Kundenrezensionen


 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


23 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schön - romantisch - unrealistisch
Ganz in Ruhe bei einfühlsamer Musik kann man die Landschaft genießen, ohne Hatz von einer "Sehenswürdigkeit" zur nächsten. Es geht gar nicht darum, die "Naturwunder" kennenzulernen wie in einem Reiseführer, vieles wird gar nicht beim Namen genannt und die geografische Einordnung erschließt sich oft nur denen, die schon dort waren. Es ist...
Veröffentlicht am 22. November 2011 von Martina

versus
19 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Aus dem Tagebuch eines Filmemachers
Eigentlich wollte ich den Titel meiner Rezension "KSM GmbH vs. BBC Earth" nennen. Aber dieser Vergleich hinkt, weil Stefan Erdmann und die British Broadcasting Corporation völlig andere Ziele verfolgen: Die Dokumentarfilme der BBC Earth sind überaus lehrreich, wissenschaftlich fundiert und lassen kaum Fragen offen. Dieser Film von Stefan Erdmann ist allerdings...
Veröffentlicht am 8. November 2011 von ®aine®


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

23 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schön - romantisch - unrealistisch, 22. November 2011
Von 
Martina (Erfurt, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ganz in Ruhe bei einfühlsamer Musik kann man die Landschaft genießen, ohne Hatz von einer "Sehenswürdigkeit" zur nächsten. Es geht gar nicht darum, die "Naturwunder" kennenzulernen wie in einem Reiseführer, vieles wird gar nicht beim Namen genannt und die geografische Einordnung erschließt sich oft nur denen, die schon dort waren. Es ist keine Dokumentation. Es ist Genießen, eine Sammlung von Eindrücken, Ausstrahlung, Träumen, Ästhetik. Die einzelnen Bilder des Films haben Atmosphäre, Tiefe, zeigen wunderbare Perspektiven und Blickwinkel und sie bleiben lange genug stehen, um sich hineinsehen zu können. Und das ist das beste an diesem Film, und da kann ich mich meinen Vorrednern wirklich anschließen.

Insgesamt ist es mir jedoch etwas zu viel Sonnenuntergang und Gegenlicht, damit kann man so ziemlich jede Landschaft romantisieren, ist irgendwie ein klein wenig wie schummeln. Schade, das hat der Autor nun wirklich nicht nötig, denn der versteht sein Handwerk. Wo sind denn der Regen, die Stürme, Nebel, das Grau... - das eigentliche isländische Wetter? Das muss man in den Jahren vor Ort doch gefunden haben? Das habe ich im Film echt vermisst. Auch darin ist eine hohe Ästhetik zu finden, die den Film sicher bereichert, vervollkommnet und realistischer gemacht hätte. Ich war ein paar mal in Island und weiß, wovon ich rede. 4 Sterne von mir für diesen schönen, romantischen, unrealistischen Film, der zum Träumen einlädt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen dient weniger Wissens- denn vielmehr der Bewusstseinserweiterung, 18. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Vol.1 - Eine phantastische Reise durch ein phantastisches Land

Stefan Erdmann zeigt uns hier einen Zusammenschnitt seiner 16 Aufenthalte auf der Vulkaninsel.
Beeindruckend weiß er, die Bilder auf den Seher wirken zu lassen. Man bekommt eine sehr gute Vorstellung davon, wie er als mittendrin stehender Betrachter von der Schönheit des Landes und dessen gewaltiger Gesteinsformationen beeindruckt sein muss.
Diese Dokumentation will er jedoch nicht als Wissens- denn vielmehr Bewusstseinserweiterung vermittelt wissen. Informationen über Geologie, Flora unf Fauna werden von ihm nur sehr spärlich gegeben. Er beschreibt die gezeigten Bilder in melancholischen und psychedelischen Worten.
Damit kann er sehr gut seine Verbundenheit mit diesem Land ausdrücken, und wie stark er von der Insel fasziniert ist.
Wenn man sich darauf erinlässt, können seine Worte die Bilder gut unterstreichen.
Wer sich nicht darauf einlassen möchte, hat die Möglichkeit den Film als Bilddokumentation laufen zu lassen. In einer auf allen drei Blu-rays beherbegten "undetermined"-Tonspur werden die Bilder ausschließlich mit der musikalischen Untermalung gezeigt.

Die Qualität der gezeigten Bilder ist atemberaubend. Ich war selbst schon einige Tage auf Island, und habe die Insel mit einem Bus erkundet. So einige Orte konnte ich auch wieder erkennen und mir in Erinnerung rufen. In einer akkuraten Schärfe, die nur selten von schnellen Kamerafahrten unterbrochen nachlässt, zeigt uns Erdmann Gesteinsformationen, Flüsse, Krater, Bäche, und endlose Ebenen. Stellenweise kommt das Bild auch mal ins Ruckeln.
Weiterhin wird die Landschaft in knackigen, gut kontrastierten Farben wiedergeben. Das Bild macht richtig Freude.

Die Hintergrund-Musik finde ich ok gewählt. Keine Highlights, aber auch keine Fehlgriffe. Die Stücke passen gut zu den BIldern, könnten jedoch abwechslungsreicher gestaltet worden sein.

Was ich an dieser (wie auch den anderen beiden Teilen) Blu-ray bemängele ist, dass man sich auf seiner Reise im Film als Zuschauer nicht zurechtfindet. Es fehlt eine Ortsübersicht, auf der man schnell nachvollziehen kann wo sich Erdmann gerade befindet. Selbst in Kartenform liegt kein Inselplan vor.
Erst in den Extras findet man dann einen Inselplan, wo zu jedem besuchten Ort nochmal wenige Sekunden Einspielungen gezeigt werden, die aber auch im Hauptfilm vorkommen.

Vol. 2 - Der Laugavegur, Weg der heißen Quellen

Hier begibt sich Erdmann auf einen reinen, mehrtägigen Fußmarsch auf einen nur kleinen Teil der Insel im Süden. Er beschreibt in fantastischen BIldern gleichen Stiles wie schon auf der ersten Blu-ray, die Eindrücke die er aus der Geologie abseits des Weges mitnimmt.
Auch hier gibt es wie gesagt keine Wissensvermittlung, denn vielmehr den Versuch seine Eindrücke von der Wanderung auf den Seher zu übertragen. Es gelingt durchaus, wenn man sich darauf einlassen möchte.
Abwechslungsreich zur ersten Blu-ray ist hier zudem, dass auch andere Menschen häufig auf den Bildern erscheinen. die interviewt er zwar nicht. Aber irgendwie lockert es die Einöde des Landes etwas auf.
Erdmann scheint jedoch wenig Begeisterung über andere Wanderer zu empfinden. Er bleibt freundlich und reserviert, möchte sie aber gern umgehen.

Ebenso zeigt die zweite Blu-ray nur veinzelt Schwächen im Schärfeverlauf. Der überwiegende, fast ausschließliche Teil des Films ist wieder sehr hochwertig in Schärfe und Farben präsentiert.
In den letzten 10 Minuten des ersten Films, lässt sich Erdmann selbst filmen. Wie er da mit einer 10m langen Teleskopstange an einem Abhang rumkrepelt, verzeihe ich ihm gern das ein oder andere nicht 100% gelungene Bild.

Die untermalende Musik wirkt hier recht eintönig und bekannt. Wenig spektakulär, fast schon einschläfernd. Diesen Teil sollte man in etwas fitterem Zustand schauen.

Vol. 3 - Island von oben

Wie der Titel vermuten lässt, zeigt er Erdmanns Präsentationen der Insel aus der Vogel-Perspektive. In seiner 16. Reise auf die Insel hat er mit seinem isländischen Freund und Sportflieger eine mehrwöchige Rundreise im Ultra-Leichtflugzeug unternommen. Größtenteils werden Aufnahmen von oben gezeigt, aber auch wenige Bilder wie gewohnt vom Boden aufgenommen.
Seine melancholische art die Bilder zu beschreiben ist dieselbe geblieben. Aber hier spricht er weitaus weniger als in den vorherigen beiden Filmen. Man hört ihn äußerst selten. Die Bilder werden zum größten Teil von einem Score neuer Musikstücke, die wieder etwas stimmiger als im zweiten Film wirken, begleitet.
An den Luftaufnahmen an sich merkt man, dass er scheinbar noch nicht viel Erfahrung mit Aufnahmen aus der Luft gemacht hat.
Die Qualität der Bilder bleibt oft ungebrochen. Aber häufiger mehren sich die Bildanteile, an denen es unscharf wird.
Aber warum ich auch die Erfahrung anspreche, ist der Umstand das viele Aufnahmen aus einem langweiligen Blickwinkel vorgenommen wurden. Berge, Krater, steile Abhänge könnten sehr viel beeindruckender und spektakulärer beleuchtet werden.

Fazit:
Für den standard Island-Interessierten möchte ich den ersten Film von Erdmann empfehlen. Er reicht aus, um sich Erdmanns Form der Island-Bilder anzunehmen. Er bestreicht bereits die gesamte Insel.

Die Limited Edition empfehle ich denen, die von Erdmanns erstem Film doch nicht ganz abgeneigt wurden, bzw. denen die sich mit Island doch näher verbunden fühlen.
Die bekommen mit der zweiten und dritten Blu-ray nochmal einen etwas tieferen Einblick in viele Orte, die ebenfalls schon auf der ersten Blu-ray beleuchtet wurden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einzigartig und faszinierend, 9. Februar 2011
Kinder-Rezension
Die Filme von Stefan Erdmann sind das Beste, was ich an Dokumentarfilmen über die isländische Landschaft je gesehen habe. Diese Filme zeigen genau das, was Islandreisende an dieser Vulkaninsel so fasziniert. Erdmann insziniert seine ruhigen und hochästhetischen Landschaftsaufnahmen mit einem besonders künstlerischen Gespür für die "Seele" Islands. Keine Effekthascherei, keine schnelle Dramaturgie, sondern Ruhe, Zeit, Langsamkeit, Offenheit und Muse, sind die Wege mit denen sich Stefan Erdmann der Insel nähert und so einen Zugang zur "Faszination Island" findet, wie sie nur jemand finden kann, der sich ganz und gar dem Land verschrieben hat.
Ich selbst kenne Island von über 50 Reisen während der letzten 32 Jahre und habe mehrere Bücher über Island geschrieben. Aber so etwas schönes und authentisches ist mir bislang noch nicht zu Augen gekommen. Erdmann legt damit ein Filmwerk vor, das vermutlich lange Zeit unerreichbar bleibt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Aus dem Tagebuch eines Filmemachers, 8. November 2011
Von 
®aine® "Rainer" (Bayreuth) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Eigentlich wollte ich den Titel meiner Rezension "KSM GmbH vs. BBC Earth" nennen. Aber dieser Vergleich hinkt, weil Stefan Erdmann und die British Broadcasting Corporation völlig andere Ziele verfolgen: Die Dokumentarfilme der BBC Earth sind überaus lehrreich, wissenschaftlich fundiert und lassen kaum Fragen offen. Dieser Film von Stefan Erdmann ist allerdings "nur" eine Hommage an Island (steht auch in der Produktbeschreibung irgendwo. Ich glaube nicht, dass er eine Doku produzieren, sondern lediglich die Schönheit Islands für jedermann zugänglich machen wollte - was ihm auch eindrucksvoll gelungen ist.

Nun zu den Filmen:

=====================================================
DISC 1 - Eine phantastische Reise durch ein phantastisches Land:
=====================================================

INHALT:
----------
In diesem Film werden hauptsächlich Wasserfälle, Gebirgzüge, Felsformationen, Fjorde und Gletscher gezeigt. Nach ca. 31 Min. sieht man das erste Tier - eine Seeschwalbe. Die Kommentare des Sprechers (Stefan Erdmann) sind mehr von persönlichen Emotionen geprägt, als dass sie sachliche Informationen liefern. Man hat den Eindruck, als würde er aus seinem persönlichen Tagebuch vorlesen, da viele seiner Kommentare mit "Ich ..." beginnen. Nach ca. 62 Min. sieht man wieder Vögel. Aber welche ? Wovon ernähren sich diese Vögel ? Wie viele gibt es davon auf Island ? Unwirklich wirkende Landschaften, wie man sie in diversen SciFi-Filmen auf fremden Planeten gesehen hat, versetzen den Zuschauer dennoch in Erstaunen.

BILD: Dieser Film überzeugt nicht durch Tiefenschärfe ! Die Farbbrillanz und Detailschärfe der Aufnahmen lassen jedoch beinahe keine Wünsche offen. Allerdings kommt die Bildqualität nicht an z. B. Ein Paradies für Tiere - Afrikas wildes Herz heran.
TON: Deutsch (DTS-HD Master Audio 5.1), Englisch (DTS-HD Master Audio 5.1) Der Surroundklang ist reiner Genuss ! Die zu den einzelnen Eindrücken sehr gut gewählte Musik untermalt die Schönheit Islands.

BONUS:
---------
· ca. 27 Min. weitere Landschaftsaufnahmen - unkommentiert.
· Iceland overview
· Trailer: Vol 2. - Laugavegur / Vol. 3. - Iceland from above / Die Reise des Schmetterlings
· Dolphins in the deep blue ocean

===========================================
DISC 2 - Der Laugavegur · Weg der heißen Quellen:
===========================================

INHALT:
---------
Auch dieser Film ist wieder (nur) von wirklich beeindruckenden Landschaftsaufnahmen geprägt. Die wenigen sachlichen Kommentare sind informativ. Jedoch bleiben wieder viele Fragen offen.
BILD: Die Tiefenschärfe der Aufnahmen hat auf Disc 2 mehr überzeugt. Die Farbbrillanz ist ebenfalls wieder eine Augenweide.
TON: Deutsch (DTS-HD Master Audio 5.1), Englisch (DTS-HD Master Audio 5.1) Wie auf Disc 1 wieder sehr guter Surroundklang
BONUS:
· Laugavegur overview
· Trailer: Vol. 1 - A fantastic world / Vol. 3 - Iceland from obove / Fascination
coral reef / Im Reich der Tiefe / Dolphins in the deep blue ocean

======================
DISC 3 - Island von oben:
======================

INHALT:
---------
Nun wird die anmutig wirkende Landschaft Islands von oben gezeigt. Die Informationen dazu sind wieder recht spärlich. Die Eindrücke - kombiniert mit der musikalischen Untermalung - haben eine angenehme und schon beinahe entspannende Wirkung auf mich gehabt. Vielleicht wären Kommentare ja auch störend gewesen...
BILD: Die Aufnahmen aus der Vogelperspektive wirken sehr kontratreich, tiefen- u. detailscharf.
TON: Deutsch (DTS-HD Master Audio 5.1), Englisch (DTS-HD Master Audio 5.1) Wie bereits bei Disc 1 und 2 erwähnt, ist der Surroundklang der Musik sehr gelungen.

BONUS:
---------
· Iceland overview
· Trailer: Vol. 1 - A fantastic Land / Vol. 2 - Laugavengut / Im Reich der Tiefe / Dolphins in the deep blue ocean

FAZIT:
---------
Als Stefan Erdmann Fan oder Island-Liebhaber kommt man hier sicherlich auf seine Kosten. Wer allerdings eine lehrreiche Doku über Island erwartet, sollte wohl besser zu einer abgespeckten Version Wildes Skandinavien greifen. Hier wird unter anderem auch Island thematisiert (ca. 50 Min.). Die Kommentare Erdmanns sind sehr emotional und daher Geschmacksache. Ein Vergleich mit Unsere Ozeane ist durchaus gerechtfertigt: Beeindruckende Aufnahmen - jedoch sehr wenig Information. Eine Kaufempfehlung gebe ich jedoch nur für Island-Liebhaber und für solche, die beeindruckende Landschaftsaufnahmen mögen. 3 Sterne = Nicht schlecht - für mich keine negative Bewertung !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nur für wahre Islandliebhaber, 31. Dezember 2011
Der Film besticht auf jeden Fall durch sehr schöne Aufnahmen durchwegs in sehr guter Bildqualität, aber die langsamen Überblendungen und sehr langsamen Zooms animieren stellenweise eher zum einschlafen. Insgesamt hat man das Gefühl das der ganze Film in Zeitlupe abläuft, es fehlt an Dynamik. Also wirklich nur der wahre Islandliebhaber wird vom Anfang bis zum Ende durchhalten. (ich hab mehrere Anläufe gebraucht bis ich alles gesehen habe)
Etwas störend sind die überschwänglichen Kommentare, die sachlich eher unbrauchbar sind, dafür gibts zum Glück eine Menü-Einstellung für nur Musik und keine Kommentare. Auch die gestellten künstlichen Freudenausbrüche des Machers an einigen Stellen im Film sind völlig überflüssig.
Insgesamt kann ich dem Film als Islandfan trotzdem bisschen was abgewinnen wegen der schönen Aufnahmen, für meinen Geschmack ist er aber einfach zu langsam und 100 min die gleiche, langsame aber immerhin passende Musikrichtung ist auch Geschmackssache.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fantastische Aufnahmen, 8. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Island gilt als die Insel mit den schönsten Landschaften und diese 3 Blu-ray's bestätigen dies mit einzigartigen Aufnahmen. Diese Dokumentation bestärkt mich beim Willen dieses Land irgendwann einmal selber zu bereisen. Ich kann diese Blu-ray jedem empfehlen, der von Island und den Landschaft schon vieles gehört hat und sich selber noch davon überzeugen möchte, bevor er selber in einen Flugzeug steigt um diese Naturgewalten live zu sehen..
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen schöne Bilder, aber..., 29. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Island 63° 66° N - Eine phantastische Reise durch ein phantastisches Land [Limited Edition] [3 DVDs] (DVD)
Ich habe zwei von 3 DVDs versucht anzusehen. Die Bilder sind toll, aber die gesprochenen Kommentare sind mir zu geschwollen und der Touch des Esotherischen ist mir zu viel. Die Musik erinnert an funktionelle Kaufhausmusik. Beide DVD habe ich nach 15 Minuten abgebrochen, denn ich konnte es nicht ertragen.
Meinen Geschmack haben die DVDs verfehlt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


43 von 56 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Island - Erdmanns esoterische Reise in den Tiefschlaf, 14. November 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Zur Einstimmung für einen geplanten Island-Urlaub hatte ich mir die Limited Edition von Stefan Erdmanns Reisedokumentation bestellt. Erwartet habe ich mit dem Set einen umfassenden Einblick in die Erlebniswelt Islands zu erhalten. Rückblickend stelle ich für mich fest, dass ich wohl zu hoffnungsfroh an dieses Werk heran gegangen bin und anstelle von begeisternden Bildern in Verbindung mit sachlichen Informationen, überwiegend tiefe Einblicke in das Seelenleben des Filmers erhalten habe, auf die ich im Großen und Ganzen gut hätte verzichten können. Aber der Reihe nach, denn die Qualität der einzelnen Episoden variiert durchaus:

DISC 1: Reise durch ein phantastisches Land - Bewertung: 2 von 5 Punkten

Der erste Teil ist insgesamt eher als eine Art "Best-of" des vorhandenen Filmmaterials zu sehen und reiht bei fast 2-stündiger Laufzeit überlang viele landschaftliche Höhepunkte hintereinander, wobei Islands Fauna leider nur am Rande auftaucht. Untermalt werden die mittels andauerndem Zeitlupeneffekt unnötig gedehnten und entschleunigten Szenen mit mehr oder weniger gelungenen musikalischen Eigenkompositionen. Ergänzt wird die wenig dynamische Bildabfolge durch sehr persönliche, teils unangenehm salbungsvoll gehaltene Kommentare von Stefan Erdmann, so dass sich nach kurzer Zeit eine penetrant meditative Stimmung breit macht, die ich als eher nervig denn entspannend empfand. Der Informationsgehalt von Teil 1 ist überschaubar und der Spannungsbogen des Films insgesamt leider sehr niedrig. Begeistern konnten mich einige Aufnahmen der vielen schönen Wasserfälle (natürlich ebenfalls stets in Zeitlupe), die aufgrund ihrer Grandiosität fast von selbst selbst etwas mehr Dynamik in ein ansonsten viel zu langatmiges Geschehen bringen.
TECHNIK: Die Bildqualität auf Disc 1 ist leider nicht überzeugend. Farben wirken teils künstlich überhöht, vermutlich durch eine zu starke Kontrastanhebung, die in der Folge auch schattige Bildbereiche schwarz zulaufen lässt und helle Partien (z.B. Wolken, Wasser) zeichnungslos ausfrisst. Der partiell sehr gute Schärfeeindruck wird mehrfach getrübt durch weiche Randbereiche und ruckelnde helligkeitsflimmernde Sequenzen, die wohl dem teils überzogenen Zeitlupeneinsatz zuzuschreiben sind. Beinträchtigt wird der Schärfeeindruck zusätzlich durch gelegentliches natürliches Hitzeflimmern in den Bildern. An technische Referenz-Discs im Naturfilmbereich kommt diese Blu-ray daher nicht heran, was ich in Anbetracht der Schönheit des Landes umso bedauerlicher finde.

DISC 2: Laugavegur - Weg der heißen Quellen - Bewertung: 3,5 von 5 Punkten

Während des Films begleitet der Zuschauer Stefan Erdmann auf seiner mehrtägigen Wanderung auf dem bekannten Laugavegur Hochland-Trail. Im Gegensatz zu Disc 1 dürfen diesmal neben dem Filmer selbst auch andere Menschen, unvermeidliche Mitwanderer, das landschaftliche Geschehen bereichern, was in Verbindung mit der angenehm kürzeren Spieldauer (unter 90 Min) dem 2. Teil eine lebhafte Ergänzung und spürbar gesteigerte Dynamik verleiht. Zwar bleibt der Zuschauer auch hier nicht von pathetischen Ausführungen des Filmers verschont, doch treten diese in geringer Dosis auf und werden sogar sporadisch ergänzt durch willkommene Sachinformationen, so dass sich interessierte Nachwanderer zumindest ein grobes Bild davon machen können, was sie unterwegs landschaftlich und an zivilisatorischen Strukturen erwartet. Insgesamt bleibt die Grundausrichtung allerdings wie unter Disc 1 beschrieben erhalten: Tierwelt nur in homöopathischer Dosierung, überzogener Einsatz von Zeitlupeneffekten, meditative Musikuntermalung, statische und repetierende Bildgestaltung mit betont ruhiger Kameraführung und sehr getragen wirkender Kommentierung.
TECHNIK: Disc 2 bietet analog zu Disc 1 häufiger farblich übersättigte zu kontrastreiche Bilder mit teils ausgefressenen Lichtern und zugelaufenen Dunkelbereichen. Insgesamt ist die Schärfe jedoch konstanter und bis zum Bildrand durchgängiger. Das zeitlupenbedingte Ruckeln und Helligkeitsflimmern tritt seltener auf, so dass man gegenüber dem ersten Teil eine etwas angenehmere Bildqualität empfindet, ohne jedoch Referenzwerte zu erreichen.

DISC 3: Island von oben - Bewertung: 1 von 5 Punkten

Im Ultraleicht-Flieger schwebt Stefan Erdmann samt steuerndem Freund über die farbenfrohen und strukturreichen Szenerien Islands. Die tranceartig gedehnten und dauergezeitlupten Bilder werden auch hier wieder mit dem schon aus den vorherigen Episoden bekannten Klangteppich an musikalischen Eigenkreationen begleitet. Die weiterhin abgelesen und schwülstig wirkenden Gefühlsbekundungen des Filmers sind glücklicherweise seltener eingestreut. Kurze Texteinblendungen helfen die zwar schöne aber auf Dauer ermüdend wirkende Bilderflut wenigstens ansatzweise lokalisierbar zu machen. Der Informationsgehalt des letzten Teils ist abermals äußerst bescheiden und beschränkt sich primär auf die meditative Zurschaustellung scheinbar endloser Landschaftsschwenks aus der Vogelperspektive, die gefühlt die Dynamik eines Aquarium-Bildschirmschoners oder einer Kaminfeuer-DVD versprühen. Dies alles wäre gar nicht mal so dramatisch, wenn wir hier nicht von einer knapp 90-minütigen Laufzeit reden würden, so dass die Erreichung des Filmendes bei mir zu einem inneren Kampf zwischen Einschlafen und Umschalten mutierte. Mich erinnerte die Situation an die früher allseits ungeliebten Dia-Abende bei Freunden, die ihre Gäste mit trivialen, immergleichen Urlaubsfotos berieseln und jeder Zwangsbeglückte den drohenden Dämmerzustand nur mit viel Selbstbeherrschung gesichtswahrend überstehen konnte.
TECHNIK: Der Bildeindruck entspricht weitgehend dem Niveau von Disc 2, positiv reduziert um ausgefressene Lichter und schwarze Schattenbereiche, was vermutlich dem mehrheitlich Kontrast unkritischen, nach unten gerichteten Blick geschuldet sein dürfte.

FAZIT: Meine bedingt durch begeisterte Erstkritiken zugegeben hohen Erwartungen, wurden in keiner Weise erfüllt. Stefan Erdmann liefert inhaltlich mit seiner Trilogie bei sicherlich hohem persönlichen Einsatz eine äußerst subjektive, fast schon sakrale Interpretation zu Island ab, deren Schwächen primär in überlanger Laufzeit in Verbindung mit fehlenden Spannungsbögen und scheinbar immergleichen Kameraeinstellungen bestehen, wobei der Ton teils genauso müde dahin plätschert, wie die endlos verlangsamten Wasserläufe und Szenerien. Nicht wenigen Zuschauern dürften zudem die vollkommen enervierenden Gemütsbekundungen und Selbstreflektionen des Filmers aufstoßen, die für mich mit fortschreitender Laufzeit kaum noch zu ertragen waren. Enttäuscht war ich auch von den unerwarteten Bildschwächen der Discs, die sowohl handwerkliche Mängel beim Filmen, als auch eine ungünstige Nachbereitung offenbaren. Zugute halten muss man hier allerdings, das sicherlich überschaubare Budget für das Gesamtprojekt im Vergleich zu den millionenschweren BBC-Referenzfilmen. Dies alles entschuldigt für mich allerdings nicht den traurigen Informationsgehalt und die spannungsarme Präsentation. Hier wird leider sehr viel Potential verschenkt. So manche kreative Diashow von engagierten Amateurfotografen hat mich in der Vergangenheit weit mehr begeistert als Erdmanns Dauerberieselung im Zeitlupentempo. Wie heißt es doch treffend: "Weniger ist mehr". Das umgesetzte Konzept geht m. E. so nicht auf und mag manchen anfangs interessierten Zuseher gar von eigenen Reisen nach Island abhalten. Aber wer weiß? Womöglich war genau dies das Ziel eines Menschen, der sich bevorzugt alleine in Island sieht und somit dem Massentourismus zweifelsohne sehr ambivalent gegenüber steht. Sorry, von mir nur 2 von 5 Sternen, denn schlafen möchte ich primär im Bett und eben nicht vor dem Fernseher.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Faszinierende Landschaft, 21. Oktober 2010
Bin gestern aus Island zurückgekommen und habe mir zu Hause gleich diese neue DVD angesehen, die ich in Reykjavik erstanden habe. Sie ist traumhaft und absolut gelungen für eine sensible Darstellung des einmaligen Naturraumes. Der Regiseur hat ein phantastisches Werk geschaffen, mit viel Liebe und Naturverstand. Kompliment.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Romantische Doku, 5. Januar 2015
Rezension bezieht sich auf: Island 63° 66° N - Eine phantastische Reise durch ein phantastisches Land [Limited Edition] [3 DVDs] (DVD)
Das ist die erste romantische Doku, die ich sah (Ich wusste gar nichts von diesem Genre ;-) und es dauerte einige Zeit, bis ich mich an den "Hauptdarsteller" gewöhnt hatte.

Dieser spricht nämlich sehr viel aus dem Off, zitiert im 1. Teil Gedichte, driftet ins Esotherische ab etc. Reichlich schwülstig.

Allerdings entschädigen einen die fantastischen Bilder - filmen kann er, das muss man ihm lassen!

Im 2. und 3. Teil nimmt er sich zurück und wird wieder "normaler", d.h. sachlich.

Ich bin froh, "durchgehalten" zu haben, denn sonst wären mir unzählige imposante Aufnahmen entgangen.

Der 2. Teil ist sogar recht humorvoll und es kommen auch nur im 1. Teil poetische Texte vor.

Schade, dass sich die Musik ständig wiederholt. Sie ist zwar schön, aber etwas mehr Abwechslung wäre gut gewesen.

Diese Dokumentation stellt ein komplett eigenes Genre dar (Behaupte ich jetzt mal so...) und wenn man das akzeptieren kann, kann man auch Freude an den 3 CDs haben.
Sie ist allerdings keine klassische Reisedoku, wo man nur die bekanntesten Touri-Ziele beachtet. Herr Erdmann, der Filmmacher, ist sehr naturverbunden und filmt am liebsten einsame Landschaften.

Wir werden diesen Sommer zum 1. Mal nach Island fliegen und für uns war die Doku eine Bestätigung, dass es die richtige Entscheidung ist.
Island ist ja nicht gerade billig, aber wir haben mittlerweile so viel Tolles darüber gelesen/gesehen, dass wir es für absolut lohnenswert halten. Wir sind auch riesige Naturfans!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen