Kundenrezensionen


16 Rezensionen
5 Sterne:
 (12)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gabriel legt sich die Meßlatte
Von der musikalischen Umsetzung her ein Übergangswerk zwischen den vorwiegend rockigen ersten beiden Alben und den wave-popigen und elektronischen Alben die nachher kommen sollten, ist ,3' (od. auch ,Melt' genannt) das kompositorisch beste und textlich dringlichste Album Gabriels. Der rote Faden der sich durch fast alle songs zieht ist Ausgrenzung, das ,anders sein'...
Veröffentlicht am 26. August 2008 von V-Lee

versus
0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Klanglich nicht so gut wie erwartet
Über die Musik will ich eigentlich kein Wort verlieren. Die ist für mich eh undiskutierbar klasse! Wen die Musik an sich interessiert, und auch gerade den früheren Gabriel, ist das eine tolle CD!
Für eine Re-Mastered CD hatte ich mir dann doch mehr vorgestellt. Ich habe die Zusammenstellung "Shaking the tree" schon recht lange. Da konnte...
Vor 14 Monaten von Ramano2000 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gabriel legt sich die Meßlatte, 26. August 2008
Von 
V-Lee (Wien) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Peter Gabriel 3 (Remastered) (Audio CD)
Von der musikalischen Umsetzung her ein Übergangswerk zwischen den vorwiegend rockigen ersten beiden Alben und den wave-popigen und elektronischen Alben die nachher kommen sollten, ist ,3' (od. auch ,Melt' genannt) das kompositorisch beste und textlich dringlichste Album Gabriels. Der rote Faden der sich durch fast alle songs zieht ist Ausgrenzung, das ,anders sein'. Schon beim bedrohlichen opener ,Intruder' mit seinem Geknarrze und Gerumple wird klar: das ist kein einfaches Album. Spätestens aber bei ,I Don't Remember' merkt man: es lohnt sich hier aufmerksam zuzuhören, nicht nur wegen der Texte und der Melodien, auch arrangementmäßig finden sich hier Komponenten die man als kauzig bis extravagant charakterisieren könnte.

,Family Snapshot' hat die wohl besten lyrics die Gabriel je geschrieben hat (ein song der aus der Sicht eines Attentäters die Momente der Tat und seine Beweggründe dazu eindringlichst schildert), und baut durch seine Mehrteilgkeit musikalisch eine Dramatik auf, die fesselnd, atemberaubend, furchteinflössend und faszinierend zugleich ist.
,And Through The Wire' lässt klanglich schon Ähnlichkeiten mit dem Nachfolgeralbum,4' erkennen, ebenso wie das vertrakte Arrangement beim Überhit ,Games Without Frontiers' (undenkbar übrigens, daß so ein song heute noch in die charts kommen könnte). Großartig hier neben den Effekten und den percussion und drum rhythms vor allem die - ich glaube von Adrain Belew (oder war's doch Robert Fripp?) beigesteuerte - Gitarrenbegleitung. ,Not One Of Us' rockt wieder recht stark, obwohl es ein atypischer Rocksong ist und ,Biko' wurde ja sowieso zur heimlichen Nationalhymne Südafrikas - zu diesem song braucht man eigentlich nichts mehr sagen.

Die aufwändigen Effekte und elektronischen Spielereien die hier mit den Mitteln ihrer Zeit umgesetzt wurden, waren für damals zwar bahnbrechend, dienten aber immer den Songs, denn Gabriel verstand es auf diesem Album wie kein anderer seine kantigen und ungewöhnlichen, aber trotzdem eingängigen Songs mit ebensolchen Arrangements optimale ins Bild zu rücken.
Bemerkenswert auch noch: auf Gabriels Wunsch durften weder Jerry Marotta, noch Phil Collins bei ihren drum-spuren Becken verwenden.

,4' (od. ,Security') war soundmäßig und technisch noch einmal ein ganz großer Sprung, konnte aber nicht mit soviel tollen songs aufwarten, und ,So' war ein tolles Hitalbum, aber trotz der Weltmusik Einflüße eigentlich schon ein zu glatt produziertes Album, ebenso wie ,Us'. Dringlicher emotionaler und interessanter als auf ,3' war Gabriel jedenfalls nie wieder.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gabriel läuft zu Hochform auf, 28. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: 3 (Audio CD)
Mit seinem dritten Album aus dem Jahr 1980 - "Melt" genannt - findet der frühere Genesis-Sänger Peter Gabriel seinen Stil. Er bringt diverse Schrägheiten in Einklang mit Hit-Tauglichkeit, Rätselhaftes und Verstörendes steht neben leicht Tanzbarem. Das ist etwas, was ihn fortan auszeichnen sollte.

Was den Sound betrifft, zahlt sich hier Gabriels Experimentierfreudigkeit aus - etwa im Hinblick auf den Einsatz von Samplern und einer Drum-Machine. So wurden hier die beiden einzigartigen Hits "Games Without Frontiers" und die beklemmende Anti-Apartheitshymne "Biko" geboren. Das sind zwei Glanzlichter des Albums, das beim ersten Hören gar nicht so leicht konsumierbar erscheint. Mit dem gruseligen Opener "Intruder", der einem unter die Haut geht, und dem ungehobelten "No Self-Control" wählte Gabriel einen durchaus sperrigen Einstieg. Was mutig ist. Danach geht es aber eingängiger weiter.

Weitere Highlights des Albums sind "Famliy Snapshot", das zu einer stampfenden Rocknummer anschwillt, sowie "Start" und "I don't remember", die zwar als separate Tracks erscheinen, aber eine Einheit bilden. Auf ein Instrumental mit Saxophon folgt eine herrlich rotziger Rock-Song mit pumpendem Bass von Tony Levin.

Unterm Strich klare Kaufempfehlung: Eine der besten Gabriel-Alben, auch für Einsteiger gut geeignet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen schräg,eckig,schrill,gut, 28. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Peter Gabriel 3 (Audio CD)
Wer das (wieder einmal unbetitelte) dritte Album des ehemaligen Genesis-Sängers Peter Gabriel mit dem ebenfalls 1980 erschienenen "Duke" seiner alten Bandkollegen vergleicht,wird kaum glauben mögen,daß diese Musiker mal etwas miteinander zu tun hatten.Setzt "Duke" mit feinen,schönen,phantastisch auskomponierten,bis ins Detail perfekten Songs aufs Gefühl-und Klangbaden,liefert PG hier fast genau das Gegenteil ab.
Nicht,daß die Stücke von PG "3" schlecht komponiert oder auf ihre Art nicht perfekt wären (PG ist bekannt dafür,pedantisch zu arbeiten und nichts zu veröffentlichen,das ihm nicht bis ins letzte Detail stimmig erscheint).
Nein,diese Arbeit hier ist absichtlich rauh,blechern,schrill,metallisch aufgenommen worden.Sie enthält viele Effekte,Hall,Geräusche,Peter schreit,läßt seine Stimme überschlagen;an allen Ecken kommen Verzerrer zum Einsatz.
Man wollte alles,nur keinen Schönklang.Das ist definitiv gelungen.
Wie bei jedem neuen Album wollte PG neues ausprobieren,vorwärts gehen,"progressiv"im wahrsten Sinne des Wortes sein.
Auch das ist ihm hier natürlich,wie fast immer,gelungen.Dennoch habe ich ein kleines Problem mit "3".
Es berührt mich bei weitem nicht so,wie "2".Der Genuß beim Hören hält sich in Grenzen;auch spätere PG-Alben geben mir viel mehr.Bei den Kompositionen fehlt es mir etwas an Tiefe.Bei "Lead A Normal Life" blitzt da etwas auf,was mir sonst hier fehlt."Biko" und "Games Without Frontiers" langweilen mich sogar ziemlich.
Allerdings ist das wohl einfach nur Geschmackssache;daß "3" von hoher kreativer Dichte und wertvoll ist,will ich nicht abstreiten.Und dennoch:Es will bei mir nur eingeschränkt zünden. 3,5 Sterne
Trotz des absichtlichen "Industrie"?-Sounds hat das 2002er Remastering durch Tony Cousins dem Album gut getan.
Die 2011er CD-Neuauflage basiert auf dem 2002er Remastering.Die Hybrid-SACD ist,neben der Schallplatte, wegen der überlegenen Datendichte wohl die beste Klangvariante(mit gutem SACD-Player).Allerdings ist die längst vergriffen.
Die 2011er CD- Neuauflage ist übrigens in den USA im schicken Digipak erschienen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The best of Peter Gabriel, part one, 7. Dezember 2002
Rezension bezieht sich auf: Peter Gabriel 3 (Remastered) (Audio CD)
Dieses Album entstand in der künstlerisch wohl produktivsten Phase der Solokarriere Peter Gabriels. Der Stil seiner ersten beiden Soloalben wird hier perfektioniert und zu einem künstlerischen Höhepunkt in Peter Gabriels musikalischem Schaffen geführt.
Ein vielschichtiges und ungeheuer kreatives Album, dessen Songs durch Peter Gabriels einzigartigen Gesangs- und Kompositionsstil geprägt sind: kompositorisch ist Peter Gabriel mit Songs wie "No self control" und "Family Snapshot" in bis dahin nur bei Genesis erreichte Höhen vorgedrungen, gesanglich lässt er die ungeheure Variabilität seiner Stimme erkennen.
Das Album ist von einer jugendlichen anmutenden Wildheit geprägt, die sich mit kompositorischen Finesse und einer sprühenden Kreativität paart - Teil 1 der künstlerischen Reifeprüfung Gabriels.
Das Folgealbum wird das zuende führen, was hier bereits angedacht worden ist und wird Peter Gabriel zu einem Monument der Popmusiklandschaft erheben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die beste CD von ihm..., 13. Oktober 2004
Rezension bezieht sich auf: Peter Gabriel 3 (Remastered) (Audio CD)
Zuerst zum letzten Stück: Biko ist für mich einfach ein genialer Song von Peter Gabriel, sowohl vom musikalischen als auch vom politischen Standpunkt aus betrachtet. Es ist der krönende Abschluss dieser 3. Platte von ihm. Sie war in England äusserst erfolgreich (Platz 1 und 18 Wochen in den Charts, was nur noch von "So" gesteigert werden konnte)!
Drei Hitsingles wurden ausgekoppelt: «No Self Control», «Games Without Frontiers» sowie das erwähnte Stück «Biko». Allesamt sind das Pop-Perlen. Daneben überzeugt mich vor allem das Eingangsstück «Intruder», welches in den knapp 5 Minuten eine unheimliche und packende Atmosphäre schafft. Alleine das Schlagzeug zu Beginn und die elektronischen Effekte sind Extraklasse.
Weitere Anspieltipps sind: «I Don't Remember», «Family Snapshot» oder «And Through The Wire».
Insgesamt eine wunderbare CD zum Immerwiederhören!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen so frisch und innovativ, 26. August 2012
Rezension bezieht sich auf: 3 (Audio CD)
Ich muss gestehen, dass ich kein grosser Fan von Gabriel bin, ich bin in den 80er Jahren geboren und habe noch am Rande miterlebt, wie seine Songs auf MTV liefen, aber dies waren die neuen Songs aus den Jahren ab 1991.

Ich hatte jedoch mal vor Jahren auf VH1 ein Video gesehen GAMES WITHOUT FRONTIERS das mich dermassen beeindruckt hat, das Video war visuell ein Meisterwerk und der Song richtig klasse und politisch angehaucht.

Habe mir nun diese CD gekauft und war erstaunt,dieses Album klingt so innovativ und frisch und kaum nach 1980.
Diese Cd kann man heute noch in den Airplays von Us Alternative Rock Stationen setzen und man würde sich nicht beklagen, die Songs sind rockig, experimentell, dennoch eingängig, Seine Stimme wieder mal grandios. und einige Songs sehr politisch.

Ein sehr mutiges Werk für 1980. Die Highlights sind jedoch GAMES WITHOUT FRONTIERS und BIKO
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Melt": Jenseits von eingängigen Popsongs, 28. Juni 2002
Rezension bezieht sich auf: Peter Gabriel 3 (Remastered) (Audio CD)
Peter Gabriels drittes Solo-Album (wie immer unbetitelt, von Pseudo-Titeln wie "So", "Us" und jetzt bald auch "Up" mal abgesehen) hat wieder mehr musikalische Parallelen zu seinem Debüt (Insidername:) "Car". Das erste Lied ist etwas holprig-verhalten, doch dann finden sich viele energische Pop/Rock-Songs die durch eine außergewöhnliche Verspieltheit glänzen: Plötzliche Stimmungsbrüche in den Songstrukturen sind für Peter Gabriels frühe Musik typisch und zeichnen gerade dieses Album aus. Viele seiner Lieder haben die Gabe, sich langsam aber stetig aufzubauen bis am Ende ein intensiveres Feuerwerk an Gefühlen sich entlädt. Auf diesem Album ("Melt") scheint dies jedoch nicht auf das einzelne Lied beschränkt zu bleiben: viele Lieder greifen ineinander über und entfalten erst im Kontext der anderen ihre Wirkung. Die "Random"/"Shuffle"-Taste sollte für "Melt" Tabu sein!
Der vorletzte Song, "Lead A Normal Life", ist offenbar eine sanfte, stimmungsvolle Überleitung zu "Biko", einem letztem Highlight von "Melt" und ein wirklicher Ausnahme-Song, der als erster das Thema der Apartheit aufgreift. Musikalisch schien dieser Song eine Initialzündung des Schaffens P. Gabriels gewesen zu sein.
Vielleicht liegt es daran, dass ich mit diesem Album als erstes in Kontakt trat, aber meiner Ansicht nach ist es für "Einsteiger" besonders geeignet, da es überwiegend aus Mid-Tempo-Stücken aufgebaut ist, in die man sich schnell reinhören kann, jedoch auch nach Jahren immer noch spannend findet, da sie eben nicht unter den Begriff "eingängig" fallen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tolles Experimet, 22. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ein deutsches Album (1980) (Audio CD)
Gabriel ist einer der innovativsten Künstler unserer Zeit! Klar ist der deutsche Gesang nicht immer perfekt. Eine gute Ergänzung zum CD Nr 3.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Schnappschuss eines Eindringlings, der sich beim Spiel ohne Grenzen an kein normals Leben mehr erinnert, 8. Juli 2011
Von 
Alexander Hoefer "Animus" (Pähkinäkolo) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Peter Gabriel 3 (Remastered) (Audio CD)
Mit dem dritten Album kam die Solokarriere von Peter Gabriel erstmals richtig in die Gänge. Zwar konnte er mit seinem Debüt und Hitsingle - Solsbury Hill - den ersten großen kommerziellen Erfolg laden; die beiden ersten Alben jedoch, blieben weit hinter den großen Erwartungen der Fans zurück, die sich mit den teils guten, teils aber auch orientierungslosen "Art-Pop-Songs" nur sehr schwer anfreunden konnte. Mit - 3 - kam eine entscheidende musikalische, vor allem aber auch rhythmische Veränderung. Die Idee von Phil Collins - Becken und Hi-Hats - zu entfernen, und nur einen Rhythmus mit den Bass-Drums und den Tom-Toms zu spielen (wie später dann auch überwiegen auf den großen Collins Hits - In the air tonight, I don't care anymore, Don't lose my number und dem Genesis-Hit - Mama) - war sicherlich eine ganz entscheidende, denn fortan knisterte Peter Gabriels Musik vor Spannung an allen Ecken und Enden.

Zusätzlich verstärkt wurden die spannenden Drum-Sounds mit sphärischen Keyboardklängen und genialen Soundsamples. Überall knackte und klackerte es, besonders bei dem ersten Lied - Intruder. Peter Gabriels Stimme kommt auch das erste Mal regelrecht gänsehautähnlich rüber, besonders auf dem sehr emotionalen Stück - Biko - das er für - Simon Biko - geschrieben hat, einen farbigen Südafrikaner, der in seinem Land gegen das faschistische Regime aufständig demonstrierte und deshalb von den Polizisten in seiner Zelle todgeschlagen wurde. Dieser Song wurde allerdings erst einige Jahre später ein ganz großer Hit, nämlich als ein Benefizkonzert zur Freilassung - Nelson Mandelas - veranstaltet wurde, an dem Peter Gabriel den Song zusammen mit den Simple Minds gemeinsam auf der Bühne präsentierte. Diesen großartigen Moment gibt es leider noch nicht auf DVD. Dennoch - 3 - war absolut richtungweisend für seine beiden nächsten Alben - 4 - und - So - und gehört für mich, aufgrund seiner menschlichen Botschaften (Not One Of Us, Lead a normale Life) und klaren politischen Stellungnahmen (Games Without Frontiers, Biko) zu meinen absoluten Lieblingsalben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was für ein Geniestreich!, 19. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Peter Gabriel 3 (Remastered) (Audio CD)
Im selben Atemzug gekauft und gehört wie PG 2 und meine Erwartungen waren nach diesem Desaster nicht eben hoch, aber das Album ist schlichtweg genial. Die Songs allesamt Klassiker. Gabriels Stimme klingt wieder so wie sie klingen muss. Aus diesem Feuerwerk an Highlights ein Stück hervorzuheben ist unmöglich, das ganze Album überzeugt von vorne bis hinten. Ein Muss für jeden PG oder Genesis Fan.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Peter Gabriel 3
Peter Gabriel 3 von Peter Gabriel (Audio CD - 2011)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen