschluss ganz am Ende der Wohnung im Arbeitszimmer ist, wurde das Wohnzimmer und der Balkon nur noch extrem schlecht versorgt. Abbrüche, niedriger Durchsatz war die Folge.

Nun habe ich mir den "Stahlbetonkiller" RT-N66U gekauft und soviel vorweg: Er macht seinem Namen alle Ehre.

Performance / Durchsatz:
Ich habe Messungen an 5 verschiedenen Punkten in der Wohnung durchgeführt, jeweils Signalqualität und wichtiger noch, Datendurchsatz, jeweils gemessen mit dem alten und dem neuen Router. Die Ergebnisse sind überwältigend. Der RT-N66U schafft dort, wo vorher nur ~0,7Mbit Durchsatz mit häufigen Abbrüchen erreicht wurde nun sagenhafte stabile 7Mbit (1000% Verbesserung). Am anderen Ende der Wohnung mit freier Sichtverbindung schafft er 35Mbit (der alte hat hier immerhin auch noch ~24MBit geschafft). Im Wohnzimmer habe ich vorher mit dem alten Gerät ungefähr ~4,2Mbit mit Abbrüchen bekommen, der neue schafft hier durchgängig ~32MBit. Diese Werte wurden mit einem Smartphone gemessen, mit einem Laptop liegen sie wahrscheinlich weit darüber.

Einrichtung / User Interface:
Auch uneingeschränkt empfehlenswert. Das Web-Interface ist das beste was ich bisher bei einem Router gesehen habe. Die Einrichtung war so schnell vorbei, dass ich dachte es wäre noch nicht fertig. Der Router muss NIE neustarten wenn man Änderungen macht, alles wird on-the-fly übernommen. Das kenne ich noch anders von meinem älteren Gerät.

Features:
Er bringt alles mit was man sich wünschen kann. QoS, VPN, Gästenetzwerke, 2.4GHz/5GHz, USB, Printserver, ...

Kritikpunkte:
- Er unterstützt aktuell kein WakeOnLan über WAN, da über das WAN-Interface aus Sicherheitsgründen kein Broadcast ins LAN möglich ist. D.h. man müsste sich vorher per VPN einwählen, um dann WoL machen zu können. Ich habe die Hoffnung dass sich das noch mit einem Firmware-Update ändert, die Entwicklung ist momentan sehr aktiv.
- Niemals die noch gezippte Firmware-Datei per Webinterface hochladen, das hängt das Webinterface auf. Nach einem Neustart ist aber wieder alles OK.

Alles in allem:
Uneingeschränkt empfehlenswert, ich würde ihn mir sofort wiederkaufen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 223 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen