Kundenrezensionen


930 Rezensionen
5 Sterne:
 (687)
4 Sterne:
 (166)
3 Sterne:
 (31)
2 Sterne:
 (20)
1 Sterne:
 (26)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


177 von 186 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Allrounder, unschlagbarer Preis-Leistung
AKTUALISIERT am 28.07.2014:
- kleine Korrektur und Anpassung des Punktes, dass der BenQ dicker ist. Dieser Punkt ist nicht unbedingt negativ, sondern eher NEUTRAL.
- Immernoch sehr zufrieden!

Vorwort:

Diese Rezension steht im direkten Vergleich zum Acer G246HLBbid, da ich diesen fast 1 Jahr lang besaß und genau unter die Lupe nehmen...
Vor 10 Monaten von N.M. veröffentlicht

versus
26 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Produkt gut, aber von Weltfremden Menschen programmiert
oh mann,

bis das Ding eingerichtet ist, vergeht so seine Zeit.

die Geeks, die das programmiert haben, gehören gefeuert.

1) ich habe das HDMI Modell gekauft. In der Praxis MUSS (ja, man MUSS) es zuerste über den völlig veralteten VGA Anschluss anschalten, dann im Setup den HDMI Port aktivieren, und erst dann darf man das Ding...
Vor 6 Monaten von Dr Veit U B Schenk veröffentlicht


‹ Zurück | 1 293 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

177 von 186 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Allrounder, unschlagbarer Preis-Leistung, 29. Dezember 2013
Von 
N.M. - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: BenQ GL2450HM 61 cm (24 Zoll) LED Monitor (VGA, DVI-D, HDMI, 2ms Reaktionszeit) schwarz (Zubehör)
AKTUALISIERT am 28.07.2014:
- kleine Korrektur und Anpassung des Punktes, dass der BenQ dicker ist. Dieser Punkt ist nicht unbedingt negativ, sondern eher NEUTRAL.
- Immernoch sehr zufrieden!

Vorwort:

Diese Rezension steht im direkten Vergleich zum Acer G246HLBbid, da ich diesen fast 1 Jahr lang besaß und genau unter die Lupe nehmen konnte.
Ausserdem, würde ich sagen, ist der BenQ GL2450HM Monitor das Konkurrenzmodell zum Acer G246HLBbid,sowohl preislich, technisch, als auch vom Funktionsumfang.

Ich hatte den Acer wegen Spulenfiepen, das beim herunterdrehen der Helligkeit auftrat, zum zweiten Mal zurücksenden müssen und wollte auch desswegen einen anderen Monitor zum Vergleich testen. Daher habe ich mich ohne große Suche für den BenQ GL2450 entschieden, den ich vor dem Kauf des Acers schon im Auge hatte.
Der BenQ macht keinerlei Geräusche.

---------------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------------

Lieferumfang:

- Der Bildschirm
- Kaltgerätekabel EU
- Kaltgerätekabel US
- Standfuß (2 Teile - Platte und Gelenk)
- VGA Kabel

- Anleitung mit Treiber CD - Treiber werden von Windows ohne CD über Windows Updates installiert (Dies habe ich bisher bei keinem anderen Bildschirm gehabt.)

---------------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------------

Allgemein:

Der BenQ kam sicher verpackt in einem "monitor typischen" Karton mit allem drum und dran. Schnell ausgepackt und den Standfuß Schrauben angesteckt. (Der Fuß besteht aus der Bodenplatte und dem, ich nenne ihn mal, "Hals", die ebenfalls nur aneinandergesteckt werden).
Trotz des simplen Aufbaus, steht der Monitor Bombenfest und sieht auch nicht so aus, als ob er umkippen kann.

In älteren Rezensionen steht, dass er per VGA Kabel angeschlossen werden muss, um auf HDMI umzustellen. Ich musste jedoch nur auf AUTO oder ENTER drücken und er hat automatisch auf den HDMI-Eingang umgestellt.

So wie erwartet, war das Bild noch nicht ganz so knackig und leicht grau, da die Grafikkarte standardmäßig das Digitale Farbformat auf RGB belässt. Sobald es auf YCbCr444 gestellt wurde, war alles perfekt!
Ich musste nichts weiter in den Grafiktreibern (Nvidia Control Panel oder bei ATI Catalyst Control Center)einstellen.

Der BenQ GL2450HM hat ein sehr sauberes, gleichmäßig erhelltes, farbenfrohes und scharfes Bild. (Dies gilt für DVI und HDMI. VGA habe ich bisher nicht getestet.) Es ist sehr flüssig und ruckelt kein bisschen.
Sobald AMA aktiviert wurde, verschwinden die leichten Schlieren. Schlieren (mehr oder weniger) treten bei sogut wie allen Monitoren auf, wenn etwas Helles auf dunklem Hintergrund bewegt wird. AMA(Advanced Motion Acceleration) sorgt dafür, dass die Reaktionszeit erhöht wird und der Farbwechsel der Pixel schneller geschieht. (Die angegebene 1ms ist nur Grau-zu-Grau)

Irgendwelche Lichthöfe sind bei meinem Bildschirm nicht vorhanden, genausowenig ein durchschimmern der LEDs der Hintergrundbeleuchtung.

---------------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------------

Unterschiede zum Acer G246HLBbid:

Der Monitor von BenQ...

- ...ist wegen seines Standfußes ca 3-5cm höher als mein alter Acer
- ...hat etwas breitere Bildschirmränder (ca 1cm)

+ ...hat etwas sattere Farben im Farbformat YCbCr444
+ ...hat bessere Schwarzwerte
+ ...hat eine etwas bessere Blickwinkelabhängigkeit
+ ...stellt das Bild in der Standardeinstellung schärfer dar.
+ ...hat ein viel besseres Menü - übersichtlicher
+ ...ist deutlich heller bei 100%
+ ...hat Anschlüsse, die nach UNTEN zeigen, sodass diese nicht stark belastet werden.
+ ...hat Lautsprecher
+ ...hat einen Soundeingang (Klinke - LineIN)
++...besitzt ein integriertes Netzteil!

ooo ...gibt keine Störgräusche von sich, wie Fiepen, Surren oder ähnliches, wenn die Helligkeit reduziert wird. (Dies sollte in der Regel auch so sein, doch die Praxis hat mich anderes gelehrt.)
ooo ...ist nach hinten dicker.

+ AMA (Advanced Motion Acceleration) lässt sich manuell AN oder AUS schalten - Dies ist die Overdrive Funktion bei Monitoren, um die Reaktionszeit zu verringern

Neutral:

o Die Tasten des Monitors sitzen, gut erreichbar, auf der rechten Seite

---------------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------------

Da ich es gerne immer besser haben möchte und die Feineinstellung übernehme hier mal meine Konfiguration:

Bild - Einstellungen:
- Helligkeit: 65 (Standard 100)
- Kontrast: 55 (Standard 50)
- Schärfe: 2 (Standard 1) - Auf 1 hat er schon, das von mir genannte, schärfere Bild als der Acer. Bei 2 ist alles genauso definiert wie es sein sollte ohne Kanten mit einem weißen Rand(übertriebener Schärfeeffekt) zu erzeugen.
- Gamma: 5 (Standard 3)
- AMA: EIN (Standard AUS) - Reduziert Schlieren sehr effektiv

Bild Erweitert - Einstellungen:
- Bildmodus: Standard - (reicht vollkommen aus)

Audio - Einstellungen:
Nach belieben die Lautsprecherlautstärke einstellen, wenn der Sound über HDMI oder DVI am Monitor abgespielt werden soll.

System - Einstellungen:
- Aut. HDMI .Wechs EIN (Standard AUS) - Sobald HDMI angeschlossen wird, wechselt er zu diesem Eingang

Alle nicht hier stehenden Einstellungen sind auf dem Standardwert. :)

---------------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------------

FAZIT BENQ GL2450HM:

Ich habe den BenQ GL2450 parallel zum Acer G246HLBbid aufgebaut und verschiedene Spiele und Benchmarks gleichzeitig darauf anzeigen lassen (Unter anderem Battlefield 4, Crysis 1, Minecraft, Unigine Valley, Unigine Heaven)

Auf den ersten Blick (ohne näher heranzugehen oder stupide die Bilder zu prüfen) ist mir bei den Farben nicht viel und der Gleichmäßigkeit der Belichtung nichts aufgefallen, nur, dass der BenQ das Bild etwas schärfer darstellt und Bewgungen sanfter ablaufen.

Nach einiger Zeit habe ich auch gemerkt, dass der BenQ Schwarz doch viel besser darstellt als der Acer und, dass besonders Grün etwas satter wirkt. Nach nun einigen Wochen merke ich auch, dass es auf Dauer angenehmer ist in den Bilschirm zu schauen, weil die Senseye 3 Technik doch mehr, durch den sanften Bildaufbau, bewirkt als erwartet.

Alles in einem würde ich sagen der BenQ ist der bessere Bildschirm, weil er unter anderem dieses starke Farbraumproblem mit RGB NICHT hat. Zumindest ist das Bild dabei nicht von einem grauen Schleier überzogen.
Darunter ist auch zu beachten, dass das Bild über DVI und HDMI gleich gut sind.

Das Bildschirmmenü ist bei dem BenQ um Welten besser als bei dem Acer und bewirkt auch viel mehr. Die Regler (besonders der für die Schärfe)verändern das Bild deutlicher.

Ansonsten steht der BenQ sehr stabil und ist dicker als der Acer.

Preislich unterscheiden sie sich inzwischen kaum noch und kann den BenQ somit uneingeschränkt empfehlen! (Auch wenn der BenQ immer der günstigere Monitor war und ist.)

---------------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------------

Ich hoffe ich konnte euch hiermit helfen und wünsche viel Spaß mit dem Gerät ;)

Viele Grüße
Niko
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


627 von 680 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Achtung HDMI-Nutzer!, 17. Dezember 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: BenQ GL2450HM 61 cm (24 Zoll) LED Monitor (VGA, DVI-D, HDMI, 2ms Reaktionszeit) schwarz (Zubehör)
Dieser Hinweis gilt möglicherweise für alle BenQ HDMI-Monitore, sicher aber für den GL2450HM. Wer den Monitor über HDMI anschließen will, muss ihn zunächst über D-SUB/VGA an den Rechner anschließen. Nur dann (!) lässt sich das Monitor-eigene Menü öffnen und dort HDMI als gewünschte Schnittstelle einstellen.
Wer keine VGA-Schnittstelle hat, sondern nur HDMI oder DVI (z.B. DVD-Player), bekommt vom Monitor unbarmherzig die Meldung: " no cable connected ". Und ohne Eingangssignal lässt sich, wie gesagt, das Monitor-Menü nicht öffnen.
Selbst bei BenQ wusste man das nicht, weswegen mein erster Monitor als "defekt" wieder an Amazon zurück ging.

Übrigens, wer auf einem Windows7-System den Monitor mit einer ATI-Grafikkarte betreibt und sich bei voller Auflösung über schwarze Ränder an allen Seiten wundert, der öffne das Catalyst Control Center ("erweitert"), klicke im Menüpunkt "Grafik"-"Desktops & Anzeigen" mit rechter Maustaste auf den Monitor, wähle dann "Konfigurieren" und stelle bei "Skalierungsoptionen" den Schieberegler auf Null. Nur der große Programmierer weiß, warum er seine Nutzer mit einer anderen Skalierungsvoreinstellung prüft.

Ansonsten ist zum Monitor in den anderen Rezensionen alles gesagt: Preis/Leistung stimmt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


26 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Produkt gut, aber von Weltfremden Menschen programmiert, 26. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
oh mann,

bis das Ding eingerichtet ist, vergeht so seine Zeit.

die Geeks, die das programmiert haben, gehören gefeuert.

1) ich habe das HDMI Modell gekauft. In der Praxis MUSS (ja, man MUSS) es zuerste über den völlig veralteten VGA Anschluss anschalten, dann im Setup den HDMI Port aktivieren, und erst dann darf man das Ding über HDMI an den Computer anschliessen.

Es ist ein HDMI-Modell meine Freunde Programmierer, also ist es keine so grosse Überraschung, dass ich es auch mit HDMI betreiben will!

2) das scaling/interlacing/overscan wie auch immer es heisst. Riesen-Grosser Frust, ich war kurz davor, den Monitor zurück in die Kiste zu packen und zu Amazon zurückzuschicken.

Das Bild war völlig schwamming, total unscharf.

Der Grund: der Overscan modus skaliert das Bild auf die gesamte Bildfläche hoch.
In der Praxis geht das aber nicht, wenn man es im Monitor Menu macht.

So geht es richtig:

Im Monitor Menu->Picture Advanced->Display Mode->Overscan = OFF (also: overscan am Monitor ABSCHALTEN!)

dann im Control Center der Grafikkarte (bei Windows: auf dem Bildschirm, rechte Maustaste, da sollte dann auch das Control Center für die Grafikkarte sein) den Overscan setzen ... bei mir ist es 0 (d.h. kein Overscan).

So sollte dann der ganze Bildschirm ausgefüllt sein, und zwar mit schön scharfem Text, und nicht matschigem Brei.

dir Monitor-Menu programmierer wollen aber lieber, dass wir matschigen Brei haben ... wenn wir uns endlich durch die Idiotenfallen "hey, steht zwar HDMI drauf, muss aber erst aktiviert werden" durchgekämpft haben.

Also: Monitor selbst: alles klar, 5 Sterne, aber heutzutage sind solche Fabrikeinstellungen nicht akzeptabel.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


151 von 174 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genialer Monitor!! Preis - Leistung Top, 2. November 2011
Für den Preis gibt es von mir ein dickes LOB!! Ich nutze den Monitor für meinen Arbeitsplatz zuhause, angeschlossen per DVI (Notebook - Monitor). Zum Spielen ist er auch geeignet. Die Optik, die Verarbeitung, das Bild, aber alles der Reihe nach...

Verarbeitung und Technik
+ sehr dünner schwarzer Rahmen (wirkt sehr gut verarbeitet)
+ Chiques und durchdachtes Design
+ seitlich Bedienknöpfe gut angeordnet
+ Anschlüsse sind vom Monitor aus nach unten gerichtet. Somit lässt sich der Monitor fast direkt an der Wand platzieren oder an die Wand hängen. Genial !!!
+ Wandmontage dank VESA Zertifizierung ganz easy...
+ stabiler Standfuß
+ Neigbar
+ kein zusätzliches Netzteil
+ kaum Wärmeentwicklung
+ dank LED sehr geringer Stromverbrauch (gemessen: 23 Watt bei voller Helligkeit)
+ DVI-D Anschluss (mit HDCP)
- DVI-D Kabel hätte im Lieferumfang dabei sein können, aber die Kosten nicht viel, daher nicht so tragisch

Bild:
+ Full-HD Auflösung
+ gestochen scharf
+ gleichmäßig und sehr hell ausgeleuchtet
+ lebendige und knackige Farben
+ hoher Kontrast
+ keine Schlieren bei schnellen Bildwechseln, somit für Filme schauen oder spielen super!
+ sehr augenschonend
+ kein Pixelfehler

Ich finde das Gerät einfach nur Fantastisch. Ich glaube ich werde den GL2450 zu Weihnachten verschenken um jemandem eine Freude zu machen. Der Preis in Verbindung mit der Qualität ist einfach nur erste Sahne. ;) Besten Dank BenQ!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


53 von 62 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super im Dauereinsatz, 5. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Als Programmierer von Internetseiten habe ich den Monitor durchschnittlich 12 Stunden am Tag vor Augen.

Das Verhältnis von Diagonale zu Pixelgröße ist ideal, die Möglichkeit einen Editor neben den Browser zu platzieren und in beiden genug Platz zu haben um einerseits Bilder genau begutachten zu können und andrerseits die Gestaltung verändern zu können ist super.

Ich arbeite, weil alle vernünftigen Server im Netz auch unter Linux arbeiten, mit Linux (wahlweise Ubuntu 12/4 und 10/4) und die Pixelglättung ergibt ohne Zusatzinstallationen einen perfekt eingestellten Monitor.

Die Umschaltmöglichkeit zwischen DVI-D und VGA ist da auch noch eine Zugabe, die das arbeiten von 2 Rechnern auf einen Monitor ermöglicht.

TOLL

(Die Abwicklung über Amazon war wie immer perfekt!)

NACHTRAG 23.04.2013:
Auch der "wirkliche" Dauereinsatz (täglicher Einsatz über mehrere Monate) bestätigt nur, was ich oben beschrieben hatte: Absolute Kaufempfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klare Empfehlung, 16. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: BenQ GL2450HM 61 cm (24 Zoll) LED Monitor (VGA, DVI-D, HDMI, 2ms Reaktionszeit) schwarz (Zubehör)
Im Grunde haben schon alle meine Vorredner das Gerät sehr gut erklärt. Wobei man aufpassen muss, da sich manche Kommentare auf unterschiedliche Modelle des BenQ bezogen. Denn es gibt ein paar Unterschiede zwischen dem BenQ GL2450 und den BenQ GL2450HM. Etwas verwirrend, da man beim suchen im Netz zu beiden Varianten hier zu beiden Geräten Kommentare findet und verlinkt wird.

Ich beziehe mich auf das HM (bzw. HDMI) Modell.

Folgendes vorweg: bis vor kurzem hatte ich einen bekannten Samsung Monitor (bekannt wegen der vielen Auszeichnungen in der Fachpresse vor ein paar Jahren). Der war im 4:3 Bildformat. Als ich ihn damals kaufte, waren die wenigsten Spiele und Programme auf 16:9 ausgelegt. Es gab mehr Probleme und nur wenige Vorteile... Die meisten von euch werden die Zeit selbst miterlebt haben. Aber im Grunde war ich mit dem Samsung sehr zufrieden, auch wenn der ein gewaltiges Loch in die Geldbörse riss...

In der letzten Zeit nutze ich viel mehr Multimedia-Anwendungen, Bildbearbeitung, Games, Videos/Filme am PC. Es fing mich langsam mein alter Samsung Monitor zu nerven an. Bei 4:3 Bildformat, 19 Zoll und nativer Auflösung von 1280*1024 kam immer weniger Freude auf.

Also musste ein neuer her. Nach umfangreicher wochenlanger Recherche, bin ich bei mehreren Monitoren gelandet, von unterschiedlichen Herstellern. Nicht zuletzt wegen der überwiegend positiven Rezensionen bin ich beim BenQ GL2450HM hängen geblieben. Zuletzt fragte ich mich nur noch, ob das HDMI Modell oder das ohne. Bisher benutzte ich das DVI Signal, wobei man auch nicht meckern kann. Aber wer weiß, was die Zukunft bringt... jedenfalls habe ich das Gerät sowohl über DVI als auch HDMI getestet.

Zunächst einmal an manche (wenige) Kommentare:
was abgewertet wurde ist größtenteils Unsinn. Das Monitor-Menü ist, einmal verstanden, kinderleicht. wenn ich da an meinem vorigen Samsung denke... da blickte ich nach Jahren immer noch nicht ganz durch...
Beim anschließen und starten wählt man ganz easy über die Enter-Taste die Eingangsquelle aus. Auch bei HDMI. Es ist Blödsinn, vorher ein VGA Kabel anzuschließen... Bei manchem Kommentar dachte ich, die haben wohl noch nie im Leben einen Monitor gekauft und angeschlossen... übrigens ist es üblich, dass keine DVI oder HDMI Kabel mitgeliefert werden. Ist doch beim Fernseher ähnlich. Also dort hatte ich auch kein HDMI Kabel dabei, und der war deutich teurer...

Um noch ein paar Dinge kurz zu fassen:
Ich zocke viele Games, auch schnelle Shooter: hatte nie Schlieren oder ähnliches.
Es gibt einen Punkt im Monitor Menü der sich "AMA" nennt. Manche meinen, wenn man die Einstellung auf "Ein" stellt, gibt es sowieso keine Bewegungsunschärfen. Ich habe jedenfalls keine festgestellt, hatte die Funktion auch immer eingeschaltet. Ob das was ändert, kann ich nicht sagen.

Den Monitor kann man optimal an seine Vorlieben einstellen. Kontrast, Helligkeit, Gamma, Farbtemperatur etc. Wer kein Geld ausgeben will für "optimale" Monitorkalibrierung kann es ja mit dem Windows eigenen Tool "dccw" ausprobieren. Das dürfte für viele schon zum einstellen genügen. Und jeder hat auch seine eigenen Wünsche. Manche mögen wärmeres Bild, andere eher neutral usw.

Bei der Sache mit Overlay und Grafikkarten möchte ich sagen: ich habe eine ATI (also Catalyst-Treiber). Beim Treiber (wird wohl bei Nvidia ähnlich sein) gibt es öfters Unterschiede. Nicht jede Grafikkarte wird vom aktuellsten Treiber unterstützt. Von daher gibt es auch Abweichungen in den Menüs. Aber bei meiner (HD 4850) ging es auch mit dem älteren Treiber reibungslos, auch wenn es kein Schieberegler dafür gab, sondern anders gehandhabt wurde.

Und zum Schluss möchte ich den BenQ mit meinen vorherigen Samsung vergleichen. Direkt vergleichen kann man es nicht, wäre dem Samsung gegenüber unfair, da der schon mehrere Jahre auf dem Buckel hat.... auch wenn er seinerzeit ein Top-Modell war.

Was natürlich extrem ist, ist der Preis/Leistungsunterschied: der deutlich kleinere Samsung war seinerzeit fast dreimal so teuer.

Von der Reaktionszeit sind sie ähnlich, da sind beide Top.

Der Stromverbrauch war mir auch sehr wichtig: da ist der BenQ wesentlich sparsamer im Verbrauch, und das bei deutlich mehr (wahrgenommener) Helligkeit u.a.

Beim Samsung hatte ich viel mehr Lichthöfe, besonders am unteren Rand. Der BenQ ist wesentlich ausgeglichener, auch beim Blick/Betrachtungswinkel wesentlich besser.

Und was mir noch mit am meisten sofort auffiel: Die Schrift ist beim BenQ deutlich schärfer, auch bei gleichen Einstellungen.

Dazu kommt noch der Preis. Wenn ihr mich fragt, kann ich mir kaum ein besseres Gerät in dieser Preiskategorie vorstellen.

Ganz zum Schluss noch zum Thema Lautsprecher (die sind nur beim HDMI Modell): ich testete das eben in Verbindung mit der XBox. Es ist eben einfach zweckmäßig, Kinosound erwartet sicher niemand. Am PC habe ich sowieso immer die Boxen mit PC verbunden.

Alles in allem kann ich das Gerät wärmstens empfehlen.

Gruß,
Frank
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


122 von 146 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Für die Preisklasse ordentlicher Monitor., 22. November 2011
Rezension bezieht sich auf: BenQ GL2450HM 61 cm (24 Zoll) LED Monitor (VGA, DVI-D, HDMI, 2ms Reaktionszeit) schwarz (Zubehör)
Es ist weder der schönste, noch der innovativste Monitor auf dem Markt dafür ist er aber ordentlich verarbeitet und bietet eine gute Anschlussvielfalt. Neben DVI(HDCP),HDMI und VGA Eingängen besitzt er auch Line Out und Line In mit beiliegendem Kabel damit man auch per DVI die integrierten Boxen nutzen bzw. einen Kopfhöher anschliessen kann. Ein DVI oder HDMI Kabel liegt leider nicht bei, war bei dem Preis aber auch nicht zu erwarten.

Die Verarbeitung ist allerdings recht ordentlich. Der Standfuß lässt sich mit wenigen Handgriffen und werkzeugfrei montieren und auch demontieren. Die Front ist Geschmackssache, vorallem die Frontpartie inkl. Standfuß mit dem Pianolackfinish fällt negativ auf. Sieht weder hochwertig aus noch hat es praktischen Nutzen außer dass der Staub sich daran sammelt. Negativ sind auch die seitlich angebrachten Menütasten, die mehr schlecht als recht reagieren und man nie genau feststellen kann auf welcher Taste nun der Finger liegt. Auch das Menü selbst reagiert sehr träge.
Zum Glück fummelt man aber nicht jeden Tag am Menü herum und somit kann man das auch verschmerzen.

Zum Bild:
Bei einem TN Panel darf man natürlich keine Wunder erwarten was die Farbechtheit betrifft, da ist auch der GL2450HM keine Ausnahme. Dank des LED Backlights haben helle Hintergründe einen leichten Blaustich den man nicht komplett weg bekommt und ein helles Bild wirkt im Vergleich zu anderen Panels doch recht kalt. Die Ausleuchtung ist für ein LED Backlight nicht unbedingt überragend, und ein leichtes Backlight-Bleeding an den Rändern ist auch vorhanden, was bei dem Preis aber zu erwarten war. Fällt im Alltagsgebrauch aber nicht auf.

Das Menü ist in manchen Einstellungen doch recht eigensinnig. Beispielsweise darf ich Farbton und Sättigung nur über HDMI einstellen und der dynamische Kontrast kann auch nur in bestimmten Profilen nicht aber im Standard Profil eingestellt werden. Andersherum darf ich mit einem Profil das nicht das Standard Profil ist, den Farbton nicht ändern. Der dynamische Kontrast ist meiner Meinung nach überhaupt nicht zu gebrauchen da er sehr merklich reguliert und das gewaltig nervt. Allerdings ist der normale Kontrast gut und hat auch noch genug Spielraum nach oben.
Die Blickwinkel speziell vertikal haben mich überrascht, da sie doch recht großzügig sind für ein TN Panel. Horizontal sind sie doch recht eng, allerdings ist das nun mal ein Monitor und kein Fernseher vor dem mehrere Leute sitzen.

Meine Einstellungen in einem abgedunkelten Raum für Multimedia, Filme, Spiele, Surfen:
Helligkeit: 37 Kontrast: 43 Schärfe: 1 Gamma: 3 AMA: ein Farbtemperatur: Normal

Damit wirkt das Bild relativ natürlich, Grau und Weißtöne sind differenziert dargestellt und schwarz ist schwarz. Lediglich die Helligkeit würde ich den Lichtverhältnissen anpassen.

In einer anderen Rezension wurde geschrieben, dass bei niedrigerem Gammawert der Kontrast steigen würde was zumindest unter Windows natürlich Blödsinn ist, da sonst die mittleren Farbtöne verloren gehen. Schwarztöne werden gräulich und Farben wirken ausgebleicht.

Spieletauglich ist er vorallem mit angeschaltetem AMA auf jeden Fall. Leichtes Ghosting bei eingeschaltetem AMA ist mit dem Programm Pixperan feststellbar, in Spielen fällt es allerdings gar nicht auf. Inputlag ist für mich nicht feststellbar, allerdings bin ich auch kein Pro Gamer der jede Millisekunde spürt.

Alles in allem ein günstiger LCD mit leichten Schwächen über die man aber hinwegsehen kann, geeignet für Multimedia und Spiele. Fotographen, Grafiker und Leute die viel Filme auf dem Monitor anschauen und dabei ein homogenes natürliches Bild brauchen, suchen sich lieber ein IPS oder PVA Panel. Größter Kritikpunkt ist von meiner Seite aus das vergleichsweise kalt wirkende Bild mit diesem Blaustich bei weißen Hintergründen, da würden mich die Eindrücke anderer Käufer interessieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Bildschirm für diese Preisklasse., 1. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: BenQ GL2450HM 61 cm (24 Zoll) LED Monitor (VGA, DVI-D, HDMI, 2ms Reaktionszeit) schwarz (Zubehör)
Ich habe schon sehr lange nach einem guten Monitor gesucht, an den ich meinen Computer bzw. meine Xbox 360 anschließen kann. Ich habe mich dann für diesen Entschieden und bereuhe es überhaupt nicht. Bevor ich aber zu diesem Monitor komme will ich über die Tests von anderen Reden (zum Vergleich). Als erstes habe ich mir den BenQ GW2250HM gekauft dieser hat ein relativ weißes Bild und ist daher nur zum Arbeiten zu gebrauchen und nicht zum Spielen, diesen habe ich dann zurückgeschickt. Danach habe ich den Acer G236HLBbid getestet zwar sehr gutes Bild aber dieser hat wie in die Rezesionen beschrieben einen sehr niedrigen Neigungswinkel man kann nicht viel erkennen wenn der Bildschirm nicht genau zur Sitzhaltung angepasst wurde, also auch wieder zurück. Danach habe ich mir diesen Monitor gekauft, am anfang muss man ein HDMI Gerät anschließen um in das Menü zu gelangen, sonst kann man nicht auf VGA, DVI bzw. HDMI umschalten.

Positivies / Negatives über das Produkt:

+ Gutes Bild für Computer / Xbox 360
+ schnelle Reaktionszeit beim Spielen (2ms Reaktionszeit)
+ guter Kontrast
+ VGA, DVI, HDMI und Audio-IN und Audio-OUT Anschluss
+ Full HD (1080p = 1920 * 1080)
+ gutes Preisleistungsverhältnis
+ kein Pixelfehler
+ scharfes Bild

- Unten im Menü bei der Xbox 360 zuckt das Bild (Fällt aber nicht so stark auf)
- Kratzempfindlicher Klavieroberfläche
- Kein guter Klang bei den internen Lautsprechern

Im Großen und Ganzen bin ich sehr zufrieden mit dem Bildschirm. Ich würde mir gleich noch einen zweiten kaufen :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Preis-Leistung unschlagbar, 14. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Verarbeitung und Technik:
+ stabiler Standfuß
+ kein zusätzliches Netzteil
+ kaum Wärmeentwicklung
+ dank LED sehr geringer Stromverbrauch (20W)
+ DVI-D Anschluss
Bild:
+ Full-HD Auflösung
+ gestochen scharf
+ gleichmäßig und sehr hell ausgeleuchtet
+ lebendige und knackige Farben
+ hoher Kontrast
+ keine Schlieren bei schnellen Bildwechseln
+16:9,aber auch 4:3 Spiele sind kein Problem
+ sehr augenschonend
+ kein Pixelfehler
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Guter Monitor, 14. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
An sich ein guter Monitor, der vor allem dem Preis angemessene Qualität vorzuweisen hat. Das Bild ist in meinen Augen (ich bin kein Spezialist in dem Gebiet und nutze ihn nur Zuhause zum arbeiten, surfen und mal etwas spielen) sehr gut. Die Schärfe ist super und die Farben sind wirklich authentisch. Die Einstellungsmöglichkeiten an der Seite des Monitors sind einfach zu bedienen und das Menü ist übersichtlich.
Was nur schade ist, ist dass der Bildschirm schon mit leichten Kratzern am hochglanz Rahmen ankam (habe insgesamt 3 bestellt und keiner war völlig makellos). Wenn man darüber aber hinweg sehen kann, da man die Schrammen nur im richtigen Licht deutlich sieht und man ohnehin nicht so direkt drauf achtet wenn man ihn benutzt, ist er trotzdem noch in Ordnung.
Nächstes Manko war in meinen Augen aber schon unschön. Der Monitor flimmert nämlich gerne mal wenn man ihn nicht mit HDMI Kabel nutzt. Gerade bei Kontrasten sind die Schatten und dunkleren Flächen am flimmern was mich persönlich doch sehr gestört hat. Mit HDMI ist das Problem aber völlig behoben und alles passt bestens.
Wer also ein HDMI Kabel nutzt und vielelicht auch mögliche kleine Kratzerchen erträgt ist mit dem Bildschirm sicher sehr zufrieden. Ich bins zumindest. (;
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 293 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen