Kundenrezensionen


5 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen A superb historic fantasy book, 28. Januar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Against the Light (Taschenbuch)
Dave Duncan does it again. He transfers us to a new fantasy universe, that reminds a little bit of England in the 18th century. Although the story has typical story elements like good vs. evil, the writer tells it in an innovative way. Elements of conspiracy and mystery are also part of the story. Since I do not want to spoil everything by revealing story elements I will write only the following:
It is a family story about a family, who believe in the "Darkness" as entity and not to the "Light", which is the main religion in this fantasy world. Therefore they have to keep their religion secret; but as in life, someone always knows your secret.
Duncan's unique storytelling is never boring and keeps you reading through although you should be in bed sleeping. I must say the book is a real page turner.
If you have not read a book from the author, I am sure you will start looking for more (and the good news: there are more than thirty novels available).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Er kann es immer noch., 3. April 2013
Von 
M. W. Broscheit "porthos" (nahe Bremen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Against the Light (Kindle Edition)
Dave Duncan wurde 1933 geboren und schreibt seit Jahrzehnten Fantasy meistens mit einem Touch Humor.
Anders als viele andere Fantasyautoren benutzt Duncan keine monströsen, mythische Kunstfiguren um das Böse zu porträtieren. Die menschliche Natur bietet genug Raum für falsches, dunkles Verhalten und durch Macht, religiöse oder weltliche, wird alles nur schlimmer. Duncan nutzt diese Abwesenheit des Grundbösen um seine Charaktere tiefer in ihren Motiven zu zeichnen und auch die eine oder andere Überraschung einzubauen.

Haupthandlungsträger dieses Romans sind die drei überlebenden Kinder eines kleinen Landadligen, dessen Besitz die Begehrlichkeiten eines mächtigen Nachbarn erregt hatten und der einer älteren, verbotenen Naturreligion anhing. Viele Anhänger der alten Erdreligion zeichnen sich durch mehr oder minder stark ausgeprägte Talente (Zauberkräfte, PSI-Begabungen..) aus, diese Begabten werden immer von besonderen Leittieren(Vertrauten) begleitet, ein wenig wie die Hexer und Hexen aus den bekannten Märchen. Bei den drei Hauptfiguren sind dies Falke, Maus und ein Hund.
Mit drei sehr unterschiedlichen Konzepten und auf völlig verschiedenen Wegen suchen sie Rache oder Gerechtigkeit. Gegen Ende wird immer klarer, dass der Roman auch ein Plädoyer gegen Gewalt und Terrorismus als Weg zur Befreiung ist, sehr subtil und mit viel Verständnis für die Motive von Tätern aber nicht für die Taten.
Auffällig ist, wie sich die Figuren im Verlauf der Geschichte entwickeln und verändern. Ihre Handlungen haben gewichtige Auswirkungen auf sie und andere und wirken sich auf zukünftige Handlungen und Sichtweisen aller aus. Diese Art der Charakterentwicklungen beherrschen nur wenige Autoren so gekonnt. Die drei Protagonisten sind intelligent, aber keine Genies, sie machen Fehler, treiben den Leser aber nicht mit überzogener Naivität in den Wahnsinn, mit einem Wort: sie sind sehr menschlich.

Duncan schreibt mit der Erfahrung eines langen, schöpferischen Autorenlebens. Sein Stil ist leicht, er vermeidet effekthascherische Phrasen und seine Figuren tragen Namen, die sich gut unterscheiden, bzw. merken lassen. Die verwendete Gesellschaft und Geografie ist durchdacht und detailliert genug, sodass seine Figuren sich nicht in einem diffusen Umfeld bewegen. Der Leser kann den Drehungen und Wendungen der Geschichte immer gut folgen ohne sich verloren zu fühlen, man entwickelt sehr schnell eine gute Vorstellung dieser Welt.

Fazit. Man merkt dem Roman die lange Erfahrung seines Schreibers an, er zählt nicht zu seinen stärksten Werken, hebt sich aber immer noch deutlich positiv aus der Maße der Fantasy Bücher heraus. Eine von Duncans großen Stärken ist die liebevolle Ausgestaltung seiner Figuren bis zu kleinen Nebenrollen und die bildhafte Schilderung. Ein Roman für die Freunde des Kopfkinos.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Klassische Fantasy von einem der Meister des Genres, 3. Mai 2013
Von 
javelinx - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Against the Light (Kindle Edition)
Unter der Herrschaft von König Ethan ist sein Reich in zwei religiöse Lager zerrissen: die offiziell anerkannte Religion wird von den Söhnen der Sonne angeführt, die das Licht verehren und die Kinder der Erde, die diese als Mutter anbeten, als Ketzer verurteilen und verfolgen. Die magischen Gaben der Kinder der Erde werden religiös verurteilt, bedrohen aber vor allem die Vorherrschaft der Söhne der Sonne und sollen deshalb mit allen Mitteln ausgerottet werden, einschließlich barbarischer Folter und öffentlicher Hinrichtungen. In diesen Machtkampf hineingezogen wird die Familie Woodbridge mit ihren drei Kindern, die sich nichts anderes haben zuschulden kommen lassen als dass sie magisch begabt sind, der Amtskirche nur widerwillig Tribut zollen, und über Besitztümer verfügen, auf die es die Kirchenoberen und ihre Schergen abgesehen haben. Damit nimmt das Unglück in Form einer perfiden Intrige seinen Lauf...

Man merkt dem Buch den flüssigen und runden Schreibstil des Autors an, der seit Jahrzehnten herausragende Fantasy schreibt, die täuschend einfach daherkommt und vergessen lässt, wie schwer es ist, einen so mühelos wirkenden Schreibstil hervorzubringen. Einige seiner Werke, u.a. The Magic Casement, The Great Game, und The King's Blades, gehören zu meinen Lieblingswerken, die vor ihrer Veröffentlichung als eBooks nur sehr schwer zu bekommen waren. Entsprechend habe ich mich gefreut, ein neues Werk in den Händen zu halten. Wie in vielen anderen seiner Bücher ist ein zentrales Thema die Religion und die damit verwobenen Machtkämpfe, allerdings treten in dieser Geschichte keine Götter in Erscheinung, was sich aber nicht negativ bemerkbar macht.

Duncan führt ein eigenes magisches System ein, in dem eine Vielzahl unterschiedlicher erblicher Begabungen zutage treten, nicht nur die gängige Telepathie und Vorausschau, sondern auch weniger gängige Fähigkeiten wie die der Besonnenheit. Die Gesellschaft ist klassisch mittelalterlich-feudal mit einer klaren sozialen Rangordnung und einer dominanten Rolle der Amtskirche im Herrschaftssystem.

Mir hat allerdings ein stärkerer logischer Zusammenhalt des Magiesystems gefehlt; zwar scheint es einige Besonderheiten bei der Anwendung der einzelnen Fähigkeiten zu geben, diese werden aber nicht weiter erklärt oder in einen raffinierteren Plot eingebaut. Mir schoß der Vergleich mit den Magiesystemen Sandersons oder auch Brent Weeks' durch den Kopf; vielleicht ist es unfair, Duncan mit diesen jüngeren Autoren zu vergleichen, dennoch wäre hier mehr drin gewesen.

Von der inneren Logik wirkt es außerdem störend, dass sich eine der Hauptfiguren, obwohl als junge Adlige sehr behütet und geschützt aufgewachsen, nach dem Verlust ihrer Familie ohne großes Aufhebens zur Prostitution entschließt und dabei keinerlei Turbulenzen aufzutreten scheinen. Das gibt der Story zwar eine gewisse Würze, wirkt aber so weit hergeholt, dass es sehr konstruiert daherkommt. Hier hätte ein bißchen feinere Ausarbeitung auch gutgetan.

AGAINST THE LIGHT gehört vielleicht nicht zu den allerbesten Werken des renommierten Autors, liest sich aber spannend und flüssig ohne Einbrüche. Es lohnt sich auf jeden Fall zu lesen; angenehm ist zudem, dass man das eBook über Prime einfach ausleihen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Religionskrieg, 24. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Against the Light (Kindle Edition)
Gut geschriebener und spannender Mittelalterfantasy in magischer Umwelt.

Vor 200 Jahren fand ein schlimmer Religionskrieg statt, die Priesterschaft hatte sich zu einem dekadenten Haufen entwickelt. Die neue Religion gewann und wurde mit der Zeit immer mächtiger, aber auch immer habgieriger.
Anhänger der alten Religion, die von der Erdmutter kommende Magie gebrauchen, werden jetzt verfolgt und brutal hingerichtet. Die reiche Landadelsfamilie Woodbridge gehört zu den geheimen Anhängern, mehrere Familienmitglieder haben magische Begabungen. Als der älteste Sohn, der 22-jährige Rollo, aus dem Ausland zurückkehrt, wo er seine Magie schulen liess, wird er wegen Landesverrat und Ketzerei verhaftet und schwer gefoltert. Der Nachbar der Familie, ein ehrgeiziger Earl und sein Bruder, ein hoher Priester, benutzen die Gelegenheit, um sich das Vermögen der Familie anzueignen und die Familie töten zu lassen. Doch drei der Kinder überleben und müssen mit ihrer Vergangenheit zurecht kommen.

Die Geschichte ist gut, die Charaktere glaubwürdig, die Zerrissenheit und die Handlungen können gut nachvollzogen werden. Geeignet ab Teenageralter und sehr empfehlenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Sehr gute Geschichte, 21. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Against the Light (Kindle Edition)
Alles in allem hat mich die Geschichte sehr gefesselt.
Gut gefallen haben mir die verschiedenen Handlungsstränge, auch wenn absehbar war, wann/wie diese wieder zusammen kommen.
Das Talentsystem (Um nicht Magiesystem zu sagen) hat mir gut gefallen, hier hätte man aber tiefer schürfen können.
Der Schluss ist dann für meinen Geschmack zu hastig, bzw, übereilt.
Wenn eine Fortsetzung kommt ok, aber so....?

Aber alles in allem eine empfehlenswerte Lektüre.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Against the Light
Against the Light von Dave Duncan
EUR 4,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen