Kundenrezensionen


12 Rezensionen
5 Sterne:
 (10)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


22 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "So, I am a monster. Even by your standards."
Mit dem Ende von Deeper Than Midnight hat Sterling Chase sich für die Order geopfert und sich der Polizei gestellt, um die Entdeckung der Order zu verhindern. Teil 10 setzt direkt mit seiner Festnahme an und ist von der ersten bis zur letzten Seite äußerst fesselnd.

Sterling Chase plant nicht, lange im Gefängnis zu verbleiben und sieht nur...
Veröffentlicht am 21. Januar 2012 von Beaches

versus
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Für ein vorläufiges Ende der Reihe wenig spannend.
Lange mussten wir auf dieses Buch warten, den 10. Teil der Midnight Breeds Reihe von Lara Adrian, der diese Serie nun zu einem ersten Abschluss führt. Wie das mit Finalbänden nun mal so ist, war ich mir auch hier nicht sicher, ob ich ihn sofort nach Erscheinen lesen möchte oder ihn nicht lieber aufschieben sollte für später. Aber da diese Reihe...
Veröffentlicht am 7. März 2012 von Melanie S. (Books for all Eter...


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

22 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "So, I am a monster. Even by your standards.", 21. Januar 2012
Von 
Beaches (DE) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Mit dem Ende von Deeper Than Midnight hat Sterling Chase sich für die Order geopfert und sich der Polizei gestellt, um die Entdeckung der Order zu verhindern. Teil 10 setzt direkt mit seiner Festnahme an und ist von der ersten bis zur letzten Seite äußerst fesselnd.

Sterling Chase plant nicht, lange im Gefängnis zu verbleiben und sieht nur noch eine letzte Möglichkeit, sich seiner ewig steigernden Blutlust zu stellen - bis Tavia Fairchild auftaucht, um ihn als den Attentäter auf ihren Vorgesetzten, Senator Robert Chase, zu identifizieren. Chase entdeckt mehrere Minions in Tavias direktem Umfeld und versucht, sie vor diesen sowie Dragos Machenschaften zu schützen.

Chase kidnappt Tavia, welche seit ihrer Kindheit unter einer schweren Krankheit leidet und ihn anfleht, ihn freizulassen. Zwischen Ehrgefühl und der durch die Blutlust einsetzende Verrohung zerrissen, versucht Chase dennoch verzweifelt festzustellen, ob Tavia nicht vielleicht selbst in Dragos Machenschaften involviert ist bzw. ob sie der Schlüssel zu ihm ist. Mit Tavia im Schlepptau kämpft Chase mit seiner Blutlust. Tavia erkennt seine wahre Identität und sieht in ihm ein Monster bis auch sie feststellen muss, dass in ihr etwas schlummert, das ihr Leben für immer verändern wird.

Währenddessen ist die Order in ein neues, vorläufiges Quartier gezogen. Die Ermittlungen gegen Dragos kommen schleppend voran und wieder ist Dragos der Order mit einem erneuten, äußerst folgenreichen Schachzug einen Schritt voraus. Sein nächster Schlag, der in "gold old Germany" seinen Anfang nimmt, verändert die Welt der gesamten Breed sowie der Menschen vom Grunde auf. Lucans Order sowie der friedliche Teil der Breed Nation versucht mit Entsetzen, den hier entstandenen Schaden soweit wie möglich zu begrenzen. Ein schweres Unterfangen mit einem Gegner, der in seinem Größenwahn kein Respekt vor dem Leben besitzt.

Ich muss sagen, in dem Buch ist so viel passiert, dass es sich kaum in wenigen Absätzen formulieren lässt. Der Kampf gegen Dragos erreicht seinen Höhepunkt und hat drastische Folgen. Adrian hat den Kriegern der Order schwere Zeiten bereitet und trotz aller Versuche, haben ihre "Helden" eher das Nachsehen - besonders Lucan erdrückt die Last, die er als Anführer der Order zu tragen hat. Äußerst positiv überrascht war ich, dass der häufig eher typische Verlauf - der Bösewicht wird kurz vor seinem größten Schachzug gestoppt - hier nicht zutrifft.

Sterling Chase hat mich positiv überrascht, besonders dass seine Geschichte unter dem Aspekt eines "Ausgestoßenen" der Order verläuft und er trotz seiner wachsenden Aggressionen sowie unstillbarem Hunger sein Ziel, Dragos Untergang, eisern weiter verfolgt. Auch Tavia ist eine große Überraschung und ihre wahre Identität eine Neuheit in Adrians Welt aber auch eine "neue Spezies" steht in einem Nebenstrang in den Startlöchern. Tavias und Chases Geschichte nimmt zu gleichen Teilen wie der Verlauf um Dragos sowie um die Order Platz ein. So gibt es hier zusätzlich Lucans und auch Dragos Sicht, was mir äußerst gut gefallen hat.

Kurzum ein regelrecht rasanter Teil, in dem sehr viel passiert und der ein überraschendes Ende hat. Die Romantik machte eher den kleineren Teil aus aber auch dieser konnte mich absolut überzeugen.

Update:
Ich bin bin äußerst gespannt auf den nächsten Teil "Edge of Dawn", welcher im Januar 2013 erscheinen wird. Der nächste Teil setzt ca. 20 Jahre später ein und wird Miras Geschichte beinhalten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Spannung hält bis zur letzten Seite!, 29. Januar 2012
Von 
Merle - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Bereits zehnter Band der Midnight Breed Serie mit der Parallelgesellschaft der "Vampire". Wie immer, toll geschrieben.
Die Stimmung ist bis über ein Drittel des Buches sehr verhalten, der Orden kämpft ums Überleben, nachdem es Dragos gelungen ist, das Hauptquartier in Boston zu kompromittieren.

Seit 1 1/2 Jahren decken die Krieger um Lucan Thorne die Machenschaften von Dragos auf und versuchen seine seit Jahrhunderten geplanten Übeltaten zu verhindern. Doch Dragos, der die Machtübernahme der ganzen Welt plant, ist ihnen immer einen Schritt voraus. Jetzt hat er es auf den Vizepräsidenten der USA abgesehen.
Durch die Aufopferung von Sterling Chase, alias Harvard, können die Krieger mit ihren Familien fliehen und finden ein neues Versteck. Chase kämpft nach wie vor mit der Blutlust und versucht, die Pläne Dragos zu durchkreuzen. Er lernt Tavia Fairchild, aus dem Vorgängerbuch, näher kennen und stösst auf ein grosses Geheimnis.
Hunter und seine Gefährtin Corinne mit Sohn Nathan erreichen das neue Hauptquartier. Gideon kommt dadurch an entscheidende Dateien.
Jenna, die vom letzten reinrassigen Alien infiziert worden ist, erlebt in Alpträumen dessen Erinnerungen. Die Aliens kämpften mit einer anderen unsterblichen Rasse, den Atlantern. Dies führt dazu, dass die Breed-Frauen zu neuen faszinierenden Erkenntnissen kommen.
Und die Breed-Familie vergrössert sich.

Also, zuerst war ich etwas frustriert, dass die Krieger Schlappe um Schlappe einstecken mussten. Aber es passiert soviel in diesem Buch, wir erfahren soviel Neues, die Welt verändert sich völlig (wie, erfahren wir erst auf den letzten Seiten des Buches!). Für die Fortsetzungen werden neue Perspektiven eröffnet, die mich noch neugieriger machen. Die Szenen zwischen Chase und Tavia sind sehr schön und überzeugend geschrieben. Was auch sehr gut rüberkommt, dass wir mehr über das Innenleben von Lucan erfahren. Unterdessen hat es so viele Ansichten und Protagonisten, das es fast keinen Platz mehr in nur einem Buch hat und ich gerne länger gelesen hätte.
Sehr empfehlenswert.!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geht doch!, 20. März 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Darker After Midnight (Midnight Breed 10) (Kindle Edition)
Eines der besten Bücher der Breed-Reihe? Auf alle Fälle!

Ehrlich gesagt, bin ich an dieses Buch reichlich skeptisch herangegangen. Zum einen empfand ich den Vorgängerband über den charismatischen Hunter (Gejagte der Dämmerung) als extrem ärgerliche Enttäuschung, und die Aussicht, daß Sterling Chase die Hauptrolle spielen sollte, steigerte die Leselust auch nicht gerade. Dafür kam er in den bisherigen Büchern zu sehr als Unsympath rüber.
Aber die Neugier, wie es mit dem Kampf gegen Dragos generell weitergeht..., dazu die guten Kritiken...- die Neugier gewann - und im nachhinein bin ich froh darüber und für kommende Bücher dieser Reihe wieder mächtig angefixt :)!

Inhaltlich ist in anderen Rezensionen schon alles erwähnt.
Die Liebesgeschichte zwischen Chase und Tavia ist stimmig und man fühlt mit ihnen, aber auch die allgemeine Story um den Kampf des Ordens gegen Dragos ist kurzweilig und sehr spannend. Ich fand es schön, daß der gesamte Orden eifrig im Geschehen mitmischte. Dafür sind die einzelnen Charaktere auch einfach zu interessant in ihren Möglichkeiten/Fähigkeiten, um sie nach nur einem Buch in der Versenkung verschwinden zu lassen!

Auf eine gewisse Art bietet dieses Buch sicher einen Abschluß. Für den Kampf gegen Dragos als auch für die Breed-Welt, wie sie sich in ihren Konstellation bisher darstellte.
Aber zugleich greift Adrian hier auch offene Puzzleteile/Fragen bisheriger Bücher wieder auf (endlich!endlich!) und verwendet sie schriftstellerisch so gekonnt, daß man neugierig zurückbleibt, wie es weitergeht. Mit Zeitsprung (wenn es um Mira gehen soll) und den in "Darker after Midnight" neu eingebrachten Variablen - damit läßt sich eine sehr spannende leicht abgewandelte Umgebung für weitere Erlebnisse/Kämpfe des Ordens und seiner Verbündeten erzähltechnisch "basteln".

Leseempfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fulminantes Finale ***enthält milde Spoiler***, 12. März 2012
Von 
LucyWeston (Deekelsen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
- zumindest fühlt es sich wie eines an.

Zunächst ein paar Worte zur Technik vorab: ich habe das Buch als mp3-Hörbuch erworben und möchte gerne mal lobend ewähnen, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis wirklich großartig ist. Für ein ungekürztes englisches Hörbuch (welches bei Audible leider nicht erhältich war) finde ich knappe 20 Euro (in der Buchhandlung meines Vertrauens) wirklich großartig. Miss Huber liest ordentlich, hat aber mit dem einen oder anderen Akzent (Gideons z.B.) leichte Probleme. Da ich aber schon viele englische Hörbücher gehört habe, die erheblich unmotivierter vorgetragen wurden, finde ich dieses hier ganz in Ordnung.

Aber jetzt zur Geschichte. Die setzt praktisch nahtlos dort an, wo der Vorgängerband endete - mit Sterling Chase' Verhaftung und der anschließenden Evakuierung des Bostoner Hauptquartiers. Chase befindet sich nach wie vor am Rande des Blutlust-Abgrunds, weshalb er schnellstmöglich den Abgang aus dem Polizeigewarsam machen möchte. Bis dahin läuft ihm aber noch einmal Tavia Fairchild über den Weg, die er bereits auf der Senatorenparty entdeckt hatte. Zunächst versucht er noch, sie bzw. den Senator vor den lauernden Gefahren zu warnen, dann wird jedoch schnell klar, dass es für den Senator bereits zu spät ist und nun der Vizepräsident ganz oben auf Dragos Minion-Wunschzettel steht.
Für Tavia ist das alles, vorsichtig gesagt, ziemlich verwirrend. Bis dahin hatte sie ein eher behütetes Leben geführt; auch, weil sie "schon immer" schwere Medikamente braucht, um mit ihrer nicht näher definierten chronischen Krankheit klarzukommen. Der Adrian-erfahrenen Leserin/Hörerin stellen sich spätesten jetzt die Nackenhaare auf^^

Ich will gar nicht so ewig viel aus dem Inhalt verraten - wie zu erwarten sind Tavia und Chase schon bald aufeinander angewiesen und machen die eine oder andere aufregende Entdeckung - und zwar wirklich (Ordens-, Vampir-)weltbewegende Entdeckungen.
Wie schon in den anderen Rezensionen erwähnt, spielt hier die Liebesgeschichte nicht gerade die Hauptrolle, ist aber trotzdem schön, süß, heiß beschrieben. Am Ende des Buches ist nicht nur die Welt von Sterling Chase und seinen Brüdern, sondern die Welt der Menschheit im Allgemeinen eine andere. Und das macht mich echt mal neugierig auf die Folgebände. Allein schon wegen all der Kinder^^
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Für ein vorläufiges Ende der Reihe wenig spannend., 7. März 2012
Lange mussten wir auf dieses Buch warten, den 10. Teil der Midnight Breeds Reihe von Lara Adrian, der diese Serie nun zu einem ersten Abschluss führt. Wie das mit Finalbänden nun mal so ist, war ich mir auch hier nicht sicher, ob ich ihn sofort nach Erscheinen lesen möchte oder ihn nicht lieber aufschieben sollte für später. Aber da diese Reihe nicht mehr den Reiz für mich hatte, wie es der Fall war, als ich mit dem Lesen begann, wollte ich jetzt sehen, wohin uns die Autorin führen wird. Und was dabei raus kam, hätte ich mir vorher nie denken können und dementsprechend hat mich das Buch auch überrascht. Leider nicht immer im positiven Sinne, auch wenn es seine guten Seiten hatte. Aber nun von Anfang an.

Mit Sterling Chase wurde ich nie so richtig warm und er war für mich mehr ein Nebencharakter, als eine Person, die im Mittelpunkt stehen könnte und würde. Angefangen mit seinem ersten, doch etwas überheblichen Auftritt, seinem Verliebtsein in die Gefährtin seines Bruders und der krönende Abschluss war dann der beginnende Blutrausch, dem er sich nicht entziehen konnte. So konnte ich mir keinen Protagonist vorstellen, der nun die Leserherzen erobern sollte. Er war mir einfach nie so sympathisch wie die anderen und ich habe auch lange überlegt, ob ich sein Buch überhaupt lesen werde. Die Neugierde war dann aber doch größer, aber nicht unbedingt die Neugierde auf ihn, sondern auf die anderen und ich wollte wissen, welchen Ausgang die Hintergrundhandlung findet.

Darker After Midnight benötigt seine Zeit um in Fahrt zu kommen, fast bis zur Hälfte fragte ich mich, wo ich denn hier gelandet bin. Denn es gab für mich einfach zu viele Faktoren, die die Handlung kaum voranbrachten. Zum einen wären dann all die verschiedenen Sichtweisen gewesen ' mir kommt es so vor, als gäbe es hier so viele, wie noch in keinem Buch der Reihe vorher. Nicht nur Sterling und Tavia möchten ihre Geschichte erzählen, auch Dragos und Lucan übernehmen ganze Kapitel. Damit gewähren sie zwar einen besseren Einblick in die Geschehnisse dort, aber lenken doch vom eigentlichen Paar der Geschichte ab, die damit weniger Möglichkeiten hatten sich kennen zu lernen und ihre Gefühle füreinander zu entdecken. Zum anderen hatten Sterling und Tavia kaum Zeit für sich und ich fragte mich, wie sich neben der sexuellen Anziehungskraft Gefühle zwischen ihnen entwickeln sollten. Erst in der zweiten Hälfte wurde die Geschichte spannender und rasanter, Ereignisse beginnen sich zu überschlagen und grade auf den letzten Seiten hat man das Gefühl nicht mehr hinterher zu kommen, so viel geschieht und verändert sich. Zudem verwehrt uns die Autorin Einblick in eine für mich doch wichtige Angelegenheit. Nämlich das Problem, in dem sich Sterling und Tavia nach ihrem Kampf gegen Dragos befinden. Das Thema Blutrausch war noch nie stärker im Vordergrund wie hier und doch gelingt es der Autorin es immer wieder zu vermeiden, aber nie direkt anzusprechen. Wieso dieser Aspekt plötzlich ausgeklammert wurde, wenn sich zudem unsere Protagonisten darin wieder finden ist für mich unverständlich.

Ob mir das Ende gefällt, weiß ich auch noch nicht, denn es war mir zu für diese Reihe zu unspektakulär. Lara Adrian arbeitet seit Beginn der Reihe auf das Finale hin, führt immer wieder neue Handlungsstränge ein und gibt den Lesern neue Hinweise. In Darker After Midnight verdichtet sich dies alles, aber in Anbetracht der ganzen Vorarbeit kam mir das Ende doch zu rasch und ich vermisste die Atmosphäre, über die die anderen Bücher verfügten. Natürlich wünscht man sich als Fan einen gebührenden Abschluss und ich bin mir sicher, dass so einer auch möglich gewesen wäre, wenn man die Längen zu Beginn des Buches raus genommen hätte. Die letzten Kapitel hätten diese zusätzlichen Seiten sicherlich gut gebrauchen können. Mit dem 1. Band dieser Reihe konnte sie mich begeistern und überraschen. Ich fand diese Welt so interessant, den Orden geheimnisvoll und die Krieger stark und unabhängig. Und genau diese Welt findet hier ihr Ende und Lara Adrian kreiert eigentlich innerhalb weniger Kapitel eine neue Welt, schafft eine neue Basis und bereitet alles für eine Fortsetzung der Reihe vor. Mir wäre es fast lieber gewesen sie würde sich auf eine komplett neue Welt konzentrieren und nicht die bereits bekannte abändern und hier Strukturen neu erschaffen. Die Handlung rund um Dragos findet ihren Abschluss, aber doch wird die Geschichte in eine neue Richtung geschwenkt. Hier und da werden noch schnell Namen genannt, die dann wohl in weiteren Bänden in ihre Rolle finden werden. Weitergehen wird es ja mit Mira, die jetzt erst acht Jahre alt ist. Ein Zeitsprung ist also nicht ausgeschlossen, wenn die Reihe nicht im YA Bereich angesiedelt werden soll. Die nächste Generation also, die sich einer neu strukturierten Welt gegenübersieht, die in Folge der Handlungen rund im ihre Eltern entstand. Und ich mag hier auch nicht zu viel verraten, aber das Ende, dem man sich hier gegenüber sieht, hätte für mich nicht unbedingt so sein müssen. Entweder hätte dieser Aspekt von Anfang an bestehen können oder man hätte darauf verzichten können. Zum jetzigen Zeitpunkt sieht es wohl eher so aus, als würde ich es bei diesem Band als dem Abschluss der Midnight Breeds belassen. Insgesamt konnten es die letzten Bände nicht mit den ersten der Reihe aufnehmen, die mich noch am meisten begeistern konnten.

Wie man sieht, lässt mich dieses Buch recht verunsichert und unschlüssig zurück. Es hatte definitiv seine guten Seiten, Tavia fand ich sofort sympathisch und obwohl man ihre Weiterentwicklung kaum verfolgen konnte, weil diese in großen Schritten stattfand, wollte ich doch mehr über sie wissen. Auch sie stellt die Welt der Breeds noch einmal auf den Kopf und hätte man zuerst gedacht, dass der Orden selbst die entscheidende Rolle im Kampf gegen Dragos einnehmen wird, so darf man sich auch in dieser Hinsicht überraschen lassen. Denn Tavia steht nicht unbeteiligt daneben und setzt ihr Leben für eine Welt und Gesellschaft ein, die sich ihr erst kürzlich gezeigt hatte. Alles in allem bin ich mit diesem Abschluss doch zufrieden, auch wenn ich eine weitere Fortsetzung nicht unbedingt für nötig halte. Für Fans der Reihe gehört dieses Buch aber dazu und ich bin schon neugierig, wie ihr die Geschichte aufnehmen werdet!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen One of the best books in the series., 9. März 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Darker After Midnight (Midnight Breed 10) (Kindle Edition)
This was an amazing book. I can't even say how much Lara Adrian suprised me with this one.
After Rio's book the series hasn't been able to fully convince me anymore, but boy this one is right up there with Tegan and Elise's book.

I'm not even sure where to begin, but I guess I'll just start with Chase.
You should know that I really didn't like him in all the books before. He just didn't do it for me and sometimes he actually seemed kind of pathetic. I'm sorry I judged him so quickly.
In this book we finally got the chance to get to know him and he was a really awesome hero. Always trying to do the right thing, but at the same time unable to accept that he's truly one of the good guys. The way he acted around Tavia was honest and real and the way he treated her later on was unbelievably sweet. His bloodlust always stood between them, but they were both strong characters and it didn't destroy their relationship.
I can't really say much about Tavia without spoiling your fun, but she's great. She's a strong heroine, totally kick-ass at the end of the book, but without Renata's annoying arrogance. Looking at the entire series Chase and Tavia might be the most well-matched and equal couple. They were both alpha personalities, but it didn't get in their way, because they were both very sensible about their circumstances and choices.

I loved that we got to read about all the other couples, as well as Mira and the other kids in the HQ.
Especially Lucan and Gabrielle's parts were exquisitely well done and had me at the brink of tears a few times.

Now on to the bad guys. Throughout this whole book there was a sense of foreboding and danger. It didn't smother the story, but gave it just enough punch, deserving of the final installment of the series.
Dragos has always been a complete asshole, but in this one he transcended to a whole new level of malice. He was completely, utterly deranged. I still can't believe what he did to the world in his desire for power. Read it and you'll know what I mean.

I loved how the book ended. It felt like a chance. Like a new beginning was really possible.
Lara Adrian has truly outdone herself with this book and I hope we will be able to read more about this fascinating world of hers.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dramatischer Höhepunkt der Serie, 11. Februar 2012
Von 
javelinx - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Orden der Breed-Krieger steht vor einer der größten Herausforderungen in seiner mehrere Jahrhunderte überspannenden Geschichte: nach Dragos' überaus tückisch-raffiniertem Schachzug muß der Orden die Zentrale in Boston aufgeben und sich Hals über Kopf in ein sicheres Quartier zurückziehen. Überhaupt ist es nur Sterling Chase und seinem raschen Handeln, verbunden mit seiner persönlichen Opferbereitschaft, zu verdanken, daß der Orden nicht der ahnungslosen menschlichen Bevölkerung offenbart wurde und völlig ohne Schutz und Ressourcen dasteht, und das zu einer Zeit, wo Sicherheit und Schutz für das Überleben der Breed wichtiger sind denn je...

In der 10. Folge der Serie laufen nun endlich die Handlungsfäden zusammen, die Lara Adrian über mehrere zurückliegende Folgen geschickt aufgebaut hat, und bewegen sich mit einem monumental anrollenden Spannungsaufbau auf eine Konfrontation epischen Ausmaßes zu, das man mit angehaltenem Atem erwartet. Als Hauptfigur im Mittelpunkt steht Sterling Chase, der eine fesselnde Entwicklung durchgemacht hat vom geleckten und zugeknöpften Agenten, der deswegen auch den Spitznamen "Harward" erhielt, über die unglückliche und unerwiderte Liebe zu der für ihn unerreichbaren Ex-Partnerin seines Bruders, hin zu einem gequälten Helden, der, von der Blutlust gequält, droht alles zu verlieren, was er sich bei dem Orden an Anerkennung und Zugehörigkeit jemals aufgebaut hat.

Ihm gegenüber steht mit Tavia Fairchild, der Assistentin des Senators Clarence, eine zielstrebige und willensstarke Frau, mit der ihn scheinbar nichts verbindet und die es fast unmöglich erscheinen läßt, daß er sie jemals von den finsteren Machenschaften Dragos' überzeugen könnte, geschweige denn, daß ihr hochverehrter und respektierter Chef zu einem Schergen umgekrempelt worden sein könnte.
Was sich hinter Tavias scheinbar geradliniger Fassade der Karriere-Assistentin verbirgt, sorgt für eine große Überraschung und zeigt wieder einmal Lara Adrians Talent, starke Frauenfiguren in eine Story mit vielen Alpha-Helden einzubauen, die mit den Kriegern locker mithalten können. Ebenso zählt es zu den Stärken der Geschichte, daß es ein Wiedersehen mit den bisherigen Charakteren gibt und man deren Weiterentwicklung mitverfolgen kann. Daß es einen vielschichtigen und geradezu faszinierend verschlagenen Bösewicht gibt, der die Krieger fortlaufend in Atem hält und ihnen einige empfindliche Niederlagen beibringt, rundet die Story auf überzeugende Weise ab.

In dieser Folge sind die Nebenfiguren auch deswegen besonders interessant, weil sie mit dem Orden in ein neues Quartier flüchten müssen und vor neuen Herausforderungen und Entscheidungen stehen. Darüberhinaus gibt es Zuwachs in den Reihen der Breed, und man kann einer neuen Generation beim Heranwachsen zusehen. Dies macht die Geschichte neben ihren Action- und romantischen Anteilen besonders vielseitig. In diesem Zusammenhang tritt auch Lucan mehr in den Vordergrund, der sich mit einigen Entscheidungen herumquält, die ihm schwer zu schaffen machen.
Zusammen mit der dramatischen Entwicklung des Plots bietet diese Folge atemberaubende Spannung und viele emotionale Momente und ein fulminantes Finale mit neuen Entwicklungen für die Breed. Am besten ist, daß dieses Finale nicht das Ende der Serie bedeutet; so wie es aussieht, darf man sich als Fan auf weitere Geschichten freuen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Nett, aber nicht richtig überzeugend, 2. April 2014
Von 
aldebaran (Niedersachsen, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nette Lektüre, allerdings hat sich die Serie mittlerweile für mich etwas "abgenutzt". Es gibt keine richtigen Überraschungen mehr. Die ersten Bände waren überzeugender, die Story spannender
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen and the story goes on, 25. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
...and the next vampire gets "sorted out" :) love the series, and can't wait to start the next one in line
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen eins der besten Bücher dieser Reihe!, 2. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Darker After Midnight (Midnight Breed 10) (Kindle Edition)
Zum Inhalt wurde glaube ich in den vorherigen Rezensionen bereits genug gesagt. Daher beschränke ich mich hier auf:
absolut super, spannend bis zum Schluss!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen