Fashion Sale Hier klicken Fußball Fan-Artikel studentsignup Cloud Drive Photos Learn More Indefectible Sculpt fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen670
4,4 von 5 Sternen
Stil: 1,52m leichtes Stativ|Ändern
Preis:22,49 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 12. Januar 2015
 Ich habe ewig gebraucht, um mich aus der Vielfalt der Stative für eines zu entscheiden. Mein bisheriges wackelte mit der schwereren DSLR, wenn der Spiegel auslöste.
Ich würde mich als ambitionierten Amateurfotografen bezeichnen, der ab und zu mal mit der Spiegelreflexkamera fotografieren geht und dafür das Stativ benötigt.

Als erstes war zu klären, ob ich ein leichtes, ein kompaktes, ein günstiges, ein großes ... usw. Stativ brauche. Für mich war klar, dass es einen Kugelkopf haben und stabil sein sollte. Das Gewicht sollte möglichst gering sein und der Preis bei maximal 120 Euro. Zudem sollte die maximale Höhe nicht zu tief sein (>140 cm).

Als ich dann das AmazonBasics Stativ mit den anderen Stativen bis 120 Euro verglich, blieb nur noch zu klären übrig, ob ich aus meinem 3 Bein Stativ auch ein 1 Bein Stativ machen können möchte. Das war verlockend aber mit dem doppelten Preis für mich nicht zu rechtfertigen. Also wurde es das AmazonBasics Stativ.
Die Lieferung mit Prime war schnell. Allerdings war die Verpackung so groß, dass auch sechs der Stative in den Karton gepasst hätten. Das muss nicht sein!

Alles weitere habe ich in einem kleinen Video festgehalten.

Olu de Wig
99 Kommentare|185 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Dezember 2013
Ich mach dann mal den Anfang für dieses Stativ
Es war schon nach 2 Tagen da.
Ich hatte es jetzt 2 Tage im Gebrauch

Zum Kugelkopf Super ist die Schnellwechselplatte, welche eine Schnellrast Funktion hat und noch mal ein Stellrad, womit sie dann fest gedreht wird. Die Schnellrast Funktion wirkt vielleicht für den Ein oder Anderen etwas billig, erfüllt aber voll und ganz ihren Zweck! Die Libelle ist ein nettes Extra, was hier und da schon mal ganz nützlich ist.
Zum eigentlichen Kugelgelenk ist zu sagen, wenn man los dreht, dann ist es wirklich richtig locker. Wenn man dann aber nur ein bisschen fest dreht, merkt man sofort das es viel schwieriger geht zu bewegen. Wenn man es dann richtig fest schraubt, dann ist es auch wirklich Bombenfest, man kann daran ziehen, ohne das es sich auch nur ein Millimeter mit bewegt. Ein Dämpfer ist nicht extra vorhanden, sondern nur die eigentliche Stellschraube, was aber nicht weiter schlimm ist und auch nicht weiter stört wenn man sowieso nicht weiß wofür die ist.
Super ist auch die Stellschraube um die Kamera Horizontal zu bewegen. Besonders zum Filmen super geeignet, denn das ganze arbeitet mit leichtem Gegendruck, auch wenns ganz lose gedreht ist. Also ich finds super. Auch super das alles aus Metall ausgeführt ist, mal abgesehen von den Drehknöpfen.

Der Kugelkopf kann vom Stativ gedreht werden, ist drauf geschraubt wie bei anderen Stativen auch.

Zum Stativ ist zu sagen das die Gelenke auch aus Metall sind, Werkzeug wird mitgeliefert, falls die mal nachgezogen werden müssen. Das Moosgummi an den Beinen macht einen guten Eindruck und was ich speziell hervorheben will ist der Drehverschluss der Stativbeine. Diesen findet man normalerweise eher bei den Stativen in einer höheren Preisklasse. Ich finde es besser als die "Klappdinger" aber das muss jeder für sich selbst wissen und ist auch kein absolutes Auswahlkriterium, dennoch ein schönes Gimmick. Außerdem sind die Gummifüße sehr gut, die außerdem gesichert sind, sodass diese nicht abfallen könne. Wenn man sie hochschraubt hat man eine Art Spikes, kann hier und da ganz nützlich sein. Eine Libelle am Stativ ist nicht vorhanden, meines Erachtens auch nicht erforderlich, denn man sieht auch mit dem Auge ganz gut ob das Stativ einigermaßen gerade steht. Die Stativbeine sind sehr Stabil. Das Klappen der Beine fühlt sich sehr gut an auch mit Gegendruck, sodass sie sich nicht von selbst ausklappen.
Das Stativ ist mit seiner Länge nicht das kürzeste, was dadurch bedingt ist das man das Stativ nur 2 mal und nicht 3 mal ausziehen kann. Ein wenig schade aber nicht allzu schlimm. Man kann es Trotzdem noch gut mit nehmen. Ist halt kein Reisestativ Schön ist auch die Größe. Ich kann mit meinen 1,90 locker im Stehen fotografieren. Vom Gewicht her ist es nicht das Leichteste, aber es soll auch nicht Wegfliegen. Also voll in Ordnung

Fazit: Super Stativ, zu einem super fairen Preis. Mit ausgezeichnetem Kugelkopf und allem was man an einem Stativ braucht. Von mir eine Klare Kaufempfehlung, auch wenn ich ein paar sachen Leicht bemägelt habe, gibt es wegen dem Preis trotzdem volle 5 Sterne!!!
77 Kommentare|54 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. März 2014
Zusammenfassung:
- Das Stativ fühlt sich im Vergleich zum Manfrotto 055XPROB ein wenig klapprig an, ist diesem in Punkto Stabilität aber praktisch gleichwertig.
- Das Stativ bietet auch ohne Benutzung der Mittelsäule eine brauchbare Arbeitshöhe von ca. 127cm ohne Kopf
- Der Kopf ließ sich im Lieferzustand nicht horizontal schwenken.

Und jetzt der Reihe nach:
Vorweg möchte ich anmerken, dass ich auf der Suche nach einem günstigen Zweitstativ für meine Fotografie war. Aufgrund der besseren Arbeitshöhe habe ich mich für das Videostativ und gegen das Fotostativ von AmazonBasics entschieden.

Das erste, was mir bei der Entnahme des Stativs auffiel, war ein leichtes Klappern im Vergleich zum Manfrotto. Auch laufen bei diesem die Beine besser ein und aus. Wo beim Manfrotto eine leichte Neigung reicht, um die Beine alleine durch die Schwerkraft selbsttätig gleiten zu lassen, muss man beim AmazonBasics schon mal mit der Hand ziehen oder schieben.
Das war aber auch schon alles, was ich bemäkeln kann. Einmal aufgebaut, steht es vergleichbar stabil wie das Manfrotto. Bei den anschließenden Schwingungstests mit einem Gespann aus 50D+70-300L bei 300mm auf einem Giottos GTMH1300-621 Kugelkopf konnte ich bei maximaler Lupe im Liveview keinen Unterschied im Schwingungsverhalten ausmachen. Egal, was ich ausprobiert habe - sowohl Auslenkung als auch Nachschwingdauer war bei beiden vergleichbar. Mit einem Berlebach bspw. können aber beide nicht mithalten ...

Viel schlechter erging es mir mit dem mitgelieferten Kopf. Nach sorgfältiger Montage ließ sich der Kopf nur schwer nach rechts schwenken und bei Schwenks nach links löste sich gar der Kopf vom Stativ. Auch das Festziehen der Imbusschrauben brachte nicht wirklich Abhilfe. Schwenks waren nicht möglich ohne gleichzeitig das Stativ unten festzuhalten.
Letztlich habe ich dann mal den Boden vom Kopf abgeschraubt und war erschrocken, was ich dort vorfand. Statt einem Schmiermittel war dort etwas, dass mich sehr an klebriges Harz erinnerte. Also den Kopf (so weit möglich) zerlegt und vom Harz befreit. Danach noch mit großem Werkzeug eine Halteschraube ein klein wenig gelockert, das Ganze geschmiert und wieder zusammengesetzt. Nun läuft er seidenweich sobald ich die Halteschraube ein wenig löse.

Wie viele Punkte gibt man so einem Gesamtpaket?
Das Stativ alleine würde von mir 4 bekommen. (Stabilität 4, Klapprigkeit 3, Preis 5)
Dem Kopf im Auslieferungszustand gebe ich nur 1. Nach dem 'Tuning' wären es 4.
Letztlich habe ich mich für 3 entschieden. 2 erschien mir angesichts der Brauchbarkeit des Stativs alleine für zu hart. Ohne die Scherereien mit dem Kopf wären es 4 Punkte mit klarer Budget-Empfehlung.

Am besten fand ich die Frage meiner Frau: "Wie viel hat das wieder gekostet?". Was mir dann doch ein feistes Grinsen ins Gesicht trieb.

Zwei Zusatzinformationen zum Schluß:
Das Stativ hat eine 3/8-Zoll-Schraube.
Die Wechselplatten sind fast kompatibel mit den Giottos GTMH601 (für Wechseleinheit GTMH621). Man muss lediglich mit einer Feile die Haltenasen auf der Unterseite etwas kürzen. Die GTMH601 wiederum passen ohne Modifikation auch in den Videokopf.
review image review image review image review image
55 Kommentare|70 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 22. Januar 2015
Bin wirklich sehr zufrieden mit diesem Einbeinstativ, sehr gute Verarbeitung und sehr Stabil.
Benutzte es in Verbindung mit meiner Kamera Canon EOS 600D mit Weitwinkel und
natürlich Teleobjektiv und auch mit einer kleinen Videokamera.

Lässt sich sehr schnell, dank der schnellverschlüsse, auf die Körpergröße einstellen.
Die klemmverschlüsse halten sicher, auch im voll ausgezogenen Zustand mit der
aufgesetzten Spiegelreflex und Tele wackelt und verbiegt sich nichts.

Der Gummifuss ist 1,6cm dick und verhindert auf glatten Untergründen das wegrutschen,
dreht man den Gummifuss ein kommt ein 0,6cm langer Metalldorn zum Vorschein.
Dieser ist auf Sandigen, Erdigen oder Steinigen untergrund sehr gut.

Auf Erdigen Untergrund ist der Dorn allerdings sehr weit eingesunken so das auch der Gummi
mit Erde verschmutzt war, Vorsicht mit hellen Klamotten wen ihr dann das einbein in der Hand
haltet, macht den Gummifuss mit einem Taschentuch oder so was sauber, sonst bleiben Flecken nicht aus.

Die angebrachte Handschlaufe:
am Einbein habe ich ersetzt, da sie sehr sehr klein und dünn war, mit Handschuhgrösse 9 bin ich
nicht durchgekommen, gibt’s aber in jedem Ramschladen für ein paar Cent.

Der kleine Drahtring:
an dem die Handschlaufe am Stativ befestigt war bog sich sehr leicht auf, es reichte
schon das Eigengewicht des Stativs, diesen hab ich durch einen kleinen Schlüsselring ersetzt.

Die Transporttasche:
ist Made in China aber aus Cordura gefertigt und gut vernäht, der Reisverschluss macht einen
robusten Eindruck und funktioniert bis jetzt tadellos. Der Schultergurt der Tasche ist 2,5cm breit
und sehr kurz geraten und nicht wechselbar, da fest mit der Tasche vernäht.

Technische Daten und Abmessungen: (Alle Daten wurden von mir selbst ermittelt)

Gewicht Einbeinstativ 356 gramm
Gewicht Tragetasche 70 gramm
Gewicht Stativ in Tragetasche 424 gramm

Transportlänge Zusammengeschoben: 54,2 cm ohne Gewinde
54,8 cm mit Gewinde
Länge Gewinde: 0,5cm

Gesamtlänge voll Ausgezogen: 171,2 cm

Länge Teleskopbeine:

Handteil: 41,5cm
Erstes Teleskopbein (groß) : 37,7 cm
Zweites Teleskopbein (mittel) : 38,7 cm
Drittes Teleskopbein (klein) : 40 cm

Durchmesser der Teleskopteile und des Handteils:

Handteil MIT Schaumgriff: 4,2 cm
Handteil: 2,6 cm
Erstes Bein (groß): 2,3 cm
Zweites Bein (mittel): 2,0 cm
Drittes Bein (klein): 1,6 cm

Mein FAZIT:

+ sehr gute Verarbeitung
+ sehr gutes Preis Leistungsverhältnis
+ Stabile Verarbeitung
+ Hervorragende Gesamtlänge
+ gut Verarbeitete Transporttasche
+ Transporttasche mit dabei

- Handschlaufe sehr klein
- sehr kurzer Schultergurt an der Transporttasche

Kann es empfehlen und würde es wieder Kaufen
11 Kommentar|22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Januar 2014
Ich habe mir das Amazon Basics Stativ mit Kugelkopf als Upgrade für das Alpha 2500 gekauft.
Letzteres war für meine Bedürfnisse und Ansprüche (ambitionierter Hobby-/Armateur-Fotograf) bislang grundsätzlich absolut ausreichend und hat sich- trotz ausgeprägter Skepsis meinerseits - inzwischen auf diversen Fototouren besonders hinsichtlich des geringen Gewichtes durchaus bewähren können.
Dennoch habe ich mit diesem Alu-Stativ immer auch gewisse Einschränkungen hinnehmen müssen, die mich zunehmend mehr gestört haben und ich habe meine - zugegebenermaßen subjektiven - Vorbehalte auch nach einem halben Jahr noch nicht ganz ablegen können.
In erster Linie hat mich am Alpha 2500 die billige Plastikausführung so wichtiger Bauteile wie 3-Wege-Neiger, Schnellspannplatte oder Teleskop-Verschlüsse an den Beinen gestört. Zudem fand ich auch die Handhabung des 3-Wege-Neigers (Kopf) im Laufe der Zeit zunehmend als fummelig und vor allem umständlich.
Andererseits wollte ich aber auch nicht gleich 130,- Euro oder mehr für ein Stativ ausgeben und das Alpha 2500 war ja durchaus zu gebrauchen...
Eine ganze Weile liebäugelte ich dann mit bezahlbaren Alternativen in der "Mittel(preisigen)klasse" wie dem Mantona Scout und seinem 'größeren' Bruder, die z. Zt. (01-2014) hier bei Amazon für knappe 60,- bzw. 72,- Euro zu haben sind.
Und wie ich so noch mit mir selbst hadere, ob - und wenn ja - in welches der beiden Mantona-Stative ich evtl. investieren soll, entdecke ich, dass Amazon seine Basics-Produktpalette auch um ein 'hochwertigeres' Stativ mit Kugelkopf in Metallausführung erweitert hat.
Es gab zwar erst eine Rezension, aber die war mit 5 Sternen durchaus positiv und der Preis von nicht mal 45,- Euro hat dann den finalen Ausschlag gegeben, nun doch Stativ-technisch aufzurüsten.
Sonntag Nacht bestellt - Dienstag geliefert. Perfekt, Amazon!!!
Dafür jedoch ist der Amazon-Versandkarton unnötig groß...weniger gut, aber geschenkt...
Das Stativ kommt in einem eigenen Karton.
Darin enthalten sind:
- eine teilgepolsterte (!!!) Tragehülle aus Nylon mit einem leichtgängigen Reißverschluss über die ganze Höhe sowie einer in der Länge einstellbaren
Trageschlaufe, die allerdings selbst nicht gepolster oder etwa verstärkt ist.
- das Stativ selbst samt Kugelkopf und Schnellwechselplatte aus Metall (alles in
Plastiksack).

Der erste Eindruck beim Auspacken: subjektiv scheint es viel massiver als das Alpha 2500 zu sein. Objektiv ist es jedoch nur unwesentlich schwerer.
Der Aufbau geht fix. Knöpfchen an den Beinen drücken, Bein um 180º umklappen, am gewünschten Einrastpunkt (2 Positionen) fixieren. Die Beinlänge wird über Drehverschlüsse an den Teleskop-Übergängen eingestellt. Das dauert zwar im Vergleich zu den Clip-Verschlüssen des Alpha 2500 etwas länger, vermittelt dafür aber ein besseres, weil vertrauenswürdigeres Gefühl.
In den Gummifüsschen der 3 Teleskop-Beine sind Spikes integriert, die bei Bedarf durch eindrehen der Gummifüsse ausgefahren werden und so auch im Gelände sicheren Stand des Stativs gewährleisten.
Alle Verbindungen beweglicher Teile sind aus Metall hergestellt (abgesehen von den Entriegelungsknöpfchen) und vermitteln einen dtabilen Eindruck.
Die Mittelsäule verfügt über einen Metallhaken, um das Stativ durch Beschwerung zusätzlich zu stabilisieren und den Schwerpunkt nach unten zu verschieben.
Dies ist insbesondere bei voll ausgefahrener Mittelsäule für maximale Höhe sinnvoll und nützlich.
Voll ausgefahren (1,54m) ist die Höhe für mich (1,80m) perfekt, um durch den Sucher der aufgesetzen Kamera blicken zu können, ohne mich bücken zu müssen.
Selbst voll ausgefahren und mit 300mm Teleobjektiv auf der Kamera steht das Stativ
sicher und stabil.
Die Schnellkupplungsplatte besteht aus Gussmetall mit 2 Moosgummi-Inlays auf der Oberseite. Zur Befestigung der Schnellkupplungsplatte an der Kamera kommt bei dem Amazon Basics-Stativ die Schnellwechselplatte materialbedingt mit mittigem Langloch und 'loser' Schraube daher. Gegenüber der festen Öse, die die Schnellkupplungsplatte des Alpha 2500 hatte, könnte man das als Naxhteil werten.
Ich empfinde es aber aufgrund der deutlich solideren Ausführung der Schnellkupplungsplatte als gut zu verschmerzen.
Überhaupt spielt das ganze Stativ hinsichtlich Haptik und Wertigkeit in einer anderen Liga als das Alpha 2500.
Insbesondere der Kugelkopf macht dabei gegenüber dem Plastik-3-Wege-Neiger des Alpha 2500 deutlich Boden gut.
Die Friktion ist sehr fein dosierbar und 'greift' schnell zund zuverlässig, ohne dass man übertrieben fest anziehen müsste.
Für Videofilmer dürfte auch von Interesse sein, dass die Dämpfung des horizontalen Lagers hervorragend ist. Ruckelfreie und 'smoothe', gleichmäßige Schwenks stellen dank der perfekten Dosierbarkeit der Friktion kein Problem dar - selbst ohne Hebel.
Zu guter Letzt: alle 3 Beine (!!!) sind im oberen Teil mit Moosgummi ausgestattet, was das tragen des Stativs an kalten Tagen deutlich angenehmer macht.

Mein Fazit: mehr Stativ für weniger Geld wäre ja schon unseriös. Da stört es mich auch nicht, dass das Teil wohl in China hergestellt wurde.
Wer wie ich ein solides, vertrauenerweckendes Stativ mit Kugelkopf sucht, kann hier bedenkenlos zugreifen.
Ich bereue es nicht, mir kein Mantona zugelegt zu haben, denn mehr als dieses Stativ benötige ich nicht. Warum also mehr bezahlen?!
11 Kommentar|34 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Juli 2015
Hallo zusammen,

ich habe mir - vor allem aufgrund der überwiegend positiven Rezensionen – dieses Stativ für den privaten Einsatz zugelegt, da mein bisheriges Stativ dann doch in der ein oder anderen Situation etwas wackelig war. Da ich kein Profi bin und ein Stativ nicht im täglichen Einsatz habe, sollte es ein möglichst stabiles, aber nicht zu teures Stativ sein.

Mit diesem Stativ habe ich alles, was ich brauche und bin – nach dem ersten Eindruck – sehr zufrieden damit. Da in den vorherigen Rezensionen schon viel geschrieben wurde, möchte ich mich vor allem auf die Punkte beschränken, die anscheinend immer wieder zur Verwirrung beigetragen haben. Die meisten Infos/Lösungen gibt es auch bereits in den Rezensionen oder Kommentaren; ich versuche sie hier nur noch mal zusammenzufassen.

Schnellanleitung:
Ich hatte gelesen, dass eine Schnellanleitung beiliegen soll, habe diese aber nicht auf Anhieb gefunden. Des Rätsels Lösung ist, dass es in der – übrigens gepolsterten – Tragetasche eine kleine Tasche mit Reisverschluss gibt, in der diese Schnellanleitung zu finden ist. Das Fach kann im Übrigen sehr gut für die zweite ebenfalls mitgelieferte Schnellwechselplatte verwendet werden.

Festigkeit:
Dem ein oder anderen ist sauer aufgestoßen, dass das Stativ – insbesondere der Pistolengriff – teilweise instabil sei. So war es mir am Anfang auch schleierhaft, wie man den Pistolengriffsockel auf dem Stativsockel so befestigen kann, dass er sich bei einer Drehung gegen den Uhrzeigersinn nicht mehr löst. Genau zu diesem Zweck liegen zwei Imbus-/Sechskantschlüssel bei. Mit dem Kleineren davon kann man drei Schrauben am Stativsockel anziehen, so dass sich der Pistolenkopfsockel nicht mehr bewegt. Außerdem kann man mit einer Schraube unterhalb des eigentlichen Griffs auch den Widerstand einstellen, mit dem sich der Pistolengriff bewegen lässt. Das finde ich sehr gut, da hier das Empfinden bei jedem wahrscheinlich ein wenig unterschiedlich ausfällt.

Pistolengriff:
Nun gut, hier scheiden sich sicherlich die Geister, aber das ist nun mal Geschmacksache. Ich war hier ein wenig skeptisch und bin es im Moment immer noch. Aber das kann in keinem Fall zur Abwertung führen, denn da es sowohl im Produkttitel steht als auch auf den Produktbildern ersichtlich ist, weiß man, was auf einen zukommt. Ich empfinde ihn auf jeden Fall als sehr stabil und durch die verschiedenen Einstellmöglichkeiten (z. B. den Bewegungswiderstand) absolut in Ordnung. Allerdings gibt es keinerlei Einrastpunkt, sondern man muss die verschiedenen Libellen nutzen, um die korrekte Ausrichtung selbst auf ebenem Boden richtig hinzubekommen. Aber das ist Jammern auf hohem Niveau – und sicherlich will das auch nicht jeder.

Gewicht/Größe:
Ja, das Stativ hat mit etwas mehr als 3 ½ kg ein ordentliches Gewicht und ist mit ca. 178 cm (gemessen Oberkante Schnellwechselplatte) Höhe ein recht großes/hohes Stativ. Das wird vor allem für große Menschen sehr interessant sein, denn dadurch lässt sich das Display sehr hoch nutzen. Und die Stabilität leider meines Erachtens nur ganz marginal darunter (wenn man nicht gerade grobmotorisch veranlagt ist).  Wenn man mal ganz grob 15 cm zwischen Körper- und Sichthöhe abzieht, würde ich sagen, dass man sich bis zu einer Größe von 1,90 nicht bücken muss. Allerdings hat das auch zur Folge, dass das Stativ im zusammengeklappten Zustand recht groß ist (ca. 86 cm inkl. Pistolengriff).
Noch mal zurück zum Gewicht: das Stativ ist aufgrund seines Gewischtes sicherlich nichts für „mal eben mitnehmen“, was sich aber aus den Produktangaben bereits erahnen lässt. Daher finde ich es als nicht angebracht, dass es Abwertungen eben wegen des Gewichtes gibt. Gerade durch das Gewicht erhält das ganze Stativ eine gewisse Steifheit, die zur gewünschten Stabilität führt. Sicherlich gibt es Materialen, mit denen dieselbe Stabilität mit weniger Gewicht erzielt werden kann, aber vermutlich sind diese entsprechend teurer. Und ich finde, man sollte hier das Preis-/Leistungsverhältnis nicht aus den Augen verlieren.

Lieferumfang:
• Stativ
• Pistolengriff (mit Schnellwechselplatte)
• Zusätzliche (zweite) Schnellwechselplatte
• 2 Sechskantschlüssel
• Gepolsterte Tragetasche mit Gurt
• 1 kleine Schraube (vermutlich für die Schnellwechselplatte)
• Schnellanleitung (in der Innentasche der Tragetasche)

Mein Fazit:
Großes, stabiles Stativ mit Pistolengriff und einem hervorragenden Preis-/Leistungsverhältnis. Und nein, ich mache keine Werbung für das Stativ (oder für Amazon), sondern versuche nur meine Eindrücke hier widerzugeben, vielleicht eine Entscheidungsgrundlage zu liefern und das ein oder andere „Missverständnis“ auszuräumen/klären. Wenn ich damit weiterhelfen kann/konnte, würde mich das freuen. Sollte mir noch was auf-/einfallen, werde ich das natürlich ergänzen.
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Januar 2014
Dieses Videostativ übertraf meine Erwartungen in jedem Punkt!

Ursprünglich wollte ich mir ein Cullmann Magnesit 525M Fotostativ für den doppelten Preis kaufen - und dabei vorerst auf ein brauchbares Videostativ verzichten.
Zum Glück hatte ich die Bestellung immer wieder hinausgezögert - bis ich auf die AmazonBasics Stativreihe aufmerksam wurde. Ganz spontan habe ich dann das Videostativ für 60,- Euro bestellt, weil man bei diesem Preis im Grunde nichts falsch machen kann. Mal ehrlich: in den großen Elektromärkten bekommt man nicht einmal ein vernünftiges Fotostativ zu diesem Preis.

Nachdem dann die Lieferzeit großzügig mit einer Woche angekündigt war, klingelte es bereits nach zwei Tagen an der Tür und das Stativ kam in einem riesigen, schweren Paket.
In diesem Paket befand sich dann ein kleineres, immernoch schweres Paket mit dem Stativ. Das Gewicht freute mich, denn das Stativ ist komplett aus Metall gefertigt und dadurch sehr stabil.

Eingeklappt - mit Videokopf - ist das Stativ gerade einmal ca. 80cm lang und passt ganz genau in die mitgelieferte Transporttasche. (die bei anderen Herstellern für teures Geld extra bestellt werden muss)
Wenn man nun aber die Beine komplett auszieht, kommt man auf eine Arbeitshöhe von gut 1,40m - Festgestellt werden die Beine über Klappverschlüsse, zu denen Werkzeug zum nachziehen mitgeliefert wurde.
Um noch mehr Höhe zu gewinnen, kann man die Mittelsäule herausziehen und weitere 30cm gewinnen. Unten an der Mittelsäule befindet sich übrigens ein weiteres Gewinde zur Aufnahme eines weiteren Stativkopfes, einer Mikrofonhalterung, etc. ACHTUNG: es ist kein typisches Kameragewinde, sondern Dicker!
Die Linse meiner DSLR kommt im Vollauszug auf ca. 1,75m. Alle Videostative, mit denen ich bisher gearbeitet habe - Profistative um 1.000 Euro - kommen nur auf ca. 1,40m

Das Stativ verfügt über keine Stativspinne, die Beine werden über einen Rastmechanismus in drei verschiedene Winkel gebracht. Der geringste Winkel bringt bei voll ausgefahrenen Beinen schon einen imposanten Beinabstand von 95cm - was einen stabilen Stand verspricht. Hinzu kommt das Gewicht und die robusten Gummifüße bzw. Spikes, die herausgeschraubt werden können. Hiermit ist das Stativ in jedem Terrain einsatzfähig.

Angenehm sind die Moosgummiüberzüge an zwei der drei Stativbeinen - besonders im Winter, wenn die Metallbeine sehr kalt werden.

Weiter geht es mit dem Videokopf, der auf das Stativ geschraubt wird - und damit auf Wunsch gegen andere Köpfe austauschbar ist.
Der Videokpf kommt mit zwei Schwenkgriffen, die sehr fest arrettiert werden können, aber leider nicht in der Länge verstellbar sind. Mit 30cm Länge eignen sich die Griffe trotzdem gut um auch feinere Schwenks auszuführen. Den zweiten Griff habe ich als Ersatz weggelassen - man braucht sie üblicherweise nur gleichzeitig, wenn man mit Hinterkamerabedienungen arbeitet. Die restliche Zeit wäre einer von beiden im Weg und bleibt daher als Ersatz in der Stativtasche.

Praktisch - und für Videoanwendungen unverzichtbar - ist die Libelle am Stativkopf. Ihre Größe ist ausreichend um Das Stativ "ins Wasser" zu bringen. Wer hier einen Kugelkopf zur einfacheren Nivilierung vermisst, müsste min. nochmal das doppelte des Kaufpreises drauflegen.

Die Schnellwechselplatte ist hier in einer Schlittenvariante zur optimalen Positionierung der Kamera. Überraschend in dieser Preisklasse: die Platte ist DOPPELT vorhanden! Wer zwei Kameras hat, braucht sie also nicht zu wechseln. Meine zweite Platte bleibt beim Feststellwerkzeug in einer "Zubehärtasche" in der Stativtasche. Namhafte Hersteller verlangen für einen weiteren Schlitten wieder min. 20 Euro.
Am Stativkopf selbst ist übrigens von unten noch eine Schraube mit dickerem Gewinde angebracht, die man bei Bedarf herausschrauben und in den Schlitten schieben kann. Wichtig für manche Spezialaufnehmer oder Schnellauslösemechanismen - Profianwender wissen wovon ich rede. - Nicht üblich für Stative dieser Preisklasse!

Was mich ganz besonders begeistert ist die Wahl der Feststellschrauben am Videokpf: Sie sind mit Federn ausgestattet, wodurch man die "Nase" der Feststellschraube in jede Position bringen kann, ohne die Schraube selbst zu verstellen. Praktisch zum "weiter festschrauben". Bei anderen Stativen konnte man manchmal den Kameraschlitten nicht ausreichend festschrauben, da die Kamera zu breit und damit im Weg der "Schrauben-Nase" war. Das kann hier nichtmehr passieren. Auch steht keine Schraube mehr störend über. Einfach GENIAL gelöst!

Die Arrettierung für PAN/TILT ist - wie in der vorhergehenden Rezension bereits erwähnt - entweder "Fest" oder "Schwergängig". Das wird sich mit der Zeit sicher noch ändern, stört aber garnicht. Eine feste Einstellung garantiert saubere, ruckelfreie Schwenks. Wenn die Arrettierung FEST gestellt ist, bewegt sich die Kamera keinen Milimeter.

Alles in allem fühlt sich das Stativ sehr stabil und wertig an. Das Gewicht verspricht eine solide Langlebigkeit.
Ich bin mehr als begeistert und angenehm überrascht über die Verarbeitung und die durchdachten Details des Statives.

Trotz der Tatsache, dass es keinen Kugelkopf, keine einstellbare Dämpfung und keinenausziehbaren Schwenkarm hat, vergebe ich 5 Sterne und empfehle es uneingeschränkt jedem, der ein verlässliches Videostativ für kleines Geld sucht. Ganz nebenbei: Stative in dieser Qualität kosten eigentlich locker das dreifache!
review image
1717 Kommentare|25 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Juli 2014
Zu den Einstellmöglichkeiten und der Verarbeitung wurde im Grunde alles geschrieben. Preis-Leistung hier wirklich top. Die verfügbare Höhe ist klasse, nachgemessen ergeben sich mit montierter Wechselplatte 1,77m und da kommt noch die Kamera oben drauf. Aber wegen 1cm ziehe ich sicher keinen Stern ab. Bestätigen kann ich auch die Schwere des Stativs, was es für Ausflüge eher ungeeignet macht, sofern man flexibel sein will und den Standplatz immer mal wieder wechselt. Gleichzeitig sorgt die Verarbeitung aber für einen sehr stabilen Stand und der ist auch relativ ausladend (Abstand zwischen den Füßen voll ausgezogen ca. 1m). Meine Tasche riecht kein bisschen auffällig, eben wie Neuware, aber die Nase muss ich schon direkt reinstecken, um etwas wahrzunehmen. Auch die gummierten Teile an 2 der Beine riechen nicht besonders auffällig. Die Beinklammern sind auch bei mir etwas schwergängig, da muss man schon etwas Kraft aufwenden, passt aber im Endeffekt zu der stabilen Bauweise. Schrauben müssen in der Tat hier und da nachgezogen werden. Insgesamt bin ich sehr zufrieden, für das Geld gibts hier ein sehr gut verarbeitetes, hohes und sehr stabiles Stativ, was aber wegen der Größe und Gewicht etwas unflexibel im Einsatz ist.
11 Kommentar|15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 24. April 2012
Stil: 1,52m leichtes Stativ|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Hobbyfotografen finden hier ein recht vollständig ausgestattetes Dreibein. Der Stativkopf hat eine Schnellverschlussplatte, die Mittelsäule ist mit einem Haken versehen, es gibt einen praktischen Handgriff und zwei Libellen.

So ein Stativ ist ein Kompromiss: Einerseits soll es so leichtgewichtig sein, dass es beim Foto-Ausflug nicht allzu schnell durch sperrige Maße oder lästiges Gewicht stört. Andererseits soll es einem Kameragehäuse mit Teleobjektiv - beides zusammen darf bis zu drei Kilo wiegen - einen sicheren Stand bieten. Diese Balance zwischen Gewichtsersparnis und mechanischer Stabilität scheint weitgehend gelungen. Das Stativ darf in seiner praktischen Reißverschlusstasche mit auf unsere Fotosafaris.

Weil es offenbar für das günstigere Preissegment gefertigt wird, gibt es unweigerlich einige mechanische Kompromisse, welche die dauerhafte Stabilität und den Gebrauchswert etwas einschränken. Die Verarbeitung wirkt auf den ersten Blick solide, doch sind die Querstreben mit der Mittelsäule und den Beinen mit preiswerten Nieten und nicht mit Schrauben verbunden. Trotz der Querstreben ist das Stativ aber nicht besonders verwindungssteif.
Der Rezensent "Fassdaubi" hat beobachtet, dass die Plastikkurbel der höhenverstellbaren Mittelsäule auf den Alu-Zähnen der Mittelstange Abrieb hinterlässt. Und Präzisionsfetischisten werden meckern, wenn sie mit Hilfe der beiden Libellen das Stativ in die Waage bringen und dann feststellen müssen, dass die Schnellwechselplatte nur ungefähr waagerecht ist. Wem 'ungefähr' nicht reicht, muss ein professionelleres - und teureres - Werkzeug suchen. Lassen wir aber die Kirche im Dorf und bleiben bei den Ansprüchen eines Gelegenheits-Fotografen: Eine Foto-Kamera lässt sich mit dem AmazonBasics recht schnell und zuverlässig auf ein Motiv ausrichten. Dabei erreicht das handliche Reisestativ eine angenehme Arbeitshöhe von 157 Zentimetern.

Wer allerdings seine Videokamera auf dieses Stativ schraubt, verliert ganz schnell den Spaß. Im Drei-Wege-Neiger wurde viel Kunststoff verbaut. Hier reiben Plastikflächen gegen Plastikflächen und das geht nicht ohne Ruckler vonstatten. Einen butterweichen Schwenk wird man mit diesem Stativkopf nicht zustande bringen. Das Neigen des Kopfes funktioniert etwas gefälliger.

Insgesamt kann ich mich mit den erwähnten Kompromissen anfreunden. Scharfe Fotos, ruckelige Schwenks: das Stativ ist keine Anschaffung fürs Leben, Gelegenheitsfotografen können den Kauf in Betracht ziehen, Videofilmer sollten mehr Geld in die Hand nehmen und einen geeigneteren Standfuß suchen. Da das Dreibein in der Produktbeschreibung aber ausdrücklich auch als Videostativ beschrieben wird, halte ich drei Sterne insgesamt für angemessen.
(Weil der Preis des Produkts derzeit nicht feststeht, ist im Augenblick eine abschließende Kosten-Nutzen-Bewertung nicht möglich - Stand: 24.04.2012). Erfreulich ist der unspektakuläre Auftritt des Stativs in einer "frustfreien" Verpackung, die deutlich weniger Müll verursacht.
0Kommentar|62 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. April 2013
Dieses Stativ ist alles was ein Hobby- / Gelegenheitsnutzer benötigt.

Ultra leicht besitzt es einen Haltegriff zum Tragen, zwei Wasserwaagen für gerade Bilder (welche übrigens nicht in der Amazonbeschreibung aufgelistet sind), einen Schnellverschluss damit man die Kamera auch in sekundenschnelle abnehmen kann um aus dem Handgelenk Fotos zu machen, dank einer Handkurbel sind auch kurzfristige Höhenverstellungen schnell erledigt. Die Halteplatte lässt sich um 90 Grad zur Seite stellen, um hochkant Fotos zu machen und um 360 Grad schwenken (für Camcorder, welches aber nicht ganz ruckelfrei geschieht... für mich kein Problem, da ich dieses Stativ nur für meine Fotokamera nutze).

Einen kleinen Haken an der mittelsäule um Zubehör oder seine Tasche abzulegen hat es auch, diesen kann man auch bei stürmischen Wetter nutzen um etwas Gewicht an dem Stativ zu befestigen, da es aufgrund seiner Leichtigkeit einen Nachteil bei stürmischem Wetter an der Küste besitzt, was aber auch logisch ist und hier kein Nachteil sein soll. Entweder man möchte eine leichtes gut zu transportierendes Stativ oder ein schweres Orkan erprobtes nutzen.

Durch zwei Libellen erreicht es eine Höhe von etwas mehr als 1,50 m und hat durch die Füsse auf Kugelgelenken einen festen Stand auch auf unebenen Boden. Natürlich auch hier alles im "normalen" Verhältnis gesetzt. Extrem Bedingungen wie manche fordern kann dieses Stativ nicht erfüllen, aber wieso auch.... es ist ein Basic und für den normalen Gebrauch geeignet und nicht für Junglesafaris.

Trotz des Preises kommt mir das Stativ aber nicht minderwertig vor, eher das Gegenteil ist der Fall. Aber jedem sollte es klar sein, dass an dem Stativ auch viel Kunststoff verbaut wurde. Wenn man aber kein Grobmotoriker ist und alles durch biegen und brechen erreichen will, sondern mit Fingervertätigkeit, Ruhe und Verstand an den Aufbau und Nutzung geht, sollte man lange Spass an diesem Stativ haben.

Sehr gut finde ich, ist auch die im Preis inbegriffende Tasche mit praktischem Trageriemen, wo das Stativ gut drin aufbewahrt und transportiert werden kann. Zusammen gebaut und eingepackt übrigens keine 60 cm groß und mit etwas weniger als 1,5 kg ein Fliegengewicht.

Das hier keine Bedinungsanleitung mitgeliefert wird sollte kein Problem sein, da sich alles intuitiv und selbstverständlich finden bzw. benutzen lässt. Es ist ja ein Stativ und kein Festplattenrecorder mit Receiver :-) Aufgebaut ohne Vorerfahrungen habe ich es das erste Mal unter einer Minute, da sich alles selbstvertändlich aus seiner Nutzung ergibt. Viele Einstellmöglichkeiten sind mit einer Hand zu erledigen und alles ohne Kraftaufwand oder Gewalt.

Für dieses Stativ habe ich mich übrigens entschieden, nachdem ich doch etwas länger mich mit sämlichen anderen befasst habe. Meine Wahl ging eigentlich zu einem Cullmann, wo aber kaum ein Unterschied zum AmazonBasic besteht, außer wahrscheinlich in der Wahl des Materials was für eine andere Qualität spricht. Vermutlich werden beide in der selben Fabrik hergestellt.... das eine mit etwas mehr Kunststoff, das andere mit etwas mehr Metall... entscheidend war für mich letzendlich der Preis, dass dieses Stativ zwei Wasserwaagen beinhaltet, welches bei anderen erst im höheren Preissegment zu finden ist, eine Umhängetasche, das Eigengewicht und dass das Stativ einen Fotoapparat bis zu max 3 kg halten soll, da ich es mit einer Nikon D5200 mit Nikkor 55-300 mm nutze was für dieses Stativ keine Probleme und einen sicheren Stand hat.
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 172 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)