Kundenrezensionen


74 Rezensionen
5 Sterne:
 (61)
4 Sterne:
 (10)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


25 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wieder genial....!
In diesem Band geht es nun endlich um Marissa und Butch. In den vorangegangenen Bänden wurde ja schon das ein oder andere Zusammentreffen zwischen dem Menschen und der Ehemaligen des Königs beschrieben und dass Butch sich danach ziemlich liebeskrank als vermeintlich Zurückgestoßener gefühlt hatte. Marissa wird ebenfalls weiterhin von vielen...
Veröffentlicht am 6. September 2008 von Sonja

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Trivialliteratur pur
In diesem Teil erfahren wir mehr über den einzigen Menschen unter den Vampiren der Black Dagger Bruderschaft, Butch O'Neal. Der Ex-Bulle hat sich vor einiger Zeit in die attraktive Vampiraristokratin Marissa verliebt. Aber Jungfrau Marissa ist ein Opfer ihrer aristokratischen Gesellschaft und in sich gefangen und Butch mit seinem rauen Charme passt nicht in diese...
Vor 21 Monaten von Anett Posner veröffentlicht


‹ Zurück | 1 28 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

25 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wieder genial....!, 6. September 2008
Rezension bezieht sich auf: Menschenkind: Black Dagger 7 (Taschenbuch)
In diesem Band geht es nun endlich um Marissa und Butch. In den vorangegangenen Bänden wurde ja schon das ein oder andere Zusammentreffen zwischen dem Menschen und der Ehemaligen des Königs beschrieben und dass Butch sich danach ziemlich liebeskrank als vermeintlich Zurückgestoßener gefühlt hatte. Marissa wird ebenfalls weiterhin von vielen Selbstzweifeln geplagt und die beiden tun sich echt mächtig schwer miteinander - also HERRLICH!!!
Durch einen dummen Zufall wird Butch, der es langsam nicht mehr ertragen kann, von den anderen Brüdern immer aus der Schusslinie gehalten zu werden, von den Lessern geschnappt. Dort geschieht ihm Schreckliches und doch erwächst aus dieser Begegnung unsagbares Potential... der Kampf gegen die Lesser wird immer spannender und auch Mister X ist wieder fleißig am Intrigen spinnen und Rekrutieren. Alles ist von wilden Andeutungen nur so gespickt und man kommt mit den Spekulationen kaum hinterher.
Mehr will ich nicht verraten. Die Geschichte um John wird ebenfalls weitergestrickt und auch er kommt seiner Verwandlung immer näher in diesem Band. Auch über V erfährt man das ein oder andere pikante Detail... wie immer auch dieser Band genial, schnell, teilweise sehr brutal,oft sehr sexuell, eigentlich nicht mein Ding, aber bei den Black Daggern kann ich einfach nicht die Finger davon lassen.
Ich bin sehr gespannt auf den nächsten Band. Dieser ist jedenfalls eine sehr würdige Fortsetzung der Reihe und ich hoffe, dass er auch früher rauskommt als eigentlich angekündigt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Butch, der Traumtyp mit hasselnussbraunen Augen, 1. August 2009
Von 
Lucy M. "cute & cool" - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Menschenkind: Black Dagger 7 (Taschenbuch)
Unter seinem schwarzen Kaschmirmantel trug er einen schicken Nadelstreifenanzug, eine fantastische rote Krawatte und ein leuchtend weißes Hemd. Falls er der geheimnisvollen Vampirin doch in die Arme laufen sollte, wollte er so gut wie möglich aussehen. Sein dunkles Haar war auf eine lässige, ungekämmt wirkende Art aus der Stirn gestrichen, die total cool wirkte. Und die Schuhe von Gucci, echte Gucci. Schwarzes Leder, glänzendes Goldzeug. Der Typ ist angezogen wie Mr Perfect - das ist Butch. Der Typ sieht umwerfend aus und die Fans der Black Dagger Reihe lieben ihn.

Butch ist eigentlich nicht immer bei der Brüderschaft gewesen. Er war viele Jahre ein Cop und mit seinen Ermittlungen zur Explosion einer Bombe startete er vor einem Jahr seinen bizarren Trip in die Vampirwelt. Bis dato hat er niemals nur in Betracht gezogen, dass es Vampire überhaupt gibt. Aber in Folge einiger wirklich absonderlicher Ereignisse hatte er sich der Bruderschaft angeschlossen, nachdem er wegen Polizeibrutalität an die Luft gesetzt wurde. Es hat ihm nicht viel ausgemacht, da ihn sein Job bei der Mordkommission beinahe aufgefressen hatte. Und er hatte sowieso kein vernünftiges Zuhause, bis dato auch keine Frau, die auf ihn gewartet hätte, keine Familie, die ihm nahe stand. Die Brüderschaft wurde zu seiner Familie.

Aber Butch sitzt auch hier irgendwie in der Zwickmühle. An der Seite der Brüderschaft kann er nicht kämpfen, weil er kein Vampir ist, in die Welt der Menschen zurückkehren kann er auch nicht, weil er zu viel weiß. Eine Zeit lang hatten die Veränderungen die Realität verdrängt. Aber nach und nach fiel ihm auf, dass er trotz aller Unterschiede nicht besser dran war als damals, als er noch in seinem alten Leben nirgends dazu gehörte.

Er könnte von der Bruderschaft alles haben, aber Butch ist von seinem Charakter her kein Schmarotzer. Vor allem, er ist nicht der Typ, der sich vornehm zurückhält, wenn ein Unschuldiger in Bedrängnis gerät. Die Bruderschaft hielt ihn zwar von den Lessern fern, aber Butch ist auf vieles vorbereitet. Nur auf das nicht, was ihm die Gefangenschaft bei den Lessern eingebracht hat.

Ich fieberte ständig mit Butch mit, denn für ihn gibt es auch einige Hindernisse, die er überwinden muss, bis er endlich mit der einzigen Frau, die ihm je den Atem verschlagen hatte - Marissa zusammen bleiben kann, aber das macht ja den Reiz des Buches aus. Je verzwickter, umso besser.

Butchs Lebensgeschichte ist nicht weniger interessant als die von seinen vampirischen Freunden. Er war mir schon vom Anfang der Reihe sehr sympathisch. Butch ist einfach ein cooler Typ. Als Liebhaber ist sehr zärtlich und vor allem sehr geduldig. Marissa macht es ihm nicht gerade leicht. Sie ist eine sehr schöne Frau voller ungestillter Leidenschaft und geheimer Sehnsüchte und gleichzeitig auch voller Zweifel. Aber aus einer schüchternen Frau wird im Laufe des Buches eine Frau mit einer starken Persönlichkeit.

Die beiden sind so süß und leidenschaftlich. Man kann gar nicht genug von ihnen bekommen. Zwischen ihnen herrscht eine sexuelle Anziehungskraft seit dem ersten Buch dieser Reihe und ich wartete stets darauf, wann es endlich zwischen den beiden so richtig funkt. Das ständige Hin und Her zeigt nur, wie sich die Beziehung zwischen den beiden aufbaut. Und diese Spannung gefiel mir besonders gut. Man fragt sich, wie soll denn eine Beziehung zwischen ihnen funktionieren. Sie eine Aristokratin der Vampirwelt, er ein ganz gewöhnlicher Mensch. Nun, mir fällt nur eine passende Antwort ein: Die Liebe kennt keine Grenzen. Die Autorin J.R. Ward weiß es viel, viel besser.

Wie schon die anderen Teile dieser Reihe hat mir auch die Geschichte über Butch und Marisa sehr gefallen. Es ist das beste Buch der Reihe, weil es auch von Seite zu Seite spannender wird . Ich habe es in wenigen Tagen fertig gelesen. Diese Serie hat Suchtpotenzial.

Natürlich hat es mich gefreut, Bekannte aus den anderen Teilen der Reihe wieder zu treffen, die das allgemeine Bild der Familie beleben. Leider weiß man von Thor immer noch nichts. Sein Pflegesohn John hat es in seiner momentanen Phase kurz vor der Transition sehr schwer. Er tut mir leid und ich hoffe, es geht ihm bald besser. Und natürlich spielt Vishous hier eine große Rolle. Er ist für Butch etwas ganz Besonderes.

Ich empfehle: Lesen und nichts verpassen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Butch + Marissa = Top!, 27. November 2008
Rezension bezieht sich auf: Menschenkind: Black Dagger 7 (Taschenbuch)
Da hat sich die Autorin die Messlatte mit der vorherigen Geschichte wirklich extrem hochgelegt und eigentlich hätte ich erwartet, dass das nächste Buch dagegen nicht ankommen kann, aber ich habe mich getäuscht. "Menschenkind" macht genau auf dem Niveau weiter, wo der Band mit Zsadist und Bella zuvor aufgehört hat.
Dieses Mal dreht sich die Geschichte um den Bullen, wie ihn ja alle nennen, Butch und die realitätsferne Marissa. Schon ganz am Anfang der Black Dagger Reihe war ja abzusehen, dass das mit den beiden noch etwas Ernsteres werden wird. Durch einige Missverständnisse allerdings stagnierte die Beziehung eine gewisse Zeit, bis sich nach der Entführung Butchs durch die Lesser alles wieder aufklärte.

Die beiden Hauptakteure sind interessante Charaktere. Er ist der ewig ausgebrannte Kerl, der physisch und psychisch schon so einiges erlebt hat und nun ein Schattendasein zwischen all diesen Supervampiren führt, sie ist vorgeschädigt durch die damalige Beziehung mit Wrath, lässt sich einreden, sie wäre beschädigte Ware und ist in ihrem ganzen Verhalten das ewige Naivchen geblieben, dass immer unter dem Schutz ihres Bruders gestanden hat. Und nun wird er entführt und sie kurzerhand vor die Tür gesetzt und damit nimmt das ganze Geschehen seinen Lauf.
Was J. R. Ward in ihren Büchern immer allzu schnell unterläuft, ist, dass alle ihre Protagonisten mit der Zeit zu schemenhaft denken und handeln. Sprich, alle Vampirmänner verhalten sich gleich und auch die Frauen werden variable untereinander austauschbar. Marissa und Butch sind bisher davon verschont geblieben und es ist zu hoffen, dass die Individualität bestehen bleibt.
Positiv hervorheben möchte ich zudem noch die Entwicklung der Bösen- der Schurken. Endlich tritt auch mal Omega auf den Plan. Bisher war der ja immer der böse Schatten hinter der Tür, der sich aber nie gezeigt hat und ich habe mich gefragt, wo und wie sie der Oberbefehlshaben die Zeit vertreibt. Davon bitte mehr!

Weiter bleibt mir auch nichts zu sagen. Der deutsche Teil sieben bekommt die volle Punktzahl. Die Protagonisten waren super, es gab einen dramatischen Plot rund um die Entführung von Butch, der Liebesgeschichte wurde ebenfalls viel Platz eingeräumt sich zu entfalten und auch die Nebenhandlung mit Vishous, John, Rehvenge oder aus Sicht der Gegner hat mich für ein paar Stunden wieder wunderbar unterhalten. Jeder Fan weiß, was sie/er zu tun hat!!!
Unerfüllt bleibt lediglich der Wunsch, dass man zwischen den getrennten Büchern nicht immer so lange warten muss. Wenn es nämlich gerade an der spannendsten Stelle aufhört und anschließend ein Monat vergehen muss, bis es weitergeht... dann ist das als großer Fan der Serie beinah die gefühlte Ewigkeit! :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genial, genialer - J.R. Ward, 8. September 2008
Von 
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Menschenkind: Black Dagger 7 (Taschenbuch)
Als großer Fan der J.R. Ward-Reihe um die Bruderschaft der Black Dagger, habe ich trotz bester Vorsätze wieder einmal sofort den ersten Teil kaufen müssen und rege mich nun einmal mehr auf, dass der andere Teil erst später veröffentlich wird. Aber sie schafft es einfach immer wieder, mich meine guten Vorsätze über Bord werfen zu lassen. Ihre fesselnde Art zu schreiben und Ihre bildhafte Sprache sind einfach ein Suchtmittel.

Auch in "Menschenkind" schafft sie es einmal mehr, den Leser zu fesseln. Ich habe das Buch innerhalb weniger Stunden gelesen und den zweiten Teil hätte ich wohl ebenso verschlungen.

Die Story ist zwar altbewährt, wird aber dennoch nicht langweilig. Butch war für meinen Geschmack bisher der langweiligste Charakter der Black Dagger. Er verblasste immer neben den charismatischen Vampiren. Doch nach diesem Buch hat sich meine Meinung total geändert. Butch ist keineswegs der oberflächliche Markenjunkie, sondern ein unglücklich verliebter Mann, der für seine Liebe zu der Vampirin Marissa alles geben würde. Sie gewinnt für mich mit diesem Buch auch an Tiefe und wirkt überhaupt nicht so unterkühlt und gefangen in Konventionen wie bisher. Mehr möchte ich zur Story nicht vorweg nehmen.

Ich kann nur viel Spaß beim Lesen wünschen und wer die nötige Selbstbeherrschung besitzt, dem empfehle ich zu warten bis beide Teile "Menschenkind" und "Vampirherz" erschienen sind. Da der interessante Teil der Geschichte wohl erst im zweiten Teil so richtig beginnt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Next Black Dagger ASAP, 23. September 2008
Rezension bezieht sich auf: Menschenkind: Black Dagger 7 (Taschenbuch)
Flapsige Dialoge, verzwickte Beziehungen, super Charaktere, hochgepeitschte Emotionen, eine gut ausgearbeitete Welt, (die Lovestory ist nie Selbstzweck) und eine fesselnde Handlung mit immer neuen Aspekten machen den vierten Band der Black-Dagger-Reihe zu einem tollen Lesevergnügen, nur der dämliche Heyne-Verlag bremst den Spaß mit der unverständlichen Teilung der Übersetzung. Zum Glück gibt's den gesamten Band im Original, sonst hätte ich eine Krise bekommen. Suchtlektüre für alle Gelegenheiten. Die Beziehung Butch/Vishous ist genial dargestellt, hat mir am besten gefallen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Menschenkind, 11. Juni 2009
Von 
Rezension bezieht sich auf: Menschenkind: Black Dagger 7 (Taschenbuch)
Gut geschrieben sehr gut beschrieben.
Man kann sich richtig in dasa geschehen versetzen.
Ist ein muss für alle Vampirfreunde und Fraun die auf Geheimnisvolle Typen stehen.
Mir gefällt es sehr gut.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bewerte gleich nr.7 und 8!, 21. Oktober 2008
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Menschenkind: Black Dagger 7 (Taschenbuch)
Also die Storie finde ich gut, auch wie Butch und Marissa endlich "erwachsen werden" ist gut! Sie lernen endlich weiter zu schauen als auf den eigen Teller! ;)
Was ich aleerdings nicht verstanden habe ist wie Butch jetzt mit Warth verwandt ist und wer eigentlich sein wahrer Vater ist!
Nun ja, dafür zieh ich keinen Stern ab, vieleicht bin ich ja dran Schuld das ich es nicht vertanden hab.
Kann nur sagen, wer die ersten sechs Bücher gelesen hat sollte auch vor denn nächsten beiden nicht zurück scheuen!
Viel Spaß beim Lesen! :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen schön - aber irgendwie unbefriedigend, 5. September 2008
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Menschenkind: Black Dagger 7 (Taschenbuch)
Dieses Mal geht es um Butch, er findet seine Liebe nun doch, aber...

Es nervt, wenn man am Ende des Buches ohne eine Antwort entlassen wird.
Viele Handlungsstränge werden aufgegriffen, man kann also erahnen, wer die nächsten Hauptakteure sein werden - im übernächsten Buch, wenn denn das nächste hoffentlich endlich für Butch und Marissa das glückliche Ende bringt.
Überhaupt gibt es viele Andeutungen, auch in Bezug auf die Lesser, ich will endlich Antworten, nicht immer nur hingeworfene Brocken - die dann eben doch Lust auf mehr machen.

Da die Bücher aber eher im Schnellverfahren übersetzt werden, kommt es zu Rechtschreibfehlern, die einen stutzen lassen, der Unterschied zwischen "in" und "ihn" z. B. macht eben einiges aus - und so liest man häufiger Sätze ungewollt doppelt.

Fazit: Natürlich will ich mehr und freue mich auf den nächsten Band!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Macht süchtig., 5. September 2008
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Menschenkind: Black Dagger 7 (Taschenbuch)
Der Verlag weiß anscheinend sehr genau, warum er die "Black Dagger" Bücher in zwei Teilen herausbringt. Wer einmal mit einem Buch angefangen hat, kann einfach nicht aufhören zu lesen. J.R. Ward versteht es meisterlich, immer wieder Anspielungen auf kommende Geschehnisse fallen zu lassen, damit man auch unbedingt wissen will, wie die Geschichte aus- bzw. weitergeht. Am Ende des Buches bekam ich beinahe einen Schreikrampf, nachdem ich auch die Vorschau auf das 8. Buch gelesen habe. Ihre Serie macht definitiv süchtig. Ich nehme mir jedes Mal vor, erst die Bücher zu kaufen, wenn sie alle beide auf dem Markt sind, damit ich es in einem Rutsch durchlesen kann. Und immer kaufe ich erst das erste Buch und kann das zweite dann kaum erwarten. Und anderen geht es anscheinend genauso. Der Verlag bekommt von mir definitiv keinen einzigen Stern, weil es natürlich schon Abzocke ist.
Das Buch bekommt allerdings seine volle Punktzahl. Man kann bei den Brüdern richtig mitfiebern und auch nachvollziehen, was in ihnen vorgeht. Die Geschichte von Butch und Marissa habe ich auch mit Spannung erwartet, nachdem im vorherigen Buch schon einige Andeutungen gefallen sind. Und ich wurde auch nicht enttäuscht. Marissa entwickelt sich in diesem Buch sehr zu ihrem Vorteil, von der "heiligen Jungfrau" zur ganz normalen Frau. Und Butch, na ja, ihn hat es halt schwer erwischt und weiß auch nicht ganz genau, was in seinem Körper vorgeht. Und solange er das nicht weiß, will er auch Marissa nicht mit reinziehen. Was vollkommen verständlich ist.
Alles in allem ist es für mich die beste Serie von Vampirromanen, die es bis jetzt gibt. (Und ich werde wahrscheinlich weiterhin auf das erste Buch stürzen, wenn es herauskommt und mich dann wieder ärgern!)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen kaufen, kaufen, kaufen!!!!!, 13. September 2008
Rezension bezieht sich auf: Menschenkind: Black Dagger 7 (Taschenbuch)
Es gibt eigentlich nur eines zu diesem Buch zu sagen: Wenn man die vorherrigen Bücher verschlungen hat (so wie ich) dann wird man dieses Buch lieben. Ich habe das Buch gekauft obwohl ich abwarten wollte bis Vampirherz erschienen ist. Dieser Vorsatz ist mir auch diesmal nicht gelungen so wie bei den vorherigen Büchern. Ich bin süchtige nach den Black Daggern. Und ich kann nur sagen ich liebe diese Buch. Ich kann es nicht abwarten bis das nächste erscheint.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 28 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xafd7ee70)

Dieses Produkt

Menschenkind: Black Dagger 7
EUR 6,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen