Fashion Sale Hier klicken calendarGirl Prime Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen128
4,6 von 5 Sternen
Format: Blu-ray|Ändern
Preis:7,97 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Um so öfter man sich "Hook" ansieht, um so besser wird er und um so unverständlicher ist es mir, warum er teilweise bei der Kritik so durchfiel.
Für mich ist der Film durch und durch überzeugend. Die Austattung ist superb und in jeder Szene perfekt. Sei es das nostalgische England (Himmel, wo gibts dieses Kinderzimmer) oder das Nimmerland, das Schiff von "Hook", etc. Alles ist liebevoll gemacht und man fühlt sich dadurch ein wenig in den Vorgänger "Peter Pan" hineinversetzt. Das Flair kommt für mich jedenfalls in vielen Szene gut rüber.
Die Schauspieler sind meines Erachtens in allen Rollen passend. Robin Williams darf das spielen, was er so gut kann. Er darf seinen Humor ausspielen, aber auch seine rührselige Seite zeigen. Übertreibt dabei aber niemals.
Dustin Hoffman hätte ich ehrlich gesagt so eine Rolle niemals zugetraut. Aber er ist einfach klasse als Kapitän Hook. Mal total fies, mal aber auch wirklich einfach total durchgeknallt und krank. Wie man sich den guten mit nur einer Hand und einem Haken nun mal vorstellt.
Auch die kleinen Rollen mit den Kindern, Oma Wendy (Maggie Smith, wirklich sehr bewegend) und Peters Frau sind sehr gut besetzt. Und Tinkerbell hätte wohl niemand so wundervoll naiv, spritzig und großäugig spielen können wie Julia Roberts. Wenn ich jedoch all die anderen witzigen Nebenrollen (einige verlorene Jungs, Tootles, etc.) aufzählen soll, die mir erwähnenswert scheinen, wird das eine zu lange Rezension! :-)
Die eigentliche Geschichte ist einfach nur lustig, wunderschön und voller Fantasie und auch an einigen Stellen sehr ergreifend. Jedenfalls ein Film für die ganze Familie, der auch bei mehrmaligen Anschauen niemals langweilig wird.
22 Kommentare|52 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Dezember 2014
Peter Pan ist erwachsen geworden und hört nun auf den Namen Peter Banning. Er hat seine Kindheit komplett vergessen, lebt nur noch für seinen Job und vernachlässigt sowohl seine Frau Moira als auch seine beiden Kinder Jack und Maggie. Sein alter Widersacher, Captain James Hook, sinnt allerdings immer noch auf Rache und entführt Peters Kinder nach Nimmerland. Der Elfe Glöckchen und den verlorenen Jungen bleiben nur drei Tage Zeit, um aus dem nervösen Rechtsanwalt wieder den alten Kämpfer Peter Pan zu machen...

Ich habe diesen Film erst vor wenigen Stunden noch im Free-TV gesehen. Ich finde es ein wenig schade, dass er fast nur noch zur Weihnachtszeit ausgestrahlt wird. Sicher, die Geschichte findet im Winter statt, allerdings merkt man davon nur am Anfang und am Ende des Films etwas. Der Inhalt hat mit Weihnachten nichts zu tun. Aber wenn man einen Film schon seit 20 Jahren kennt, ist es einem eigentlich egal, wann er gesendet wird. Man kann sich immer wieder daran erfreuen, wie der cholerische (und unglücklicherweise nicht schwindelfreie) Anwalt Peter Banning seine Fantasie zurückerlangen muss, um seine Kinder retten zu können. Eine simple wie geniale Idee, deren Gelingen von einem perfekten Gesamtpaket getragen wird.

In erster Linie sind natürlich die schauspielerischen Leistungen zu loben. Mit Dustin Hoffman, Robin Williams, Julia Roberts und Maggie Smith kann der Film gleich vier Schauspieler der Spitzenklasse aufweisen. Sie verkörpern ihre Rollen dermaßen sympathisch, dass man meinen könnte, James Matthew Barrie hätte sie damals extra für sie angefertigt. Vor allem die Leistung von Julia Roberts ist hier hervorzuheben. Da sie die Elfe Glöckchen spielen und ihre Körpergröße entsprechend angepasst werden musste, war sie dazu gezwungen, fast alle Szenen ohne Partner zu drehen. Allerdings muss ich deutlich sagen, dass ich diesen Umstand nicht einmal ansatzweise erkannt hätte, wenn ich nicht darauf hingewiesen worden wäre.
Aber auch die Nebenfiguren sind optimal besetzt. Bob Hoskins sorgt als Smee für den humorvollen Gegenpart von James Hook, Dante Basco ist ein überzeugender Anführer der verlorenen Jungen und Amber Scott und Charlie Kosmo verkörpern ihre Rollen dermaßen harmonisch, dass man meinen könnte, dass es sich tatsächlich um Geschwister handelt. Es ist schade, dass Charlie Kosmo, der in den 1990er-Jahren ein bekannter Jungdarsteller gewesen ist, sich dazu entschlossen hat, die Schauspielerei nicht weiter zu verfolgen und Anwalt zu werden.
Der aufmerksame Zuschauer sei auf die versteckten Gaststars hingewiesen. So gibt es hier unter anderem Phil Collins, George Lucas und Glenn Close zu entdecken. Und darüber hinaus hat Gwyneth Paltrow, die mittlerweile zu den Oscar-Preisträgerinnen gehört, hier ihren zweiten Leinwandauftritt als junge Wendy.

Auch in Sachen Ausstattung und Effekte hat der Film einiges zu bieten. Zwar merkt man an einigen Stellen, dass der Film mittlerweile über 20 Jahre alt ist, aber darüber kann man hinwegsehen. Schließlich wird dieser Weg mal von jedem Streifen dieser Welt beschritten. Und für ihr Alter sind die Effekte durchaus noch zu loben. Die Ausstattung wird allerdings viel eher ins Auge stechen. Nach all den Jahren fallen mir bei den Szenen im Nimmerland immer noch sehr viele Details auf. Das Piratenschiff, die Heimat der verlorenen Jungen sowie Flora und Fauna sehen während des gesamten Films einladend und gemütlich aus, sodass es dem Zuschauer leicht fällt, sich auf diese fantasievolle Welt einzulassen. Ein in jeder Situation durch und durch treffender Soundtrack von John Williams erledigt hier den Rest. Nicht umsonst war dieser Film damals in insgesamt fünf Kategorien für den Oscar nominiert.

Dem Film wurde über die Jahre hinweg leider der Stempel eines Weihnachtsfilms aufgedrückt, den er meiner Meinung nach zu Unrecht trägt. Die fantasievolle und liebevoll inszenierte Geschichte kann man sich zu jeder Jahreszeit anschauen. Das einzige Problem ist vielleicht, dass die 136 Minuten Laufzeit für Kinder eventuell ein bisschen zu lang sein könnten, um der detailreichen Geschichte vom Anfang bis zum Ende zu folgen. Aber auch Erwachsene können an diesem Film ihren Spaß haben - und zwar ohne, dass sie gleich wieder zu Kinder werden müssen.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Januar 2011
...und hat alles vergessen: dass er fliegen kann; wo Nimmerland liegt; und sogar seinen Namen und seine Phantasie hat er verloren. Statt dessen ist er zu dem erfolgreichen Anwalt Peter Banning (Robin Williams) geworden, verheiratet, und mit zwei Kindern, für die er nie richtig Zeit hat. Bei einem Besuch der Großmutter Wendy (umwerfende Maske: Maggie Smith; und als junge Wendy: Gwyneth Paltrows erster Auftritt) in England werden seine Kinder Maggie und Jack entführt - von Hook, der jetzt endlich Rache an Peter Pan nehmen will. Und so muss Wendy dem verdutzten Peter seine Vergangenheit in Erinnerung rufen. Zuerst glaubt er das alles nicht, gar zu fantastisch klingt ihre Geschichte. Aber dann begegnet ihm leibhaftig die Fee Glöckchen (Julia Roberts) und bringt ihn ins Nimmerland. Und damit beginnen Peters Probleme erst richtig, denn um seine Kinder zu retten, verlangt Hook, dass aus dem verweichlichten Anwalt - mit Höhenangst! - wieder Peter Pan werden muss.

Der Film von Steven Spielberg hat alles, was großes Hollywoodkino ausmacht. Prächtig ausgestattete Schauplätze, darunter besonders hervorzuheben die Piratenstadt und Nimmerland, tolle Kostüme und Masken, reichlich Witz. Dazu eine gehörige Prise Action und Gefühlsschmalz. Die beiden Kernaussagen des Films kommen zum Glück nicht allzu aufdringlich daher: Bewahre Deine Phantasie, und liebe Deine Kinder. Die Tricktechnik ist auch heute noch absolut sehenswert - kaum zu glauben, dass der Film mittlerweile 20 Jahre zählt! Lediglich an einigen Weitwinkelaufnahmen z.B. von Nimmerland lassen sich deutlich die gemalten Kulissen erkennen. Manchmal gerät der Humor ein wenig zu albern, etwa wo das abendliche Festessen der Verlorenen Kinder zu einer Schlacht mit Farbklecksern ausartet... hier und da hätte der gut über zwei Stunden lange Film gern etwas gestrafft werden können, beispielsweise auch das Fechtduell am Schluss.

Robin Williams spielt gewohnt souverän und kann hier wieder einmal die gesamte Bandbreite seines Könnens zeigen; nur wenige Darsteller können Gefühle so intensiv wie er vermitteln. Doch die eigentlichen Stars in diesem Film sind ganz klar Dustin Hoffman als Bösewicht Hook und Bob Hoskins (Falsches Spiel mit Roger Rabbit (Special Edition)) als vertrottelter Pirat Smee!

Die Extras der DVD sind leider mager ausgefallen. Ein knapp 7-minütiges Featurette; ein paar Trailer; und ein DVD-Spiel mit zwar toller Grafik - aber mir wollte es einfach nicht gelingen, die auf der Schatzinsel "versteckten" Gegenstände aufzunehmen. Nun gut, der Film entschädigt für fast alles, und das Schöne daran: Es sind nicht einmal Vorkenntnisse über Peter Pan nötig! - Als Koproduzent wird im Abspann übrigens Dodi Fayed genannt.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Oktober 2008
Die Handlung ist hier vielfach beschrieben: Gestresster Geschäftsmann findet wieder zum "Kindsein" zurück.

Gerade als Erwachsener identifizieren wir uns schnell mit diesem Geschäftsmann. Für zu wenig Dinge haben wir Zeit, wie oft sagen wir: Wenn ich mal Zeit habe, dann mache ich mal wieder... Oder wir träumen schlicht von der Zeit unserer Jugend oder unseres Kindseins als einer unbeschwerten Zeit, einer Zeit ohne Sorgen, in der allein der Spaß am Spiel, die nie enden wollende Freundschaft und sicher auch die Einfachheit allen Seins allgemein für uns galt. Der Alltag als Erwachsener ist zu oft geprägt durch die täglichen Routinen von morgens bis abends. Darum glaube ich auch, dass dieser Film in erster Linie Erwachsene berührt.

Dieser Film lehrt uns auf eine anrührende Art, die wirklich wichtigen Dinge im Leben nicht aus den Augen zu verlieren: Zeit füreinander, Zeit für Freundschaft, Liebe, Fantasie und für das Spiel. "Homo Ludens" - der Mensch ist ein Spieler!

Wenn ich den Film sehe, geht mir mein Herz auf.

Auf der anderen Seite lese ich nun hier über Fehler, über die störende "political correctness", dass die Kinder allen Ethnien entstammen und zeitgemäß sogar mit Skateboard ausgerüstet seien usw.usf. All das käme im Nimmerland der OriginalGeschichte "Peter Pan" nicht so vor.

Ehrlich gesagt, obwohl ich selbst Filme häufig auch kritisch betrachte, ist mir das in diesem Film gar nicht bewusst geworden, bis ich es hier gelesen habe. Es hat mich beim Schauen einfach nie gestört! Die Geschichte hat mich so überzeugt, dass ich diese peripheren DInge schlicht nicht beachtet habe.

Ich finde Dustin Hoffmanns und Robin Williams' Spiel brillant, die Geschichte mehr als überzeugend und die Filmmusik ist auch toll (John Williams, der auch die Filmmusik zu Star Wars oder auch Indiana Jones komponierte).

Ich gebe allerdings 4 Sterne, obwohl der Film in meinen Augen fünf wert ist. Aber eine Veröffentlichung "Collectors Edition" zu nennen, also zu vermitteln, man bekomme hier mehr als "nur" den Film, ist eine Mogelpackung.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. September 2003
Hook ist ein großartiger Film. Alleine die Idee, daß Peter Pan erwachsen geworden ist und seine Abenteuer im Nimmerland vergessen hat, ist ebenso spaßig wie interessant. Mit Robin Williams hat man für die Rolle des Peter genau den richtigen Schauspieler gefunden, denn Williams gelingt es wie keinem anderen sich in die Rolle eines kleinen Jungen hineinzuversetzen.
Im Kostüm seines Gegenspielers Cpt. Hook steckt Dustin Hoffman, der seine Rolle einfach umwerfend inszeniert. Ich kann mir keinen überzeugenderen fleischgewordenen Hook vorstellen.
Die Sets und Kostüme sind wunderbar bunt und phantasievoll gestaltet und verstärken den Eindruck, Nimmerland sei das Abenteuerparadies der Kinder.
Die Story ist spannend und lustig zugleich, die Szenarien sind kreativ und amüsant ausgearbeitet und der hervorragende Soundtrack von John Williams tut sein übriges, den Film zu einem Erlebnis zu machen.
0Kommentar|22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. September 2014
Hood ist mein Lieblingsfilm aus Kindertagen. Daher habe ich mich unheimlich gefreut, dass es ihn nun auf BR gibt. Dustin Hoffman spielt einen großartigen Capitain Hook und Robin Williams den Corporate Raider Peter Bunning, der eigentlich Peter Pan ist.

Toll, welche Bildqualität aus dem alten Material herausgeholt wurde.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Juni 2004
Diesen Film kann man sich einfach nur immer wieder ansehen und immer wieder wird er einen tief berühren. Peter Pan hat das Nimmerland verlassen und ist erwachsen geworden, er hat vergessen, dass er Peter Pan und was das Nimmerland ist. Bis eines Tages seine Kinder verschwunden sind und von Kapitän Hook gefangen gehalten werden, damit dieser endlich seinen alles entscheidenden Kampf mit seinem Erzfeind Peter Pan bekommt. Unser bezaubernder Peter (Robin Williams) landet also im Nimmerland und durch die Hilfe der verlorenen Jungs, kehrt seine Erinnerung langsam wieder zurück und er findet das Kind in sich wieder. Das ist der wohl rührendste Aspekt des Filmes! Dann kommt es natürlich zu dem letzten Kampf mit Hook, das Gute gewinnt und Peter Pan hat endlich seine Kinder wieder und kehrt mit ihnen zurück in ihre Zuhause. Aber er hat sich zum positiven verändert und behält das Kind in sich. Und die Moral von der Geschicht: die Fenster müssen immer offen bleiben!
Dies ist eine Peter Pan Geschichte, die ausnahmsweise mal nicht (vorwiegend) für Kinder gemacht ist, sondern die durch ihre Starbesetzung schon alleine ein vorwiegend erwachsenes Publikum anspricht. Ich habe den Film das erste Mal gesehen, als man mich durchaus noch als Kind bezeichnen konnte und heute bin ich immer noch ein eingefleischer Hook-Fan und liebe diese Geschichte ganz einfach! Hook ist ein echter Klassiker und einer der wohl schönsten Filme, die je gemacht wurden. Ein wahrer Genuß!
0Kommentar|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. September 2012
Hook war einer der ersten Filme, die ich als Kind im Kino gesehen habe und seitdem verzaubert er mich immer wieder aufs Neue.

Natürlich sehe ich heute manche Dinge genauer als damals, z.B. sind die Szenen auf dem Schiff und in Nimmerland innen gedreht; die hätte man wohl auch außen drehen können.

Aber die Warmherzigkeit des Films, die manche hier als zuviel Kitsch und Zuckerguss abtun, berührt mich immer wieder.
Als Peter in Nimmerland sein altes Baumversteck entdeckt und sich daran erinnert, dass er Peter Pan ist oder als einer der verlorenen Jungen ihm helfen will, wieder zu fliegen und er Peter seinen schönsten Gedanken mitteilt: seine Mutter, das sind ganz besondere Momente.

Ich kann den Film für Groß und Klein nur empfehlen, vor allem in der Vorweihnachtszeit !
Erinnert er uns doch daran, dass wir im Alltag die schönsten Momente, die wir mit unseren Kindern erleben dürfen, nicht in Hektik und Stress untergehen lassen dürfen, denn jeder Tag mit unseren Kindern ist ein Geschenk !
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. August 2014
Bin auf diese DVD gestoßen und dachte mir, Mensch den hast du auch schon lange nicht mehr gesehen.
Robin Williams als Peter (Bunning) Pan in einer bezaubernden Verfilmung.
Leider ist dieser großartige Schauspieler nicht mehr bei uns, ich muss jedoch sagen, dass Hook einer der Filme ist, bei denen mir Robin Williams immer in Erinnerung bleiben wird.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. November 2007
Peter Pan blieb bei seinem letzten Besuch bei Wendy und heiratete deren Enkelin. Pan vergass wer er war und bald hatte er 2 Kinder. Doch die Vergangenheit ruht nicht, eher das Gegenteil ist der Fall. So kehrt Hook zurück und entführt Pan's Kinder. Tinkerbell holt Peter, mittlerweile alt und fett, zurück ins Nimmerland damit er seine Kinder retten kann. Dabei muss er nicht nur sich selbst finden sondern auch seine alte Identität wieder annehmen. Dazu muss er nicht nur die verlorenen Jungs überzeugen, sondern auch den alten Kampf mit Hook wieder aufnehmen....

Dieser Film von Spielberg ist sicherlich ein ungewöhnlicher Blick auf den Peter Pan Mythos der mit vielen What If's daherkommt. Hook wurde nicht gefressen, Peter blieb bei Wendy und heiratete, und und und. Das Ende des Original Pan wurde von Spielberg zurechtgebogen um diesen Film erst möglich zu machen, was zu einigen Ungereimtheiten führt die aber nicht so schwer ins Gewicht fallen.

Dafür überzeugen die Kulissen und der Kontrast zwischen unserer Welt und Nimmerland. Hier kommt wieder Spielberg's kindische Seite voll zur Geltung. Fantasievoll und mit einer unglaublichen Detailverliebtheit wurde alles in Szene gesetzt das man ins Träumen gerät.

Auch Robbie Williams als Pan ist eine echte Schau, aber auch die anderen Schauspieler machen ihre Sache nahezu perfekt. Hook ist wie immer, sein Gehilfe ebenfalls und die verlorenen Jungen? Nun die sind zahmer geworden, angepasst und nicht mehr so wild wie früher. Sie dürfen sich im Rahmen einer rebellierenden Jugend deren Rebellion sich auf 4 Wände bezieht einreihen. Dadurch nimmt Spielberg dem Film viel an Fahrt und Potenial.

Storytechnisch greift Spielberg viele Aspekte des Originals auf und klärt sogar nicht beantwortete Fragen daraus auf.

Alles in allem ist Hook ein guter Film, den man gesehen haben sollte. Ein Märchen für Groß und Klein. Kaufempfehlung.
11 Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden