Kundenrezensionen


79 Rezensionen
5 Sterne:
 (33)
4 Sterne:
 (25)
3 Sterne:
 (9)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (11)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Trash vom allerfeinsten!
Und zwar im Stile eines "Slither" oder "Evil Aliens".
Und mit genau solchen Titeln muss dieser Film verglichen werden und nicht mit einem Multi-Millionen-Dollar Film wie "Prometheus".

Die Story nix besonderes, die Tricks (übrigens CGI, keine Kostüme ;) höchstens Durchschnitt.
Dafür punktet der Film mit einer unverbrauchten...
Vor 20 Monaten von SPUTNIK veröffentlicht

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen ganz lustig für Zwischendurch
Schauspieler und handlung sind Ok, Einige lustige Szenen sorgen hier für einen dritten Punkt.
Spezialeffekte erinnern ein bischen an Filme aus den frühen 90iger jahren.
Vor 11 Monaten von Mitai40 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 28 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Trash vom allerfeinsten!, 6. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Attack the Block (DVD)
Und zwar im Stile eines "Slither" oder "Evil Aliens".
Und mit genau solchen Titeln muss dieser Film verglichen werden und nicht mit einem Multi-Millionen-Dollar Film wie "Prometheus".

Die Story nix besonderes, die Tricks (übrigens CGI, keine Kostüme ;) höchstens Durchschnitt.
Dafür punktet der Film mit einer unverbrauchten Besetzung (außer Nick Frost kannte ich keinen).
Die Gags fand ich witzig und ja liebe Leute: SO wird in einem Ghetto geredet. ;)
Große, geistreiche Kommentare in geschwungener Lyrik darf man nicht erwarten.
Kein Film für die Ewigkeit, aber eine unterhaltsame Horrorkomödie...ein kleiner "District 9".

Soviel zum Film, nun zum erschreckenden hier auf Amazon...so mancher Rezension.

Man mag den Film gut oder schlecht finden, sozialkritisch oder nicht (wer wusste denn vor dem Film wie es in Süd-London überhaupt aussieht? ;), aber ins Kino zu gehen oder sich die DVD/Blu-ray zu kaufen nach dem Schauen des offiziellen Trailers und sich kein Bild machen zu können was einen hier erwartet, lässt nicht auf einen schlechten Film, sondern ausschließlich auf mangelnde Medienkompetenz und die nicht vorhandene Fähigkeit den eigenen Geschmack ordentlich zu selektieren schließen.
Mir reicht ein Trailer von "Ballermann 6" um zu wissen das das nicht mein Humor ist. ;)

Außer man hat sich gar keinen Trailer angeschaut...aber dann ist man auch selbst schuld.

Dieses mangelnden Fähigkeiten gehen so weit, das simples schwarz/weiß denken aus der eigenen, gut situierten Lebenssituation heraus angewendet wird.
Anstatt seine Zeit mit einem solchen Machwerk zu verschwenden, könnte man mal ein paar Bücher zu diesem Thema lesen, hilft ungemein weiter. ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "Ist das ein Hund?", 23. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Attack the Block (DVD)
Nein, wohl kaum. Die Krankenschwester Sam(Jodie Whitaker) muss einsehen, dass die Kids um den Jugendgang-Boss Moses(John Boyega) wohl doch Recht hatten. Der Wohnblock im Süden Londons wird tatsächlich von Aliens angegriffen. Dass sich Sam von diesem Moment an in den Schutz von genau den Typen begeben muss, die sie vor kurzem auf der Straße überfallen haben, schmeckt ihr überhaupt nicht. Aber was tut man nicht alles, um zu überleben. Zusammen mit Moses Gang muss Sam sehen, dass sie sich im Block verschanzen. Dort angekommen, scheint die Übermacht der vom Himmel fallenden Aliens jedoch zu groß zu sein. Nur Rons(Nick Frost) "Grashöhle" im 19. Stock scheint noch sicher zu sein. Aber ob die sich von ein paar Kids, Ron, Sam und dem Kiffer Brewis(Luke Treadaway) gegen eine Armada von schwarzem Fell und spitzen Zähnen verteidigen lässt? Lassen sie sich überraschen...

Es ist nicht zu übersehen, dass ein paar Nebendarsteller und die Produzenten von -Attack the Block- etwas mit -Shaun of the dead- zu tun hatten. Die Storyline entspricht der des Klassiker unter den Zombieslashern mit Lachgarantie fast exakt. -Attack the Block- punktet zusätzlich mit starken Kamerafahrten, bei denen sich Slowmotion mit geballtem Pyro- und Actioneinsatz ablösen. Dazu gibt es keine Sekunde Stillstand im Plot und eine wirklich gute Besetzung. Vor allem John Boyega überzeugt voll und ganz und hat mich hier und da ein wenig an den jungen Denzel Washington erinnert.

Der Bildungsauftrag von Joe Cornishs Produktion tendiert in Richtung Null. Aber vermutlich war das auch nicht Ziel der Produktion. Vielmehr schienen hier ein paar Typen vom Filmbusiness am Werke gewesen zu sein, die ziemlich verspielt sind und es gern krachen lassen. Diese Attribute erfüllt -Attack the Block- von der ersten bis zur letzten Sekunde.

Wer auf niveauvolles Kino mit Tiefgang und Anspruch steht, sollte diesen Film nicht in den Player befördern. Wer Spaß haben möchte und die Realität auch mal gern vor der verschlossenen Tür stehen lässt, der ist hier genau richtig. Und falls sie -Shaun of the dead- mochten, müssen sie -Attack the Block- sowieso in den Player schieben...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen extrem kurzweilige Alienhatz, 6. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Attack the Block (DVD)
Für ein Debutwerk mit kleinem Budget wurde wirklich alles richtig gemacht.
Der Film nimmt schnell Fahrt auf und drosselt das Tempo dann bis zum Ende eigentlich nie. Eine Komödie wie "Hot Fuzz" ist der Film meiner Ansicht nach nicht, auch wenn er natürlich kein "ernster" Alieninvasionsfilm ist und sein will. Die Darsteller der Ghetto-Protargonisten legen eine wirklich gute und glaubhafte Arbeit hin, was aber teils durch die Synchro zu nichte gemacht wird.
Unbedingt im O-Ton gucken, aber die Untertitel zuschalten! Denn sogar meine Schwester die 10 Jahre in England gelebt hat, hatte teils Schwierigkeiten mit dem Slang.
Das die "Symphatieträger" Kleinkriminelle sind - nun ja, ist ein Film und versteh die Diskussionen darüber nicht. Gibt ja eine Menge klasse Fime deren Protargonisten man im realen Leben nicht gern zu einem Tee im heimischen Wohnzimmer einladen würde. ;)
Sowohl Aliendesign als auch die rein lokale Invasion ist dem Budget geschuldet aber dennoch originell und passend.
Über Kamera und Schnitt gibts auch nichts zu meckern - Soundtrack hat mir sehr gut gefallen.
Insgesamt frisch und kurzweilig! Kann den Film nur empfehlen. Achso, bin 43 Jahre alt und kann nicht nachvollziehen, warum einige der Ansicht sind, dass Zielpublikum seien Kids ?

Noch ein Tipp: Das Making of ist extrem sehenswert und symphatisch - normal meide ich solche Extras, weils immer das gleiche ist. Dieses Making of war fast genauso unterhaltsam wie der Film.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Blu-ray im Test!, 1. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Attack the Block [Blu-ray] (Blu-ray)
Die Story: Beim Nachhauseweg wird die Krankenschwester Sam von einer Jugendgang "empfangen". Sie kann entkommen, da neben Ihnen ein Meteor in einen Wagen einschlägt. Aus dem Meteor kommt ein Alien und greift die Jugendlichen an und die Schlagen typisch britisch zurück! Nach diesem Erfolg machen Sie sich auf den Heimweg und müssen erkennen, dass es noch viel mehr Meteore gibt, die in London einschlagen!
Eine nette Idee, die im Großen und Ganzen gut umgesetzt wurde. Mich persönlich stört etwas die "Jugendsprache" die nach ca. 15 Minuten nicht mehr zu ertragen ist aber das nur nebenbei. Die Darsteller sind mehr oder weniger sympathisch und machen Ihre Sache recht gut. Der Film ist für Freunde von britischen Humor sehr geeignet und es gibt einige Szenen zum Lachen (wobei diese schon im Trailer vorhanden sind). Das Einzige, was wirklich lächerlich an diesem Film ist, sind die Aliens! In diesem Fall - Hirn aus. 4 Sterne

Das Bild: Capelight bietet bei den Blu-ray's immer ein gutes bis sehr gutes Bild. Bei Attack The Block, der hauptsächlich in der Nacht spielt, muss der Schwarzwert natürlich sehr gut sein. In meinen Augen hat man das fast geschafft. Es gibt immer wieder ein paar Szenen in dem das Schwarz nicht Schwarz ist, sondern grau. Der Schärfegrad und die Details sind sehr gut, hier gibt es nichts zu bemängeln. Die Farben sind kräftig und fallen bei den Aliens richtig gut auf! Ab und zu gibt es Filmkörnung zu sehen aber die stört nicht den Filmgenuss. Für mich persönlich ein sehr schönes Bild. 4 Sterne

Der Ton: Dieser liegt in DTS-HD 7.1 in Deutsch und in DTS-HD 5.1 in Englisch vor. Dazu gibt es noch den deutschen und englischen Untertitel. Die Mischung zwischen Dialogen und den Kampfszenen, Musik, etc. ist sehr gut geworden. Hier kann man nichts Negatives finden. Der Sound in den Actionszenen bietet einen guten Bass und wirkt in keiner Szene undynamisch oder störend. 5 Sterne

Die Extras: Neben einem Wendecover ist die Blu-ray mit vielen Extras ausgestattet. 3 Audiokommentare, 5 Featuretts: Behind the Block (Einblicke in die Umgebung des "Blocks"), Creature Feature (Infos zu den Aliens), Meet the Gang (Die Darsteller), It's a Rap und Unfilmed Action. Dazu gibt es noch ein Trailer aus dem Hause Capelight sowie den Kinotrailer! Ich finde, dass die Extras nichts besonders sind. 3 Sterne
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Cooltiges Alien-Ghetto-Action-Teil, 2. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Attack the Block (DVD)
Also, die Scheibe liegt schon ein zwei Wochen bei mir zuhause... ins Kino hatte ich es seinerzeit nicht geschafft... hätt ich mal tun sollen. Ein fetter Film und ein noch fetterer Soundtrack. Ich fand den Film einfach großartige Unterhaltung. Ne, Hollywood ist es nicht, aber das ist auch gut so... Es hat richtig Spaß gemacht den Kids beim Kampf gegen die Aliens zu beobachten. Warum man sich hier über sozialkritische Hintergründe, die es ja fast irgendwie in jedem Film gibt - wenn man sie sucht, unterhält versteh ich nicht. Hier hat sich jeder Cent gelohnt... Tolle Effekte, guter Sound und ich wurde hervorragend unterhalten. Der hat richtig Spaß gemacht...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Höchst innovativ, lakonisch und spannend!, 13. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Attack the Block [Blu-ray] (Blu-ray)
Keine Spoiler, ich verrate nichts.

Bei "Attack the Block" gehen die Meinungen auseinander. Ich selbst bin überhaupt kein Fan von Trash, egal welcher Art. Warum dieser hier allerdings begeistert, ist einfach erklärt. Zunächst einmal sind alle Darsteller wirklich gut, die Dialoge ordentlich und die Kulisse (nur ein einziger Schauplatz) ist perfekt.
Kaum hat der Film begonnen, geht es auch schon los. Hier gibt es keinen Leerlauf, eine spannende Szene mündet in die nächste. Dass zur Abwechslung mal nicht dümmliche, pubertäre Teenies, Hübschies oder andere Standardverkuppelungen im Zentrum des Geschehens stehen, war schon in "Chronicle" und "Misfits" erfrischend. Nein, hier müssen Problemkids eine teils selbstverschuldete Alien-Attacke überleben.
Dass die Aliens angreifen, weil die Jugendlichen einen der ihren plattgemacht haben, ist zwar eine simple, aber dennoch irgendwie neue Idee (interessante Anlehnung an die Feind-Pheromon-Markierung von Bienen).

Manch einer mag sich über das Design der Aliens aufregen. Ich für meinen Teil habe selten einen so genialen Einfall gesehen. Wie die Story selbst zwar simpel, aber äußerst innovativ. Endlich mal nicht diese Standard-Hollywood-Aliens, sondern etwas einfaches, bedrohliches und nebenbei ziemlich gut Getrickstes!

Was "Attack the Block" noch von anderem Trash abhebt, ist gut eingesetzter Humor, eine intelligente Milleustudie und die Unvollständigkeit der Erzählung. Dass vieles unausgesprochen und ungeklärt bleibt, macht den Reiz des Films aus. Das hat in "Cloverfield" ebenso gut funktioniert wie hier.

------------------------------

Fazit:
"Attack the Block" hat Kultpotential und ist viel zu gut, um Trash zu sein. Science-Fiction-Actionkomödie trifft es weitaus besser! Der Film begeistert durch Innovation an jeder Ecke, reichlich Humor und Spannung von der ersten bis zur letzten Minute. Allein das macht schon einen Heidenspaß. Eine Prise Intelligenz, Splatter, gut ausgewählte und getrickste Aliens und der Fokus auf die Welt von Problemkids runden das Ganze ab. "Attack the Block" muss sich gewiss nicht hinter Hollywood verstecken, das in letzter Zeit selten etwas derart Innovatives und Unterhaltsames hervorgebracht hat. Ich finde so etwas verdient Anerkennung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen ganz lustig für Zwischendurch, 4. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Attack the Block [Blu-ray] (Blu-ray)
Schauspieler und handlung sind Ok, Einige lustige Szenen sorgen hier für einen dritten Punkt.
Spezialeffekte erinnern ein bischen an Filme aus den frühen 90iger jahren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen absolut sehenswert, 13. Juli 2013
Von 
star dust - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Attack the Block [Blu-ray] (Blu-ray)
*leichter Spoiler*

Hier hat man als Zuschauer einen innovativen Low-Budget Film vor den Augen.
Die Story ist gut, durchdacht, in der Tat glaubwürdig.
Gezeigt wird ein Londoner Vorort, in dem es natürlich verwahrloste Menschen, Jungendkriminalität, Arbeitslosigkeit, Gangs usw. gibt.
Dort landet Nachts ein äußerst hässliches Alien und wie die Londoner Vorstadtleute so sind...wird es umgebracht.
Dumm nur, dass darauf hin viele weitere, wesentlich größere und gefährlichere Wesen nachkommen, um sich zu rächen.
Eine kleine Jugendbande nimmt den Kampf mit ihnen auf. Die Jugendlichen ziehen sich in ihr Haus, siehe Cover, zurück, um dort den Kampf gegen die Bestien aufzunehmen...

Die schauspielerischen Leistungen sind mehr als beachtenswert. Die außerirdische Spezies wird glaubhaft gut, visuell umgesetzt.

Ein runder Film, mit guter Story, Spannung, Glaubwürdigkeit und Tiefgang.
Absolut sehenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Aus Fremden werden Freunde & mit Baseballschlägern gegen Aliens, 6. Februar 2012
Von 
junior-soprano - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Attack the Block (DVD)
"Hot Fuzz" hat mir sehr gut gefallen, "Shaun of the dead" fand ich gut und "Paul - ein Alien auf der Flucht" war nicht schlecht. Die Erwartungen an "Attack the block" waren etwas zu hoch, gefallen hat er mir trotzdem.

In einem Problembezirk von London landen Außerirdische. Sie fallen einfach mit einem Strahl vom Himmel (ähnlich wie in "Skyline"), weil sowieso gerade in der Stadt ein Feuerwerk zu Gange ist fällt die Alien-Landung nicht weiter auf. Eine Bande Teenager vom Block hat den Erstkontakt zur neuen Spezies und begrüßt sie mit dem Baseballschläger. Das die Aliens entfernt so aussehen wie die Langoliers in der TV-Verfilmung von Stephen King unterstreicht den Independent-Look und das begrenzte Budget dieser britischen Science Fiction Parodie. So wie "District 9" und "Skyline" wird hier mal kein Alien-Angriff wie in "Independence Day" oder "World Invasion: Battle Los Angeles" gezeigt, bei dem das Militär mit schwerem Geschütz anrückt. Das sich gerade niemand dafür interessiert was im Block passiert ist dann auch eine wesentliche Aussage des Films, bei dem es mindestens genau so sehr um schwarze Kids im Armutsviertel geht wie um Außerirdische. Die Gang nimmt die Invasion sportlich, wie ein Videospiel und freut sich zuerst über die Abwechslung. Ganz so lustig wie Pokemon sind die Alien-Wolf-Dinger dann doch nicht und der Film gipfelt in einer sehenswerten Hochhausschlacht.

Die Ausstattung der DVD (in der Videothek bereits erhältlich) ist enttäuschend, Bild und Ton sind in Ordnung, die Extras aber viel zu mager.

Was Hot Fuzz für den Actionfilm und Shaun of the Dead für das Horror-Genre war hätte Attack the block für Horror-Sci-Fi sein sollen, so meine Erwartung. Es gibt Lacher und sehr coole Szenen (selbstgebastelter "Raketenwerfer" mindestens so lässig wie Bruce Willis in "Stirb langsam"), aber der ganz große Kracher ist der Film, für mich zumindest, nicht geworden. Verpassen sollten ihn Filmfreunde trotzdem keinesfalls! Am Ende bekommt der Union Jack noch einen prominenten Auftritt und der Film ist ein einziges großes Statement für Integration, gegen den Verfall (etwa durch Dealer und andere Kriminelle) und ein Beweis dafür, dass britische Film locker mit Hollywood mithalten können!

3,5 Sterne

Spielzeit: 84 Minuten, Ton: Deutsch DD 5.1, Englisch DD 5.1. Extras: Making of
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen überraschend gut, 19. Oktober 2011
Rezension bezieht sich auf: Attack the Block [Blu-ray] (Blu-ray)
Anfangs dachte ich als ich den Titel las und mich über den Film ausnahmsweise nicht erkundigt habe, was ich sonst mache, dass es ein Boygroup Film ist, da er mich an New Kids on the Block erinnert. Irgend so ein blöder Teenager Tanzfilm wird das schon sein, einer von den unsäglichen blöden Filmen wo junge Leute herumtanzen, Drogen nehmen, sich intelligent fühlen, irgendwelche irre die gerne an Alkoholflaschen nuckeln, 15 Jahre alt sind, oder vielleicht irgendwelche Legal Highs nehmen, Legale Drogen wie Badesalz oder Deospray mit Müllsäcken um sich einen kurzen aber gefährlichen Kick zu holen.

Nichts von all dem, mein neuer Lieblingsfilm heißt 'Attack the Block'. Ja leck mich, er fängt an wie 'Vigilante' ein herrlicher 80 er Jahre politisch nicht korrekter Film, einfach herrlich und geht weiter mit einem Mix aus 'Das Ding aus einer anderen Welt' mit einem Schuss 'Gremlins' und einer Portion Endzeit Szenario.

Die Action Science Fiction Horror Mystery Story ist der 1. Film von Joe Cornish. Ein 84 Minütiger Film mit Nick Frost in einer kleinen Rolle den man Vielleicht noch aus dem Film 'Paul, ein Alien aus der Flucht' kennt.

Während London die Guy Fawkes Nacht feiert, anfangs erinnert mich das irgendwie an Silvester, passiert es. Aliens fallen vom Himmel.

Tja, dass ist eigentlich die Handlung, Aliens fallen runter, man wehrt sich, man stirbt, man killt, ja ein herrlicher Film. Wenig Handlung, viel Action, eine Menge Spannung, und man kann in dem Film wirklich mit leben.

Guy Fawkes war ein Sprengstoffexperte, der wollte damals am 5. 11.1605 den protestantischen König von England, Jakob I., seine Familie, die Regierung und alle Parlamentarier einfach umbringen, und hat so eine Maske getragen so eine Spitzmaske, die wir aus dem Film 'V wie Vendetta' kennen.

Und da passiert es eben in dieser Nacht. In diesem Film geht es hauptsächlich um eine Gang. MOSES der Anführer der paar Jungs, er sieht jünger aus als er ist, überfällt SAM die Krankenschwester als sie von der Arbeit heimgeht, sie flüchtet und kommt mit dem Leben davon. Doch dann passiert es, ein Alien fällt von oben in ein Auto herab und zerstört die Karre von BREWIS.

Die paar Jungs rund um MOSES, PEST, DENNIS, JEROME und BIGGZ, versuchen in den folgenden 60 Minuten den Kampf gegen die Aliens aufzunehmen.

Die sind total schwarz, schwarzes Fell, keine Augen keine Ohren, und ein verdammt guter Geruchssinn, gegen diese Überwesen aus Muskeln und Fleisch versuchen die Jungs mit Schwertern und Baseballschlägern anzukommen.

DENNIS und JEROME werden getötet und die paar Überlebenden rund um den 9 Jährigen GAVIN mit seinem gleichaltrigen Freund REGINALD flüchten in den 19. Stock in die Grasbude, in ein Marihuana Labor. Die gehört einem Irren Typen der Drogenhändler ist, bei dem lebt RON, der so was wie Drogengeldsortierer ist.

Jedenfalls versuchen die Jungs zu überleben aber da gibt es ein Problem, dadurch dass MOSES im Affekt das Monster getötet hat, sind die anderen hinter ihm her, denn er hat dessen Duftstoffe am Körper und alle Leute die mit ihm zu tu hatten ebenfalls. Nun ist guter Rat teuer.

Mehr Handlung gibt es in dem neuen Science Fiction Fantasy Filmfestival Film nicht.

Ich las dass der Film eine Actionkomödie ist, wo er lustig ist, keine Ahnung. Egal, der Film ist super, ich hatte total was anderes erwartet. Der Film der so daherkommt wie 'District 9', absolut 'ne Neuigkeit, ist dieser Film hier auch mehr oder weniger. Herrlich animierte Figuren sind es nicht, sondern einfach so richtige 80 er Jahre einfache Gummimonster mit Fell aber echt sehr gut aussehend. Einfach super.

Neonfarbene Zähne, die im Dunkeln leuchten, und ein Fell dass so schwarz ist wie man es sich nur vorstellen kann.

Keiner weiß woher die Monster kommen, keiner weiß was sie hier machen, wie sie wieder weg kommen, wieso kein nationaler Notstand ausgerufen wurde, keine Ahnung ,das sind so Fragen die einen beschäftigen, egal mir hat der Film trotzdem gefallen.

Im Film kommen eine Menge englischer Namen vor, die Gegenden bezeichnen hier in Süd London, in den englischen Bronx wo die Gesetzlosigkeit herrscht. Dass ist echt super, die Idee halt, denn die ganzen Straßennamen und Plätze rühren von Science Fiction Autoren her und sind nicht real. Da gibt es Wundsam Tower (John Wundsam); Moore Court (Alan Moore); Huxley Court (Aldous Huxley); Wells Court (H.G. Wells); Clarke Court (Arthur C. Clarke); Ballard Street (J.G. Ballard); Adams Street (Douglas Adams); Clayton Street dann ein Clayton Estate (Jo Clayton); und zu guter Letzt einen Herbert Way (Frank Herbert).

Die 13 Millionen US $ Budget sind natürlich nicht in den USA eingespielt worden, in England glaube ich schon.

Nun die Story ist nicht neu, Ghettokids hat man schon oft gesehen, Fuck und Nigger öfters hören können, und Komödie ist im Film nicht dabei, die Typen sind etwas stereotyp, Klischees werden hier oft gespielt und die schauspielerische Leistung ist nicht übel.

Was den Film gut macht, er ist verdammt spannend, Anfangs als MOSES die SAM überfällt, dachte ich mir, wieso habe ich jetzt keine Kettensäge und könnte ihm einen Scheitel schneidern.

Der Plot, das Drehbuch ist sehr einfach, die Handlung ist nicht gerade besonders, der Film ist spannen, die Szenen sind super, die Goreeffekte sind echt nett, nicht so super brutal, man sieht andeutungsweise was, und eine Menge Gangsta Typen.

Und die Leben wie gesagt im Block, dass ist so ein Sozialbau, so wie ein Plattenbau in Berlin früher, ein Anhalts und Anlaufpunkt für Großstadtproleten und Idioten. Die Geschlechterrollen werden im Film nicht aufgedrängt, im Vordergrund steht die Flucht und das Heldentum. Was wirklich im Film gut kommt ist dass die Jungs, alle unter 20, einfach ausziehen um die Aliens zu killen, das ist echt super, da merkt man so richtig, he die Jungstars haben Ahnung von dem was sie tun, sie sind in Wirklichkeit auch brutale, tätowierte Drogenkuriere, einfach widerliche Leute, aber im Film passen sie hervorragend.

Was ich mir mehr gewünscht hätte ist ein größerer Blick in das Soziale Spektrum der untersten Schichten, und die jeweiligen Probleme, das war zu wenig, was man kurz sah ist wie diese Typen alle so Leben, Anspruch entsteht ansatzweise im Film aber das ist auch nicht dass Hauptthema gewesen.

Was gut ist im Film, die zuvor ausgeraubte Samantha muss sich mit den Jung Gangstas zusammentun um zu überleben und sie muss sogar ein Held sein. Aber das verrate ich nicht.

Mir gefiel der Film ich fand ihn gut und spannend, alles was Anspruch ist, vergiss es. Sonst ist er super. 88 von100 Punkten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 28 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen