Fashion Sale Hier klicken calendarGirl Prime Photos Sony Learn More madamet designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen839
4,7 von 5 Sternen
Größe: 32GB|Verpackung: Standardverpackung|Ändern
Preis:21,99 €+ Versandkostenfrei
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 30. März 2013
Über diese Karte ist vieles schon geschrieben worden. Dazu gibt es nichts weiter zu sagen. Sie ist einfach pfeilschnell und begeistert. Schnelle Karten machen aber in einer Kamera nur Sinn, wenn man lange Serienaufnahmen machen möchte. Hierbei gibt es 2 Flaschenhälse. Einmal die Karte selbst und zum zweiten - und das wird gerne übersehen - die maximale Schreibgeschwindigkeit der Kamera. Und hierzu möchte ich kurz meine Erfahrungen mit der Canon EOS 600D weiter geben.
Ich habe die "Extreme Pro" (95 MB/s) sowie die "Extreme" (45 MB/s) getestet. Es gibt hier IN der Kamera definitv keine Vorteile dieser schnelleren und teureren Karte. Mit beiden Kartentypen kann man mit JPEG Serienbilder in Maximalgeschwindigkeit aufnehmen bis der Akku leer ist (ich habe nach ca. 150 Bildern in Serie aufgehört). Im RAW-Modus schafft die Kamera 6 Bilder in Maximalgeschwindigkeit, dann ist der Pufferspeicher voll und es geht im Sekundenrhythmus weiter. Das schafft sowohl die "Extreme" als auch die "Extreme Pro". Der limitierende Faktor ist hier also die Kamera und nicht die Speicherkarte.

Fazit: für die EOS 600D macht diese Karte keinen Sinn. Hier kann man sein Geld sinnvoller und ruhigen Gewissens in eine weitere Karte oder eine mit höherer Kapazität mit 45 MB/s anlegen.
5 Sterne für die Speicherkarte, denn für die langsame Schreibgeschindigkeit der Kamera kann sie ja nix.

Ich hoffe, ich konnte dem einen oder anderen EOS 600D Besitzer ein Entscheidungskriterium zum Geld sparen liefern.
1818 Kommentare|349 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Juli 2012
Größtes Ärgernis mit meiner Sony SLT-A77 Kamera ist der für schnelle Serienaufnahmen (12 Bilder/sec) meiner Meinung nach zu knapp bemessene interne Bildspeicher (13 Bilder bei 24 Megapixel RAW + JPEG). Ab dem 14. Serienbild kann man erst wieder ein Bild auslösen, wenn genug Daten aus dem internen Bildspeicher auf die SD-Karte geschrieben wurden. Dies führt bei Serienaufnahmen zu (meist) unangenehmen Pausen, deren Länge direkt von der Schreibgeschwindigkeit der Daten auf die SD-Karte abhängt. Bei "geduldigen" Objekten mag eine langsame SD-Karte verschmerzbar sein, aber wer die Serienbildfunktion der Kamera einsetzt, möchte ja gerade dynamische Objekte/Situationen in Bildern festhalten. Und dann ist es äußerst ärgerlich, wenn unwiederbringliche Augenblicke bilderlos verstreichen, nur weil die Kamera noch damit beschäftigt ist, Daten vom (vollen) internen Speicher auf die SD-Karte zu schieben.
Ich suchte also eine SD-Karte mit möglichst hoher Schreibrate. Durch einen Testbericht ("27 SDHC und -XC-Speicherkarten") in der ColorFoto 7/2012 entschied ich mich für eine Lexar 32GB Professional UHS I, 600x (90MB/s), aufgrund meiner guten Erfahrungen mit SanDisk-Produkten, bestellte ich auch noch eine SanDisk 32GB Extreme Pro UHS-I (95MB/s), die zudem auch noch etwas günstiger als die Lexar-Karte war (64,80€ versus 69,64€). Als die Karten schon am nächsten Morgen bei mir eintrafen, habe ich sie - zusammen mit einigen anderen SDHC-Karten - einem Vergleichstest unterzogen.

Meßmethode: Zeiten stoppen, die die Kamera benötigt, um exakt 23 Serienaufnahmen auszulösen (1. Zeit) u. komplett auf die SD-Karte zu speichern (2. Zeit). Also: Auslöseknopf drücken u. gleichzeitig Stopuhr starten. Die Kamera fängt an schnelle Serienaufnahmen zu machen. Nach kurzer Zeit (13 Bildern) ist der interne Bildspeicher der A77 voll u. der zeitliche Abstand zwischen den einzelnen Aufnahmen wird sprunghaft größer. Nachdem das 23. Bild ausgelöst wurde, sofort die erste Zeit stoppen und dann warten, bis wirklich alle Daten der 23 Bilder (immerhin 630MB) auf der SD-Karte gespeichert wurden (zweite angegebene Zeit). Kamera-Einstellungen (Sony SLT-a77): Bildqualität: 24 Megapixel RAW + JPEG, Fokus: manuell (damit Kamera vor dem Auslösen keine Zeit für das Fokussieren aufwendet), Serienaufnahme: "Hi", bei fester Blende u. Verschlußzeit=1/1500sec.

Ergebnisse (für 23 Serienbildaufnahmen mit 24 Megapixeln RAW + JPEG):
1.) SanDisk, SDHC 32GB, Extreme Pro, UHS-I, class 10 (95MB/s):.....Zeiten= 9 sec / 17 sec.
2.) Lexar, SDHC 32GB, 600x Professional, UHS-I, class 10 (90MB/s):.Zeiten= 10 sec / 22 sec.
3.) SanDisk, SDHC 32GB, Extreme HD Video, class 10 (30MB/s):.......Zeiten= 15 sec / 32 sec.
4.) PNY, SDHC, 32GB, Professional, class 10 (20MB/s):...................Zeiten= 23 sec / 51 sec.
5.) Toshiba, Micro SDHC, 32GB, class 4:......................................Zeiten= 63 sec /145 sec.

Fazit: Die SanDisk, SDHC 32GB, Extreme Pro, UHS-I, class 10 (95MB/s) ist mein "schnellstes Pferd im Stall" u. daher in meinem privaten Ranking auf Platz 1. Die Lexar ist zwar Testsieger im genannten Vergleichstest aus der ColorFoto (der auch mit einer Sony SLT-A77 gemacht wurde), fällt bei mir jedoch deutlich hinter die SanDisk Extreme Pro zurück. Wer die Serienbildfunktion nicht oder nur selten einsetzt, mag auch mit den SD-Karten auf den Plätzen 2-5 gut leben können, ich persönlich werde sie jedoch nicht mehr zum Fotografieren einsetzen.
Noch eine letzte Anmerkung zu den Produkt-Verpackungen: fast alle Hersteller liefern ihre wunderbar kleinen SD-Karten in vergleichsweise riesigen Plastik-Packungen, die - meiner Meinung nach - völlig überdimensioniert sind u. nur die Plastik-Müllberge vergrößern.
33 Kommentare|104 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Januar 2012
Die Speicherkarte arbeitet recht zügig und zeigt an einem I-TEC Card Reader USB 3.0 Super Speed All-in-One ab 64 kB Übertragungsgröße Datenübertragungsraten von:
gut 80 MB/s beim Schreiben
knapp 90 MB/s beim Lesen.
(getestet unter Win7 64bit mit ATTO Disk Benchmark 2.47)
review image
0Kommentar|56 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Februar 2012
Keine Ahnung, wie schnell man davon Daten lesen kann - aber schreiben ist enorm schnell. Dafür wollte ich das Ding.

Da bei RAW+JPEG bei der Sony SLT-A77 nach 14 Bildern der Cache voll ist, habe ich eine SD-Karte gesucht, die die dann anfallenden Bilder flott wegschreibt. Pro Bild 24 MB + 6 bis 7 MB = >30 MB - da schafft selbst die Extreme Pro 45MB/s halt nur 1,5 Bilder pro Sekunde. Die Extreme Pro mit 95 MB/s ist tatsächlich mehr als doppelt so schnell.

Habe zwei davon, gefühlt kein Unterschied - volle Punktzahl. Das Geld ist gut angelegt.
1515 Kommentare|92 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. November 2011
Als Ersatz für eine meiner 16GB 45MB/sec, die unserem Hund zum Opfer gefallen ist (saubere mittlere Perforierung, -funktioniert aber trotzdem noch!!!) habe ich mir diese Karte zugelegt und muss sagen, dass ich einen spürbaren Geschwindigkeitszuwachs erzielen konnte.
Konnte ich mit der "alten" Karte noch 26 Bilder in RAW-Qualität in Serie schiessen, bevor die Verschnauf-Pausen länger wurden, schafft die neue Karte derer 32! Für die wenigen EUR Aufpreis gegenüber der 45er- Variante ist das Geld für mich somit gut angelegt.
Voraussetzung für den Geschwindigkeitszuwachs ist natürlich, dass die Hardware diese Geschwindigkeit auch unterstützt, und das tut die D7000 zum Glück.
33 Kommentare|52 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Ich habe mir die Karte für meine Nikon D800 mit 36MP Auflösung bestellt und kann nur
eine extrem gute Leistung bescheinigen.
Hinzu kommt, dass der Preis noch relativ moderat ist wenn man eine schnelle Karte benötigt.
Mittlerweile habe ich die Karte schon über 300mal aus der Kamera genommen und in den
Cardreader zum Auslesen gesteckt und umgekehrt. Keinerlei Verschleißerscheinung an den
Kontakten. Das Teilchen funktioniert wie am ersten Tag.
Diese Karte ist so schnell, dass man problemlos in den Serienbildmodus schalten und
ohne Unterbrechung knipsen kann. Bevor diese Karte in die Knie geht, kommt ihm der Prozessor
der Kamera zuvor. Der steigt nämlich eher aus.
Ich würde sie definitiv wieder kaufen und darum: Uneingeschränkt zu empfehlen und volle 5 Sterne.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Dezember 2011
Mein Anwendungsfall:
------------------------------------------------------------------------------
Ich suche nach einem schnellen Speichermedium mit aktivierbarem Schreibschutz, um von dort aus ein Reparatursystem für Viren-befallene Rechner zu booten.
Deshalb interessieren mich in erster Linie die Lesegeschwindigkeiten.
Da USB-Sticks mit (Hardware-) Schreibschutz relativ selten sind und diese dann auch nicht besonders schnell sind (schon allein wg. der USB-Begrenzung), sehe ich mich bei den SD-Karten um.
Die meisten Rechner können von SD-Karte booten und inzwischen sind bei den neueren Rechnern die SD-Karten Controller intern nicht mehr per USB angeschlossen sondern über das sehr viel schnellere PCIe.

Meine Anforderungen:
------------------------------------------------------------------------------
- schnelle Lesegeschwindigkeit
- Schreibgeschwindigkeit ist für meinen Anwendungsfall 2t-rangig
- Kapazität = min 2GB, besser 8GB

Durchführung der Messung der Lese- (und teilweise Schreib-) Geschwindigkeit:
------------------------------------------------------------------------------
Ich habe 2 Messdaten-Sätze genutzt:
- 1 Film-Datei mit 1GB Größe (hier erwarte ich Top Lese-Geschwindigkeit)
- 1 Ordner mit 33 Dateien, welche 2-5MB groß sind; Gesamtgröße des Ordners: 100 MB (dieser Datensatz sollte eher dem Praxis-Einsatz entsprechen)
Die SD-Karte war während Durchführung der Messungen zu ca. 20-30% gefüllt (ca. 1,1 bis 2,3 GB)

Messergebnisse:
==============================================================================
iMac 2009 Dual Core 3,06 GHz:
(SD-Port ist intern über USB angeschlossen; kein UHS)
---------------------------------------------------------------------------
1GB Film-Datei:
- auf SD schreiben: 55sec -> 18 MB/sec
- von SD lesen 52sec -> 19 MB/sec

Ordner mit Dateien in Foto-Größe (gesamt: 100MB):
- auf SD schreiben: 6sec -> 16 MB/sec
- von SD lesen: 6sec -> 16 MB/sec

Netbook Samsung NC10 aus 2009:
(SD-Port ist intern über USB angeschlossen; kein UHS)
---------------------------------------------------------------------------
1GB Film-Datei:
- auf SD schreiben: 90sec -> 11 MB/sec
- von SD lesen 62sec -> 16 MB/sec

Ordner mit Dateien in Foto-Größe (gesamt: 100MB):
- auf SD schreiben: 14sec -> 7 MB/sec
- von SD lesen: 8sec -> 12 MB/sec

MacBook Pro 15"
(Late 2011 i7 quad 2,2 Ghz; mit UHS)
---------------------------------------------------------------------------
1GB Film-Datei:
- auf SD schreiben: 95sec -> 10 MB/sec
- von SD lesen 23sec -> 43 MB/sec

Ordner mit Dateien in Foto-Größe (gesamt: 100MB):
- auf SD schreiben: 11sec -> 9 MB/sec
- von SD lesen: 3sec -> 33 MB/sec

MacBook Pro 13"
(Late 2011 i5 duo 2,4 Ghz; mit UHS)
---------------------------------------------------------------------------
1GB Film-Datei:
- von SD lesen 18 sec -> 55 MB/sec

Ordner mit Dateien in Foto-Größe (gesamt: 100MB):
- von SD lesen: 2 sec -> 50 MB/sec

Die beiden MacBook Pro Modelle habe ich beim Händler getestet. Beim 13Zoll-Modell habe ich die Schreibgeschwindigkeit nicht mehr gemessen, da ich die Geduld des freundlichen Händlers nicht überstrapazieren wollte. Ich bitte um Verständnis, daß ich deshalb hier keine Schreibergebnisse liefern kann - ich denke, die anderen, vorhandenen Zahlen bieten auch schon gute Anhaltspunkte.

Interpretation der Meßergebnisse:
------------------------------------------------------------------------------
Offenbar ist die Lese- und Schreibgeschwindigkeit sehr stark von der verwendeten Hardware abhängig.
Merkwürdig ist, daß das neue, vor wenigen Wochen erschienene MacBook Pro 15" zwar eine hohe Leserate hat, aber beim Schreiben nur ca. halb so schnell ist wie wie der 2 Jahre alte iMac 27". Auch eine Messung des Händlers mit einem Benchmark Programm lieferte die gleichen Ergebnisse.
Interessant ist auch, daß grad das "kleine" MacBook Pro 13" die schnellste (von mir getestete) Hardware ist - zumindest beim Lesen.

================================================================================
*Fazit:*
================================================================================
Die schnellste gemessene Lesegeschwindigkeit war: 55MByte/sec (auf aktueller Hardware) und die schnellste Schreibgeschwindigkeit war 18MB/sec (auf 2 Jahre alter Hardware).
Diese Karte ist somit offenbar deutlich schneller als das(ebenfalls sehr schnelle und weiterhin erhältliche) Vorgängermodell und kostet derzeit nur 5% mehr. (Link zum Vorgänger-Modell: SanDisk Extreme Pro SDHC 8GB Class 10 Speicherkarte)
Diese Leistung ist schon recht ansehnlich, auch wenn ich persönlich etwas mehr erwartet hatte. Jedenfalls ist dies die für meinen Zweck derzeit schnellste Karte, die mir bekannt ist.

meine Empfehlung:
------------------------------------------------------------------------------
Sehr WICHTIG ist:
Die Geschwindigkeit dieser SD-Speicherkarte ist sehr stark von der verwendeten Lese-Hardware (PC, Kamera...) abhängig.
Wenn Sie ältere Hardware haben, bei welcher der SD-Karten Leser...
a) noch intern über den USB-Bus konnektiert ist
b) zwar intern schnell angeschlossen ist, aber nicht das neue UHS (Ultra High Speed) Protokoll unterstützt
... dann können Sie die höhere Geschwindigkeit dieser Karte nicht nutzen.

Selbst wenn Ihre Hardware (egal ob PC oder Kamera) relativ neu ist (z.B. ab 2011 produziert wurde), hat sie nicht unbedingt die nötigen technischen Voraussetzungen.
Erkundigen Sie sich, ob ihre Hardware den SD-Karten Standard "UHS" (Ultra High Speed) unterstützt. Diesen Standard gibt es erst seit Sommer 2010. Erst damit sind Geschwindigkeiten bis 104MB möglich/spezifiziert (UHS-I = 104MB/sec). Selbst Hardware, die deutlich nach Sommer 2010 gebaut wurde, unterstützt oft nicht diesen Standard.

Mehr Speed mit externen SD-Kartenlesern:
------------------------------------------------------------------------------
Für Rechner ohne super-schnellen SD-Karte-Slot empfehle ich die Nutzung eines aktuellen, schnellen, _externen_ SD-Karten Lesers an einer schnellen Schnittstelle Ihres Rechners (z.B. Firewire-800, USB-3, PCMCIA (Express-Card)).
Diese externen Leser bieten oft eine sehr hohe Geschwindigkeit.
Z.B. soll der Reader "TS-RDF1" Transcend TS-RDF1 Express Kartenlesegerät SDHC /SDXC/UHS-1 mit der hier rezensierten Speicherkarte auf Geschwindigkeiten über 90MB/sec beim Lesen und über 80MB/sec beim Schreiben kommen.

Sicherlich haben Sie vor dem Lesen dieser Rezension gehofft, Ich könnte Ihnen eine *eindeutige* Empfehlung für oder gegen dieses Produkt geben. Das kann man in diesem Fall aber leider nicht machen, da eine Empfehlbarkeit sehr stark von der Geschwindigkeit der Speicherkarte abhängt und diese wiederum in diesem Fall sehr stark von Ihrer eigenen Hardware (PC und/oder Kamera) abhängt.
Ich hoffe dennoch, meine Informationen dazu können Ihnen weiterhelfen.
11 Kommentar|68 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. November 2011
Eines vorweg - sofern das Gerät, in dem die Karte verwendet werden soll, kein UHS unterstützt, braucht man die 95MB/s nicht, sondern kann auf die günstigeren Varianten zurückgreifen.

Ich habe die Karte gekauft, um in meiner neuen Sony a77 die schnellstmögliche Karte zu haben.
Beim Aufnehmen von Bildserien spürt man einen deutlichen Geschwindigkeitszuwachs, insbesondere wenn der Jpeg&Raw Modus der Kamera aktiviert ist.
Am PC sieht die Angelegenehit eher ernüchternd aus. Fairerweise sage ich, dass ich den Cardreader mangels USB3 abwärtskompatibel mit USB2 betreibe.
Leseraten über 40MB/s sind eher die Ausnahme, und so stelle ich hier unwesentlich höhere Geschwindigkeiten als mit den anderen Varianten fest.

++ Verarbeitungsqualität
++ Verpackung
++ In-Kamera-Spechergeschwindigkeit
+ Preis-Leistung
+ Lesegewschwindigkeit am Mac über USB2 unter Lion
o Lesegeschwindigkeit am PC über USB2 unter Win7.64

Ich nutze seit vielen Jahren verschiedenste MSpro, MicroSD, SD, SDHC Karten von Sandisk und hatte nicht ein einziges Mal einen Ausfall, oder einen Speicherfehler.
Mag sein, dass andere Hersteller ähnliche Qualität bieten, aber ich habe bei Sandisk immer ein gutes Gefühl, und bleibe daher der Marke treu.
44 Kommentare|71 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. April 2012
Also, was die Geschwindigkeit angeht muss man ja nicht mehr viel schreiben, da gehört die Karte wirklich zu den sehr schnellen, für sämtliche Anwendungen nutzbar. Wer sie kauft, immer an USB 3.0 denken, wenn man die volle geschwindigkeit am Rechenr haben will.
Jetzt aber zum eigentlichen Punkt meiner Rezension:
Die Karte ist als sdXc eingetragen, aber läuft ohne Probleme in meiner Nikon D90, welche NICHT sdxc-kompatibel sein soll, gleich im Erscheinungsmonat gekauft wurde (da gabs noch kein sdxc) und seitdem auch noch kein firmwareupdate bekommen hat. Funktioniert tadellos, serienbildaufnahmen etc sind mit der Karte ohne weiteres durchführbar.
Also, will man auch für zukünftige Produkte gerüstet sein, aber hat jetzt noc "nur" sdhc-Produkte, nehmt diese Karte hier, bedenkenlos zugreifbar!
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Juni 2012
Habe die Karte vor 9 Monaten für meine Nikon D90 Spiegelreflexkamera erworben und muss sagen, dass sie die beste und schnellste meiner 6 Speicherkarten ist. Viel benutzt, da Lieblingsspeicherkarte und keinerlei Probleme. Insbesondere bei Serienbildern ist sie perfekt und deutlich schneller als meine anderen Class 10 Speicherkarten. Aber natürlich auch beim Übertragen der Bilder auf den PC merkt man den Geschwindigkeitsunterschied.
Ich persönlich habe zwar keine Geschwindigkeiten gemessen, aber meiner Meinung nach, ist sie ihr Geld wert.
Habe mir zwischenzeitlich sogar noch eine weitere bestellt.
Man kann bedenkenlos zugreifen, man macht nichts falsch.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 50 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)