Kundenrezensionen


10 Rezensionen
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich habe mich neu verliebt!
Ja, verliebt! Und zwar in meinen Fitnesstrainer. Er ist zwar ein "Slenderjan", aber ich habe ihn mir trotzdem gleich ins Haus geholt. Man sollte schon Nägel mit Köpfen machen, zumal der Bursche Personal Coach in Sachen Apfel-Po ist. Zwar legt er eine ziemlich rigide Trainingsform an den Tag und zwar mittels Stromschlägen, aber das muss man ihm verzeihen,...
Vor 14 Monaten von HG veröffentlicht

versus
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ergebnisse brauchen Zeit!
Ich teste den Slendertone Potrainer jetzt seit 4 Wochen. Vor der ersten Benutzung sollte man sich die Bedienungsanleitung genau durchlesen und auch genau wie beschrieben vorgehen. Ich habe schon Erfahrung mit dem Slendertone Bauchtrainer, deshalb war mir einiges bekannt. In der Anleitung ist alles sehr gut und schlüssig erklärt.
Ich habe mich entschieden,...
Vor 15 Monaten von Vivian Ryck veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich habe mich neu verliebt!, 8. Mai 2013
Von 
HG (Dresden) - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 50 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Slendertone Damen EMS-Potrainer Bottom mit Steuereinheit (Ausrüstung)
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Ja, verliebt! Und zwar in meinen Fitnesstrainer. Er ist zwar ein "Slenderjan", aber ich habe ihn mir trotzdem gleich ins Haus geholt. Man sollte schon Nägel mit Köpfen machen, zumal der Bursche Personal Coach in Sachen Apfel-Po ist. Zwar legt er eine ziemlich rigide Trainingsform an den Tag und zwar mittels Stromschlägen, aber das muss man ihm verzeihen, stammt er doch aus der Familie der Elektromuskelstimulanzien, kurz EMS genannt. Das hat ihm auch gleich seinen Spitznamen eingebracht. "EMSig" nenne ich ihn. Und "EMSig" macht seinem Namen auch alle Ehre. Denn emsig krame ich jetzt nach meinem Bikini. So schnell war ich noch nie bereit, ihn ans Frühlingslicht zu holen. Und genauso emsig giere ich nach meinen regelmäßigen Trainingseinheiten mit ihm. "EMSig" quält mich allerdings auch nicht mit täglich halbstündigem Treppensteigen, dem Abquälen an diversen Muskelmaschinen im Fitnessstudio oder regelmäßigem Joggen, um mein Hinterteil wenigstens ansatzweise dazu zu bewegen, sich der oben genannten "Obst-Idealform" anzunähern.

Spaß beiseite... Der Slendertone Bottom nimmt sich der Problemzone Po tatsächlich auf andere, weniger schweißtreibende Art an. Ist an dem ganzen wenigsten ein Quäntchen Wahrheit? Ja! Das kann ich tatsächlich bestätigen. Allerdings muss gleich vorab mit dem, vielleicht auch durch die etwas irreführende Werbung herbeigeführten (Aber-)Glauben aufgeräumt werden, dass man mit dem Gerät seine überflüssigen Pfunde verliert oder sich irgendwelche angesammelten Fettschichten in Wohlgefallen auflösen. Dafür ist eine gesunde, kalorienreduzierte Ernährung unabdingbar. Gleichwohl sollte das Auto in der Garage stehengelassen und als Fortbewegungsmittel dem Rad der Vorzug gegeben werden. Aber die Gesäßmuskeln werden mit "EMSig", sorry, dem Slenderton Bottom trainiert und stimuliert. Elektrische Signale an die Nerven bringen selbige zum Kontrahieren und Entspannen. Sportwissenschaftler erklären dieses unglaubliche Phänomen so: Wenn wir an der Hantelbank schwitzen, spannen sich zuerst die roten, ausdauernden und erst anschließend die schnellen, weißen Muskelfasern an. Bei EMS sollen nahezu hundert Prozent aller Muskelfasern aktiv werden. Effektiver und nachhaltiger bauen wir dadurch angeblich Kraft auf.

Also ran an meine Problemzone Nr. 1. Ich trage Konfektionsgröße 34/36. Nun kann ich den Aufschrei schon spürbar hören: Was benötigt diese Frau ein derartiges Gerät?! Doch auch bei mir ziehen die unvermindert einwirkenden Gravitationskräfte meinen eigenen Ars... deutlich Richtung Erdmittelpunkt. Eine Bindegewebsschwäche tut ein Übriges zur keineswegs hochglanzwerbefotowirksamen Rückansicht. Wie gesagt: Nicht um Fettabbau geht es hier (obwohl durchaus auch paar Kalorien verbrannt werden dürften), sondern um Bodyforming.
Die Handhabe des Geräts ist denkbar einfach. Wie eine Radlerhose, also nicht umwerfend schön, aber dennoch praktisch, ist das Gerät in eine One-Size-Workout-Short integriert. "EMSig" arbeitet bis max. Konfektionsgröße 40. Größere Umfänge dürften nicht ins Höschen passen. Einfach die vier angebrachten Klappen an den Problemzonen öffnen, die Gel-Pads zur Übertragung der elektronischen Impulse anbringen, reinschlüpfen in den Wonderbra... äh Poformer und los geht's. Mittels vier auswählbarer Programme (Anfänger, Mittel, Fortgeschrittene und Experten) kann man seine beiden großen Gesäßmuskeln beinahe im Schlaf stimulieren. Die elektrischen Impulse aktivieren im fünf-Sekunden-Takt die Nerven, die für die Kontraktion tief liegender Muskeln zuständig sind. Langsam sollte man Tag für Tag die Intensität selbiger steigern (das Gerät ist bis zu einer Stärke von 99 in Einerschritten hochschraubbar).

So ist "EMSig" jetzt zwei Monate mit mir durch dick und dünn gegangen und hat sein Versprechen mehr als gehalten! Ab Woche 4 habe ich sogar mit höchster Intensität trainiert... na ja... eher gefaulenzt. Bei dieser Stärke erinnert die Muskelkontraktion allerdings dann schon beinahe an den Einsatz eines Defibrillators. Das wird nicht jedermanns Sache sein. Die Leistungsdauer der Akkus ist ebenfalls sehr gut. Nur einmal musste nachgeladen werden, was allerdings recht flott vonstattenging. Die Gelpads, so empfiehlt der Hersteller, sollte man nach max. 30 Anwendungen auswechseln. Die meinigen sehen allerdings immer noch tip top in Ordnung aus. Zumal selbige, und das sei mein einziger Kritikpunkt, nicht gerade als preiswert zu bezeichnen sind.

Fazit: Das Gerät ist klasse! Die Muskulatur wird tatsächlich nach vier Wochen spürbar fester, kräftiger und hat der Erdanziehung einiges mehr entgegenzusetzen. Evtl. vorhandene Cellulitis reduziert sich nachweisbar. Das durchweg positive Ergebnis beruht keineswegs nur auf persönlicher Einbildung, sondern wurde mir von verlässlicher Quelle bestätigt ;-). Der Clou: Statt sich mit der Frage zu quälen: "Wann mache ich heute meine Po-Übung für zu Hause?" und sich mit der Antwort beruhigt: "Heute hab ich noch zu viel zu erledigen!", schlüpft man einfach in seine Shortys, lümmelt sich bequem in einen Sessel, schnappt sich ein Buch und lässt zwei Akkus nebenher die Arbeit verrichten. "EMSig" nimmt mir stets die Beichte ab und erleichtert mein Gewissen und auch mein Gesäß, wenn ich mal wieder gesündigt habe. Und Sünde ist oft. Zudem kann ein gewisser Suchtfaktor nicht geleugnet werden. Aber so ist das halt mit Verliebten... ;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ergebnisse brauchen Zeit!, 2. Mai 2013
Von 
Vivian Ryck "vivianryck" - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Slendertone Damen EMS-Potrainer Bottom mit Steuereinheit (Ausrüstung)
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Ich teste den Slendertone Potrainer jetzt seit 4 Wochen. Vor der ersten Benutzung sollte man sich die Bedienungsanleitung genau durchlesen und auch genau wie beschrieben vorgehen. Ich habe schon Erfahrung mit dem Slendertone Bauchtrainer, deshalb war mir einiges bekannt. In der Anleitung ist alles sehr gut und schlüssig erklärt.
Ich habe mich entschieden, das vorgeschlagene vierwöchige Programm zu machen und man hat auf den letzten Seiten der Bedienungsanleitung die Möglichkeit, die Intensitätswerte in ein Tagebuch einzutragen.
Es gibt 4 Schwierigkeitsstufen, man beginnt automatisch mit der ersten. Die vorgeschlagene Intensität war mir am Anfang zu niedrig, ich habe sie schon bei der ersten Sitzung höher gestellt. Mittlerweile bin ich bei der 4. Schwierigkeitsstufe und es ist unmöglich, die vorgeschlagene Intensität von 80 zu erreichen. Nach 4 Wochen bin ich bei 60, alles andere würde Schmerzen bereiten.
Sind die Elektroden erstmal befestigt, ist das Anziehen der Hose wirklich einfach. Sie trägt sich auch angenehm. In der ersten Woche war es auch noch möglich, beim Training herumzulaufen. Mittlerweile mache ich es mir auch der Couch bequem.
Das Ablösen der Elektroden von der Haut nach dem Training ziept ganz schön, ich würde es mit dem Abziehen eines Pflasters vergleichen. Nach fast 4 Wochen geht es jetzt aber schmerzfrei.
So und nun zu den Ergebnissen...
Der Potrainer bewirkt keine Wunder! Ich treibe nebenbei 3 - 4x die Woche Sport (Joggen, Cardio, Kraft) und achte auf meine Ernährung. Meine Beine und der Po fühlen sich etwas fester an, kleine Anzeichen von Cellulite sind verschwunden. Das kann aber auch mit dem Sport zusammenhängen. Ist schwer einzuschätzen. Ich denke, der Potrainer ist eine gute Ergänzung, aber mit Sicherheit nicht allein verantwortlich. Ich werde nach dem 4-Wochen-Programm über den ganzen Sommer weitermachen, mal sehen, ob es dann noch wesentliche Veränderungen gibt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tolles Hilfsmittel auf dem Weg zum Traum-Po!, 28. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Slendertone Damen EMS-Potrainer Bottom mit Steuereinheit (Ausrüstung)
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Trotz regelmäßigen Sporteinheiten und gesunder Ernährung war ich schon seit geraumer Zeit auf der Suche nach einer Alternative, die meinen Körper auch in stressigen Zeiten, wo man es mal nicht ins Fitnessstudio schafft, in Form hält. Denn genau das tut die Slendertone Bottom Hose, die bei meiner Größe (34/36) perfekt sitzt.
Bevor es hier jetzt heißt, dass ich das nicht nötig hätte, ist noch zu sagen: Gegen die Schwerkraft und das Erbe eines schwachen Bindegewebes ist man auch mit dieser Kleidergröße nicht immun, auch wenn es schön wäre… Deshalb muss auch ich was dagegen tun!

Eingepackt in einer schicken Box hielt die Hose vor ca. 3 Wochen bei mir Einzug. Schnell war sie „betriebsbereit“ für den ersten Einsatz, denn das Anbringen der Gelpads geht kinderleicht und auch die Steuereinheit, mit der ich die Intensität der Stromstöße individuell einstellen lässt ist schnell angebracht und dann auch intuitiv und kinderleicht zu bedienen. Schon auf den ersten Blick sieht man, wie hochwertig die Hose verarbeitet ist: relativ fester Stoff (75 % Polyester, 25% Spandex), saubere Nähte und auch die „Klappen“ an denen die Gelpads befestigt werden sind, lassen sich mittels Klettverschluss gut Öffnen und Schließen, sodass die Pads wunderbar an Schenkeln und Po haften.

Denn haften müssen sie ja, damit das Training erfolgreich ist! Laut Bedienungsanleitung beginnt man mit Stufe 20, was mir aber zu wenig war. Es war kaum ein leichtes Kribbeln wahrnehmbar, weswegen ich direkt mit Stufe 25 startete. Und das 30 Minuten lang. Zuerst war das Gefühl wirklich komisch, da die Stromstöße in Intervallen kommen, doch schon nach kurzer Zeit hatte ich mich daran gewöhnt und ging direkt den normalen Haushaltspflichten nach. Ja, ihr lest richtig. Inzwischen trage ich die Hose immer morgens für 30 Minuten und wische nebenbei Staub, bügele die Wäsche oder erledige die Aufgaben, die gerade so anfallen. Die Hose stört dabei nicht im Geringsten.
Dennoch sollte man sich an die Herstellervorgaben von 4 Einheiten pro Woche à 30 Minuten bei langsam steigender Intensität halten. Denn wenn man so Übermotiviert ist wie ich es zu Beginn war, ist die Haut bzw. der Muskel schnell gereizt, sodass die Stromstöße auch etwas unangenehm sein können. Dagegen hilft nur eine Trainingspause oder eine geringere Intensität.

Jetzt, nach 3 Wochen intensiven Nutzen bin ich von der Slendertone Bottom Hose wirklich überzeugt. In Kombination mit gesunder Ernährung und regelmäßigem Sport bilde ich mir jetzt schon ein, dass die Haut an und um die Elektroden herum glatter und straffer geworden ist und auch die Muskeln fühlen sich stärker an. Insgesamt kann ich die Hose wirklich uneingeschränkt weiterempfehlen. Kleine Wehrmutstropfen sind allerdings die Folgekosten der Gelpads, die nach dem hohen Anschaffungspreis, auf den Käufer warten. Mit ein wenig Sorgfalt und ein paar kleinen Tricks lässt sich aber auch hier die Lebensdauer verlängern.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gut, Abzug in der B-Note, 23. April 2013
Von 
ADO "ADO" (Germany) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Slendertone Damen EMS-Potrainer Bottom mit Steuereinheit (Ausrüstung)
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Ich habe mir den Slendertone bestellt, weil meine Freundin dieses Teil unbedingt ausprobieren wollte. Sie „trainiert“ damit jetzt 2 Wochen (Halbzeit nach dem Trainingsplan) und ist auf Stufe 45 angekommen.

Folgende Punkte hat Sie zusammengefasst:
Ich habe eine Kleidergröße 36/38 und die Hose sitzt ganz ok, nichts ist zu locker nichts ist zu fest – das ist ja wichtig für die Platzierung der Pads, die bestimmte Muskeln trainieren sollen.

- Die Gelpads sind anfangs kalt und lassen sich nach dem „Training“ nicht immer ohne Weiteres Abziehen, v.a. die unteren Pads. Damit diese nicht an der Haut klebenbleiben halte ich diese am Rand mit meinem Fingernagel an den Hosenklappen fest (wenn nötig). Es ist ein sorgfältiger Umgang mit den Geldpads und den durchsichtigen Trägerfolien notwendig – keine Fusseln oder Haare sollen dran - die Dinger sind in der Nachbestellung nicht günstig.

- Die Wahrnehmung der Stromstärke ist unterschiedlich. Die Kontraktionen, die bei den zwei Pads unter der Pobacke auslösen, nehme ich als „dramatischer“ wahr als die oberen. Allerdings lässt sich die Stärke nicht separat für oben und unten einstellen, sondern nur für die linke und rechte Pobacke ==> hätte ich mir schon gewünscht, daher Abzug in der B-Note.

Durch meine Euphorie und befeuert durch die ersten Ergebnisse (glatte Haut an den Pads) wollte ich unbedingt jeden Tag „trainieren“.. habe das Gefühle die Muskeln an der unteren Pobacke sind schon was gereizt und werde jetzt mehr Pausentage einlegen (so stehts ja eigentlich auch in der Anleitung! Sollte diese eben auch befolgen)

- Ich frage mich, warum es keine Übungen gibt, die man ausführen soll, wenn man das Gerät an hat?? Ich weiß, dass beim den EMS-Fitnessstudios in unserer Stadt, wie z.B. Bodystreet, noch Übungen mit auf dem Programm stehen. Es wird zwar erwähnt, dass man 2x die Woche Sport treiben soll, aber nicht im Zusammenhang mit der Slendertone Hose ==> hätte mir ein paar gute Übungen gewünscht, die den Trainingseffekt verbessern==> Abzug in der B-Note

- Der „Trainingsplan“ sah vor, dass man bei 20 anfängt. Das fand ich zu lahm (kribbelte nur) und stellte gleich 25 ein und bin in der zweiten Woche bei 45 angekommen. Die Trainingszeit ist von 20 auf 30 Min. angewachsen und eine Kontraktion ist mehrmals in der Minute. Die Stärke ist zwar ganz klar spürbar, allerdings haut sie einen noch nicht um. Jetzt lassen sich zwischendurch auch andere Dinge ausführen, wie Abspülen und Aufräumen. Der Trainingsplan sieht einen Zuwachs von 5-10 Stromstärken von Training auf Training – mal sehen wie „relaxt“ man dann noch stehen kann.

Nach zwei Wochen kann ich sagen: Die Haut fühlt sich glatter an, jedoch nur dort wo die Gelpads saßen - hoffentlich erstreckt sich das dann später über den ganzen Po. Zudem spürt man, dass die Muskeln durchs „Training“ stärker geworden sind. Wahrscheinlich wird es kein Apfelpo – dafür wäre zuviel Masse da, allerdings ein modellierter Birnenpo wäre schon wünschenswert. Mal sehen wie es nach 4 Wochen aussieht, ich bin ganz zuversichtlich … das schwierige wird wohl sein dran zu bleiben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Wurde zurück geschickt, da die Hose viel zu klein war., 26. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Slendertone Damen EMS-Potrainer Bottom mit Steuereinheit (Ausrüstung)
Leider gab es keine Größenangabe zum Produkt, so bin ich davon ausgegangen das es so was wie eine Universallgröße hat.
Ich trage die Gr. 42 und habe die Hose gerade bis auf die Oberschenkel bekommen.
Vermutlich passt die Hose bei einer Gr von 36 oder mit Glück bei einer 38.
Schade.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nach drei Wochen abgebrochen, 7. Mai 2013
Von 
kittekatze - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Slendertone Damen EMS-Potrainer Bottom mit Steuereinheit (Ausrüstung)
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Die Slendertone Potrainerhose konnte mich leider nicht überzeugen, ich habe das Training nun wegen einer Schwangerschaft abbrechen müssen, hätte aber ohnehin nicht länger durchgehalten.
Das "Training" mit der Hose ist leider viel weniger lässig als ich mir das vorgestellt habe: Allein in die Hose hinein zu kommen, ist recht aufwändig. Ich trage eine 38, je nach Passform auch mal 40, und tat mich zu Anfang schwer damit, die Hose überhaupt anzuziehen. INzwischen ist der Sitz komplett hinüber, denn das Stretchmaterial ist komplett ausgeleiert und die Hose rutscht. Offenbar war ich schon zu dick für die Hose, sie eignet sich wohl eher für ganz zierliche Frauen mit einer 36er Größe. (Fragt sich, ob die das Potraining nötig haben ...)

Ist man einmal in der Hose drin, geht der Rest unproblematisch - zumindest bis man fertig ist. Denn die Elektroden haften wirklich sehr gut an der Haut, kleben auch dann noch, wenn die Hose vom Hintern rutscht, müssen aber irgendwann auch wieder ab. Das ist einfach nur fies, es fühlt sich an, als müsse man vier große Pflaster vom Po ziehen, was bei mir knallrote Stellen hinterlassen hat.

Wer schön sein will, muss leiden. Okay. Leider wurde ich nicht schöner.
Kritische Betrachtungen ergaben in den letzten vier Wochen trotz "Training" nach Anleitung überhaupt keine Veränderungen und meine Hoffnungen, dass sich dies langfristig ändern könnte, sind auch nicht so groß, als dass ich mir das weiter antun würde.
Dieser Versuch war also leider "für den Po".
Vielleicht ergeben sich in Kombination mit Diät und Sport bessere Ergebnisse.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wirkung ok, aber größere Größen und eine Halterung für das Steuergerät wären echt hilfreich, 6. Mai 2013
Von 
lesezimmerchen (Norddeutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Slendertone Damen EMS-Potrainer Bottom mit Steuereinheit (Ausrüstung)
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Ein straffer, wohlgeformter Po ist doch schön! Nur ist leider nicht jeder mit dem perfekten Hinterteil gesegnet und nicht jeder hat Zeit, Geld oder Lust, regelmäßig im Fitnessstudio daran zu arbeiten.
Also leben wir mit dem, was uns gegeben wurde und ärgern und mal mehr, mal weniger darüber. Das muss nicht mehr so sein, weil das Potraining jetzt einfach und unkompliziert von Slendertone erledigt wird.

Der Produktumfang besteht aus einer Art Radlerhose mit vier Klappen, auf deren Innenseite sich die Elektroden befinden, die später für den Trainingseffekt sorgen sollen.
Diese Klappen sind sehr fest , um eine gute Auflage der Gelpads garantieren zu können, das führt aber auch dazu, dass die Hose seltsam sitzt und man den Vorschlag des Herstellers, sie auch unter der Kleidung zu tragen, nochmal sorgsam überdenken sollte.

Ein wenig fühlt es sich so an, als würde man in einer sehr engen Hose vier Geldbörsen spazierentragen – nur mal als Beispiel, um einen Eindruck des Tragegefühls zu vermitteln.
Die Hose selber ist ein weiteres kleines Problem: In der Produktbeschreibung steht „Das Kleidungsstück passt zu den Größen 86 - 106 cm“. Das ist erstmal schon schwierig, denn mit diesen Größenangaben verbinde ich doch eher Kindergrößen…
In der Anleitung beim Produkt selber steht dann, die Hose würde bis 97cm passen, was laut Anleitung einer Größe 42 entspricht.

Nun, ich denke, diese Angabe sollte unbedingt VOR dem Kauf bekannt sein.
Ich selber trage eher 44, habe allerdings eher einen dicken Bauch als dicke Beine und kann daher die Hose zwar tragen, aber gerade im Bauchbereich ist sie doch nicht wirklich bequem.
Die Erfahrung sagt mir, dass sehr schlanke Menschen eher nicht zu solchen Hilfsmitteln wie diesem greifen, so dass hier die eine oder andere Enttäuschung vorprogrammiert sein dürfte. Dies ließe sich leicht abschaffen durch 1. Eine deutlichere Angabe der Größe in der Produktbeschreibung und 2. Ein Angebot, dass auch eine größere Hose enthält.

Bevor man das Training beginnt, muss man die Gerätschaften erst vorbereiten, also das Bedienelement laden und die Gelpads auf die Elektroden aufbringen, also quasi in die Innenseiten der Hosenklapppen kleben. Letzteres ist eine reichlich schmierige Angelegenheit, zum Glück hinterlassen die Pads nicht wie erwartet einen klebrigen Film auf der Haut, sondern einfach… nichts.
Sie lassen sich einfach wieder abziehen, allerdings sollten stark behaarte Menschen dies vorsichtig tun, es könnte das eine oder andere Haar kleben bleiben.

Die Handhabung des Gerätes ist einfach:
Man zieht die Hose mit geöffneten Klappen an, entfernt die Schutzfolien der Gelpads, drückt diese auf die Haut und ist im Prinzip schon fertig angezogen. Wichtig ist, dass die Pads wirklich auf der Haut aufliegen, nicht auf Kleidung.
Dann stöpselt man die Fernbedienung seitlich an dem Kontakt an der Hose an, was durch die Haltung mit den Drahtenden etwas friemlig ist.
Und dann kann man schon loslegen. Nach Einschalten des Gerätes zeigt es einem automatisch, in welcher Trainingsstufe man sich befindet und man stellt die Intensität manuell so ein, dass die Kontraktionen noch angenehm, aber deutlich spürbar sind.
Den Rest macht Slendertone von alleine.

Die Trainingsstufen sind voreingestellt nach dem vorgeschlagenen Plan, wobei man bei 15 Minuten startet und diese Zeit sich je Stufe erhöht. Auch die Intensität sollte ansteigen, kann aber wie gesagt, manuell jederzeit eingestellt werden.

Unpraktisch finde ich, dass die Hose keine Tasche oder Halterung für die Fernbedienung hat. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es auf Dauer so gut für die Kabel ist, wenn man sie einfach hängen lässt. Und da das Training sich ja theoretisch in den Alltag einfügen und nicht stören sollte, ist es auch nicht praktisch, die Fernbedienung die ganze Zeit in der Hand zu halten.
Schade finde ich, dass die Pads teuer nachgekauft werden müssen, da hat die Konkurrenz langlebigere Techniken entwickelt.

Und die Wirksamkeit? Nunja, der Umfang hat sich tatsächlich verringert in den letzten Wochen, allerdings könnte ich jetzt nicht sagen, wieviel davon auf den Slendertone zurück zu führen ist, wie viel eher daran liegt, dass man mit Beginn der warmen Zeit aktiver wird und sich mehr bewegt.
Definitiv kann ich bestätigen, dass die Hosen etwas besser sitzen und dass man das Gefühl hat, einen hübscheren Po zu bekommen. Und das ist doch letztendlich das, was wirklich zählt, oder? Dass man sich gut fühlt.
Und dabei hilft der Slendertone sehr.

Insgesamt also ein kleiner, aber bequemer Schritt hin zu einem schöneren Po oder zumindest einem besseren Körpergefühl, bei dem lediglich die Handhabung und die Hosengröße Probleme bereiten könnten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Bereits nach 14 Tagen ein strafferer Po, 28. April 2013
Von 
S. Böhm (Hamburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Slendertone Damen EMS-Potrainer Bottom mit Steuereinheit (Ausrüstung)
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Das Paket ist da. Kurz die Bedienungsanleitung durchgelesen, o.k. Sehr verständlich. Ich entscheide mich für den 30 Tage Plan und bin ein wenig aufgeregt, da ich für meinen Körper schon lange nichts ernsthaft durchgezogen habe. Entweder, weil ich keine Zeit dafür gefunden habe oder weil mich irgendwann schlichtweg die Lust verließ. Konsequenz beim Abnehmen ist leider nicht gerade eine meiner Stärken...

Erst einmal Akku aufladen. Dann, nachdem der Junior im Bett liegt, wird die Hose herausgeholt. Sie sieht aus wie eine Radlerhose und die Qualität ist hervorragend. Die Pads sind ganz einfach anzubringen. Ein bisschen kenne ich die Behandlung mit Strom aufgrund einer Verletzung schon. Als Unterstützung zum Aufbau der Muskulatur wird Strom auch in Physiotherapien eingesetzt.

Nun aber los. Hose anziehen (ich trage Größe 38, die Hose passt sehr gut, ohne zu Kneifen oder einzuengen). Darauf achten, dass die Pads komplett auf der nackten Haut platziert sind, dann anschließen. Kurz durchatmen und anschalten. Ich setze mich - laut Anweisung - dabei hin. Erst merke ich gar nichts. Aus der Bedienungsanleitung entnehme ich, dass man schon zu Anfang versuchen sollte, mindestens auf Stufe 25 vorzudringen. Aha, es kribbelt. Links eingestellt, rechts nachgestellt. Uups, ich habe Programm 3 gewählt, somit 25 Minuten. Naja, wird schon gehen. Stufe 25 ist sehr angenehm. Ich hatte es mir wesentlich schlimmer vorgestellt. Nach 25 Minuten piepst es kurz, dann schaltet sich das Programm automatisch aus. War doch o.k.!

Nun, nach 14 Tagen, in denen ich mich absolut an die Vorgaben und den 30 Tage Plan gehalten, spätestens zur Mitte der Sitzung die Höchstwerte eingestellt hatte (heute war Stufe 65 dran) und zusätzlich meine Ernährung umgestellt, sowie Bauchmuskeltraining in mein Gesundheitsprogramm integriert habe, bin ich beinahe überrascht:
Ich fühle meine Muskeln in Po und Oberschenkeln deutlich. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich das zum letzten Mal wirklich so klar gespürt habe. Gestern bin ich die Stufen zur U-Bahn nahezu hochgeflogen, so viel Kraft verspürte ich in meinen Beinen. Ich fühle mich wirklich gut. Und zwei Kilo sind bisher auch schon runter. Das liegt sicher nicht nur am Slendertone, sondern eher am gesamten Drumherum. Allerdings bemerke ich auch, dass mein Po straffer geworden ist.

Bisher hatte ich trotz der ständig erhöhten Stufen noch keinen Muskelkater. Wie ich aber irgendwann (in weiteren zwei Wochen!) auf Stufe 80 kommen soll, ist für mich derzeit noch unverständlich. Abwarten. Ich hatte auch gedacht, dass ich Stufe 65 als unangenehm empfinden könnte.

Meine Zwischenbilanz: Ich bin schon mal sehr zufrieden. Und ich freue mich schon jetzt auf das Endergebnis!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen doch nicht so einfach, wie beworben..., 7. Mai 2013
Von 
Axel Meyer "axelmeyer" (Heidesee) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Slendertone Damen EMS-Potrainer Bottom mit Steuereinheit (Ausrüstung)
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
...meine Frau hat den Test jedenfalls nach 2 Wochen frustriert abgebrochen:

slendertone bottom ist ein Gerät zum Muskeltraining.
Es strafft den Po durch elektronische Muskelstimulation.

Leider kann ich nicht sagen, ob dies auch tatsächlich bei mir Wirkung gezeigt hat.
Ich habe das Training vorher abgebrochen, weil mir die Handhabung zu unangenehm war.

Erstens fand ich die Hose zu eng und unbequem. Nutzen kann man sie nur, wenn man einen Tanga trägt. Diesen finde ich einfach unangenehm, trage ich sonst nie.

Bei der stärkeren Einstellung musste ich mich ständig bewegen, weil ich das Gefühl hatte, dass mir beim Sitzen die Beine einschlafen.

Am schlimmsten fand ich allerdings die Handhabung der Gel-Pads. Wenn das Training vorbei war, musste ich diese von der Haut wieder entfernen. Das ist so, als ob man ein großes Pflaster von der Haut löst - und das ganze vier mal - einfach unangenehm.

Nein - für mich ist das nichts, dann lieber echten Sport oder ein anderes Gerät, was weniger stört.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Slendertonehose, 24. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Slendertone Damen EMS-Potrainer Bottom mit Steuereinheit (Ausrüstung)
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Wer träumt nicht von dem perfekten Po.. und ohne Anstregung hört sich auch immer gut an.

Ich habe eine Kleidergröße 42/44 und die Hose sitzt sehr prall. Ich habe schon einige Schwierigkeiten Sie überhaupt anzubekommen. (Warum machen Hersteller gerade solche Sachen nicht einfach in normalen grossen Grössen??Gerade die brauchen sowas doch)
Die Gelpads lassen sich gut an der Hose anbringen und damit platziert man sie automatisch richtig.

Der Reizstrom ist nicht unangenehem und ich finde die ganze Sache sehr entspannend.

Ich halte mich an den Trainingsplan und erhöhe auch immer genau nach Plan.. gefühlt ist der Po schon fester und knackiger. Da ich auch meine Ernährung umstelle, kann ich nicht genau sagen, ob der Umfangverlust jetzt an der Hose liegt oder am abnehmen im allgemein. Glatter ist er bis jetzt allerdings nicht geworden. Ich hab leider imer noch unschöne Dellen, aber vielleicht kommt das mit der Zeit ja noch.. so lange bin ich ja noch nicht dabei.
Gut finde ich, das man beim "trainieren" alles mögliche erledigen kann. Aufräumen, abwaschen, staubsaugen.. geht alles prima.. bis jetzt. Keine Ahnung wie das ist, wenn man sich ständig steigert mit der Stromstärke.
Bis jetzt bin ich zufrieden und ich denke wenn man noch ein paar Übungen dazu macht, wird der Erfolg noch mehr sichtbar sein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Slendertone Damen EMS-Potrainer Bottom mit Steuereinheit
EUR 170,98
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen