Kundenrezensionen


283 Rezensionen
5 Sterne:
 (105)
4 Sterne:
 (65)
3 Sterne:
 (29)
2 Sterne:
 (23)
1 Sterne:
 (61)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


100 von 108 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Pima IP 4950 als Ersatz für IP 4500
Wer von einem Vorgängermodell IP 4500 auf diesen Drucker wechselt, sollte sich auf ein paar Überraschungen gefaßt machen:

Bevor der Drucker zu drucken anfängt dauert es genau 160 Sekunden für das erste Blatt. Das ging bei dem IP 4500 flotter.
Die Auschaltzeit beträgt minimal 15 Minuten (IP 4500 = 5 Minuten). Die Logik beim...
Veröffentlicht am 15. Oktober 2011 von Ralf

versus
195 von 197 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Top-Drucker mit "Riesendurst"
Canon Pixma iP4950 Tintendrucker
Nach 11 Monaten Nutzung mit normalem Druckaufkommen, hier mein Erfahrungsbericht.
Die Druckqualität ist wirklich Top! Egal ob bedruckbare DVD's oder Papiermedien
aller Stärken und Sorten. Der Druck erfolgt schnell und brilliant. Die Ausdrucke
sind lichtecht und wasserfest. Dafür eigentlich 5 Sterne...
Veröffentlicht am 6. Oktober 2012 von Druck-Freak


‹ Zurück | 1 229 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

195 von 197 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Top-Drucker mit "Riesendurst", 6. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: Canon Pixma iP4950 Tintendrucker (Personal Computers)
Canon Pixma iP4950 Tintendrucker
Nach 11 Monaten Nutzung mit normalem Druckaufkommen, hier mein Erfahrungsbericht.
Die Druckqualität ist wirklich Top! Egal ob bedruckbare DVD's oder Papiermedien
aller Stärken und Sorten. Der Druck erfolgt schnell und brilliant. Die Ausdrucke
sind lichtecht und wasserfest. Dafür eigentlich 5 Sterne.
ABER: Der Tintenverbrauch. Man glaubt nicht, was der 4950 an Tinte schluckt!
Schon nach dem Einschalten erfolgt meist der erste "Reinigungsvorgang". Nach
Erteilung des Druckauftrag erfolgt dann vielleicht direkt der Druckstart. Meist
aber auch hier erst ein Zwischenstopp mit der CANON-Reinigungsprozedur.
Nach spätestens 20 Seiten wieder ein Reinigungsstopp. Dabei kann man dann über
den Tintenstandsmonitor mitverfolgen, wie die Tinte aus den Tanks "gesaugt" wird.

Wenn nach Ende des Druckvorgangs der Drucker nicht direkt ausgeschaltet wird,
erfolgt nach ca. 5 Minuten der nächste Reinigungsvorgang. Erwähnenswert dazu:
Jeder Reinigungsvorgang dauert ca. 2-10! Minuten - kein Gag! Und wenn eine
leere Druckpatrone getauscht werden muss, erfolgt anschließend wieder - ein
Reinigungsvorgang.

Diese CANON-Beutelschneiderei lässt mich abschließend den Drucker auf 1 Stern
abwerten. In den nächsten Tagen schließe ich für mich das Kapitel CANON-Drucker
ab. Das Teil kommt zum Wertstoffhof und ich werde mir einen sparsameren
Drucker zulegen.

Ich finde es von CANON unverschämt, ein solches hochwertiges Produkt mit
einer Software zu bestücken, die ca 60 % des Druckpatroneninhaltes direkt
wieder in die Kasse von CANON spült. Das hätte auch die Stiftung Warentest
bei der Bewertung dieses Druckers berücksichtigen sollen. Dann hätte es
statt "GUT" ein "VOM KAUF ABZURATEN" als Bewertung gegeben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


185 von 190 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Toller Druck - riesiger Tintenverbrauch durch ständige Selbstreinigung, 6. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Canon Pixma iP4950 Tintendrucker (Personal Computers)
Nun habe ich seit einer Woche den neuen IP 4950 in Betrieb.
Mein alter Canon - IP 4300 - hatte auf einmal die Originalpatronen nicht mehr erkannt, wobei ich so langsam den Verdacht habe, daß man sich durch solche "Elektronikfehler" (Canon-Hotline) bei Druckerherstellern den Abverkauf der Neugeräte sichert... Aber gut, das ist nur eine gewagte These, hier nun lieber die Fakten:

Gewohnt gut verpackt und einfach zu installieren: Der IP 4950 sieht klasse aus, läßt sich leicht anschließen, hat Duplexdruck und DVD/CD-Rohlingbedruckung über Tray - alles was man sich wünscht. Auch die Druckqualität ist super, Fotos sehen toll aus, Schrift ist ultrascharf: und so wäre ich alles in allem ein glücklicher Kunde... Eigentlich... eigentlich...

Denn es gibt einen Riesenhaken: Der Drucker reinigt sich mehr als eine Katze! Ständig. Enervierend oft. Auch mehrmals am Tag. Und so frißt er Tinte ohne Ende: nicht nur fürs Drucken also - sondern durch die nicht abschaltbare Dauerselbstreinigung.
Ich habe in der Woche seit dem Kauf jeden Tag gedruckt: Mehrmals und farbig; es besteht also gar nicht die Möglichkeit, daß der Druckkopf eintrocknet.

Trotzdem gilt: drei Stunden nichts gemacht - und selbst wenn der Drucker die ganze Zeit eingeschaltet war(!), wird er sich erst einmal selbst reinigen. Und zwar MINUTENLANG.

Während mein alter Canon sich fast nie gereinigt hat - ich drucke ja regelmäßig -, macht der es nonstop und verbraucht dabei jedesmal von alleine die ganze Zeit die teure Canon-Tinte.

Mal abgesehen von der nervigen Wartezeit, bis das Gerät dann wieder bereit ist und in der man nur dumm vor dem Drucker sitzt: Offenbar hat man hier eine Möglichkeit gefunden, den Tintenverbrauch automatisch ins Astronomische zu steigern...

So muß man leider sagen: hinsichtlich der Druckleistung super. Aber im Verbrauch dann letztendlich unsagbar teuer.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


64 von 65 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen unerwartet lahm - Zwangspausen, 23. April 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Canon Pixma iP4950 Tintendrucker (Personal Computers)
wir hatten vorher den PIXMA 4000 und waren sehr zufrieden.

Es ist unverständlich, wie Canon als neuesten Nachfolgetyp nun
einen solchen "Lahmarsch" mit nicht akzeptablen Wartezeiten auf den Markt bringt.

Druckbild wieder sehr gut. Patronen zu klein.

Da ich Druckaufträge selten hintereinander, sondern überwiegend mehrmals über den Tag verteilt
erteilen muss, würde ich dieses Gerät nicht noch mal kaufen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


26 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nur ein Notkauf, aber einen Pluspunk gebe ich trotzdem, 3. Dezember 2012
Von 
Michael Heinrich "Micha" (Zossen bei Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Canon Pixma iP4950 Tintendrucker (Personal Computers)
Zu den Reinigungsorgien haben viele Käufer schon genug geschrieben und ich kann mich da nur anschließen.
Dieser Drucker war für mich ein Notkauf, der dritte Drucker von Canon innerhalb von 3 Jahren, was schon viel aussagt. Der erste war der ip 4600, der nach relativ kurzer Zeit den Geist aufgab, vielleicht meine Schuld, ich hatte ihn "manipuliert" gekauft, will sagen, der Lieferant hat da was eingebaut, so dass ich Druckpatronen ohne Chip verwenden konnte mit dem Zweiten, ebenfalls ip 4600 hatte ich genauso wenig Glück , hatte diesmal das Gerät aber original gelassen. Er gab plötzlich den Geist auf, war aber zuvor schon sehr laut. Nun denn, jetzt bin ich "stolzer" Besitzer des ip 4950.
Das Ganze nur, weil ich unbedingt einen Drucker benötige, der CDs und DVDs bedrucken kann.
Jetzt kommt's: die bewährte Software meines vorherigen Druckers wurde, warum auch immer, total verändert und die CD Druckoption ist irgendwie unverständlich. Ich habe dann von dem alten Drucker "CD Print" installiert und glücklicherweise funktioniert das mit dem ip 4950 problemlos.

Inzwischen habe ich mich mit den Druckoptionen schon eingefummelt und Dank "CD Print" auch sonst keine Probleme.
Bleibt nur das Elend mit der Endlosreinigung und dem damit verbundenen enormen Tintenverbrauch. Ich trenne den Drucker nicht vom Stromnetz, er verbraucht im Standby 0, 8 W, dafür macht er vielleicht einen "Waschgang" weniger.

Aber einen Pluspunkt verdient der Drucker doch: Das Druckbild ist hervorragend.

Fazit: Gäbe es einen anderen brauchbaren und bezahlbaren Drucker mit CD Druckfunktion, würde ich beim nächsten Mal nicht mehr Canon wählen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


208 von 218 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Tintenvernichtungsmaschine, 27. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Canon Pixma iP4950 Tintendrucker (Personal Computers)
Schick, schnell, umweltbewusst? Das erste ist sicher Geschmackssache, aber dieses Gerät ist weder schnell noch umweltbewusst.
OK, die Installation ging problemlos. Dafür bleibt dann der "Pflichtstern".

Nach jedem Einschalten startet der 4950 eine längere Reinigungsprozedur, für die es sich lohnen würde, wieder mit dem Rauchen anzufangen. Denn bis er endlich druckt, dauert es eine Zigarettenlänge. Auch kurz nach dem Drucken und zwischendurch gibt es immer wieder diese Reinigungsanfälle. Bei Menschen würde man von "Waschzwang" sprechen.

Nun ist ja gegen Reinigen grundsätzlich erstmal nichts zu sagen. Hier aber wird bei jeder Reinigung kostbare Tinte vernichtet. Wenn so eine Patrone dann in relativ kurzer Zeit als leer signalisiert wird, sind von der Tinte etwa 30% wirklich auf dem Druckerpapier gelandet, die "restlichen" etwa 70% werden nach reinigender Zuleitungs- und Druckkopfspülung in den integrierten Tintensammelbehälter entsorgt.

Die Funktion Automatisches Ausschalten des Druckers sollte unbedingt deaktiviert werden. Somit bleibt der Drucker auf Dauer eingeschaltet, damit nicht bei jedem Neueinschalten ein Reinigungsprozess die Patronen entleert. Der Stromverbrauch des Druckers kann im Vergleich zum Reinigungstintenverbrauch vernachlässigt werden.

Leider ist die Druckerauswahl nicht so groß, wenn auch gelegentlich Datenträger (CD/DVD) bedruckt werden sollen. Mitbewerber Epson ist da keine Alternative. (Vielleicht läuft da ja auch ein Reinigungswettbewerb...) Übrigens auch beim Umstellen von Papier- auf CD-Druck: Richtig! Reinigung.

Fazit: Wer an einem Anschauungsmodell für Pump- und Reinigungstechnik interessiert ist, wird an diesem Gerät seine Freude haben. Für ein Gerät das überwiegend reinigt genügt übrigens sogenannte Billigtinte. Die macht nebenher auch noch ganz akzeptable Ausdrucke.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


126 von 132 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Klare Rote Karte für Canon !!!, 2. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Canon Pixma iP4950 Tintendrucker (Personal Computers)
Seit langen Jahren bin ich eigentlich überzeugter Canon Kunde (Drucker, Scanner), da ich bisher mit den Geräten- insbesondere meinem letzten Drucker (PIXMA IP 4300)- sehr zufrieden war.
Also war nun nach über 7 Jahren, und einem nunmehr defekten Druckkopf beim Altgerät, die Entscheidung für ein neues Canon Produkt schnell gefällt. Meine Entscheidung viel- auch wegen der eigentlich kostengünstigeren "Single-Ink-Technologie", wieder auf einen "PIXMA Drucker", den IP 4950.

Kaufentscheidend waren dabei folgende Punkte für mich:

* der eigentlich günstige Einstiegspreisreis des Gerätes
* die kostengünstige "Single-Ink-Technik"
+ die Möglichkeit des automatischen Duplex-Drucks
* der "2-Wege-Papiereinzug" (wahlweise von oben, oder auch aus der mitgelieferten Frontkassette)
* die gegebenen Voraussetzungen, DVD`s und CD`s direkt mit dem Gerät bedrucken zu können
+ die solide und optisch hochwertig wirkende Verarbeitung des Druckers
* letztlich vor allem aber auch die bisher positven Erfarungen mit Canon Produkten

Zuhause angekommen, das Gerät also wie in der Einrichtungsanweisung vorgrgegeben eingerichtet und angeschlossen, alles ohne Probleme, auch wenn das von Canon mitgelieferte Softwarepaket sicherlich sehr umfangreich ist, und in seiner Gänze vermutlich beim "normalen" Drucken nur selten ausgeschöpft werden wird- insbesondere die Toolbar kann sich in der WIN 7-Oberfläche optisch wirklich sehen lassen, und ist ein nettes Schmankerl.

Dann ging es an das drucken der ersten Testseiten, und was soll ich sagen, erst mal- auch auf hochwertigem Papier- die erste Enttäuschung: Der nvon Cannon so sehr propagierte "Quantensprung" hinsichtlich der Abbildungsqualitäten blieb leider aus- mein in die Jahre gekommener IP 4300 hat auch nicht schlechter gedruckt. Sicher, an den Ausdrucken des IP 4950 gibts zwar nicht wirklich was zu meckern, aber sie sind letztenendes auch "nur" ordentlicher Durchschnitt, und keinesfalls ein wirkliches "Highlight". Das können teilweise günstigere Drucker der Konkurenz für weniger Geld ebenso gut.

Die nächste unangenehme Auffälligkeit zeigte sich dann bei den ellenlangen Wartezeiten bis ein einmal gesendeter Druckauftrag dann defakto endlich auch vom IP 4950 ausgeführt wird. Die Uhr tickt und tickt, und der Canon PIXMA gönnt sich vor nahezu jedem anstehenden Arbeitsvorgang erst mal eine ausführliche Druckkopfreinigung, bevor er dann schlußendlich doch noch zu Werke geht. Das nervt, und muss nicht sein, zumal bei jeder Reinigung wertvolle und teure Tinte zügellos verschleudert wird. Mein alter IP 4300 hatte diese Eigenarten seltsamer Weise nicht, und war im Umgang mit den kostspieligen Farben deshalb um vieles effizienter als der neue PIXMA IP 4950 !.

Richtig ärgerlich wird das ganze aber wirklich erst dann, wenn man beobachten muss, dass diese "Reinigungsorgien" selbst dann noch durchgeführt werden, wenn gar kein Druckauftrag ansteht, und das Gerät einfach nur eingeschaltet ist. Immer wieder erwacht der IP 4950 dann von Zeit zu Zeit zum Leben, und "werkelt" fröhlich vor sich hin, als gäbe es kein Morgen- unvermeidliche Konsequenz: Der Füllstand in den, im übrigen im Vergleich zum alten IP 4300 kleiner gewordenen Tintentanks, sinkt derart schnell, daß einem alleine schon vom Zuschauen schwindlig werden kann. Wen wundert es da noch, dass die Füllstandsanzeige der Software nach nur wenigen gedruckten Seiten nur noch 50 Prozent Inhalt signalisiert ?- und das über die gesamte Farbpallette hinweg.

Wie schräg ist das denn, meine Herrn Entwickler der Firma Canon? Es möge mir mal einer von Ihnen erklären, weshalb ich eine permanente, automatische Reinigung des Druckkopfes in der Programmierung des Gerätes festlegen muss, wenn dieses "nur" eingeschaltet ist, und gar nicht aktiv für den Druck genutzt wird ? Auch Ihr Support- der im Übrigen bereits vorab erwähnt,leider grottenschlecht ist-, und den ich bereits 2 Tage nach dem Kauf des Gerätes zwingend Anspruch nehmen musste, wußte darauf keine plausible Antwort. Wittere ich da etwa eine versteckte Masche zur Maximierung Ihres Unternehmesgewinns, meine Herrn?- dieser Gedanke drängt sich einem fast förmlich auf. Frei nach dem Motto: "Nur wer viel Tinte verbraucht, kauft auch viel neue Tinte, und das schwemmt fleißig Geld in die Firmenkasse !. Oder will man es als puren Zufall bezeichnen, dass sich im "Druckernavigator" auch gleich ein auffälliger Button mit der Aufschrift "jetzt Tinte bestellen" findt, der einem direkt und ganz bequem online zum "schweineteuren" Canon-Ink-Delivery-Service führt ?

Darüber mag man denken wie man will, aber mit Wirtschaftlichkeit und ökologischem Denken, das übrigens auch im PDF-Handbuch unter der Rubrik "Eco-Infos" werbewirksam breitgetreten wird, hat das beileibe nichts mehr zu tun ! Deshalb gibts von mir für den PIXMA IP 4950 in Bezug auf seine Unterhaltskosten ganz klar nur eine Aussage: "Setzen, 6!".

Schon alleine für den rüden Umgang mit der wervollen, weil kostspieligen Tinte, verdient der IP 4950 zwei Sterne Abzug. Das es in dieser Rubrik nur bei Zweien bleibt, verdankt er alleine der Tatsache, dass für das Gerät am freien Markt günstigere Varianten (Tintenbehälter) erhältlich sind, und man so auf den Kauf der teuren Original Patronen (der Satz zu rund 60 Euro !!!)getrost verzichten kann. So gelingt es also dann doch noch, den Herrschaften bei Canon ein Schnippchen zu schlagen, und die Druckkosten ganz einfach selbst zu optimieren- es lebe das Gesetz der freien Produktwahl !.

Leider ist dies aber- zumindest bei meinem Gerät- nicht der einzige Wehrmutstropfen. Der Treiber und die Software führen bisweilen ein stetes Eigenleben, und die in den Einstellungen festzulegende Funktion zum "Ferneinschalten des Druckers" funktioniert nur phasenweise und sporadisch.

Zur Erklärung: Diese Funktion soll bewirken, dass sich der Drucker nach dem Senden eines Druckauftrasges selbständig ein- und nach einem festgelegten Zeitraum, sofern er nicht erneut genutzt wird, wieder ausschaltet. Trotz aktivieren dieser Funktion schaltet der IP 4950 beim ersten Drucken nach einschalten des Rechners nicht eigenständig ein- es tut sich gar nichts. Es erscheint am PC lediglich die Meldung "Der Drucker ist offline". Wird dann von Hand eingeschalten, blinken grüne und orange Statusleuchte in einem bestimmten Intervall abwechseld, und es geschieht weiterhin kein Fortschritt. Der Druckauftrag muss zuerst abgebrochen, und der Drucker anschließend händisch aus- und erneut nochmals eingeschaltet werden, bevor dann letztendlich gedruckt werden kann. Ist dieses Procedere aber einmal durechlaufen, funktioniert die "Fernstartfunktion" fehlerfrei bis zum nächsten PC-Neustart.

Also habe ich kurzer Hand den Canon Support kontaktiert, in der Hoffnung auf Erklärung und /oder Abhilfe hinsichtlich des Problems- was für ein Fehlschlag ! Die Beratung ist zwar höflich, aber wenig kompetent. Nachdem der Tausch des USB-Kabels (den ich auch selbst schon vorab vorgenommen hatte), ein Reset des Gerätes und die Aktualisierung des Treibers hinsichtlich einer Lösung erfolglos blieben, hies es lapidar, man könne da nichts machen, das läge am Betriebssystem WIN 7, dafür sei Canon nicht zuständig. Komisch nur, dass mein alter IP 4300- inklusive Fernschaltfunktion- dann problemlos funktioniert hat.

Abschließend wurde mir dann zur Krönung noch mitgeteilt, ich könne ja auf diese Funktion auch verzichten, da der Drucker ansonsten doch fehlerfrei laufen würde- anderenfalls müsste ich den PIXMA IP 4950 über meine Verkäufer an Canon zur Überprüfung einschicken lassen, wenn ich dies unbedingt wolle. Ein direkter Tausch gegen ein Neugerät wäre nach !!! 2 Tagen Nutzung seit Kauf !!!- nicht mehr möglich, so der freundliche Servicemitarbeiter an der Canon Hotline. Hier darf man erleben wie schlecht guter Kundenservice wirklich sein kann.

Respekt, Respekt meine Herrn Berater, zu dieser "Dienstleistung am Kunden" fällt mir wirklich nichts mehr ein, so macht man den Endverbraucher scheinbar erfolgreich mundtot. Aber was will man auch mehr erwarten, wenn nicht einmal die hauseigenen Servicemitarbeiter des Herstellers die eigenen Fehlercodes ihrer Geräte zu deuten wissen ? Nebenbei sei erwähnt:. Der PIXMA IP 4950 ist nämlich ein "schlaues" Produkt, und zeigt seine Unpässlichkeiten durch unterschiedliches Blinken (Intervallzeiten der LEDs) genau an- und macht es dem wissenden Servicemitarbeiter damit eigentlich leichter,den Fehler einzugrenzen, sofern man eine Ahnung davon hat und gut zu den Produkten geschult ist. Nur leider will ausgerechnet die Anzeigefolge meines Druckers bei Canon niemand einordnen können- das spricht Bände, und Eines ist damit zweifelsfrei sicher: Peinlicher und inkompetenter gehts nicht mehr !- bitte also einmal Nachsitzen für den gesamten technischen Telefonservice bei Canon, und als Konsequenz einen weiteren Punkt Abzug !.

So gibts am Ende der Bewertung von mir leider nur noch zwei magere Sterne fur den PIXMA IP4950, verbunden mit der Gewissheit, dass dies mit Sicherheit der letzte Drucker aus dem Hause Canon für mich war. Hier bewahrheitet sich der schöne Satz: "Nicht alles was einmal wirklich gut war, muss auch gut bleiben!"- und auch eigene Erfahrungen aus früherer Zeit sind in Bezug auf Neues oft "Schall und Rauch". Die Konkurenz kanns günstiger und oftmals besser, und Kleinigkeiten entscheiden oft über eine gute oder schlechte Endnote.

Bleibt nur noch das Schlusswort. Ein schwacher Auftritt des Canon-Service, gepaart mit einem allenfalls mittelmäßigen Produkt, inklusive Geldabzocke beim Tintenverbrauch durch kalkulierte Verschwendung: Dies alles kann nunmal in seiner Summe betrachtet zu keinem zufriedenstellenden Ergebnis führen ! Und um eine Lösung des "Fernschaltproblems" werde ich mich wohl auch selbst kümmern müssen, wenn es denn überhaupt eine geben sollte. Die Attribute Fortschritt und Rückschritt liegen eben nahe beieinander- für den Canon PIXMA IP 4950 gilt leider Zweiteres.

=========================================================================================================================================================

Nachtrag zu meiner Rezension vom 02. Mai 2012:

Ich möchte hier nun nochmals den "aktuellen Zwischenstand" und meine Erfahrungen mit dem Canon Pixma IP 4950 ergänzen und mitteilen:

1) Vorab zum Problem mit der nur eingeschränkt funktionsfähigen "Fernschaltfunktion" des Druckers:

Nach nunmehr zwischenzeitlich 4 (!!!) erfolglosen Kontaktaufnahmen mit dem freundlichen, aber wenig kompetenten Canon-Support, existiert nach wie vor keine Lösung für mein Problem. Bei Casnon beharrt man weiterhin felsenfest darauf, dass der Fehller nicht am Gerät, sondern in Kompatibilitätsproblemen zu meinem Windows 7 Betriebssystem zu suchen sei!- Anmerkung an die Herrn vom Canon-Kundenservice: Wozu gibt es dann eigentlich einen WIN7 Druckertreiber für den PIXMA IP 4950, wenn dieser mit einem aktuellen Betriebssystem von Microsoft nicht fehlerfrei funktioniert?- bei Canon weiß auch keiner mehr Bescheid, eine konkrete Antwort blieb man mir dort bis heute leider schuldig- man schiebt es nun auf ein nicht definierbares Problem mit den aktuellen "Windows 7-Updates". Eine Lösung sei, so Canon, individueller Natur, da jeder Rechner ja schlließlich anders sei, und alles hinge auch von der persönlich aufgespielten Software ab, und davon, dass sich alle Treiber in ihrer Funktion auch gegenseitig beinflussen könnten. Da man nun mal nicht genau wüsste, was ich auf meinem Computer installiert hätte, könne man mir bedauerlicher Weise mit meinem Problem auch nicht mehr weiterhelfen!- da kann ich nur noch sagen: "Vielen Dank auch an die Damen und Herrn bei Canon", fein rausargumentiert, und endgültig "schachmatt"!

2) Zum Problem mit der blinkenden "Fehlercode-Anzeige":

Beim ersten Einschalten des Druckers nach längerem Stillstand, blinken die beiden Leuchtdioden (Grün und Orange)nach wie vor fröhlich vor sich hin. Der Firma Canon ist der angezeigte Fehlercode (14x wechseldes Blinken Grün / Orange), leider bisd heute ein Rätsel!. Vom Wechsel der Orginal Patronen gegen Neue des selben Typs (Canon-Vorschlag), bis zum Aus- und Wiedereinbau des Druckkopfes ("Geheimtipp eines findigen Kundenservice-Mitarbeiters") blieb bislang alles erfolglos. Deshalb herrscht in diesem Punkt von meiner Seite aus weiterhin "Totalfrust", da der PIXMA jedesmal wiederholt erneut ein- und wieder ausgeschaltet werden muss, bevor er dann endlich seinen Dienst antritt.
Der Canon-Support-Vorschlag, bereits beim ersten Anruf an der Hotline: "Tauschen Sie das Gerät doch bei Ihrem Verkäufer um, denn eds könnte auch defekt sein!"- Anmerkung von mir: "Klasse Idee, hatte ich fast auch schon vermutet!"- nur der Händler sagt: Er will meinen schönen IP 4950 nicht mehr zurücknehmen, weil er den Fehler vor Ort nicht überprüfen kann, und man ja auch nicht wüsste, ob der Schaden durch das verwenden nicht originaler Tintenbehälter entstanden sein könnte- Randbemerkung: Der Fehler existiert bereits seit dem ersten Einschalten des Gerätes!!!
Die Firma Canon sagt wiederum: Direkt zurück nehmen könne man den Drucker leider nicht, da er nun ja schon benutzt und mehrere Wochen alt sei, dies ginge nur wenn er noch original verpackt sei!- der Händler müsse über die Einleitung eines Garantieanspruches deshalb vor Ort entscheiden.....wie dämlich ist das denn, meine Herrn bei Canon? Leider also auch für dieses Problem offenbar keine Lösung in Sicht, und ich werde weiterhin geduldig den Netzschalter drücken müssen, bis die kleine "Lichshow" an meine PIXMA IP 4950 dann erlischt!

3) Zum hier bei Amazon vielfach diskutierten und von mir auch bestätigten, enorm hohe Tintenverbrauch des Gerätes:

Auch hier hat man sich bei Canon erfolgreich mit allerlei wenig plausiblen Argumenten und einer schönen "E-Mail-Anweisung zum richtigen Bedienen und Einsparen von Tinte" herausgeredet: Demnach seien Reinigungsintervalle, auch in Druckpausen, und bei jedem neuen Einschalten zwingend von Nöten, um die neuartigen, feinen Microdüsen "frei zu halten", und ein fehlerfreies Drucken unter allen Bedingungen (wechselnde Raumtemperaturen und Luftfeuchte) garantieren zu können. Anderenfalles bestünde Gefahr, dass die Patronen eintrocknen, und die empfindlichen Düsen Schaden nehmen würden, meint Canon. Weiter heißt es: Der Fehler läge oft beim Kunden, weil man aus Gründen der Energieeinsparung heute die Geräte bei Nichtgebrauch meist vom Strom trennen würde.....Wie schlau erkannt meine Herrn, mache ich tatsächlich auch!- denn wer zahlt schon gerne unnötig teuren Standby-Strom!
Und nun wird folgende, abenteuerliche Behauptung für den hohen Tintenverbrauch von Canon präsentiert: Der PIXMA IP 4950 würde sich diesbezüglich an den Druckgewohnheiten seines Nutzers orientieren, und sich in einem integrierten Speicher diese merken und auswerten, was nach und nach zu einem abnehmenden Verbrauch an Druckfarbe führen würde. Nur wenn der Drucker fortwährend direkt mit dem Netzstrom verbunden bliebe, bleiben diese wichtigen Informationen auf Dauer auch erhalten. Findet eine Trennung von der Steckdose statt, oder kommt es zu einem Stromausfall, so Canon, dann würde der Drucker logischer Weise alle gesammelten Daten wieder "vergessen", und damit der Informationssammlung wieder bei "Null" beginnen müssen. Dies führe dann zu einem permanent erhöhten Verbrauch an Tinte, was natürlich zu nachvollziehbaren "Unpässlichkeiten" beim Kunden führen würde.
Liebe Canon-Marketingexperten, eine schöne Geschichte habt Ihr Euch da einfallen lassen!- die hat Euch wohl der "Märchenonkel" des Nachts im Traume zugeflüstert, weil Ihr wohl nicht mehr wusstet, mit welchem "Schmarrn" Ihr den unersättlichen Tintendurst Eures Gerätes für den Kunden nachvollziehbar erklären sollt, oder was? Komisch auch, dass diese wichtigen Regel in keinem Teil des Benutzerhandbuches zu finden ist?!- ich vermute hier Dreistigkeit und Absicht, zum "Einfahren" fetter Verkaufserträge als Ursache!!!- Getreu dem Motto: Solange keiner frägt, Mund halten, und Geld einsacken!

Hier deshalb nun meine eigenen Erfahrungen zur "Tintenverbrauchstheorie" von Canon, nach 3 Monaten täglicher Praxis, getreu "meiner" Devise: "Glaube nicht ungesehen alles, was Dir ein findiger Unternehmer verklickern und weismachen will":

1) Der Tintenverbrauch des IP 4950 ist in immer gleichem Maße exorbitant hoch, völlig gleichgültig, ob der Drucker am Stromnetz verbleibt oder nicht- eine Abnahme des Bedarfs an Druckfarb,e konnte ich zu keinem Zeitpunkt feststellen, obwohl alle Herstellerempfehlungen von meiner Seite genauestens eingehalten wurden.

2) Der Canon PIXMA IP 4950 ist und bleibt unangefochtener "Marktmeister" im sinnlosen Verschleudern teurer und wertvoller Tinte, mit seinen minutenlangen, völlig sinnfremdem "Reinigungsorgien", selbst in langen Druckpausen!, da ändern auch schlaue Marketingtricks nichts!

3) Was dem Kunden erst bei genauem Vergleich ersichtlich wird: Die Tintenbehälter wurden im Vergleich zu den Vorgängermodellen um schätzungsweise 20 Prozent verkleinert, bei gleichgebliebenem Kaufpreis!- zudem sind sie nun durchgängig schwarz eingefärbt und nicht mehr durchsichtig. Eine Einsicht des Kunden auf den genauen Tintenstand ist damit unmöglich gemacht geworden, und man muss sich so zwingend an der Anzeige des "Druckertools" orientieren, und damit unbesehen glauben, was einem dieses anzeigt, wenn es den Benutzer zum "Behältertausch" mahnt....:"süßer die Tahler nie klingen!"

4) Etwa geschätzte 60 bis 70 Prozent des Inhaltes der Tintenbehälter wird sinnlos und von Canon meiner Meinung nach verkaufsstrategisch bewusst gewollt, durch logisch zu keinem Zeitpunkt nachvollziehbare "Reinigungsprozeduren" regelrecht verschleudert- offenbar hält man bei Canon den Kunden tatsächlich für die "Melkkuh" der Nation, der nicht auf die wirtschaftliche Rentabilität eines Druckers achtet. Wie sonst ließe sich eine derartige Vorgehensweise nachhaltig begründen und erklären?

4) Selbst wenn der Kunde beim Canon PIXMA IP 4950, auf am freien Markt erhältliche, kostengünstigere Tintenpatronen zurückgreift, die in der Regel problemlos in diesem Drucker eingesetzt werden können, bleibt der Betrieb dieses Grätes dennoch ein exklusives und vor allem teures Vergnügen. Werden neben Papier auch noch andere Medien (CDs / DVDs) bedruckt, sind die Tintentanks grundsätzlich bereits nach nur wenigen Druckdurchgängen ratzekahl leergesogen, und es muss wieder für Ersatz gesorgt werden.
Auch bei sehr zurückhaltendem Einsatz des IP 4950 kann man monatlich- insbesondere wegen der ständigen "Selbstreinigungsphobie" des Gerätes, und der Tatsache, dass dabei jedesmal die gesamte Farbpalette "bedient" wird- mit mindestens einem kompletten "Patronensatz" kalkulieren- selbst "Noname-Tinte" wird hier schon zum Luxusgut. Die Original Canon-Tanks (der Satz zu rund 63 Euro), entbehren damit unter den gegebenen Bedingungen wirtschaftlich sowieso jeder Diskussionsgrundlage, und dürften vernünftig betrachtet preislich sowieso als uninteressant abgehakt sein- bereits beim zweiten Nachkauf der Originaltinte, fährt man nämlich mit dem Kauf eines neuen Druckers günstiger, sofern ein durchschnittlicher Kaufpreis von 78 Euro für den PIXMA IP 4950 angesetzt wird. Damit ist dieses Gerät auch umwelttechnisch und ganz nüchtern betrachtet ein absolutes "No-Go". Aber wer hört schon gerne solche Argumente, wenn es um die alles entscheidende Frage der "Gewinnmaximierung" geht?

Mein Fazit nach 3 Monaten:

Der Canon PIXMA IP 4950 ist und bleibt- wie man es auch betrachten mag- ein am Markt wohl beispielloser "Tintenvernichter" höchsten Ausmaßes, der auch nicht den kleinsten Ansatz an Wirtschaftlichkeit für seinen Käufer mitbringt- Rentabilität ist hier einzig und alleine nur für den Hersteller gegeben! Canon`s zweifellos dreiste Abzocke lässt die Unternehmenskasse kräftig klingeln, und schröpft dem beim Kauf meist noch ahnungslosen Kunden anschließend den Geldbeutel, bis es richtig weh tut. Der ohnehin grausam schlechte Kundenservice von Canon rückt da schon fast in den Hintergrund, und erscheint geradezu banal. Und wer schickt als Kunde ein erst kürzlich erworbenes, nagelneues Gerät- auch wenn er sich über die Folgekosten nach dem Kauf zweifellos ärgern wird- wieder in "Rente", oder wirft es aufgrund fehlender Rentabilität gar gleich wieder in den Müll? Vermutlich kaum jemand!- zwar kurzsichtig aber schlau gedacht, liebe Firma Canon!

Was aber letztlich zählt ist der Gesamteindruck, und ob man sich aus Überzeugung wieder für ein Gerät der gleichen Marke entscheiden wird....Kundenbindung nennt man soetwas "neudeutsch" meine lieben Marketingexperten bei Canon. Hier sage ich für meinen Teil ganz konsequent: NEIN !!! Deshalb geht meine "Goldene Zitrone" für vorbildlich schlechten Kundenservice und eine der frechsten "Abzockerstrategien" die mir je untergekommen sind, mit "tosendem Beifall" an Canon!- Gratulation zur weitsichtigen Unternehmenspolitik!, Ihr habt soeben einen weiteren, langjährigen Kunden auf Nimmerwiedersehen verloren!

Und weil es so erbaulich und schön war, hier "meine Rechnung" als mündiger Verbraucher an Canon: Ich korrigiere meine Bewertung vom 2. Mai hiermit auf nur noch "einen" Stern, und der ist schon fast zu schade!

Deshalb:

Meine uneingeschränkte Empfehlung an Alle hier: FINGER WEG VOM CANON PIXMA IP 4950 !!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Lahm, tintenverschwenderisch und unzuverlässig, 20. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Canon Pixma iP4950 Tintendrucker (Personal Computers)
Bisher hatte ich ebenfalls einen Canon-Drucker: Den alten Canon IP4000. Dies ist der bisher beste Drucker, den ich je hatte. Super Druckqualität, egal auf welchem Papier, Patronen, die man selbst nachfüllen konnte, zuverlässig und schnell. Im Gegensatz dazu ist der IP4950 eine Gurke. Er braucht ewig, bis er zu drucken beginnt, er nervt durch ständiges Reinigen des Druckkopfes - was nebenbei auch ordentlich Tinte verschwendet - und er ist unzuverlässig. Will man nur eine einzelne Seite drucken, druckt er sie prima, aber wehe, man möchte ein Dokument in zig Exemplaren drucken, dann geht der Ärger los: Nach kürzester Zeit zieht er mehrere Blätter zugleich ein, woraufhin man einen Papierstau beseitigen muss. Der IP4950 ist auch der erste Tintenstrahldrucker den ich kenne, der auf der Rückseite eine Klappe hat, damit man dort Papier entfernen kann, das sich im Druckwerk verfangen hat. Die Entwickler dieses Produkts wissen genau, warum sie diese Klappe vorgesehen haben: Man braucht sie ständig ... Beim alten IP4000 war weder eine solche Klappe vorgesehen, noch hätte ich sie je gebraucht. Die Erkenntnis: Manche Produkte reifen nicht mit der Zeit, sondern sie werden von gierigen Kaufleuten kaputt gespart. Schade ...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


32 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Reinigungsfreak, 6. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Canon Pixma iP4950 Tintendrucker (Personal Computers)
Nachdem der Resttintenbehälter meines Canon Pixma IP 3000 nach einigen Jahren Gebrauch voll war bzw. überlief, war ich gezwungen den alten Drucker zu entsorgen und habe dann den Pixma iP 4950 gekauft. Ich habe bis heute nicht verstanden, wieso man bei einem Drucker den Resttintenbehälter nicht einfach entleeren kann, sondern das komplette , voll funktionsfähige Gerät weggeworfen werden muss, da der Austausch des Behälters umständlich und teurer ist als ein neues Gerät. Eine unsinnige Verschwendung von Ressourcen.!!

Der "Neue" funktioniert bestens, aber .... er ist ein Reinigungsfreak. Ich fürchte jetzt nicht nur, dass der Tintenbehälter viel schneller gefüllt ist, sondern es ärgert, wenn man oft sehr lange warten muss, ehe sich der Drucker seinen eigentlichen Aufgaben widmet. Es nervt.

Ich weiss nicht, ob sich das bei einem anderen Fabrikat günstiger verhält. Jedenfalls bin ich erst einmal enttäuscht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


130 von 137 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Pixamip4950 - ein Rückschlag, 31. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: Canon Pixma iP4950 Tintendrucker (Personal Computers)
Da ich sehr viel filme habe ich einen Drucker gesucht mit einer DVD-Bedruckfunktion. Da ich mit dem Vorgänger PIXMA IP 4200 sehr zufrieden war, habe ich nicht lange überlegt und habe vor etwa einem Monat bei dem 4950 zugegriffen. Der Drucker macht einen soliden Eindruck und sieht sehr hochwertig aus. Leider hat das Gerät einen großen Nachteil, der eigentlich ein Ausschlusskriterium ist. Die endlosen Reinigungsorgien kosten Zeit und Farbe. Bei dem alten den Pixma IP 4200 hielten die Patronen deutlich länger und der Drucker war auch viel schneller einsatzbereit. Der 4950 braucht eine Ewigkeit bis er den Kopf gereinigt hat und als ob das noch nicht reichen würde schiebt er auch öfter eine ausgedehnte Reinigunsorgie zwischendurch ein. Dabei kann man am Monitor sehen wie die Tinte immer weniger wird. Nach den guten Erfahrungen mit dem 4200 eine herbe Enttäuschung. Inzwischen musste ich sogar einen Garantieantrag stellen, der noch in Bearbeitung ist. Bilder werden schräg also leicht verdreht gedruckt und gerade Linien haben eine "Treppenform". Gut, das ist ein Defekt und kann vorkommen. Es kommt jetzt drauf an was Canon daraus macht. Werde den Drucker wohl einschicken müssen und überlege ernsthaft ihn ganz abzugeben, wenn ich eine brauchbare Alternative für CD/DVD Druck finde. Schade aber so ist es nun mal so.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


26 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen B200 Fehler => Finger weg von Canon Druckern!, 11. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Canon Pixma iP4950 Tintendrucker (Personal Computers)
Ich habe den Vorgänger von diesem Drucker gehabt. Was bingt einem ein Drucker der genau nach 2 Jahren und 4 Monaten kaputt geht?
Und das mit einem Fehler (B200 => Druckerkopf defekt) der sich quer durch die Canon Produkte zieht, man muss nur mal im Internet googeln. Ich habe immer Orginalpatronen benutzt und sie frühzeitig gewechselt, wenn sie leer waren. Dennoch defekt. Mein Drucker davor hat 9 Jahre gehalten. Des Weiteren habe ich einen 5 Jahre alten Scanner von Canon, der nicht unter Windows 7 64 Bit funktioniert (es gibt, laut Canon keinen Treibersupport => ...kaufen Sie ein neues Prdokt von uns ...).
Ich habe echt die Schnauze voll von Canon! Die können sich Ihre Produkte sonstwo hinstecken!
Ich habe jetzt einen Brother Drucker, mit 3 Jahren Garantie und ohne Chips an den Patronen!
@Canon => Macht so weiter => dann kauft bald keiner mehr Eure Drucker, denn das Internet ist schnell in verbreiten von Informationen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 229 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Canon Pixma iP4950 Tintendrucker
Gebraucht & neu ab: EUR 99,00
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen