Kundenrezensionen


125 Rezensionen
5 Sterne:
 (74)
4 Sterne:
 (18)
3 Sterne:
 (14)
2 Sterne:
 (7)
1 Sterne:
 (12)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Paris ist eine Reise wert!
Ein wunderbarer Film!! Endlich einmal ein Film den man von der ersten bis zur letzten Minute geniessen kann. Eine wunderbare Hommage an das Paris der 1920er Jahre mit seinen bedeutenden Künstlersalons und gleichzeitig eine großartige Persiflage auf die vielen lieblosen Pseudogelehrten unserer Zeit. Ein junger amerikanischer Drehbuchautor kommt mit seiner...
Vor 18 Monaten von Stephanie Hagn veröffentlicht

versus
2.0 von 5 Sternen Hatte mehr erwartet
Hmm, der Film ist nicht schlecht, aber auch nicht besonders gut, hatte ehrlich gesagt mehr erwartet und bis zum Ende gehofft, allerdings war auch das absolut vorhersehbar. Die Charaktere wirken nicht wirklich authentisch und die Liebesbeziehung zwischen Gil und Inez ebenso unglaubwürdig. Gil kommt bisweilen wie ein romantisch-verklärter Trottel rüber, Inez...
Vor 2 Monaten von Rina B. veröffentlicht


‹ Zurück | 1 213 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Paris ist eine Reise wert!, 22. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Midnight in Paris (DVD)
Ein wunderbarer Film!! Endlich einmal ein Film den man von der ersten bis zur letzten Minute geniessen kann. Eine wunderbare Hommage an das Paris der 1920er Jahre mit seinen bedeutenden Künstlersalons und gleichzeitig eine großartige Persiflage auf die vielen lieblosen Pseudogelehrten unserer Zeit. Ein junger amerikanischer Drehbuchautor kommt mit seiner Verlobten und deren Eltern nach Paris um dort seinen ersten Roman zu vollenden. Während seine Zukünftige mit den zufällig auch in Paris verweilenden Bekannten von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten hetzt um dort ihr Halbwissen aufzubessern, beginnt unser Protagonist eine verträumte Reise zu seinen künstlerischen Wurzeln.
Sehr zu empfehlen!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Paris by Midnight - Wenn es Nacht wird in Paris, 14. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Midnight in Paris (DVD)
Paris ist auch nicht mehr das, was es einmal war. Das muss auch Gil (Owen Wilson) in "Midnight in Paris" feststellen, als er mit seiner Verlobten Inez (Rachel McAdams) in die Stadt an der Seine fährt. Während er von einer Karriere als Schriftsteller in der französischen Metropole träumt und dafür sogar seinen Job als Hollywood-Drehbuchautor an den Nagel hängen will, sind seine Frau und Schwiegereltern alles andere als begeistert von seinem Plan, einen Roman über die 1920er Jahre in Paris zu schreiben. Als dann seine Verlobte auch noch lieber mit einem blasierten Snob tanzen geht, als die romantischen Straßen von Paris zu erkunden, hat Gil genug und tritt allein den Heimweg an.

Auf dem Weg nach Hause wird er Punkt Mitternacht überraschend von einem Auto mitgenommen, welches ihn in eine Bar bringt. Dort angekommen, kann er seinen Augen kaum trauen: Es ist das Jahr 1920. In der Bar findet er aber nicht nur eine vergangene Epoche, sondern auch die künstlerischen und literarischen Größen der verlorenen Generation vor, welche sich ausgiebig mit ihm über seinen Roman unterhalten.

Midnight in Paris, von Woody Allen, ist eine große Liebeserklärung an Paris. Doch nur das alte Paris, wohlgemerkt, welches eine internationale Anlaufstelle für Künstler und Schriftsteller war. Diese als “Génération Perdue” bekannte Künstlergeneration, welche nach dem ersten Weltkrieg das kulturelle Leben in Paris prägte, ist in Midnight in Paris auch durch zahlreiche Gastauftritte vertreten.

Gil begegnet in Midnight in Paris unter anderem Ernest Hemingway (Corey Stoll), F. Scott Fitzgerald (Tom Hiddleston), Josephine Baker (Sonia Rolland) und Pablo Picasso (Marcial Di Fonzo Bo). Auch die Surrealisten Salvador Dalí (Adrien Brody) und Luis Buñuel (Adrien de Van) tauchen auf und sind die einzigen, welche sich nicht über Gils Zeitreise wundern. Als wenn dies nicht schon aufregend genug wäre, präsentiert uns Woody Allen in Midnight in Paris bei einer weiteren Zeitreise auch noch einige Maler der Belle Époque wie Henri de Toulouse-Lautrec (Vincent Menjou Cortes).

Aber auch die Rückkehr in das Paris der Gegenwart erfolgt mit einem nostalischen Augenzwinkern und einer eleganten Lösung, die es nur in einem märchenhaften Film geben kann. Der Film macht zudem Lust sich wieder mit der Génération Perdue zu befassen. Eine klare Kaufempfehlung
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was für ein zauberhafter Film, 9. November 2013
Von 
Waldfee - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Midnight in Paris (DVD)
"Owen Wilson musste offenbar erst auf Woody Allen treffen, um in seiner Vielschichtigkeit als Darsteller voll zur Geltung zu kommen. Kein Regisseur hat so viel aus diesem Mann herausgeholt. Was für ein zauberhafter Film!“ war in der Berliner Zeitung zu lesen. Sie spricht mir aus der Seele. Ein unglaubliches Meisterwerk.

Der erfolgreiche Hollywood-Drehbuchautor Gil schwärmt für das Paris der 1920er Jahre. Als er sich während einer Reise, die er mit seiner Verlobten Inez macht, in dieser Stadt verirrt, bleibt plötzlich ein altmodisches Auto stehen und die heiteren Fahrgäste laden ihn ein, mitzukommen. Er findet sich im Paris der 1920er Jahre wieder und trifft dort Ernest Hemingway, Josephine Baker sowie Salvador Dalí. Von nun an verbringt er jede Nacht mit seinen neuen Freunden.

Er verliebt sich in Adriana, die Geliebte Picassos, welche ebenfalls nostalgisch veranlagt ist; ihre Bewunderung gilt allerdings der Zeit der Jahrhundertwende, der sogenannten „Belle Époque“. Tagsüber lebt Gil in der Gegenwart mit seiner Verlobten Inez, nachts in den 1920ern. Er steigt mit Adriana in eine Kutsche, die sie in die Belle Époque bringt, wo sie im Moulin Rouge Henri de Toulouse-Lautrec, Paul Gauguin und Edgar Degas begegnen, welche ihrerseits lieber zur Zeit der Renaissance gelebt hätten. Adriana ist entzückt und will in dieser Zeit bleiben.

Gil erkennt die Bedeutung der Gegenwart und trifft eine Entscheidung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


62 von 73 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Wo bin ich?", 29. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: Midnight in Paris (DVD)
Gute Frage. Aber ganz ehrlich: Die Antwort auf seine Frage wird den amerikanischen Drehbuchautor Gil Pender(Owen Wilson) komplett um den Verstand bringen. Er ist mit seiner Verlobten Inez(Rachel McAdams) nach Paris gefahren, um die Hochzeit vorzubereiten. Klar, dass auch Inez wohlhabende Upper-Class Eltern dabei sind. Schon allein mit denen hat Gil ein Problem, als aber auch noch Inez alter Bekannter, der oberschlaue Pedant Paul(Michael Sheen) mit seiner Frau auftaucht, hat Gil die Nase voll. Er macht sich allein auf den Weg und erkundet Paris bei Nacht. Gil ist ein absoluter Fan vom Paris der 20er Jahre, und er hofft diesen Zauber in den Gassen der Stadt zu finden...

Ja...und dann kommt ein altes Peugeot Taxi vorgefahren. Und plötzlich ist Gil auf einer Feier von Jean Cocteau. Dort muss er feststellen, dass sein Mitfahrer aus dem Taxi niemand anders als John Fitzgerald(Tom Hiddleston) ist und der Typ am Klavier, der sieht doch tatsächlich wie Cole Porter aus. Gil ist sprachlos. Das wird auch nicht besser, als er Hemingway(Corey Stoll) trifft und der ihn mit Gertrude Stein(Kathy Bates) bekannt macht. Gil arbeitet gerade an einem Roman; da bietet es sich doch an, dass Getrude mal einen Blick ins Manuskript wirft. Vorher aber muss er unbedingt die bildschöne Adriana(Marion Cottillard) ansprechen, die mit ihrem Freund Picasso bei Gertrude zu Besuch ist.
Dann ist Gil wieder in der Gegenwart. Hat er geträumt? Nein, er glaubt fest an das Erlebte. Allerdings hält ihn Inez für verrückt. Aber Inez Eltern glauben ohnehin, dass Gil nicht richtig tickt.
Also macht sich Gil um Mitternacht wieder auf den Weg in die 20er. Er begegnet Dali(Adrien Brody), Bunuel, Matisse und T.S. Eliot. Aber er hat nur Augen für Adriana. Mit ihr erlebt er die schönsten Stunden seines Lebens. Zusammen machen die beiden sogar einen Abstecher in die Belle Epoque und sitzen dort mit Degas, Lautrec und Gaugin an einem Tisch. Spätestens jetzt weiß Gil, dass sein bisheriges Leben so nicht weitergehen kann...

Eine traumhaft schöne Geschichte des, jedenfalls wenn sie mich fragen, intellektuellsten Filmemachers der letzten Jahrzehnte. Diese Überdosis intellektueller Dialoge und Ansichten lässt Woody Allen Freunden das Herz höher schlagen und verstärkt bei Gegnern die Abneigung. Was soll man da machen? Allens Filmbeginn, eine Kamerafahrt zu den schönsten Plätzen von Paris, nur von Musik unterlegt, ist brilliant. Auch seine Wahl dem Komödianten Owen Wilson die Hauptrolle für dieses verträumte Filmfeuerwerk zu überlassen ist ein gelungenes, wenn auch gewagtes Experiment. Allen zeigt uns seine literarischen Helden mit all der künstlerischen Freiheit, für die er bekannt ist. Der Macho-Hemingway, der übernervöse Picasso und der Lebemann Fitzgerald, diese Charaktere sind so spannend wie witzig gelungen. Zu all der nostalgischen Schwärmerei packt Allen in sein Drehbuch noch eine gefühlvolle Lovestory und die Moral von der Geschichte, dass man immer das haben möchte, was man nicht besitzt...

Also wenn sie mich fragen: Sollten sie gern lesen, träumen und sich schon immer gefragt haben, wie das damals eigentlich so war, als Hem, Scott und Gertrude das "alte Paris" unsicher machten, dann schauen sie sich -Midnight in Paris- unbedingt an. Wenn sie auf Allen Filme stehen, dann ist -Midnight in Paris- ohnehin ein Muss. Lehnen sie die Filme des Mannes aus Brooklyn jedoch grundsätzlich ab, bleiben sie einfach dabei. Aber in diesem Fall, ob sie mir glauben oder nicht, würden sie vielleicht etwas verpassen...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zurück in die Zukunft und in die Stadt der Liebe, geführt von Woody Allan und Carla Bruni, 13. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Midnight in Paris (DVD)
Da wird der Drehbuchschreiber Gil im Jahr 2004 in das Paris der 1920er versetzt. Er trifft Hemmingway, Gertrude Stein, Picasso und dessen Freundin Adriana, auch Dali und Degas. Wundervolle Nostalgie, nur Hemmingway weiß natürlich nichts mit dem Begriff "Nostalgie" anzufangen. Und dann sind die Zuschauer immer wieder amüsierte Besserwisser: Gil rät einem damals noch unbekannten Regisseur, einen Film über eine geschlossenen Gesellschaft zu machen. Kein Wunder, Gil der Drehbuchschreiber kennt den Film. Und wir kennen den Film doch auch. So logisch und konkret hat Woody Allan die Fahrt zurück in die Zukunft gestaltet. Picassos Adriana, die der Protagonist getrofffen und geküsst hat, fährt mit ihm noch weiter bis ins 19. Jahrhundert und will dort für immer bleiben, also nicht mehr zurück in die Zukunft. Das klingt dann schon wieder plausibel. Im Grunde ist alles logisch, nur eben woodylogisch. Und das alles glänzt im Kontrast zum zeitgenössischen Kulturgebrabbel über Prominente und Künstler wie Picasso und Co. Carla Bruni ist eine damals noch wenig prominente Fremdenführerin, die eine Brücke aus den goldenen Zeiten in die Gegenwart baut. Dazu Farben und Klänge, die jeder, der Paris liebt, am Morgen, Mittag und um Mitternacht wieder erleben kann. Eine einzigartige DVD.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein gelungenes, ein leises Filmvergnügen, 10. Mai 2013
Von 
WoGo (Hamburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Midnight in Paris (DVD)
Der Film erzählt eine kleine Geschichte, und er erzählt sie einfach gut und sehr poetisch, macht sie dadurch groß. Er zeigt glücklicherweise keine wilden Verfolgungsjagden durch Paris, sondern widmet sich in aller Ruhe den Wünschen und Sehnsüchten seiner Protagonisten. Manches mag ein wenig überzeichnet wirken, Paris wird eine Spur schöner und perfekter gemalt, als es in Wirklichkeit ist, die hübsche Verlobte der Hauptfigur führt sich einige Nummern zickiger und unerträglicher auf, als nötig wäre, um anzudeuten, dass die zwei überhaupt nicht zusammenpassen. In seiner Darstellung des 'Gil' ist Hauptdarsteller Owen Wilson hinsichtlich Auftreten und Physiognomie Woody Allen arg ähnlich, aber das paßt zum Film. Insgesamt ein sehr gelungenes, leises Vergnügen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr empfehlenswert, 24. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Midnight in Paris (DVD)
Ein weiterer sehr sehenswerter Woody-Allen-Film. Ein erfolgloser amerikanischer Schriftsteller wandelt im Paris der Gegenwart auf den Spuren der Goldenen 20er. Diese Zeit stellt für ihn die ideale Epoche dar. Um Mitternacht wird er von einem anhaltenden Wagen in diese Zeit gebracht, wo er seine großen Idole leibhaftig kennen lernen darf. Er ist begeistert! Doch wie fühlt es sich für die Menschen an, die tatsächlich in dieser Zeit lebten? Hatten sie auch das Gefühl in einer großartigen Epoche zu leben?

Neben den Woody-Allen-typischen Fragen macht der Film durch die besondere Ausstattung großen Spaß. Cole Porter und Charleston, Hemingway, Picasso, Gertrud Stein, Luis Bunuel und Dali sind nur ein paar der charmant umgesetzten Hingucker des Films.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Paris - Mon Amour, 14. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Midnight in Paris (DVD)
Ein wunderbarer Woody Allen - Film mit Owen Wilson in der Hauptrolle des Protagonisten Gil, der in diesem Film einen erfolgreichen Drehbuchautor aus Hollywood verkörpert.
Für Gil geht ein langgehegter Wunsch in Erfüllung als er mit seiner Verlobten Inez in Paris auf Urlaub ist. Es sind zwar die Schwiegereltern in Spe mit im Schlepptau, ist doch seine zukünftige Braut aus einem sehr wohlbehütetem und sehr konservativem Elternhaus. Gil hat schon seit seinen Jugendtagen vom Paris der 20er-Jahre geschwärmt und will dieses vor Ort entdecken. Er ist ein großer Fan von Ernest Hemingway, Scott Fitzgerald, Dali, usw.. Inez hat nur sehr wenig Verständnis für die Schwärmereien und Träumereien ihres Verlobten. Somit macht sich Gil an einem Abend alleine auf den Weg, um sein Paris zu entdecken. Doch dann geschieht es: Er wird um Punkt Mitternacht von einem Peugeot-Oldtimer an einer Straßenecke aufgelesen und landet direkt in den 20er-Jahren. Gil macht Bekanntschaft mit all seinen Idolen und ist plötzlich mitten drinnen in der Geschichte....
Prädikat: sehr empfehlenswert für all jene, die einen ganz ungewöhnlich schönen Film sehen wollen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen mit Woody Allen auf heiter-beschwingter Zeitreise in Paris, 6. Oktober 2011
Rezension bezieht sich auf: Midnight in Paris (DVD)
Der ehemals uramerikanische "Stadtneurotiker" Woody Allen hat seit einigen Jahren auch filmisch sein Herz für Europa entdeckt.
Nach London ("Match Point") und Barcelona ("Vicky Christina Barcelona") entführt er uns in seinem neuesten Film nach Paris, Stadt des Lichts und der Liebe.
Dorthin hat es den erfolgreichen Drehbuchautor Gil (Owen Wilson) verschlagen, der zusammen mit seiner Verlobten Inez (Rachel McAdams) deren Eltern auf eine Geschäftsreise begleitet.
Während Inez mit ihren Eltern und zwei Freunden das übliche Touristenprogramm abspult, träumt der nostalgieverliebte Gil, der statt Drehbüchern lieber Romane schreiben möchte, von den "goldenen Zwanzigern" und liebäugelt mit der Idee, sich auf Dauer in Paris niederzulassen.
Als er eines Abends um Mitternacht von einem alten Auto und einigen jungen Leuten mitten in die Pariser Künstlerkreise der zwanziger Jahre entführt wird, ist Gil begeistert und verbringt fortan jede Nacht mit seinen neuen Freunden, während Inez an seinem Geisteszustand zu zweifeln beginnt und sich zunehmend von ihm entfremdet.
Zu seinem Erstaunen muss Gil jedoch erkennen, daß seine geheimnisvollen Freunde aus der Vergangenheit die Zwanziger Jahre gar nicht unbedingt als so "golden" betrachten und ihrerseits von ganz anderen Zeiten träumen...

Die Botschaft, die Woody Allen uns mit "Midnight in Paris" vermittelt, ist simpel, um nicht zu sagen banal:
Lebe nicht in der Vergangenheit, sondern jetzt und schaffe Dir in der Gegenwart, so unvollkommen sie auch sein mag, ein kleines reales Glück, statt Dich in Fantasien zu verlieren.
Wie er diese Botschaft jedoch umsetzt, das hat durchaus Charme, Witz und Fantasie, vor allem in den "Zeitreise-Sequenzen", die ungemein detailverliebt ausgestattet und gefilmt wurden.
Die Grundidee allerdings, die darin besteht, Gil jede Menge bekannte Künstler aus den Zwanziger Jahren treffen zu lassen, hat streckenweise etwas Mühe, den Film über die gesamte Laufzeit zu tragen und nach einigen zunächst noch etwas ausführlicher eingeführten Personen (Hemingway, Gertrude Stein, F Scott & Zelda Fitzgerald) wird das Auftreten von mehr und mehr Figuren zu einer reinen Aufzählung, zumal nicht alle davon gleichermaßen gut und treffend dargestellt werden.
In der "realen" Rahmenhandlung schwelgt Allen im üblichen Pariser Postkartenidyll und spielt dabei gekonnt mit allen Klischees über amerikanische Touristen in Paris, die man sich nur vorstellen kann.
Leider schießt er dabei häufig recht deutlich über augenzwinkernde Ironie hinaus und stellt Inez, ihre Eltern und ihre Freunde teilweise nicht nur schrullig-verschroben, sondern ausgesprochen unsympathisch dar, was für mich den Charme des Filmes teilweise etwas beeinträchtigt hat.
Ein witzig-charmanter und überaus fantasievoller Spaß ist "Midnight in Paris" allemal.
Als Meisterwek zum immer-wieder-ansehen würde ich ihn aber nicht bezeichnen.

In Nebenrollen sind unter anderem Marion Cotillard, Kathy Bates, Adrien Brody, der französische Starkomiker Gad Elmaleh und Frankreichs Première Dame Carla Bruni-Sarkozy zu sehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Herrlich romantische Woody-Allen-Komödie, 6. August 2014
Von 
LeseMonster "ASK" (Die Stadt der Seen und Wälder) - Alle meine Rezensionen ansehen
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Midnight in Paris (DVD)
Owen Wilson versucht als Gil Pender, seiner Schaffenskrise Herr zu werden, indem er Inspiration im nächtlichen Paris sucht, was seiner Verlobten nur ein verständnisloses Kopfschütteln entlockt. Eines Nachts wird Schlag Mitternacht die Tür einer altertümlichen Limousine geöffnet, und Gil findet sich in Gesellschaft einiger literarischer Persönlichkeiten wieder, die er seit langem verehrt. Von nun an geht es jede Nacht zur Geisterstunde zu einem Ausflug in die Zeit berühmter Schriftsteller, Maler und ihrer Musen ...

Woody Allen gelngt es mit diesem Film, Sehnsüchte zu wecken, den Zuschauer aber auch wieder auf den Boden der Tatsachen zu holen, denn: Nostalgie gehört zu unserem Leben, aber sie darf nicht unseren Blick für die Gegenwart trüben.

Übrigens: Der eine oder andere meint vielleicht beim Anschauen der DVD, sein Fernseher ist defekt. Der Film wurde bewusst teilweise in Sepia-Farben gedreht, um die Sequenzen aus der Vergangenheit optisch sichtbar zu machen. Dafür wurde auf Spezialeffekte verzichtet. Dafür brillieren Künstler wie Owen Wilson Kathy Bates durch eine darstellerische Glanzleistung in dieser hinreißenden Komödie.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 213 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Midnight in Paris [Blu-ray]
Midnight in Paris [Blu-ray] von Woody Allen (Blu-ray - 2011)
EUR 6,97
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen