weddingedit Hier klicken muttertagvatertag Cloud Drive Photos HP Spectre Learn More Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket Autorip GC FS16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 6. März 2014
Nach 5 Monaten zeigte die Canon mitten im Urlaub den Objektivfehler. Richtig ärgerlich. Die Reparatur erfolgte zu Hause jedoch anstandslos auf Garantie (Fotos konnte ich im Urlaub natürlich nicht mehr machen).
Jetzt nach weiteren 13 Monaten wieder der Objektivfehler. Die Kamera war kein Sand, Regen oder irgend etwas anderes ausgesetzt.
Schicke sie jetzt nochmal ein und kann jetzt nur hoffen, dass das Problem ein zweites mal auf Garantie/Kulanz beseitigt wird.
Äußerst ärgerlich, da ich nicht weiss ob der Fehler beim nächsten Urlaub wieder auftritt.

Nachtrag:
Eingeschickt und kostenlos repariert. Sehr gute Abwicklung über TRS in Feucht. Dauerte nur 1 Woche. Leider bleibt der Beigeschmack das der Objektivfehler irgendwann wieder auftreten kann. Natürlich wieder im Urlaub.
0Kommentar|13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 21. Dezember 2011
Farbe: silber|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Vorab. Um meine Ausführungen besser zu veranschaulichen, habe ich im ersten Kommentar zu dieser Rezension Links zu Aufnahmen (Fotos und Videos) angefügt.

Nachtrag: Zur besseren Einschätzung der Aufnahmequalität der S100 finden Sie dort jetzt auch Vergleichsfotos (original JPEG/bearbeitetes JPEG/entwickeltes RAW).
___________________________

Die Kamera machte von Anfang an einen sehr gut verarbeiten Eindruck, der sich im Laufe der Nutzung auch bestätigt hat. Die Bedienelemente sind übersichtlich und logisch angeordnet. Die Kamera liegt zudem sehr gut in der Hand. Einzig der Blitz war meinem linken Zeigefinger beim Ausfahren immer Mal wieder im Wege. Erst seitdem ich den Trageriemen angebracht habe, habe ich für diesen Finger einen festen Bezugspunkt gefunden, wodurch der Blitz immer ungehindert ausfahren kann. Dem Trend immer kleinere und kompaktere Kameras zu fabrizieren, sind also klare ergonomische Grenzen gesetzt. Auch das Gewicht der Kamera sollte Canon beim Nachfolgemodell nicht weiter nach unten reduzieren. Auch hier ist für meinen Geschmack die untere Grenze erreicht.

Die Menüs der S100 sind Canon-typisch klar und übersichtlich strukturiert. Wodurch sich die Kamera schnell in Betrieb nehmen und den Vorlieben des Benutzers anpassen lässt.
___________________________

Kleiner Einschub.

Ich nehme mit der S100 alle Fotos im Maßstab von 3:2 (11 Megapixel) auf, wobei ich fast ausschließlich die Zeit- oder Blendenautomatik verwende. Die AF-Feldgröße habe ich auf 'klein' gesetzt, und das Spotmessfeld auf 'AF-Messfeld'. ISO und Weißabgleich habe ich auf 'Auto' gesetzt. Zur Belichtungsmessung verwende ich fast ausschließlich 'Spot', alternativ auch gerne 'mittenbetont' je nach Aufnahmesituation. Die Fotos lasse ich in 'RAW+JPEG' abspeichern. Die Belichtungskorrektur habe ich auf -1/3 gestellt.

In ganz seltenen Fällen, wenn die Lichtverhältnisse nicht mehr ganz so optimal sind, muss ich die AF-Feldgröße auf 'normal' stellen, weil die Kamera sonst nicht mehr richtig fokussieren und belichten kann.
___________________________

So eingestellt, haben die Fotos der S100 eine sehr gute Qualität. Die Qualität der mit Photoshop bearbeiteten RAW-Dateien gefällt mir durchweg besser wie ihr bearbeitetes JPEG Pendant.

Die Möglichkeit von Aufnahmen in RAW-Qualität steht nur in den Modi P,Tv,Av und M zur Verfügung.

Zur Bearbeitung der Fotos benutze ich Photoshop Elements 10. Ab dem neuesten Update von Camera Raw 6.6 lässt sich hiermit auch das RAW-Format der S100 bearbeiten.
Probehalber habe ich mir Lightroom 4 Beta installiert. So bearbeitet sehen die Fotos noch einmal besser aus.

Dank dem kostenlosen Programm 'Adobe DNG-Konverter' können Sie auch mit älteren Photoshopversionen die RAW-Dateien der S100 bearbeiten. An dieser Stelle möchte ich mich für diesen Tipp deshalb auch bei pintopanda (Kommentar Nummer 36) bedanken.
___________________________

Qualität der Videos (mit neuer Firmware 1.0.1.0):

Die Qualität der Videos hat sich zur ursprünglich installierten Firmware deutlich verbessert.

Die Videos können sich jetzt gut sehen lassen. Störendes Bildflackern (Probleme mit der Belichtung - plötzliches Aufleuchten) tritt nicht mehr auf. Dies macht sich besonders bei Innenaufnahmen positiv bemerkbar, die jetzt viel besser - insbesondere beim Zoomen - belichtet werden. Aufnahmen ohne AWB sehen hier noch einmal besser aus.

Nur bei wenigen Videos konnte ich noch teilweise deutlich sichtbare Bildruckler feststellen (interessanter Weise nur bei Linksschwenks).

Auch die Tonqualität hat mir gut gefallen, solange man nicht in sehr leiser Umgebung filmt. Hier hört man dann eine Art leichtes Rauschen, Surren und Tackern. Das Rauschen und Surren ist ansonsten nicht zu hören. Das Tackern (Ich nehme an, es ist der Fokus) ist leider auch in anderen Aufnahmen, wenn auch eher selten und vor allem eher leise, zu hören. Dies konnte ich allerdings auch nur am PC wirklich feststellen. Bei der Wiedergabe über Anlage und Fernseher konnte ich diese Geräusche nur noch erahnen.

Eher selten kommt es auch zu anderen störenden Nebengeräuschen (Wind?)

Einige Tipps:
- Die AF-Feldgröße sollte auf 'normal' gesetzt werden. Ich habe inzwischen den Eindruck gewonnen, dass Videos so besser belichtet werden. Mit der alten Firmware war diese Einstellung noch ein absolutes Muss, weil die Filme bei Schwenks sonst oft so stark ruckelten, dass es keinen Spaß machte, sie sich anzuschauen.
- Auf DVD und Blu-Ray gebrannt [Adobe Premiere Elements 10 (H.264 1920*1080i Pal Dolby)] waren bei der Wiedergabe auf einem Fernseher bereits zuvor schon praktisch keine Ruckler wahrnehmbar.
___________________________

Wie immer wieder zu Lesen ist, sollen die Aufnahmen der S100 eine überdeutliche Randunschärfe aufweisen. Wie man auf den Fotos (siehe Link im Kommentar 1) sehen kann, trifft dies nicht zu. Selbst in voller Auflösung auf meinem PC-Monitor betrachtet, konnte ich nur eine ganz minimale Randunschärfe feststellen, die zudem nicht stört.

Auch Makroaufnahmen gelangen mir sehr gut (siehe 2. Link in Kommentar 1).

Verzeichnungen im Weitwinkel fallen moderat aus.

Bis ISO 1600 ist das Bildrauschen sehr gut bis akzeptabel. Selbst bei ISO 400 und 500 fällt es mir schwer von merklichem Bildrauschen zu sprechen. 'Eine Art sehr feines Korn', das nicht stört, ist hier für mich der bessere Ausdruck. Feinheiten werden sehr gut aufgelöst. Die Farben sind sehr natürlich.

Die Schnelligkeit des Autofokus ist sehr gut. Überhaupt geht die ganze Bedienung der Kamera flott von der Hand.

Der Zoom funktioniert auch im Makro-Modus.

Schnelle Serienbilder (8 Stück, 10 Bilder/s) werden zwar in hoher Qualität aber leider nur als JPEG aufgenommen.

Als Speicherkarte habe ich eine Sandisk Extrem SDHC Class 10 benutzt.
___________________________

Weitere Stärken und Schwächen:

+ CMOS Bildsensor (1/1,7") HS
+/- Lichtstarkes Objektiv (ab 1:2,0), fällt im Telebereich bis auf 1:5,9 ab
+/- über den gesamten Brennweitenbereich ist die Blende auf f8,0 begrenzt
+ 5-Fach Zoom (KB-äquivalent 24-120 mm)
+ Standard Mini-USB-Anschluß
+ preiswerte Ersatzakkus von Fremdanbietern
+ Alle Drehräder sind einhändig bedienbar

++ Die voreingestellten Weißableichswerte können verändert werden. Mit FuncSet z.B. auf AWB gehen, und dann entweder am Einstellrad vorne drehen oder für noch genauere Einstellungen Menu drücken. (Daran habe ich mich bisher aber noch nicht heran getraut).

+/- Das 3-Zoll Display macht auf den ersten Blick einen guten Eindruck. Es gibt die Qualität der Fotos aber nicht immer äquivalent wieder. Es kam immer wieder vor, dass ich nach einer Aufnahme den Eindruck hatte, dass Bild sei nichts geworden. Zu Hause auf meinem 24-Zoll 16:9 Monitor betrachtet, wiesen aber fast alle der betroffenen Bilder dann keineswegs die zuvor beobachteten Einschränkungen auf.

+/- insgesamt 3 ausführliche Bedienungsanleitungen liegen als PDF vor.
+ Ein sehr ausführliches Benutzerhandbuch, zwei Software Handbücher (Windows und Mac), und zwei sogenannte Professional Bedienungsanleitungen (Windows und Mac), in denen u.a. sehr ausführlich auf die vielfältigen Möglichkeiten ein Bild zu bearbeiten, eingegangen wird, liegen vor.

- GPS mindert die Akkuleistung ziemlich stark (rund 40 Prozent).
- Die Akkuleistung reicht gerade einmal für rund 200 Aufnahmen (JPEG+RAW).
- Videoaufnahmen reduzieren die Akkuleistung ebenfalls ziemlich stark.
++ Als Ersatzakku kann ich den LOOKit Markenakku LI-ION - für Canon PowerShot SX 230 HS, SX 220 HS, PowerShot S100, SX210 IS, SX 200 IS, IXUS 990IS, IXUS 980IS, 870, 960, 950, 860, 970, 90IS und Powershot SD 700 - Weitere Kompatibilität zu Kameras siehe im Angebot unter Produktbeschr... wärmstens empfehlen.

-- Die Panoramafunktion (Photo-Stitch) liefert keine befriediegenden Ergebnisse (siehe auch Kommentar Nummer 1). Eigene Aufnahmen mit der Zeitautomatik liefern in Kombination mit Photoshop gute (JPEG) bis sehr gute (RAW) Ergebnisse.

+/- Auch für Aufnahmen mit wenig Licht kann ich die Automatik-Programme nicht empfehlen. Hier bringt erst eine angepasste Belichtung (in P,Tv,Av,M) vorzeigbare Resultate. Gerade hier spielt dann das RAW-Format seine ganze Stärke aus, wobei auch die bearbeiteten JPEGs hier sehr gut vorzeigbar werden (siehe ISO 1600 Link in Kommentar 1). Insbesondere für solche Aufnahmen empfiehlt es sich im Vorfeld, im Programm 'C' die gewünschten Einstellungen zu speichern.
___________________________

Aufgrund der sehr guten Bildqualität der Fotos erhält die Canon Powershot S100 von mir insgesamt 4 Sterne.

Es wäre schön, wenn Canon ein besseres Display eingebaut hätte.

Empfehlen kann ich die Kamera allen, die Wert auf sehr gute Fotoqualität legen, und mit leichtem Gepäck unterwegs sein wollen.

Auch die Videos haben jetzt eine gute Bild- und Tonqualität. Die von mir beschriebenen Nebengeräusche der Kamera liegen für mich im tolerierbaren Rahmen (wobei ich anfügen möchte, dass ich seit fast 15 Jahren an Tinnitus leide, und mir diese deshalb evtl. eher störend auffallen).

Sollten sie noch Fragen zu einzelnen Punkten meiner Rezension haben, so beantworte ich diese gerne in den Kommentaren.

Sollte mir noch etwas Negatives oder Positives auffallen, so werde ich dies hier vermerken.
117117 Kommentare|262 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. August 2012
Was mich an der ganzen Geschichte stark verwundert:

Da baut Canon die S100 vom Modell mit der Seriennummer 01x bis 29x und es ist die perfekte, im Herbst 2011 der Öffentlichkeit vorgestellte neue Kamera.

Die Testergebnisse sind super - also alles schön.

Doch dann kommt Canon offensichtlich mitten im Produktionszyklus auf die Idee, an dieser Kamera ab Seriennummer 29x Bauteile einzusparen bzw. die Qualität bestimmter Bauteile zu senken bzw. die Fertigung zu verändern - um vermutlich Kosten zu sparen.

Damit verändert jedoch Canon qualitativ das ursprüngliche vorgestellte Modell der S100 - ohne das der Kunde darüber informiert worden ist!

Nun ist diese "Sparmaßnahme" für Canon nach hinten los gegangen. Denn jetzt ist durch den sog. "Objektivfehler" und deren Eingeständnis die Qualitätsveränderung an den betroffenen Serienmodellen deutlich geworden.

Da fragt man sich als Kunde:
Welchen Wert haben dann bei der Vorstellung eines neuen Modells Testberichte, wenn an der Qualität im Laufe des Produktionsprozesses vom Hersteller manipuliert wird?
Dann müsste es eigentlich weitere Testberichte nach einem Jahr, nach zwei Jahren etc. des selben Kameramodells geben - um zu prüfen, ob diese neue Kamera noch immer die gleiche Leistungswerte besitzt.

Denn wer weiß schon, was an den aktuell zu kaufenden S100-Modellen nicht noch alles verändert oder qualitativ eingespart wurde - was uns als Kunden ebenfalls bisher nicht bekannt ist?
66 Kommentare|290 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. August 2012
Bei meiner PowerShot S100 ist nach nur knapp 3 Monaten normalen Gebrauch ein massiver Mangel aufgetreten! Das Objektiv ist nach einem Fotografiervorgang nicht mehr richtig eingefahren. Es hat sich dabei durch die Kraft des Einzugmotors auch noch vereckt. Für eine Kompaktkamera aus dem Premium Segment um über € 400.- darf so ein Fehler nicht passieren! CANON schließt hierfür trotz mehrmaliger Interventionen die Garantie- und Gewährleistung aus.
CANON zieht in diesem Fall den Kunden für technische Gebrechen, die ohne Verschulden des Kunden auftreten (nicht hinuntergefallen bzw. keinerlei mechanische Einwirkungen von außen), zur Verantwortung und konfrontiert mich mit hohen Reparaturkosten (€ 219.-)! Diese Vorgangsweise ärgert mich massiv und ist sehr enttäuschend!!!
Aufgrunddessen werde ich sicher kein CANON Produkt mehr kaufen!!!
77 Kommentare|95 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. April 2014
Bei mir leider der bekannte Serienfehler aufgetreten. Der Zoom hat nicht mehr funktioniert. Das scheint bei diesem Modell ein Produktionsfehler zu sein. Da dies gleich bei der 1. Benutzung und Mitten in einer 3-wöchigen Reise auftrat, war das recht unerfreulich. Die Rücknahme ist dann allerdings problemlos abgelaufen und mir wurde der Einkaufspreis voll erstattet. Ein Stern daher auf das Produkt, für den Service könnte man mehr geben.
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Juni 2014
Seriennummer der Canon Powershot S100: 45030320.....
Objektiv fährt während des Fotografierens plötzlich nicht mehr ein. Kamera an Servicecenter Canon eingeschickt, auf kostenlose Reparatur bei älteren Seriennummern hingewiesen, Kulanz erbeten.
Ergebnis: Reparaturkostenvoranschlag 172.32 € für eben dieses optische Teil. Kulanzanfrage von Canon nochmals abgewiesen.
Fazit: für einige EURO mehr bekomme ich eine neue Kamera, trotz systemimmanentem Fehler keine Kulanz.
Deshalb: CANON Kamera in die Mülltonne (inkl. nochmals 8,33 € Rücksendekosten )
Trotz gutem Bildergebnis bisher: CANON Ade!! Nie mehr CANON!
11 Kommentar|21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Juli 2013
Als passioniertem Sammler von Digitalkameras ist mir neulich ein Exemplar der S100 per Tagesangebot eines Elektromarktes für unter 200.- in die Hände gefallen.
Das war mein erstes Exemplar aus der Klasse "Edelkompakte", ich finde die nämlich üblicherweise zu teuer verglichen mit zB Mittelklasse SLRŽs - auch wenn der Vergleich hinkt.

Erfüllt von neuem Besitzerstolz habe ich das Teil einer kurzen Testserie mit unterschiedlichen Situationen unterzogen mit queer Beet recht überschaubaren Bildresultaten.

Die Kamera ist sicher nicht schlecht, gut verarbeitet und besticht mit einem durchdachten Bedienungskonzept, bietet die wichtigsten manuellen Möglichkeiten für jene, die es danach drängt (ich zB verwende gerne die Blendenautomatik), woran es aber mangelt ist Bildqualität im Sinne der Bildschärfe. Dazu kommen Tendenzen zum Blaustich, eine nur mittelmäßige Blitzfunktion (entweder verrauscht im Automatikmodus oder geringe Reichweite bei reduzierter ISO), ein mittelmäßiger Bildstabi und eine mittelmäßige Akkuleistung.
Nicht zu reden von der stark abfallenden Objektivlichtstärke trotz "nur" 5-fach Zoom.

Unterm Strich ein mittelmäßiges Ergebnis, enttäuschend gemessen am Anspruch dieser Klasse.

Zuerst hatte ich den Verdacht, dass da ein Montagsmodell dahintersteckt, also ich zurück zum Händler.
Wir haben dann noch ausgedehnte Vergleiche gemacht und die Resultate mehrerer Kameras auf den neuen, wirklich beeindruckenden Apple Monitoren verglichen.
Resultat: wie gehabt, zwei weitere S100 zeigten die gleichen mauen Ergebnisse, die S 110 zeichnete trotz baugleichem Objektiv um eine ganze Nuance schärfer.

Ev. wären mir vier Sterne von der Hand gegangen, hätte ich nicht vor einem guten Monat die Sony HX10V erworben. Meine insgesamt sechste und gleichzeitig bisher beste (mit Abstand) Reisezoomkamera.
Eigentlich müsste diese wegen der größeren Pixeldichte und dem lichtschwächeren Objektiv (kleinerer Sensor, 18 statt 12 MP) stärker Rauschen, tut sie aber bei der überwiegenden Anzahl der Aufnahmen nicht.
Ich habe die Auflösung auf 10 MP runtergesetzt und trotzdem sind immer noch 3-4 Aufnahmen aus 5 tendenziell besser als die der Canon.
Die Sony ist trotz des Pixelwahns wirklich ein ganz feine Kamera, mit sehr gutem Stabi und ausgezeichnetem Allroundverhalten, zu den wenigen Schwächen gehört eine ebenfalls nur mittelmäßige Akkukapazität und ein minimaler Rotstich.
Dass sie auch bessere Videos macht, sei hier nur am Rande erwähnt.

Das dürfte aber eigentlich nicht sein und bringt mich fast auf die Zweisternestrasse.
Dass ich mich dennoch zu drei Sternen durchgerungen habe, liegt am günstigen Einkaufspreis, denn um die 200.- herum wird es nicht allzu viel Besseres geben.
Vor 18 Monaten hat das Ding noch deutlich über 400 .- gekostet, da würde ich mich grün und blau ärgern.

Fazit: nicht schlecht, aber gemessen an den hohen Ansprüchen dann doch enttäuschend.
Ich werde die Canon dennoch behalten, denn ich habe mir ein Unterwassergehäuse dazu bestellt und besser als meine hierzu derzeit verwendete Canon HS 115 ist sie allemal.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Februar 2013
toll sieht sie aus. Macht auch tolle Fotos. Naja meine Kamera MACHTE tolle Fotos. Bis zu einem Tag im Januar. so ziemlich genau 1 Jahr nach dem ich Sie hier käuflich erworben habe. Tja... OBJEKTIVFEHLER... und das beim Skifahren auf dem Berg... Wie bekommt man so eine Kamera mit nem Objektiv, dass nicht mehr einfährt "heil" nach Hause?
Irgenwie hab ich es geschafft und in der Heimat auch einen Vetragshändler aufgetan und die Kamera dort abgegeben. Da ja hinlänglich bekannt ist, dass Canon ein Objektivproblem hat, dachte ich alles wird gut. Falsch gedacht, wegen Sandspuren wird die Garantie abgelehnt. Aber wie kommt im Skiurlaub Sand in die Kamera. Hab mich dann an den Canonsupport gewendet. Dieser hat jedoch das Ergebnis des Vertragshändlers übernommen und sich nichts angenommen und auch nicht Kulanz angeboten. Geht man so mit seinen Kunden um. Sand kann laut der Vertragshändlerin schon durch das Aufbewahren der Kamera in der Jackentasche ohne Schutzhülle entstehen... Meine Kamera gehört übrigens zu den betroffenen Seriennummern.
Was ich absolut nicht verstehe, warum so eine Strategie von Canon gefahren wird. Die Kamera war ja nicht gerade eine Billigkamera. Und wenn bekannt ist, das Objekttivfehler bei diesem Produkt keine Seltenheit sind, dann muss man doch anders reagieren.
Unter diesen Umständen kommt mir keine Canon mehr ins Haus.Schade, denn als sie noch fotografiert hat, hatte sie 4 bis 5 Sterne von mir.
Ich hoffe von Canon liest das mal jemand und macht sich mal über Kundenservice gedanken.

NACHTRAG:

Ich hab die Kleine wieder. Repariert und auf Garantie. Hatte sie noch mal eingeschickt an den Händler bei dem ich sie gekauft habe. dieser leitete sie an Canon weiter und sie wurde anstandslos repariert. dafür danke. Jetzt muss man sich natürlich fragen was die Firma März mit dem Sandschaden bezwecken wollte. Ich hoffe sie hält jetzt länger. Denn ansonsten hat sie von mir 4 Sterne.
0Kommentar|17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. August 2013
Meine Kamera hat die Seriennummer:443032009815.Ich war erfreut,dass meine s100 von der Rückrufaktion von Canon nicht betroffen war.Diese betraf die Seriennummer 29.....bis 41.Objektiv ist ausgefahren und fæhrt hin und her nach dem anschalten.Danach kommt auf dem Display Objektivfehler,Kamera wird automatisch ausgeschalten.Danke Canon.Für diesen Preis empfinde ich es als eine Frechheit,da der Fehler bekannt ist,aber weiter verkauft wird.Mein Rat:Finger weg,von der Canon S100.
0Kommentar|17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. September 2015
Die Kamera funktionierte eine Weile zuverlässig und machte sehr gute Bilder - ich habe sie vor allem für Landschaftsaufnahmen benutzt und war von den Möglichkeiten der Einstellungen begeistert.
Am zweiten Tag meines diesjährigen Urlaubs trat der bereits von einigen Rezensenten beschriebene Objektivfehler auf.
Die Anfrage bei Canon hätte ich mir schenken können: Garantie abgelaufen und meine Kamera hat eine höhere Seriennummer; angeblich ein anderes Problem - bei gleicher Fehlermeldung (?).
Ich finde es von einem Unternehmen wie Canon unprofessionell, einen offenkundigen Baufehler nicht auf eigene Kosten und nachhaltig zu beheben (siehe einige der anderen Reparatur-Erfahrungsberichte hier...).
Kurzum: bedauere meine Kaufentscheidung, die ich aufgrund der vielen positiven Testberichte getroffen hatte.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
1 beantwortete Frage anzeigen