summersale2015 Hier klicken mrp_family studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Fire HD 6 Shop Kindle Sparpaket SummerSale

Kundenrezensionen

16
2,9 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 3. November 2012
Ich habe mir das Gerät auch in einem Discounter gekauft. Bei dem Preis von 19,99 EUR bin ich zunächst zurückgeschreckt, dachte mir aber, dass es einen Versuch wert ist.
Zuhause habe ich mir dann die Packung durchgelesen. Mir fiel auf, dass der Skywalker 2 mit Audacity läuft. Von Audacity hatte ich mir ca. einen Monat vor dem Kauf die neuste Version kostenlos im Internet runtergeladen. Daher entschied ich mich dazu, die aktuelle Version zu verwenden (also nicht die von der Begleit-CD des Skywalkers 2).
Zusätzlich musste man dann nur noch den Lame MP3 Enconder runterladen und das wars. Ich schloss das Gerät an und fing an aufzunehmen.
Zwar musste ich mit den Einstellungen ein wenig rumprobieren, aber letztendlich höre ich während der Aufnahme die Geschichten über meine Boxen. Die Qualität ist SUPER.
Man muss allerdings die beigelegten Kopfhörer anschließen, da ansonsten Störgeräusche aufgenommen werden...

Das Gerät an sich ist nicht sehr gut verarbeitet, daher auch der Stern-Abzug. Mal sehen, wie sich das Gerät nach meinen 40-50 Kassetten aus Kindertagen schlägt ;)
Für das Geld kann ich den Skywalker 2 aber auf JEDEN Fall empfehlen :)
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
20 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 8. Juli 2012
Ich habe dieses Gerät nicht über Amazon, sondern einem Discounter erworben, welcher es für ~ 25,-€ in der Werbung hatte.
Da ich schon immer meine Kassettensammlung digitalisieren wollte, griff ich zu.

Zu Hause angekommen, schloss ich es so wie in der Beschreibung gefordert an (Windows XP erkannte wie beschrieben ein USB-Wiedergabegerät und installierte entsprechende Treiber) und installierte die mitgelieferte Digitalisierungssoftware von Audacity (welche auf CD in der Version 1.x.x drauf war und auf der Internetseite von Audacity inzwischen die Version 2.0.1 verfügbar ist).

Leider ist es mir nicht gelungen, eine Aufnahme auf den PC zu bekommen. Das Gerät spielt eine Kassette ab (klingt mechanisch dabei auch nicht unbedingt vertrauenserweckend), gibt den Ton auch über den Klinkenausgang an die Kopfhörer weiter; nur scheinbar klappt dies über USB nicht. Nach längerem hin und her, und verschiedenen Einstellungsversuchen in Audacity und in den Audioeinstellungen von Windows gab ich es entnervt auf.

Gesamteindruck: Optisch, haptisch und technisch macht das Gerät keinen hochwertigen Eindruck, man kann nur hoffen (so es denn funktioniert), daß das Gerät mehrere Stunden durchhält, wenn man eine Kassetttensammlung digitalisieren will. Sicher ist bei diesem Preis keine hochwertige Technik zu erwarten, aber funktionieren sollte sie.

Fazit: Vielleicht schließt man doch lieber (s)ein hochwertigeres Kassettendeck an die Soundkarte an und digitalisiert so seine alten Magnetbandschätzchen.
33 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
24 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 12. Oktober 2011
Das Gerät ist schlecht verarbeitet und lässt sich nicht über plug&play installieren, die Empfehlung des Händlers dazu lautet: Betriebssystem neu installieren!! Der Händler verlangt für die Rücksendung des nicht funktionierenden Gerätes, dass man selbst die Portokosten übernimmt.
33 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 3. November 2012
... genau so wie meine Vorredner kaufte ich mir das Gerät beim Discounter (Penny) für EUR 19,99 und nicht über Amazon.

Also, das Gerät gekauf..., ... kam nach Hause, ... ausgepackt, ... wollte ausprobieren - keine der für die Bewegung des Laufwerks verantwortliche Taste/Knöpfe rastet ein (kein Überspuhlen und Abspielen möglich). Zumindes das erste Gerät, das ich bekam, war Schrott vom ersten Tag seiner Existenz. Nach zwei Stunden wieder in den Laden zwecks Umtausch. Der Angestellter des Ladens dachte, ich will mein Geld zurück, doch ich wollte fürs kleine Geld meine alte Musiksammlung digitalisieren...

Zumindest beim zweiten Gerät funktionierte das Abspielen und Überspuhlen der Kassetten.

Auch wenn ich zum Digitalisieren ein deutlich besseres Programm habe, istallierte ich von der beigelegten CD die Anwendung von Audacity. Ich schloß das Gerät mit dem beigelegten USB-Kabel an meinen PC. Gerätetreiber wurden sofort installiert, Plug & Play funktioniert allerdings nicht (... d. h., überhaupt nicht - selbst mit einer neueren Version von Audacity). Na, wie auch immer - die Software ist eh kein großer Verlust.

Der Eindruck nach dem ersten Tag der Nutzung (2 Kassetten je 90 Min.):

- Die Verarbeitung ist ganz besch...eiden. Solche Verarbeitungsqualität der Kassetenplayer (Walkman?) oder sogar eine etwas bessere Qualität habe ich Anfang der 90-er auf den Trödelmärkten bei unseren chinesischen Mitbürgern gesehen. Bis auf USB-Anschluß und Design ist es eine 100%-ige Kopie von den Playern der chinesischen Mitbürger. Allerdings kosteten die Dinger damals nur DEM 15,00 bis DEM 20,00 nicht mehr....

- Das Gerät ist zum simplen Abspielen der Kasseten gedacht - nicht mehr. Eine Bandauswahl wie zu früheren Zeiten von NORMAL über CHROME bis METAL gibt es nicht - genau so gibt es keinen Equalizer (nicht einmal den einfachsten Equalizer) und ganz zu schweigen von Autoreverse. Eigentlich wirbt der Hersteller auch damit, dass man das Gerät Unterwegs hören kann (lt. Ausstattung offensichtlich ohne jeglichen Spaß und Qualität). Was soll's - zum Digitalisieren reicht es ja schließlich.

Der Eindruck nach dem zweiten Tag der Nutzung (1 Kassette 90 Min):

- Um verhältnismäßig eine erträgliche Aufnahme zu bekommen, sollten die Batterien (auch wenn diese nur halbleer sind) nach Möglichkeit nicht weiter verwendet werden (das Band fängt an, zu leiern). Damit erweist sich das Gerät als sehr "stromhungrig" - gut dass ich NiZn-Akkus mit großer Ladekapazität habe (ob das allerdings für Akku gut ist?)... Die NiMh-Akkus mit gleicher Ladekapazität werden deutlich schneller leer.

FAZIT: Im Internet gibt es noch sehr viele Kassettendecks. Wer seine Lieblingsmusik in einer um Welten besseren Qualität haben möchte, sollte sich den Kauf von X4-TECH SkyWalker II gut überlegen - das Gerät ist keine EUR 20,00 wert. Und für das Geld gibt es im Internet bereits gebrauchte Kassettendecks. Wer jedoch nur Audiobücher digitalisieren möchte und keine Musik, da lohnt sich der Kauf aus meiner Sicht auf jedem Fall.

Was ich noch nicht testen konnte, ist natürlich die Langlebigkeit - bisher digitalisierte ich nur 3 Kassetten von 150... So wie die Verarbeitungsqualität bei dem Gerät ist, hoffe und bete ich, dass das Ding wenigstens 50 Kassetten schafft...

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Nachtrag:

... wenn man sich trotzdem entscheidet, mit halbverbrauchten Batterien die Aufnahmen zu digitalisieren, wird die Aufnahme immer leiser. Vor ca. 18 Jahren habe ich mit meinem SONY TC-WR 790 den Aufnahmepegel optimal eingestellt (der Aufnahmepegel war weder untersteuert noch übersteuert). Bei der sechsten Kassette im Vergleich zur ersten Aufnahme mit Hilfe dieses Gerätes ist der Aufnahmepegel von 100 % auf ca. 30 % abgesunken. An der Stelle konnte nur der Batteriewechsel eine Abhilfe schaffen (da frage ich nur, wo die "Grünen"-Politiker hinschauen ;-)) Mein damaliger SONY WM-EX50 hielt nur mit einer Batterie mind. fünf Kassetten ohne zu leiern und ohne leiser zu werden.....
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 4. Juli 2012
Habe mir dieses Gerät nicht bei Amazon gekauft. Der Kassettenbetrieb ist o.k., aber das Gerät wird nicht mit Windows Vista erkannt. Somit also eigentlich überflüssig, weil keine Digitalisierung möglich ist .
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 20. November 2013
Der "Skywalker II" ist ein kleines Stück Hardware für wenig Geld, welches ein Kassettenlaufwerk sowie eine ziemlich elementare USB-Soundkarte in sich vereint.

Die Installation unter Windows Vista war denkbar einfach: Abspielgerät und USB-Kabel auspacken, in den Rechner stecken und einige Momente warten, bis das Betriebssystem die Treiber installiert hat.

An dieser Stelle muss der PC-Anwender allerdings willens und in der Lage sein, die Wiedergabe- und Aufnahmegeräte des Betriebssystems entsprechend zu (er)kennen und ggf. ein- bzw. abzuschalten. Für viele Anwender ist dieser Schritt weder offensichtlich noch wird in der sehr dürftigen Anleitung in ausreichender Weise darauf hingewiesen.

Auch "Audacity"(*) selbst ist keineswegs eine triviale Software, wie etwa der windowseigene Soundrecorder, sondern ein ziemlich komplexes und anspruchsvolles Werkzeug. Hier muss der Anwender ebenfalls wissen, was er tut. Leider ist auch hier die Anleitung bestenfalls dürftig und geht nur in den zwingend erforderlichsten Punkten auf die notwendigen Schritte ein. Wer die Anweisungen nicht haarklein befolgt und darauf vertraut, dass der Computer die nötigen Schritte alleine vornimmt, muss enttäuscht werden, wie man an den übrigen Rezensionen hier erkennen kann.

* Audacity ist eine quelloffene, freie Software, die sich der Hersteller des "Skywalker II" zunutze machte. Dies ist grundsätzlich zu begrüßen, denn es bedeutet schlicht, dass der Anwender viele Freiheiten genießt. Allerdings muss dieser sich dessen auch bewusst sein können und vor allem werden hier zum Teil profunde Kenntnisse von PC-Hardware und dem jeweiligen Betriebssystem vorausgesetzt. Ich für meinen Teil habe bei diesem Produkt zugeschlagen, eben WEIL man hier Audacity auf der Packungsrückseite angeführt hat. Ich persönliche blicke allerdings auch auf mehrere Jahre Erfahrung mit dieser Software zurück und weiß, was man so alles damit anstellen kann. Umso bedauerlicher finde ich, dass man die ganzen Möglichkeiten, die dem Käufer hier geboten werden, einzig und alleine aufgrund einer ungenügenden (dies ist durchaus als Schulnote zu verstehen!) Anleitung vorenthält.
Wer mit GPL-Software punkten will, der muss schlicht und ergreifend auch ein wenig Sorgfalt investieren, sonst wird es zu genau diesem Meinungsquerschnitt kommen, der sich auf Amazon zu diesem Produkt hier darstellt.

Zur Hardware:

Haptisch macht das Ganze einen etwas fragilen Eindruck. Ich persönlich würde das Teil aufgrund seiner Größe und seines Gewichts jetzt nicht zum Musikhören durch die Fußgängerzone schleppen wollen. Zudem fehlen dazu auch einfach die ganzen gängigen "Gimmicks", wie man sie von Sonys ehemaligen Flaggschiff "Walkman" kennt: Autoreverse, Betrieb mit nur einer(!) Mignonzelle/AA-Batterie, Headsetfernbedienung, LC-Display, Autostop beim Vor- oder Zurückspulen zwischen zwei Musikstücken. Standards wie Loudness oder Dolby sind ebenfalls nicht vorhanden. Ziemlich essentielle Dinge also, auf die man kaum verzichten möchte, wenn man auf Komfortebene mit iPods und dergleichen auch nur ansatzweise Schritthalten will. Allerdings ist so etwas bei einem Preis von rund 20 Euro auch kaum zu erwarten.

Auch sehe ich keinen Grund bei einer derartig eingeschränkten Funktionalität für zwei Mignonzellen/AA-Batterien. Die Bedienung erfolgt ausschließlich mechanisch, der Tonkopf ist starr mit dem Playdruckknopf (bitte wörtlich nehmen!) verbunden und die Kassette selbst hat bei geöffneter Klappe genügend Spiel, um ein Abspielen zu verhindern.

Für Kinder zwischen 4 und 10 Jahren ist das Gerät auf keinen Fall zu empfehlen. Ich will mein Exemplar jetzt nicht fallen lassen, aber ich hege auch keine große Hoffnung, dass es einen Sturz aus geringer Höhe (sagen wir mal 30 Zentimeter) ohne gravierenden Schaden übersteht. Die Verschlussklappe selbst ist sehr "fimschig" und hat außer einer staubabweisenden Funktion keine weitere zwingend erforderliche Bewandtnis.

Fazit:

Als reines Low-Budget-Zubehör für einen PC kann es allerdings genau das, was auch beworben wurde: Kassetten abspielen und den Audiostream an das Betriebssystem abgeben, sofern man das Know-How besitzt. Dazu sei allerdings noch gesagt, dass der Lautstärkeregler auf Maximum hochgedreht werden sollte. Ebenfalls sollten Mobiltelefone auf möglichst großen Abstand gebracht werden, denn bereits bei meiner ersten Aufnahme machte sich die fehlende Funkabschirmung sehr negativ bemerkbar.

Wer mit dieser Fülle an Einschränkungen leben kann, der kann ruhig zugreifen, denn die nächst bessere Alternative ist ein Hifi-Kassettendeck inklusive Kabelsalat und induzierter Tonstörungen, welches den Preis von 20 Euro locker um das mehr als Fünfache übertrifft.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 23. April 2013
Ich habe mit diesem Gerät ca 150 Kassetten digitalisiert. Unter Windows XP gab es häufige Treiber- bzw. Plug and Play Probleme. Obwohl das Gerät kontinuierlich angeschlossen war, gab es oft den Windows-Sound, wie wenn man ein Zusatzlaufwerk entfernt. Trotzdem funktionierte das Gerät gelegentlich weiter, manchmal auch nicht. Nach ca 300 Kassettenseiten ging das Gerät mechanisch kaputt, der Abspielmodus konnte nicht mehr ausgeschaltet werden. Möglicherweise hat der Hersteller das Gerät nicht für das Abspielen von so vielen Kassetten ausgelegt.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 25. Juni 2015
Zum Digitalisieren ist dieses Gerät ganz okay.

Mein Grundsystem
Linux Mint Debian Edition 2 (LMDE 2) mit bis heute neuestem Audacity.
cat /proc/asound/cards
gibt mir an, welche Soundkarten-"ID" das Gerät hat (in meinem Fall: 2, Name: "Device"), dann stelle ich das bei Audacity ein
Aufnahme: pulse: StereoMix:2

Dann schalte ich die gleichzeitige Wiedergabe in Audacity aus (weil es sonst die Aufnahme gerne mal unterbricht oder abstürzt), mache eine Testaufnahme, spule zurück und dann....Feuer frei.

Der Sound, der im PC ankommt, ist etwas leise, was sich wahrscheinlich mit gleichzeitiger verstärkung von unerwünschten Geräuschen/Rauschen nachverstärken lässt.
Ich werde bald mal ein paar Vergleichstests mit anderen Geräten machen, aber bisher macht es qualitativ einen ganz guten Eindruck (Mir fehlt allerdings auch das professionelle Gehör)

Die Lösung, das Gerät beim stundenlangen Digitalisieren nur mit 2AA-Batterien laufen lassen zu können, gefällt mir nicht. Spannungsversorgung über USB oder wenn auch nur per externem Netzteil wären ganz praktisch gewesen. Vielleicht bastel ich mir da was zurecht...
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 21. Dezember 2013
Ich habe mir das Gerät ebenfalls bei einem Discounter gekauft. Nach zwei Tagen allerlei Versuche (Methode "Versuch und Irrtum") und dem Herunterladen der aktuellen Software von Audacity scheint das Überspielen von Titeln (Cassette) zu funktionieren. Vorherige Probleme wurden mit der schon genannten "Methode" und auch der Nachschau hier in einigen sehr hilfreichen Rezensionen behoben. Der Ton war aber nur über den Klinkenstecker des Sky Walkers 2 (Kopfhöreranschluss) und dem Eingangsstecker am PC während der Aufnahme mitzuhören (Audiokabel Klinke erforderlich), nicht über USB! Wenn der USB Stecker vom Sky Walker 2 am PC gezogen wurde, konnte man dann das ganze überspielte "Werk" auch über PC -Lautsprecher anhören. Bin noch am Probieren. So ist es mir bis jetzt noch nicht gelungen die aup Datei in mp3 Dateien umzuwandeln. Ansonsten ist der Gesamteindruck bis jetzt mittelmäßig zufrieden. Technisch scheint der Kassettenspieler zu funktionieren.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 28. Juli 2015
Habe das Gerät über MyDealz von Conrad für 11 EURO inkl. Porto gekauft. Ich war zunächst skeptisch wegen einigen negativen Reviews, aber keine der beanstandeten Punkte traf für mich zu. Vielleicht habe ich eine neuere Firmware-Revision, keine Ahnung.

Es wurde beanstandet, dass über USB Laufwerksgeräusche mit aufgenommen werden - das kann ich nicht bestätigen. Plug-n-play war bei Windows 7 auch ohne Probleme nötig und Batterien mussten nicht im Gerät sein, Strom kam über USB.

Das Aufnehmen mit Audacity (am besten die neueste Version downloaden) ist auch kinderleicht. Einfach in Audacity das Gerät auswählen, das Tape abspielen und Aufnahme. Das entrauschen funktioniert mit Audacity auch wunderbar, ist aber etwas tricky: Zunächst eine Stelle markieren (so 1-2 Sekunden), die ausschließlich das rauschen beinhaltet (z.B. am Anfang), dann auf "Effekt" -> "Rauschentfernung" -> Rauschprofil ermitteln. Dann die Markierung entfernen (an eine andere Stelle der Aufnahme klicken) und nochmal "Effekt" -> "Rauschentfernung", aber dann auf OK. Mit den Presets hab ich noch nicht gespielt, die Standardeinstellungen haben immer zu einem guten Ergebnis geführt. Am besten kümmert man sich um die Entrauschung nachdem man den Track normalisiert hat. Auch hier kann man die Standardeinstellung lassen. so hab ich mit meinen alten Tapes wirklich ein super Ergebnis!

Natürlich kann es sein, dass das Ding für den Preis keine 1000 Kassetten durch hält, sondern irgendwann mal kaputt geht, aber mein Bestand hält sich sowieso in Grenzen und dann gebe ich das an Freunde weiter und gucke mal, wie lange es durchhält. Ich hoffe, dem ein oder anderen konnte das ein bisschen helfen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 4 beantworteten Fragen anzeigen