Kundenrezensionen

122
4,3 von 5 Sternen
Borderlands 2 (100% uncut) - [PC]
Plattform: PCVersion: StandardÄndern
Preis:8,82 €+5,00 €Versandkosten
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 23. Dezember 2012
Ich fasse mich kurz.

Zuerst der einizige wirkliche Kritikpunkt der mir einfällt: Das Design vom Ingame-Menü/Inventar wirkt etwas überladen bzw. unübersichtlich. Auf den ersten Blick bin ich nicht ganz durchgestiegen, aber das legt sich schnell.

Ansonsten schwer genial. Uneingeschränkt empfehlen würde ich es aber nur wenn man jemanden hat mit dem man dauerhaft zusammen Spielen kann, seinen wahren Reiz entwickelt das Spiel im Coop mit Leuten die man kennt.
Alleine ist es in Ordnung, kann aber eintönig und langwierig werden. Borderlands 2 wurde ganz klar dafür designt von mehreren Personen gemeinsam gespielt zu werden, für Einzelspieler gibt es bessere Titel.

Ich will nicht weiter auf das Spiel eingehen, Infos gibt es zu genüge.

Wenn ihr mindestens zu zweit seid und gemeinsam online spielen wollt, dann kauft euch Borderlands 2. Unglaublich kurzweilig und motivierend, wird nicht langweilig. Spielspaß für Wochen...
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
27 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 23. September 2012
Vorab: Ja aller Anfang ist schwer. War zunächst auch etwas von Steam angenervt, aber nachdem ich diese Hürde überwunden hatte. präsentierte sich ein super geiles Spiel.

Borderlands war und wird nie das große Storyspiel, aber der Spielspass macht das locker wett. Obwohl sich an der Story einiges zum positiven verbessert hat. So gibt es scheiterbare Missionen, lustige Verlaufsänderungen, und überlegen muss man hin und wieder auch etwas.

Schön ist auch das sich an der gewohnten Steuerung und am HUD nichts verändert hat, man kann also voll einsteigen und muss nicht erst wieder alles suchen.
Auch präsentiert sich alles wieder in gehabter CEL-Shading-Grafik. Die einen mögen sie die anderen finden die Grafik scheiße?! Geschmacksache!!

Das Spiel wirkt am Anfang etwas übertrieben schwer, aber sobald man Nebenmissionen hat legt sich das wieder.

Alles was einem beim erasten Teil verbesserungswürdig vorkam wurde verbessert:

- Objekte wie Geld und Munition werden direkt aufgesammelt und müssen nicht einzeln aufgehoben werden
- Die Autos bieten etwas mehr Fahrspass
- Die Waffen sind wesentlich ausgewogener. Auch Shot-Guns haben gute Feuerraten
- Die Charaktere haben einiges mehr an skurilität, Witz, und Charme (Tiny Tina ist super witzig)
- Handgranaten haben mehr Sinn und bringen höheren Effekt
- Die KI ist sehr listig, von ausweichenden Gegnern die einem überallhin folgen, bis angepasste Wurfbahnen (bewegt man sich z.b. nach rechts während ein Gegner nach einem wirft trifft der Gegenstand trotz der Bewegung, nur ein Richtungswechsel bewahrt davor)

Dieses Spiel lohnt sich auf jeden Fall, der Spielspass und die Abwechslungsreiche Umgebung laden zu langen Nächten ein.
:-)
55 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 14. Februar 2013
Gleich zu Anfang: Ich habe das Spiel Tatsächlich über Steam gekauft (Holiday Sale für 25€).
Während jedoch keine Rabattaktion läuft ist es hier auf Amazon günstiger.

Ich habe mir Borderlands 1 und 2 auf einmal gekauft und zunächst Borderlands 1 gespielt. Ich hatte gehört, dass das Spiel absolut süchtig macht, tolle Waffen und irre Charaktere bietet.
Doch letztendlich war ich ziemlich enttäuscht, weil das meißte davon für mich persönlich nicht stimmte. Das schlimmste jedoch war das Gameplay. Egal wie siehr ich an Maussensitivität und der Steuerung geschraubt habe, ich fühlte mich einfach nicht wohl (und ich habe viiieeele Shooter gespielt). Das fällt vor allem beim Snipen auf, da sich das Fadenkreus bei minimalen bewegungen entweder garnicht oder 10 pixel auf einmal bewegte; Präzision: Fehlanzeige...

Warum schreibe ich das alles? Nun, ich hatte schon bedenken nach diesem relativ kurzen Vergnügen (Ja, BL1 hat mir kurz Spaß gemacht) Borderlands 2 überhaupt anzufangen.
Doch dann der Schock:

Der erste Lacher kam für mich nach ca 30 Sekunden Gameplay dank Claptrap, einer der VIELEN genialen und witzigen Charaktere. Selten habe ich ein Spiel erlebt, bei dem mir ausnamslos alle Charaktere gefallen haben. Wer das erste mal Handsome Jack hört (der im deutschen meiner Meinung nach sogar noch besser klingt als im Original) oder Tiny Tina besucht wird verstehen was ich meine.

Die angekündigten 87 Bazillionen Waffen sind zu 99,9% zufallsgenerierte Waffen verschiedener Klassen oder Elemente, man findet also immer wieder eine Waffe, die ein µ besser ist als die letzte. Ziemlich motivierend. Die wirklich interessanten Waffen sind aber die Legendären und Einzigartigen Waffen. Die zu finden macht größtenteils das end-game aus.

Zum Gameplay, einem großen Kritikpunkt des ersten Teils:

Perfekt.

Vom ersten Augenblick an fühlte ich mich im Spiel mit der Steuerung wohl wie in Battlefield oder Call of Duty. Sehr flüssig, sehr ausgereift. Auch Präzision geht absolut in Ordnung.

Im Wesentlichen gibt es drei Wege, das Spiel zu spielen:
Alleine: So kriegt man die vollen Details der Story (vor allem Funbksprüche usw) am besten mit und verpasst nichts. Außerdem schnappt dir keiner deine Beute weg.
Mit Freunden: Die Story wird Teilweise zur Nebensache, denn mit bis zu 3 Freunden sorgt man schon selbst für die Unterhaltung. Sehr empfehlenswert.
Matchmaking: Wer will kann sein Spiel öffentlich machen oder einem öffentlichen Spiel zusteigen. Man kann dabei neue Leute kennlernen, aber häufig ist nur Chaos angesagt.

Zum Online-Spiel sei noch gesagt, dass Borderlands 2 ein sehr gutes Ingame-VoIP bietet mit annähernder Skype-qualität (sofern man den Ingame sound ein bisschen herabschraubt).

Ich habe das Spiel sehr genossen und spiele es immernoch (zur Zeit über 140 Stunden) und habe mir auch den Season Pass nach ca 80 Stunden gekauft. Die DLCs sind von schwankender Qualität. Der Definitiv beste bisher ist Captain Scarlett (1. DLC). Beim 2. und 3. fehlt einfach etwas. Das 4. ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht erschienen, aber ich hoffe das beste.

Fazit: ein Spiel das Alleine und/oder mit Freunden über 100 Stunden Spielspaß bringt, ist für mich ein must-buy. Ich war absolut überrascht von dem Spiel, nachdem ich von seinem Vorgänger, den einige schon als Großartig empfanden, enttäuscht war.

KAUFEN!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 23. September 2012
Ich hatte mir vor einigen Monaten die GOTY-Edition des Vorgängers geholt und mich fantastisch amüsiert.
Von Beginn an hatte ich das Gefühl, ein Mad Max / A Boy and his Dog - Comic zu spielen.
Die DLCs die der GOTY beilagen taten ihr Übriges und verdichteten die Atmosphäre auch über das eigentliche Spiel hinaus.

Borderlands 2 schließt stimmig an dieses Gefühl an.
Die positiven Eigenschaften des Vorgängers wurden beibehalten, so dass die realisierten Neuerungen ganz natürlich, sozusagen im Vorbeigehen, angenommen werden.
Die Dialoge sind erneut spitze (wenn man den Humor versteht / verstehen möchte) und auch in der deutschen Synchronisation stimmig (persönliche Meinung).
Die Welt sieht (wie von der Cel-Shading-Technologie gewohnt) stimmig, spektakulär und bunt aus.
Die Monster sind noch ein wenig größer, schneller und fieser.
Die Charaktere noch kantiger und "cooler".

Was die Installation angeht, möchte ich mich gar nicht so sehr auf diese versteifen.
Die Hersteller werden auch in Zukunft immer mehr auf Modelle wie Origin oder Steam setzten.
Das mag nervig sein und ein unwohles Gefühl erzeugen, lässt sich aber akzeptieren, wenn man Arbeits- und Spielerechner trennt.
Dem Spiel alleine wegen einer erschwerten, doch heute durchaus üblichen Installationsmethode eine schlechte Wertung zukommen zu lassen, halte ich für nicht gerechtfertigt!

Mein Fazit:
Ein (auch story-)technisch und grafisch sehr schön gemachtes Spiel, bei dem ich es gar nicht eilig habe, das Ende zu sehen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 15. Januar 2013
Wo soll ich anfangen, wer den ersten Teil kennt und ihn wunderbar fand, der wird mit Borderlands 2 seine wahre Freude haben.

Die Story wartet definitiv mit einigen Überraschungen auf, die Nebenmissionen sind doch auch relativ abwechslungsreich, auch wenn sich manche Sachen (finde dies, töte jenes) wiederholen.

Ansonsten lässt sich echt nicht meckern, auch die DLCs sind zu empfehlen. Das Spiel lässt also absolut keine Langeweile aufkommen, da jeder Charakter noch unterschiedlicher ist als in Teil 1 und DEFINITIV für jeden Spielstil der Richtige dabei ist.

Ich kann es nur empfehlen, egal auf welcher Plattform. (auch wenn man am PC wahrscheinlich die bessere Grafik zu sehen kriegt)
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
17 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 23. September 2012
Nach nun ca. 8 Stunden Spaß am Stück, ist man ja schon in der Lage, ein erstes Faszit zu verfassen. Das geht recht simpel und mit einem Wort: GEIL!

Ich habe natürlich auch den ersten Teil gezockt, der zweite ist da wirklich Spaß pur! Allerdings bestenfalls mindestens zu zweit!

Aber erstmal zum ungültigen Produktcode, ehe ich zum Spiel an sich komme:

Ich hatte das Problem mit dem Produktcode auch. Allerdings hätte ich dann nicht das Spiel an sich negativ bewertet, denn das Problem liegt hier bei Steam und nicht bei Borderlands!
Bei mir fand sich aber eine Lösung, die sicher auch bei anderen funktioniert. Sofern ein zweiter PC da ist!
Mein Freund hat die CD einfach bei sich eingelegt und mich dort mit meinem Account bei STEAM angemeldet. Hat den Key dort eingegeben und siehe da: Er funktioniert. Da der Key ja jetzt mit meinem Account bis zum Tode verknüpft ist (mehr wollte ich ja gar nicht), hat er den Vorgang dann abgebrochen und das ganze bei mir wiederholt. Also CD eingelegt bei mir usw. Da der Produktcode ja jetzt schon bei mir aktiv war, wurde dieser Schritt übersprungen und die Installation startete direkt. Da war ich des Lebens wieder froh, denn auch ich war sauer und hätte am liebsten alles aus dem Fenster geworfen! :)
Vielleicht hilft das ja anderen, die das Problem auch haben werden. Sollte kein zweiter PC vorhanden sein, würde ich den Support kontaktieren.

Jetzt zum Spiel. Erwähnte ich schon "geil"?
Nein ernsthaft, es ist einfach nur geil. Habe es jetzt ausschließlich im Koop gespielt. Es ist durch und durch eine Verbesserung zu Teil 1. Grafik ist top und detailiert und diese einzigartige Comicgrafik wird natürlich beibehalten, was typisch ist für Borderlands. Genau deswegen hebt es sich ja auch von anderen Spielen á la ich-laufe-wie-Sam-Fischer-durch-getailgetreue-Umgebung ab. Und das ist gut so (nichts gegen Sam Fischer!)!

Die gegnerische KI ist nun deutlich anspruchsvoller. Sie benutzen ein neues Verhaltensmuster, suchen nun selbstständig Deckung und verändern ihre Angriffe. Das macht es spaßiger, da es dadurch nicht nur schnödes drauf-einkloppen ist, sondern man auch selbst seine Taktik ändern muss.

Natürlich ist die KI an sich auch komplett neu und abwechslungsreich. Allerdings begegnen einem hin und wieder auch Figuren aus Teil 1, was einen dann schon fast heimatlich grinsen lässt, wenn man einen Skag mit dem Fahrzeug überrollt. Da klebt ja quasi altbekanntes Blut an den Reifen.

Und ja, es ist uncut. Auch ich habe es geschafft, Köpfe und Arme abzuschießen (Sniper halt. Wenn man da mit einer SMG drauffeuert, braucht man sich nicht wundern, dass die KI an einem Stück bleibt). Am witzigsten ist, wenn Blut auf den Bildschirm fliegt, wenn sich neben einem ein Selbstmörder-Psycho in die Luft sprengt (ja, das tun die!).

Und die Charakterklassen: Bis jetzt wurden Maya und Zer0 gespielt. Ein komplett perfektes Paar! Mayas Phaselock ist klasse und überaus praktisch, um einen wilden Gegner einfach mal für ein paar Sekunden auszuknocken. Ich nutze den Lock gerne, wenn ich gerade meinen Partner wiederbelebe (damit auf uns eben nicht weiter eingeschossen wird währenddessen), um Gegner aus dem Wasser und von Dächern zu heben oder einfach nur, weil's cool aussieht. Außerdem ist sie unheimlich schnell beim Laufen.
Zer0 ist quasi der geheimnisvolle Ritter, der Hologramme von sich in die Pampa stellt und den Gegner dann von hinten überrascht und dabei einen coolen Spruch abdrückt.

Apropos Pampa: Natürlich völlig neue Umgebung! Die Schnee-Umgebung am Anfang ist schon cool. Die Schneeflocken fliegen einem ins Gesicht und der Sound, wenn man durch den Schnee läuft, klingt so echt, dass man fast schon Lust auf Weihnachten bekommt. Einfach durch und durch gut gemacht.

KAUFEN!

*edit*

Ich erweitere hiermit mal meine Rezension um den Zwischenstand. Bis jetzt (zwei Monate nach Kauf) wurden 121b Stunden gespielt. Bin bei Lvl 50 und habe gerade den zweiten Spieldurchlauf beendet. Offen ist nur noch einmal der erste DLC. Aber wir werden weiterspielen, da morgen der zweite DLC erscheint!

Faszit: An meinem ersten Eindruck ändert sich gar nichts. Das Spiel ist der Hammer! Und an so einem Badass Constructor 2.0 hat man nunmal auch zu knabbern (Tipp Explosions-Bazooka mit mind. 150k Schaden benutzen, dann geht's etwas schneller).

Und wir konnten bisher auch durch gewisse Aktionen die Waffenkiste in Sanctuary viele Male öffnen.
Tipp für die Shift Codes (hierfür bekommt man goldene Schlüssel für die Kiste): Unter dem Punkt "Extras" im Spiel für Gearbox Shift registrieren und einen Code geschenkt bekommen. Weitere Codes gibt es, wenn ihr auf Facebook Borderlands 2 ein like schenkt (dort werden immer mal wieder Codes fallen gelassen). Weiterhin bei Twitter bei den Accounts von Randy Pitchford und Mister Torgue!
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 22. September 2012
Borderlands 2 ist es gelungen fast alle Kritikpunkte vom ersten Teil aus zu merzen. Es hat vor allen eine wesentlich lebendigere Welt, z.B. weil die NPC's jetzt auch was tun und nicht nur dumm rum stehen oder sitzen. Die Quests und die Geschichte sind viel spannender in Szene gesetzt und man kriegt richtig lust darauf zu erfahren wie es weiter geht. Grafisch hat sich auch ein bisschen was getan wobei das Grobe so wie beim ersten Teil gelassen wurde, es hat aber dennoch schönere Effekte z.B. die Lichteffekte beim Tag/Nacht Zyklus den es jetzt auch gibt. Die Waffen sehen wesentlich abgefahrener aus wie sonst und es gibt viel mehr unterschiedliche Hersteller usw. Schön ist auch das man die 4 verschiedenen Klassen viel stärker individualisieren kann, es gibt viele unterschiedliche "Kopfteile" und Skins für den Körper, sodass man kaum 2 mal den selben Character rumrennen sieht ;)
Wem der erste Teil schon gefiel der sollte auf jeden fall zulangen, aber alle anderen sollten auf jeden fall auch mal reinschauen!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
13 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 7. Oktober 2012
Als Borderlands damals erschien, war ich fasziniert von einem Shooter-RPG-Hybriden. Zuvor hat man sich nur mit Hellgate: London daran gewagt und das Ergebnis war eher mau; ganz anders bei Borderlands. Das Konzept ist natürlich bei Borderlands 2 kein Novum mehr, daher fällt es auch für mich schwerer, über die Schwächen hinwegzusehen.

Aber erst einmal zum Positiven:

Hätte ich die Rezension gleich nach den ersten paar Stunden Spielzeit geschrieben, hätte ich fünf Sterne vergeben. Der Spielfluss ist viel besser, man muss nicht ewig viele Quests erledigen, der Humor ist klasse, die Umgebungen besser gestaltet und der Soundtrack überzeugt. Der Grafikstil ist gleich geblieben, die Grafik kommt vor allem dank Physx sehr gut zur Geltung. Die Figuren und deren Charakter sind allesamt sehr interessant und man trifft auf viele alte Bekannte (darunter Moxxi, Zed und die vier alten Spielerfiguren aus dem Vorgänger). Alles in allem präsentiert sich der Nachfolger im Vergleich einfach stimmungsvoller.

Bevor ich zum Negativen komme, möchte ich anmerken, dass Borderlands 2 fast identisch mit dem Einser ist. Was meine ich damit? Das Kampfsystem (nur eine einzige aktive Fähigkeit, schlecht designter Nahkampf ohne Nahkampfwaffen), die Waffen (abgesehen von ein paar neuen Attributen), die fahrbaren Untersätze und die Klassen (im Großen und Ganzen haben sich nur die aktiven Fähigkeiten verändert). Das kann man jetzt als gut oder schlecht empfinden, Gearbox hat sich jedenfalls nicht getraut, Neuland zu betreten, was ich persönlich als sehr schade empfinde.

Zum Negativen:

Man findet viel weniger Beutekisten. Da ich Zero als Scharfschütze gespielt habe, ging es mir oft so, dass ich einfach keine vernünftigen Scharfschützengewehre gefunden habe, was natürlich fatal ist. Zero ist übrigens der Einzige, der sich auf eine Waffe spezialisiert (Scharfschützengewehr oder Nahkampf), der Rest hat freie Auswahl. Der Nahkampf ist genauso monoton wie im Vorgänger und gegen die letzten beiden großen Bosse übrigens vollkommen wirkungslos, weil man gar nicht in Nahkampfreichweite herankommt. Zero wird von vielen Spielern als zu schwach erachtet und sollte fürs Erste gemieden werden. Die restlichen Klassen sind in Ordnung, Axton (der Soldat) ist besonders einsteigerfreundlich.

Die Handlung ist umfangreicher und länger, man levelt aber langsamer als im Vorgänger (wenn man die allermeisten Nebenquests mitnimmt, kommt man auf gut 30 - 40 Stunden Spielzeit), der Spielfluss, der in den ersten paar Stunden noch wunderbar geschmeidig war, stockt. Schuld daran sind die unglaublich vielen Nebenquests, wie man es ausm Vorgänger kennt. Ich muss ganz ehrlich sagen, weniger wäre mehr gewesen, auch wenn die meisten den typischen Borderlands-Humor widerspiegeln und für Lacher sorgen. Dass der Spielfluss stockt, liegt insbesondere aber auch am Kampfsystem. Die Engine ist jetzt nicht unbedingt das Gelbe vom Ei und irgendwann wird das ständige Geballere doch auch langweilig, selbst wenn man hin und wieder interessante Waffen findet. Tja, wenn man denn wenigstens mehrere aktive Fähigkeiten zur Auswahl hätte ...

Das Beutesystem. Das hat sich nicht verändert und das ist auch das Problem, denn die Beute wird geteilt, was ich als archaisch empfinde. Onlinespielen über Matchmaking wird zur Tortur, wenn der Rest gierig ist und alles aufklaubt, was nicht niet- und nagelfest ist.

Ein paar kleinere Dinge noch, die nicht unbedingt negativ sind: Die Artefakte stärken nun alle möglichen Attribute, aber nicht mehr den Action Skill. Man hat nun mehr Kosmetikoptionen zur Auswahl. Den Revolver gibt es nicht mehr als eigene Klasse, sondern er zählt nun zu den Pistolen. Es gibt ein neues Element, das den allgemeinen Schaden gegen das betroffene Ziel erhöht. Man kämpft im Allgemeinen gegen viel mehr Gegner in den Gebieten; besonders fatal bei Threshern.

Abschließend lässt sich sagen: Wer den Vorgänger mochte und sich nicht an einem im Großen und Ganzen gleichgebliebenen Nachfolger stört, wird Borderlands 2 auch gefallen. Wer unentschlossen ist, sollte nach Möglichkeit bei Freunden anspielen (es gibt sogar einen Splitscreen-Multiplayer).
55 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 10. Januar 2014
Im Gegensatz zum Vorgänger ist das Spiel nochmals deutlich besser geworden!

Das Einzige, was sauer aufstößt, ist die DLC-Politik, die die Publisher heutzutage fahren.

Ich habe mir den Season Pass damals gekauft, welcher 4 Erweiterungen beinhaltete.

Allerdings kamen so noch zahlreiche dazu, die selbst in der GOTY Edition nicht enthalten waren!

Habe ich mir dann im Steam Sale für -75% nachgekauft.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 3. Januar 2013
Ansich hat sich zu dem Vorgänger spieltechnisch nicht wirklich was geändert, im Moment würde mir zumindest nix einfallen. Grafisch hat sich auch nicht wirklich viel getan außer das diesmal direct x 11 mit dabei ist (oder gabs das vorher auch schon???). Für die jenigen denen Borderlands nix sagt, man bekommt hier einen Shooter im etwas anderen Look der allerdings trotzdem klasse aussieht und das ganze sehr stimmig rüberbringt. Ansätze von Rollenspielelementen finden sich hier auch. Man bekommt Erfahrungspunkte für Aufträge und erledigte Gegner und steigt somit weiter im Level auf. Das wiederum ermöglicht das Tragen besserer Ausrüstung sowie das verteilen von Skillpunkten (einen pro Level). Außerdem hat man anfangs die Wahl zwischen vier Charakterklassen was möglicherweise für den ein oder anderen den Wiederspielwert erhöhen dürfte. So treibt man sich in der fiktiven Welt Pandoras rum und erledigt allerhand Aufträge für allerhand Leute. Eingeführt in das Game wird man wiedereinmal von meinem persönlichen Lieblings NPC aus Borderlands, Claptrap! Dieser spielte im ersten Teil eine größere Rolle und machte das Spiel wirklich unterhaltsam da die Dialoge meist zum kaputtlachen waren. Im zweiten Teil kommt dieser leider seltener vor was aber nicht heißen soll das das Spiel zu sehr an Witz verliert. Es bleibt lustig und oft auch makaber, ein wichtiges Markenzeichen der Borderlandsreihe, herrlich und treibt den Spielspaß nach oben! Zur Story verrate ich hier mal nichts da ich nichts spoilern will und selbige auch nicht unbedingt der Hammer ist, so aber das ganze drumherum! Der Weg ist hier also das Entscheidende und dürfte für jeden eine Menge lustige Szenen und Spaß bereithalten. Das ganze Spiel lässt sich auch im Koopmodus spielen was einem bessere Gegenstände aber auch kräftigere Gegner einbringt!!! Alles in Allem ein rundum gelungenes Spiel mit kleinen Abstrichen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Borderlands 2 - Game of the Year Edition - [PC]
Borderlands 2 - Game of the Year Edition - [PC] von Take-Two (Windows 7 / Vista / XP)
EUR 19,95

Borderlands - Game of the Year Edition
Borderlands - Game of the Year Edition von 2k Games (Windows 7 / Vista / XP)
EUR 12,99

Borderlands 2 [PEGI]
Borderlands 2 [PEGI] von 2K Games (Windows 7 / Vista / XP)
EUR 4,89