Kundenrezensionen


2 Rezensionen
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

29 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Als Nacktheit noch keine Schande war, 9. Februar 2012
Von 
Rezension bezieht sich auf: Ich bin neugierig - gelb/blau (MediaBook) [2 DVDs] (DVD)
Die beiden obigen Filme beschreiben zunächst das Alltagsleben in den 60ern in Schweden, genauso wie es sich wahrscheinlich ereignet hat. Viele soziale, politische und kulturellen Dinge, aber auch Banalitäten des Alltags werden wiedergegeben und das in sehr authentischer Weise.

Im Verlauf des Filmes rückt jedoch die Beziehung eines jungen Pärchens immer mehr in den Mittelpunkt, ihre Zuneigung, Liebe und Leidenschaft zueinander.

Die gesamte Szenerie ist sicher nicht nur eine Beschreibung der Verhältnisse in Schweden, so oder so ähnlich hat es wohl in jedem westeuropäischen Land in den 60ern ausgesehen.

Sicherlich ist der Film nicht von Spannung und Action gekennzeichnet und es passieren auch keine weltbewegende Dinge, doch das was geschildert wird, wird mit 100%iger Natürlichkeit dargestellt, fast so als lägen keine Regieanweisungen vor und dies ist die große Kunst, einen Film natürlich fließen zu lassen und ihn nicht künstlich "aufzumotzen". Dies trifft auf alle Bereiche des Filmes zu.

In völliger Ungezwungenheit bewegen sich die beiden jungen Leute auch nackt durch ihre Wohnung, da wo es angebracht ist, suchen nicht nach Handtüchern, Badetüchern, Zeitschriften etc. um sich zu bedecken, so wie dies in den Filmen heutzutage üblich ist, da wird unendlich viel Verbalerotik betrieben, gehts dann zur Sache, wird es extrem peinlich und prüde, Nacktheit ist das neue große Tabu, dies zu brechen ist die größte Schande, die einem Filmemacher passieren kann, dies ist zwar etwas überspitzt dargestellt, trifft die Sache aber im Kern.
Die beiden jungen Leute im Film bewegen sich so, wie das jeder "Ottonormalverbraucher" im Alltag auch tut, sie sind ungezwungen und völlig natürlich und gerade wegen dieser Natürlichkeit, die man im Moment meist nur noch in französischen Produktionen (von ganz wenigen Ausnahmen abgesehen) findet gefällt mir der Film so gut, den was so rar geworden ist, wie Natürlichkeit und Authensität, das erweckt Aufmerksamkeit.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Teilweise ein etwas langatmiger aber hochinteressanter (Dokumentions)Film, 6. April 2013
Von 
StefanB - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ich bin neugierig - gelb/blau (MediaBook) [2 DVDs] (DVD)
Der in 1968 produzierte schwedische schwarz-weiß-Film ICH BIN NEUGIERIG sorgte in der konservativen schwedischen Gesellschaft für einen Skandal. Ausschlaggebend waren vor allem die freizügigen Szenen.
Er behandelt drei Themen: das politische Schweden (unter anderem Klassengesellschaft, Sozial- und Außenpolitik), Erotik und die Angst vor der Atombombe. Daher ist ICH BIN NEUGIERIG eine Mischung aus Spiel- und Dokumentationsfilm.

Der Film begleitet die Studentin Lena (Lena Lyman) bei Demonstrationen oder wenn sie Menschen zu ihrer persönlichen Situation und Meinung an öffentlichen Orten oder in Unternehmen interviewt. Die Fragen sind durchaus pikant, wenn z.B. Spanienurlauber zu ihrer Meinung über das Franco-Regime befragt werden. Obwohl diese Phase geschichtlich hochinteressant ist, ist sie streckenweise etwas langatmig. Hier ist manches Mal Durchhaltevermögen gefragt.
Nach gut einer Stunde folgt dann der Erotik-Teil, in dem ein erotischer Film gedreht wird. Hier muss man berücksichtigen, dass der Film in 1968 gedreht wurde. Dafür ist das Gezeigte offen und natürlich, jedoch erwartungsgemäß nicht explizit.
Zum Schluss wird das Thema Atombombe und das Verhalten Schwedens im Falle eines Atomkriegs besprochen.
Dazwischen lernt man auch so manches aus Lena’s Privatleben und ihr familiäres Umfeld kennen.

Fazit: Auch wenn manches Mal etwas langatmig, ist ICH BIN NEUGIERIG vor allem eine gute Dokumentation und für Geschichtsfans daher sehr empfehlenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xa2225fc0)

Dieses Produkt

Ich bin neugierig - gelb/blau (MediaBook) [2 DVDs]
Gebraucht & neu ab: EUR 28,97
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen