Kundenrezensionen


30 Rezensionen
5 Sterne:
 (13)
4 Sterne:
 (12)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


20 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Solides Produkt im Freeride-Bereich
Nach einigem Hin- und Her (und etlichen Vergleichen zwischen "GoPro" und "Contour") habe ich mich für die Contour ROAM entschieden, da sie meinen Einsatzbereichen am ehesten entgegenkommt (Einsatz: Snowboarden, jegliches Gelände // Mountainbike, Cross; Anbringung: Snowboardhelm seitlich // Radhelm bzw. Lenker).

Gleich vorab: Preis-Leistung...
Veröffentlicht am 26. Februar 2012 von Oli Volk

versus
9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gute Kamera aber
Ich wollte die Kamera am Motorrad einsetzen habe mich aber entschieden, sie wieder zurückzuschicken:

+ Bildqualität: ziemlich gut für eine so kleine Kamera, schwächelt nur bei schlechtem Licht etwas
+ Bedienung: absolut simpel, auch mit Handschuhen gut zu bedienen
+ einige Halterungen im Lieferumfang
+ robust und wertig...
Veröffentlicht am 25. März 2012 von Jan Michael


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

20 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Solides Produkt im Freeride-Bereich, 26. Februar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Contour Inc. Helmkamera ROAM, schwarz, 1609 (Elektronik)
Nach einigem Hin- und Her (und etlichen Vergleichen zwischen "GoPro" und "Contour") habe ich mich für die Contour ROAM entschieden, da sie meinen Einsatzbereichen am ehesten entgegenkommt (Einsatz: Snowboarden, jegliches Gelände // Mountainbike, Cross; Anbringung: Snowboardhelm seitlich // Radhelm bzw. Lenker).

Gleich vorab: Preis-Leistung stimmt!

Die Verarbeitung scheint echt gut zu sein, hatte die Kamera unter widerlichsten Bedingungen beim Boarden (Nieselregen am Berg, hohe Luftfeuchtigkeit, heftiges Gelände) im Einsatz. Die Aufnahmen sind echt gut, man sollte sich nur nicht an der "Bullaugen-Optik" stören. Das Innenleben (Steuereinheit) der Kamera ist gut abgedichtet, ich habe beim Öffnen daheim kein Wassereindringen feststellen können.

Ich habe die Kamera seitlich mit der gelieferten Halterung (Klebebefestigung) an meinen Boarderhelm befestigt, fürs Biken muss erst noch das Wetter etwas besser werden, um hier testen zu können.

Mein bisheriges Fazit (Einsatz Snowboard):
1. Die Kamera hebt (dank manuell einstellbarer Sicherung an der Halterung) perfekt und lässt sich schnell aufstecken und abziehen.
2. Die Halterung sitzt fest am Helm (24 Stunden Zeit einplanen, um die Klebefläche trocknen zu lassen --> gemäß Anleitung).
3. Nach kurzer Gewöhnung merkt man die geringe Disbalance des Helms, welche durch das Gewicht der Kamera entstanden ist, praktisch nicht mehr (auch bei geöffneten Helm-Kinnriemen zieht es den Helm nicht zur "Kameraseite").
4. Dank der Laserfixierung und der Möglichkeit, den Aufnahmewinkel der Kamera einzustellen, bekommt man die Kamera schnell nach dem eigenen Sichtfeld ausgerichtet (auch - wie bei mir der Fall - bei leicht schräger Anbringung --> das Winkelobjektiv ist ne clevere Sache). Man sollte allerdings immer daran denken, den Kopf in Blickrichtung mitzudrehen ;-)
5. Sehr praktisch ist der Schieber oben an der ROAM zum Ein- und Ausschalten, einfach und ohne Probleme auch mit Winterhandschuhen zu bedienen.
6. Der Ton der Kamera ist sehr leise, nur bei genauem Hinhören kann man die Sprachzusätze verstehen. Wer auf den Ton nicht viel Wert legt und die Kamera v.a. für eigene Abfahrtsvideos bzw. Aufnahmen von Freunden/Bekannten zwecks Gaudi, aber auch zur Videoanalyse (Kurs, Tricks, etc.) nutzen will, hat damit aber wohl kaum ein Problem.
7. Gut auch die Möglichkeit, die Kamera über USB ohne Zusatzprogramme mit dem PC zu verbinden und über übliche Player (bei mir läufts über Quicktime, beim Mediaplayer gibts irgendwo Probleme) abspielen zu können. Die eigene Software von Contour (Anmeldung über Internet) habe ich bis jetzt noch nicht getestet und kann deswegen nichts dazu sagen.
8. Anleitung passt, ABER: Beim Öffnen des Deckel der Steuereinheit fehlt die genaue Anleitung, diese ist weder in einer Abbildung noch mit Text beschrieben (hätte beinahe den Deckel rausgebrochen, da man des Öfteren mit etwas störrischen Abdeckungen zu tun hat --> Korrektes Vorgehen: Einfach den kleinen Sicherungshebel zur Seite schieben (Punkt NICHT mehr sichtbar) und dann den Deckel nach oben schieben, dieser klappt dann nach hinten weg... wenn man weiß, wie es geht, kein Problem...).

Insgesamt ein echt gutes Paket!
Für Videofetischisten, die auf Topbild und super Ton stehen, sicher nicht das richtige Produkt, wer aber die Hände frei haben und seine Trips im Gelände locker dokumentieren will, ist mit der ROAM richtig gut bedient!!!

Wegen des Tons und der FEHLENDEN Beschreibung hinsichtlich Öffnen der Steuereinheit (USB-Anschluss, Slot für Speicherkarte, etc.) 1 Punkt Abzug.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gute Kamera aber, 25. März 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Contour Inc. Helmkamera ROAM, schwarz, 1609 (Elektronik)
Ich wollte die Kamera am Motorrad einsetzen habe mich aber entschieden, sie wieder zurückzuschicken:

+ Bildqualität: ziemlich gut für eine so kleine Kamera, schwächelt nur bei schlechtem Licht etwas
+ Bedienung: absolut simpel, auch mit Handschuhen gut zu bedienen
+ einige Halterungen im Lieferumfang
+ robust und wertig verarbeitet

- sehr starke "Fish Eye" Verformung des Bildes --> für mich der Rückgabegrund!
- 2 GB MicroSD nicht wie angegeben im Lieferumfang erhalten
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eigentlich die perfekte Action-Kamera, bis auf...., 20. November 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Contour Inc. Helmkamera ROAM, schwarz, 1609 (Elektronik)
Also eigentlich war mein bisheriger Favorit die GoPro HD 960.

Da die aber nur bis maximal 960p auflöst, fiel sie dann aus dem Rennen.

Dann sollte es eine Contour sein. Die 1080p hatte es mir angetan, nach einigen Rezensionen war ich dann aber nicht mehr ganz so überzeugt. Alleine schon die fehlende Wasserdichtigkeit warf sie auch aus dem Rennen.

Verzweifelt wie ich war, durchwühlte ich die Herstellerwebsites. Da musste es doch noch andere Modelle geben. Und ja:

Die ContourROAM sollte es dann sein.

Wasserdicht, eine horizontale Laserausrichtungshilfe, MicroSD-HC kompatibel, 2 verschiedene Halter, 1080p Auflösung bei 125° Fischauge, 960p bei 170° Fischauge, 720p bei 170° Fischauge und Foto-Serienaufnahmen. 25fps oder 30fps wählbar. Die Bedienung leicht, das Hersteller-Tool zur Konfiguration der Kamera sollte sich von selbst erklären.

Was mich allerdings ein wenig stört, ist das Mikrofon, welches selbst bei voller Lautstärke nur sehr leise aufzeichnet. Sinnvoll vermutlich für laute Umgebungen (Motorräder, Sportwagen). Allerdings für mich kein K.O.-Kriterium.

Denn ich benutze die Kamera an einem Quadrokopter. Da passt das Mikrofon prima hin. Durch die Motoren entstehen sonst unschöne Übersteuerungen im Ton, aber mit diesem leisen Mikrofon passt alles.

Wenn man die Kamera dann aber doch mal woanders benutzen möchte, hat man eben leider nur einen ganz leisen Ton.

Selbst ohne Entkopplung am Kopter ist kaum ein Rolling-Shutter-Effekt zu beobachten. Dieser ist sonst total auffällig, gerade eine GoPro verträgt sich nur schwer mit dem Vibrationen auf einem Fluggerät.

Mir gefällt auch, dass nun endlich ein Stativadapter vorhanden ist. Früher musste man den teuer für die 1080p erwerben.

Der Laser funktioniert auch sehr gut, er tut eben das, was er soll: eine horizontale Linie zaubern, um das ausrichten zu erleichtern. Das macht gerade am Helm sinn. Man kann genau sehen, was aufgenommen wird. Super Funktion!

Dass man den Akku nicht entfernen kann, stört mich im Prinzip nicht. Warum auch? Falls mal was hängen sollte (bei mir noch nicht vorgekommen), gibt's einen Resetknopf. Auch an das formatieren der Speicherkarte hat man gedacht, so wurde ein Knopf ziehmlich gut versteckt versenkt angebracht.

Alles in allem eine tolle Kamera mit der kleinen Mikrofon-Macke.

Deshalb auch nur 4 Sterne, trotzdem für den Preis ein unschlagbares Angebot!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Mehr Schein als sein, 13. März 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Contour Inc. Helmkamera ROAM, schwarz, 1609 (Elektronik)
Ich habe mir die Kamera gekauft, um Aufnahmen beim Radfahren (Gelände/Stadt) zu machen.
Hatte davor bereits einige andere Modelle getestet (SD als auch HD), wobei ich keines so richtig überzeugend fand.
Wichtig waren mir beim Kauf:
- Möglichkeit, lange am Stück aufzunehmen (Akku + grosse SD-Karte möglich)
- Full HD-Aufnahme
- Verschiedene Befestigungsmöglichkeiten

Positiv:
- Gute Bedienung, gutes Konzept für die Anschlüsse.
- Drehbarkeit der Kamera um 90/180/-90 Grad sehr gut gelöst.
- Grosser Aufnahmewinkel.
- Der eingebaute Laser. Aber eher ein Spielzeug, die Ausrichtung funktioniert ohne auch gut.

Negativ:
- Kein Bildstabilisator, ständiges "Wabbern" des Bildes - selbst bei Fahrt auf Asphalt.
- Die Bilder sehen aus wie hochgerechnet - Full HD habe ich schon anders gesehen.
- Software ("Storyteller") verlangt nach der Installation von Apple Quicktime, startet andernfalls nicht. So sind nicht mal Änderungen an den Kamera-Einstellungen oder Firmware-Updates möglich.
- Abbruch der Aufnahme (reproduzierbar) bei knapp unter 4GB, trotz eingesteckter 8GB-Karte. Dieser Abbruch wird aber weder optisch noch akustisch angezeigt. Es leuchtet weiterhin das rote "Aufnahme"-Symbol.
- Laut Beschreibung sollen 30 Minuten Aufnahme pro GB möglich sein ("Aufnahmezeit in HD ca. 30 min pro GB") - beim Abbruch bei 4GB sind gerade mal ca 48 Minuten aufgenommen.
- Sehr schlechte Audioqualität, verträgt Wind sehr schlecht.
- Die Kamera ist relativ schwer im Vergleich mit anderen Modellen.

Fazit:
Fehlkauf, die Kamera hält qualitativ nicht das, was sie verspricht.
K.O.-Kriterium ist aber der Abbruch der Aufnahme.
Zu Quicktime kann man stehen, wie man will - mir kommt diese Software nicht (mehr) auf den Rechner.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Good camera, bad mounts, 18. April 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Contour Inc. Helmkamera ROAM, schwarz, 1609 (Elektronik)
The camera does what is expected to do; the quality in 720p is very good, in 1080p is not great like Go Pro HD2 but for this price is very good, HD2 costs double.

The mounts are insuficient and the extra mounts are very expensive and not adequated. I also bought the "ventilated helmet mount" for ~ 20$ and it is very bad, the mount is moving on the helmet so the picture is shaking too much; I found no mount for my motorcycle helmet (I have an older camera with a very strong mount, the ones coming with this camera are too weak).

The software from Contour is useless, other than setting the camera configuration (resolution and volume level) there is nothing you can use it for. Any basic editing will require extra software, you cannot even cut and paste pieces of video with it.

Overall I like the camera, I do not like the mounts. Good value for the money.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Bedienung 1A, sehr gutes Bild, Einschränkungen beim Ton., 3. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Contour Inc. Helmkamera ROAM, schwarz, 1609 (Elektronik)
Die Contour ROAM HD begeistert mich wirklich. Ich finde sie hat die perfekte Größe - so lässt sie sich sogar am Helm montieren wenn man ihn auf und dazu noch Lederhandschuhe an hat. Eine GoPro HD hingegen ist irgendwie immer im Weg. Meiner Meinung nach auch einfach schöner als der Rest der Konkurrenz ... da kommen GOBandit oder Drift Innovation HD nicht mit.

Besonders hervorzuheben ist die 170 Grad Super-Weitwinkel-Linse. Unglaublich was da aufs Bild passt ... und wen der Fisheye-Effekt stört kann die CAM ja auch auf 135 Grad einstellen.

Auch dass sie bis 1m wasserdicht ist war für mich ein klares Kaufargument ... zumindest kann ihr Regen somit nichts anhaben und man brauch nicht unbedingt noch ein Unterwassergehäuse.
Die Story Teller Software funktioniert einfach, schnell und gut. Übersichtlich, aufs Wichtigste reduziert .... sehr nett um einen schnellen Überblick über die aufgenommenen Vids zu bekommen.
Ist ja schließlich auch in erster Linie eine Verwaltungssoftware. Bearbeitungen sind nicht möglich, jedoch Export um mit anderen Programmen weiterzuarbeiten. Wer an der Contour Community teilnehmen will kann über die Story Teller Software seine Videos veröffentlichen. Alles sehr nett aufgebaut, die Homepage macht Spaß.

Einziges Manko für mich ist das Mikro. Habe schon viel rumgestellt und probiert, aber die Windgeräusche ab 80 km/h sind einfach zu heftig ... letzte Hoffnung ist jetzt ein professioneller Windschutz den ich geordert habe. Mal sehen vielleicht kann der noch ein wenig Abhilfe schaffen. Also die Möglichkeit zum Anschluss eines externen Mic's wäre wirklich toll gewesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die perfekte Action-Cam, 12. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: Contour Inc. Helmkamera ROAM, schwarz, 1609 (Elektronik)
Pro:

Wasserdicht
Brilliante Videoqualität (720p, 960p, 1080p --> 30fps)
Sehr gute Befestigungsmöglichkeiten

Ich nutze sie hauptsächlich als Cam an meiner Enduro.
Ich muss jedoch noch erwähnen, dass das interne Mikro teilweise etwas zu "dumpf" aufnimmt.

Die Auflösung der Videos und auch die Audioeinstellungen lassen sich über die Anwendung "Contour Storyteller" vornehmen.
Die Anwendung ist sehr einfach gestaltet, sodass man sich dort leicht zurecht findet.
Sehr nützlich ist außerdem der Laser zum ausrichten der Kamera.

Mitgeliefert werden 2 Halterungen, 1 Gummi-Abdeckung für die Linse, 1 Befestigungsschnur und die Anleitungen.
Schade jedoch, das keine Micro SD-Karte mitgeliefert wird.

Alles in allem eine sehr empfehlenswerte Cam!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse Helmkamera, 3. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Contour Inc. Helmkamera ROAM, schwarz, 1609 (Elektronik)
Schon lange wollte ich meine Touren und Ausflüge filmen. Kurz um die ContourROAM HD bestellt. Bewusst habe ich mich für die Ausführung „ROAM“ entschieden. Es gibt die Kamera noch in zwei weiteren Ausführungen, die allerding auch wesentlich teurer sind. Für deutlich unter 200,00 Euro ist aber die ROAM-Version der CONTOUR HD Kamera ein super Angebot.

Wichtig und zu beachten ist, dass die ContourROAM kein Bluetooth an Bord hat. Heißt, dass die Einrichtung der Kamera nicht per APP auf dem Smartphone erfolgen kann, sondern ausschließlich über die, unter [...] downloadbare Storyteller-Software.

Die Verpackung ist wertig und gut gemacht. Dabei sind USB-Kabel, zwei Helmhalter, ein Fangseil und eine Linsenabdeckung, allerdings keine SDHC-Karte. Diese habe ich extern bestellt, 32 GB und wichtig als Class10 damit auch schnell genug gespeichert werden kann.

Die Inbetriebnahme ist einfach, Batteriefach entriegeln, Karte einsetzen, USB-Kabel rein zum Batterie laden. Nach einer gewissen Zeit zeigt die grüne LED-Anzeige, dass die Batterie voll und die SDHC-Karte akzeptiert ist.

Die Ladezeit habe ich dazu genutzt, um die Helmhalter an zu bringen. Ein Halter ist drehbar, der andere flach und fest zu montieren. Der flache und feste Halter ist für die rechte Seite des Helmes vorgesehen und damit ausschließlich für Rechtshänder verwendbar. Der drehbare lässt sich flexibler montieren. Den drehbaren habe ich an einen Schuberth C3 und den flachen an einen UVEX Enduro befestigt.

ACHTUNG! Man sollte den Platz gut wählen, vor allem beim flachen Halter. Am besten, Helm aufsetzen und vor dem Spiegel probieren wo nichts stört und wann die Kamera nach vorn zeigt und horizontal gut aus gerichtet ist, dann kleben.

Nach dem dies vollzogen ist, Kamera an die Halter montiert und ausprobiert. Tipp vor der Aufnahme den Knopf auf dem Batteriedeckel drücken. Nach einem kurzem Piep erscheint ein roter Laserstrahl mit dessen Hilfe sich über das drehen der Linse, die Ausrichtung des Objektivs einstellen lässt. Damit Aufnahmen nicht nach rechts oder links verkantet erscheinen, einfach vor eine Wand stellen und den roten Laserstrich in Waage mit dem Blickfeld bringen.

Der Fahrtest zeigt dass die Kamera super Aufnahmen macht. Der große Schiebeschalter über den die Aufnahmen gestartet oder gestoppt werden, läßt sich auch mit dem Handschuh gut bedienen. In 1080p als auch in 720p sind die Bilder klar und deutlich und die Umschaltung der Blende erfolgt zügig, z.B. bei Ein- oder Ausfahrten in Tunneln. Die Qualität der Aufnahmen muss vorher am Rechner über erwähnte Storyteller-Software erfolgen. Für mich reicht 720p womit man 30 min in 1 GB unterbringt. Das Mikrofon macht in Ruhe gute Tonaufnahmen, nur ab ca. 40 km/h kann man sich die auch schenken. Zu Haus wird die Kamera wieder über USB an den Rechner angeschlossen und die Aufnahmen werden in *.mov auf den Rechner übertragen.

Fazit, die Kamera ist robust und wertig ausgeführt. Für die Einsatzzwecke für die sie vorgesehen ist, ist sie perfekt. Klein, handlich und Wasserdicht. Bei Nichtbenutzung einfach vom Halter nehmen und in die Hosentasche stecken. Wer mehr will, der muss wie immer auch mehr bezahlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Contour Roam - Für Snowboarder brauchbar., 16. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Contour Inc. Helmkamera ROAM, schwarz, 1609 (Elektronik)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Ich bin leidenschaftlicher Snowboarder. Da es dabei jedoch hin und wieder mal zum Fall kommt wollte ich meine guten Kameras nie mit auf die Piste nehmen.
Mal davon abgesehen dass fahren und Kamera halten gleichzeitig für einen Mann als nicht Multitasker doch etwas kompliziert ist ^^
Wie dem auch sei, ich wollte eine Actioncam ausprobieren, da kam mir die Contour Roam gerade recht.
1080p Auflösung, Wasserdicht bis zu 1m, 2 verschiedene Halterungen, Weitwinkel und austauschbarer Speicher sind schon mal ein guter Startpunkt.

Zubehör:
========
+ Kamera
+ Objektivschutzkappe aus Gummi
+ Profilhalterung + 2 Klebepads
+ Helmhalterung + 1 Klebepad
+ Sicherheitsschlaufe mit Clip
+ USB Kabel, ca 1m
+ Schicke Transportbox

Verarbeitung / Anschlüsse:
==========================
Die Kamera ist ausnahmslos gut verarbeitet. Das solide Gehäuse hält Stürze gut aus und die Halterungen halten sehr gut.
Neben den beigefügten Halterungen ist auch die Montage mittels handelsüblichem Stativgewinde möglich.
Es gibt einen Slot für MicroSD(HC) Karten und einen Stecknadel Format Knopf, so dass man auch ohne PC die Karte leeren kann.
Die Karte ohne lange Fingernägel heraus zu bekommen ist etwas schwieriger, aber mit etwas Geschick auch machbar.
Sollte die Kamera abstürzen gibt es einen Reset Knopf (Stecknadel). Der USB Anschluss, der Kartenslot und die Buttons sind alle
unter einer Wasserdichten Klappe versteckt, welche sicher genug hält.
Dass der Akku nicht austauschbar ist stellt sich weniger als Problem dar, da die Karte voll ist bevor man auch nur ansatzweise den Akku verbraucht.

Montage:
========
Bei meinem Helm sind Lüftungsschlitze und Profile drin, die das Anbringen der Halterungen, bzw. das finden der Perfekten Position erschwerten.
Glücklicherweise lies sich ein platz finden und nach 24h Trockenzeit hielt sie auch bombenfest.
Die andere Halterung ging an das Snowboard selbst, wo man sie nahezu überall anbringen konnte.
Durch das bis zu 270° drehbare Objektiv war es auch kein Problem, dass die Kamera hier auf der Seite lag.
Leider ist nur eine Sicherheits-Schlaufe dabei, welche bei einigen der Anbringungsvariationen Probleme bereitet.
Ich habe sie sicherheitshalber beim Board angebracht.

Inbetriebnahme:
===============
Die Ausrichtung des Objektivs ist dank der Laserlinie (kein Punkt, sondern eine durchgezogene Linie wird gezeichnet) denkbar einfach:
Am hinteren Ende der Kamera den Laser Button drücken und der Laser Zeigt für mehrere Sekunden eine Hilfslinie an.
Gleichzeitig wird auch der Status der Batterie und Freier Speicherplatz der Karte angezeigt.
Aufnehmen könnte man nicht einfacher gestalten: Einfach den Schiebeschalter nach vorne Schieben zum Aufzeichnen, zurückschieben zum Stoppen.
Lediglich eine Transportsicherung hätte ich mir hier gewünscht, denn wenn der Schalter aus Versehen in der Tasche eingeschaltet wird,
nimmt die Kamera auf, bis die Karte voll ist und fängt dann wie wild an zu piepen bis man sie wieder ausschaltet.
Schade ist, dass man die Kamera Einstellungen mit spezieller Software vom PC aus machen muss.
Die Software ist meines Wissens nach nur für Mac und Windows verfügbar, also stehen Linux user auf dem Schlauch.
Zumindest aber lassen sich die Dateien ohne Spezialsoftware direkt auslesen, da das Gerät als Massenspeicher erkannt wird.

Erfahrungen:
============
Nach einigen Abfahrten bin ich zur Erkenntnis gekommen, dass die Anbringung am Board unsinnig ist, da die Kamera zu schnell mit Schnee und Eis bedeckt ist.
Am Helm ist es Problemlos, das geringe Gewicht der Kamera fällt fast gar nicht auf. Die Videoqualität ist brauchbar. Die Kälte macht der Kamera keine Probleme.
Gerne hätte ich 60fps bei 1080p gesehen, aber das ist wohl bei der Preisklasse auch zu viel verlangt.
Die Audioqualität ist fast unbrauchbar. Sprache ist bei Helmmontage zumindest nicht mehr hörbar und alle anderen Geräusche kommen nur stark gedämpft an.

Fazit:
======
+ Gute Verarbeitung
+ Massenspeicher zugriff
+ Akkuleistung sehr gut.
+ Verstellbare Objektiv-Orientierung
+ Leichte einstellung des Objektivs mittels Laser-Guideline
+ Stativmontage möglich
+ MicroSD(HC) bis 32GB
+ 1M Wasserdicht
- Einstellungen nur per Windows/Mac Software.
- Audioqualität kaum brauchbar.
* bei 1080p nur 30fps
* Videoqualität könnte etwas besser sein(leichtes Bildrauschen)
* Fehlende Transportsicherung für den Aufnahmeschalter.

Wer keine Super Kamera braucht und wem die Tonaufnahme nicht wichtig ist kann hier zugreifen und jede Menge Spass haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen action, 13. Juli 2014
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Contour Inc. Helmkamera ROAM, schwarz, 1609 (Elektronik)
klein handlich und funktioniert so wie sie soll in guter Qualitaet -wenn direkt am geraet von Film auf foto modus umgestellt werden koennte waers noch besser
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Contour Inc. Helmkamera ROAM, schwarz, 1609
EUR 195,00
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen