Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More madamet designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen110
4,5 von 5 Sternen
Format: Blu-ray|Ändern
Preis:15,00 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 11. November 2010
Zunächst muss ich mich als Pixar-Fan outen: Ich habe alle ihre erhältlichen Filme auf Blu-ray und "Toy Story" 1 und 2 sind für mich ganz klar unter den besten Animationsfilmen aller Zeiten. Nicht nur, dass die Computeranimationen für die damalige Zeit bahnbrechend waren und noch heute sehr gut aussehen, es sind die tollen Geschichten, die tiefgehenden Storys die Erwachsene wie Kinder begeistern und die einmaligen Charaktere wie Woody, Buzz und all die kleinen Nebenrollen wie Rex, Mr. Potatoe Head und Co. die einen auch beim xten Mal Anschauen immer noch begeistern. Teil 1 und 2 hatten alles: Emotion, Humor, Spannung...Die Filme sind Klassiker und werden auch in 50 Jahren noch neue Generationen unterhalten.

Ein schweres Los für Teil 3...Doch der Film knüpft nahtlos dort an, wo Teil 1 und 2 aufhören. Wieder ist der Humor der alten Teile dabei, teilweise mit modernen Elementen: Etwa wollen die Spielzeuge nach ihrer Ausmusterung bei eBay nachsehen wie viel sie denn wert sind ;-). Das passt, das macht Spaß und entspricht dem Charme der alten Filme. Wo die Animationen natürlich auf der Höhe der Zeit sind, ist die Geschichte genau so klassisch wie bei den ersten beiden Teilen und besitzt genug Spannung für die kleinen Zuschauer aber auch genug Tiefgang, um Erwachsene zu unterhalten: Es geht um das Älterwerden und wie sich jeder damit eines Tages abfinden muss.

Die Blu-ray (besitze den US-Import) lässt keine Wünsche offen: Der Film im 16:9-Format (1:78:1) sieht perfekt aus, so wie man es von Pixar gewohnt ist. Auch die Extras sind klasse, besonders natürlich der Kurzfilm "Day & Night". Auch der englische HD-Ton verdient volle 5 Sterne.

Jetzt kommt aber der Grund, warum der Film letzten Endes nur 4 Sterne wert ist, vielleicht auch nur dreieinhalb: Was Disney sich bei der dt. Synchronisation erlaubt hat, ist ein harter Schlag ins Gesicht aller deutschen Toy-Story Fans: Statt den beliebten Peer Augustinski wie in Teil 1 und 2 für die Rolle des Woody zu verpflichten, spannte man den Ex-Comedian Bully ein. Zurecht gab es zahlreiche Proteste unter Fans, die leider nichts ändern konnten. Disney entschied sich die gesamte Bully-Truppe für die Synchro einzuspannen und damit eine Marketing-Kampagne zu verbinden. Wo Tramitz seit jeher ein guter Synchronsprecher bleibt, der auch schon in den 80ern aktiv war, passt auch Kavanian durchaus zu Rex. Bully aber kann Augustinski zu keiner Zeit ersetzen und macht die deutsche Synchronisation zu einem Trauerspiel: Stets denkt man: Was wäre wenn...Was wäre wenn Augustinksi nur den Film synchronisiert hätte?

Unwissende mögen denken, dass Augustinksi nach seinem Schlaganfall nicht zur Verfügung stand. Doch er hat sich längst erholt und synchronisiert auch wieder aktiv. In einem Interview gab er bekannt, dass er die Rolle des Woody auch wieder übernommen hätte, aber von Disney leider keine Anfrage kam. Schade!

Für viele mag das nur ein kleines Manko sein, für mich ist es ein enormer Bruch mit Teil 1 und 2, der einfach einen Stern Abzug für die dt. Fassung nötig macht. Besonders angesichts der Tatsache, dass man im Original selbst Andy etwa wieder mit genau dem selben Sprecher besetzte, der ihn auch in den Vorgängern sprach. Diese Liebe zum Detail tritt man in der dt. Synchronfassung absichtlich mit Füßen.

Disney synchronisierte ja viele alte Filme für neue Ausgaben nochmals neu. Für Toy Story 3 würde ich mir sowas wünschen: Einfach Bully durch Augustinski austauschen und schon sind 5 Sterne sicher!
3232 Kommentare|78 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. November 2010
Okay, also, das ist so. Der erste Teil der Toy Story-Reihe (laut Wiki war ich da erst fünf!?) war damals mein absoluter und natürlich auch erster Lieblingsfilm. Ich hatte nicht nur die Videokasette, ich hatte Spielfiguren von Woody und von Captain Buzz Lightyear und Rex und hatte das (unfassbar schlechte) Gameboy-Spiel und Bettwäsche und ein Malbuch und mein Lieblings-T-Shirt war gelb und es war ein Toy Story-Motiv drauf. Als es mir zu klein wurde, habe ich geheult.

Dann wurde ich aus Versehen älter, der zweite Teil interessierte mich dann kaum, ich habe ihn erst im Fernsehen gesehen und fand ihn mehr so mittelprächtig. Weil ich aber im Spiegel (Scheiße, ich bin so alt, ich habe doch gestern noch Micky Maus gelesen!) einen so interessanten Text über den dritten Teil gelesen habe, war klar, dass ich mir den Film ansehen musste - erwartungsfroh, aber nicht in übertriebenem Maße.

Und dann das!

So viel Liebe zum Detail, dazu noch massenweise Anspielungen auf den ersten Teil, teilweise meine ich sogar welche auf Kinofilme gesehen zu haben. Ich kann hier nur Lobhudelei betreiben, aber verdammt, alles hat gestimmt! Ich dachte eigentlich ernsthaft, dass der Film mit der "Menschen"kette in der Müllverbrennungsanlage vorbei sei, aber dann! Die Männlein aus dem PizzaPlanet! Ich habe mich so gefeiert, ich war ganz kurz wieder der kleine Johannes, der in der Kindergartenzeit mit Woody als Püppchen rumgelaufen ist. Dieser tapfere Cowboy! Und das Ende. Groß, groß, groß. Zum Glück haben sie nicht nochmal das "Du trägst nen Freund in dir"-Lied gespielt, sonst hätte ich tonnenweise Taschentücher vollgeschnieft. Was für ein Ende für eine Trilogie!

Ich habe seit ich ein Kleinkind bin einen Kuschelaffen, "Affi". Nach Ansehens des Films schmuste ich mich wieder mit ihm in den Schlaf. Unglaublich, dass mich ein Film, dessen Beginn mich damals so verzaubert hat, heute wieder an ihn erinnern musste. Der Kreis schließt sich. Ich spende Applaus.
55 Kommentare|31 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Mai 2013
"Toy Story" war für seine Zeit ein Riesenerfolg und revolutionierte die Animationsfilme, wie kaum ein anderer. Doch vor allem punktete er mit einer tollen Geschichte, die im zweiten Teil logisch und genial weiter geführt wurde. Und Teil 3? Teil 3 macht genau da weiter, wo Teil 2 aufgehört hat und geht noch einen Schritt weiter... Nicht umsonst wurde "Toy Story 3" als bester Film bei den Oscars nominiert, denn hier sieht man, was passiert, wenn großartige Animationen und eine großartige Story zusammen treffen!

Woody, Buzz und Co liegen mittlerweile nur noch in einer Kiste und warten darauf, dass Andy endlich wieder mit ihnen spielt, doch der ist inzwischen 17 Jahre alt geworden und ist kurz davor aufs College zu gehen. Die Spielzeuge beschließen, dass es das Beste ist in den Kindergarten "Sunnyside" zu gehen, weil sie dort niemals vernachlässigt werden... Doch nicht nur Woody merkt ziemlich schnell, dass diese Entscheidung nicht unbedingt die Beste war...

Viel mehr will ich nicht verraten, für die, die den Film noch nicht kennen, denn es ist einfach ein mitreißendes Erlebnis dieses Animationswerk, genau wie seine Vorgänger. Wie auch Teil 1 und 2 spielt der 3. Part der Trilogie an einem entscheidenden Punkt in Andys Leben: Das Erwachsen werden. Und so viel Witz und klassischer Pixar-Humor wieder vorhanden ist, "Toy Story" wurde von der Realität eingeholt. Andy ist groß, hat einen Laptop, hört Musik, trifft sich wahrscheinlich mit Mädchen und denkt in keinster Weise mehr an sein altes Spielzeug, umso herzzerreißender ist es zu sehen, wie Woody und Co krampfhaft versuchen seine Aufmerksamkeit zu erhaschen.
Es ist einfach genial, wie Lee Unkrich, Drehbuchschreiber Michael Arndt und John Lasseter unsere lieb gewonnen Figuren in die heutige Zeit transportiert haben! Und besonders mitreißend und von vielen oft erwähnt, ist das zu Tränen rührende Ende. Ja, auch ich habe geweint und auf die Gefahr hin, dass ich beim nächsten Spielzeug, was ich irgendwann bei mir auf dem Dachboden finden werde, genau so sentimental reagiere, sage ich nur, dass dem Zuschauer hier ein wunderschönes, aber auch etwas trauriges Ende geliefert wird, aber gerade wegen solcher Momente ist "Toy Story 3" einfach so unglaublich gut!

Daneben brilliert der Film wieder mit großartigen Ideen und tollen Witzen, allein der spanische Buzz oder Barbie und Ken sind zum Wegschießen! Auch wenn es manchmal etwas sehr düster wird für die kleineren Kinder, so ist "Toy Story 3" doch niemals unpassend für die Kleinen.

Sehr schön sind auch unzählige Zitate und Anspielungen auf bekannte Filmklassiker, wie "Gesprengte Ketten". Das merkt man vor allem in der Musik, die wieder von Randy Newman komponiert wurde. Viele Trommel-Einlagen erinnern an den klassischen Gefängnisausbruch, dazu gibts wieder das legendäre "Du hast n' Freund in mir", auch wenns hier leider nur auf englisch zu hören ist und nicht wie im ersten Teil auf deutsch, gesungen von Klaus Lage...

Und damit kommen wir zum einzigen Problem, was ich mit diesem Film habe: Die deutsche Synchronisation! In den ersten beiden Teilen wurde Woody noch von Peer Augustinski gesprochen, doch dieser stand aus welchen Gründen auch immer, nicht mehr zur Verfügung. Stattdessen wurde Woody nun von Michael Bully Herbig synchronisiert. Rex zudem von Rick Kavanian und Ken von Christian Tramitz. Bei den beiden letzten ist mir das Schnuppe, Ken ist ein neuer Charakter und Rex's Stimme klingt sehr stark nach seinem Vorgänger. Aber Woodys Stimmentausch war eine große Fehlentscheidung! Augustinskis charmante und kräftige Stimme begleitete uns schon von Anfang an und jetzt muss Bullys Stimme herhalten? Versteht mich nicht falsch, Bully ist in meinen Augen sowohl als Schauspieler, als auch Regisseur sehr talentiert, doch hier geht es um Kontinuität! Das ist so, als ob Spongebob plötzlich von einem anderen synchronisiert wird... Ich bin da sehr kleinlich, was deutsche Stimmen angeht, ich bin ein großer Fan der deutschen Synchronisationsarbeit, die meines Erachtens auf einem sehr hohen Niveau ist. Und in einigen Fällen, wie zum Beispiel "Toy Story", sind die deutsche Versionen manchmal noch besser, als das Original, umso schmerzhafter ist es hier plötzlich eine neue Stimme für Woody zu hören. Doch seien wir ehrlich, im Laufe des Films gewöhnt man sich dran, Herr Herbig macht seine Sache trotzdem gut und ich gebe dem Film auch trotz dieser Sache immer noch fünf Sterne, doch ich persönlich wäre für eine Neusynchronisation, wenn man schon Klassiker, wie "Der weiße Hai", "Star Wars", E.T." oder auch den ersten "Indiana Jones" nochmal neu synchronisiert, dann doch bitte auch "Toy Story 3", denn hier hätte es sogar wirklich Sinn!

Puh! Fazit: Wer die Filme lieber im Original sieht oder auf deutsche Stimmen eh nicht so viel Wert legt und dafür lieber den Film an sich genießen will, der wird mit meinem Problem... wahrscheinlich kein Problem haben, denn "Toy Story 3" ist nach wie vor ein großartiger Animationsfilm und für mich mit seinen Vorgängern und "Findet Nemo" wahrscheinlich der beste Disney/ Pixar-Film bis heute, jedenfalls für mich. Action, Spaß, Spannung, viel Humor und noch mehr rührende Momente, aber was noch wichtiger ist: Ein gerechter und mitreißender Abschluss zu einer grandiosen Filmtrilogie!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Mai 2016
Ein richtig toller Disney/Pixar Film. Hier geht es wieder um den Cowboy Woody und seine Spielzeugfreunde, die mal wieder ein Abenteuer zusammen erleben. Mit viel Witz und Charme unterhält dieser Film die ganze Familie, egal ob groß oder klein.
Der Film kam wie abgebildet bei mir an, super Filmmusik und tolle Bildqualität, wie ich es von Disney/Pixarfilmen gewohnt bin.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. November 2010
Hier wird die Synchronstimme von Woody (Peer Augustinski) aus Teil 1 & 2 einfach durch den inakzeptablen Bully Herbig ersetzt. Es ist kaum zu ertragen ....
Tramitz ist noch in Ordnung, da er ja ein fähiger u.erfahrener Synchro-Sprecher ist. Auch Kavanian ist noch zu ertragen, aber Herbig ist absolut inakzeptabel.
Ich kann hier einfach keine bessere Bewertung abgeben, da gerade ein Animationsfilm u.a. von talentierten Sprechern und Stimmen lebt. Warum werden in den USA nur die "besten Schauspieler" für solche Projekte genommen ??
Und wie Bully arbeitet, hat man ja auch schon bei "Robots" gesehen .... hier als deutsches Gegenstück zu Robin Williams.
Schade .... sehr schade ... meine Meinung.
2929 Kommentare|54 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. August 2014
Super, ich bin begeistert.
Er topt den ersten oder den zweiten Teil zwar nicht, aber ist dennoch ein gelungener Teil 3. Originell, witzig, spannen und n paar neue Ideen.
Für Fans ein Muss und Spaß für groß und klein.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
HALL OF FAMETOP 50 REZENSENTam 19. Februar 2015
Was passiert eigentlich mit "lebendem" Spielzeug, wenn die Kinder erwachsen werden? Diese Frage behandelt Toy Story 3 und führt die Reihe dadurch zu einem würdigen Abschluss. Auch wenn das Feuerwerk an Zitaten und Anspielungen aus Toy Story 1 (wie schon beim zweiten Teil) nicht ganz erreicht wird, ist es ein Film, der Kinder wie Erwachsene gleichermaßen unterhält. Perfektes Familienkino.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. November 2010
Als Pixar-Fan der ersten Stunde, der jeden einzelnen der hochwertigen Filme der Pioniere computeranimierter Trickfilme liebt, freute ich mich riesig auf Toy Story 3 und wurde bei meinem Kinobesuch nur teilweise zufrieden gestellt! Leider hatte irgendein Bürohengst oder Marketingexperte bei Disney-Deutschland die schlechte Idee den verkaufsträchtigen Namen Bully Herbig auf das Plakat knallen zu wollen! Das wäre ja nicht so schlimm gewesen, hätte man den Comedian nicht mit der Synchronisation von dem lieb gewonnenen, guten, alten Sheriff Woody betraut! Scheinbar also hat oben genannter Entscheidungsträger entweder keinen der Vorgängerfilme gesehen oder keinerlei Gefühl für die Besetzung von Synchronsprechern! Herbigs Timbre hat weder Ähnlichkeit mit der ursprünglichen Sprechstimme von Peer Augustinski, noch mit der Originalstimme von Tom Hanks! Woody, das Herz und die Seele der Toy-Story-Reihe, hat damit den Großteils an Charme und Sympathie eingebüßt und klingt jetzt wie ein Jugendlicher! Noch in den Trailern zum Film wurde für Woody eine Stimme verwendet die der von Augustinski zum verwechseln ähnelte, die von Ulrich Frank, der bei den Simpsons Ned Flanders seine Stimme leiht. Aber auch andere hätten den Job sicher besser hinbekommen als der erfolgsversprechende Herbig! Etwa eine der Stimmen die Robin Williams in Augustinskis Pause synchronisiert haben oder meinetwegen Christian Tramitz, der in diesem Film Ken spricht und dessen Stimme noch eher zu Woody gepasst hätte. Diese vermeintlich gute Geschäftsidee hat nicht nur mir und meiner Frau, sondern auch jedem mit dem ich darüber gesprochen habe und hunderten Toy-Story-Fans das Filmvergnügen getrübt, wie man in zahlreichen Internet-Foren sehen kann! Bereits die Besetzung von namhaften Komödianten wie Otto Waalkes als Drachen in "Mulan" oder Erkan und Stefan als Hammerhaie in "Findet Nemo" waren echte Fehltritte vom Hause Disney, da man als Zuseher durch die markante, manierierte Sprechweise dieser Synchronsprecher immer ungewollt an deren Gesichter denken musste und so die Figuren nicht mehr als eigenständige Charaktere wahrnehmen konnte.

In diesem Fall hat man sich an einem Charakter vergriffen, den ein großes Publikum bereits mit der angestammten Synchronstimme in's Herz geschlossen hat! Per E-Mail habe ich mich an Disney gewandt und versucht eine Neusynchronisation von Woody für die DVD-Veröffentlichung anzuregen. Aber ich bekam zur Antwort man würde derlei Überlegungen nicht in Erwägung ziehen. Dass der Disney-Konzern kommerzielle Ziele verfolgt und dabei seine eigenen Schöpfungen größerer Tage mit Füssen tritt, bin ich mittlerweile gewöhnt. Zu so vielen Klassikern des einstigen Königs der Familienunterhaltung wurden halbherzige Direct-to-DVD-Fortsetzungen produziert, denen man auf den ersten Blick die lieblose Weitervermarktung eines Erfolgsproduktes ansieht. Arielle 2 & 3, Der König der Löwen 2 & 3, das Dschungelbuch 2, Bambi 2, Susi und Strolch 2 und wie sie alle heißen. Sogar Klassikern der Weltliteratur wird nicht nur ein Happy-End, sondern gleich eine Fortsetzung verpasst (Der Glöckner von Notre Dame, Die kleine Meerjungfrau). Einzig die Filme von Pixar stellten in meinen Augen einen echten Lichtblick unter den Disney-Produktionen der jüngeren Zeit dar. Aber auch hier haben scheinbar kommerzielle Ziele, gegenüber dem Festhalten an Traditionen und der Pflege der eigenen Schöpfungen den Vorzug. Bei diversen Wiederveröffentlichungen von Disney-Klassikern erfahren diese Filme (leider) eine Neusynchronisation, um ein zeitgemäßes Klangbild gewährleisten zu können. In diesen Fällen wäre mir ein Mono-Sound, zumindest als optionale Tonspur durchaus lieber gewesen. Im Falle von Toy Story 3, gab es eine Face-Book-Gruppe und Internet-Petitionen die Bully als Woody verhindern wollten und sich bei Disney beschwerten. Leider ist in diesem Fall die Meinung der Fans Disney keinen Pfifferling wert, denn hier wäre die Investition in eine teilweise Neusynchronisation durchaus wünschenswert.

Nun aber möchte ich mich dem eigentlichen Film zuwenden, um den Kriterien einer Rezension zumindest teilweise gerecht zu werden! Wie nicht anders zu erwarten ist auch Teil 3 der Reihe ein Füllhorn grandioser Ideen, liebevoller Details und humoristischer Höhepunkte geworden. Wäre die Synchronisation nicht so ärgerlich, hätte der Film durchaus einen weiteren Stern von mir bekommen. Leider verblasst er stellenweise auch neben seinen beiden kongenialen Vorgängern, da mir bisweilen ein wenig der Charme und typische Toy-Story-Humor fehlte. Einige Szenen, wie die mit der beängstigenden Babypuppe und dem Affen-Wächter dürften kleinen Kindern Albträume bescheren. Aber schließlich macht ein zu Tränen rührendes Ende einiges wieder gut. Obwohl ich die Blu-Ray nur vorbestellt habe bin ich sicher, dass auch hier Auge und Ohr mit höchster Qualität verwöhnt werden, wie man das von Pixar-Filmen gewöhnt ist und äußere mich nicht weiter über die technischen Aspekte des Produktes. Wer die anderen beiden Toy-Story_Filme liebt und keinen so großen Wert auf Synchronstimmen legt oder die amerikanische Originalfassung ansehen möchte, sollte hier zugreifen.
22 Kommentare|23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Juni 2014
Find es wirklich gut gemacht, dass diese Box die DVD wie auch die BluRay des Films enthalten. Da meine Eltern nur einen DVD Player besitzen, kann unser Sohn den Film auch dort gerne mal schauen, ohne dass sie sich diesen noch einmal extra kaufen müssten.
Daher gibts von mir fürs Preis/Leistungsverhältnis auch die 5 Sternchen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Dezember 2011
Das Oscar-prämierte (bester Filmsong & bester Animationsfilm 2011 - nicht unverdient, auch wenn "How to Train Your Dragon" um nichts schlechter war) zweite Sequel des ersten vollständig computeranimierten abendfüllenden Kinofilms (aus dem Jahre 1995 - lang, lang ist's her...) aus dem Hause Pixar wurde in dieser limitierten Blu-ray-Edition in ein sehr fesches Steelbook verpackt.
Das FSK-Logo sowie die Auflagen-Kennzeichnung sind nur aufgeklebt & somit problemlos ablösbar.

Bild- (1,78:1 [1080p]) & Tonqualität (Deutsch: DTS-HD 7.1 & DTS 6.1 EX; Englisch: DTS-HD Master Audio 7.1 & DTS-HD Master Audio 5.1) sind erwartungsgemäß hervorragend. Es sind sowohl dt. als auch engl. UT vorhanden (auch poln. & türk.) & für Hörgeschädigte gibt's außerdem noch engl. UT (leider keine dt.).
Auch Bonusmaterial gibt's en masse & ist auf beide in der Edition enthaltenen Discs verteilt: auf Disc 1 gibt's zusätzlich zum Hauptfilm den Kurzfilm "Day & Night", welcher im Kino als Vorfilm von "Toy Story 3" lief & auch für einen Kurzfilm-Oscar nominiert war, eine Trailershow sowie die Featurettes "Buzz Lightyears Missionslog" & "Spielzeuge".
Disc 2 dient als reine Extras-Disc & beinhaltet unter anderem ein Toy Story-Quiz, jede Menge Werbematerialien (Teaser, Trailer, Werbespots,...), ein kurzes Making Of von "Day & Night", eine PiP-Option (Cine-Explore), einen Filmkommentar zu Geschichte, Technik, Kunst und Animation ("Jenseits der Spielzeugkiste") sowie mehrere Featurettes zum Film ("Die Bande ist komplett", "Zufällige Spielzeugmacher", "Aus der Sicht eines Spielzeugs: Erschaffung eines komplett neuen Landes"...).

Alles in allem eine großartige Edition & absolute Kaufempfehlung für Fans!
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden