Kundenrezensionen


8 Rezensionen
5 Sterne:
 (7)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Er ist zurück: Düster und farbenfroh verspielt - das ruhelose Meisterwerk, 30. Oktober 2011
Von 
Kaito "a.k." (Europa) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: The Adventures of Tintin: The Secret of the Unicorn (Audio CD)
Was habe ich es vermisst. Seit spätestens "Harry Potter und der Gefangene aus Askaban", welcher mittlerweile auch schon in die Jahre gekommen ist, gab es keine Gelgenheit mehr für Williams einen farbenfrohen und spritzigen Score zu komponieren. Abgesehen vom etwas enttäuschenden Indiana Jones Score, der eher eingängig und blass als wie sonst typisch subtil und doch lebendig klang.

Mit Tintin ist das wieder zurückgekommen, was den alten John Williams ausgemacht hat. Ein facettenreicher Score der mit dem ersten Titel nicht passender beginnen könnte, als jazzig und kindlich verspielt. Ein Thema das Kurven und Loopings dreht und von einer Ebene zu anderen springen zu scheint, ohne dabei in einer Richtungslosigkeit zu Enden. Das hier ist ein Ohrwurm nach alter Williamschen Manier. Erinnert ein wenig mit seiner Verspieltheit an die Themen von Terminal, an Catch me if you can, mit seiner farbenfrohen Heiterkeit und Düsterheit an Harry Potter und zeigt diese tollen majestätischen und abenteuerlichen Konturen der alten Indiana Jones Scores (und genau das lässt wunderbare Erinnerungen erblühen).
Jedoch soll dies nicht falsch verstanden werden. Williams hat sich nicht aus einem Baukasten bedient (wie es so einige andere Komponisten sonst tun - z.B. James Horner). Lediglich charakteristische Elemente der eben genannten Scores kommen hier zum Einsatz.

Jeder Titel ist für sich ein Highlight. Keine Belanglosigkeiten, kein eingängiges Hinunterdudeln eines Orchesters. Besser und passender hätte man die musikalische Untermalung zu Tintin nicht treffen können. Das Orchester ist in ständiger Bewegung, mitunter sehr slapstickhaft ohne dabei stressig zu wirken, voller lebhafter und auch subtiler Details. Und doch kommen auch die ruhigeren und düsteren Momente, die sich so wunderbar dann von nun auf jetzt in die harmonischen Klänge einfädeln.
Nachdem man den Score sich angehört hat, weiß man, dass genau es das ist, was Williams brauch um einen glänzenden Score abzuliefern: Eine inspirierende Vorlage. Seine Scores erblühten bisher immer nur dann in ihrem vollem Glanz, wenn die filmischen Vorlagen dies ebenfalls taten. Ein Beispiel sind die alten Indiana Jones Scores im vergleich zum Neuen, dessen filmische Vorlage alles andere als inspierend war.

Fazit:
Fans, euer langer Hunger wird mit diesem Score für eine sehr, sehr lange Zeit gestillt werden.
Die hervorragende Klangqualität der CD unstreicht dazu noch den spritzigen und rasanten Score mit höchster Brillanz, Räumlichkeit und Tiefton-Kontur.

Bleibt zu hoffen, dass der Meister aller Meister ebenso kreativ und einfühlsam beim Komponieren des War Horse Soundtracks umgegangen ist.

John Williams, mögest Du uns noch viele, viele Jahre mit Deinen Werken bereichern!!

P.S.: Mein Lieblingstitel "Snowy's Theme", den John Williams für den kleinen Struppi geschrieben hat - an Spaßfaktor unübertrefflich!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Johnny ist unverwüstlich . . !, 2. November 2011
Rezension bezieht sich auf: The Adventures of Tintin: The Secret of the Unicorn (Audio CD)
Ich dachte, John Williams könne mich nicht mehr überraschen. Doch dann sah ich Steven Spielbergs "Tim und Struppi"-Film mit Williams' Soundtrack. Und ich war überrascht---sehr, sehr positiv überrascht.

Zunächst mal ist es Williams gelungen, einen Ton zu finden, der hervorragend zu "Tim und Struppi" paßt---der legendäre amerikanische Komponist klingt dabei überaus euopäisch. Dies drückt sich schon sehr deutlich im Titel-Track aus, der auch das Soundtrack-Album eröffnet: ein sehr lebendiges und überaus verspieltes Jazz-Stück.

Wie bei musikalischen Werken dieser Art wird die Untermalung des Films durchzogen von unterschiedlichen Leitmotiven---das für Tim ist kurz, prägnant und von verheißungsvoll-abentuerlichem Klang, Struppi kommt quirlig daher, die Schult(z)es hätte man akkustisch nicht treffender charakterisieren können und wenn Haddocks Thema ertönt, so riecht man den Whisky.

Traumhaft.

Unter Verwendung diesern Leitmotive spinnt Williams einen grandiosen Klangteppich, der stellenweise wie eine Reminszenz an das eigene Gesamtwerk klingt---ohne dabei seine Eigenständigkeit zu verlieren. Amüsant, dass man sich durch Spielbergs Regie und Williams' Komposition streckenweise an die Welten des Indiana Jones erinnert fühlt---besonders beim Ritt nach Bagghar. Auch musikalisch schließt sich so der Kreis---war es doch der Vergleich, den die Kritiker seinerzeit zwischen "Jäger des verlorenen Schatzes" und "Tim und Struppi" zogen, der Spielberg überhaupt erst auf Hergés Werk aufmerksam machte.

Besonders gelungen sind die maritimen Tracks, die die Seeschlacht um die Einhorn und den Kampf der Kräne begleiten, und die Untermalung der verrückten Jagd nach den drei Pergamenten---nach erfolgtem Einsatz der Mailänder Nachtigall. Das Zuhören macht einfach nur Spaß.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Immer noch ordentlich unter Dampf......, 29. November 2011
Rezension bezieht sich auf: The Adventures of Tintin: The Secret of the Unicorn (Audio CD)
..... die "gealterte Lokomotive ".So merkt man hier, dass immer noch keiner John Williams in Punkto Orchestrales Talent das Wasser reichen kann.
Um es Klar zu machen: Dieses Album ist einfach der Hammer ! Das Beste ist: Er wird einfach nicht müde, dieser Meister der Filmmusik. Dieser Score sprüht nur so vor Vitalität:
1, 4, und 14 sind wahre Wohltaten für die Ohren.
Auch ein mächtiges, fast heroisches Thema wird uns nicht vorenthalten:
Nummer 7. "Sir Francis And The Unicorn ", schwillt vom sanften vorgeplänkel zum pomösen Schlachtgetümmel auf See an..... die Stelle, an der Die Kanonen abgefeuert werden, kommt einem jedes mal in den sinn; es macht einach schlichtweg spaß =)
Nummer 8 "Captain Haddock Takes The Oars " Hört man wirklich das "Plopp" der whiskyflasche, man riecht den Alkoholgeruch im Atem des Captain Haddock.
Nummer 11 "The Flight To Bagghar " . Beim Hören dieses Tracks zucken einem noch immer die Blitze um die ohren im Gewitter.....

Nummer 13 "Presenting Bianca Castafiore " klingt fast wie eine mischung aus Haydn und Mozart .... obwohl ich opern eigentlich nicht so mag, zaubert mir dieser Track das ein ums andre mal ein Lächeln ins Gesicht

so genug geschwärmt: Zusammenfassend lässt sich sagen, Das "The Adventures of Tintin" ein neues Meisterwerk von J.W. ist, der Trotz seines betagten Alters von 79 noch einmal zeigt, dass die Alte "Lokomotive" ordentlich unter Dampf steht. Es scheint so als habe er kein Stück nachgelassen. Möge er noch uns noch lange erhaltenbleiben und uns mit seinem Talent erfreuen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen John Williams ist immer noch der beste, 5. Januar 2012
Von 
Swissangel "Toni" (Schaffhausen, CH Switzerland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: The Adventures of Tintin: The Secret of the Unicorn (Audio CD)
Kurz gesagt: ein hervorragender Soundtrack der mir sehr gefallen hat und andere (neue Scores) bei Weitem übertrifft.

Ich möchte hier gar nicht allzu weit auf die Stücke eingehen. John Williams hat wieder einen wunderbaren Score geschaffen, mit tollen Trompeten Einwürfe und wechselnden Melodien. The Soundtrack erinnert stellenweise, natürlich gewollt, abenteuerhaft an die frühen Indiana Jones Filme.

Ich habe viele Soundtracks in meiner Sammlung, dabei auch von einigen anderen neuen Filme. Was mich leider stört, das vieles sich immer ähnlich dumpf anhört, zudem irgendwie elektronisch, jeglicher Raumklang der Instrument abgestumpft ist. - sorry, weiss nicht wie ich es sonst nennen soll -. auch finde ich schade, dass bei vielen Filme auf Songs zurück gegriffen werden (um Komponist/Orchester zu sparen?).

Bei diesem vorliegenden Score jedoch ist das Volumen und dieser natürlich Klang enthalten, was mir sehr gefällt und an die alten wirklichen tollen Scores von vor 40, 50, 60 Jahren erinnert.

John Williams is still the best.

Ebenfalls empfehlenswert von John Williams: "War Horse"

FAZIT: wer also einen guten Score möchte von einem Meister, der bereits "JAWS", "Star Wars", "Superman"-Theme hervorgebracht, muss auch diese CD haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen John Wiliams wird 2012 80 Jahre alt. Der Musik merkt man dies nicht an! Sie wirkt frisch und virtuos! Klasse!, 1. November 2011
Rezension bezieht sich auf: The Adventures of Tintin: The Secret of the Unicorn (Audio CD)
Wer gegelaubt hat, dass John Wiliams (Close Encounters, E.T., Jaws, Far and Away, Schindlers List, Amistad, Hook, Memories of a Geisha, Home Alone, Sleepers, JFK, 1941, Minority Report, War of the Worlds, A.I., Saving Private Ryan, Munich...) nachlassen würde, der hat sich zum Glück geirrt. Selbst Spielberg schreibt in der CD, dass John Williams kein bisschen gelatert zu sein scheint. Nach Star Wars, Superman, Indiana Jones, Jurassic Park und Harry Potter schenkt er nun noch einer weiteren Kino-Reihe eine erinnerungswürdige Filmmusik.
Tintin erinnert an die jazzigen Elemente in "Catch me if you can" oder an die verspielte wie temporeiche, komplexe Musik zu "Indiana Jones und der Tempel des Todes / Indiana Jones and the Temple of Doom".
Die CD ist sicher nichts für Leute, die melodische KOmpositionen zum Entspannen suchen, aber für alle, die HUnger auf eine schwungvolle, dynamische, klassisch orchestrierte und komonierte Filmmsik sind. Die Musik hört sich an, als hätte sie jemand geschrieben, der selbst noch jung ist. John Williams mag 79 sein, aber er ist im Inneren tatsächlich fit und jung geblieben. Diese genial verspielte Dynamik dieser komplexen Musik macht richtig Freude!
Spielberg schreibt, dass er sich diese Musik immer wieder gerne anhört. Mir geht es genauso. In dieser Musik ist sind Abenteur von Tim und Struppi glanzvoll und wuchtig hörbar!
Ein MUSS für alle Freunde klassischer (Abenteuer-) Filmmusik!

PS:
John Williams Score zu Spielbergs Film zum Buch "War Horse", von dem bereits im Oktober 2011 in einem Radiosender von New York schon 16 Minuten zu hören waren, ist ebenfalls allererste Sahne! Da gibt es wunderschöne melodische Tracks und ebenfalls auch sehr packende Tracks. Auch hiervon ist Spielbergs mehr als begeistert. Auf der amerikanischen John Williams Fanseite, die auch einen LInk zur Sendung enthält, welche 16 Minuten vorab präsentierte, ist der begeisterte CD-Kommentar Spielbergs zur War Horse - Musik schon zu lesen (CD erscheint Januar 2012).

JOHN (Jhonny) WILLIAMS ist immer noch voll da!!! :-) Möge dies noch lange so bleiben!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen John Williams ..., 7. Juli 2012
Von 
T. Walsch (Trier) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Adventures Of Tintin (MP3-Download)
Einfach nur wow. Der für mich umumstrittene größte Komponist aller Zeiten wurde letztes Jahr 79 Jahre alt und kann es einfach immer noch. Der fünfach Oscar ausgezeichnete Komponist hat sich seit 2005 weitesgehend aus dem Filmgeschäft zurückgezogen und schwingt ausschließlich nur noch den Taktstock, wenn sein langjähriger Freund Steven Spielberg anklingelt. In dem Alter absolut verständlich und doch bin ich glücklich wenn dieser Mann wieder etwas komponiert. Und 2011 war es dann wieder soweit. Und dann auch gleich noch 2 Filme. Da es hier aber nicht um War Horse gehen soll, möchte ich nur kurz anmerken das ich Tintin für das bessere Werk halte. Eigentlich sogar für eines von Williams besten überhaupt. Einen solch dermaßig spritzigen Soundtrack hab ich schon lange nicht mehr gehört. So vielseitig in der Instrumentalisierung und die ständigen Tempowechsel lassen den Score nie langweilig werden. Ein Aspekt den ich nicht allen Werken Williams zusprechen würde. Gerade bei seinen actionlastigen Scores ertappt man sich manchmal beim abschweifen. Aber das trifft hier wie gesagt nicht zu. Und das bei 65 Minuten Spielzeit. Ich möchte jetzt nicht auf die Stücke einzeln eingehen, weil sich das bei Filmmusik immer schlecht macht und ein Score nunmal als Gesamtwerk betrachtet werden muss. Deshalb ist es eigentlich auch überflüssig bei Amazon in die Stücke reinzuhören, weil man sich keinen angemessenen Eindruck von dem Soundtrack verschaffen kann. Dafür eignet sich YouTube dann besser, besonders wenn man eine zugebastelte Suite findet. Für mich jedenfalls einer der Überraschungen 2011 und ich freue mich schon auf Lincoln dieses Jahr.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Williams kehrt zurück mit "The Adventures Of Tintin"!, 13. Januar 2012
Von 
Sebastian Schlicht "Bumblebee" (Neuwied) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: The Adventures of Tintin: The Secret of the Unicorn (Audio CD)
Fast vier Jahre ist es her, dass John Williams uns mit einem Score beglückt hat. Damals war es der vierte "Indiana Jones"- Soundtrack und nun schenkt er uns mit über 80 (!) Jahren wieder einen wundervollen, geheimnisvollen und mitreißenden Abenteuerscore! "Tim und Struppi" dürfte den meisten wohl als Comics und Zeichentrickserie etwas sagen. Ich persönlich habe nur die Filme von früher gesehen, ansonsten gingen "Tim und Struppi" immer etwas an mir vorbei. Steven Spielberg und Peter Jackson ließen sich aber beide von den Abenteuern und der Geschichte anstecken und produzierten dazu einen großen Hollywoodblockbuster, der 2011 in die Kinos kam. Und ich muss diesen Film auf jeden Fall sehen, besonders nach der umwerfenden Musik, die John Williams für dieses Werk komponierte.

Mit "Tintin" kehrt unser größter Filmmusikkomponist zu seinen Wurzeln zurück: Dem Abenteuergenre. Geheimnisvolle Themen und actionreiche Stücke, gewürzt mit etwas Tragik und Witz, so lieben wir unseren Johnny!
Hier präsentiert er uns wieder eine Vielzahl an Themen: Das Hauptthema setzt sich aus den beiden Themen für Tim und Struppi zusammen, welch ein Zufall! Tims Musik ist eher dramatisch und heldenhaft angehaucht und Struppis Motiv hat eine viel leichtere Note, er bekommt sogar seinen eigenen Track auf der CD: "Snowys Theme". Beide ergänzen sich perfekt und führen den Score an und verleihen ihm somit den richtigen Touch. Dann bekommen wir das dunkle und mystische Thema der Einhorn geboten, das besonders in "Sir Francis And The Unicorn" zur Geltung kommt und seine ganze Kraft hier präsentiert. Zum Schluss ein etwas lockeres Motiv für Captain Haddock, das hauptsächlich in "Captain Haddock Take The Oars" ausgespielt wird.

Themen-Variationen waren schon immer eine Spezialität von Williams und im Verlaufe der 65 Minuten zeigt er uns eine ganze Menge Variationen, besonders in den aufwühlenden und großartigen Actiontiteln erklingen die Themen in all ihrer Pracht. "Escape From The Karaboudjan" und besonders "The Pursuit Of The Falcon" und "The Clash Of The Cranes" sind grandiose Höhepunkte im Score und lassen Kenner an alte Zeiten der "Indiana Jones"-Teile erinnern. Williams ist hier so gut, wie in seinen besten Tagen, wie ich finde und das besonders, weil er seinen eigene Note, wie immer mit einbringt und nicht von sich selbst kopiert, wie manch andere Komponisten.

Zudem sind einige Genrewechsel im Score einfach fantastisch. Einige Jazzeinlagen werden für die komischen Momente genutzt, dazu etwas französische Klänge in "Capturing Mr. Silk" oder "The Milanese Nightingale" und das opernhafte "Presenting Bianca Castafiore" mit dem verzerrten und witzigen Ende. Passt nicht unbedingt ins Gesamtbild der Musik, ist aber eine nette und lustige Zugabe, vor Allem weil ein Teil des Stücks im nächsten Titel "The Pursuit Of The Falcon" übernommen wird!

Viel mehr gibt es auch nicht zu sagen, außer, dass man als Williams-Fan auf jeden Fall zugreifen sollte. Aber auch für Freunde des Films oder klassischer Adventures-Scores ist diese CD mehr als nur ein netter Zeitvertreib. In Zeiten der elektronischen Musik ist dieses Werk wieder eine frische Ergänzung für die große Welt der Filmmusik! John Williams ist wieder zurück und zwar so gut, wie eh und je.
Seine Lebensjahre werden leider immer weniger, aber sein Talent, seine Fähigkeit uns immer wieder in andere Welten zu entführen, das bleibt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gut wie immer, aber bekannt..., 31. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: The Adventures of Tintin: The Secret of the Unicorn (Audio CD)
Ich musste jetzt einfach eine Rezension zu dem Soundtrack schreiben, nachdem ich die Musik gehört habe und auch die anderen Rezensionen durchgelesen habe...

Ich musste nämlich einen Stern abziehen. Nicht weil die Musik schlecht ist, oder der Preis zu teuer ist, oder sonst irgendwas, nein, sondern einfach nur weil ich bei jedem Track das Gefühl habe "Das kenne ich doch schon". Ich höre die Musik dieses Soundtracks und werde innerhalb weniger Sekunden an viele andere großartige Meisterwerke von John Williams erinnert. Nämlich an Harry Potter, The Terminal, Indiana Jones, Star Wars, Jurassic Park und Kevin allein zu Haus. Das macht es für mich irgendwie ungenießbar diesen Soundtrack zu hören, weil ich dann die ganze Zeit die Bilder der anderen Filme im Kopf habe. Wirklich alle 2 Sekunden höre ich einen Teil eines der genannten Soundtracks heraus - im stetigen Wechsel.

Der Soundtrack zu Tim und Struppi ist gut, keine Frage, normalerweise würde ich auch 5 Sterne geben, aber durch das oben genannte Problem, bleibt mir ja nix anderes übrig. Ein Komponist sollte nicht von seinen ehemaligen Soundtracks "borgen", freundlich ausgedrückt, sondern etwas völlig neues kreieren. Vielleicht habe ich auch schon einfach zu viele Soundtracks von John Williams gehört, da er einer meiner Lieblingskomponisten ist und werde pingelig, aber wenn man was macht, dann sollte man es richtig machen, finde ich.

Trotzdem natürlich ein Kauf wert. Wer die anderen Soundtracks ausblenden kann, sollte sich diese CD schnappen^^
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen