Fashion Sale Hier klicken Fußball Fan-Artikel studentsignup UHD TVs Learn More madamet Cloud Drive Photos HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen393
4,7 von 5 Sternen
Preis:38,78 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 22. November 2011
Endlich!! Endlich gibt es einen waschechten Mariotitel für den 3DS. Und wie wir alle darauf gewartet haben. Nach Hits, wie "Ocarina Of Time" und "Star Fox 64 3D" geht es nun für den wohl berühmtesten Klempner ins Abenteuer. Dabei setzen die Macher auf eine perfekte Mischung aus 2D und 3D Jump 'N Run. Quasi ein Mix aus "Mario 64" und "Super Mario Bros.", der mehr als nur eine Überraschung auf Lager hat.

Die Story ist so simpel, wie eh und je: Peach wird von Bowser entführt und Mario muss... sie retten. Ok, verstanden.

Doch das Prinzip veraltet einfach nicht, immer wieder schafft es Nintendo die Entführung und den Drang Peach zu retten neu aufleben zu lassen. So also geht es wieder einmal darum Bowsers Herrschaft zu stürzen.
Um das zu schaffen gibt es unzählige Hilsmittel für Mario. Die allseits bekannten Items, wie den Pilz und die Feuerblume, aber auch ein Klassiker hat es endlich wieder in ein Spiel geschafft: Tanukimario zu deutsch, Waschbärmario. Dieser kann für eine kurze Zeit in der Luft schweben, zwar nicht mehr fliegen, wie in "Super Mario Bros. 3", aber das ist nicht weiter schlimm. Zudem gibt es auch den Bumerrang- Mario, der, wie der Name vielleicht schon verrät, seinen Gegnern Bumerrangs um die Ohren haut. Dann wäre da noch der Propellerkasten, mit dem man allerdings wirklich für eine kurze Zeit fliegen kann. Alles wundervolle und interessante Items, die alle ihre Vorteile haben, was das Spiel um einiges flexibler gestaltet.

So simpel das Spielprinzip ist, "Super Mario 3D Land" ist ein herausforderndes Game, das mich seit langer Zeit endlich wieder an meine Grenzen gebracht hat. Als erfahrener Mariospieler war ich besonders bei "New Super Mario Bros." vom sehr einfachen Schwierigkeitsgrad etwas enttäuscht. Doch hier bekommt man schon ab der Hälfte wirklich deftige Level, die es in sich haben, besonders die späteren Spezialwelten fordern einem einen hohen Frustrationsgrad ab.

Das Abenteuer ist, wie in den Klassikern früher in acht Welten mit jeweils sechs Leveln ausgestattet. Und diese werden im Verlauf immer anspruchsvoller, aber auch abgedrehter. Dabei gibt es wieder unzählige Fallen, Gegner und Hindernisse, die zu überwinden sind, zugleich sollte man immer versuchen Münzen, 1 UP- Pilze und die drei versteckten Sternenmünzen zu finden, besonders die letzteren sind unabdinglich für neue Level und Wege.

Der Mix aus 2D und 3D geht voll auf. Das Game spielt sich ungefähr so, wie "Mario 64", doch oftmals läuft, springt oder schwimmt man nur von links nach rechts. So erschafft Nintendo einen perfekten Mix aus Retro und Neu.

Die Steuerung ist flüssig und macht wieder alles richtig, auch wenn man sich an die etwas schwerfälligere Steuerung von Mario gewöhnen muss. Wenn diese allerdings beherrscht, gibt es Unmengen an Techniken und Angriffen, die unser kleiner, roter Freund ausführen kann.

Technisch ist das Spiel ebenfalls perfekt, die Nutzung des 3D- Effekts geht voll auf. Oft arbeitet das Spiel mit optischen Täuschungen, die man nur im 3D Modus erkennen kann, aber auch der reine Tiefeneffekt macht einiges her, wenn man Mario über waghalsige Schluchten steuert. Dazu eine wieder mal wunderschöne Optik, herrlich, warme Farben, tolle Animationen und einem tollen Sound. Vor Allem die Musik ist prächtig in Szene gesetzt, neben den neuen Melodien, gibt es alte Themen aus allen vorherigen Marioteilen, die neu aufgelegt wurden, grandios!

Einen Kritikpunkt muss ich leider anbringen: Der Überschuss an Leben. Geübte Spieler können schon in der ersten Welt bis zu 30 Leben einsammeln. Früher krallte man sich noch an höchstens zehn und musste bei jedem neuen Versuch drauf achten, auch ja nichts falsch zu machen. Hier allerdings wird man mit Extraversuchen vollgestopft, überall finden sich grüne Pilze und Unmengen an Münzen, sodass man keine Scheu davor hat, auch mal waghalsige Sprünge in Kauf zu nehmen, um an eine Sternenmünze zu gelangen. Zudem kann man nach fünf gescheiterten Versuchen den unbesiegbaren Tanukianzug erhalten und nach zehn Versuchen sogar das Level überfliegen. Ich spiele immer ohne diese Hilfsmittel, wenns mal nicht weitergehen sollte, denn mit diesen Items ist "Super Mario 3D Land" nicht wirklich eine Herausforderung. Ich hoffe, dass sich Nintendo in Zukunft am Schwierigkeitsgrad älterer Mariospiele orientiert, denn ein wirkliches Erfolgsgefühl hat man doch erst, wenn weiß, dass man das gerade beendete Level ohne Hilfsmittel geschafft hat.

Wie auch immer... Diese kleinen Punkte sind für mich aber nicht wirklich ausschlaggebend, denn das Spiel ist so oder so ein Brocken, an dem man lange zu beißen hat. Abwechlungsreiche Welten, mit vielen Items, Gegnern und Abenteuern, die einen vom 3DS nicht mehr losbekommen werden. "Super Mario 3D Land" ist purer Nintendospaß, den man sich nicht entgehen lassen sollte!
44 Kommentare|58 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. November 2011
Kann jetzt (mit stolz geschwellter Brust ;-)) behaupten, das Spiel endlich zu 100% (Achtung SPOILER: alle 306 Goldmünzen, 1110 Leben gesammelt, alle Levels (dazu gehört auch die Spezialwelt) mit Mario UND Luigi mit goldener Zielflagge beendet, alle Bilder gesammelt und 5 glänzende Sterne auf der File) durchgespielt zu haben und möchte mal meine Meinung zum Spiel äußern:

Also viele haben hier schon den niedrigen Schwierigkeitsgrad angeprangert, der für Mario-"Profis" tatsächlich bis zum Ersten "Durchgang" durchwegs niedrig-Mittel ist...vorallem wenn man mit dem Tanooki-Anzug durch die ganze Levels quasi durchschwebt...auch die Suche nach den goldenen Münzen is relativ simpel gehalten und man kann sie, abgesehen von wenigen Ausnahmen, wirklich kaum verfehlen...

Nun zu den Levels selber: Sie sind Nintendo-like mal wieder absolut fantastisch gestaltet und haben viele kreative Stellen aufzuweisen. Die bunte aber trotzdem sehr gute Grafik hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Der 3D-Effekt (den ich zugegebener Maßen nicht so oft genutzt habe, da er manche Sprungpassage eher erschwert hat) is auch gelungen und sorgt grade in Levels, die aus der man aus großer Höhe springen muss für Begeisterung! Bei der Musik bin ich ein bisschen Pro und Contra: Einerseits bekommt man alte Klassiker aus vergangenen Mario-Spielen zu hören in oftmals verschiedener Variation, aber eben genau dieses hätte man durch einige komplette neue Musikstücke mehr besser lösen können!

Um nochmal auf den Schwierigkeitsgrad zu sprechen zu kommen: Der erste Durchgang hat mir (als alten Jump n' Run Hasen), abgesehen vom letzten Bowser-Level, so gut wie keine Probleme bereitet (auch das Einsammeln der Münzen hat meistens auch gleich beim ersten Mal geklappt), ABER danach (Spezialwelt) zieht der Schwierigkeitsgrad heftig an, bleibt aber trotzdem unter dem von Super Mario Galaxy 2 oder Sunshine (wie ich finde). Nur das allerletzte Spezialwelt-Level ist mit GROßEM ABSTAND das schwierigste im ganzen Spiel!!!!

Nun zu meinem Fazit:

Ein sehr gelungenes Spiel, welches den hohen Standards eines Mario-Jump n' Runs auf jeden Fall gerecht wird und die Fähigkeiten eines 3DS gut ausnutzt...ein bisschen weniger Recycling (musikalisch und was die immer gleichen Zwischenbosse angeht) und noch ein bisschen mehr neue Ideen, hätten dem Spiel sicherlich noch besser zu Gesicht gestanden...Nichtsdestotrotz für Mario-Fans ein absolutes MUSS und auch für die anderen 3DS-Besitzer eine klare Kaufempfehlung!!!!
11 Kommentar|35 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Mai 2012
Positives:

Ein grandioses Spiel von Nintendo, da ich schon immer Nintendo Fan bin und es auch immer bleiben werde, war dieses Spiel natürlich ein muss für mich.
Und ich wurde im keinen Falle enttäuscht.
1. Spieldauer mega ausreichend (Wenn mans durchgespielt hat gibts viele Überaschungen)
2. SpielSPaß mega geil da reichen keine 5 Sterne
3. 3D Effekt verstellbar in die Tiefe und ob der 3D Effekt rauskommen soll, wurde super umgesetzt
4. Design der Welten bombastisch, keine Welt sieht wie die andere aus.
5. Endlich wiedermal ein Tanokkie schwanz zum gleiten :D

Negatives:

Konnte ich nichts herrausfinden.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Mai 2013
Das Spiel "Super Mario 3D Land" ist das erste Mario-Spiel, dass auf dem Nintendo 3DS erschien (November 2011). So war der Einstieg in die Mariowelt auf dem 3DS ein Eintauchen in 3D, dabei in ihren Elementen angelehnt an die 2D-Klassiker. Ist dies auch gelungen?

Anhand meiner Sterne-Bewertung können Sie schon herauslesen: Ja, ist es. Wobei gesagt sei, dass "Super Mario 3D Land" alles andere als ein reines Kinderspiel ist.

Die Spezialität des Spiels ist die, dass zum einen natürlich das Element 3D stärker zum Zuge kommt. Zum anderen feiert der Tanuki-Anzug nach "Super Mario Bros. 3" (1988) sein Comeback, der allerdings nicht nur Mario Vorzüge verschafft, sondern auch manchen seiner Gegner.

Die Einzelheiten:

GAMEPLAY: Auch wenn es im Allgemeinen überzeugt, dürften in diesem Gebiet die grösseren Tücken liegen.
Die Steuerung besteht nur zum minimalen Teil aus Touchscreen-Berührungen (von den Menüs mal abgesehen), der Grossteil wird über die Knöpfe getätigt. Springen, Schiessen und andere Aktionen wie Ducken, Krabbeln und Blöcke zerstören sind bekannte Praxis und schnell erlernt.
Um Mario allerdings die Richtung bei Gehen und Rennen zuzuweisen, benutzt man das sogenannte "Slide Pad", eine Art Mix aus Joystick und weichem Knopf. Wer also bislang absoluter Steuerkreuz-Nutzer war, wird eine gewisse Eingewöhnungszeit brauchen. Und auch wenn ich zugebe, dass diese Art der Steuerung für ein Spiel wie dieses wohl passender und präziser ist, ergab sich gerade durch die Steuerung so mancher Frustmoment.
Man bedenke: In "Super Mario 3D Land" ist die Gefahr höher, durch Stürze in die Tiefe zu Tode zu kommen (eine Menge Levels bieten diese "Bodenlosigkeit"). Wer also durch ungünstige Kamerapositionen oder durch Stress einen anvisierten Landeplatz nicht korrekt trifft, springt in die Tiefe. Das geschieht nicht nur durch ungünstige Perspektiven, sondern auch durch das Slide Pad, dass ab und an nicht die Richtung ausführt, die man geplant hatte. Das ist keinesfalls ein Zeichen für einen technischen Defekt, es braucht eben noch mehr buchstäbliches Fingerspitzengefühl als noch beim Steuerkreuz mit nur Links/Rechts/Oben/Unten. Wie bei einem üblichen Joystick eben.
Wo ich schon von der Kamera sprach: diese macht das Spiel wesentlich aus: meistens sieht man das Geschehen aus der Vogelperspektive, die Kameraeinstellung wechselt und variiert automatisch. Einfluss hat man keinen darauf, lediglich kann man in einige Richtungen "vorausblicken", um Positionen besser abschätzen zu können (dies über Symbole auf dem Touchscreen). Meistens funktioniert das ganz gut, eben bei Hüpfmanövern über der Tiefe kann so manche Einstellung extrem ungünstig liegen.
Der 3D-Effekt hilft dem aber manchmal entgegen und sorgt auch sonst für erstaunliche Sichten aufs Spiel. Es sieht einfach gut aus. Doch wer den 3D-Effekt nicht braucht oder mag, kann ihn per Schalter am Bildschirm jederzeit einschränken oder ganz ausschalten.
Die Schwierigkeit variiert natürlich und kann sich an unterschiedlichen Faktoren festmachen (Wettlauf gegen die Zeit, anspruchsvolle Sprungpassagen, Bekämpfen von Gegnern mit oder ohne Items). Das Hauptspiel mit acht Levelwelten (mit jeweils ca. sieben Levels) ist relativ rasch durchgespielt. Doch damit ist das Spiel noch nicht vorbei (siehe unten in der Rezension unter "Extras").

STORY: Die Rahmenhandlung dürfte einem bekannt vorkommen: Prinzessin Peach, mit der Schönheit einer Perle aber dem Verstand eines pappigen Reiskuchens ausgestattet, wird zum unzähligen Male von Oberbösewicht Bowser und seinen Schergen entführt, nachdem sie es zum unzähligen Male nicht fertiggebracht hat, ihre "Wachen" aus kleinen niedlichen Pilzgeschöpfen namens Toads gegen wirklich effiziente Sicherheitskräfte auszutauschen (aber dann gäbe es wohl keine Mariospiele mehr...). Und es liegt wieder mal in den Händen des italienischen Klempners Mario, sie zu retten.
Business as usual.

GRAFIK: An der Grafik gibt es nichts zu meckern. Die Figuren wirken lebendig, mal herzig (Mario etwa), mal schon bedrohlicher (wie Bowser oder der böse Doppelgänger in den Speziallevels). Die Farben leuchten prächtig, ohne Augenkrebs zu erzeugen, die Animationen sind flüssig und authentisch. Hilfsmittel wie Items und Übergangswege zu schwer erreichbaren Stellen sind gut erkennbar. Der 3D-Effekt, wie oben schon erwähnt, wird gut eingebracht und genutzt (sofern man überhaupt den 3D-Schalter aktiviert hat), aber auch ohne ihn sieht das Spiel gut aus. Was kann ich noch gross dazu sagen? Auch hier: Business as usual!

MUSIK UND SYNCHRONISATION: Der Soundtrack besteht zumeist aus für das Spiel neu komponierten Melodien, andere sind dafür schon eher eine Hommage an den Klassiker "Super Mario Bros. 3". Insgesamt ist die Musik überzeugend, passend und unaufdringlich. Erwartet aber keine absoluten Ohrwürmer oder stets eine ganz andere neue Melodie pro Level (Wiederholungen kommen vor).
Auch die Toneffekte sind passend und mariotypisch, genauso wie die Stimmen. Hier vermisst man ebenso wenig.

MENÜS UND OPTIONEN: Die Menüs sind wahlweise mit den Knöpfen oder über Touchscreen zu bedienen. Zu Beginn kann man einen Speicherplatz anwählen (eben sehr praktisch, wenn mehrere Leute dasselbe Spiel spielen und sich dabei nicht in die Quere kommen wollen). Die Level- bzw. Levelweltenauswahl könnte nicht einfacher sein, auch kann man hier und da beschleunigen. Innerhalb eines Levels kann man das Level verlassen und in die Auswahl zurückkehren.
Ein Setup, etwa für Musik, Ton und Steuerung, existiert nicht. Man kann also nicht regulieren, ob man lediglich die Musik deaktivieren möchte oder ob man die Steuerung anders haben kann. Der 3D-Effekt ist, wie gesagt, über den Schalter am Bildschirm jederzeit einstellbar.

EXTRAS: Das grösste Extra sind die Spezialwelten und -levels.
Sobald man eben das eigentliche Spiel beendet und Prinzessin Peach gerettet hat, folgen die Speziallevels, die natürlich ebenso der Reihe nach gespielt werden. Warum eigentlich "spezial"?
Ich will nicht alles verraten, aber soviel: Die Levels (bis auf die Bosslevel) sind meistens überspringbar und müssen nicht erfolgreich beendet werden, um in den Welten weiterzukommen (es empfiehlt sich aber, schon aufgrund der wertvollen Münzen). Ausserdem gibt es zum einen bereits bekannte Levels, die aber so verändert sind, dass keine Langeweile aufkommt und zum anderen völlig neue Levels.
Gleich zu Beginn besteht auch die Chance, Marios Bruder Luigi freizuspielen und als neue Spielfigur auszuwählen. Ausserdem gibt es bei den Items so einige Überraschungen. Und wer glaubt, die bisherigen normalen Levels seien schwer gewesen, wird bei so manchen Speziallevels schön staunen. Lassen Sie sich überraschen!

FAZIT: Mit "Super Mario 3D Land" sind wohl Fans von Mario und Nintendo als auch Besitzer des 3DS auf alle Fälle gut bedient. Zwar mag das Spiel so einige kleine "Frusterzeuger" aufweisen, aber das beweist nur, wie anspruchsvoll es manchmal halt sein kann. Und die positiven Argumente überwiegen mit Leichtigkeit, somit gibt es fünf Sterne von mir.
22 Kommentare|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. August 2014
Nachdem ich bereits einige wirklich gelungene Titel mit meinem Nintendo 3DS XL gespielt hatte (u.a. Luigi’s Mansion 2, Mario Golf: World Tour), war nun dieses Game an der Reihe: Super Mario 3D Land. Ich erwartete ein klassisches Mario-Jump & Run im Stil von „Super Mario 3D World“ für die Wii U.

Und enttäuscht wurde ich nicht. „Super Mario 3D Land“ ist ein ordentlicher Mario-Titel, wenn auch mit der ein oder anderen Schwäche.

Zur Story müssen wohl nicht viele Worte verloren werden: Peach wird entführt, Mario muss sie retten. Punkt. So war es und so wird es wahrscheinlich immer sein.

Während seines Abenteuers hat der Klempner diesmal bemerkenswert viele Level der gleichen Sorte vor sich: Meiner Meinung nach ähneln sich die meisten Level in ihrem Stil. Während „Super Mario 3D World“ für die Wii U sehr viele unterschiedliche Level bot, die verschiedene Fähigeiten erforderten, ist es bei „Super Mario 3D Land“ oft nur das klassische „Springen und Laufen“, was verlangt wird. Wer bereits einige Mario-Jump & Run’s gespielt hat, wird wissen, was ich meine. Diese Ähnlichkeit sehe ich allerdings absolut nicht negativ, da ich diese Art der Level schon immer am liebsten mochte.

Des Weiteren sticht mal wieder die äußerst farbenfrohe und detailverliebte Gestaltung der Welten hervor, die man von einem Mario-Spiel zwar gewohnt ist, ich jedoch nicht müde werde, zu erwähnen. In der heutigen Zeit, wo einem Spiele (meist auf dem Smartphone) z.T. gratis „hinterhergeworfen“ werden, behaupte ich, dass gerade Jüngere ein hochwertiges und detailreiches Spiel kaum noch richtig zu schätzen wissen. Und natürlich ist der Preis von ca. 35€ für „Super Mario 3D Land“ (jetzt noch, fast 3 Jahre nach Release) für ein „kleines“ Spiel auf mobiler Konsole happig, aber man bekommt hier schließlich auch etwas geboten.

Insgesamt kann man sagen, dass „Super Mario 3D Land“ ein schöner Jump & Run-Titel der Mario-Reihe ist. Man bekommt, was einem versprochen wird und die Spielzeit halte ich für angemessen, zumal ich nicht der Typ bin, der an einem Handheld mehrere Stunden am Stück spielt. Somit unterhält mich dieses Werk nun bereits seit mehreren Wochen.

Trotz des ganzen Lobes reicht es für mich nicht zu einer 5 Sterne-Bewertung, da es leider auch einige Kritikpunkte gibt:

Viele Rezensenten loben den 3D-Effekt . Ich weiß nicht, ob es vielleicht an falscher Wahrnehmung meinerseits liegt oder daran, dass es sich um ein relativ frühes Spiel der Konsole handelt, aber ich finde den 3D-Effekt nicht besonders gut. Gerade im Vergleich zu Spielen wie „Luigi’s Mansion 2“ oder „The Legend of Zelda: A Link Between Worlds“ fehlt es bei diesem Spiel m.E. an Tiefe. Außerdem fehlt es ein wenig an Schärfe, was aber wahrscheinlich am „XL“ meines 3DS liegt.

Ebenso finde ich es schade, dass es keine Secet Exits gibt (oder sie sind verdammt secret, jedenfalls habe ich bis jetzt, Welt 6, keinen einzigen gefunden). Solche gehören für mich einfach zu einem Mario-Spiel dazu und in diesem fehlt dieses Element.

Mit diesem Tanuki-Item kann und werde ich mich auch nicht anfreunden. Aber ich habe mich in den letzten Jahren an es gewöhnt. Wer es benutzen möchte, soll es tun, aber es verfehlt für mich schlicht den Sinn des Spiels: Es kann doch keine Freude über den Abschluss eines Levels mit diesem Hilfsmittel aufkommen.

So komme ich zu dem Fazit, dass „Super Mario 3D Land“ ein toller Titel für den Nintendo 3DS ist. Man bekommt, wie man es von der Mario-Serie gewohnt ist, Jump & Run auf höchstem Niveau. Der 3D-Effekt ist meiner Meinung nach nicht so gelungen wie in neueren Spielen, aber dem Spielspaß tut dies keinerlei Abbruch. Wer ein schönes „Super Mario“-Game auf mobiler Konsole spielen möchte, ist mit diesem Titel sehr gut bedient.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 100 REZENSENTam 15. Januar 2014
Hallo liebe Amazonler,
hallo liebe Klempnerfreunde!

Heute schreibe ich über das erste Mario Abenteuer dass für den Nintendo 3DS erscheint - "Super Mario 3D Land".

Dabei wissen wir alle, dass sich in den Super Mario Land teilen immer zum Anfang hin Peach von Bowser entführen lässt (wann lernt sie es denn endlich mal?) und unsere Aufgabe es nun ist sie unversehrt zurück zu bringen.

Dabei ist zu beachten, dass ich das Spiel nur kurz angespielt habe, da es ein Geschenk für meinen Vater war. Mein Vater arbeitet sehr hart und hat kaum Zeit Zuhause an der Konsole etc. zu spielen, wir haben ihm dann alle zusammen als Dank einen 3DS mit diesem Spiel geschenkt, da es für eine Handheldkonsole ist, kann er auch endlich mal öfter spielen.

Ich gebe jetzt dass wieder, was er mir geschildert hat:

Super Mario ist ja ein Jump 'N Run Spiel welches durch den 3DS in 2D und wahlweise auch in 3D spielbar ist, mein Vater schaltet das 3D oft nur zu, weil es ihn manchmal im Spiel gestört hat (er hat das Spiel mittlerweile durch).
Er war begeistert davon was heutzutage alles möglich ist, sein letztes Super Mario hat er auf dem Super Nintendo gespielt und daher war es für ihn mehr als eine 360° Drehung. Vor allem dass alles so flüssig läuft findet er super, auch dass man sich die Power-Ups wie die Feuerblume, Waschbär Mario und Co. unten im Touchscreen Lagern kann und bei Bedarf benutzen kann, fand es super.

Ihm hat das Spiel viel Spaß gemacht, am Ende hat er öfter mal geflucht, weil die Level auch anständig knackig werden und man wohl für ein paar Level relativ oft ran muss!

Mein Vater saß rund 3 Monate an dem Spiel und hat immer Stück für Stück gespielt, mal mehr mal weniger, er war komplett begeistert davon und hat vor allem an den Melodien im Spiel die parallelen zu den Vorgängern finden können.
Denn technisch ist das ganze hier ja auf dem neusten Nintendo Niveau!

Unser (sein) Fazit: "... ich kann das Spiel auch jedem Familienvater empfehlen der wie ich damals Mario auf Nintendo gespielt hat, es macht richtig Spaß und lässt euch wieder um ein paar Jahre jünger werden"

Vielen Dank fürs lesen!

### Schlusswort ###
Sollte euch meine Rezension gefallen haben, oder bei eurer Kaufentscheidung geholfen haben, so würde ich mich über einen kurzen Klick auf "Ja" freuen. Damit helft ihr mir weiterhin gute und qualitative Rezensionen zu schreiben und zeigt mir gleichzeitig auf wenn etwas nicht so gut war und ich mich dementsprechend verbessern kann. Vielen Dank :-)
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Januar 2014
Heute habe ich Super Mario 3D Land auf dem Nintendo 3DS (XL) durchgespielt.
Es handelt sich bei Super Mario 3D Land prinzipiell um ein klassisches Super Mario Spiel, lediglich die Levels sind komplett in 3D. Es spielt sich daher ähnlich wie zum Beispiel Super Mario 64.

Das Spiel ist dabei in 8 Welten unterteilt, die wiederum jeweils in etwa sechs Levels unterteilt sind. Die Levels werden nach und nach zugänglich, für manche muss allerdings eine vorgegebene Anzahl an Sternenmünzen gesammelt werden. Von diesen Sternenmünzen gibt es pro Level drei Stück zu sammeln, der Wiederspielbarkeitswert ist also ziemlich hoch.

Am Ende der etwa 50 gerade zu Beginn sehr einfachen Levels, wartet serientypisch der Oberbösewicht Bowser darauf, besiegt zu werden. Hat man das erledigt, ist das Spiel aber keineswegs zu Ende. Nach Bowsers Niederlage werden die Spezial-Levels freigeschaltet, die es vom Schwierigkeitsgrad zum Teil ordentlich in sich haben. Bei den Spezial-Levels handelt es sich im Grunde genommen um die zweite Hälfte des Spiels, aber selbst danach ist es nicht vorbei. Was danach kommt, solltet ihr aber selbst herausfinden.
Die Spezial-Levels sind den normalen Levels sehr ähnlich, jedoch wie erwähnt wesentlich schwerer zu meistern. So gibt es in vielen Levels einen sehr knappen Counter, der von 30 Sekunden abwärts zählt. Man kann und muss durch das Aufsammeln von Uhren oder das Besiegen von Gegnern Sekunden dazugewinnen und darf absolut keine Zeit verlieren. Außerdem gibt es in vielen der Spezial-Levels einen „bösen Mario“, der die eigene Spielfigur permanent verfolgt und dabei so schnell ist wie Mario selbst. Auch diese Levels sind äußerst herausfordernd und stressig. Wenn das 30 Sekunden Zeitlimit auch noch mit dem bösen Mario kombiniert wird, ist ein Level nur mit äußerster Geschicklichkeit und Konzentration zu meistern.
Nach etwa der Hälfte des Spiels kann man neben Mario auch noch mit Luigi spielen und die beiden Spielfiguren vor Level-Beginn jederzeit wechseln. Außerdem ist es natürlich möglich, jederzeit sowohl normale also auch Spezial-Levels erneut zu spielen. Sofern bereits einmal besucht, versteht sich.

Die Grafik als auch das zum Teil sehr originelle Level-Design haben mir bei Super Mario 3D Land sehr gut gefallen und ich hatte sicher zehn Stunden viel Spaß mit dem Spiel. Ich habe es mir nicht nehmen lassen und jede einzelne Sternenmünze gesammelt. Außerdem habe ich jedes Level sowohl mit Mario als auch Luigi absolviert und bei jedem Level die Spitze des Flaggenmasten am Level-Ende erreicht. Wer sich die Zeit nimmt, das Spiel wie ich zu 100% zu meistern, den erwartet am Ende noch eine besondere Herausforderung und fünf Sterne im Profil.
Sehr interessant fand ich an Super Mario 3D Land, dass man mit Extraleben nur so überhäuft wird. In manchen Levels kann man ohne Probleme jeweils fünf Leben sammeln. Ich hatte am Ende noch über 370 (!) Leben zur Verfügung und hatte während des Spielens etwa 230 verloren. Ich bin mir nicht sicher ob das von Nintendo so beabsichtigt war, dem Spielspaß tut das jedoch keinen Abbruch.

Ich kann jedem Freund von Jump n Runs nur empfehlen, sich Super Mario 3D Land zuzulegen. Wenn ich mich nicht irre, handelt es sich bei diesem Spiel sogar um das bisher am häufigsten verkaufte Nintendo 3DS Spiel überhaupt.
Wer sich bis zum 14. Januar sowohl einen 3DS als auch eines von 15 ausgewählten Spielen kauft und beim Club Nintendo registriert, bekommt Super Mario 3D Land übrigens gratis im Rahmen einer Willkommensaktion von Nintendo. Auf diese Art habe ich mein Exemplar bekommen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Juli 2013
Dieses Spiel hat mich durchaus überrascht. Es mag vielleicht nicht gerade das beste Mario-Spiel aller Zeiten sein, aber es ist dennoch recht fut und macht auch viel Spaß (und das ist ja wohl die Hauptsache, dafür kauft man ja Spiele normalerweise). Die ersten 8 Welten sind allerdings sehr kurz und recht schnell durchgespielt, da sie keine große Herausforderung sind. Für Einsteiger ist das allerdings nicht unbedingt etwas schlechtes. Mit dem Abschluss der achten Welt rettet man zwar Prinzessin Peach und auch der Abspann läuft ab, allerdings ist das Spiel damit noch nicht vorbei...
Zum einen kann man noch versuchen alle Sternenmünzen zu finden, von denen in jedem Level drei Stück versteckt sind, zum anderen öffnet sich nun auch die erste der Spezialwelten. Und hier geht das Spiel erst so richtig los! Der Schwierigkeitsgrad zieht noch einmal ordentlich an! Die Spezialwelten sind teilweise äußerts herausfordernt! Damit hat das Spiel also auch noch etwas für erfahrenere Spieler wie mich parat. An diesem Teil das Spieles hat man weitaus länger zu knabbern als an den einfacheren normalen Welten. Außerdem kann man sich in der ersten Spezialwelt auch Marios Bruder Luigi freischalten, der höher springen kann, aber nicht sehr gut abbremsen kann und immer etwas herumrutscht. So kann man für jedes Level den Klempner benutzen, mit dem man im jeweils besser zurecht kommt.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Januar 2013
Es juckte mir ja schon länger in den Fingern, Mario 3D Land zu spielen und nachdem ich mir auch endlich einen 3DS erspart hatte, hielt mich auch nichts davon ab, mir das Spiel auch zuzulegen.

Aber wo fange ich an? Grundsätzlich fühlt sich 3D Land wie eine Mischung aus den älteren Sidescrollern (Mario Bros. 3, World) und den dreidimensionalen Teilen (Galaxy, Sunshine) an. Oder sagen wir, viel mehr wie ein Mittelweg aus diesen Teilen.
Auch wenn sich Mario offen in seiner Umgebung bewegen kann, so wurden seine Fähigkeiten doch stark beschnitten. Es fehlt der Dreifach-Sprung und Mario kann aus der Hocke keinen Rückwärtssalto mehr ausführen. Langsprung und stampfattacke sind ihm geblieben. Auch kann er noch den Seitwärtssalto ausführen, allerdings empfand ich die Durchführung dieser Aktion als schwirig, das Timing muss gut abgepasst sein und oftmals resultierten meine versuche in einem regulären Sprung.
Für sich genommen erinnert 3D Land also eher den klassischen Titeln, als den neueren.

Die Levelauswahl erinnert hingegen sehr stark an Galaxy 2, mit der Ausnahme, dass es keine Abzweigungen mehr gibt. Es geht in einer stumpfen Linie immer geradeaus, wir absolvieren Level um Level und betreten am Ende einer Welt eine von Bowsers Festungen oder Luftschiffen. Also, eigentlich ganz klassisch und nein, selbst wenn sich das jetzt negativ anhörte, war das nicht so gemeint.
Etwas aufgelockert werden die einzelnen Level dadurch, dass in jedem Level 3 Sternenmünzen versteckt sind. Wer sich an NSMB auf dem DS erinnert, auch hier werden die Münzen benötigt, um Level zu öffnen. In der ersten Spielhälfte ist in jeder Welt ein verschlossenes Level dabei, die zweite Hälfte verlangt hingegen, dass der Bowserlevel freigekauft wird. Und wie's sich auch gehört sind die Sternenmünzen unterschiedlich schwer versteckt. Aber auch hier muss ich sagen: So gut sind diese Münzen eigentlich gar nicht versteckt. Auch wenn es zwei gab, wo ich dann doch zur Lösung griff (und die Versteck war letztlich dann doch nicht so gut).
Mit dabei sind auch die Powerups. Neben dem obligatorischen Pilz und der Feuerblume, ist auch Tanuki-Mario zurück (in Mario Bros. 3 noch Waschbär genannt, weil Tanukis in unseren Breitengraden eher unbekannt sind und Waschbären auch noch recht ähnlich sehen). Als Tanuki verkleidet wurde Mario leider der Fähigkeit des Fliegens beraubt, da sich aber viele Welten als Sprungpassagen entpuppten wäre dies wohl zum Gamebreaker verkommen. Mario ist aber dennoch in der Lage, noch immer langsam zu Boden zu gleiten. Eine große Hilfe bei kniffligen Sprungpassagen.
Auch neu ist die Bumerang-Blume. Diese tut genau das, was der Name andeutet, Mario greift Gegner mit einem Bumerang an. Dabei kann nur ein Bumerang gleichzeitig aktiv sein. Außerdem erlaubt der Bumerang das einsammeln von Münzen aus der Entfernung - auch Sternenmünzen.

Nach dem Durchspielen wird außerdem ein zweites Set an Welten eröffnet - die Spezialwelten. Diese sind ein bisschen kniffliger, allen voran die Level in denen die kosmischen Klone zurückkehren. Diese verhalten sich wie in Galaxy 2 und ahmen jede von Marios Beweungen nach. Ein Zusammenstoß ist, natürlich, nicht gesund.
Auch werden viele der älteren Level stumpf recycelt, was ich doch ein wenig ärgerlich fand. Natürlich sind die Welten keine exakten 1:1-Kopien, die Gegnerpopulation ist anders, Sternenmünzen sind zum Teil anders plaziert. Andere Welten haben sogar ein limitiertes Zeitfenster, in denen der Level absolviert werden muss - 30 Sekunden. Diese Zeit kann mit Hilfe von Uhren aufgestockt werden. Für gewöhnlich liegen hellblaue Uhren verteilt, die das Zeitfenster um 10 Sekunden erhöht oder Gegner lassen sie nach dem besiegen fallen. Am Levelausgang liegt dann auch eine grüne Uhr, die 100 Sekunden aufs Zeitkonto schieben. Nicht, dass wir in letzter Sekunde das zeitliche segnen.
Ebenfalls ist Luigi freispielbar. Dieser spielt sich wie in Galaxy, er rutscht auf dem Boden, hat aber eine deutlich bessere Sprungkraft, als Mario. Das fällt in vielen Leveln positiv auf. Auch, dass anders als in Galaxy 2 es auch einen guten Grund gibt, mit Luigi alle Level durchzuspielen. Denn wer alle Sternenmünzen gesammelt, mit beiden Figuren alle Level geschafft und am Levelausgang eine Goldfahne erhalten hat, darf sich auf ein Bonuslevel freuen.

Was ich ein wenig Schade finde ist, dass die einzelnen Welten keinen Leitthemen unterliegen. Die letzte Welt mag ja Vulkane und Magmaseen im Hintergrund haben, aber wenn ich dann über saftig grüne Wiesen hüpfe oder sich ein Wüstenlevel an einem Eislevel anschmiegt... ja, das ist schade.

Auch gibt es Rätselboxen auf der Levelauswahl. Diese Boxen sind eine kleine Geschicklichkeitsaufgabe, besiege innerhalb von 10 Sekunden den Gegner und du bekommst eine Sternenmünze. Seltener enthält eine Box auch zwei Sterne und der Inhalt ist zufällig gewählt. Es kann vorkommen, dass ihr in zwei verschiedenen Boxen die gleiche Aufgabe bekommt, was bedeutet, dass es keine neuen Sternenmünze gibt. Nach ein oder zwei Tagen werden die gelösten Boxen wieder reaktiviert und ihr habt die Chance, eine neue Aufgabe zu erhalten.
Wozu sich mit Boxen abgeben? Ganz einfach, das wirklich letzte Level kann für 290 Münzen freigeschaltet werden. Im regulären Verlauf gibt es aber gerade mal 285 Münzen. Ihr braucht die Boxen und natürlich sind sie ein guter Ausgleich, wenn ihr eine bestimmte Münze einfach nicht finden könnt.

Fazit
Mario 3D Land ist unterhaltsam und macht Spaß. Der Schwierigkeitsgrad ist angemessen und es sind einige wirklich hübsche Level mit dabei. Schade ist, dass sich in der zweiten Hälfte viele Level wiederholen, aber ein Beinbruch ist das nicht. Auch ist die Ermangelung mancher Fähigkeiten Marios nicht wirklich störend, da ich mich recht flott an die Steuerung gewöhnt hatte - also eine gewohnt hohe Qualität.
Auch fand ich, dass das Spiel ein bisschen mehr Spielzeit besaß, als jetzt Galaxy 2. Vermutlich reden wir hier von gestreckter Spielzeit, aber da ich Luigi schon immer leiber mochte, als Mario, war ich sehr gerne durch die Level ein zweites mal geschlittert.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. November 2012
♥Super Mario 3D Land♥

♥Grafik♥
Die Grafik des Spiels ist insgesamt ziemlich gut. Neben alten Designes wie zum Beispiel dem Schloss von Bowser tauchen auch neue Grafiken auf wie Springseile. Gut finde ich auch die neue Lenkung des Spiel. Statt einfach nur vor und zurück kann man Mario nun in alle Richtungen bewegen.

♥Items♥
Die Items sind bereits wie in den vorherigen Super Mario Spielen eine fröhliche Mischung aus alt und neu. Alte Items wie der Tanuki-Anzug (dt. Waschbären-Kostüm) kehren zurück und werden erweitert. So wird in den normalen Welten zum Beispiel nach dem 5. Fehlversuch eine erweiterte Version des Tanuki-Anzugs freigeschlatet. Aber natürlich kommen auch neue Items hinzu wie beispielsweise der Bumerang-Anzug, indem man in alle Richtungen Bumerangs abschießen kann. Natürlich sind aber auch wieder Grunditems wie der Vergrößerungspilz, die Feuerblume oder der Unverwundbarkeits-Stern. Alles in allem halt ein guter Mix aus alt und neu.

♥Level♥
Die Level werden anders als zum Beispiel in Super Mario Bros. nicht nur durch Punkte in den verschiedenen Welten angezeigt. Jedes Level hat ein eigenes Bild in dem man sehen kann was einen in diesem Level erwartet. Auch in den Leveln wird nicht aan Kreativität gespart. Jedes Level wurde auf wendig designt und wie schon in seinen Vorgängern wurden darin die großen goldenen Münzen versteckt die in Spezialwelt 8 auch ihre Verwendung finden, den hier müssen die Level mit Münzen freigeschaltet werden.

♥Item/Münzen Häuser und Boxen♥
In den in jeder Welt befindlichen Pilzhäusern und Überraschungsboxen befinden sich Items (in den Häusern und manchmal in den Boxen) und auch goldene Münzen (nur in den Boxen) die auch in späteren Welten weiterhelfen können.

Alles in allem finde ich dass Spiel ziemlich gut. Das einzige was mich nervt sind die vielen Leben, denn bereits nach den 8 normalen Welten hatte ich über 100 Leben. Aber das Mario Comeback ist deutlich gelungen !
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 10 beantworteten Fragen anzeigen

Haben sich auch diese Artikel angesehen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)