Kundenrezensionen


32 Rezensionen
5 Sterne:
 (26)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Melancholia
Der Graben, in dem man sich vor mindestens einem Drake Beitrag verstecken konnte, muß wohl erst noch gebuddelt werden. Innerhalb der letzten 24 Monate hat sich der kanadische MC zu einem der gefragtesten Acts im R&B/Hip Hop Geschäft entwickelt. Dabei kommt ihm die Fähigkeit Rapvocals und Gesang gleichermaßen gekonnt vorzutragen, definitiv zu Gute...
Veröffentlicht am 22. November 2011 von P-Man

versus
0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Naja.
Eigentlich höre ich Drake sehr gerne doch bei diesem Album war ich etwas enttäuscht. Fand es nicht so der Brüller und wüsste jetzt auf Anhieb kein richtig gutes Lied von der CD.
Schade eigentlich :/
Vor 16 Monaten von Marcel veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5.0 von 5 Sternen TAKE CARE einfach nur GENIAL!, 15. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Take Care (Audio CD)
DRAKE TAKE CARE für mich persöhnlich das beste Album 2011 und eins meiner Lieblingsalben überhaupt! Drake zeigt mit viel Erlichkeit und Liebe zur Musik wie viel Spaß Musik machen kann!
DANKE DRAKE!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Realness over Everything!, 16. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Take Care (Audio CD)
Zuerst einmal muss ich gestehen, dass ich von Drizzy ein Fan der ersten Stunde bin. Was nicht heißen soll, dass ich Ihn unendlichen hypen möchte, viel mehr bemühe ich mich dennoch eine objektive Rezension zu verfassen.

Vorab dennoch gleich eine Information - ich denke "Take Care" ist nicht nur das beste Album 2011, sondern zählt zu den TOP 10 Hip-Hop Alben aller Zeiten. Drake's Flow, seine cleveren Lyrics, vor allem aber auch seine erfrischende Ehrlichkeit, die starke Produktion gepaart mit guten Features machen dieses Album zu einem "Instant Classic".

Favorisierte Songs
_______

01 - Over My Dead Body (10/10)

Super Einstand. Auf einen recht simplen Piano-Beat textet Drake über sein Leben in einer faszinierenden, ehrlichen Art, wie man es aus dem Hip-Hop Business eigentlich nicht gewohnt ist. Der Song gibt uns Einblicke über seine Erfolge in der Vergangenheit und führt uns zum Beginn von "Take Care", wovon er weiß, dass es ein ganz wichtiges Album für seine Karriere aber auch für den allgemeinen Hip Hop wird.

03 - Headlines (10/10)

Eine bereits vor dem offiziellen Release bekannte Single-Auskopplung. Gute Pop-Single, aber das bedeutet nicht, dass auch hier die Lyrics in irgendeiner Weise oberflächlich werden, ganz im Gegenteil. Er rappt über sich und die Beziehung zu seinen Freunden, besonders zu seiner OVO-Crew. "They Know, They Know, They Know" ... was wissen sie? Hört selbst! Und die Art und Weise wie der "Headlines" beendet? Keine Worte!

05 - Take Care (10/10)

Ich mag Rihanna, dennoch war ich mir zuvor nicht sicher, ob Sie so ein gutes Feature darstellt. Sie killt den Song! Tolle gesungene Hook! Auch hier behandelt Drake mit seinen Parts, Beziehungen. Eigentliche eine recht simple Produktion, aber einfach nur super umgesetzt. Drake und Rihanna harmonieren nach der bekannten Single "Whats My Name" auch in "Take Care" und ergänzen sich nahezu perfekt.

06 - Marvin's Room / Buried Alive (10/10)

Zuvor waren schon einige Versionen von Marvin's Room im Umlauf. Diese finale Version zeigt uns ein bisschen die dunkle Seite von Drake. Cool umgesetzt ist auf jeden Fall die weibliche Telefonstimme "Are you drunk right now?" in der Hook und die komplette Produktion dieses Songs ist einfach wundervoll. Kendrick Lamar im "Buried Alive" Interlude klingt ein bisschen nach Kid Cudi. Starkes Feature!

09 - Make Me Proud [ft. Nicki Minaj] (8.5/10)

Man kann von Nicki halten was man will, aber wenn Sie erstmal im Beat ist, dann killt Sie alles. Ganz starker Auftritt von der Young Money Kollegin Drake's. Man muss sich erstmal an den Beat gewöhnen, die nette Hook von Drake hingegen ist klasse.

12 - Doing It Wrong [ft. Stevie Wonder] (10/10)

Eigentlich der einzige Song auf dem Album, in welchem Drake ausschließlich singt. Ich bin ein Fan davon. Seine Stimme und die tolle Mundharmonika Melodie Stevie Wonder's sind eine unglaubliche Kombination. Sicherlich eher ein softerer Song, aber dafür sowas von "real".

13 - The Real Her [ft. Lil Wayne & Andre 3000]

Krasse Rhymes. Starke Lyrics. Starker Flow der Features. Rundum gelungener Song.

____________

Gesamtwertung: 09/10
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wahnsinn!, 11. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Take Care (Audio CD)
Lange mussten Fans darauf warten und dann war es endlich da - Take Care. Das zweite Studioalbum des Überfliegers Drake! Das Album ist mehr gefächert als Thank Me Later und bringt harte Raptracks sowie weichere und ruhige Lieder. Man findet öfter harte Beats als im Ersten Album. Während man bei Thank Me Later noch um die 5 Tracks fand,die richtig gut waren,findet man hier mindestens 8 Stück! Headlines,We'll be fine,Practice,HYFR,The Real Her,Cameras,Marvins Room sind meine Favoriten daraus. Der Rest bewegt sich zwischen 3 und 4 Sternen von 5 meiner Meinung nach.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen And really, I think I like who I'm becoming., 26. November 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Take Care (Audio CD)
Nach seinem überaus gelungenen Einstieg in die Mainstream-Welt des Hip-Hop "Thank Me Later" letztes Jahr folgt nun endlich das zweite Album des prominentesten der zahlreichen Newcomer im Hip-Hop Game. "Take Care" ist dabei wohl eines der am sehnsüchtigsten erwarteten Alben dieses Jahres. Der Hype, den Aubrey Graham erneut kreierte, übertrifft wahrscheinlich noch die massive Promotion für sein Debüt.

Und wieder einmal kann man sagen, dass Drake den enormen Erwartungen gerecht wird. Auf "Take Care" erfindet er sich aber nicht komplett neu, sondern hat seinen typischen Style, die wabernden Synthesizer, die gedämpften Drums und seine leicht säuselige Sing-Stimme konsequent weiterentwickelt und an manchen Stellen fast zur Perfektion getrieben. Dabei blieben aber auch seine Rap-Skills nicht unberührt. Flowtechnisch präsentiert sich Drake, wenn er erstmal richtig loslegt, absolut auf Höchstform.

Dieses Album ist hierbei keines für Hip-Hop-Puristen. Auch diejenigen, die Drake eher wegen seines Styles zu rappen gefeiert haben, werden sich nicht völlig mit "Take Care" anfreunden können. Dafür wird hier viel zu viel gesungen. Die einzigen lupenreinen Rap-Songs beschränken sich auf den Zwischenraum zwischen den Interludes (Ausnahme: "HYFR"). Der Rest ist sehr stark von R&B und manchmal auch vom Pop geprägt. Drake kommt dabei voll auf seine Kosten. Auf den Beats, die nicht selten eine melancholische Stimmung versprühen, erzählt er Geschichten aus seinem Superstar-Leben, die sich aber nie mit Oberflächlichkeiten begnügen (zumindest nur ganz selten). Vielmehr gewährt er uns einen sehr emotional ehrlichen Blick in sein Privatleben. Der Song "Look What You've Done", in dem Drake die Beziehung zu seiner Mutter ohne zu kitschig zu werden sehr gut reflektiert, stellt hier das Highlight dieser Geschichten dar.

Das macht die anderen Titel aber nicht weniger hörenswert. Im Gegenteil. Die meisten Perlen erkennt man erst nach mehrmaligem Hören. Auch wenn mir das Album nach dem ersten Durchlauf nicht ganz zugesagt hat, überzeugt es mittlerweile doch durch seine wahnsinnige Integrität und Konsequenz im Sound. Meistens geht mit solchen Attributen aber einher, dass ein Album total monoton und austauschbar wird. Drake weiß das geschickt aufzulockern durch Tracks wie "Take Care", das mit einem lockeren Sound aufwartet, aber auch die Mittelfraktion überzeugt auf raptechnischer Basis. Besonders "Lord Knows" bildet in der Hinsicht einen kleinen Höhepunkt, der im weiteren Verlauf an Bombast nicht mehr angerührt wird. Der sehr ruhige Schluss bekommt genügend Energie durch "HYFR", aber auch den eingängigen, instrumental intensiven Chorus von "Practice". So kann das Album dann mit "The Ride" ganz ruhig und locker ausklingen, ohne dass es beim Hören langatmig wurde.

Die Produktion ist dabei immer auf einem sehr guten, hin und wieder überragenden Niveau. Auch Drake's Hausproduzent "40" hat sich genauso weiterentwickelt, wie der Vocalist selbst. Die Beats klingen dynamischer, durchdachter, nicht mehr so mechanisch - einfach besser als auf "Thank Me Later". T-Minus sorgt dafür, dass die Hip-Hop-Tracks mit genügend Energie versorgt sind und Boi-1da macht auf "Headlines" das, wofür man ihn liebt - einen eingängigen, nicht zu verschachtelten, nach vorne gehenden Banger.

Auch wenn "Take Care" nicht mehr so zugänglich ist wie sein Vorgänger, ist es deutlich gelungener. Drake wirkt authentischer, Beats und sein Flow gehen besser ineinander über und die Themen passen auch. Für die Leute, die Drake's ruhige Seite schon immer gemocht haben also eine unbedingte Kaufempfehlung, für alle Anderen gilt, dass sie mal wenigstens reinhören können.

Nun noch meine 5 Favouriten:

1. Take Care - Drake und Featuregast Rihanna harmonieren hier herrlich und erzählen mit einer gehörigen Portion Zuversicht die Übergangszeit von einer Beziehung in die andere.
2. Practice - Wenn der Beat einsetzt, ist es schwierig, seinen Kopf ruhig zu halten. Eine großartige R&B-Paraphrase von Juvenile's "Back That Azz Up" von 1999.
3. Crew Love - Dass OVOXO funktioniert, war ja schon auf Weeknd's Mixtape "Thursday" zu beobachten. Diese Kollabo manifestiert die Aussage noch zusätzlich.
4. The Real Her - Den wohl beeindruckendsten Gast-Beitrag auf "Take Care" liefert hier Andre 3000 ab. Drake und sein Mentor Lil' Wayne tun ihr Übriges.
5. Over My Dead Body - Das Intro trifft den Ton des Albums zielgenau.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Definitiv keine Eintagsfliege!, 21. November 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Take Care (Audio CD)
Letztes Jahr war im in der Hip Hop Musik ständig ein Name vertreten, Drake. Der Kanadier hat mit "Thank Me Later" auch ein klasse Debüt abgeliefert und konnte damit den Hype um seine Person unterstreichen. 2011 ist es dann doch etwas ruhiger um ihn geworden und viele dachten das er vielleicht nicht mehr nachlegen kann und er nur eine Eintagsfliege gewesen ist. Doch Drake hat sich für sein zweites Album Zeit genommen, da er seiner Meinung nach sein erstes Album zu schnell veröffentlicht hat.

Das Komplette Album ist sehr melodisch und eher ruhig und Drake baut wieder sehr auf seine starken und wieder sehr persönlichen Lyrics wie z.B. bei den Tracks "Over My Dead Body", "Look What You've Done For Me" oder "Practice". Aber natürlich gibt es mit "Headlines", "Lord Knows" und "Hyfer" auch was zum Kopfnicken. Der einzige Track der etwas in die Ecke Popmusik geht, ist "Take Care" mit Rihanna. Die Gästeliste ist mit Rick Ross, Nicki Minaj, Rihanna, Birdmann, Lil Wayne, Kendrick Lamar, Andre 3000 und The Weeknd ähnlich groß wie auf seinem letzten Album, aber da er auch 17 Tracks abliefert bekommt man sehr viele Tracks wo er alleine zuhören ist. Bis auf Birdman machen die Features auch alle Sinn und vor allem The Weeknd macht den Track "Crew Love" zu einem der Highlights des Albums. Außerdem muss man noch den Part von Andre 3000 beim Song "The Real Her" hervorheben. Leider ist Stevie Wonder nicht auf dem Album dabei, sondern hat Drake bei diesem Album "nur" beratend zur Seite gestanden. Für die Meisten Produktionen auf dem Album war Noah Shebib zuständig, aber auch 9th Wonder ("Under Ground Kings") und Just Blaze ("Lord Knows") waren hinter den Reglern aktiv.

Das Album zeichnet sich durch einen Lyrisch starken Drake und sehr geniale Beats aus. Die Platte ist zwar insgesamt sehr ruhig und ist vielleicht für den einen oder anderen zu langweilig, aber Drake setzt sich mit dem Sound ganz klar vom Rest der Mainstream Rapper ab und zeigt das er keine Eintagsfliege ist. Also für die Fans von Drake ist dieses Album ein absolutes "must have" und Leute die den Texten zuhören bzw. für diejenigen für die Texte nicht nur Lückenfüller für die Beats sind, sollten auch mal reinhören!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Solides Meisterwerk!, 19. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Take Care (Audio CD)
Nachdem ich bereits alle drei Alben/Mixtapes von Drake mein Eigen nennen konnte, musste ich auch dieses hier haben, keine Frage. Ich wurde nicht enttäuscht, mit kleinen Ausnahmen, auf die ich genauer eingehen will:
Von den Singles, die zwischen "Thank Me Later" und "Take Care" erschienen sind, sind einzig "Headlines" und "Marvin's Room" auf der Scheibe enthalten. Wo sind zum Beispiel "Dreams Money Can Buy" oder "Trust Issues"?! Schade um die beiden Tracks, die gut ins Gesamtbild gepasst hätten.
Außerdem ist die Deluxe-Edition, mit einem Song mehr, ein Witz. Da sollte sich der liebe Kanadier doch mal ein Beispiel an seinem Mentor nehmen: Lil Wayne packte drei super Tracks auf die große Edition von "Tha Carter IV"

Mehr negatives bleibt nicht zu sagen, da das Album einfach geil ist! Der Flow, der das ganze Album durchzieht, wird auch in Zukunft seines gleichen suchen. Die Tracks sind nicht auf kommerziellen Erfolg ausgelegt, sondern auf ein stimmiges Gesamtkonzept, was man Drake hoch anrechnen muss. Einzig "Headlines" und "Make Me Proud" (feat Nicki Minaj) eignen sich meiner Meinung nach, um richtige Chartbreaker zu werden.

Absolute Perlen sind für mich:
"Over My Dead Body"
"Headlines"
"Take Care"
"Under Ground Kings"
"Make Me Proud"
"Doing It Wrong"
"HYFR"

Bleibt zu hoffen, dass Drake noch das ein oder andere Album auf den Markt bringt. YMCMB wird auch deshalb vielfältiger , weil sich die beiden Newcomer Drake und Nicki Minaj selbst verwirklichen dürfen, ohne Druck vom Boss (Weezy) zu bekommen :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 2. Album, 15. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Take Care (Audio CD)
Dieses Album schlägt aus meiner Sicht sein Debütalbum Thank me Later (das auch sehr gut ist). Mir gefallen alle Lieder sehr gut!
An alle Leute die vieleicht ein wenig von seinen Gesangsparts nicht überzeugt sind,
auf diesem Album sind meiner Meinung nach großteils Rap parts.
Wobei für mich als reiner Hip-Hop Fan auch die Gesang Teile sehr überzeugen .

KURZ: Perfekt!

Top Songs: over my dead body,make me proud, headlines, we'll be fine, underground kings!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hammer Platte: Instant Classic, 15. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Take Care (Audio CD)
Hab mir heute die Platte geholt und bin mit hohen Erwartungen an das neue Werk von Drake herangegangen, da ich schon seinen Erstling Thank me later richtig gut fand und durch die Singleauskopplungen Marvins Room und Headlines wurden diese noch einmal verstärkt. Und ich wurde nicht enttäuscht! Meiner Meinung nach die beste Hip Hop / RnB Scheibe dieses Jahr.

Favourite Tracks:
1.Doing it wrong
2.Under Ground Kings
3.Take Care
4.The real her
5.Headlines
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Drake 'Take Care', 14. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Take Care (Audio CD)
Bisher war ich kein sonderlich großer Fan von Drake und das letze Album 'Thank Me Later' fand ich eher durchschnittlich und mir gefielen nur wenige Tracks.
Beim neuen Album hatten mich die im Vorfeld veröffentlichten Singles allerdings überzeugt und das Album anschließend ebenso.
Drake zeigt eine Mixtur aus Hip-Hop und R&B, wobei er zwischen Singen und Rappen wechselt, echten Rapfans wird das Album also eher weniger zusagen.
Leute, die Hip-Hop und R&B mögen, allerdings umso mehr, da die Balance gut gehalten wurde und das Album auch nicht mit Features überladen wurde.
Bis auf 3 Ausnahmen gefiel mir das Album eigentlich ausnahmslos, eine willkommen Abwechslung vom sonstigen Prollo-gehabe der Rapszene, da Drake viel über sich preisgibt und nicht so abgehoben wirkt.
4/5 da Tracks wie 'HYFR' und 'Make Me Proud' das sonst so gelungene Konzept ein wenig stören.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen D R A K E <3, 4. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Take Care (Audio CD)
Was soll man dazu sagen? Ein muss für jeden Fan und für alle die es noch werden könnten. Musik der Spitzenklasse.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Take Care
Take Care von Drake (Audio CD - 2011)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen