Kundenrezensionen


13 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (7)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Dem Preis angemessen
Der Camcorder kommt in einem angenehm kleinen Karton daher, der nicht viel unnötige Umverpackung enthält.

Beim Herausholen des Camcorders breitet sich leider gleich ein etwas ernüchternder Eindruck aus, da die Kamera sehr leicht ist (was nicht schlecht sein muss), aber in Ihrer Verarbeitung einen sehr billigen Eindruck macht. Der Camcorder, den...
Veröffentlicht am 10. Januar 2012 von Gandariel

versus
18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Als Einstiegsmodell vielleicht noch annehmbar!
Liebe Leserinnen und Leser,

nach nun mehrwöchiger Nutzung des Artikels möchte ich Ihnen meine Eindrücke zur Verfügung stellen.

Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass man diesen Camcorder differenziert betrachten sollte. Für anspruchsvolle Personen macht er Null Sinn, da die Qualität nicht annähernd an einen...
Veröffentlicht am 30. Januar 2012 von Peter Franke


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Als Einstiegsmodell vielleicht noch annehmbar!, 30. Januar 2012
Von 
Peter Franke (Biberach) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 50 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Samsung F70 HD-Camcorder (52-fach opt. Zoom, 6,85 cm (2,7 Zoll) Display) schwarz (Elektronik)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Liebe Leserinnen und Leser,

nach nun mehrwöchiger Nutzung des Artikels möchte ich Ihnen meine Eindrücke zur Verfügung stellen.

Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass man diesen Camcorder differenziert betrachten sollte. Für anspruchsvolle Personen macht er Null Sinn, da die Qualität nicht annähernd an einen guten Camcorder heranreicht. Das ist wie ein stumpfes Messer ohne Griff. Macht auch keinen Sinn.

Gelegenheitsfilmer sollten sich auch die Frage stellen, ob sie nicht ein paar Euro draufpacken und sich einen anständigen Camcorder mit ansprechender Qualität zulegen möchten. Hier nun die Gründe, warum dieser Camcorder wenig Sinn macht:

Die Filmqualität kann nur bei gutem Licht als noch ordentlich durchgehen. Wer somit viel in Häusern und Gebäuden filmen möchte, sollte für gute Lichtverhältnisse sorgen. In der Dämmerung oder früh morgens filmen ist schon eher problematisch. Der Autofokus arbeitet gerade bei schlechten Verhältnissen recht unsauber. Teilweise schaut man das zu filmende Objekt an und der Fokus versucht es scharf zu stellen, schafft es aber nicht wirklich. Bei guten Lichtverhältnissen arbeitet der Fokus relativ gut.
Das 52-fach optische Zoom arbeitet bei anständigen Lichtverhältnissen relativ gut, jedoch dauert auch hier die Scharfstellung seine Zeit.

Die Bildqualität des Camcorders schenken wir uns. Diese ist wirklich miserabel, aber sollte auch kein Kaufgrund für einen Camcorder sein. Man möchte ja in der Regel damit filmen.

Im Lieferumfang befindet sich ein Anschlusskabel für den HD-Fernseher sowie ein Ladekabel (USB) mit Adapter für die Steckdose. Eine Speicherkarte muss getrennt erworben werden. Für den Anfang reicht sicherlich eine 4GB Karte aus. Diese reicht für ca. 55 Minuten Laufzeit bei maximaler Auflösung. Das HD in der Beschreibung ist kein richtiges HD, da die maximale Auflösung 1.280 x 720 mit 25p (25 Bilder pro Sekunde) beträgt. Sobald man ein geschmeidigeres Bild, also 50 Bilder pro Sekunde möchte, sinkt die Qualität auf 720x576.

Welche Zielgruppe kann nun den Kauf in Erwägung ziehen? Wer mit dem Filmen beginnen möchte, kann die ersten Schritte mit diesem Gerät beginnen. Gerade wenn sich die Tochter oder der Sohnemann einen Camcorder zu Weihnachten oder dergleichen wünscht, kann man damit sicherlich nichts falsch machen. Für diese Zielgruppe mit häufigem Youtube Upload ist das Produkt sicherlich mit einem angenehmen Preis-Leistungsverhältnis zu bezeichnen. Da Hobbyfilmer sicherlich nicht im Ansatz einen Kauf in Erwägung ziehen, vergebe ich für die von Samsung vermutlich auserkorene Klasse der Einstiegsfilmer 3 Sterne. Fürs erste Ausprobieren ok, für den Rest einfach nicht gerechtfertigt. Somit einfach nur Durchschnitt, was 3 Sternen mit Tendenz Richtung 2 Sternen gleich kommt.

Sollten Sie sich für den Kauf des Samsung F70 HD-Camcorder entscheiden, wünsche ich Ihnen viel Spaß mit dem Produkt.

Falls Sie diese Rezension für zu einseitig oder anstossend empfunden haben sollten, bitte ich um Entschuldigung, aber das ist mein subjektiver Eindruck nach eingängiger Nutzung des Artikels. Gerne dürfen Sie mich mittels Kommentarbutton kontaktieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nur für einfache Ansprüche - Bewertung anhand eines Vergleichs "Alt gegen Neu", 16. April 2012
Von 
Buzz - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Samsung F70 HD-Camcorder (52-fach opt. Zoom, 6,85 cm (2,7 Zoll) Display) schwarz (Elektronik)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Es ist schon erstaunlich, welche technische Entwicklung sich in den letzten zehn bis zwölf Jahren bei den Videokameras vollzogen hat. Mein vorletzter Camcorder war die DCR-PC 7 von SONY aus dem Jahr 2000, eine damals sensationell kleine Videokamera mit 16:9-Aufzeichnung (720 * 576 Bildpunkte) auf Digitalvideo-Kassette (miniDV) und einem Berührungsbildschirm. Zur Bearbeitung auf dem Rechner mussten die Aufnahmen in Echtzeit über den Firewire-Anschluss auf den Computer kopiert werden. Eine Stunde Laufzeit des Rohmaterials bedeutete eine Stunde Kopierdauer.

Der Samsung-Camcorder F70 HD, den ich hier testen durfte, wiegt nur wenig mehr als die MiniDV-Kassette und der Ersatzakku meiner damaligen Kamera zusammen. Statt eines Firewire-Anschlusses stellt er die Verbindung zum Rechner über USB-2.0 her, Videodateien sind somit in wenigen Minuten auf den Rechner gesichert. Auch die verfügbare Diagonale des Berührungsbildschirms ist deutlich größer. Das alles ist heute für ein Zwanzigstel des damals aufgerufenen Endverbraucherpreises meiner DCR-PC7 zu bekommen.

Der F70 HD-Camcorder von Samsung zeichnet ebenfalls Videos im 16:9-Format auf - sogar mit einer Auflösung von 1280*720 Bildpunkten (25 Vollbilder pro Sekunde) bzw. 720*480 Bildpunkten (50 Halbbilder pro Sekunde). Die Bezeichnung "HD-Camcorder" täuscht hier also zumindest ein wenig. Die möglichen Auflösungen sind kein "Full-HD", aber dennoch immerhin beachtlich. Die Aufnahmen lassen sich mit normalen Schnittprogrammen (ich nutze noch Pinnacle Studio) ambitioniert nachbearbeiten. Wer es sich ganz leicht machen will, nutzt die "eingebaute" automatische Funktion "intelli-Studio". Augenscheinlich zielt Hersteller Samsung mit dieser Kamera genau auf einen Nutzerkreis ab, der mit Nachbearbeitung nicht viel am Hut hat.

Wie schon bei digitalen Fotokameras zeigt sich auch hier, dass die nominelle Auflösung allein noch kein entscheidendes Qualitätskriterium ist. Hier liegt die Bildqualität meiner "alten" SONY-Videokamera mit Carl-Zeiss-Optik zum Teil leider deutlich über der des SAMSUNG-Camcorders F70 HD. Vor allem in Bereichen mit schon etwas weniger (nicht: wenig) Licht wie in Innenräumen erzeugt die F70 HD ein schwammiges, rauschendes und dabei zunehmend farbstichiges Bild.

Eigenartigerweise ebenfalls bei Aufnahmen in Innenräumen mischt sich im Ton dazu noch ein leises, jedoch hörbares Pfeifen, so wie ich es noch von der rotierenden Kopftrommel meiner Sony-MiniDV-Kamera kenne. Der Samsung F70 HD zeichnet jedoch auf Speicherkarte auf und hat gar keine Kopftrommel mehr. Woher das Geräusch kommt, habe ich nicht ermitteln können.

Was ebenfalls stört ist die deutliche Reaktionsverzögerung beim Betätigen der Aufnahme/Stopp-Taste (caeine halbe bis ganze Sekunde). Wer wie ich gern den Weitwinkel für Aufnahmen nutzt, stellt darüber hinaus schnell fest, dass die Kamera nach dem Ausschalten jedes Mal wieder von selbst ein Stück heran zoomt. Auch das stört mich persönlich sehr.

Klares Resultat: "Alt" schlägt hier "Neu". Wer wirklich gute Qualität haben will sollte auch bereit sein, deutlich mehr auszugeben. Eine solche Anschaffung macht mehr Freude und hält dann auch wieder zehn Jahre (s. oben).

Mein Fazit:
Auch heute kosten gute Camcorder deutlich mehr. So bleibt der solide SAMSUNG-Camcorder F70 HD wohl am besten Einsteigern vorbehalten oder beispielsweise um die eigenen Kinder, die in die Hobbyfilmer-Fußstapfen ihrer Eltern treten wollen, an die Technik heranzuführen. In diesem Preissegment geht man hier nur ein vergleichsweise geringes Risiko ein.

Hier noch meine subjektive Liste für Lob und Kritik:
+ klein und kompakt
+ relativ großer, auch bei Sonnenlicht ganz brauchbarer Berührungs-Bildschirm
+ schaltbare Blende als Objektivschutz
+ simple Bedienung
+ manueller Weißabgleich
+ pfiffiges Anschluss-Konzept (USB-Kabel als Ladekabel für Netzteil)
+ beansprucht wenig Platz und Gewicht im Gepäck

- zu geringe Lichtempfindlichkeit für Innenräume
- rauschendes, detailarme Darstellung bei weniger Licht
- Zoom verstellt sich nach Ausschalten von selbst
- leichter Pfeifton bei Aufnahmen in leiser Umgebung

Für ganz Interessierte hier die Daten der Videodateien bei 1280*720 Bildpunkten mit 25 Bildern pro Sekunde progressiv, ermittelt mit "MediaInfo":
- Video MPEG-4 mit ca. 8 Mbit/s Datenrate, AVC
- Audio 2-Kanal AAC-Codec mit 128 kbit/s
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Dem Preis angemessen, 10. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Samsung F70 HD-Camcorder (52-fach opt. Zoom, 6,85 cm (2,7 Zoll) Display) schwarz (Elektronik)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Der Camcorder kommt in einem angenehm kleinen Karton daher, der nicht viel unnötige Umverpackung enthält.

Beim Herausholen des Camcorders breitet sich leider gleich ein etwas ernüchternder Eindruck aus, da die Kamera sehr leicht ist (was nicht schlecht sein muss), aber in Ihrer Verarbeitung einen sehr billigen Eindruck macht. Der Camcorder, den ich vor kurzem als Werbegeschenk bekam, war ebenso verarbeitet. Daher leichte Enttäuschung.

Aber es geht ja nicht nur ums Äußere, sondern auch (und vor allem) um die inneren Werte.

Die ersten Schritte sind sehr unkompliziert. Akku einstecken, aufladen, fertig (natürlich die SD-Karte nicht vergessen).
Die beigefügte Kurzanleitung ist wirklich kurz und schön bebildert, so dass man gleich ohne Studium eines 200-Seiten-Handbuchs loslegen kann.

Ebenfalls positiv finde ich, dass der USB-Ladeadapter (inkl. Steckdosenadapter) genormt ist (gemäß der EU-Norm, die wohl vor einiger Zeit in Kraft getreten ist). So brauche ich nur ein Ladekabel mitnehmen, dass sowohl Handy als auch Camcorder laden kann.

Während der Camcorder geladen hat, bin ich gleich die Menü Funktionen durchgegangen.
Das Menu ist leicht verständlich und die Funktionen fast alle selbsterläuternd. Man kann zwischen verschieden Aufnahmemodi und Qualitäten auswählen, es gibt Automatikfunktionen sowie die Möglichkeit ISO, etc. selbst einzustellen.

Sehr gut gefallen haben mir die Funktionen: Serienbild bei Fotoaufnahmen, Slow-Motion bei Video und die Schwarzweiß-Effekte

Qualität der Bilder:
Sagen wir mal so: Wer ordentliche Bilder möchte, sollte besser eine richtige Kamera mitnehmen. Die Bilder des Camcorders sind selbst auf höchster Auflösung leicht verpixelt und sehen aus, wie von einer Webcam oder einer alten 1-Mega-Pixel-Kamera geschossen.
Für einen Schnappschuss reicht es aber allemal.

Qualität des Videos:
Die Videoqualität ist für den Preis in Ordnung. Man kann hier natürlich kein Highlight erwarten.
Die Videos laufen flüssig, der wackligen Hand eines Amateurfilmers wurde gut gegenwirkt (Stabilisiert), die Belichtung stellt sich während des Filmens automatisch ein.
Lustig (für mich allerdings unnütz) ist die Funktion, die Videos mit voreingestellter Hintergrundmusik belegen zu können. Hier finde ich es aber positiv, dass die Musik automatisch runtergeregelt wird, wenn Sprache ertönt.

Und damit kommen wir zu Sprachqualität. Auch diese ist vollkommen in Ordnung. Die Stimmen sind klar und deutlich zu erkennen.
Die Bedienung des Camcorders ist sehr einfach und auch von Laien und ohne Handbuch zu verstehen.

Und zu guter Letzt:
Die Klappe zum Schutz der Linse wird vorne mechanisch entsperrt. Man hat das ungute Gefühl, dass nach häufiger Benutzung das klapprige Plastik nicht mehr richtig schließen wird. Aber dies ist vielleicht nur Unken, das wird sich im Langzeittest herausstellen.

Fazit.
Wer für diesen Preis einen Camcorder kauft, muss sich darüber im Klaren sein, dass hier kein Highlight zu erwarten ist. Der Camcorder ist natürlich absolut kein Vergleich zu meinem (auch noch recht günstigem) 700 Euro-Camcorder. Hier liegen Welten dazwischen.

Meine Hochzeit würde ich mit dem Camcorder nicht aufnehmen wollen. Der Camcorder ist eher etwas für Situationen, an denen ich das teure Gerät nicht mitnehmen wollte, aus Angst, dass es geklaut werden oder kaputt gehen könnte.
Für die Fahrradtour, das Kinderspielen im Matsch, etc. ist der Camcorder durchaus geeignet.

Daher gibt es von mir 4 Sterne. Für den Preis kann man einfach nicht mehr erwarten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Günstig aber nicht gut!, 8. Januar 2012
Von 
bill - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 100 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Samsung F70 HD-Camcorder (52-fach opt. Zoom, 6,85 cm (2,7 Zoll) Display) schwarz (Elektronik)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Zuerst viel mir auf, dass der Camcorder weder ein Full-HD noch ein SD Camcorder ist. Mit einer Auflösung von 1280x720 liegt er dazwischen. Nachvollziehen kann ich das nicht ganz, da es Full-HD auch schon für einen ähnlichen Preis gibt (sogar von Samsung). Weshalb sollte man also diesen Camcorder kaufen? Das einzige technische Merkmal, das hier ins Auge fällt ist der 65fache Zoombereich, der aber leider nicht funktioniert (mehr dazu bei den Nachteilen).

Hier nun die grobe Übersicht der Funktionen:
- Der Camcorder liegt gut in der Hand und ist sehr leicht.
- Manuelle Einstellungen gibt es für den Fokus und für den Weißabgleich. Die Helligkeitseinstellung lässt sich zwar auch einstellen, aber nicht festsetzen.
- Der Akku lässt sich über einen ganz normalen USB Anschluss mit dem Camcorder aufladen. Eine separate Ladeschale gibt es optional um einen Zweitakku laden zu können.
- Die Videoqualität lässt sich schwer beurteilen. Sie hat zwar eine Auflösung von 1280x720 Pixel, ich würde sie aber optisch eher als eine sehr gute 720x576 einstufen. Vorsicht: Im Auslieferungszustand ist die Einstellung auf 720x576 Pixel eingestellt. Die Aufnahmen wurden besser, wenn ich ein Stativ benutzte und den manuellen Fokus einstellte. Der Schnappschussfilmer wird diese Möglichkeiten aber wohl eher nicht in Betracht ziehen. Er möchte aus der Hand filmen und nach belieben Zoomen und das möglichst scharf und stabilisiert.
- Die Zeitrafferaufnahme mit 1280x720 Pixel Auflösung funktioniert gut. Hier kann man einstellen, wie viele Bilder in welcher Zeit gemacht werden sollen. Diese Bilder werden dann als Film zusammengehängt und lassen sich so auch gleich beurteilen. Ein Stromanschluss ist logischerweise erforderlich sobald die Aufnahmedauer die Akkulaufzeit überschreitet.
- Viele Effekte für den Kreativen sind vorhanden. Besonders gefallen hat mir der Westerneffekt, der die Farben etwas mit Bräune anreichert.
- Kein Touch Screen Monitor. Viele werden sagen: Was, wie altertümlich. Ich genieße es jedoch, nicht ständig Fingerabdrücke auf dem Screen zu haben, die gerade bei Sonnenschein dazu führen, dass man überhaupt nichts mehr sieht.
- Das Menu ist relativ überschaubar und schnell einzustellen. Besonders gefallen hat mir auch der Backlight-Button, den vermisse ich manchmal sogar bei 1000 Euro-Camcordern.

Die Nachteile:
- Der Modus "Smart Auto" sorgt eigentlich nur dafür, das man nicht mehr auf das Menu zugreifen kann. Über das, was der Camcorder nun hier eigentlich macht, gibt er nur mit einem kleinem Symbol Auskunft. Dieses scheint aber nur deshalb da zu sein, damit man merkt, dass der Camcorder überhaupt was macht. Schaltet man den "Smart Auto"-Modus aus, sind die Ergebnisse die gleichen.
- Die Bildstabilisierung funktioniert nur im Weitwinkel ausreichend. Beim Heranzoomen ist er nutzlos. Außerdem konnte ich keinen Unterschied feststellen, nachdem ich den Bildstabilisator ausgeschaltet habe.
- Etwa ab der Mitte bis zum Telebereich arbeitet der Fokus mangelhaft. Hier kann man nur noch von Glück reden, wenn die Aufnahmen einigermaßen scharf sind.
- Der beworbene 50p Modus funktioniert nur im SD Modus (also 720x576 Pixel)
- Einschalten des Camcorders ist umständlich. Man muss den Monitor aufklappen und einen Power-Knopf drücken. Bei Sony z.B schaltet der Camcorder ein, sobald der Monitor aufgeklappt wird.
- Auf den Aufnahmen sind Klickgeräusche vom Fokus zu hören und Zoomen hört sich an wie die Bremsen eines Fahrrades. Stellt man den Fokus manuell ein, sind die Klickgeräusche nicht mehr zu hören.
- Akkuanzeige gibt es nicht in Minutenanzeige sondern nur mit einem Batteriesymbol in 4 Sektionen.
- Obwohl der Camcorder mit einem fünf Megapixel-Sensor ausgestattet ist macht er nur Fotos mit 1696x954 Pixel. Das reicht nicht mal aus um einen Full-HD-Fernseher ausreichend zu versorgen. Von der Qualität der Fotos brauche ich wohl nicht zu reden.
- Kein Gewinde für Filter oder Objektive. Mit einem optional angeschraubten Schutzfilter hätte man wenigstens dafür sorgen können, dass man die manuell funktionierende Objektivklappe nicht immer auf und zu machen muss.

Ich kann euch nur raten, wenn ihr wirklich Spaß am Videofilmen und an den Ergebnissen haben wollt, einen Camcorder in einer höheren Preisklasse zu kaufen. Diese gibt es meistens auch schon stark heruntergesetzt bei Warehouse Deals von Amazon. Komischerweise macht meine Sony DSC-HX7VB bessere Videoaufnahmen, obwohl sie wohl eher eine Fotokamera ist. Richtiges HD-Feeling kommt mit der Samsung jedenfalls nicht auf. Größtes Manko ist die schlechte Fokus-Automatik und der Bildstabilisator. Da hilft nicht mal der 65fache Zoombereich etwas, da nicht mal der eine ausreichende Qualität mitbringt. Von mir gibt es 2 Sterne. Einen für das übersichtliche Menu und einen für den Schönwettereinsatz im Weitwinkelbereich mit relativ befriedigenden Ergebnissen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Klein und fein, 7. Januar 2012
Von 
Spaddl "spaddl" (SH) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Samsung F70 HD-Camcorder (52-fach opt. Zoom, 6,85 cm (2,7 Zoll) Display) schwarz (Elektronik)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Ich erinnere mich noch an früher, als mein Vater die vermeintlich aufnahmewürdigen Momente von mir in der Sandkiste mit seiner klobigen, schwarzen Videokamera festhielt. Für meinen Vater bestimmt etwas Wunderbares, wäre die Verwendung einer solchen Kamera heutzutage undenkbar. Meine erste Videokamera ist nun die hier rezensierte Samsung F70 HD. Ich bin, das sage ich zu Beginn, kein Fachmann, ich kenne keine hochtrabenden Fachbegriffe und versuche Ihnen lediglich meinen Eindruck dieser Kamera zu schildern.

Der erste Eindruck ist ein sehr positiver. Im Paket befand sich neben dem Camcorder ein mehrseitiger "Quick start guide", der für den schnellen Anfang definitiv ausreicht. Die Inbetriebnahme wird anhand von Bildern kurz erläutert und der Hobby-Filmer kann direkt mit dem Festhalten seiner Lebensmomente beginnen. Für die ganz genauen unter Ihnen liegt der Kamera noch eine CD-Rom bei, die eine 104-seitge Bedienungsanleitung in PDF-Form enthält. Das linksseitige, gut gegliederte Inhaltsverzeichnis erleichert das fixe Nachschlagen von einzelnen Bedienungs-Modalitäten und ist übersichtlich gehalten. Ein klarer Pluspunkt.

"Save the environment", also schütze die Umwelt, hat sich Samsung gedacht und den Camcorder mit einem Akku ausgestattet. Es ist, den Eindruck habe ich jedenfalls, zwar nicht mehr üblich, für solche Geräte (elektr. Zahnbürste, Kamera, Fotoapparat) die Energiezufuhr via Batterie zu gestalten, aber dennoch bin ich immer wieder erfreut, wenn ich sehe, dass die Unternehmen entschieden haben, dass keine Batterien erforderlich sein sollen. Der beiliegende Netzadapter muss mit dem (ebenfalls beiliegenden) USB-Kabel nur verbunden werden und in die Kamera und die Steckdose gesteckt lädt der Camcorder von selbst. Aber auch über den Laptop oder PC haben Sie die Möglichkeit, die Kamera aufzuladen. Leider wird die Kamera während des Aufladens, aber auch während der Aufnahme von Videos sehr warm. Sie kühlt zwar schnell wieder ab, aber ein bisschen störend ist es schon.
Außerdem bekommt der Käufer ein Audio/Video-Kabel an die Hand, um über den Fernseher die Videos abzuspielen.
Zur sofortigen Verwendung der Kamera benötigen Sie jedoch eine SD-Karte. Laut Bedienungsanleitung sind folgende Speicherkarten kompatibel: SD (1-2 GB), SDHC (4-32 GB) und SDXC (bis zu 64 GB). Der Camcorder hat keinen internen Speicher, so dass für jede Aufnahme oder jedes noch so kleine Foto eine solche Speicherkarte gekauft werden muss.

Der Camcorder ist chic, handlich und sehr leicht. Selbst meine Digitalkamera von Canon wiegt mehr als die Videokamera. Der Nutzer muss bloß die Display-Folie abziehen, den roten Knopf drücken und schon kann gefilmt werden. Während der Aufnahme kann der Camcorder pausieren und durch einen erneuten Klick auf die Pause-Taste fortgesetzt werden. Des Weiteren kann man Fotos vom Gefilmten machen - ohne die Aufnahme zu stoppen. Diese kleinen Spielereien sind nett, aber nicht unbedingt das Non-plus-Ultra. Durch den installierten Smart-Auto-Modus passt sich die Kamera automatisch den Lichtverhältnissen an. Die voreingestellte Auflösung ist 720x576/50p - also 50 Bilder pro Sekunde - (SD), die z.B. in 1280x720/25p (HD) geändert werden kann. Laut Bedienungsanleitung können bei 4 GB Speicher mit 1280x720/25p (HD) 55 Minuten gefilmt oder insgesamt 9.160 Fotos gemacht werden.

Nachdem ich einige Fotos und Videos bei verschiedenen Lichtverhältnissen und Geräuschkulissen gemacht habe, wollte ich mir die Qualität auf meinem Laptop anschauen. Das Verbinden des Camcorders mit dem Computer ist sehr einfach. "Versteckte" Klappe öffnen, USB-Kabel einstecken, mit dem Laptop verbinden und der PC macht den Rest (unter Windows 7). Die Samsung-Video/Bilder-Software "Intelli-Studio", die sich nach dem Verbinden direkt öffnet, kann zum Feintunning genutzt werden. Das heißt, dass der Nutzer Effekte einfügen, Kontraste und Helligkeit ändern sowie seine Videos "schneiden" kann. In der Bedienungsanleitung wird auch detaillierter auf deren Funktionen eingegangen.

Und nun das Wichtigste: die Ton- und Bildqualität. Um es direkt anzusprechen - das von einem anderen Rezensenten angesprochene Klicken während der Aufnahme ist bei mir nicht vorhanden. Ich habe die Videos über die Software und über den Windows-Media-Player abgespielt und konnte dieses, sicherlich nervtötende Geräusch nicht vernehmen. Der Ton ist generell gut, kein Rauschen oder Knistern. Natürlich sollte man keinen Fernsehfilm-Ton erwarten, aber für selbst gedrehte Youtube-Videos ist es mehr als super. Die Bildqualität bei der Videoaufnahme ist ebenfalls gut. Ich empfand die Farben (bei guten Lichtverhältnissen wohlgemerkt) als kräftig. Für eine Kamera in diesem Preissegment wird man nicht meckern können. Die Aufnahmen waren nicht übersättigt und grell, sondern hell und (fast) durchgehend scharf. Wieso "fast"? Ein negativer Punkt ist die Tatsache, dass der Camcorder während der Aufnahme von, zum Beispiel, Gegenständen häufiger die Schärfe justiert und anpasst, was natürlich beim Abspielen sichtbar ist.

Die Bildqualität der geschossenen Fotos hingegen ist katastrophal schlecht. Für kleine Schnappschüsse reicht es zwar, aber bei der kleinsten Vergrößerung auf dem heimischen Laptop wird es unscharf und man kann jeden Pixel deutlich erkennen. Mich persönlich stört es nicht, da ich eine gute Digitalkamera habe, aber wer die Funktion der Fotoaufnahme bei einer Videokamera für wichtig erachtet, sollte dies gerne wissen.

Dennoch bleibt ein kleiner, kompakter Camcorder mit vielen Funktionen und einem guten Zoom, der sich für die Aufnahme seiner spielenden Kinder im Sandkasten (und hier schließt sich der Kreis) absolut eignet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Einsteiger-Camcorder, 7. März 2012
Von 
ADO "ADO" (Germany) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Samsung F70 HD-Camcorder (52-fach opt. Zoom, 6,85 cm (2,7 Zoll) Display) schwarz (Elektronik)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Ausstattung:
Die Ausstattung fällt ziemlich mager aus. In der Verpackung befindet sich der Camcorder an sich, ein sehr dünnes Heft mit einer Kurzanleitung (die teilweise nicht ins Deutsche übersetzt ist), eine CD mit einer ausführlicheren Anleitung in verschiedenen Sprachen, sowie einem USB-Kabel mit einem Adapter für den Stromanschluss und ein AV-Kabel für den direkten Anschluss des Camcorders an einen Fernseher.
Eine Speicherkarte und Tragetasche müssen dazugekauft werden.

Video- und Photoqualität:
Die Videoauflösung beträgt maximal 1280x720/25p, Photos werden nur im 16:9 Format mit 1696x954 oder 1280x720 aufgenommen.
Die Qualität der Aufnahmen ist in Ordnung, aber nicht herausragend. Probleme treten bei bei Nahaufnahmen auf, bei denen kann nicht mehr scharf gestellt werden. Positv aufgefallen sind mir die zuschaltbare Bildstabilisation und die sehr gute Qualität des Tones, der in Stereo aufgenommen wird.

Bedienbarkeit:
Der Camcorder hat ein moderates Gewicht, ist für große Hände allerdings zu klein um problemlos an alle Knöpfe zu kommen - vor allem der Auslöser für Photos ist so schwer zu erreichen. Des Weiteren muss die Schutzklappe vor der Linse mit einem Schieber manuell geöffnet und geschlossen werden, dieser ist aber in der normalen Haltung nicht mit der rechten Hand zu erreichen. Man muss somit entweder mit der linken Hand umgreifen oder den Camcorder aus der Hand nehmen um die Klappe zu öffnen.
Der ausklappbare Bildschirm ist um 270° drehbar (von nach unten zeigend bis nach vorne zeigend). An der Seite des Bildschirms befindet sich die Bedienelemente für das Menü - ein Knopf und klickbares Steuerkreuz das zu klein ausgefallen ist - sowie ein zweiter Knopf für den Start einer Videoaufnahme. Das Menü ist selbsterklärend ausgefallen, die Einstellmöglichkeiten sind aber begrenzt.

Fazit:
Der F70 Camcorder von Samsung ist für Leute geeignet die unkompliziert ein paar Videoaufnahmen machen wollen und auf Sonderfunktionen und perfekter Videoqualität verzichten können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen mehr schlecht als Recht, 26. Oktober 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Samsung F70 HD-Camcorder (52-fach opt. Zoom, 6,85 cm (2,7 Zoll) Display) schwarz (Elektronik)
Die Kamera ist super einfach zu bedienen und sehr handlich. Selbst die Daten auf den Rechner zu bekommen ist absolut simpel.

Die in der Werbung versprochene Qualität dafür aber mehr als schlecht. Zwar schöne Farben, aber an Schärfe mangelts. Selbst im HD Modus. Da machen mitunter einfache Handys bessere Videos.

Bei der von mir gekauften Kamera kam hinzu, dass bei den Aufnahmen ein Klickergeräusch mit aufgenommen wurde, welches dieKamera selber erzeugt. Dies ließ sich für einen Moment immer nur unterbinden, in dem man die Kamera leicht schüttelte.

Die Foto-Funktion ist auch mehr als miserabel. Diverse Aufnahmen bei diversen Lichtverhältnissen und diversen Entfernungen ... -> nicht ein einzig wirklich scharfes Foto welches sich gelohnt hätte zu speichern.

Von mir daher keine Kaufempfehlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Thanks, 4. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Samsung F70 HD-Camcorder (52-fach opt. Zoom, 6,85 cm (2,7 Zoll) Display) schwarz (Elektronik)
Thanks so much
I am glad from products
Fast cargo, good preise
I am glad the shopping and the interest
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Das Übliche (Problem)..., 9. Mai 2013
Von 
Matthias Proske "Freier Journalist | ValueTec... (Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Samsung F70 HD-Camcorder (52-fach opt. Zoom, 6,85 cm (2,7 Zoll) Display) schwarz (Elektronik)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Ich weiß nicht woher das Verlangen kommt, aber warum meint man mit einem 52x optischem Zoom werben zu müssen? Die Bildqualität leidet darunter genauso wie die Lichtstärke des Objektives und damit steigt schlussendlich das Bildrauschen bei wenig Licht - in Innenräumen, auf Partys, beim Abendessen im Urlaub und wo man solch eine Kamera eben sonst einsetzen würde. Da helfen dann auch etliche Filter und Verschlimmbesserungen nicht mehr weiter.

Die Fotofunktion ist nett gemeint, qualitativ aber gerade einmal auf dem Niveau mittelmäßiger Smartphones und mit 1.600 x 1.200 Pixeln nicht einmal auf FullHD-Niveau. Selbiges hat die Kamera auch im Videomodus nicht zur Verfügung, HD-Ready (1.280 x 720) sind das höchste der Gefühle und auch nur mit 25 Bildern je Sekunde. Nicht Top, aber FullHD kostet nun einmal auch bei der Elektronik etwas mehr. Wer seinen neuen HDTV ausreizen möchte, sollte also auch hier vielleicht ein paar Euro mehr investieren.

Die Verarbeitungsqualität geht meiner Ansicht nach in Ordnung, zumindest angesichts des verlangten Preises. Es ist natürlich praktisch alles Plastik und die Knöpfe sitzen nicht alle stramm und haben einen 1A Druckpunkt, aber das erwarte ich hier auch nicht.

Das Display fällt ebenfalls in die Kategorie "für den Preis OK", mehr jedoch leider nicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Nicht schlecht., 15. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Samsung F70 HD-Camcorder (52-fach opt. Zoom, 6,85 cm (2,7 Zoll) Display) schwarz (Elektronik)
Also , Lieferung hat wie immer bestens geklappt (1 Tag mit Premium) und der Artikel war gut verpackt und heile.

Also, ich bin gerade eifrig am testen bei Camcorder, welcher wohl für mich geeignet ist. Und zwar habe ich eine Spiegelreflexkamera , mit dieser lässt es sich aber schlecht Filme (kein Autofokus und zu schwer, kein Bildstabilisator) trotzdem , an die Videoqualität schaffen es nur Camcorder über .. ich sach mal 800 Euro. Damit habe ich mich ja abgefunden, aber dieser Artikel filmt etwa auf dem Standart von einer mittelmäßigen Digitalkamera oder einer schlechten Bridgecam.
Der Autofokus ist mit dem starken Zoom (der etwas schneller sein könnte) überfordert. Da die Kamera überraschend leicht war, hat mich persöhnlich das eher negativ gestimmt, weil ich etwas in der Hand haben möchte und es wirkt dadurch auch bisschen Billig. Der (65x) Intelli Zoom ist nicht zu gebrauchen, da er den (52x optischen Zoom mit dem Digitalzoom vermischt, dadurch auch langsamer. Der Optische Zoom ist bis 25x zu gebrauchen. Bei genügend Abstand kann man sich auf das ein relativ schnelles scharf stellen verlassen, bei zu geringem Abstand und oder zu hohem Zoomfaktor kann es lange dauern oder der AF packt es nicht.
Großes Lob allerdings an das Makro auch ohne Zoom, kann man das Schneider Objekiv sehr nah an das zu filmende Objekt hinhalten( 2 cm oder so). Im Dunkeln oder in nicht sehr hellen geschlossen Räumen unbrauchbar. Der Artikel ging von mir zurück ich muss wohl bei den Sony HDR bei 400 Euro einsteigen um eine für mich befriedigende Leistung zu erwarten.
Die Vorherige Rezension beschreibt das schön : "Für Anfänger vielleicht noch annehmbar" ich korriegiere und füge hinzu: "Für Neueinsteiger im Kamerawesen oder kleine Kinder (7-11) noch annehmbar, für alle anderen unbrauchbar.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen