Kundenrezensionen


289 Rezensionen
5 Sterne:
 (132)
4 Sterne:
 (37)
3 Sterne:
 (35)
2 Sterne:
 (23)
1 Sterne:
 (62)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


30 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Besser als sein Ruf...
Ich weiß gar nicht, was alle Vorrezensenten an diesem Film auszusetzen haben. Huch, ich habe Görlitz statt Paris als Hintergrund gesehen! Oder, die Story weicht ja tatsächlich vom Original ab! Ich frage mich, wie viele dieser Leute, tatsächlich die originale Buchvorlage gelesen haben? Ich jedenfalls, habe das Buch schon als Jugendliche gelesen und mir...
Vor 9 Monaten von wirama veröffentlicht

versus
9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Dumas würde sich im Grabe umdrehen
Neulich habe ich "Die Drei Musketiere" (2011) gesehen und oh my god, there's so much FAIL in this movie... Und dabei reite ich nichtmal in erster Linie darauf herum, dass es sich historisch um den ultimativen Camp-Schwachsinn handelt bzw. mit der Romanvorlage nur noch sehr lose etwas zu tun hat - es ist einfach kein guter Film, Paul W. S. Anderson (Death Race,...
Vor 2 Monaten von Dominik Freiburg veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einer meiner Lieblingsfilme!, 30. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die drei Musketiere (DVD)
Ich weiß nicht, ob es am süßen Logan Lerman liegt, oder daran, dass mich Matthew MacFaddyens Stimme immer an Mr. Darcy erinnert, aber von diesem Film, seit ich ihn vor einem viertel Jahr entdeckt habe, kann ich nicht genug bekommen. Es könnte aber auch einfach nur an meiner Liebe für Abenteuerfilme liegen.
Die Kulissen aus Süddeutschland lassen mich von meiner Heimat schwärmen, der neue Twist mit der Kriegsmaschine steigert den Nervenkitzel und die kleine Romanze zwischen König Louis und Königin Anne bringt das Herz zum schmelzen. Es gibt ein bisschen Witz und ein bisschen Drama, Musketen und Degen. Eigentlich für jeden etwas dabei.
Wie so oft in Buchverfilmungen kann man sich nicht auf eine eins-zu-eins Übersetzung verlassen. Persönlich mag ich, was sie daraus gemacht haben und welche Elemente sie auf welche Art interpretiert übernommen haben.
Kann ich nur weiterempfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen eine Neuinterpretation mit typischen Paul W.S. Anderson-Schwächen, 26. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Die drei Musketiere (DVD)
Paul W.S. Anderson ist nicht gerade für sehr gute Filme bekannt, kann er das mit Die Drei Musketiere ändern? Immerhin hat er sich Schauspieler wie Luke Evans, Milla Jovovich und Christoph Waltz geholt.

D'Artagnan will ein Musketier werden und reist nach Paris. Dort trifft er die 3 letzten Musketiere und wird auch prompt in ein Abenteuer verwickelt, in dem er eine Intrige des Kardinal Richelieu einen Krieg anzuzetteln verhindern will.

Paul W.S. Anderson (Resident Evil - Afterlife) verzichtet in diesem Film mal auf Zombies und Monster, was aber nicht bedeutet, dass er sich auf die Darsteller konzentriert. Der Cast ist an sich sehr gut gewählt, Luke Evans (Krieg der Götter) als Aramis, Ray Stevenson (King Arthur) als Porthos, Matthew Macfadyen (Robin Hood) als Athos, Orlando Bloom (Fluch der Karibik - Teil 1-3) als Herzog von Buckingham, Christoph Waltz (Inglourious Basterds) als Kardinal Richelieu und Milla Jovovich (Resident Evil) als Milady De Winter. Allerdings schaffen es die Darsteller nicht, in irgend einer Form herauszustechen oder dem Film etwas Besonderes zu geben. Logan Lerman (Percy Jackson Diebe im Olymp) als D'Artagnan geht neben den 'großen' Darstellern fast unter und auch Gabriella Wilde sieht nur schön aus und gibt dem Film gar nichts. Die Musketiere sind zwar gut besetzt, gehen in ihren Rollen aber keiner Zeit auf, schaffen es nicht zu glänzen oder dem Film besonders zu machen. Selbst der großartige Christoph Waltz wirkt als Richelieu fast schon langweilig und ist kaum präsent. Milla Jovovich (die Frau von Paul W.S. Anderson) versucht dem Film etwas Eleganz und Anmut zu geben, schafft es aber ebenso wenig wie Orlando Bloom, im Gedächtnis zu bleiben. Die schlechten schauspielerischen Leistungen kann man aber nicht komplett auf die Story schieben, die ist nämlich durchaus gelungen, hat aber kaum Spannung und einige Längen.
Worin sich Anderson aber besser versteht als die Charaktere, ist die Action. Und in jener kommt Milla Jovovich wieder in bester Form rüber. Die meisten Actionszenen sind Degenkämpfe und die sind auch durchaus gut gemacht, reichen aber nicht an die Kämpfe in Fluch der Karibik ran. Was dem Film etwas schadet, sind die CGI-Effekte. Die sind fast immer schlampig gemacht und sehr unsauber.
Anderson hat sich aber nicht nur bei der Action Mühe gegeben, sondern auch bei den Sets. Die Sets sehen zwar sehr schön aus, wirken aber zu 'geleckt' und makellos, was einem manchmal förmlich das Gefühl gibt, als würde man auf Sets aus Holz schauen. Und das sollte ja nicht so sein.

Fazit:
Paul W.S. Anderson begibt sich in ein anderes Genre und das, mehr oder weniger erfolgreich. Die Darsteller an sich sind gut gewählt, zeigen aber schwache Leistungen. Die Action ist sehr unterhaltsam, aber von schlechten CGI-Effekten geplagt. Die Drei Musketiere ist also durchaus ein Film den man sich angucken kann, wenn man mit den Schwächen zurechtkommt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


123 von 173 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Frankreich in Bayern, 20. Februar 2012
Von 
Dude - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Die drei Musketiere (DVD)
Seit dem düsteren "Event Horizon" bin ich ein großer Fan von Paul W.S. Anderson.

So hatte ich mich auf einen bunten Sonntagabend mit den drei Musketieren gefreut - und wurde bitter enttäuscht.
Zunächst hatte ich mich noch gewundert: nur 3,5 Sterne bei amazon?
Aber nun ist mir klar, warum hier keine 5 Sterne herauskommen konnten...

Die Story ist ja in Grundzügen allgemein bekannt, daher braucht man hier nicht weiter darauf einzugehen.

Kommen wir zunächst zum Positiven - tolle Bilder, klasse Sound und 1a-Bildqualität, das war es dann aber auch schon.

Das Negative: Der Film ist dramaturgisch eine Katastrophe und scheitert auf ganzer Linie.

Dass der Regisseur sich bemühte, hier etwas Neues einzubauen, ist jetzt nicht einmal das Schlimmste: Mit Matrix- oder Resident-Evil-artigen Sequenzen kann man auch bei den drei Musketieren leben, auch fliegende Schiffe kann man da meinetwegen einbauen - wenn Story und Spannung stimmen.

Nur unter Aufbietung größter Geduld habe ich es überhaupt geschafft, bis zum Ende durchzuhalten.
Keinerlei Spannung, keine stringente Story, stattdessen Albernheiten und gähnende Langeweile.
Ein alter Spruch lautet: "Lustig wollen wir sein, nicht albern".
Dieser wurde leider nicht beherzigt, was witzig sein soll, wirkte zumindest auf mich nur albern.

Der Dreh in Deutschland ist einerseits schön, andererseits erkennt selbst jemand, der außer der Weite seines Balkons noch nie die Ferne sah, dass der Film nicht in Frankreich spielen kann, wenn hier bajuwarische Fachwerkbauten als Kulisse dienen.

Auch die komplette Schauspielerriege bleibt blass und wirkt lustlos.
Farblose Charaktere, einfallslos inszenierte Schwertkämpfe, an diesem Film stimmt außer Ton und Optik nichts.

Ein Totalausfall: Milla Jovovich, die Ehefrau des Regisseurs.
Man ahnte ja schon immer, dass es sich hier nicht um die beste Schauspielerin der Welt handelt, das wurde jedoch bisher von ihren actionlastigen Darstellungen insbesondere in der Resident-Evil-Reihe erfolgreich überdeckt.
Hier wird nun aber klar, dass da schauspielerisch nicht viel ist.

Ich hätte gerne etwas positiveres über den Film geschrieben, zumal das hier bei amazon merkwürdigerweise immer mehr honoriert wird als negative Reviews.

Aber man muss ehrlich bleiben und ich hoffe, hier den einen oder anderen noch warnen zu können, bevor das sauer verdiente Geld und die knappe Lebenszeit für diesen Ausfall vergeudet wird.

Der schlechteste Musketiere-Film aller Zeiten.

Schade.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


28 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Einer für alle? Hoffentlich nicht!, 22. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Die drei Musketiere (DVD)
Voilà - die gefühlte zehntausendste Verfilmung des Dumas-Klassikers ist für das Heim-Kino verfügbar. Und wie das beim Mainstream-Kino guter alter Brauch ist, wurde die Literaturvorlage mal wieder bis zur Unkenntlichkeit verändert, man könnte auch sagen verstümmelt, so grotesk sind sind die Unterschiede zum Original. Nun ist es durchaus legitim, eine auch noch so legendäre Geschichte auf Kinotauglichkeit zu trimmen, es ist auch nachvollziehbar, dass man dabei die geänderten Sehgewohnheiten eines jungen Publikums nicht vernachlässigt, allerdings fragt man sich, warum das dann in den meisten Fällen immer wieder den gleichen öden, dumm-dreisten Eintopf mit postpubertärer Würze ergibt?

Aber eines nach dem anderen: Zunächst erfüllt es den Rezensenten mit tiefer Dankbarkeit, dass man das Grundkonstrukt nicht verändert hat, es sind immer noch drei Musketiere plus ein vorlauter Lümmel aus der Provinz, eine ziemlich dämliche Adelsclique, ein intriganter Kirchenfürst mitsamt seiner sinistren Helfern und für die Erotik eine skrupellose Mylady und ein liebes, aber eher blasses Fräulein, das zum Ausgleich ein hübsches Dekolleté aufzuweisen hat.
Die zweite gute Nachricht ist, dass der Regisseur - Paul W.S. Anderson, der eigentlich eher auf Computerspiele spezialisiert ist - eine durchaus vorzeigbare Darstellerriege rekrutieren konnte, darunter so versierte Charaktermimen wie Matthew Macfadyen, Christoph Waltz oder Mads Mikkelsen. Dumm nur, das dieses ganze Talent vergeudet ist, denn dieser Film begräbt jegliche schauspielerische Leistung unter einem Blitzgewitter filmtechnischer Effekthascherei. Im Grunde genommen hetzt das Drehbuch die Akteure von einer Action-Szene zur nächsten, so dass sich für diese schablonenhaften Figuren auch nicht der Ansatz einer Entwicklung, geschweige denn einer psychologischen Vertiefung, bietet. Die Protagonisten handeln ständig, aber wieso und warum bleibt völlig schleierhaft. Zudem sind auch einige honorige Schauspieldarstellungen dadurch geschwächt, dass hier einige veritable Fehlbesetzungen vorgenommen wurden. So kann man sich nur fragen, wie sich jemand den kleingewachsenen, bubenhaften Waltz mit seinem Nussknackerkinn jemals als Kardinal Richelieu vorstellen konnte. Auch Macfaydens unbestrittenes Großtalent kommt hier nur selten zum Einsatz, dieser Spezialist gebrochener Charaktere bekommt hier nicht den Hauch einer Chance, die Tragik einer Figur wie Arthos auch nur kurz zeigen zu können, dazu ist er zu viel mit Schwertfuchteln und platter Witzelei beschäftigt. Insgesamt wirkt dieser Film in allem übertrieben und großspurig, so reicht es zum Beispiel nicht - wie in einer der berühmtesten Szene des Romans - ein halbes Dutzend Gegner niederzustrecken, hier müssen es gleich Hunderte sein, inklusive der gesamten Kulisse. In dieser wie in vielen anderen Szenen wäre weniger meistens mehr gewesen. Somit fühlt auch ein geneigter Zuschauer spätestens nach der ersten halben Stunde eine gewisse geistige Ermattung, ein mental nicht nur regenerativer Zustand, der in diesem Forum oft als sicheres Anzeichen für die Gattung "Popcorn-Kino" definiert wird.
Aber auch mit einem dumpfen Gefühl der Leere zwischen den Ohren kann man nicht übersehen, dass diese Version eines Klassikers der Männerkumpanei wenig neues zu bieten hat, außer einer wortwörtlichen Definition des Begriffes Luftschiff. Bei allem Bombast in Sachen Animationstechnik und trotz einer rasanten Kameraführung wird schnell klar, dass frühere Versionen das alles schon mal besser gekonnt haben. Die Verfilmung mit Gene Kelly war akrobatischer und pfiffiger, die Interpretation von Lester war ironischer und überzeichneter und das Starvehikel aus dem Jahr 1993 war mindestens genauso kommerziell kalkuliert. Somit ist dieser Film eher eine unnötige Verschwendung an Talent und Geld, zumal jede Menge deutscher Fördergelder in die Produktion geflossen sind.
Dennoch werden hier wieder mal hunderte von Rezensionen verfasst werden, die den Unterhaltungswert dieses Werks lobpreisen werden, möglicherweise bleibt die geistige Betäubung bei einigen Zuschauern auch länger erhalten. Gute kleine Produktionen dürfen währenddessen froh sein, wenn ein paar Rezensionen zusammenkommen, insofern hat der Kommerz mal wieder gewonnen. Merde!
Dennoch ist frei nach dem Motto "Einer für alle" dieser Film keine Version für alle, dazu ist das Konzept zu durchsichtig - und letztendlich auch zu platt. Somit wird dieser Film auch fleißig kritische Stimmen sammeln, also wird auch nix aus "Alle für einen". Très bien!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2.0 von 5 Sternen Nicht wirklich gut, 31. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Die drei Musketiere (DVD)
Es handelt sich hier um einen aktionslastigen, unterhaltenden Abenteuerfilm. Von der eigentlich erwarteten Atmosphäre und Stimmung
ist wirklich nichts vorhanden. Durch die viel zu modernen Effekte wird der Film uneinheitlich.
Wieder einmal wird eine bekannte literarische Vorlage benutzt, um die Ideen vieler Beteiligter besser verkaufen zu können. Wenn man
von den übertriebenen Handlungselementen absieht, kann man sich beim Ansehen wirklich amüsieren.
Die Besetzungsliste liest sich gut, doch bleiben die meisten Darsteller hinter ihren Möglichkeiten zurück, besonders Milla Jovovich
wirkt völlig fehl am Platz - für einen Regiesseur sollte gelten: beim Einsatz von Familienmitgliedern bitte besondere Vorsicht wal-
ten lassen.
Von der Technik her ist an der DVD nichts auszusetzen, auch das Bonusmaterial ist ansprechend. Es gibt Infos zu den Darstellern, das
Musikvideo von Take That, ein interessantes 'Making Of', sowie Informationen zu den Drehorten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Musketiere reloaded, 9. Februar 2012
Von 
®aine® (Bayreuth) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die drei Musketiere [Blu-ray] (Blu-ray)
Wer kennt sie nicht? Athos, Porthos und Aramis - genau, die legendären Drei Musketiere. Nicht weniger bekannt ist natürlich D'Artagnan, der sich mit den "berühmten Dreien" anlegt und schließlich im Kampf gegen Kardinal Richelieu und seine Mannen ein starker Verbündeter wird.

Der französische Schriftsteller Alexandre Dumas (der Ältere) hat die Figuren in seinem Roman nicht etwa seiner Fantasie entspringen lassen - nein, die Geschichte beinhaltet wahre Begebenheiten und erzählt von echten Charakteren. Die Film-Trilogie der Musketiere mit Michael York, Richard Chamberlain und Oliver Reed (1973 - 1989) von Regisseur Richard Lester war für mich die bisher beste Verfilmung der Musketiere. Aber vielleicht sind das ja nur naive Kindheitserinnerungen. Denn ca. vier Jahre später hatten Schauspieler wie Charly Sheen oder Kiefer Sutherland die Hauptrollen in »Die Drei Musketiere«. Gegen die "alten Haudegen" der Trilogie oder gar Gene Kelly, Emmett Evan Heflin, Jr. und Lana Turner schienen diese Schauspieler jedoch nicht bestehen zu können. Doch es hat funktioniert!

Nach einer Vielzahl von Verfilmungen wagte es Regisseur Paul W. S. Anderson, der Geschichte etwas mehr Pep zu verleihen. Was sollte er auch anderes machen? Einen weiteren Mantel-und-Degen-Film drehen, dessen Inhalt man schon x-mal gesehen hat? Nein, das ist es nicht, was das jugendliche Massenpublikum im 21. Jahrhundert sehen möchte. Also musste etwas Neues in die Geschichte eingebaut werden. Spezialeffekte á la Matrix und fliegende Schiffe in 3D sollten nun die Besucher in die Kinos locken. Die Darsteller

ATHOS: Matthew Macfadyen [Stolz und Vorurteil / Robin Hood (2010)]
PORTHOS: Ray Stevenson [The Book of Eli / Thor]
ARAMIS: Luke Evans [Kampf der Titanen (Apollo) / Robin Hood (2010)]
D'ARTAGNAN: Logan Lerman [Butterfly-Effect / Percy Jackson - Diebe im Olymp]
KARDINAL RICHELIEU: Christoph Waltz [Inglourious Basterds / Wasser für die Elefanten]
HERZOG VON BUCKINGHAM: Orlando Bloom [Der Herr der Ringe / Troja]
MILADY DE WINTER: Milla Jovovich [Das fünfte Element / Resident Evil]
ROCHEFORT: Mads Mikkelsen [Casino Royale / Kampf der Titanen]

haben nach meinem Geschmack überzeugt und ihre Rollen schon glaubhaft verkörpert. Waltz und Mikkelsen wirkten auf mich jedoch etwas unterfordert. Der Film an sich ist - wie immer - Geschmacksache. Da ich die Schauplätze größtenteils selbst schon oft gesehen und diese nun im Film wieder erkannt habe, war ich natürlich anfangs begeistert. Dieser Film wird allerdings kein Klassiker werden, da er zu keinem Zeitpunkt wirklich Spannung aufbaut. An die bisherigen "alten Schinken" kommt diese Verfilmung nicht heran, da der Mythos Musketier hier nicht zu "spüren" war. Die Kostüme wiederum sind sehr gut gelungen. Das ist aber nur mein subjektiver Standpunkt und soll nicht als Maß der Dinge verstanden werden. Nun aber zum Wesentlichen - die Bewertung der Blu-ray:

============
BILD UND TON:
============
BILDFORMAT: 1080p HD 2.35:1 in 16:9
MENÜ: Schick, übersichtlich und auf das Nötigste beschränkt
SPRACHEN: Deutsch / Englisch DTS-HD HR 5.1
UNTERTITEL: Deutsch für Hörgeschädigte
LAUFZEIT: ca. 111 Minuten

Ein Bild zum Schwärmen. Kontrast, Konturen-, Detail- und Tiefenschärfe sind grandios, sehr guter, satter Schwarzwert. Die Farbbrillanz ist so gut, dass sie an manchen Stellen schon fast überladen wirkt. Der Ton ist von Anfang bis zum Ende des Film ein wahres Klangerlebnis. Die Surroundkulisse macht richtig viel Spaß! Punktewertung Bild und Ton: 5/5 ! Erwähnenswert ist vielleicht noch, dass es ein Wendecover gibt.

========
EXTRAS:
========
(Englisch Dolby Digital Stereo mit deutschen Untertiteln / High Definition)

- Making of (ca. 22:30 Min.)
- Entfernte und erweiterte Szenen (ca. 16 Minuten)
- Musikclip TAKE THAT When We Were Young"
- Historische Informationen zu den Drehorten (Textinformation mit Bildern)
• Residenz Würzburg
• Neues Schloß Schleißheim
• Neues Schloß Herrenchiemsee
• Burghausen
• Alte Hofhaltung Bamberg
- Audiokommentar
- Darstellerinfos
- DVD/Blu-Ray-Empfehlung (Wickie auf großer Fahrt)

Trailershow:
- Die Kinder von Paris
- Hotel Lux
- Blutzbrüdaz
- Sanctum

======
FAZIT:
======
Bei diesem Film sind wieder sämtliche Sterne-Wertungen von 1 bis 5 vertreten, da dies eine ziemlich schräge Verfilmung der drei Musketiere ist. Alexandre Dumas hat sich bestimmt im Grab umgedreht ^^. Großes Popkornkino wird dennoch geboten, aber auch nicht mehr! Dafür und für die sehr gute Blu-ray Umsetzung 3 Sterne. Obwohl es war schon cool, die Protagonisten an dem Ort zu sehen, wo auch die Bamberger "Sandkerwa" (Kirchweih) stattfindet ;o)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


84 von 123 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ahistorischer Abenteuerspaß mit hohem Unterhaltungswert, 3. September 2011
Rezension bezieht sich auf: Die drei Musketiere [Blu-ray] (Blu-ray)
Seien Sie gewarnt! Dieser Film ist nichts für Freunde subtiler, historisch authentischer und ernst zu nehmender Literaturverfilmungen. Ob Sie daran gefallen finden, hängt davon ab, ob sie bereit sind, die Logikbereiche ihres Gehirns auszuschalten und "moderne" Interpretationen klassischer Genres und Geschichten zu akzeptieren. Wer etwa die "Fluch der Karibik"-Reihe oder den neuen "Sherlock Holmes" mag, könnte auch an dieser abenteuerlichen und doch so wunderprächtig übertriebenen Neuauflage der "Drei Musketiere" seinen gefallen finden. Wer es bodenständiger mag und ein Problem mit Luftschiffen im frühen 17. Jahrhundert hat, der sollte einen großen Bogen um diesen Streifen machen...

Für mich als großer Fan aller vier "Fluch der Karibik"-Streifen allerdings ging mit diesem Film ein Traum in Erfüllung. Noch nie ist es einem Film gelungen, das Feeling und den Spaßfaktor der Piratenreihe so wunderbar zu duplizieren und dennoch eigenständig genug zu bleiben, um nicht als krudes Plagiat durchzugehen. Klar, Paul Haslingers Score erinnert mehr als nur ein bischen an Hans Zimmers Piraten-Klänge, auch der Humor und die Inszenierung der Action lassen manchmal vergessen, nicht an Bord der Black Pearl zu sein, aber dennoch sind die Musketiere frisch genug, um sogar etwas besser zu sein, als der letzte Piraten-Streifen.

Wunderbar sind fast alle Hauptdarsteller dieses unterhaltsamen Streifens. Vom hintersinnigen Christoph Waltz ("Inglourious Basterds") als Kardinal Richelieu über den finsteren Mads Mikkelsen ("Casino Royale") als dessen finsterer Handlanger, über Altpirat im Ruhestand Orlando Bloom als Bösewicht Buckingham bis zu sexy Mila Jovovic ("Resident Evil") als undurchsichtige Superagentin der frühen Neuzeit...alle Schurken sind so exzellent besetzt, dass es einfach Spaß macht.
Auch die Musketiere sind amüsant, wenngleich Ray Stevensons' ("Punisher Warzone") Porthos definitiv der ausdrucksstärkste Symphatieträger der drei älteren Haudegen ist. Besonders erfreulich ist die Besetzung von D'Artagnan. Anders als für den öden Part des "Percy Jackson" ist Jungtalent Logan Lerman wie gemacht für diese Rolle und wirkt ein wenig wie die pubertierende Version von Jack Sparrow, wenn auch ohne Make-Up und Tuntengehabe.
Apropos Tunten...der absolute Shootingstar des Films ist nämlich der 21jährige Newcomer Freddie Fox, der als grenzschwuler König von Frankreich dem Rest des exzellenten Casts die Show stiehlt. Ach ja, und Till Schweiger ist auch dabei, auch wenn sein Auftritt mehr als überflüssig ist...

Die Inszenierung der Luftschiffschlachten ist ganz großes Kino: Abenteuer und Eskapismus pur und erinnert sehr an das Finale von "POTC 3", mit ein bischen "Star Trek II: Der Zorn des Khan" versüßt. Wer auf soetwas seht, der macht sich fast in die Hose vor Freude, solch einen gigantisch inszenierten Unsinn auf der Leinwand mit ansehen zu dürfen. Aber definitiv nichts für Freizeithistoriker und Realismusfanatiker. Was bleibt ist eine flotte, witzige, abenteuerliche Achterbahnfahrt für Fans des Abstrusen...leichtfüßiger Spaß pur mit hohem Unterhaltungswert...Schön, dass es soetwas gibt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen wenn das alexandre dumas wüßte..., 21. Februar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die drei Musketiere [3D Blu-ray] (Blu-ray)
, würde er ganz schön staunen, was aus seinem buch gemacht wurde! wer kennt und liebt sie nicht, die musketiere und ihr motto: einer für alle und alle für einen!
ein filmhighlight aus der kindheit und in buchform verschlungen, wie jules verne - geheimnisvolle insel und andere kultbücher dieser zeit.
die story stimmt ja noch ungefähr und in etwa, doch der rest....! menschenskinder, die musketiere hätten sich sicher gefreut damals, wenn sie diese möglichkeiten gehabt hätten. den richelieu von oben beschießen und luftschiffe zu haben, doch der phantasie sind keine grenzen gesetzt und das sollte leitmotiv bei diesem film sein. fast alle grimm märchen sind inzwischen auf die eine und andere art verfilmt worden und haben selten noch was mit der orginalfassung zu tun. denken wir nur an ottos sieben zwerge und so weiter. übrigens haben ja jules verne und andere utopisten damals nichts anderes getan, als es heute mit den 3 musketieren passiert ist. phantasie und die ist positiv mit dem regisseur durchgegangen. die personen sind authentisch, liebenswert und entsprechen in etwa den originalen. buckingham (orlando blum) und kardinal richelieu (walz) haben die richtigen rollen gespielt. es ist ein wahnsinn, was durch filmtechnik möglich ist! die handlung will ich nicht bwerten, denn schauen soll jeder selber, gibt ja genügend rezensenten, die die handlung darstellen. ich gehe mal auf das erleben des filmes ein.(samsung 3d fernseher mit samsung 3d homekinoanlage und samsung 3d brillen)
ein festschmaus für 3d fernsehen, das muß festgestellt werden.keine verzerrungen, keine schatten, sondern volles mittendrin in einer pulvergeschwängerten wohnzimmerwelt!!! die farben sind super, der ton klasse und das 3d erleben sagenhaft plastisch, vergleichbar sammys reise auf der suche nach der geheimnisvollen passage, einfach genial! was neuzeitliche technik alles möglich macht, ist wahnsinn. habe den film von einem kumpel bekommen und ihn mir jetzt selbst bestellt, sollte in die sammlung der 3d favoriten, auf jeden fall. also, die anderen rezensenten haben ja schon genug beschrieben und geschrieben, ich schließe mich an und garantiere filmgenuss pur!!! volle kaufempfehlung!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auf jeden Fall sehenswert, 6. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die drei Musketiere (Amazon Instant Video)
Meine Frau und ich fanden den Film sehr gut. Deshalb vergeben wir 5 Sterne. Man sollte ihn auf jeden Fall gesehen haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Großes 3D Kino, 6. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Die drei Musketiere [3D Blu-ray] (Blu-ray)
Hier bekommt man ein perfektes Bild, einen sauberen (keine Geisterbilder oder Körnung) und obendrein noch einen wirklich tollen 3D Effekt geboten.
Wäre wünschenswert, dass jede 3D Version eines Films so ausfällt.
Klasse Verfilmung mit guter Story.
Meine Ansprüche an einen 3D Film wurden voll erfüllt. Hat richtig Spaß gemacht ihn anzuschauen.
Von mir eine klare Kaufempfehlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Die drei Musketiere [Blu-ray]
Die drei Musketiere [Blu-ray] von Paul W.S. Anderson (Blu-ray - 2012)
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen