Kundenrezensionen


233 Rezensionen
5 Sterne:
 (162)
4 Sterne:
 (49)
3 Sterne:
 (12)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (6)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


38 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Sumpflochsaga : durch Zufall entdeckt - einfach eine schöne Geschichte (und mehr?!)
Wer kennt es nicht? Man läuft durch die City ohne wirkliche Lust (oder ohne Budget) aufs Einkaufen, und genau dann findet man die tollsten Schuhe, die schönsten Kleider, irgendein PC-Spiel, was man schon ewig nicht mehr auf dem Radar hatte oder irgendwelchen anderen Kram, den man mehr oder weniger dringend braucht.

So ähnlich ging es mir mit "Die...
Vor 11 Monaten von Wutzlana Kalimdora veröffentlicht

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ganz zauberhaft...
Für jüngere Leser eine zauberhafte Geschichte über Freundschaften und das entdecken der eigenen Stärken (bzw. Fähigkeiten). Gut zu lesen, aber ziemlich vorhersehbar. Trotzdem gut erzählt und für kurze Zeit eine andere Welt erschafft.
Vor 14 Monaten von Abby veröffentlicht


‹ Zurück | 1 224 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

38 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Sumpflochsaga : durch Zufall entdeckt - einfach eine schöne Geschichte (und mehr?!), 11. August 2013
Wer kennt es nicht? Man läuft durch die City ohne wirkliche Lust (oder ohne Budget) aufs Einkaufen, und genau dann findet man die tollsten Schuhe, die schönsten Kleider, irgendein PC-Spiel, was man schon ewig nicht mehr auf dem Radar hatte oder irgendwelchen anderen Kram, den man mehr oder weniger dringend braucht.

So ähnlich ging es mir mit "Die Sumpfloch-saga", einer -so gut wie- 5 teiligen Geschichte der mir bislang völlig unbekannten deutschen Autorin Halo Summer (hoffentlich ein Pseudonym). Durch Zufall hatte ich beim "Cross-surfing" auf Amazon im Bereich Bücher plötzlich "Die Sumpfloch-Saga: Feenlicht und Krötenzauber" gefunden, und wegen den durchweg positiven Bewertungen das Lesen dieser Geschichte erwägt.
Ich gebe zu, oben genanntes Pseudonym hat mich anfangs sogar etwas von der Geschichte abgeschreckt. Mag an den eher schlechten Erfahrungen mit solchen (Aliasnamen) liegen. Ebenso liessen vereinzelte Inhaltsangaben mich eher vermuten, dass es sich bei der Geschichte um eine ausschliesslich sehr jungen Menschen Freude bereiten könnende handeln könnte

Aus diesen Gründen hat es sich tatsächlich einige Zeit hingezogen, bis ich den finalen Schritt getan habe - als Anfang 30 jährger ist es halt irgendwie nicht die totale Norm, Bücher zu lesen, in denen fast nur Mädchen die Hauptrollen spielen (so kam es jedenfalls in vielen Rezensionen rüber), weil die meisten dieser Geschichten doch eher "kindgerecht" und dann im schlimmsten Fall -aus meiner Sicht- auch bevorzugt für ein Geschlecht geschrieben sind. Stichwort Pferdegeschichten.

Zu guter letzt jedoch landeten alle vier Teile nach und nach auf meinem Tablet, und bei Gott, ich habe es keine Sekunde bereut, da alle vier Teile unglaublich fesselnd und liebevoll geschrieben sind und es ein Leichtes ist, in die Welt von Amuylett einzutauchen.
Irgendein Rezensent schrieb, wer Harry Potter möge, würde auch an der Sumpflochsaga seinen Spass haben (mag stimmen), die Geschichte würde aber nicht an die Tiefe von Harry Potter heranreichen.

An dieser Stelle MUSS ich einfach widersprechen. Harry Potter besitzt aus meiner Sicht (so gut mir vor allem Band 1-6 auch gefallen haben) nicht ansatzweise eine vergleichbare Tiefe wie das Sumpfloch. In Harry Potter gibt es nur schwarz und weiss, nichts dazwischen, gute Charaktere und böse, das wars. Sorry, und Snape. Aber die Beweggründe mancher (vieler) werden nie richtig deutlich (warum sind manche eben gut, andere böse?).
Im Sumpfloch gibt es die rigorose Schwarz/Weiss-Zeichnung _NICHT_

Dies alleine finde ich schon sehr überraschend, gerade Fantasy lebt oft genau davon. Mehrere der Hauptcharaktere haben auch ihre Düstere, "Böse" Seite, einer Wechselt die Seiten, ein anderer auch (oder nicht?), die Beweggründe sind nachvollziehbar oder werden es nach und nach. Sämtliche Gestalten, egal ob Hauptpersonen oder Nebenrollen, haben ihre kleinen Eigenarten, werden detailiert beschrieben, ohne dass es ausufern würde. Auch die (kleinen oder grossen) Liebesgeschichten sind aus meiner Sicht eher untypisch, nicht voller klischees, im Gegenteil.

Nach und nach offenbart sich immer mehr über die magische Welt, ihre Bewohner, ihre Zukunft. Auf jeder Seite hatte ich das bedürfnis weiterzulesen, egal wie spät es wurde, teils weil es einfach spannend war, "noch mehr" zu erfahren, zu wissen wie es weitergeht, aber auch, weil es schwer wurde, sich zu trennen von der Geschichte - und genau das macht meiner ansicht nach ein gutes Buch aus. Ich kann nicht leugnen, dass es mir bei Harry Potter (vor vielen Jahren) ähnlich erging, aber für mich ist die Sumpflochsaga noch besser, noch fesselnder, und - irgendein wirklich guter Renzensent hier empfand es ebenso - sogar lehrreich, und das in vielerlei Aspekten (ich will hier nicht zu detailliert drauf eingehen, um nicht zu spoilern).

JEDEM Fan von guter Fantasy kann ich nur wärmstens empfehlen die paar Euro auszugeben, diese Geschichte ist es wirklich wert. Ich für meinen Teil kann kaum erwarten, den fünften Teil zu lesen, und den sechsten und .... bis ich weiss, wie die Geschichte der Freunde und der Welt in der sie gelandet sind, ausgeht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gute Unterhaltung!, 29. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Feenlicht und Krötenzauber (Die Sumpfloch-Saga 1) (Kindle Edition)
Zuerst war ich aufgrund des kindlich klingenden Titels skeptisch. Doch dann entwickelte sich das Buch zu einem Pageturner schlechthin! Ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen und hatte den ersten Teil innerhalb von zwei Tagen durch.
Die Geschichte ist einfach geschrieben und nicht völlig fehlerfrei. Doch die Story an sich ist fesselnd, die Umgebung ist sehr schön geschrieben und spätestens als die Höllenhunde auftauchen ist es nichts mehr für Kinder. Es ist ein sehr schöner Einstieg in die Serie rund um die Mädchen und die Schule Sumpfloch.
Für jeden der Fantasy mag (und auch die Harry Potter-Romane nicht völlig ablehnt) ist dieses Buch wirklich eine gute Unterhaltung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


23 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fantastische Geschichte, 19. April 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Feenlicht und Krötenzauber (Die Sumpfloch-Saga 1) (Kindle Edition)
Zuerst war ich bei der Sumpfloch-Saga sehr ... sagen wir mal kritisch. Denn 99 Cent für ein Buch ist jetzt wirklich nicht die Welt. Ganz im Gegenteil. Deshalb hab ich mir das erste Kapitel bestellt, war aber sehr verwirrt am Anfang. Doch mit der Zeit fesselt einen die Geschichte und man kann gar nicht mehr aufhören zu lesen :-) Ein sehr sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis! Ich bin jetzt fast 14 und mir gefällt der Inhalt wirklich total gut. Und wenn ich schon dabei bin, lest auch die anderen Teile. Teil 2 ist noch besser als der erste ;)
Liebe Grüße, Anna
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Märchen, Mythen, Mutationen, 1. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Feenlicht und Krötenzauber (Die Sumpfloch-Saga 1) (Kindle Edition)
Das Buch "Feenlicht und Krötenzauber" ist der Auftakt der mehrteiligen Sumpfloch-Saga von Halo Summer. Sie entwirft im Land Amuylett eine Festung Sumpfloch, die eine "Allgemeine Schule für Absonderliche Fähigkeiten" darstellt.
Im Land Amuylett kann jedes Wesen zaubern. Nur den drei Mädchen Lisandra, Thuna und Maria fehlt dafür die Begabung, da es sie aus unserer Welt einst durch einen großen Sturm in das Zauberland verschlug. Dafür besitzt jede von ihnen ein außergewöhnliches Talent, welches sie im Laufe der Geschichte erst noch herausfinden müssen.
In die Schule Sumpfloch werden die schlechtesten, ärmsten und die verwaisten Kinder des Landes abgeschoben. So auch die Drei, als sie zwölf Jahre alt sind. Schnell schließen sie am ersten Tag in der Schule Freundschaft, sowie mit den zwei anderen Mädchen Scarlett und Berry.
In einer Rückblende vor elf Jahren wird gezeigt, weshalb die böse Cruda - eine Hexe - den Sturm heraufbeschwor und welche Pläne sie mit den Erdenkindern in Amuylett verfolgt.

Das Leben an der Sumpfloch nimmt seinen Lauf und es sprudelt nur so über von guten Ideen, witzigen Namen, unvorhersehbaren Begebenheiten, ungewöhnlichen Wesen und neuartigen Zaubereien.
Sobald man die erste Hürde nach 15% geschafft hat, beginnt die wahre Geschichte und der Leser wird mit grandiosem Vergnügen belohnt.

Eine Hürde deshalb, weil mir der erste Teil dieser Geschichte viel zu rasant erzählt wurde. Der Text liest sich, als wäre das ein erster Entwurf, der nicht überarbeitet wurde. Auch der Schreibstil ändert sich nach diesem Abschnitt.
Anfangs spricht die Autorin die Leser in den Kapiteln sogar direkt an, was in keinem modernen Roman mehr üblich ist. Zudem streut sie immer wieder sprachliche Patzer ein, die höchstens in einem Entwurf etwas zu suchen haben.
>>So erreichte sie (Viperia) das Land außerhalb und erlebte viele Abenteuer, die uns jetzt nicht zu interessieren brauchen. Bedeutsam ist nur, dass sie einen Ritter kennenlernte, ...<<
Das ist mal schön dahingewischt. Wenn die vielen Abenteuer gerade nicht interessieren, braucht das nicht extra erwähnt werden. Ein einfacher Anschlusssatz hätte es auch getan.
>>Aber der Ritter hatte von einer großen Gefahr gesprochen und darüber, welch überaus wichtigen Dienst Viperia ihrem Land erweisen würde und so weiter und so fort, bis Viperia so geschmeichelt gewesen war, ...<<
Und so weiter und so fort - schreibt man, wenn einem im Moment nichts einfällt. Später werden solche Textstellen aber überarbeitet. Das kann man in der Art keinem Leser anbieten.

Darauf folgt ein gravierender Logikfehler im Hinblick zur Konfliktauflösung am Ende des Buches. Es wird erklärt, dass die böse Cruda ihre eigene Welt nicht verlassen kann: >>weil es eine zu schwierige und zu gefährliche Sache war<<. Das werden die Wenigsten im Leserausch bemerken, nur ein Lektor deckt äußerst genau auf.
Kapitel 3 beginnt mit: >>Das schönste an Sumpfloch war - du erinnerst dich vielleicht - der Garten.<<
Das ist das letzte Mal, dass der Leser in der Geschichte lehrerhaft direkt angesprochen wird. Zum Glück, denn sonst hätte ich das Buch bald zur Seite gelegt.
Allerdings hatte ich bei dem sprunghaften Schnelldurchlauf wirklich Schwierigkeiten mich zu erinnern, welcher Herkunft jedes Mädchen entsprang. Dafür musste ich zurück blättern, wer denn nun die Waise war, wer bei reichen Eltern groß wurde und wer beim geizigen, mürrischen Morgul lebte. Denn der Hintergrund ist für einen Charakter ziemlich wichtig, da man dadurch seine Handlungen besser nachvollziehen kann.

Jedoch tritt nach diesen Punkten eben eine Wende ein, was Stil und Tempo anbelangt, und es lohnt sich wirklich, weiterzulesen.
Die Perspektiven springen von Figur zu Figur innerhalb dieser fünfer Mädchenbande. Mich hat es nicht gestört, im Gegenteil, so erhält man einen Einblick von allen. Bei diesem kurzen Text ist das zwar hart an der Grenze zum Comic, doch diesen Balanceakt hat die Autorin erzählerisch gut gemeistert.

Insgesamt kommt es mir so vor, als wollte die Autorin vorerst testen, ob ihre Geschichte überhaupt Anklang findet und stellte ihren Text eben in einer Rohfassung ein. Ich vermute, die Mängel an diesem Text sind der Autorin bewusst, weshalb sie den Preis wohl nochmals gesenkt hat. Das finde ich eine großartige Geste.

Man kann den Auftakt der Saga nicht mit Harry Potter vergleichen, nur weil Sumpfloch ein Internat ist. Internatsromane und Filme gibt es öfter, ebenso das Thema Zauberschule, noch bevor Harry Potter berühmt wurde. Das Thema Zaubersturm ist auch nicht neu, ich erinnere da an "Der Zauberer von Oz". Themen finden stets vielfältige Verwendung - sogar die Dementoren im "Der Gefangene von Askaban" entstammen keiner Idee der J.K. Rowling, sondern die hatte lange vor ihr schon J.R.R. Tolkien mit seinen Nazgûl erfunden.

Halo Summer erschuf etwas Neues mit unverbrauchten und keinen abgekupferten Ideen. Sicher, es gibt Feen, Hexen und Halbvampire, doch in ihrer Welt sind sie etwas Besonderes, wie sie in der Art noch nie zur Darstellung gelangten. Die Welt von "Feenlicht und Krötenzauber" ist so neu, wie damals die Welt von Michael Ende in "Die unendliche Geschichte".
Allein die anfangs sprachliche Schludrigkeit hält mich davon ab, für diesen Band fünf Sterne zu vergeben.

Ab Band 2 liefert die Autorin von vorne bis hinten Qualität und die Sumpfloch-Saga gehört zu den schönsten und originellsten Kinderbüchern überhaupt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ruhe, ich lese, 19. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Feenlicht und Krötenzauber (Die Sumpfloch-Saga 1) (Kindle Edition)
Mein Zehnjähriger war bis zu diesem Urlaub mit nichts an ein Buch zu locken. Selbst die (homöopatisch dosierte) Schullektüre stellte eine Folter für alle Beteiligten dar. Und dann kam die Sumpflochsaga... Ruhe, ich lese, tönte es fortan vom Rücksitz. Und im Gegensatz zu seiner sonstigen Schweigsamkeit, was seine Gedanken- und Gefühlswelt angeht, sprudelte es auf einmal nur so heraus, so dass auch wir ganz gut informiert sind, was in Sumpfloch so los ist (und wie ein Zehnjähriger die Welt so sieht). Ich habe mal kurz reingelesen, es ist nicht mein persönlicher Geschmack, aber mein Kind endlich, endlich in ein Buch vertieft zu sehen: Da könnte es auch das isländische Telefonbuch sein. Alle anderen bislang erschienenen Bände hat der Neuleser übrigens in den zwei Wochen Urlaub auch noch vertilgt. Band 4 wird sehnlich erwartet. Was will man mehr von einem Buch?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fesselndes Lesevergnügen, 8. März 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Feenlicht und Krötenzauber (Die Sumpfloch-Saga 1) (Kindle Edition)
Wir haben eine kindgerechte Lektüre für unseren neuerworbenen PC-Tablet gesucht und fanden diese wunderbare Fantasy-Geschichte für 99 Cent. Vielen Dank Kindle. Meine Tochter liest und liest. Es gefällt ihr gut...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Magisch und phantastisch, 24. Juni 2014
Was passiert, wenn drei Mädchen wie du und ich in eine Welt versetzt werden, in der es Halbvampire, Krötenlehrer und magische Unterrichtsfächer gibt? Es kommt, wie es kommen muss: Früher oder später landen sie in der Festung Sumpfloch, einer Schule für unbegabte, arme, gefährliche oder anderweitig verlorene Kinder. Das Leben an dieser Schule ist abenteuerlich genug, doch es kommt noch schlimmer. Die böse Cruda, die die Kinder einst aus unserer Welt entführte, ist den Mädchen auf der Spur. Und dann sind da noch ein paar Jungs mit dunklen Geheimnissen, in die sich normale Mädchen gerne verlieben …

"Feenlicht und Krötenzauber" ist der erste Band der "Sumpfloch-Saga" von Halo Summer.

Ab der ersten Seite besticht diese Geschichte durch ein enormes Maß an Fantasie und Kreativität. Man taucht ein in eine phantastische Welt voller Magie und magischer Geschöpfe; alles was das Leserherz begehrt, findet sich auf diesen 150 Seiten.
Die Autorin beweist, dass Fantasy auch anders geht, als die üblichen Verdächtigen auf den Tisch zu bringen und erschafft mit ihrer "Sumpfloch-Saga" eine einzigartige Geschichte für Jung und Alt.

Zwar merkt man dem Schreibstil den Charakter eines Kinderbuches an, doch ist dieser so gehalten, dass auch ältere Leser vollkommen auf ihre Kosten kommen und sich in dieser Geschichte wohlfühlen werden. Dieser ist weiterhin auch angenehm bildhaft und flüssig zu lesen und lässt Sumpfloch vor dem geistigen Auge des Lesers lebendig werden.

Für Spannung ist ebenfalls gesorgt. Diese ist nicht zu kindlich, sondern weiß auch jene Leser mitzureißen, die dem Kindesalter schon einige Zeit entwachsen sind. Außerdem ist abzusehen, dass sich der Schreibstil im Laufe der Bände sich dem jeweiligen Alter der Protagonisten anpasst, sodass dieser auch von Mal zu Mal reifer werden wird.

Die Geschichte ist atmosphärisch dicht erzählt und weist auch schon Züge einer hohen Komplexität auf, die sich in den Folgeromanen noch weiter verdichten wird. Zwar hätte ich mir an der einen oder anderen Stelle etwas mehr Tiefe gewünscht, um den Charakter dieses Romans noch stärker zu fokussieren, doch wissen die vielen tollen Ideen, die in dieser Geschichte stecken, drüber hinwegzutäuschen.

Auch die von der Autorin heraufbeschworene Atmosphäre hat mir sehr gut gefallen, da sie sehr phantastisch und magisch aufgeladen ist und auch von den Settings her, ein wunderbares Umfeld für diese Reihe schafft.

"Feenlicht und Krötenzauber" ist in sich abgeschlossen, besitzt aber jede Menge Potential für weitere Bände, derer schon einige erschienen sind und auf die ich mich jetzt schon sehr freue, denn nun hat die "Sumpfloch-Saga" einen neuen Fan dazugewonnen und ich bin gespannt, wie es weitergehen wird.

Fazit: Ein Roman voll Magie und Fantasie, der den Leser in eine tolle Welt entführt, in der es alles gibt, was das Leserherz begehrt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wirklich eine spannende Geschichte, 15. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Feenlicht und Krötenzauber (Die Sumpfloch-Saga 1) (Kindle Edition)
Ich bin sicherlich nicht in dem Alter der Akteure des Buches und dennoch hat es mir viel Spaß gemacht, alle Bücher zu lesen. Gedacht war es als "Flugzeuglesestoff". Es sollte leicht sein, spannend und interessant, so daß man abschalten kann, aber nicht so anspruchsvoll, daß man Kopfschmerzen bekommt oder eine Liste machen muß, wer wer ist und wann wen mal getroffen hat. Diese Fantasylektüre gibt es ja nun auch. Es hat alles genau gepaßt, nur hatte ich nicht damit gerechnet, daß ich mir echt alle Bücher runterlade und sie in eins weglesen wollte. Ich habe es auch fast getan. Nun bin ich beim letzten Band angekommen und was soll ich sagen? Es macht wirklich Spaß diese Bücher zu lesen. Danke dafür! :-) Meinen Kinder würde ich sie ebenfalls geben. Den letzten Stern behalte ich mir aber für eine perfekte Geschichte vor, die auch auf mein Alter zutrifft.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Einfach magikalisch!, 3. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Feenlicht und Krötenzauber (Die Sumpfloch-Saga 1) (Kindle Edition)
"Feenlicht und Krötenzauber" ist der erste von bisher vier Bänden der Sumpfloch-Saga. Band 5 erscheint im August 2013.

Das Buch handelt von den drei Mädchen Thuna, Maria und Lisandra, die als Kleinkinder von einer besonders bösen Hexe, einer Cruda, in die magikalische Welt von Amuylett entführt werden. Dort wachsen sie getrennt von einander im Waisenhaus, bei einer Bediensteten und bei fürsorglichen Pflegeeltern auf, bis sie eines Tages auf der Schule von Sumpfloch, der unbeliebtesten Schule für die untalentiertesten und gefährlichsten Schüler, wieder aufeinander treffen. Nicht von ihrer gemeinsamen Herkunft wissend, beziehen sie dort mit den beiden Mädchen Scarlett und Berry ein Zimmer, und büffeln fortan Fächer wie "Tiersprache", "Magikalische Physik" oder "Freundschaft und Eintracht". Doch dann träumt Thuna eines Nachts von einer seltsamen Fee im Schulteich und muss sich fragen, wer sie eigentlich wirklich ist. Und auch Maria und Lisandran kommen der Wahrheit, und damit der Cruda, immer näher.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Persepektive der fünf Mädchen (Thuna, Maria, Lisandra, Scarlett, Berry) erzählt. Viele der Ereignisse übeschneiden sich zeitlich, wodurch ich beim Lesen über mehrere Tage verteilt manchmal mit den Aufenthaltsorten der Charaktere und dem Zeitpunkt in der Geschichte durcheinander kam. Dies ist aber nicht weiter schlimm, da die Geschichte wirklich interessant ist und fesselt.
Sowohl der Schreibstil von Halo Summer als auch die Welt von Amuylett sind bezaubernd und einfach anders. Obwohl eine oberflächliche Gemeinsamkeit zu Harry Potter nicht zu verleugnen ist, hat die Autorin aus der Geschichte etwas ganz eigenes und charmantes gemacht. Es gibt viele faszinierende Wesen, Pflanzen, Orte und Begabungen, die es zu entdecken gilt.
Der einzige Punkt, der für mich darauf hinweist, dass das Buch nicht professionell verlegt wurde, ist dass mir ein paar der Problemlösungen ein wenig zu einfach erscheinen. So nehmen die Charaktere an manchen Stellen Sachen einfach hin, ohne sie weiter zu hinterfragen, um so die Geschichte voran zu treiben. Hier hätte ich mir einfach ein wenig mehr Tiefe gewünscht.

Alles in allem ein super Buch, das ich jedem, der Young Adult bzw. Harry Potter gerne liest, empfehlen kann.

*** 4,5 Sterne ***
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Kinderbuch, 24. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Feenlicht und Krötenzauber (Die Sumpfloch-Saga 1) (Kindle Edition)
Das Buch hat ein wenig von Harry Potter mit der Sumpflochschule. Nur das dort die Hexen, Zauberer usw. hingehen, die angeblich nichts können. Wie die drei Mädchen zusammenfinden ist schön beschrieben, bisschen action ist auch dabei.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 224 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen