Kundenrezensionen


43 Rezensionen
5 Sterne:
 (7)
4 Sterne:
 (9)
3 Sterne:
 (5)
2 Sterne:
 (5)
1 Sterne:
 (17)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4.0 von 5 Sternen Solala
Im Grundegenommen poste ich die gleiche beschreibung wie zu ArcaniA Gotic 4 rein nur etwas abgeändert.

Vor weg muss ich sagen Arcania: Gothic 4 hat mich genau 4 Stunden beschäftigt.
In der Welt an sich stößt man oft an Grenzen z.B. Hügel mit etwas Felsen drauf (Sobald irgend wo etwas Felsiges ist kann man sich da rauf gefasst...
Vor 26 Tagen von Kevin Bukovsky veröffentlicht

versus
63 von 66 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Das hätte auch ins Hauptspiel gepasst...
Nachdem Pyranha Byes und JoWood getrennte Wege gingen, wurde Spellbound mit dem Nachfolger von Gothic 3 betraut. Arcania - A Gothic Tale hatte nicht mehr viel mit dem ursprünglichen Gothic-Spielen zu tun: Minimale Gestaltungsmöglichkeiten für den Helden und mehr ein Egofighter als ein anspruchvolles Rollenspiel. Und genau hier setzt auch das Stand-alone...
Veröffentlicht am 27. Oktober 2011 von Andreas Fãrster


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

63 von 66 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Das hätte auch ins Hauptspiel gepasst..., 27. Oktober 2011
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: ArcaniA - Fall of Setarrif (AddOn) - [PC] (Computerspiel)
Nachdem Pyranha Byes und JoWood getrennte Wege gingen, wurde Spellbound mit dem Nachfolger von Gothic 3 betraut. Arcania - A Gothic Tale hatte nicht mehr viel mit dem ursprünglichen Gothic-Spielen zu tun: Minimale Gestaltungsmöglichkeiten für den Helden und mehr ein Egofighter als ein anspruchvolles Rollenspiel. Und genau hier setzt auch das Stand-alone Add-on an. Man muss sogar sagen, dass es die erfolgreiche" Strategie von A Gothic Tale" perfekt weiter fortführt.

Bei Spielbeginn gibt es zwei Möglichkeiten: Ein vom Computer generierter Held oder das Weiterspielen des Helden aus dem Hauptspiel. Ich hatte mich für letztere Variante entschieden. Das bedeutet: Der Held hat alles aus dem Hauptspiel. Wirklich alles. Artefakte, Gold, Waffen, Rüstungen, Erfahrungsstufe usw. usw.... Die Konsequenz daraus war, dass ich auf höchstem Schwierigkeitsgrad nicht einmal gestorben bin und als Gott der Insel durch das Spiel lief - äh mich durch das Spiel prügelte. Was anderes macht man nicht wirklich. Einfach ausgedrückt: Keine Herausforderung und keine Spannung.

Positiv muss ich allerdings sagen, dass ich beim spielen keine Ruckler und keine Bugs bemerkt habe. Die Grafik entspricht dem des Hauptspiels, ist also ansprechend. In der technischen B-Note finde ich das Spiel also durchweg überzeugend. Da wurden schon ganz andere Sachen veröffentlicht.

Zu selten sind dagegen witzige und originelle Dialoge. Alles ist hölzern, kurz und einfach nicht stimmig. Gefällt mir nicht. Einzig die Begegnung mit Lee aus Gothic 1-3 hat mir gefallen.

Was mich neben der Story (böser Dämon bedroht die Welt, Selfmade Held gibt ihm auf die Mütze, Welt gerettet) allerdings am meisten stört, ist folgendes: Das Spiel wirkt mehr als sei es aus dem Hauptspiel entfernt worden um es separat zu veröffentlichen. Das ist traurig und billig. Naja. JoWood ist ja inzwischen insolvent...

Was kann man da als Fazit noch sagen? Wem Arcania gefallen hat, dem könnte auch Fall of Setarrif gefallen. Storytechnisch gibt es keine Weiterentwicklung, aber den eigenen Helden noch ein wenig zu pimpen kann reizvoll sein. Mehr ist es aber wirklich nicht. Vier bis fünf Stunden kann man Herkules auf Erden sein und nach dem Endkampf ist es so, als habe man.... Keine Ahnung was ich da empfunden habe. Ich glaube Erleichterung das es vorbei war - wie nach einem Zahnarztbesuch (obwohl der betäuben kann). Schade, schade, schade.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Am allerwenigsten ein Produkt für Gothic-Fans, 7. Januar 2012
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: ArcaniA - Fall of Setarrif (AddOn) - [PC] (Computerspiel)
In einer anderen Rezension las ich, dass dieses Standalone-AddOn bestenfalls für Fans der Serie geeignet wäre. Darauf hatte ich mich verlassen, um nicht zu sagen: Daran hatte ich mich geklammert. Das traurige Fazit: Dieses AddOn ist für kaum jemanden geeignet, doch am allerwenigsten für Gothic-Fans.

- Keine Story, wirklich KEINE. Wer geglaubt hat, nach dem Ende von Gothic 4 käme noch irgendetwas Interessantes, der hat sich getäuscht. Jeder Anhänger der Serie könnte sich einen besseren Fortgang der Story einfallen lassen, und sei er (der Anhänger oder der Fortgang, das ist egal) auch noch so fantasielos. Das Schlimmste, was man Gothic-Fans jemals zugemutet hat, und ich behaupte: Schlimmer geht's nun wirklich nimmer. Sieht man von allem anderen ab, dann ist das der mit Abstand schwerwiegendste Minuspunkt des AddOns.
- Keine Handlungsfreiheit. Wurde der Spieler durch Gothic 4 bereits mit Scheuklappen gejagt, so kann er sich jetzt die Augen verbinden und kommt trotzdem ans Ziel.
- Keine Nebenquests - nein, eigentlich überhaupt keine Quests, die sich nicht von allein aktivieren und wieder auflösen, während man durchs Spiel stolpert.
- Keine Herausforderung. Übernimmt man seinen Charakter vom Hauptspiel, hat man bereits eine SEHR gute Ausrüstung, und in dem äußerst kurzen Spielverlauf findet man noch bessere. Wozu? Wie heiß soll das Messer noch werden, um durch Butter zu schneiden?
- Kein Rollenspiel, sondern reinstes Hack'n'Slash. Und da gibt's bessere.
- "Spiele zum ersten Mal andere berühmte Charaktere der Gothic-Serie" - das ist ein Hohn. Ehrlich.
- Zwar nur ein Detail, aber: Selbst Lord Hagen hat eine eigene Gesichtstextur, Lee hingegen nicht. Das ist ebenfalls ein Hohn.
- In der Gothic-4-Endsequenz sind drei "Humanoide" zu sehen, wie sie den Dämon auf die Welt loslassen. Allen dreien begegnet man im AddOn wieder, doch jede einzelne Begegnung ist nicht einmal ein Hohn, sondern einfach nur ein schlechter Scherz. (Hätten wir Thorus doch bloß am Ende von "Götterdämmerung" erschlagen, dann wäre ihm DAS erspart geblieben.)
- "Alles wird gut", sagt König Rhobar III. aus dem Off. Sein Wort in ... Piranha Bytes Ohr?

Gibt es denn auch etwas Positives zu sagen? Nun, die Grafik ist recht nett, und ich hatte keinen Bug entdeckt ... aber das macht's nicht aus. Trotz der kurzen Spieldauer hatte ich es aufgrund Langweile mehrmals unterbrochen, sogar tagelang. Das darf bei einem Rollenspiel nicht passieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


35 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Noch schlechter als das Hauptspiel, 26. Oktober 2011
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: ArcaniA - Fall of Setarrif (AddOn) - [PC] (Computerspiel)
Da bereits das Hauptspiel für ein Spiel aus meinem Lieblingsgenre ziemlich schlecht war, habe ich nicht viel von dem Standalone-Addon erwartet. Dass es allerdings soo schlecht sein würde, hätte ich nicht gedacht.
Das Spiel hat man in 5 Stunden auf normalem Schwierigkeitsgrad ohne Probleme durchgespielt, ohne ein einziges Mal zu sterben und neu laden zu müssen. Man hat bereits zu Beginn eine Ausrüstung, die man im ganzen Spiel nicht zu wechseln braucht. Die Story ist nichts besonderes und alles andere als 'fesselnd', wie in der Feature-Beschreibung des Spiels vermerkt. Ebenfalls dort vermerkt sind 'lebendige Charaktere'. Aber bei insgesamt etwa 20 Dialogen im ganzen Spiel kann man meiner Meinung nach nicht von lebendigen Charakteren sprechen. Die zwei kurzen Szenen, die man als Gorn bzw. Lester spielt sind ebenfalls ein Witz.
Insgesamt gibt es 2-3 langweilige Nebenquests. Auch das ist eine maßlose Enttäuschung. Und ruckeln tut das Spiel auch noch bei einigermaßen akzeptablen Grafikeinstellungen.
Alles in allem rate ich jedem, das Spiel NICHT zu kaufen, selbst wenn man als Fan des Genres denkt, man müsse es wenigstens einmal gespielt haben. Aber du verpasst absolut nichts!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Kauf nicht lohnenswert, 29. Oktober 2011
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: ArcaniA - Fall of Setarrif (AddOn) - [PC] (Computerspiel)
Das Add-On von Gothic 4 ist eine bodenlose Frechheit. Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt gar nicht. Ich war sehr enttäuscht, als ich das Spiel auf Schwierigkeitsgrd ,,Gothic" in 5 Stunden (alle Quest erledigt) durchgespielt habe. Das Verhältnis von der Stärke des Feuerballs zu den Monstern stimmt überhaupt nicht. Zudem gibt es zu wenige Nebenquest und ansprechbare Charaktere. Außerdem gibt es keine Möglichkeit wie in Gothic 3 die Welt zu erkunden. Noch dazu war der Endgegner zu schwach und die Endsequenz sehr einfach und kurz gehalten. Was mir persönlich auch nicht gefallen hat ist das es viel zu wenig nutzbare Gegenstände gibt. Das einzig positive was man erwähnen kann ist die Grafik.

Mein Fazit ist der Kauf zu diesem Preis ist nicht lohnenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Lieblos, 31. Oktober 2011
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: ArcaniA - Fall of Setarrif (AddOn) - [PC] (Computerspiel)
Wer das Hauptspiel kennt, weiß auch schon viel über das Addon. Es gibt keine neuen Fertigkeiten, keine neuen Möglichkeiten, nur eine neue, sehr durchschnittliche Story.
Gab es im Hauptspiel schon wenig zu entdecken, gibt es in "Fall of Setarrif" nichts zu denken, ich renne Gegner todklickend nur durch Schlauchlevels vorwärts, noch nicht mal in den Dialogen kann ich auch nur eine Entscheidung treffen... Sowas habe ich in einem Rollenspiel noch nie gesehen!

Dabei sind die Grundlagen wie im Hauptspiel an sich gar nicht so schlecht, die Grafik ist okay, die Bedienung auch, die Vertonung bis auf einige "Kampfschreie" gut, die Musik sehr gut.

Das Spiel ist aber leider absolut lieblos gemacht, es scheint so als hätten die Entwickler keinen Handschlag zu viel getan und selber null Bock auf dieses Spiel, unglaublich, sowas habe ich in 20 Jahren Computerspielen noch nie gesehen. Das läßt sich auch durch die Insolvens des Publishers nicht erklären, das ist einfach eine schlechte Leistung!

Die Spielzeit liegt bei ca. 5 Stunden, also in der Größenordnung der DLC für moderne Rollenspiele. Diese kosten allerdings meinst nur die Hälfte und machen 100mal mehr Spaß!

Da die Technik des Spiels letztlich in Ordnung geht gebe ich 2 Sterne, der Inhalt ist allerdings absolut uninspiriert und lieblos zusammengezimmert. Das Spiel braucht niemand!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Arcania-Fall of Setarif, 29. Oktober 2011
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: ArcaniA - Fall of Setarrif (AddOn) - [PC] (Computerspiel)
Was da als Nachfolger der sehr guten Gothic-Reihe angeboten wird, ist schlichtweg Schrott und hat mit den Vorgängern dieses Kultspieles nichts mehr zu tun! FINGER WEG! Keine Handlung, keine schlüssige Story, keine frei begehbare Zonen wie früheren Teilen. Mist hoch Zehn! Ist der Hersteller zu Recht pleite?
Bin sehr enttäuscht!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Arcania - Fall of Gothic (der tiefe Fall von Gothic), 1. Oktober 2012
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: ArcaniA - Fall of Setarrif (AddOn) - [PC] (Computerspiel)
Als großer Fan von Rollenspielen u.a. auch der Gothic-Reihe hab ich es mir angetan.
Leider. Aber um es bewerten zu können sollte man ein Spiel auch gespielt haben.

Die Story:
Namenloser Held erlebt Vulkanausbruch, hervorgerufen von Dämon. Er zieht los, befreit ein paar Kameraden, tötet ein paar Monster, findet 4 Schlüssel und 3 Artefakte und tötet den Dämon.

Humor:
Zitat: „Warum wollen nur alle Frauen mit mir kämpfen? Liegt es an meiner Frisur? Es muss an meiner Frisur liegen!!!“ Ha, ha, ha – die war doch toll!!!!
Wie er da so vor mir her schepperte und klimperte dass war schon einmalig.

Vorteile:
- es lies sich installieren und startete auch
- man konnte es bis zum Ende durchspielen
- der Sound ist gut und die Musik
- man hat keine Ladezeiten und kann speichern so viel und so oft man möchte

Nachteile:
- maximal 5 Stunden Spielzeit
- 2 Nebenquests
- schlechte Grafik
- das Spiel wird unnötig aufgebläht mit dem Herstellen von Gegenständen und dem Sammeln – so kann man aus einem Stein auch ein Berg machen
- die Gegner-KI ist kaum vorhanden – und es gibt auch nur sehr wenige in Art und Umfang
- die vier kleinen Welten und 3 Höhlen sind eintönig und langweilig
- auch das Aufleveln und die Gegenstände sind eher ein Witz und im Grunde nutzlos
- Kampfsystem - immer draufhauen
- Magie kam kaum zum Einsatz – wozu auch

Es kommt mir so vor als wenn ein Spieleschmiede oder in verrückter Programmierer alle Namensrechte von guten Spielen aufkauft um sie dann zu vermurksen.
1. Gothic 4
2. Dungeon Siege 3
3. Dragon Age 2
4. Diablo 3
5. Die Siedler 7
6. Two Worlds 2 usw.

Fazit: Zusammengefasst sind es vielleicht drei Stunden Spielspaß … ähem … Spielzeit, wenn man alles liegen lässt und durch marschiert.
Es gibt 2 Nebenquests und die Story ist gähn. Auf keinen Fall ist es ein Teil der Gothic-Reihe.
Teil 1 davon ist genau 10 Jahre älter (2001) und viel viel besser. Es wirkt eher wie eine Arbeit von Spieleprogrammierern im ersten Jahr.
Wenn man bedenkt wie umfangreich andere Spiele sind mit ihren aber-Dutzenden von Nebenquests wie Skyrim (2011). Tja.

Zum Andenken an den namenlosen Held geb ich ihn heute einen Namen "Roddy Namelo" mit der hippen Frisur.
Wir werden ihn in guter Erinnerung behalten.
Schon in jungen Jahren wurde er ohne Namen und Gedächtnis ausgesetzt auf einer Insel unter einer magischen Barriere.
Sei Leben bestand nur aus Laufen, Fragen, Reisen, Suchen, Sammeln und Kämpfen.
Wir hoffen er hat genug zusammen und kann seinen Ruhestand genießen. Bye, bye!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Solala, 6. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: ArcaniA - Fall of Setarrif (AddOn) - [PC] (Computerspiel)
Im Grundegenommen poste ich die gleiche beschreibung wie zu ArcaniA Gotic 4 rein nur etwas abgeändert.

Vor weg muss ich sagen Arcania: Gothic 4 hat mich genau 4 Stunden beschäftigt.
In der Welt an sich stößt man oft an Grenzen z.B. Hügel mit etwas Felsen drauf (Sobald irgend wo etwas Felsiges ist kann man sich da rauf gefasst machen, dass man dort nicht drauf oder vorbei kommt obwohl dieser flach ist und man locker drauf springen kann drückt es einen langsam weg.)
Ich finde etwas mehr Freiraum hätte da nicht geschadet.
Was mir negativ aufgefallen ist, dass man mehr oder weniger gedrängt wird die Hauptquest zu folgen und dabei einige Nebenquests leicht übersieht. Und die Nebenquests nach der Hauptquest machen funktioniert nicht, weil hat man diese beendet ist auch das Spiel vorbei. Selbst wenn man vor dem Endboss den ganzen Weg noch zurück latschen sollte um ggf. noch etwas in die Welt ein zu tauchen wird dies nur begrenzt Freude bringen, da Gegner die schon getötet wurden auch nicht wieder auftauchen(z.B. Orks etc.). Btw. viele Gegner gabs jetzt meiner Meinung nicht unbedingt. Wie dem auch sei.

Die Grafik fand ich ganz gut dafür, dass das Spiel etwas älter ist.

Vertonung hat mir auch ganz gut gefallen allerdings trifft die Lippensynchronisation nicht immer ganz aber das stört von mal zu mal weniger.

Nun zur Story: Ich werde nichts über Inhalte schreiben, da ich niemanden Spoilern will.
Die Story fand ich leicht nachvollziehbar und auch packend. Mir hatte sie gefallen und man konnte sich leicht in die Figur die man spielt rein versetzen. Was allerdings bei den Dialogen mit den NPCs zu beachten ist man sollte nach Thema sortiert die Auswahl im Dialog was man sagen oder fragen will auswählen, da es sonst etwas seltsam herüberkommt man Fragt etwas über Thema 1 dann über Thema 2 sagt dann etwas zu Thema 1 und Fragt ggf. etwas über Thema 2 oder 3. Wird wohl nicht jedem stören aber ok. ^^

Im Grunde genommen ein schönes Spiel was einen etwas unterhalten kann aber meiner Meinung nach hat es mich etwas enttäuscht. Für den Preis von ca. 5 € kann man sich aber nicht beschweren.

So noch eine Ergänzung. ArcaniA - Fall of Setarrif (AddOn) ist ein Stand-Alone-AddOn. (Heißt,dass das Hauptspiel nicht benötigt wird.)
Auch wenn es nur ein AddOn ist fand ich allerdings die Länge der Spieldauer nicht gerade lange. Was mir aber gut gefallen hatte es werden einige Fragen beantwortet die auch mit der Hauptstory aus dem Hauptspiel zu tun hatte.
Für den günstigen Preis kann ich es nur empfehlen wem Arcania: Gothic 4 gefallen hatte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Arcania - Fall of Setarrif (AddOn), 8. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: ArcaniA - Fall of Setarrif (AddOn) - [PC] (Computerspiel)
Da ich der Meinung bin, dass Arcania zumindest keine völlige Katastrophe ist und ich somit durchaus die ein oder andere gut unterhaltene Stunde in der Welt um Feshyr und Argaan verbracht habe, dachte ich mir, ich spiele "Fall of Setarrif" zumindest mal an, trotz der vielen negativen Kritik. Das war allerdings ein Fehler, wie ich eingestehen muss. Die meisten (wenn nicht sogar alle) Kritikpunkte haben sich als wahr herausgestellt.
"Fall of Setarrif" setzt da an, wo Arcania aufhört. Und das meine ich nicht nur handlungstechnisch, sondern auch spielmechanisch. Kann man die erste Hälfte von Arcania nämlich noch als wirklich gut bezeichnen, so verkommt es in der zweiten Hälfte zur wahren Metzelorgie. Ein Kampf folgt dem nächsten, was ich als extrem ermüdend empfand. Und genau da setzt "Fall of Setarrif" an und zieht dies über seine "Ironie an": satten 3 Stunden Spielzeit! "Ironie aus" gnadenlos durch. Also 3 Stunden Dauergeklicke auf völlig dumme Monster, die teilweise einfach nur viel aushalten.
Weshalb vergebe ich dann aber doch zwei Sterne und nicht nur einen? Achtung, Spoiler: Weil ich die Idee, auch mal als Lester und Gorn zu spielen (wenn auch nur für einige Minuten) ganz nett fand und ich die Spieleschmiede doch noch nicht so ganz abgeschrieben habe und hoffe, dass es in Zukunft mal wieder bergauf geht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen sehr enttäuschend, 29. Oktober 2011
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: ArcaniA - Fall of Setarrif (AddOn) - [PC] (Computerspiel)
Sehr enttäuschen, schlechte story, kurze spieldauer 5-6 Stunden, schlechte spielwelt langweilige spielbare bereiche, kurzum das schlechteste was als gothicspiel jemals erschienen ist. Ich würde mich schämen soviel geld dafür zu nehmen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

ArcaniA - Fall of Setarrif (AddOn) - [PC]
ArcaniA - Fall of Setarrif (AddOn) - [PC] von EuroVideo Medien GmbH (Windows 7 / Vista / XP)
EUR 4,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen