Kundenrezensionen


1 Rezension
5 Sterne:    (0)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wieder eine gute Mischung aus Altbewährtem und Innovation, 25. September 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dead End District (Lim.ed.) (Audio CD)
Gute Platte die m.E. zwar im Total nicht ganz an den letzten X-Fusion output rankommt aber trotzdem gut rockt!
Los gehts mit einem sicheren Club-Kracher, dem treibenden "stay still" (wie unpassend der titel, hehe..., wir hier still stehen bleibt ist tot...;)
dann kommt wieder so eine Noisuf Nummer bei der ich dann absolut still stehen bleibe und ich glaube, Jan macht sich hier selbst über die Tatsache lustig, daß die grade die plumpsten, langweiligsten, innovationslosesten tracks auf der Tanzfläche am besten zünden (Krach Bumm, Hit me Hard und wie alle diese bumm bumm nummern heißen)...
Und so nannte er einen der langeilisten songs des Albums treffsicher "clubhit" und wahrscheinlich geben ihm die DJ's und pubertiereden Kids mit grünen Leuchtstängeln im Mund wieder mal recht...
Dann kommt "es wird brennen" - Jau, erinnert vom sound (und sprachsample) an die bis dato beste Noisuf-X VÖ bisher - die EP Tinnitus! - ziemlich cool, kommt aber an das durchweg hohe Niveau der Tinnitus tracks nicht ran - auch wenn einem jungen Vater bei dem sample "dein Baby wird brennen" schon ein wenig anders wird ;)
"Done in 15 minutes" - der erste kleine Vorgeschmack auf die Kollaboration mit dem Ska-act Population der aber noch klar Noisuf-lastig ist... kein schlechter track aber auch kein highlight (warhscheilich wirklich in 15 min aus dem hut gezaubert;)
Es folgen einige durschschnittliche tracks, u.a. noch so eine "hit-me-hard-clubhit-verdächtige Nullnummer "Shout Loud" bis es dann mit dem Goa-lastigen "Fullfill it's Promise" wieder aufwärts geht .
Mit "Wir fühlen den Krach" haben wir dann auch "Deutschland braucht Bewegung" part 2 vorliegen, regt mit seinem Industrial Einflüssen auch zum Tanzbein-Schwingen an.

Den wohl eingewilligsten track seiner Musikalischen Karriere hat Jan wohl mit "Future Ska" zusammen mit der Band "Population" produziert. Ich war zunächst sehr skeptisch und ich glaube, in meiner revolutionären Zeit hätte ich das Ding verteufelt aber so muß ich sagen, geiles Teil!
Macht irgenwie Spaß!
Drauf tanzen würd/könnt ich nicht aber trotzdem ein geiler song - ich hatte bisher wenig bis keine Ahnung von SKA aber in Kombination mit harten beats macht die Mucke Sapß :D Aber geilsten sind die Zungenroller-parts des Sängers, lol ;)

Es folgen zwei durchschnittliche bis gute tracks und dann schließt das Album mit einem meiner persönlichen Favoriten, dem ebenfalls stark goa-trance-lastigen und wohl tanzbarsten song des Albums "MurderHouse".

Die Bonus-CD ist durchweg durchnittlich was schlußendlich auch mein Beweggrund war, doch "nur" vier Sterne abzugeben, denn alles in allem sind einige gute tracks dabei aber im Großen doch sehr viel durchschnittliches bzw. schon gehörtes.

Auch wenn die Noisuf-X bzw. X-Fusion outputs sich (bisher) meist (Ausnahme: Ultima Ratio) auf hohem Niveau bewegen denke ich, würde ein output pro Jahr (maximal!!) reichen um nicht in Gefahr zu laufen wie :W: irgenwann nur noch auf die pünkliche jährliche VÖ hinzuarbeiten die dann aber nicht mehr genügend Spannendes bietet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Dead End District
Dead End District von Noisuf-X
MP3-Album kaufenEUR 17,98
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen